Gesundheit

Astra Zeneca dementiert Einschätzung aus Deutschland, laut der Impfstoff bei älteren Menschen kaum wirksam ist

Der Corona-Impfstoff des Herstellers Astra Zeneca könnte für Menschen über 65 Jahren kaum wirksam sein, berichten das Handelsblatt und die Bild-Zeitung unter Berufung auf Koalitionskreise und nicht öffentliche Gespräche zwischen der Bundesregierung und den Bundesländern.

Im Handelsblatt heißt es, die Bundesregierung rechne “nur mit einer Wirksamkeit von acht Prozent bei den über 65-Jährigen.” Der Hersteller reagierte prompt und verwies auf die Zulassungen und eine Studie in „The Lancet“.

Das Oxford-Team war der erste der drei führenden Entwickler von COVID-Impfstoffen, der die Ergebnisse seiner Phase-III-Studien in einer von Fachleuten begutachteten Zeitschrift veröffentlichte. Zuvor wurden die Ergebnisse nur durch Pressemitteilungen verbreitet.

Forscher hatten sich eifrig mit den Einzelheiten der Ergebnisse von Oxford befasst, die am 8. Dezember in The Lancet veröffentlicht wurden, nachdem die zuvor veröffentlichten vorläufigen Ergebnisse einen unerwarteten Anstieg der Wirksamkeit bei einer Untergruppe von Studienteilnehmern zeigten, die aufgrund eines Messfehlers in der ersten ihrer beiden Dosen weniger vom Impfstoff erhielten.

Das Standardschema – zwei im Abstand von einem Monat verabreichte Dosen der gleichen Stärke – hatte eine Wirksamkeit von 62%, während das Schema mit einer niedrigeren Anfangsdosis eine Wirksamkeit von 90% ergab. Darüber hinaus schloss der niedrig dosierte Arm der Studie niemanden über 55 Jahre ein, was Bedenken aufkommen ließ, dass die höhere Wirksamkeit lediglich ein Nebenprodukt des Ausschlusses einer Altersgruppe war, die besonders anfällig für COVID-19 ist.

Rezensenten des Lancet-Papiers baten das Team, seine Daten nach Alter aufzuschlüsseln, was ergab, dass selbst bei Erwachsenen unter 55 Jahren die Wirksamkeit in der Gruppe mit niedriger Dosis immer noch höher war als bei denjenigen, die die Standarddosis erhielten.

Insgesamt bleibt unklar, wie stark die Altersgruppe der über 55-Jährigen selbst von der Standarddosis des Impfstoffs profitieren wird: nur 12% der Personen in der auf Impfstoffwirksamkeit untersuchten Gruppe waren über 55 Jahre alt. Die größere klinische Studie hat bisher nur wenige Daten von älteren Erwachsenen, da diese später für die Studie rekrutiert wurden.

Eine weitere offene Frage ist, ob der Impfstoff in der Lage ist, asymptomatische Infektionen zu bekämpfen; das Oxford-AstraZeneca-Team ist der einzige der drei führenden Impfstoffentwickler, der auf asymptomatische Infektionen überwacht hat, indem es wöchentliche Abstriche von einigen Teilnehmern sammelte, um festzustellen, ob sie das Coronavirus hatten, aber nicht erkrankt waren. Die Daten zeigen, dass das niedrig dosierte Impfschema bei der Reduzierung asymptomatischer Infektionen zu etwa 60% wirksam war, aber es ist unklar, ob die Standarddosis sie überhaupt signifikant reduzierte.

Die Forscher sind besorgt über asymptomatische Infektionen, weil Menschen, die sie haben, das Virus trotz der Impfung unwissentlich weiterhin auf andere übertragen könnten.

Liked it? Take a second to support AlexBenesch on Patreon!

Related posts

Gentechnikentscheidung der EU: Alle verbliebenen Klarheiten beseitigt

AlexBenesch

USA und Russland arbeiteten an Biowaffen in Kasachstan, neuer Virus möglicherweise freigesetzt

AlexBenesch

Pandemie gerät in den USA außer Kontrolle

AlexBenesch

Leave a Comment

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie einverstanden sind, benutzen Sie die Seite weiter und klicken auf „OK“. Erfahren Sie mehr in unserer Datenschutzerklärung. OK Datenschutz

Recentr Shop10% Rabatt auf Ausrüstung bis 28. Februar 2021 (außer ATG)

Der Rabatt wird im Warenkorb automatisch abgezogen.