Politik

Joe Biden hat 15 Prozent Vorsprung vor Trump im Rennen ums Weiße Haus

Laut einer heute veröffentlichten nationalen Umfrage der Universität Quinnipiac unterstützen die registrierten Wähler Biden gegenüber Trump mit 52 bzw. 37 Prozent. Seit März hatte Bidens Vorsprung zwischen 8 und 11 Prozentpunkten gelegen.

Auch unter den Republikanern gibt es eine gewisse Bewegung, da sie Trump 84 zu 9 Prozent unterstützen, im Vergleich zu 92 – 7 Prozent im Juni.

“Ja, es sind noch 16 Wochen bis zum Wahltag, aber dies ist ein sehr unangenehmer Echtzeit-Blick auf die Zukunft von Präsident Trump. Irgendwo in dieser Umfrage verbirgt sich für den Präsidenten kein Aufwärtstrend, kein Silberstreif am Horizont, kein ermutigender Trend”,

sagte Tim Malloy, Umfrageanalyst der Universität Quinnipiac.

Präsident Trumps Zustimmungsrate zur Wirtschaftspolitik ist unter Wasser, da die Wähler ihm nur 44 – 53 Prozent gewogen sind, im Vergleich zu seiner 52 – 45 Prozent Zustimmung zur Wirtschaft im Juni. Die heutigen Zahlen sind sein schlechtestes Nettoergebnis in der Wirtschaft seit August 2017.

Für den Umgang mit der Außenpolitik geben die Wähler dem Präsidenten eine negative Zustimmung von 37 bis 59 Prozent. Die Wähler geben dem Präsidenten eine negative Zustimmung von 35 bis 62 Prozent für seinen Umgang mit der Coronavirus-Pandemie, seine niedrigste Note seit der ersten Befragung im März.

Eine klare Mehrheit der Wähler, 62 – 31 Prozent, gibt an, dass sie der Meinung sind, dass Präsident Trump den Bemühungen, die Ausbreitung des Coronavirus zu verlangsamen, eher schadet als hilft.

“Trumps stärkste Karte, die Wirtschaft, die von einem tödlichen Virus zerfetzt wurde, hat dem Präsidenten möglicherweise keine Möglichkeit gelassen, eine Niederlage abzuwenden… keine Führung, kein Einfühlungsvermögen, nicht die Außenpolitik und schon gar nicht sein Umgang mit COVID-19”,

sagte Malloy.

Jeder setzt einfach so voraus, dass Trump sich nichts sehnlicher wünscht, als 2020 wieder anzutreten, nachdem er vier stressige Jahre lang seinen Wählern so gut wie nichts lieferte. Trump’s ganze Präsidentschaft war ein “Nothing Burger”. An der Grenze zu Mexiko gab es nur ein wenig Show, keine Mauer und keine Massenabschiebungen. Die Federal Reserve ist unangetastet. Das Waffenrecht wird unterhöhlt durch “Red Flag”-Gesetze. Zwangsimpfungen werden immer mehr umgesetzt. Die Wirtschaft ist kurz vor dem Kollaps. Der Sumpf ist nicht ausgetrocknet. Seine Administration gleicht personell eher einer Bush-Administration.

Und dann noch die ganzen stressigen Skandale. Seine erste Amtszeit war wahrscheinlich eine der schlimmsten Jahre seines Lebens. Laut mehreren Quellen hatte er geplant, gegen Hillary mit respektablem Ergebnis zu verlieren und die Aufmerksamkeit für einen neuen Fernsehsender zu nutzen. Als er gewann, war er nicht glücklich und seine Frau noch weniger.

Die Trump-Believer-Medien haben bisher fast vier Jahre damit verbracht, zu warten, zu hoffen, das Publikum bei der Stange zu halten und hinzuhalten, Versprechungen und viele Ausreden zu machen. Wollen sie wirklich noch vier weitere Jahre voller gebrochener Versprechungen, Ärger und Skandale?

Liked it? Take a second to support AlexBenesch on Patreon!

Related posts

Fake “alternative” Medien werden nie russische Epsteins behandeln

AlexBenesch

Kasparow: “Wenn der Ölpreis die Wirtschaft Russlands ruiniert, wird Putin NATO-Grenzen überschreiten”

AlexBenesch

Drei Seuchen mit denen die Hackerszene infiziert ist

AlexBenesch

3 comments

Avatar
Tom 18. Juli 2020 at 10:15

Glaub keine Umfrage die du nicht selbst gefälscht hast ! Trump wird mit überragender Mehrheit das rennen machen so einfach ist Tennis ! Und vergisst nie das das Militär ihm bedingungslos folgt ! Und jetzt vor den Wahlen wird er noch mal richtig aufdrehen ! ;-)) Trump 2Q2Q

https://www.watergate.tv/guantanamo-soll-sich-auf-hochrangige-us-buerger-vorbereiten/

Reply
AlexBenesch
AlexBenesch 20. Juli 2020 at 8:20

Du lebst in einer Fantasiewelt. Ich garantiere dir, dass durch Trump nichts Großartiges passiert, wie deine Stuss-Medien es dir versprechen.

Reply
Avatar
SVEN GLAUBE 16. Juli 2020 at 10:40

Auch “Joe Biden” hat Verbindungen zum “CNP” wie “Donald Trump” und Donald Trump’s Regierungsmannschaft !!!!!!

http://www.CFNP.ORG

Donald Trump hatte wohl diese Aufgabe die USA-Politik wieder viel mehr Nach Rechts zu verschieben, Damit dann der “Joe Biden” eine USA-Politik betreiben kann, Die NICHT noch mehr nach Links gehen muss von der Obama-Politik !!!!!!

Reply

Leave a Comment

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie einverstanden sind, benutzen Sie die Seite weiter und klicken auf „OK“. Erfahren Sie mehr in unserer Datenschutzerklärung. OK Datenschutz

Recentr Shop10% Rabatt auf Kleidung im Recentr Shop bis 27.09.2020!

Der Rabatt wird im Warenkorb automatisch abgezogen. Brandneue Sachen von

5.11 Tactical und Helikon-Tex!