Politik

Klima-Kommunistin Neubauer bei Anne Will getriggert über Hans-Georg Maaßens Einschleimen bei rechten Wählern

Bild: Rolf G Wackenberg / Shutterstock.com

Kommentar

Klimaaktivistin Luisa Neubauer stusst bei Anne Will über die Bundestagskandidatur von Hans-Georg Maaßen (CDU). Neubauer erhob dabei schwere Vorwürfe:

„Er verbreitet rassistische, antisemitische, identitäre und wissenschaftsleugnerische Inhalte.“

Damit triggert sie als Klima-Kommunistin genau die Reaktionen, die sie eigentlich verhindern will: Selbst gewöhnliche Konservative fühlen sich von ihr angegriffen. Sie hätte lieber mal ansprechen können, dass Maaßen beim Verfassungsschutz zuständig war für die Infiltration (!) der rechtsextremen Szene und dass so manche Exzesse in seine Amtszeit fielen. Wie nah man an die AfD rankam, ist sein Geheimnis.

Maaßen ist Mitglied der „Werteunion“ mit der sich die CDU/CSU das rechte Klientel warmhalten will. Es ist ein billiger Nepp, den Leuten einzureden, es gäbe eine gute CDU/CSU und eine böse CDU/CSU. Der Wähler soll denken, dass die AfD zu unseriös ist und es mehr Sinn mache, CDU/CSU zu wählen, in der Hoffnung, dass die Non-Konservativen in der Partei künftig zurückgedrängt werden.

Maaßen weiß ganz genau, mit welchen Slogans man bestimmte Personen dazu bekommt, ihm zu vertrauen. Neubauer ist genauso fake. Sie diente als „ONE Ambassador“.

ONE wird fast ausschließlich von Stiftungen, einzelnen Philanthropen und Unternehmenspartnern finanziert.

Gemeint sind Schwergewichte wie Apple, Bank of America, The Coca-Cola Company, Beats by Dre und Belvedere.

Werteunion

Die Republican Party in den USA, CIA-Kreise und einschlägige Milliardärs-Gönner mit Geheimdienstverbindungen schufen die künstliche neurechte Trendwelle und die erweiterte Erlöser-Fantasie, laut dem ein mächtiges konservatives Team mit Trump als Kühlerfigur Amerika retten werde vor dem Sozialismus. Diese verlogenen Kampagnen, um eine Fake-Opposition zu betreiben, gibt es seit einigen Jahrzehnten und man kontrollierte auch alle wesentlichen Narrative über „Verschwörungen“ durch die John Birch Society und andere Vehikel.

Man will offenbar das Theater fortsetzen und auch in Europa weiter Einfluss ausüben über das rechte Spektrum. Hauptsache, man verschwendet damit die Zeit und das Geld der gewöhnlichen Bürger. Und natürlich sollen die Bürger niemals selbst nachdenken, niemals selbst nachrichtendienstliches Niveau erreichen und nie wirklich eigene Strukturen schaffen.

Selbst die „Atlantiker“-Presse mit der BILD buhlt nun um frustrierte rechte Gegner der Corona-Maßnahmen. In den USA sind FOX News und Infowars kaum noch zu unterscheiden. Alle machen Werbung für die Republican Party. Selbst der Verschwörungs-Influencer Alex Jones will Ted Cruz als Präsidenten, auch wenn Cruz durch den Bush-Clan große Karriere machte. Eine Reihe an Atlantikern tingelt durch „alternative“ Medien und wanzt sich an die AfD heran. Sogar ein ehemaliger Präsident des Verfassungsschutzes sagt, was das rechte Klientel hören will und möchte Vertrauen haben. Das Publikum in Deutschland möchte genauso wie das Publikum in den USA hören, dass es eine fix und fertige, einflussreiche Bewegung gibt, um uns vor dem Sozialismus zu retten.

