Die Jäger des verlorenen Kalifats: Gemäßigte verstehen den Koran nicht

Foto: Shutterstock Der Islam oder der „Islam“ Die (vermeintlich) gemäßigten Muslime werfen den terroristischen Gotteskriegern traditionell vor, die Lehren des Propheten zu verzerren oder fehlzuinterpretieren. Die Dschihadisten kontern mit der...

Foto: Shutterstock

Der Islam oder der „Islam“

Die (vermeintlich) gemäßigten Muslime werfen den terroristischen Gotteskriegern traditionell vor, die Lehren des Propheten zu verzerren oder fehlzuinterpretieren. Die Dschihadisten kontern mit der Haltung: Ihr versteht oder kennt euren Glauben nicht.

Die Gemäßigten betonen, die höhere Bedeutung des Dschihads sei ein geistiger Kampf in einem selbst. Eine Geschichte aus den Hadithe wird hierfür herangezogen, der Sammlung aus Überlieferungen: Mohammed kehrte aus einer Schlacht zurück und erklärte, das Abmurksen von Feinden sei nur der kleine Dschihad, der Große hingegen wäre der spirituelle Kampf des muslimischen Lebens. Die Radikalen sind von diesem Hadith überhaupt nicht beeindruckt und halten ihn für schlicht erfunden, auch die angesehensten Hadith-Gelehrten der Welt halten ihn für „schwach“. Sie passt nicht zu den anderen Lehren des Islam und dem Koran; den Regeln zu folgen wird nirgendwo als Dschihad beschrieben.

Die Gemäßigten erklären den Dschihad als reine Selbstverteidigungsmaßnahmen für das Heimatland des Islam, während legendäre radikale Anführer wie Qutb darauf hinweisen, dass Mohammed und die ersten Kalifen die größtmögliche offensive Ausbreitung des Islam anvisierten. Auch zu softe muslimische Regierungen seien der Feind. Seriöse Historiker gehen davon aus, dass Mohammed in Mekka keinerlei Verfolgung ausgesetzt war. Die mekkanische Gesellschaft tolerierte unzählige verschiedene Religionen. Stattdessen wurde der Prophet größtenteils ignoriert und hin und wieder beleidigt. Sobald er nach Medina emigrierte und Streitkräfte sammelte, eroberte er die gesamte arabische Halbinsel.

Ein Leben als Terrorist

Für Muslime ist Gott der Autor des Korans, nicht einfach nur dessen Thema. Der Koran ist die Grundlage der islamischen Zivilisation. Die 114 Suren sind nicht zeitlich oder thematisch geordnet. Manche Suren springen auch von einem Thema zum anderen. Sowohl muslimische als auch nicht-muslimische Wissenschaftler machten sich im Laufe der Zeit daran, herauszufinden welche Sure wann entstanden ist. Vergleicht man diese neue, chronologische Ordnung auch noch mit der Biographie Mohammeds, wird das Ganze wesentlich aufschlussreicher.

Traditionell picken sich Islambefürworter immer die gleichen wenigen Textstellen heraus, die Toleranz gegenüber Nichtgläubigen predigen. Diese Stellen stammen jedoch aus der mekkanischen Frühzeit, als der Prophet noch keine militärische Macht besaß, sondern vergeblich versuchte, sich als neuer Chef der Christen und Juden zu propagieren. Die christliche und jüdischen Religionen waren zwar viel älter und etablierter als der Islam, trotzdem argumentierte Mohammed, dass Allah der Ursprung gewesen sei, und Juden sowie Christen einfach vom rechten Weg abkamen. Beispielsweise wird im Koran die Geburt von Jesus beschrieben, der als Säugling sofort erklärt, ein Sohn Allahs zu sein. Islam-Schönredner betonen immer wieder, wie sehr doch Jesus und Moses im Koran gewürdigt werden. Dies ist jedoch keine brüderliche Brücke zwischen den Weltreligionen, sondern der Islam behauptet einfach, diese beiden Figuren seien muslimische Figuren, basta. Diejenigen, die die “Zeichen Allahs” nicht anerkennen und “Gottes Wort verfälschten”, würden “Bewohner des Höllenfeuers” sein.

