Politik US-Wahlen 2016

Trump macht den Hardliner im Bezug auf Kuba

[amazon_link asins=’3867891826,3404608976,3861539128,3829728123,3831712700′ template=’ProductCarousel’ store=’recentr-21′ marketplace=’DE’ link_id=’37e8b117-538d-11e7-a138-e35137858d6e’]

Trump macht den Hardliner im Bezug auf Kuba und revidiert die Schönwetter-Veränderungen unter Obama. Seine Rede strotzte nur so vor Überheblichkeit und Bravado. Nur wenn Kuba eine große Reihe an einschneidenden Forderungen erfüllt, gäbe es eine Lockerung des Embargos. Kuba sucht derzeit nach Ölvorkommen und erhält massive Lieferungen aus Russland, weil Venezuela wegen der Krise kaum noch zuverlässig liefern kann. Russland besteht natürlich auf Bezahlung und möchte den Inselstaat wie im Kalten Krieg als Operationsbasis nutzen.

Nach Nordkorea und dem Iran geht das Weiße Haus unter Trump also nun bei einem weiteren Verbündeten Russlands auf Konfrontationskurs.

Fidel Castro war zusammen mit Che Guevara der Rockstar unter den Kommunisten. Eine Legende. Kein dröger Bürokrat wie Breschnew oder Chruschtschow, sondern eben ein Rockstar, der in einem Reichtum badete, von dem selbst die höchsten Mitglieder des Politbüros in Moskau nur träumen konnten. Nichtsdestotrotz gab es in den sowjetischen Geheimdiensten immerzu, von Anfang an, größtes Misstrauen gegenüber Castro. Castro stammte aus wohlhabenden Faschistenkreisen und bekam seine Ausbildung an einer Jesuitenschule. Er hatte keinen nennenswerten Kontakt mit den Sowjets, bis kurz nach seiner Revolution. Er hätte unter Fulgencio Batista Karriere machen können. Stattdessen führte er eine linke Revolution durch und bot sich danach den Sowjets als Partner an. Der KGB war äußerst misstrauisch. Und das aus gutem Grund.

 

Liked it? Take a second to support AlexBenesch on Patreon!

Related posts

Putin will globale “Familienkonferenz” in Moskau um westliche Konservative zu täuschen

AlexBenesch

Edward Snowden, Geheimprogramme & das runderneuerte Strickmuster der Politik

AlexBenesch

Angeblicher Hack der Clinton-Stiftung, Ärger um Wikileaks

AlexBenesch

1 comment

abgelehnt83 17. Juni 2017 at 21:56

Hallo Benesch, wäre das vielleicht mal einen Kommentar wert:
auf youtube bin ich unterwegs auf zwei Kanälen, mein Hauptkanal lautet 4999999 013 Nepomuk. Noch! Denn er steht unter Beschuss eines Haters. Und YouTube lässt diesen offensichtlich — fragwürdigen Typen sein Geflagge durchgehen. Aber der Reihe nach
ich fertige videos dort und zwar mit liberalem Fundament. natürlich hier und da vulgär. Gebe ich zu
Nun hat aber – weil ich wohl hier und da mit der vulgären Analyse sympathisiere und dort kommentiere – ein Staatstroll (?) mich ins Visier genommen und meldet jedes Popelvideo
natürlich hat der Typ mich auch übelst beleidigt! Mit Morddrohungen. ich war blöd genug diese nicht zu sichern, weil ich dachte: ist eh nur ein Freak, der nix macht
Aber das hat System!
Und youtube hat ihn, obwohl ich mich mehrfach über das Gestalke beschwert habe, ihn immer noch nicht verwarnt!
die krönung: ich wurde verwarnt! Wegen Stalkings
und hier ist übrigens ein Video wo ich einen Kommentarstrang abgefilmt habe, um zu zeigen wes geists Kind YouTube + DORT ERWÜNSCHTE user sind:
https://www.youtube.com/watch?v=bIyYQQmlB2U
(für mich ein klares Geständnis. natürlich so formuliert dass man alles abstreiten kann)
Aber wisst ihr was; dieses YouTube ist für mich gestorben. Nach DIESER Nummer!?
Und kommt mir bloß nicht mit: Spinner wird es immer geben! JA SICHER
Aber diese bekommen dann keine Narrenfreiheit, oder???
Wem ist ähnliches passiert?
Das ist Zensur! glasklar und es ist ein Skandal!
wäre schön wenn das vermehrt thema hier wäre, ich wette ich bin da nicht alleine

Reply

Leave a Comment

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie einverstanden sind, benutzen Sie die Seite weiter und klicken auf „OK“. Erfahren Sie mehr in unserer Datenschutzerklärung. OK Datenschutz