Eine Tarnorganisation

Der Verfassungsschutz wirkt wie eine Tarnorganisation des britischen Geheimdienstes. Adelige Ivone Kirkpatrick schuf den Verfassungsschutz und sollte dafür sorgen, dass das Britische bzw. Angloamerikanische Empire dauerhaft Deutschland kontrolliert. Es ist unsäglich dumm, zu glauben, dass das britische Kolonialreich nicht dauerhafte Pläne für Deutschland hatte. Ivone ist der Sohn von General Sir Arthur Edward Hardinge, der Oberbefehlshaber der britischen Armee von Bombay in Indien und Gouverneur von Gibraltar, ausgezeichnet mit dem Order of the Bath und Order of the Indian Empire. Er wurde 1858 Equerry von Prinz Albert und nach Alberts Tod wurde er Equerry von Königin Victoria. Ivones Mutter war ehemalige Brautjungfer von Königin Victoria, und ihr Großvater Henry Hardinge, 1. Vicomte Hardinge, diente in den Kabinetten von Wellington und Peel und war späterer Generalgouverneur von Indien. Ihr Cousin ersten Grades Charles Hardinge, 1. Baron Hardinge von Penshurst, war 1906-10 und 1916-20 Ständiger Unterstaatssekretär des Auswärtigen Amtes und 1910-16 Vizekönig von Indien.

Nach dem Krieg wurde Ivone 1949 Ständiger Unterstaatssekretär für die Deutsche Sektion im Auswärtigen Amt. Im Juni 1950 wurde Kirkpatrick von König George VI. zum britischen Hochkommissar für Deutschland ernannt. Er steuerte den Aufbau des Verfassungsschutzes.

Heinz Fromm

Vor Maaßen war Heinz Fromm der Chef des Verfassungsschutzes. Nach einem Studium der Rechtswissenschaft an der Justus-Liebig-Universität Gießen, die auf den Welfen-Adel zurückgeht (siehe britisches Reich). trat Fromm 1979 als Beamter des Höheren Dienstes in die Justizverwaltung des Landes Hessen ein. Hessen ist eine Hochburg des Hochadels mit berüchtigten Linien wie Hessen-Darmstadt (siehe Phillip, den Ehemann von Queen Elizabeth II., und die Zaren Russlands) und Hessen-Kassel. Von 1991 bis 1993 war Fromm der Direktor des Landesamtes für Verfassungsschutz Hessen. Anschließend war er Staatssekretär im Hessischen Innenministerium, als der er die Fernmeldeverkehr-Überwachungs-Verordnung, den Vorgänger der Telekommunikations-Überwachungsverordnung, initiierte. Wann begann Fromms tatsächliche Geheimdienstausbildung? Durch wen? Oder bekam er nur eine rudimentäre Ausbildung, weil ansonsten britische Dienste in großem Umfang in Deutschland agieren? Gibt es familiäre Beziehungen Fromms zum Adel? Arbeiteten seine Vorfahren für den hessischen Adel? Fromm bat am 2. Juli 2012 um seine Versetzung in den vorzeitigen Ruhestand zum 31. Juli 2012. Fromms Gesuch stand im Zusammenhang mit der Rolle des Bundesamts für Verfassungsschutz während des langjährig unerkannten Bestehens des NSU trotz einer Reihe von V-Personen in deren engstem Umfeld, die unter anderem durch das Bundesamt geführt worden waren. Durch die Arbeit des ersten NSU-Untersuchungsausschusses des Bundestages war zuvor bekannt geworden, dass ein Referatsleiter des Bundesamts ab dem 11. November 2011, also wenige Tage nach Aufdeckung des NSU, Akten zu V-Personen im NSU-Umfeld hatte vernichten lassen. Die britischen Dienste hatten von Anfang an die Neonazi-Szene unterwandert. Wesentliche rechtsradikale Verschwörungsnarrative gehen zurück auf britische Propaganda bis in die 1790er Jahre.

Maaßen

Maaßen war Jurist, ging früh zur CDU und arbeitete ständig im Bereich Migration und Ausländerrecht. Gab es eine heimliche Spionageausbildung? Wenn ja, durch wen? Oder sollte er das Handwerk gar nie wirklich lernen? Auf Wunsch der Briten? Maaßen ist ein völliger „Atlantiker“. Ab August 2008 leitete er im Bundesministerium des Innern als Ministerialrat und dann Ministerialdirigent den Stab Terrorismusbekämpfung in der Abteilung Öffentliche Sicherheit. Was genau verstand er von Terrorismusbekämpfung? In Deutschland mag man glauben, dass (Verwaltungs-) Juristen zu allem befähigt seien, aber dem ist leider nicht so. Im ersten Bundestags-NSU-Untersuchungsausschuss vertrat Maaßen die Bundesregierung. Welche Geheimnisse zum NSU wird er mit ins Grab nehmen? Was weiß er über britische und amerikanische Dienste in der rechte Szene Deutschlands?

