Image default
Sicherheit

Berühmter Pathologe: Jeffrey Epstein wurde in Haft ermordet

Bild: Isabelle OHara / Shutterstock.com

Der berühmte Pathologe Dr Michael Baden sagte in der Sendung “Fox and Friends”, dass Jeffry Epstein wahrscheinlich ermordet wurde und sich nicht erhängt habe. Er wurde angeheuert von Epsteins Bruder.

Generalstaatsanwalt William Barr sagte, dass es “schwere Unregelmäßigkeiten” im Bundesgefängnis in New York gab, wo Jeffrey Epstein bei einem angeblichen Selbstmord starb. Die Unregelmäßigkeiten waren jedoch längst zur Norm geworden im Gefängnisbetrieb, was eine halbwegs plausible Ausrede bietet, obwohl Epstein von viel höherer Bedeutung war für das Justizministerium als andere Häftlinge.

Barr ist aber selbst unter Verdacht, denn sein Vater Donald gehörte zu der sogenannten “Mega Group” aus Geheimdienstlern und Mafiosi, die Überschneidungen aufweisen zu Epstein. Donald Barr diente im Office of Strategic Services (OSS), den Vorläufer der CIA, und gab Epstein an der Dalton School einen Job. Der OSS  arbeitete während des Zweiten Weltkriegs mit Mafiosi wie Meyer Lansky und dessen Partnern, was den Aufstieg der Mafia in den USA ermöglichte.

Jeffrey Epstein wurde laut Informationen der NY Post in seiner Gefängniszelle aufgehängt gefunden mit einem Bettlaken, das um seinen Hals gewickelt und an einem Bett befestigt war. Er soll sich kniend mit der behelfsmäßigen Schlinge erwürgt haben und erst Stunden später gefunden worden sein.

Einer der beiden Wärter, der zur Bewachung von Epstein in der Einheit 9 South eingesetzt wurde, war nicht einmal ein vollwertiger Wärter, berichtete die New York Times am frühen Montagabend. Epstein war auf Forderung seiner eigenen Anwälte nicht länger unter Suizid-Präventions-Beobachtung, sondern auf “besonderen Beobachtungsstatus” herabgestuft worden, was bedeutete, dass Wachen ihn 30 Minuten hätten überprüfen müssen, aber dieses Verfahren wurde nicht eingehalten, wie eine Quelle Reuters sagte.

Unter diesem Status sollte Epstein auch einen Zellengenossen haben, aber dieser Häftling wurde anscheinend zu einem Termin gebracht und nicht sofort ersetzt, wie es die Vorschriften verlangen, berichtete das Wall Street Journal.

Dem Gefängnis fehlen rund 38 Wärter und deshalb arbeiten Wärter teils doppelte und dreifache Schichten. Eine im vergangenen Jahr veröffentlichte Untersuchung der New York Times hat diese Praxis detailliert beschrieben, bei der Bundesgefängnisse so unterbesetzt sind, dass sie regelmäßig Lehrer, Krankenschwestern, Sekretärinnen und andere Hilfskräfte als Wärter einsetzen. Die Praxis ist in einigen Gefängnissen immer stärker ausgeprägt, da die Trump-Administration die Einstellung von Strafvollzugsbeamten eingeschränkt hat. Viele dieser Mitarbeiter werden nur wenige Wochen in der Strafarbeit geschult und fühlen sich aber in den Rollen oft unwohl.

Liked it? Take a second to support AlexBenesch on Patreon!

Related posts

Trumps “neue” Afghanistan-Strategie

AlexBenesch

Liefern Berufsprovokateure in Toronto Vorwand für Polizeigewalt gegen Demonstranten und Reporter?

AlexBenesch

Saudis drohen Wirtschaftskrieg an, falls US-Gerichte sie wegen 9/11 belangen

AlexBenesch

Leave a Comment

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie einverstanden sind, benutzen Sie die Seite weiter und klicken auf „OK“. Erfahren Sie mehr in unserer Datenschutzerklärung. OK Datenschutz