US-Elite wirbt weiter für Angela Merkel, kein Rücktritt in Sicht

Kommentar Auch wenn nach den aktuellen Wahlsiegen der AfD neue Gerüchte über einen Rücktritt Angela Merkels gesponnen wurden, so zeigt sich doch, dass es sich genauso wie in den letzten Jahre...

Kommentar

Auch wenn nach den aktuellen Wahlsiegen der AfD neue Gerüchte über einen Rücktritt Angela Merkels gesponnen wurden, so zeigt sich doch, dass es sich genauso wie in den letzten Jahre nur um Wunschdenken handelt. Merkel hat jegliche Konkurrenten und Kritiker innerhalb der CDU geschwächt oder vertrieben und sich selbst aus Sicht der Partei damit „alternativlos“ gemacht. Sogar Bosbach macht jetzt einen Abgang, während Merkel auf den passenden Moment zu warten scheint, um ihre erneute Kanzlerkandidatur anzukündigen. Wenn sich im Herbst die Wogen etwas geglättet haben und die größte Krise ausgesessen ist, kommt wahrscheinlich die öffentliche Bekundung, noch einmal anzutreten. Deutsche Kanzler gehen praktisch nie freiwillig.

Offiziell hat es keine Bedeutung, wie beliebt oder unbeliebt ein Kanzler/eine Kanzlerin in Washington ist, allerdings braucht man sich hier keine Illusionen machen. Merkels Kür zur Person des Jahres von Time Magazine war eine klare Botschaft und bis heute sind die US-Medien nicht von ihr abgerückt. Die Gründer von Time Magazine waren Briton Hadden und Henry Luce, die zuvor das Blatt Yale Daily News an der elitären Yale-Universität geleitet hatten. Wer sich bei der Yale News bewährte, konnte eine Karriere machen bei Top-Publikationen wie der Washington Post, dem Wall Street Journal, Economist, Newsweek usw. Hadden und Luce waren beide Mitglieder der elitären Geheimgesellschaft Skull & Bones in Yale, ein Netzwerk des angloamerikanischen Establishments, einst geschaffen mit Geld durch Opiumhandel, sanktioniert durch die britische Krone. Später gingen aus Bones die Geheimdienste OSS und CIA hervor.

Time porträtiert Merkel als clevere Überlebende des unfreien DDR-Systems, obwohl sie genau in diesem System angepasst funktionierte und Privilegien genoss. Man nennt sie in ihrer Funktion als Kanzlerin und ihrer Rolle bei der Schuldenkrise „unersetzlich“. Aber jedes Mal, wenn ein neuer möglicher CDU-Kanzler aufgebaut wird, stürzt dieser recht schnell wieder ab. Bei Guttenberg enthüllten linke Aktivisten, dass der Absolvent des  Programms der Atlantik-Brücke für neue Führungskräfte bei seiner Doktorarbeit plagiiert hatte. Die Amerikaner wollten „Gutti“, mussten aber sich dann wieder begnügen mit „Mutti“ Merkel.

Aber auch Russland pflegt das Verhältnis zur Kanzlerin. Bis zur Ukrainekrise war sie regelmäßig Gast bei den großen Siegesparaden mit Putin und den russischen Generälen. Unter ihrer Kanzlerschaft verkaufte Rheinmetall ein ganzes Ausbildungszentrum an das russische Militär. Zwar ist sie nun Zielscheibe von Teilen der Russenpropaganda, allerdings wird nach wie vor gehofft, dass sie die Sanktionen gegen Russland beendet. In den 80er Jahren etablierten die sowjetischen Geheimdienste junge Akademiker als scheinbare Dissidenten, um nach der Wende Karriere in den neuen politischen Parteien zu machen. Niemand konnte Merkel bisher auch nur ein wenig unwichtiges Stasi-Gespitzel nachweisen.

