Gesundheit

Russland nimmt den Virus todernst, unterdrückt COVID-Whistleblower

Bild: kremlin.ru

Während die einschlägigen Russland-Propagandisten in Deutschland immer noch versuchen, die Gefährlichkeit der COVID-19-Pandemie so weit wie möglich zu verharmlosen, betrachtet der russische Staat den Virus als todernste Angelegenheit.

Russland hat fast 18 Milliarden Dollar für den Kampf gegen die Coronavirus-Pandemie bereitgestellt, sagte Premierminister Michail Mischustin gegenüber Präsident Wladimir Putin während einer Fernseh-Videokonferenz mit seinem Kabinett.

Putin taucht ab

Präsident Wladimir Putin kündigte eine Verlängerung der landesweiten “Nicht-Arbeitswoche” bis zum 30. April an, nachdem das Land am Donnerstag einen starken Anstieg der Coronavirus-Fälle verzeichnete. In einer Fernsehansprache fügte er hinzu, dass er angesichts der regional unterschiedlichen Infektionsraten die Entscheidungsbefugnis über Maßnahmen zur Bekämpfung des Coronavirus an regionale Behörden delegieren werde. Er will anscheinend nicht, dass die unpopulären Maßnahmen hauptsächlich mit ihm assoziiert werden.

Nach seiner irritierenden Fernsehansprache verschwand Putin. Versteckt er sich irgendwo in den Bergen in der Nähe des Schwarzen Meeres oder hat er sich an seinem Wohnort an der Wolga versteckt? Es ist nicht nur so, dass Putin eine weniger aktive Rolle bei der Bewältigung der Krise übernommen hat – er ist ganz verschwunden.

Abgesehen von dem kurzen russisch-georgischen Krieg 2008 ist dies das erste Mal seit 20 Jahren, dass Putin nicht persönlich eine größere nationale Krise bewältigt hat. Nun richtet sich die Aufmerksamkeit aller auf Sobjanin, der den Kampf der Regierung gegen die Pandemie leitet und auf den neuen Premierminister.

Die Gerüchte, dass die beiden Männer die Macht übernommen haben, sind offensichtlich nur Spekulationen, die in sozialen Netzwerken kursieren, aber allein die Tatsache, dass man sich solche Gedanken erlaubt, ist sehr aufschlussreich. Vielleicht tut Putin nur so, als ob er Sobjanin die Führung überlässt, in dem Wissen, dass der Bürgermeister irgendwann zum Sündenbock wird.

Finanz-Armageddon

Russland könnte auf die tiefste Rezession seit den 1990er Jahren zusteuern, in der Millionen von Arbeitnehmern ihren Arbeitsplatz verlieren werden, warnen Wirtschaftswissenschaftler in einer  Einschätzung der wirtschaftlichen Kosten des Coronavirus-Ausbruchs und der russischen Reaktion auf die Pandemie.

Anton Tabakh, Chefökonom von Expert RA, sagte, dass zwischen drei und fünf Millionen Arbeitsplätze im ganzen Land gefährdet seien. Timur Nigmatullin von Otkritie Brokerage sagte, dass eine Arbeitslosenquote zwischen 10 und 15% möglich sei – was 7-10 Millionen Arbeitslosen entspricht.

Bräuchte es bald vielleicht einen Krieg, eine Eroberung der Ukraine sowie Gulags mit Zwangsarbeitern, um das russische Imperium wiederzubeleben?

Putin scheint in die alte kommunistische Trickkiste gegriffen zu haben, indem er propagandistisch gegen kleinere und mittelgroße Unternehmer stänkern ließ, die Angestellte entlassen. Oppositionsführer Alexej Navalny schrieb vergangenen Donnerstag auf Twitter:

“Ich werde Putins Logik erklären. Sie basiert auf der Tatsache, dass fast die gesamte Wirtschaft der Staat ist. Staatsangestellte, Angestellte staatlicher Unternehmen und große ‘kontrollierte’ Unternehmen werden ihre Gehälter erhalten. Der Rest – alle Arten von Designern, Anwälten, Taxifahrern, Kellnern und so weiter – kann geopfert werden.”

Chris Weafer von Macro Advisory sagte, er glaube, dass die Strategie des Kremls darin bestehe, die Last der Unterstützung von Arbeitnehmern und der Zahlung von Löhnen und Gehältern bei den Arbeitgebern zu belassen, anstatt staatliche Mittel einsetzen zu müssen. Er fügte hinzu, dass dies auch der Grund sei, warum Putin die Sperre als “verlängerten Urlaub” eingestuft habe.

Putin hatte Kleinunternehmer zuvor als “Gauner” bezeichnet, und Premierminister Michail Mischustin drohte mit Bundesinspektionen von Firmen, die das Coronavirus als Grund für die Entlassung von Arbeitnehmern nutzen.

Windeln im Gesicht

Viele der Ärzte, mit denen die Moscow Times sprach, sagten, sie hielten die optimistischen offiziellen Statistiken für irreführend.

“Sie sagten, dass wir 436 Beatmungsgeräte in der Region haben. Aber wie werden sie gezählt? Sie haben alte Ventilatoren aus dem Lager geholt, darunter einige, die einfach nicht funktionieren oder abgeschrieben wurden. Und jetzt versuchen sie, sie zum Laufen zu bringen. Es ist wie bei einem Kind mit Buntstiften: Sie haben hundert davon, aber sie benutzen eigentlich nur ein Dutzend. Das ist hier genauso”,

sagte ein ortsansässiger Arzt, der mit der Situation vertraut ist.

