Politik

Deplatforming vs. Eigensabotage

Kommentar

Reguläre Medien brauchen Unterhaltungs-Stars, um politische Botschaften zu vermitteln an ein Publikum, das freiwillig keine Sachbücher liest und sich kaum dazu aufraffen kann, auch nur eine oberflächliche politische Sendung anzuschauen. Viele Stars sind ohnehin eher links, „Künstler“ eben aus den Großstädten, hedonistisch, sie reisen international viel und leben in Luxushotels und Luxus-Villas. Sie interessieren sich demnach nicht für Landesgrenzen oder für wegfallende Industriejobs, die nach Fernost oder Mexiko ausgelagert wurden. „Konservativ“ bedeutet für sie soviel wie „keine Sex-Partys“, keine Drogen und keine künstlerische Freiheit. Die politischen Nachrichtenmedien gehören sowieso den großen Unterhaltungs-Mediengiganten, also ist es naheliegend, Politik zu inszenieren wie Lifestyle oder wie einen kitschigen Hollywood-Film.

Die abtrünnigen, konservativen oder verschwörungsinteressierten Stars bilden sich meistens auch nicht wirklich, sondern wiederholen nur, was sie auf FOX News oder im Internet aufgeschnappt haben. Dabei laufen sie regelmäßig in die Falle und ruinieren ihre Karriere. Hinterher beklagen sie „Deplatforming“, wenn der Schaden erst einmal da ist. Egal welcher Promi, sie landen alle im gleichen Sumpf schlechter Internetmedien.

Aktuelles Beispiel ist „der Wendler“, dessen Beruf seichte Unterhaltung war, und dann anfing, aufgeschnappte Verschwörungs-Inhalte aus dem Netz vor dem Publikum zu wiederholen, das ohnehin die gleichen Inhalte bereits aufgeschnappt hat. Die Verschwörungs-Influencer brauchen Promis, um Aufmerksamkeit zu erhalten, aber sehr schnell sind die Promis keine Promis mehr. Der Wendler hat vielleicht noch nie Bücher gelesen über Pandemien und biologische Waffen, aber er ist sich total bombensicher mit seiner Meinung zu COVID, die er nachplappert. Jetzt wird er überall fallengelassen und auf Schadensersatz verklagt. Geht er tatsächlich pleite, wie einige vermuten, ist er kein Promi mehr und auch nicht mehr von Wert für die „alternativen“ Medien. Seine neuen Freunde können ihn genauso schnell fallenlassen wie RTL. Auch Verschwörungsmedien orientieren sich an Trends und Geld.

Der durchgeknallte Charlie Sheen wollte auf dem Höhepunkt seiner Karriere unbedingt zu Alex Jones in die Sendung und sich zu 9/11 äußern. Er sei neuerdings clean. Dann stellte sich heraus, dass seine Drogen-Binge-Partys außer Kontrolle liefen, er sich HIV einfing und seine Ex-Frau bedrohte. Er hasste Hollywood, obwohl Hollywood für seinen Spaß bezahlte und er ein Riesenglück hatte, als wenig talentierter Schauspieler Millionen einzusacken. Sheen hat Vorwürfe zurückgewiesen, er habe den Schauspieler Corey Haim vergewaltigt, als Sheen 19 und Haim 13 Jahre alt waren.

Xavier Naidoo mag eine moralische Person sein, aber er konnte nie wirklich singen, als Theologe kann man ihn auch vergessen (Mannheim ist für ihn das neue Jerusalem) und im Bereich Verschwörungen ist er ein Totalausfall. Er hat sich das gleiche Standard-Material vorm Rechner angesehen wie alle anderen auch in der Szene. Die Dokus auf Youtube über „rituellen Missbrauch“, bei denen Personen mit dissoziativer Persönlichkeitsstörung und damit verbundenem beschädigten Erinnerungsvermögen unbrauchbare Aussagen machen. Naidoo hätte selber forschen könne, aber leider blieb er Konsument und Wiederholer. Er glaubte QAnon-Material über gefolterte Kinder und Adrenochrom, obwohl dieser Unfug von Leuten zusammengebastelt wurde, deren Bildung aus identischen Verschwörungsvideos besteht wie sie Naidoo gesehen hat. Die Erde sei darüber hinaus eine Scheibe, Aliens besuchen uns und die große Weltverschwörung werde angeführt durch katholische Jesuiten. Hört auf Xavier, den Experten.

Es gibt viele vereinsamte, frustrierte Menschen, die auf schlechte Verschwörungsmedien hereinfallen und dann denken, mit Nachplappern betreiben sie nützlichen Aktivismus. Im Extremfall verlieren Promis nicht nur ihren Promi-Status, sondern enden einsam, frustriert, psychisch krank und pleite als Aktivisten, die niemand wirklich braucht, in den Randbereichen des Internets.