Allah klagt im Koran Juden und Christen als Abtrünnige an und verspricht härteste Strafen. Die Nacherzählung biblischer Geschichten macht mindestens 7% des Korantextes aus. Wenn also jemand erzählt, es gäbe soviel gemeinsamen harmonischen Boden zwischen den Weltreligionen, will derjenige sie entweder veräppeln oder er weiß eigentlich nichts über das, wovon er redet. Nach dem anerkannten Interpretationsprinzip gilt immer der neuere Vers mehr als der alte und kann den alten sogar aufheben. Soviel zur Toleranz.

Als Mohammed mit dem Versuch scheiterte, Christen und Juden durch Überredung für seine Gruppe abzuwerben, änderten sich die freundlichen Worte dramatisch. Nur wenige verstreute Verse sind respektvoll gegenüber Andersgläubigen. Dagegen werden Ungläubige hunderte Mal verflucht. Von der Gewichtung her nehmen gewaltsame Eroberungen und das Verteilen der Beute einen essentiellen Teil des Korans ein. Die vielbeschworene “Barmherzigkeit” Allahs ist nur die Gegenleistung für die Unterwerfung unter seinen Willen.

Die Islam-Schönredner lügen oder überbewerten einen umstrittenen, schwachen Hadith wenn sie betonen, der Dschihad sei “hauptsächlich” der innere Kampf des Gläubigen um seinen Glauben und sein Handeln. Der bewaffnete Kampf sowie die Tötung und Unterwerfung Andersgläubiger ist das Thema in vierzehn von 24 Suren aus der Medina-Zeit. Es geht konkret um den direkten Aufruf zum Kampf, Lob und Verheißungen für die Kämpfer, eine Verurteilung kampfunwilliger Männer, die Deutung des militärischen Erfolges als Beweis für die Wahrheit des Islam, sowie die Verteilung der Beute.

Die Muslime unter Mohammed waren Eroberer, keine Landarbeiter, Händler oder Handwerker. Die wichtigsten Einnahmequellen waren die erzwungenen Steuerzahlungen der Ungläubigen und die Beute von Raubzügen, darunter auch Frauen- und Kindersklaven. Irgendwann dachte der Prophet über die arabische Halbinsel hinaus und verkündete in Sure 8 den Kampf gegen alle Ungläubigen auf der Welt, bis es keine andere religiöse Anbetung mehr gibt. Die Anhänger griffen folglich auch Ziele in Asien, Afrika und Europa an.

Es gibt aber verschiedene Formen, um Dschihad zu führen. Ist man irgendwo auf der Welt noch in der Minderheit, hält man sich zunächst oberflächlich an die dort geltenden Gesetze und versucht, die eigene Zahl zu vergrößern. Lügen und Täuschen ist explizit erlaubt. Moscheen sind nicht ohne weiteres mit anderen Kirchen vergleichbar, denn dort sollen eigentlich auch Waffen gesammelt und Angriffspläne geschmiedet werden. Sobald man eine einflussreiche Minderheit ist, wird gerüstet. Hat man eine gewisse Stärke erreicht, kommt der offene Kampf um die Herrschaft im Land.

Categories
Sicherheit
43 Comments on this post.
  • rob_111
    9 Januar 2015 at 13:22
    Leave a Reply
    • MizeL.T.
      11 Januar 2015 at 11:58
      Leave a Reply

      …solche verknüpfungen mit den Sportschützen und Schützenvereinen sind, wie ich finde, nicht sinnvoll. Da entsteht automatisch der Eindruck, dass der Schützenverein solche Leute hervorbringt und das halte ich für falsch. Da kommt man nur noch mehr in die Situation:“ Waffen nur für Polizei und Saoldaten“ und das bringt einfache gesetzestreue Bürger wie mich nur in die Lage, dass man schief angeschaut wird, wenn man am Wochenende mal auf den Schießplatz fährt. Waffen führen ist sowiso verboten und selbst mit Waffenpass der das bei uns in Österreich erlaubt, den man aber nicht bekommt, ist es fast unmöglich. Diesen Sommer wurden 2 Typen, die in ihren Garten Soft-Air Waffen gereinigt haben(nicht geschossen) von der mit AUG P ausgerüsteten Polizei „besucht“. Ich würde sagen, der Besuch war sicherlich nicht erfreulich, und kann auch zur Folge haben, dass man ein Waffenverbot bekommt und dann gar nix mehr haben darf. Also vorsicht ihr Soft-Air Spieler….das ist alles nicht mehr so einfach…

  • White Sun
    9 Januar 2015 at 9:17
    Leave a Reply

    euch ist schon aufgefallen, dass manche kommentare hier fast zwei jahre alt sind … z.b. 2. februar 2013 …

  • FreedomFighter
    8 Januar 2015 at 23:47
    Leave a Reply

    @Dante

    Du bist moslem und trinkst Bier ? Also Wasser predigen und Wein trinken ? Wie definierst du für dich die Religion, heutzutage hat ja jeder eine andere Einstellung dazu. Ich bin hier auf die Welt gekommen aber habe dieselbe Einstellung wie Alex, ich habe keine korrekten Leute kennengelernt die aus der Türkei, Iran oder Afghanistan kamen. Alle waren hinterhältig und haben nur ihren Vorteil gesucht.

