Geheimdienste

Ghislaine Maxwells Vater arbeitete wahrscheinlich gleichzeitig für den KGB, MI6 und Mossad

Die nun verhaftete Ghislaine Maxwell soll minderjährige Mädchen für Jeffrey Epstein beschafft haben, der vor Monaten unter seltsamen Umständen in Haft verstarb und der viele einflussreiche Freunde an mehreren luxuriösen, mit versteckten Kameras präparierten Behausungen unterhalten hatte. Epstein wurde verdächtigt, für den israelischen Mossad belastendes Material gesammelt zu haben, allerdings gehört der Mossad auch nur zu dem angloamerikanischen Empire. Ghislaine Maxwells Vater gilt fast gesichert als Mossad-Agent, es gab aber auch Ermittlungen gegen ihn wegen Kontakten mit dem sowjetischen KGB.

In dem neuen Buch “Putin’s people – How the KGB took back Russia” wird erläutert, wie der KGB über “befreundete Firmen” Geld an kommunistische Parteien und Gruppen in der ganzen Welt geschickt hatte. Antonio Fallico, ein altgedienter italienischer Banker mit Verbindungen zur sowjetischen Elite und später zum Putin-Regime, beobachtete diese Vorgänge. 45 solcher Firmen wurden genannt im Zuge von Ermittlungen; die meisten davon obskure Import-Export-Firmen. Darunter war aber auch Robert Maxwells “Pergamon Press”, die sowjetische wissenschaftliche Publikationen im Westen verkauft hat. Wenige Tage vor der Veröffentlichung der Liste wurde Maxwell tot aufgefunden im Wasser, nahe seiner Yacht.

Maxwell, ein orthodoxer Jude, entkam zu Beginn seines Lebens vor der Nazi-Besetzung, trat während des Zweiten Weltkriegs der tschechoslowakischen Armee im Exil bei und wurde nach seinem aktiven Dienst in der britischen Armee ausgezeichnet. Der Tod von Maxwell löste den Zusammenbruch seines Verlagsimperiums aus, da die Banken Kredite einforderten. Seine Söhne versuchten kurzzeitig, das Unternehmen zusammenzuhalten, scheiterten jedoch, als die Nachricht bekannt wurde, dass der ältere Maxwell Hunderte von Millionen Pfund aus den Rentenfonds seiner eigenen Firmen gestohlen hatte.

Das britische Auswärtige Amt vermutete, dass Maxwell ein Geheimagent einer ausländischen Regierung war, möglicherweise ein Doppelagent oder ein Dreifachagent, und “ein durch und durch schlechter Charakter und mit ziemlicher Sicherheit von Russland finanziert”. Maxwell hatte Verbindungen zum britischen Geheimdienst (MI6), zum sowjetischen KGB und zum israelischen Geheimdienst Mossad. Kurz vor Maxwells Tod wandte sich ein ehemaliger Mitarbeiter des israelischen Militärgeheimdienst-Direktoriums, Ari Ben-Menashe, an eine Reihe von Nachrichtenorganisationen in Großbritannien und den USA mit der Behauptung, dass Maxwell und der Auslandsredakteur des Daily Mirror, Nicholas Davies, beide langjährige Agenten des Mossad seien. Maxwell erhielt in Israel eine üppige Beerdigung, an der der israelische Premierminister Yitzhak Shamir, der israelische Präsident Chaim Herzog, “nicht weniger als sechs amtierende und ehemalige Leiter des israelischen Geheimdienstes” und viele Würdenträger und Politiker (sowohl der Regierung als auch der Opposition) teilnahmen, und wurde auf dem Ölberg in Jerusalem begraben.

Der Vorläufer von Pergamon war Butterworth-Springer und begann 1948 in Großbritannien. Paul Rosbaud war der Mann mit dem Wissen. Als Maxwell das Unternehmen 1951 erwarb, hielt Rosbaud einen Viertel der Anteile Maxwell und Rosbaud arbeiteten zusammen und bauten das Unternehmen bis Mai 1956 aus.

