Image default
Umwelt

Jacques Cousteau, der Darling von Gretas adeligem Monaco-Seefahrer, wollte 350.000 Menschen pro Tag eliminieren für die Umwelt

Bumble Dee / Shutterstock.com

Greta Thunberg überquert gerade den Atlantik mit einem Mitglied der Casiraghi-Familie aus der Linie der Grimaldis vom Fürstentum Monaco. Einer der größten Öko-Promis, der in der Vergangenheit von Monacos Adel gefördert worden war, ist Jacques Cousteau, der als Meeres-Experte bezeichnet wird, aber auch eine rege Vergangenheit hatte beim französischen Marinegeheimdienst, als Wegbereiter der modernen Kampfschwimmer-Elitetruppen und als Entdecker des Öls für Abu Dhabi.

In einem Magazin-Interview von 1991 klagte er schon über CO2 und Treibhauseffekt und wollte die Weltbevölkerung reduzieren durch mehr Bildung für Frauen und die “Eliminierung von 350.000 Menschen pro Tag”. Im Internet kursiert nur ein kurzes Zitat aus dem ausführlichen Interview:

“Was sollten wir tun, um Leiden und Krankheiten zu beseitigen? Es ist eine wunderbare Idee, aber vielleicht nicht ganz so vorteilhaft auf lange Sicht. Wenn wir versuchen, es umzusetzen, können wir die Zukunft unserer Spezies gefährden…. Es ist schrecklich, das sagen zu müssen. Die Weltbevölkerung muss stabilisiert werden, und dazu müssen wir 350.000 Menschen pro Tag beseitigen. Das ist so schrecklich sich auszumalen, dass wir es nicht einmal sagen sollten. Aber die allgemeine Situation, in der wir uns befinden, ist bedauerlich”.

In dem Interview macht er zusätzlich noch deutlich, dass Seuchen in den ersten 1400 Jahren nach Christus dabei halfen, den Überschuss an Menschen auszugleichen durch haufenweise Tote. Deshalb dürfe man Viren heute nicht eliminieren. Ob ihm bewusst war, dass sich in den 1300er Jahren die große Pest ausgerechnet durch die Boote italienischer Elitefamilien wie der Grimaldis in Europa verbreitet hatte, die ihn sponserten?

Im aktuellen Interview mit der Times preist Casiraghi (Grimaldi) seine Familie und Cousteau:

Sein Ururgroßvater Prinz Albert I. gründete 1906 das Oceanographic Museum of Monaco. “Albert I. war der erste, der ein funktionierendes Labor auf ein Boot gestellt hat. Er war ein Visionär, der Probleme voraussah, die wir jetzt in den 1920er Jahren auf den Meeren haben.”

Dann kam der Tiefseeschützer mit dem roten Wollhut. “Jacques Cousteau war von 1957 bis 1988 der Direktor”, sagt Casiraghi. “Alle seine Missionen wurden von Monaco aus gestartet, teilweise von Monaco finanziert. Nur wenige Leute wissen das. Er stand Prinz Rainier, meinem Großvater, sehr nahe. Sie gingen Ende der fünfziger Jahre zusammen tauchen – das war wirklich der Anfang des Tauchens.”

Liked it? Take a second to support AlexBenesch on Patreon!

Related posts

Diese Schwachpunkte können die Grünen zum Scheitern bringen

AlexBenesch

Für Pariser Klima-Abkommen wurde mangelnde Erderwärmung weggelogen

AlexBenesch

Gettys leiten grüne Fanatiker, Kochs leiten die Gegner

AlexBenesch

1 comment

Avatar
SVEN GLAUBE 17. August 2019 at 17:06

Diese Ekelhaften GRÜNEN VERBRECHER und GRÜNEN ADEL’S VERBRECHER, Die werden Schon BALD Anfangen Massenhaft Menschen in Gentechnische-Fleischfressende-Pflanzen HEREIN ZU WERFEN UM CO2-AUSATMER weg ZU BESEITIGEN !!!!!!

Reply

Leave a Comment

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie einverstanden sind, benutzen Sie die Seite weiter und klicken auf „OK“. Erfahren Sie mehr in unserer Datenschutzerklärung. OK Datenschutz