Warum traute ihm die Obrigkeit so stark? Am 18. Juli 2012 beschloss das Bundeskabinett, dass Maaßen zum 1. August 2012 als Nachfolger von Heinz Fromm das Amt des Präsidenten des Bundesamtes für Verfassungsschutz übernehmen sollte.

Sechzehn Monate lang, vom 1. Oktober 2019 bis zum 25. Januar 2021, war Maaßen als Counsel im Managing Board der Medienrechtskanzlei des Rechtsanwalts und ehemaligen Pressesprechers der Werteunion Ralf Höcker tätig.

Werteunion Höcker

Höcker absolvierte er am King’s College London ein Master-of-Laws-Studium (LL.M.) in Intellectual Property Law. Schirmherr der Uni war König George IV. von den Hannoveraner Welfen.

Im Namen eines Mitarbeiters des Verfassungsschutzes ging Höcker unter anderem gegen die Tageszeitungen Die Welt und Junge Welt vor, die über eine mögliche Verstrickung des Mannes in den Sprengstoffanschlag des NSU auf der Probsteigasse 2001 in Köln berichtet hatten.

Am 24. September 2020 erwirkte Höcker für König Willem-Alexander der Niederlande (von Oranien-Nassau) und Königin Máxima eine einstweilige Verfügung gegen die Axel Springer SE. Das Landgericht Köln verbot den Abdruck von Fotos, die die beiden in Badekleidung bei einem Yachturlaub in Griechenland zeigten, der kein „zeitgeschichtliches Ereignis“ sei. Oranien-Nassau kooperierte einst mit den Welfen, um Britanniens Thron zu holen.

Höcker vertritt die AfD in einem Verfahren gegen das BfV. Die Klage hat zum Ziel, die Beobachtung der AfD durch das BfV zu begrenzen bzw. zu verhindern. Bei der Wahl zum neuen CDU-Bundesvorsitzenden 2018 unterstützte die Werteunion Friedrich Merz, einen totalen Atlantiker.

Werteunion Max Otte

Otte tingelt durch „alternative“ Medien und will den Leuten erzählen, was sie tun sollen. Er studierte an elitären US-Universitäten. Er ist Mitglied der Atlantik-Brücke, der Deutschen Gesellschaft für Auswärtige Politik, des American Council on Germany, und des German-American Business Club.  Der rechtsextrem motivierte Mord an CDU-Mitglied Walter Lübcke wurde aus Reihen der Werteunion (durch Max Otte) kommentiert. Otte beklagte unter anderem eine medial stattfindende „Hetze gegen die rechte Szene“ und bezeichnete den bereits vor der Tat als Rechtsextremist bekannt gewesenen Täter Stephan E. als „minderbemittelten Einzeltäter“. Werteunion-Vorsitzender Mitsch forderte daraufhin den Parteiausschluss Ottes. Von Juni 2018 bis Januar 2021 war Otte Vorsitzender des Kuratoriums der AfD-nahen Desiderius-Erasmus-Stiftung.

Otte bedient das Klientel, das große Hoffnungen auf das tote Sammelbecken AfD setzt und Hoffnungen in das russische Regime. Kürzlich jammerte er bei Boris-Reitschuster (früher bei der Atlantiker-Presse) über COVID-Maßnahmen.

Werteunion Alexander Mitsch

Als Teenager trat er bereits der CDU bei und gründete später mit mehreren Alt-Stipendiaten der Konrad-Adenauer-Stiftung den konservativen Kreis Konrads Erben. Die Stiftung ist ein einflussreicher Think Tank. Die CDU/CSU wurde unter der Schirmherrschaft der britischen und amerikanischen Besatzer geschaffen. Die Stiftung wurde 1955 unter Bruno Heck auf Schloss Eichholz in Wesseling gegründet mit dem Namen „Gesellschaft für christlich-demokratische Bildungsarbeit„. Von 1952 bis 1958 war Heck der Bundesgeschäftsführer der CDU. 1955 war Heck der Hauptansprechpartner der Central Intelligence Agency bei der Einrichtung eines gemeinsamen Programmes zwischen CDU und CIA zur psychologischen Kriegsführung in Ostdeutschland. Mitsch arbeitet bei der SRH Holding (ehemals Stiftung Rehabilitation Heidelberg) und ist im Rotary Club, eine Organisation, die mit den Freimaurern verwandt ist.