Ein Kinderarzt in Uljanowsk, Dmitri Malykh, sagte der Moscow Times, dass es einen katastrophalen Mangel an persönlicher Schutzausrüstung sowohl für das medizinische Personal als auch für die Bewohner gebe.

“In den Apotheken gibt es keine medizinischen Masken zu kaufen, und in den medizinischen Zentren fehlt es völlig an professionellen Atemschutzgeräten und Schutzanzügen gegen Biogefahren. Ich persönlich kaufe Atemschutzmasken für meinen eigenen Gebrauch mit meinem eigenen Geld und zahle weit mehr als die offiziellen Preise. Es gibt einfach nicht genug, also diktiert der Markt den Preis”.

Er sagte, dass Ärzte und Krankenschwestern gezwungen worden seien, ihre eigenen Masken aus Windeln und Käsetüchern zu nähen. Und es gibt jetzt einen regionalen Mangel an Käsetüchern.

Tod den Whistleblowern

Putin hat ein Gesetz unterzeichnet, das harte Strafen – einschließlich bis zu fünf Jahren Gefängnis – für Personen vorsieht, die wegen der Verbreitung “falscher” Informationen über das Coronavirus verurteilt werden. Das Gesetz sieht auch Strafen für Personen vor, die gegen die Quarantänebestimmungen für das Coronavirus verstoßen, darunter bis zu sieben Jahre Gefängnis.

Anastasia Wasilijewa, die Vorsitzende der Ärzte-Allianz, einer unabhängigen Gewerkschaft, die mit dem Kreml-Kritiker Alexej Navalny in Verbindung steht, wurde über Nacht in der Region Nischni Nowgorod inhaftiert. Sie und andere Mitglieder der Gewerkschaft waren dort, um den Ärzten, die gegen das Coronavirus kämpfen, Schutzausrüstung zu spenden.

Wassiljewa ist immer stärker in den Vordergrund getreten und hat sich als lauteste Kritikerin der Haltung der Behörden zur Schwere der Pandemie erwiesen. Sie schlug auch Alarm wegen der russischen Testverfahren und des bereits angespannten Gesundheitssystems des Landes, das, wie Experten argumentierten, nicht über die Ressourcen verfügt, um im Falle einer Überlastung der Krankenhäuser mit Patienten mit dem Virus fertig zu werden.

In den sozialen Medien veröffentlichen sie und ihre Organisation einen ständigen Strom von Nachrichten von medizinischen Mitarbeitern im ganzen Land, in denen sie auf den Mangel an Schutzausrüstung hinweisen, der sie ihrer Meinung nach dem hoch ansteckenden Virus aussetzen wird, an dem bisher fast 60.000 Menschen weltweit gestorben sind. Die Beschwerden kommen so häufig, dass Wassiljewa sagt, sie habe nicht genug Zeit, sich mit allen zu befassen.

Sie und ihr Team sammeln auch Spenden für den Kauf von Schutzausrüstung für Ärzte im ganzen Land.  Diese Woche sammelten sie 3,5 Millionen Rubel (45.500 Dollar). Sie kritisieren gleichzeitig den Kreml dafür, dass er Ausrüstungen ins Ausland, einschließlich der Vereinigten Staaten, schickt, wenn sie von Fachleuten im Inland benötigt werden.

Einer ihrer Patienten war zufällig Russlands prominentester Oppositionskritiker Alexej Navalny, den sie behandelt hatte, nachdem unbekannte Angreifer ihn ein Jahr zuvor mit einem grünen Antiseptikum namens Zelyonka angegriffen und sein rechtes Auge verletzt hatten.

“Er war der einzige, der darauf reagierte”, sagte Wassiljewa und fügte hinzu, dass Navalny ihr über das Anwaltsteam seiner Anti-Korruptionsstiftung kostenlosen Rechtsbeistand anbot.

“Dank ihm bekam meine Mutter ihren Job im Institut zurück.”

Am Montag brachte der staatliche Fernsehsender NTV einen Hit mit dem Titel “Wer produziert Fälschungen über die Situation in russischen Krankenhäusern und warum”. Am nächsten Tag rief der Untersuchungsausschuss – die russische Version des FBI – Wassiljewa zur Befragung an, weil sie angeblich falsche Nachrichten über das Coronavirus verbreitet haben soll. Am selben Tag verabschiedete der Gesetzgeber ein neues Gesetz, das Straftäter bis zu fünf Jahre hinter Gitter bringen kann.

Liked it? Take a second to support AlexBenesch on Patreon!

Related posts

Vorwort von Robert F. Kennedy Jr. zu dem auf deutsch erschienenen Buch von Dr. Judy Mikovits

AlexBenesch

Neue EU-Saatgutsverordnung Teil der globalen Essens-Diktatur

AlexBenesch

Der Coronavirus ist Bill Gates’ herbeigesehnter Weckruf

AlexBenesch

Leave a Comment

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie einverstanden sind, benutzen Sie die Seite weiter und klicken auf „OK“. Erfahren Sie mehr in unserer Datenschutzerklärung. OK Datenschutz

Recentr Shop10% Rabatt auf fast alles bis 26. Dezember plus Recentr-Bücher und RTV-Abos

Der Rabatt wird im Warenkorb automatisch abgezogen.