Durch seine Arbeit im deutschen Axel Springer-Verlag kannte Rosbaud einen großen Teil der wissenschaftlichen Gemeinschaft in Deutschland, und als mutmaßlicher Nazi verfügte er über wichtige Quell-Informationen in Bezug auf Waffen. 1935 begann er, für die Zeitschrift Naturwissenschaften zu arbeiten. 1938 ließ er seine jüdische Frau Hilde und ihre einzige Tochter Angela nach Großbritannien schicken, um sie vor den Schikanen der Nazis zu schützen. Rosbaud wurde ebenfalls eingeladen, im Vereinigten Königreich zu bleiben, aber er beschloss, weiterhin in Deutschland zu arbeiten, um das Naziregime zu untergraben. Neben seiner eigenen half Rosbaud einer Reihe anderer Familien bei der Flucht vor den Nazis, darunter auch der der bekannten jüdischen Physikerin Lise Meitner. Bei seiner Arbeit zur Rettung der Juden wurde er durch die Tatsache unterstützt, dass er als britischer Agent von Frank Foley, dem Leiter der MI6-Station in Berlin, geleitet wurde. Eric Welsh und vermutlich auch Foley waren Rosbaud’s Kontakte im SIS/MI6.

Liked it? Take a second to support AlexBenesch on Patreon!

Related posts

Die Royal Society schuf die moderne Verschwörungsliteratur

AlexBenesch

Nach der Logik des Verfassungsschutzes würden “alternative” Medien als nächstes beobachtet werden

AlexBenesch

Was es wirklich heißt, vom Verfassungsschutz “beobachtet” zu werden

AlexBenesch

6 comments

Avatar
Miles 3. Juli 2020 at 23:10

es heißt das kgb. bitte mal richtig machen. ist selbst in den büchern immer falsch.

Reply
AlexBenesch
AlexBenesch 5. Juli 2020 at 9:35

Sagst du auch “das Stasi” und “das Mossad”? Ich wähle das so, dass es phonetisch nicht grässlich klingt auf deutsch.

Reply
Avatar
Miles 6. Juli 2020 at 17:14

wenn ich von der stasi als kurzform für staatssicherheit rede natürlich nicht. wenn ich vom mfs reden würde natürlich. oder würdest du sagen der mfs? für mich klingt der kgb grässlich weil es einfach falsch ist. der komitee für staatssicherheit? nein. das. klingt halt für viele ungewohnt weil es die meisten falsch machen.

Reply
Avatar
SVEN GLAUBE 3. Juli 2020 at 15:35

Frau Mrs. Ghislaine Maxwell ist die Chefin und Bossin von Jeffrey Epsteins gewesen !!!!!

Und Prinz Andrew of Mountbatten-Windsor ist Chef-Boss von Ghislaine Maxwell und Co !!!!

Reply
Avatar
SVEN GLAUBE 3. Juli 2020 at 15:56

Der MI6 heisst heute “Secret Intelligence Service (SIS)”, Der MI6 wurde umbenannt in SIS nachdem nach Grossbritannien’s Kriegsstieg des Zweiten Weltkrieg’s umbenannt in SIS !!!!!

Secret Intelligence Service (SIS) – MI6

http://www.SIS.GOV.UK

Auf der Websites des “Secret Intelligence Service (SIS) – MI6” ist eine Interresante Farbliche Eingefärbte Weltkarte zu-srhen, Wenn auf dieser Weltkarte auch Australien und Neuseeland und China und Indien BLAU eingefärbt wären dann wäre diese Weltkarte zu offenlich !!!!!

Reply
Avatar
SVEN GLAUBE 3. Juli 2020 at 15:58

Der MI6 heisst heute “Secret Intelligence Service (SIS)”, Der MI6 wurde umbenannt in SIS nachdem nach Grossbritannien’s Kriegsstieg des Zweiten Weltkrieg’s umbenannt in SIS !!!!!

Secret Intelligence Service (SIS) – MI6

http://www.SIS.GOV.UK

Auf der Websites des “Secret Intelligence Service (SIS) – MI6” ist eine Interresante Farbliche Eingefärbte Weltkarte zu-sehen, Wenn auf dieser Weltkarte auch Australien und Neuseeland und China und Indien BLAU eingefärbt wären dann wäre diese Weltkarte doch zu offenlich !!!!!

Reply

Leave a Comment

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie einverstanden sind, benutzen Sie die Seite weiter und klicken auf „OK“. Erfahren Sie mehr in unserer Datenschutzerklärung. OK Datenschutz

Recentr Shop10% Rabatt auf Vorräte bis 25. Oktober 2020

Der Rabatt wird im Warenkorb automatisch abgezogen.