    • Curiosity
      9 Januar 2015 at 4:49
      Leave a Reply

      Wie kommst du darauf, dass Dante Moslem sei?

      „Alle waren hinterhältig und haben nur ihren Vorteil gesucht.“
      Es gab da schonmal eine religiöse Volksgruppe, die man in Deutschland pauschal für hinterhältig, gierig und feindselig hielt.
      Wiederholt sich die Geschichte?

      Alex kommt aus Feucht, die Türken im Ort kann man wahrscheinlich an einer Hand abzählen. Woher kommst du?

      • Regentropfen
        9 Januar 2015 at 8:38

        Sag doch einfach, du bist Dante und kein Moslem. Immer diese Spielchen wie es nur Tussies können.

        Hat sich ja nach all der Zeit wenig bei dir verändert. Vielleicht liest du mal ein Buch oder zwei zu dem Thema. War dein Vater nicht Moslem? Verteidigst du hier eigentlich wirklich Andersgläubige oder eine kaputte Kindheit mit einem tyrannischen Vater? Kommst du immer noch auf Recentr.com weil du hier genau so ungewollt bist? Werd erwachsen Mädchen, du kannst dich auch anders definieren als ständig mit naiven Ansichten oder einem unverarbeiteten Vaterkomplex, anderen auf den Sack zu gehen.

        Der Islam ist schlimmer als die NWO.

      • Curiosity
        9 Januar 2015 at 22:19

        Du bist aber ein sympathisches Kerlchen.
        Wirklich überzeugend und ein Gewinn für Kommentarsektion.
        Danke. :*

  • Robert
    8 Januar 2015 at 15:18
    Leave a Reply
  • GrüneLinie
    18 August 2013 at 10:52
    Leave a Reply

    Gebe Dante Recht. Warum so einseitig Alex???

    Finde deine Seite echt Super, jedoch erwarte ich mehr Objektivität vor allem bei Angelegenheiten welche Religion betreffen. Deine 25 Jahre schlechte Erfahrung mit Muslimen dürfen nicht ausschlaggebend sein um Thesen, Theorien und Prognosen aufzustellen.

    Wo bleibt die Hoffnung auf die guten Seiten im Menschen? 😀

    • abgelehnt83
      18 August 2013 at 11:43
      Leave a Reply

      PS: Der Post war keine Antwort auf „Grüne Linie“

    • Liane
      19 August 2013 at 2:13
      Leave a Reply

      „Wo bleibt die Hoffnung auf die guten Seiten im Menschen?“

      „Gute“ Seite…. naja. Ein Götzenanfleher erzählt was von Götzenanfleherei. Welch Ironie.

  • GrüneLinie
    18 August 2013 at 10:44
    Leave a Reply

    @Valthiel: Es gibt zwei Arten von Sünden.

    1. Man bricht die Gesetze Gottes (z.B. Götzendienerei)

    oder

    2. Man verletzt zusätzlich das Recht eines Anderen (z.B. Diebstahl).

    Nur im zweiten Fall können die Grenzstrafen, die im Koran erwähnt werden angewendet. Klar wissen die Menschen nicht, ob der Schuldige die Reue ernst meint. Er kann dies aber verdeutlichen, indem er es wieder gutmacht (z.B. durch Gegenzahlung des gestohlenen Gutes).

    Die Vergeltung ist im Islam also legitim (nach ordentlichem Prozess und richterlichen Beschluss). Dennoch weist der Koran in vielen Stellen darauf hin, dass Verzeihen und Vergeben besser sind und im Jenseits belohnt werden.

  • Dante
    17 August 2013 at 6:05
    Leave a Reply

    War gerade wieder in einem „Problemviertel“ gemütlich mit deutschen Freunden was trinken.

    Vielleicht sollte ich Alex auch mal auf ein Bier einladen.
    Dann muss er auch nicht mehr über Menschen schreiben, denen er selber niemals begegnet ist.

