Wirtschaft

Trump macht Carlyle-Schattenbanker zum Aufseher der FED

Nachdem Donald Trump hat durchscheinen lassen, dass er die Chefin der US-Zentralbank Federal Reserve Janet Yellen wohl doch behalten wird, folgt der nächste Tiefschlag für diejenigen, die den Wahlversprechen Trumps eine hohe Bedeutung beigemessen hatten: Randal Quarles soll den überaus wichtigen Posten des Überwachers der Fed besetzen. Er diente unter beiden Bush-Administrationen und ging dann zur finsteren Schattenbank Carlyle Group. Die Bankenwelt erhofft sich von ihm natürlich Einiges. Er machte seinen Abschluss an der Uni Yale, was bedeuten könnte, dass er wie die Bushs und genauso wie Trumps Finanzminister Steven Mnuchin Mitglied der Gruppe Skull & Bones ist.

The Carlyle Group ist eine der größten US-amerikanischen Private-Equity-Gesellschaften, eine so genannte Schattenbank. Das Unternehmen verfügt per Juni 2013 über ein verwaltetes Vermögen von 193 Milliarden US-Dollar und beschäftigt weltweit über 1700 Angestellte in 35 Büros auf sechs Kontinenten. Die Carlyle Group ist Mehrheitseigner an Booz Allen Hamilton, welche z. B. Dienstleistungen für das US-Verteidigungsministerium und die NSA erbringt.

Zu den prominenten Figuren bei dem Unternehmen zählten u.a.

  • George H. W. Bush, früherer U.S. Präsident, Unternehmensberater für Carlyle Asia von April 1998 bis Oktober 2003.
  • Frank Carlucci, früherer U.S. Verteidigungsminister von 1987 bis 1989; Vorsitzender der Carlyle Group und Ehrenvorsitzender von 1989 bis 2005.
  • Sir John Major, früherer britischer Premierminister, Vorsitzender der Carlyle Europa von 2001 bis 2004.

Zitat aus wikipedia

Liked it? Take a second to support AlexBenesch on Patreon!

Related posts

Gestatten, Harry Dexter White, Bretton Woods-Architekt und KGB-Agent

AlexBenesch

Silber bei 50 Dollar: Zurück zur Natur

AlexBenesch

Keynes versus Smith: Illusion versus Natürlichkeit

AlexBenesch

Leave a Comment

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie einverstanden sind, benutzen Sie die Seite weiter und klicken auf „OK“. Erfahren Sie mehr in unserer Datenschutzerklärung. OK Datenschutz