Werteunion Christean Wagner

Wagner studierte bis 1966 an der Philipps-Universität Marburg (Welfenadel)und der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg (Welfenadel) Rechtswissenschaft. Machte dann eine Politkarriere in der Welfenhochburg Hessen.

Wu Philipp Lengsfeld

Lengsfeld verließ die DDR im November 1988 mit einem einjährigen Dauervisum und folgte seiner Mutter nach England. In Cambridge (!) besuchte er 1988/89 ein staatliches Sixth Form College. In Cambridge bekämpften sich britische und sowjetische Dienste. Dann kehrte Lengsfeld am 9. November 1989 nach Berlin zurück. Sein Großvater mütterlicherseits war Franz Lengsfeld, ein Oberstleutnant des MfS (Stasi).

Werteunion Christian von Stetten

Er vertritt er die 30. Generation des seit dem Jahr 1098 zwischen den Flüssen Kocher und Jagst ansässigen fränkischen Adelsgeschlechts Stetten. So finden sich zahlreiche Mitglieder der Familie im Deutschritter-Orden aufgeführt.

Finck, der Gönner

Alle möglichen Personen aus diesem Netzwerk aus Atlantikern, Adeligen und fragwürdigen Geheimdienstlern kooperieren und kommunizieren mehr oder minder direkt miteinander. Max Otte wird beworben u.a. von Tichys Einblick. Sein Buch klingt wie die Bücher von Markus Krall. Verwandt sind die Ergüsse von Thorsten Polleits Mises-Institut.

Während in den USA die Koch-Brüder bzw. Koch Industries die Libertären aufkauften und zudem zahlreiche Karrieren von Politikern in der Republican Party finanzierten, die allesamt völlig systemtreu agieren im Sinne der einen amerikanischen Oberschicht, haben wir in Deutschland den Milliardär August von Finck junior. Dessen Vater war ein wichtiger Nazi, was sich inzwischen herumgesprochen hat, aber kaum einer weiß, dass sein Großvater durch den deutsch-britischen Welfen-Adel aufgebaut wurde. Derselbe Adel dessen Geheimdienste überhaupt erst die modernen Geheimdienste hervorgebracht haben und zudem die moderne Zivilisation samt Konzernen und Ideologien aufbauten.

Nicht nur hatte Finck seine Finger in der AfD, er kaufte auch den traditionsreichen Namen “Degussa” um einen neuen Degussa Goldhandel aufzubauen. Finck machte Thorsten Polleit zum Chefökonom von Degussa und jener startete zusätzlich das Mises-Institut Deutschland. Auch Markus Krall kam zu Degussa.

In dem Umfeld gibt es noch die “Atlas-Initiative e.V.” und Fritz Goergen. Frtiz Goergen, Thorsten Polleit und Markus Krall verbindet neben einer ähnlichen Ideologie auch das Engagement bei den Hochglanz-Zeitschriften Tichys Einblick und eigentümlich frei. Dann sitzt noch Hans-Herrmann Hoppe im wissenschaftlichen Beirat des Ludwig-von-Mises-Instituts. Hoppe wird von seinen Jüngern verehrt, obwohl er im Prinzip einfach nur Rothbard aufgewärmt hat und aus Fantasien über staatenlose Gesellschaften ein Utopia-Luftschloss namens “Privatrechtsgesellschaft” gebastelt hat, in dem natürlich alles wie am Schnürchen funktioniert, aber bei dem niemand auch nur den Hauch einer Ahnung hat, wie man diesem Utopia auch nur ein paar Schrittchen näher kommen soll, ohne die Unfreiheit und Tyrannei zu vergrößern.

“Übergangsweise” hofft der Traumtänzer Hoppe auf eine Monarchie bzw. Aristokratie. Dass die real existierenden Aristokratien nie wirklich ihre Macht verloren haben und seit geraumer Zeit das gesamte politische Spektrum kontrollieren, weiß Hoppe nicht.