    Stell dir vor moderate Christen, gemäßigte Muslime, Agnostiker und Atheisten sitzen zusammen und schlagen sich nicht die Köpfe ein.

    Sowas gibt es auf dem Dorf wahrscheinlich nicht.
    Was der Bauer nicht kennt…

    • alex
      17 August 2013 at 10:37
      Leave a Reply

      Habe in 25 meiner 29 Jahre nur schlechte Erfahrungen gesammelt.

      • Dante
        18 August 2013 at 21:04

        Wo hast du denn diese 25 Jahre gelebt?

        Feucht ist ja nicht unbedingt bekannt für „Überfremdung“.

        Ich hatte es auf einer Schule mit einem Migrantenanteil von fast 80% auch nicht leicht. Trotzdem schere ich nicht alle „Muslime/Türken/Islamisten“ (scheint bei dir ja schon eins zu sein) über einen Kamm.
        Im Grunde taten mir die Proleten immer ziemlich leid, weil ich wußte, dass sie für schlechte Noten zuhause verprügelt werden.

    • Martin
      17 August 2013 at 14:42
      Leave a Reply

      Wenn das einzige, was du von einem Viertel erwartest, die Tatsache ist, dass man dich nicht mit 100%iger Wahrscheinlichkeit verprügelt, dann muss ich dir sagen, dass ich höhere Anforderungen habe.

      Nur weil wir so üppige, auf lange Sicht nicht zu finanzierende Sozialsysteme haben, bleiben die 60% Muslime, die ich als islamisch-fundamental, perspektivlos und/oder (bei Türken) als rechtsextrem bezeichne, noch nicht losgelegt. Aber bald werden die Sozialleistungen – für Muslime nichts anderes als die selbstverständlichen Sondersteuern von Dhimmis (‚Dschizya‘) – gestrichen werden, und dann kannst du dein Bier nur noch im Keller trinken gehen können.

    • Fudge
      17 August 2013 at 16:50
      Leave a Reply

      Stelle dir vor es ist Krieg und keiner geht hin. Stelle dir vor es gäbe keine Waffen auf der Welt. Stelle dir vor jeder Mensch würde in Freiheit leben und und und…

      Vorstellungen entspringen deiner Fantasie. Ich sage es immer wieder, dein Unterbewusstsein kann nicht zwischen Wahrheit und Fiktion unterscheiden. Je mehr du dein Unterbewusstsein mit diesen fiktiven Vorstellungen fütterst, schaffst du dir eigene Referenzerlebnisse. Das hat aber nichts mit der Realität zu tun.

      Du kannst ruhig dein Bier trinken gehen und dennoch wird vielleicht ein Haus weiter gerade eine Frau vergewaltigt. Nur weil du es nicht siehst, heißt das nicht, dass es nicht gerade passiert.

      Du kannst tausendmal achtlos in Problemviertel gehen. Aber wenn was passiert wird es böse enden.

    • FreedomFighter
      8 Januar 2015 at 23:14
      Leave a Reply

      Du bist moslem und trinkst Bier ? Also Wasser predigen und Wein trinken ? Wie definierst du für dich die Religion, heutzutage hat ja jeder eine andere Einstellung dazu.

      • Curiosity
        9 Januar 2015 at 4:32

        Wie kommst du auf die Idee Dante sei Moslem?

  • rob_111
    16 August 2013 at 21:50
    Leave a Reply

    ok die „Born again“ Heinis hab ich vergessen die sind auch heute mindestens so extrem wie ihr muslimischer Gegenpart …

  • rob_111
    16 August 2013 at 21:47
    Leave a Reply

    weils in dem Artikel nun mal um die Muslimbrüder geht und man nicht IMMER ALLES abhandeln kann???

    Weil längst bekannt ist welche Gewalttätigen Auswüchse das Christentum in der Vergangenheit(!) produzierte?

  • Dante
    16 August 2013 at 13:32
    Leave a Reply

    Genau so könnte man den gemäßigten Christen unterstellen sie würde ihre Religion nicht verstehen.
    Steinigung ist in der Bibel eine gängige Strafe für freche Kinder oder Ehebrecher.

    Alex, warum so einseitig??

    • abgelehnt83
      16 August 2013 at 22:17
      Leave a Reply

      Der Islam ist identitätsstiftender als das Christentum, soll heißen: Bei uns geht keiner in die Kirche und die erbärmlichen Versuche daran etwas zu ändern von Seiten der Kirche sind zum scheitern verurteilt. Es gibt außerdem noch andere Gruppierungen über die die Europäer sich definieren, wie etwa politische Ansichten oder man ist Hedonist.

