Medien Politik

Würden Bücher verboten werden, würde plötzlich jeder lesen wollen

Kommentar

Stellen wir uns vor, die Regierung würde eine Art Lockdown ankündigen für das Lesen von Sachbüchern. Quasi “Book Distancing”. Um die Sicherheit der Gesellschaft zu erhöhen, dürfte man künftig nur maximal drei Sachbücher pro Jahr lesen. Ausnahmen gibt es nur mit Sonder-Passierschein in bestimmten Berufen wo man ein erhöhtes Bedürfnis nachweisen kann. Halten sich nicht genügend Bürger an diese neuen Regeln, droht eine Verschärfung: Nur noch unter Aufsicht in speziellen, von der Regierung designierten Lese-Zentren dürfte dann gelesen werden.

Es gäbe sofort einen epischen Aufschrei in der Bevölkerung. Überall würde sich massiver Widerstand formen und die Menschen würden Hamsterkäufe von Büchern machen und sich komplett den neuen Regeln widersetzen. Sachbücher lesen würde als genauso wichtig gelten wie das Atmen.

Die Regierungen sind nicht so dumm, das Bücherlesen zu verbieten. Stattdessen hat man es so eingerichtet, dass fast kein Bürger mehr Sachbücher lesen WILL. Es gibt ja das Internet mit Netflix, Amazon Prime, Youtube und fiktionale Audiobook-Romane, unzählige (politische) Podcasts und  “alternative” Medien und kurze Online-Nachrichtenartikel. Man kann unterwegs in Full HD Netflix glotzen, anstatt ein Sachbuch zu lesen, zu denken und sich mit jemand anderem zu unterhalten. Man kann jeden Tag 10 Minuten lang auf Focus.de und ein paar alternativen Blogs verbringen, hauptsächlich nur die Überschriften lesen und sich für informiert halten. Man kann auch, wenn man die Zeit hat, stundenlang vor dem Rechner oder dem Smartphone zubringen und sich bestussen lassen von selbsternanten Experten für Verschwörungen mit Abschlüssen von der Youtube-Truther-Universität. Schizophrene Klick-Huren, die alles für Klicks machen würden.

Wer braucht schon Sachbücher lesen, fragt sich der Bürger. Kostet doch bloß Zeit. Zehn Stunden aufwenden für ein einziges Sachbuch?? Hätte dieser Bürger vor 15 Jahren ein einziges Sachbuch gelesen zu ETF-Investments, wäre er jetzt reich. Hätte er vor 10 Jahren ein gutes Sachbuch gelesen zu Psychologie, hätte er nicht die falsche Person geheiratet und sich nicht auf falsche Freunde eingelassen. Hätte er vor 5 Jahren das richtige Buch gelesen, wäre er jetzt fit. Hätte er vor drei Jahren das richtige Sachbuch gelesen, wäre er nicht auf ideologischen Stuss hereingefallen, der ihm wertvolle Freunde gekostet hat und ihn von Angehörigen isolierte.

Jeder Geheimdienstler weiß, dass die richtige Information zum richtigen Zeitpunkt das wertvollste ist, das es gibt. Deshalb wälzen Geheimdienste auch bergeweise Bücher zu allen möglichen Themen. Irgendwelche muskulösen Agenten, die in der Welt herum-jetten und filmreife Missionen durchführen, sind längst nicht so häufig und so wichtig, wie viele Leute glauben.

Das Britische (angloamerikanische) Empire war unter anderem deshalb so erfolgreich, weil es die Wissenschaft vereinnahmte und kontrollierte durch die Royal Society.

Liked it? Take a second to support AlexBenesch on Patreon!

Related posts

Mein Weihnachtswunsch

AlexBenesch

Russland vom Westen lange gefördert: Erst mästen, dann schlachten

AlexBenesch

Warum ein Hamburger Austauschschüler in den USA erschossen wurde

AlexBenesch

4 comments

Avatar
Ben Esch 22. April 2020 at 11:53

Viele Theoretiker lassen sich vor einem Bücherregal interviewen oder fotografieren um allwissende Weisheit vorzugaukeln, und wollen sich damit als die großen Wissenschaftler präsentieren, damit sie ihre Propaganda besser an den Mann bringen.
Wenn AleX soviel gelesen hat, warum tragt er dann noch keine dicke Brille – sein Junge hat schon mit 3 Jahren eine dicke Brille getragen – die Sehschwäche müsste vererbt worden sein. Bücherwälzen alleine ist keine Wissenschaft – man kann sich dabei vieles zusammen fantasiern.

Reply
AlexBenesch
AlexBenesch 22. April 2020 at 13:25

Naja, in meinen Sendungen, Büchern und Artikeln gehe ich immer wieder genau ein auf Sachbücher, die ich ausgewertet habe. Ich vergleiche das, setze es in einen Kontext, erschließe Neues usw. Das ist alles leicht nachvollziehbar. Bücher sind bei mir nicht Kulisse. Bei den “Truthern” sehe bzw. höre ich fast nichts von relevanten Büchern, die ausgewertet wurden. Bei manchen scheint es, als lesen die gar nix. Außer vielleicht mal ein Truther-Buch.

Reply
Avatar
Killuminati 20. April 2020 at 18:21

Geil, da muss man erstmal drauf kommen, hast absolut recht.

Reply
Avatar
WELTÜBERGANG 20. April 2020 at 9:35

guter Punkt

Reply

Leave a Comment

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie einverstanden sind, benutzen Sie die Seite weiter und klicken auf „OK“. Erfahren Sie mehr in unserer Datenschutzerklärung. OK Datenschutz