Recht

Experten: Verurteilung von Polizisten im George Floyd-Fall schwierig

Bild: Vasanth Rajkumar CC BY-SA 4.0

Kommentar

Wie wir bereits frühzeitig einschätzten, ist der Fall George Floyd juristisch sehr kompliziert, während die „Black Lives Matter“-Bewegung den angeklagten Polizisten einfach kaltblütigen Mord aus rassistischen Motiven unterstellen.

Floyd war während des gesamten Vorfalls außer sich, hatte Spuren von harten Drogen im Körper und widersetzte sich eindeutig der Verhaftung. Der Kern des bald beginnenden Prozesses ist die Beurteilung des Kniens auf Floyds Rücken bzw. Hals.

Die Technik, die unter Strafverfolgungsbeamten als „prone restraint“ bekannt ist, wurde von dem ehemaligen Minneapolis-Beamten Derek Chauvin acht Minuten lang verwendet.

Die Auswahl der Jury beginnt am kommenden Montag und wird voraussichtlich zwei Wochen dauern. Die Eröffnungsargumente werden später im März erwartet, der Prozess wird voraussichtlich zwei bis vier Wochen dauern.

Herr Chauvin hat sich des Mordes zweiten Grades nicht schuldig bekannt. Drei weitere Beamte werden wegen Beihilfe zum Mord zweiten Grades im Zusammenhang mit Mr. Floyds Tod angeklagt und werden voraussichtlich im Spätsommer vor Gericht gestellt.

Laut einer Überprüfung ähnlicher Fälle wurden viele solcher Klagen wegen Todesfällen von Richtern abgewiesen. Andere werden durch eine außergerichtliche Einigung geklärt, darunter eine für 1,5 Millionen US-Dollar in New York City. Es ist selten, dass solche Fälle vor Zivilgerichten vor eine Jury gestellt werden. In Strafgerichten stehen Staatsanwälte vor einem härteren Hindernis: der Beweislast für kriminelle Absichten und zweifelsfreie Schuld.

Um Herrn Chauvin wegen Mordes zweiten Grades zu verurteilen, müssen Staatsanwälte nicht nachweisen, dass er Herrn Floyd absichtlich getötet hat. Die Anklage erfordert jedoch zweifelsfrei den Nachweis, dass er Herrn Floyd absichtlich eine erhebliche Körperverletzung zugefügt hat, was zum Tod des Mannes führte.

Bundes- und Landesgesetze erlauben es Beamten im Allgemeinen, ihr Körpergewicht zu verwenden, um einen widerstandsfähigen Verdächtigen auf dem Bürgersteig festzuhalten. Je kämpferischer der Verdächtige, desto mehr Gewalt ist zulässig, haben die Gerichte entschieden. Selbst das Knien auf einem gefesselten Festgenommenen – wie es Mr. Chauvin Mr. Floyd angetan hat – kann gerechtfertigt sein, abhängig von der Dringlichkeit der Situation.

Die Bundesberufungsgerichte haben jedoch entschieden, dass die Polizei den Druck auf den Rücken des Verdächtigen verringern muss, sobald ein Verdächtiger unterworfen oder außer Gefecht gesetzt ist. In Mr. Chauvins Fall hat der Richter in Minnesota, der seinen Prozess überwacht, festgestellt, dass Mr. Floyd in den letzten dreieinhalb Minuten der Zeit, in der er am Boden festgehalten wurde, offenbar aufgehört hat zu atmen.

Ein Anwalt von Herrn Chauvin lehnte eine Stellungnahme ab. Staatsanwälte antworteten nicht auf eine Bitte um Stellungnahme. Die Anwälte von Herrn Chauvin sagten, dass der Fentanyl-Gebrauch und die Herzerkrankung von Herrn Floyd ihn getötet haben, und wiesen auf den Bericht eines medizinischen Untersuchers hin, in dem keine Blutergüsse an Herrn Floyds Nacken oder Rücken festgestellt wurden.

Bei der Prüfung von Klagen wegen anfälliger Zurückhaltung haben die Richter berücksichtigt, ob die Person, die gestorben ist, der Verhaftung widerstanden hat oder vor dem Vorfall eine bedeutende Krankengeschichte hatte oder Drogen konsumierte.

Related posts

US-Kongressabgeordneter bringt Gesetzesvorschlag ein für Abschaffung der vorgeschriebenen Hilflosigkeit für Lehrer

AlexBenesch

US-Behörden stürmen Zuhause des Mannes hinter der Youtube-Hitsendung „FPS Russia“

AlexBenesch

Weitere Morde im Zusammenhang mit Jeffrey Epstein und der deutschen Bank

AlexBenesch

3 comments

Avatar
Leif 3. März 2021 at 8:16

offtopic:
hier zeigen die royals doch, dass die „unabhängigen“ U.S.A. ein project von ihnen war!! 😀
https://youtu.be/u14POjE2brc

Reply
Avatar
Leif 2. März 2021 at 14:22

egal wie das urteil ausgeht, es wird wieder spalten und für randale sorgen, für die linken könnte es das narrativ vom faschistischen system verstärken, und die rechten könnten ihr narrativ vom sozialistischen deepstate bestätigt sehen!

Reply
Avatar
WELTÜBERGANG 2. März 2021 at 12:39

Auf dem Video hörte man zudem, dass Floyd schon Minuten, bevor der Polizist auf ihm kniete, sagte, er könne nicht atmen.

Reply

Leave a Comment

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie einverstanden sind, benutzen Sie die Seite weiter und klicken auf „OK“. Erfahren Sie mehr in unserer Datenschutzerklärung. OK Datenschutz

Recentr Shop10% Rabatt auf Vorräte bis 18. April 2021

Der Rabatt wird im Warenkorb automatisch abgezogen.