Politik US-Wahlen 2016

Warum Trumps Psyche weit schwieriger einzuschätzen ist als Hillarys

Kommentar

Bewanderte Leute aus dem Feld der Psychologie haben immer wieder Donald Trump als Bilderbuch-Narzissten bezeichnet und meinen damit nicht nur Arroganz, sondern eine ausgewachsene Persönlichkeitsstörung. Das Problem dabei ist, dass die Psychologen zuwenig Ahnung von der Politik haben und deshalb ihre Ferneinschätzung leidet.

Beispiel: Trumps Getöse aus dem frühen Wahlkampf gegen Terroristen, Migranten und Muslime ist im Kontext nicht aussagekräftig, weil er noch nie im Amt war und wir keine konkreten politischen Handlungen von ihm vorliegen haben. Hillary hingegen ist ein vielbeschriebenes Blatt, was aber die meisten Psychologen kaum akkurat interpretieren können. Stattdessen wird verwiesen auf Hillarys schöne Worte in Richtung Minderheiten, die aber meist nichts anderes sind als heiße Luft. In der Präsidentschaftsdebatte sprach Trump deutlich an, dass die Demokraten die Minderheiten nur benutzen.

Bei Hillary haben wir sehr viel Hinweis aus verschiedenen Quellen über regelmäßige völlig übertriebene Wutanfälle und verbalem Missbrauch ihrer Umgebung. Bei Trump kennt man solche Dinge nicht. Die Präsenz der Marke Trump, die PR seiner Unternehmen und das Kämpfen um Märkte und Projekte ist noch kein wirklich überzeugender Hinweis auf malignen Narzissmus, weil die Business-Welt nun einmal heiß umkämpft ist. Trumps Klagerei vor Gericht ist auffällig, aber er wird genauso zur Zielscheibe.

Die Warnzeichen bei Hillary sind weitaus höher, was man sehr deutlich betonen muss.

Liked it? Take a second to support AlexBenesch on Patreon!

Related posts

Putins Experten erteilen den COVID-Verharmlosern die größtmögliche Absage

AlexBenesch

Der tägliche Newsblitz am 5. Juli 2014

AlexBenesch

Hinter Schäubles Putin-Hitler-Analogie verbirgt sich viel mehr als die meisten ahnen

AlexBenesch

9 comments

Avatar
Manfred Asur 10. Oktober 2016 at 14:47

Hi Schlomo,
wo biste geblieben?

Ne, war ich nicht. Ich hab gar nicht so viel gegen Dich.

Reply
Avatar
max 8. Oktober 2016 at 23:23

Haha was Freud nene setzen 6

Reply
Avatar
Manfred Asur 8. Oktober 2016 at 14:15

@Schlomo Finkelstein 7 Oktober 2016 at 15:51

Aha. Über deine Kommentare zum Christentum habe ich mich gut amüsiert, denn irgendeine Ahnung haste gar keine.

Reply
Avatar
Manfred Asur 8. Oktober 2016 at 13:15

Ja schön. Nun wissen wir wie abstrakt und weise Du denkst.
Aber es geht darum, eine Katastrophe zu verhindern. Im einen Fall ist die Gefahr größer als im anderen. Deshalb Trump.

Und sorry, aber dieses “linksversifft”, das kann Pirincci zumindest mal erklären, aber Du?

Trump ist pädophil, antiamerikanisch, gegen den weißen Mann bzw. benutzt “den weißen Mann” als Kampfbegriff”, ist für Sozialismus, Multikulti,
gegen die Familie, gegen das Christentum, gegen Nationalität usw?

Jung, ich glaub Du denkst lieber nochmal nach.

Reply
Avatar
Manfred Asur 8. Oktober 2016 at 13:07

Psychologen können die allermeisten Erkrankungen nicht erfolgreich therapieren, die sie vorgeben zu therapieren zu können, noch können sie Menschen zuverlässig einstufen und entsprechend sind ihre Prognosen regelmäßig falsch. Außerdem ist die Psychologie ebenso wie die Soziologie und deren Derivate (Medienwissenschaft, Politologie, Kommunikationswissenschaft, Pädagogik usw.) durch die Ideologie der Frankfurter Schule, durch die sie geprägt sind, zutiefst ideologisch verdorben.
Der Dreh- und Angelpunkt ist die Pseudowissenschaft der Psychoanalyse nach Freud, der selber derart schwerwiegend verzerrte Wahrnehmungen hatte, daß seine Psychoanalyse nur für einen Patienten taugt: Für ihn selbst.

Reply
Avatar
Schlomo Finkelstein 7. Oktober 2016 at 15:51

Erzählst was von Meinungsfreiheit und erträgst es selbst nicht. Du bist ein Tyrann.

Jetzt rufst du deinen Pimp Daddy um Hilfe. Wolltest du nicht eigentlich der Kommentarsektion fern bleiben zum 12ten Mal?

Mein nächstes Video ist über dich, verlass dich drauf

Ich bin die verfickte vulgäre Analyse

Reply
Avatar
H0L0gr4mm 6. Oktober 2016 at 20:02

Vieles was er macht, sich sicherl auch Schow, ich meine es wird ja so ein markantes Auftreten irgendwie von ihm erwartet. Diese berümte Geschichte, dass er ne Mauer bauern will, also was da wirklich drann ist weiss ich nicht, aber es ist halt etwas, was nen gewissen Eindruck hinterlässt.

Die meisten verstehen unter Narzissmus ja nur diesen Aspekt der Selbstverliebtheit, aber das ganze ist ja weit aus mehr. Nach meinem Empfinden halte ich Hillary auch für die durchtriebenere und psychopathischere Person. Es gibt ja diese Southpark Folge, in der es um Wahlen geht, naja da wird halt als Schulmaskotschen ne Kotstulle oder nen Rieseneinlauf gewählt. Irgendwie finde ich, hat die jetzige wahl ähnlichkeit damit.

Wer mehr Schaden anrichtet? Naja schwierig, wirklich viel zu sagen hat der Präsident ja so oder so nicht, aber Hillary würde wohl eher mit den Eliten zusammen arbeiten. Die können ja auch Trump nicht komplett abgeneigt sein sonst wäre er nicht da wo er jetzt ist, aber vll. ist er ja auch die bewusste “Alternative”, oder er soll den Liberalismus und Kapitalismus absichtlich schlecht darstellen. Ich weiss es nicht, aber ne echte Alternative ist es auf jeden Fall nicht.

Reply
Avatar
Manfred Asur 8. Oktober 2016 at 14:13

Nur mal so nebenbei und weil unsere Hetzpresse ja darüber nicht informiert.
Gut die Hälfte der Mauer steht schon lange und wurde von Bill Clinton gebaut oder begonnen.
Trump plant also nur den Rest.

Reply
Avatar
BLACK OP SOCIETY 6. Oktober 2016 at 19:08 Reply

Leave a Comment

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie einverstanden sind, benutzen Sie die Seite weiter und klicken auf „OK“. Erfahren Sie mehr in unserer Datenschutzerklärung. OK Datenschutz