      • Liane
        16 August 2013 at 22:22

        Halte ich für ein Gerücht. Schau mal nach Polen oder noch offensichtlicher in die USA. Diesen „großen Unterschied“ zwichen den beiden Religionen selbst gibt es gar nicht. Die Deutschen Kirchen sind vielleicht leer….

  • nando
    16 August 2013 at 3:57
    Leave a Reply

    Hier muss ich ein wenden ich bin selber moslem und kenne meine Religion KEINE Regierung wendet die Scharia zu 100% an. Nur so nebenbei sonst hätten wir ein Khalifat!

    • Freigeist
      16 August 2013 at 11:20
      Leave a Reply

      Aus dem Grund werden Islamisten immer die Regierungen bekämpfen auf die ihre Gönner mit dem Finger zeigen.

  • rofl
    15 August 2013 at 11:44
    Leave a Reply

    gibts auch irgendwo nachvollziehbare quellen, bezgl. der „hätte gesagt“ oder ein namentlich nicht genannter hätte gehört…

  • Specht
    4 Februar 2013 at 12:00
    Leave a Reply

    Das ist ein sehr interessanter Artikel, vielen Dank!
    Es herrscht wohl ziemliches Chaos im Islam, was diese tausenden Hadite und deren „Sicherheit“ angeht. Als Außenstehender denkt man, die Araber glauben alle an den Koran und gut ist, aber das ist ja viel komplizierter…

  • Liane
    2 Februar 2013 at 12:56
    Leave a Reply

    Oh und wie ging der Spruch noch gleich?
    An ihren Früchten sollt ihr sie erkennen. Überall dort, wo der Islam auch wirklich was zu sagen hat, sieht man die entsprechenden Resultate. Was gibts da eigentlich misszuverstehen? „DER ISLAM“ gehört zu Deutschland??!!

  • Liane
    2 Februar 2013 at 12:50
    Leave a Reply

    Ich gebe den radikalen Islamisten in ihrer Auslegung des Koran recht. Schriftreligionen sind nunmal in ihrem Wesen unbeweglich, es sei denn, es gibt ähnlich wie im Christentum zwei sich widersprechende Testamente. 😀

    Die gemäßigte Auslegung ist nur ein amüsanter Versuch, den Islam in zivilisierteren Gesellschaften integrationsfähig zu machen. Das Christentum war etwas schlauer.

    (gemäßigte) Muslime, die in ihrem tiefsten Inneren natürlich um die Brutalität ihrer eigenen Religion wissen, insbesondere wenn sie sie auch wirklich (!) praktizieren würden, versuchen dann verzweifelt sie zu relativieren. Ist ja auch irgendwo ganz süß.

    • Toxi1965
      15 August 2013 at 14:40
      Leave a Reply

      @Liane

      Zitat :

      Ich gebe den radikalen Islamisten in ihrer Auslegung des Koran recht. Schriftreligionen sind nunmal in ihrem Wesen unbeweglich, es sei denn, es gibt ähnlich wie im Christentum zwei sich widersprechende Testamente.

      Du hast wirklich die Bibel gelesen , vorallen das neue Testament mit der Jesusgeschichte und seine Aussagen .
      Wooow , das hat mich jetzt ehrlich sehr beindruckt !!

      • Liane
        16 August 2013 at 8:41

        Mich aber nicht. Ganz abgesehen davon, dass in den hebräischen Quelltexten nie die Rede von einem Schöpfergott war, wie im christlichen Volksglauben daran geglaubt wird.

      • Toxi1965
        16 August 2013 at 16:06

        @Liane

        Du meinst die Tora . oder beruft du dich hier auf andere Quellen ?

        Langsam wird es lustig Liane . Wenn ja , dann nenne sie uns bitte . Ich hab eine Vermutung aus irgend welchen esoterik Kreisen aller Zeistgeist 😉

      • Liane
        16 August 2013 at 18:45

        Das ist als Quelle (u.A.) alles durchgehend in der hebräischen Bibel – des Tanakh – zu finden, hat also rein gar nichts mit „Esoterik ala Zeitgeist“ zutun. Brauchst mich mit dem Unsinn nicht in einen Topf werfen.