Alternative Medien benutzen Promis genauso schamlos wie die Massenmedien. Das Rekrutierungs-Tool schlechthin sind Krisen, wie 9/11 und der Krieg gegen den Terror, die Finanzkrise, die Flüchtlingskrise oder COVID. Auch bei den großen Unterhaltungskonzernen werden Promis sehr schnell fallenglassen. Ist eine Schauspielerin nicht mehr jung und sexy? Dann wird sie nicht mehr für große Rollen gebucht, egal welche politischen inspirierenden „glaub-an-dich“-Botschaften sie früher verbreitet hat. Setzt sich ein Schauspieler ein für die muslimischen Insassen in chinesischen Internierungslagern, gibt es kaum noch Rollen in Hollywood-Blockbustern, weil die Chinesen sich da eingekauft haben. Ändert sich der Musiktrend, lassen die Buchhalter aus den großen Firmen reihenweise Musiker fallen, egal wie links diese Musiker waren. It’s just business.

Related posts

Video: Buchvorstellung „Das Kartell der Supermächte Band 6 – Klima und Sozialismus“

AlexBenesch

Die wahren Gründe für die Gewalt gegen Asylunterkünfte

AlexBenesch

Trumps Mentor Cohn, die Sex-Parties, Sowjetspione und die CIA

AlexBenesch

12 comments

Volpe 30. Januar 2021 at 21:31

Die alternativen Medien müssen meist auch schnell auf neue Themen reagieren um im Internet wahrgenommen zu werden daher bleibt keine Zeit zu recherchieren und die Qualität leidet.
Theoretisch sollte Alex aber versuchen bei bestimmten alternativen Medien als Gast aufzutreten und sein Wissen mitteilen. Würde sicher nicht schaden auch was seine Bekanntheit angeht. Man verliert ja dadurch nicht seine Unabhängigkeit.

Reply
AlexBenesch 31. Januar 2021 at 10:40

Wen gibt es denn noch?

Reply
Volpe 31. Januar 2021 at 12:37

NuoViso käme mir in den Sinn. Die geben anderen immer gerne eine Plattform und sind relativ neutral. Ob sie deine Meinung teilen ist ja nicht so wichtig. Aber du könntest deine Theorie vorstellen und dadurch mehr Reichweite erzeugen. Wäre wie ich meine nicht negativ.

Reply
AlexBenesch 31. Januar 2021 at 12:50

Diese Kreml-Papptrompeten mögen uns ungefähr so wenig wie die COMPACT.

Reply
Volpe 31. Januar 2021 at 15:12

Ist mir auch aufgefallen. Nur Pro Russland. Leider.
Eventuell gibt es noch andere Plattformen die neutraler sind und dich auch mal einladen.

NGBH 30. Januar 2021 at 19:03

Also zu behaupten, der Naidoo kann nicht singen, hilft nicht gerade Herr Benesch x)

Reply
Volpe 30. Januar 2021 at 21:28

absolut, Xavier hat ne sehr gute Stimme, seine Musik muss man mögen. Ansonsten hat er aber glaube ich nicht ganz unrecht. Es wird wirklich viel wiederholt um möglichst schnell auf ein Thema zu reagieren und im Gespräch zu sein. Ansonsten wird man im schnellen Internet nicht gross wahrgenommen. Gruss

Reply
AlexBenesch 31. Januar 2021 at 10:43

Sprechgesang ist jetzt nicht gleich verkehrt. Ich mag auch Johnny Cash und Leonard Cohen. Aber richtig singen, ist was anderes. Der Punkt ist: Leute wie Naidoo und der Wendler brauchten diese Massenmedien-Maschinerie um erfolgreich zu sein. Ansonsten wären sie nur Hobby-Musiker oder zwei von unzähligen Musikern, die kaum ihren Lebensunterhalt bestreiten können.

Reply
Volpe 31. Januar 2021 at 12:41

Alle sind von der Infrastuktur abhängig, leider. Möglicherweise ändert das sich ein bisschen wenn mehr solcher Musiker den Aufstand proben. Es muss möglich sein auch ohne die Massenmedien gut leben zu können. Vielleicht entwickelt sich ja was in Zukunft abseits der großen Konzerne. Ich halte das für möglich.

Reply
schlappgedehnt83 29. Januar 2021 at 19:08

ja dann hofft mal weiter auf Dr Manhattan, ja?

derweil „retten“ die adrian veidts derweil die welt ;DD

Reply
WELTÜBERGANG 29. Januar 2021 at 12:25 Reply
Cervantez 31. Januar 2021 at 16:29

Dein Link ist down.

Reply

Leave a Comment

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie einverstanden sind, benutzen Sie die Seite weiter und klicken auf „OK“. Erfahren Sie mehr in unserer Datenschutzerklärung. OK Datenschutz

Recentr Shop10% Rabatt auf Ausrüstung bis 17. Oktober 2021 (außer ATG)

Der Rabatt wird im Warenkorb automatisch abgezogen.