Ex-Kanzler Schröder kungelte ungehemmt mit Gazprom, durfte russische Kinder adoptieren und tritt regelmäßig auf mit Putin. Gerhard Schröder ging rechtlich gegen das Buch „Der Deutschland-Clan: Das skrupellose Netzwerk aus Politikern, Top-Managern und Justiz“ vor, in dem sich der Autor Jürgen Roth auch mit dem ehemaligen Bundeskanzler befasste. Das Gericht urteilte, Roth müsse einer Passage des Buchs umschreiben, in der er eine Reise Schröders in die Vereinigten Arabischen Emirate mit seiner Tätigkeit für Gazprom in Verbindung brachte. Schröders Anwälte versuchten jedoch auch den Verkauf der neuen, unbeanstandeten Ausgabe durch Abmahnung der Buchhändler zu unterbinden. Ein Exzerpt seiner Recherchetätigkeiten hatte Roth vorab im Nachrichten-Portal „Fair Observer“ vorgestellt. Nach einer einstweiligen Verfügung, die der Anwalt eines Leipziger Gastronomen beim Landgericht Leipzig erwirkt hatte, musste das Buch „Mafialand Deutschland“ aus dem Buchhandel genommen werden, es durfte danach nur noch mit geschwärzten Passagen vertrieben werden.

Gestritten wurde auch um die eigentlich simple Frage, seit wann Schröder denn Putin eigentlich kennt. Die deutsche Gegenspionage im Bezug auf Russland schaffte Schröder einfach ab.

Categories
Politik
3 Comments on this post.
  • Jakob W. Cohn
    7 September 2016 at 20:54
    Leave a Reply

    Zum Thema:
    Ja, ziemlich eklig all das, die letzten Tage habe ich ja immer gerne den alten George Orwell in die Runde geworfen um den Neusprech, Doppeldenk, Gedankenpolizei, Quaksprech, 2 + 2 = 5, die globalen Spielchen der Mächte etc. aufzuzeigen die uns tagtäglich piesacken …
    Aber mittlerweile könnte man soweit gehen und sagen:
    Lügenpresse titelt: Merkel befiehl – Wir schaffen das!
    Die machen das ewig so weiter und weiter und weiter, wehret den Anfängen; wenn nicht jetzt, wann dann??
    Nein, soll nicht lustig sein, ich meine es absolut ernst!
    Ich meine damit übrigens nicht, dass die SOGENANNTE AfD jetzt hier der neue Widerstand sei, NEIN.
    Wenn man unter Männern, die im Leben stehen „Klartext“ a la Pegida spricht, speziell im Osten, ist das keine große Nummer.
    Und diese kulturmarxistischen Pisser ihrerseits bleiben ja auch unter sich und in ihren Echokammern…
    Es ist sogar noch krasser, dass all die Spaltungen Deutschlands, Sabotage, Vergiftungen dazu geführt haben, dass nur noch wenige, sehr wenige als echter Widerstand zu bezeichnen sind.
    Ich mahne und warne übrigens davor allzu eifrig und gedankenlos Begriffe wie Feminazis, rote SA, Ökofaschismus, grünes Reich etc. in die Landschaft zu werfen, so verlockend und korrekt es auch sein mag.
    (gut, ich habs oben auch gemacht, aber dazu auch diesen Text als erklärung geschrieben)
    Sonst ruft man gewisse Geister herbei
    Gesetz den Fall, ihr seid konservative. Tja, ihr merkt wohl gerade, dass sich diese (wie auch andere politische Ecken) aufspalten… manche werden Zionisten/Endzeitspinner, manche „Neokonservative“ (ergraute Grüne mit Krawatte) und dann noch die Eurasier/Gog Magog/das dritte Rom…
    Der Kampf gegen das System muss anders geschehen, optimal ist es natürlich, wenn man dabei das System korrekt analysiert hat, sich selber kennt/weiß was man eigentlich mal wollte und entsprechend beitragen könnte, ein vertrauenswürdiges Umfeld hat und konstruktive Gegenvorschläge hat – auf den Rest sei geschissen!!
    Und dann gibt es Dinge, die zu tun wären, die man wohl nicht erst schreiben muss – bzw. darf …

  • Jakob W. Cohn
    7 September 2016 at 20:32
    Leave a Reply

    So etwas hohles, was Ingo mal wieder von sich gegeben hat, kann nur von jmd. stammen, der absolut nichts zu verlieren hat.
    Warum beendet dieser nicht einfach seine erbärmliche Existenz?
    Oder verzieht sich zumindest irgendwo hin, wo er nicht besonders auffällt – z.B. in den Urwald

  • Ingo
    7 September 2016 at 20:20
    Leave a Reply

    Lang lebe die Merkel, sie lebe hoch! Das sie noch 50 Jahre dieses Land regiert 😀
    Bis die Deutschen endlich verschwinden! Oder sich nur mal einen Tag wie Erwachsene verhalten (ne lass sein, verschwindet)

  • Leave a Reply

    *

    *

    Neuauflage 2017

    RELATED BY

    Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

    Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

    Schließen