Krall halluziniert vom Sturz des Systems. Die Atlas-Initiative will eine Massen-Demo gegen Corona-Maßnahmen. Atlas wiederum hängt zusammen mit Ceros. Der Geschäftsführer der Ceros Consulting GmbH, Markus Ross, ist Mitglied der Atlas Initiative. Im Juni 2019 erschien von Markus Ross ein Artikel in Tichys Einblick zum Maler Axel Krause. Krause ist AfD-nah, Kuratoriumsmitglied der AfD-nahen Desiderius-Erasmus-Stiftung.

Die Kochs, Mercers, Shillmanns und Rosenalds beispielsweise bezahlten die neurechte Trendwelle. Andere Figuren bezahlen linke Medien und linke Organisationen. So hält man die verschiedenen Gruppen in Dauerspannung, ideologisch gefestigt und vor allem beschäftigt.

Adel verpflichtet

AfD-Chef Gauland und sein damaliger CDU-Mentor Wallmann besuchten dieselbe Welfen-Universität. Sayn-Wittgenstein betont, ihre Geburtsurkunde laufe auf den adeligen Namen. Manche vermuten, sie sei nur adoptiert worden. Die Adelsfamilie Sayn-Wittgenstein arbeitete stets eng mit Welfen zusammen und war auch an der CDU, dem eigenen CDU-Geheimdienst im Kalten Krieg und dem Spendenskandal der hessischen CDU beteiligt. Der damalige CDU-Mentor von Alexander Gauland war erschreckend nahe an dem Skandal und dem Schatzmeister Casimir Prinz zu Sayn-Wittgenstein. Hessen ist eine wichtige Heimat der Welfen. Gauland gilt als Fan der britischen Kultur und bewegte sich im Umfeld von Rotariern und Freimaurern.

Der Welfen-Adel und dessen unmittelbares Umfeld war öfters direkt assoziiert mit Rechtsrevisionismus (Sir Oswald Mosley, Friedrich Christian zu Schaumburg-Lippe und viele andere) und einige weitere ursprüngliche Autoren des Rechtsrevisionismus stammten aus hohen Militärkreisen der Nachkriegszeit oder aus der notorisch von Agenten und Informanten durchsetzten Neonazi-Szene.

Die AfD-Dame Beatrix von Storch ist eine geborene Herzogin von Oldenburg, soll heißen Schleswig-Holstein-Gottorf und Schleswig-Holstein-Sonderburg-Glücksburg, also das Welfen-Umfeld das in das russische Zarenhaus hineinreichte, welches oft auch hessische Welfen-Prinzessinen heiratete. Natürlich studierte Beatrix standesgemäß an der Welfen-Uni Heidelberg.

Related posts

Der Fall Volker Beck zeigt Notwendigkeit für Drogentests und weitere Tests bei Politikern

AlexBenesch

Neue Generation von Gentechnik wird NICHT von Gesetzen erfasst

AlexBenesch

Recentr NEWS (19.05.21) Der Sozialismus gehört dem britischen Kolonialreich

AlexBenesch

3 comments

Bazooka 11. Mai 2021 at 2:42

Hallo Alex,

auf Youtube wurde ein Video auf deinem Kanal gelöscht, weil es angeblich gegen die Richtlinien verstoßen hatte. Kannst du sagen was genau der Grund war?

Gruss

Reply
AlexBenesch 11. Mai 2021 at 8:15

Das ist „under review“. Ist wohl ein Irrtum gewesen.

Reply
SVEN GLAUBE 11. Mai 2021 at 12:25

Tja ER ist halt NICHT gar KEIN Systemmedium der Machtelite, Dass ist er NICHT !!!!!

Und darum werden auch seine Videos gelöscht !!!!!

Aber es bringt auch gar NICHT’S sich bei den Geheimdienste-Fallen-Alternative-Medien-Gruppen an zu ketten !!!!!

Reply

Leave a Comment

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie einverstanden sind, benutzen Sie die Seite weiter und klicken auf „OK“. Erfahren Sie mehr in unserer Datenschutzerklärung. OK Datenschutz

Recentr Shop10% Rabatt auf Ausrüstung bis 28. November 2021 (außer ATG)

Der Rabatt wird im Warenkorb automatisch abgezogen.