        Natürlich könnte und müsste (!) man das alles sehr ausführlich erörtern, z.B. dass dort im Plural von DEN elo.him (Singular wäre elo.ha) die Rede ist. Es sind Betitelungen nach Eigenschaftsmerkmalen, wie bsplw. der bzw. die Bäcker Berufsbetitelungen sind. Elohim ist dabei ein Plural, der bereits durch seine Verbindung zur akkadischen Wurzel elu eine Erhabenheit suggeriert. Das aber auch nur in Relation zur Position des Beschreibenden. Erhaben bedeutet hier also auch, sie befanden sich in höherer Position (Hierarchie, Macht, Stellung usw.).

        Götzen wie Jahwe(h) bzw. JHWH bzw. YHWH, oder Asherah, oder Adon usw., sind nur einige von vielen.

        Auch werden in antiken Überlieferungen, wie auch im Tanakh selbst, keine „Götter“ im Sinne einer theistischen Divinität erwähnt. Weder entsprechen die Eigennamen inhaltlich bzw. semantisch auch nur annähernd dem Begriff, die Definitionskriterien des Theismus darstellen (Divinität, „Gott“, ho theos), noch sind Sammelbegriffe oder Titel theistisch konnotiert. Erst in der Interpretation der Nachwelt (vorallem durch die Griechen) werden aus Anunna, elo.him, Baldri, ntr (Neteru), Asen, Kami usw. usf. „Götter“. Die Idee des Theismus, eine von mehreren Strömungen innerhalb der Metaphysik, nicht einmal unumstritten zur Zeit ihrer Entstehung, erlangte also nur „Deutungshoheit“. Sie wird präferiert, ist aber nicht objektiv „wahr“, sondern nachweislich falsch.

        Erst durch spätere Verfälschungen und Interpretationen im (mono)theistischen Interesse, bekommen wir „den einen Schöpfergott“ als eine „amorphe übernatürliche Entität“. Selbst auf Wikipedia steht, dass Elohim ein Plural für „Gott“ sei, was nachweislich falsch ist. Angeblich aus Ehrfurcht, ergibt aber gar keinen Sinn.

        Die theistische Deutung der genannten Titel und Benennungen ist eine rein willkürliche Interpretation durch die theologische Linse, denn einen gleichwertigen Sinnwert zum Gottesbegriff findet man in keiner der Überlieferungen.

        Den Pluralis Majestatis hält bei ernsthafter Analyse einfach nicht stand, denn auch der entstammt dem genannten Definitions- und Benennungsgewirr bzw. den willkürlichen (Re)-Konstruktionen der genannten Begriffe und würde zudem bedeuten, dass wirklich jeder profane Popel mit einer „-im“-Endung in der hebräischen Schrift Divinität hätte genießen dürfen, während an anderer Stelle durchaus im Singular betitelt wird.

        Die kritische Theologie geht damit aber partiell durchaus anders um, von sprachwissenschaftlichen Standpunkten erst gar nicht zu reden. Mit der selben Berechtigung könnte ich heute behaupten, Caesar habe schließlich von einem Germanicus geschrieben, also müssen alle Hinweise auf einen Germanenplural zwingend Indiz für Ehrfurcht vor diesem EINEN gewesen sein. Diese eindeutigen Fälschungen resultieren nun einmal aus dem Trinitätsdogma und werden selbst von Theologen gerne gegen jede Vernunft verteidigt, die durchaus hebräisch kennen und lesen können.

        Aber für gläubige Christen, tugendhaft wie sie es nunmal finden zu glauben, ändert das natürlich rein gar nichts. Was im Christentum geglaubt wird, hat mit den tatsächlichen Inhalten des AT praktisch gar nichts und mit denen des NT relativ wenig zu tun. Geglaubt wird, was im Volksglauben verankert wurde. Das muss nicht einmal immer mit den Schriften auch nur annähernd übereinstimmen. Die Apokryphen verschwanden aus dem Glaubenskanon, weil sie genau diese Widersprüche zur klerikalen Version sehr deutlich demonstrieren, ihnen nämlich absolut widersprechen.

        Für kritische Leser der Schriften widerspricht im Grunde die gesamte Bibel dem Volksglauben, aber in der Regel wird der Scheiß eh nicht gelesen, kritisch schon gar nicht.

      • Toxi1965
        17 August 2013 at 0:23

        @Liana
        Hab mal einige Textzeilen kopiert und in Google eingeben …

        oooh man … langsam wird es lächerlich.
        Hab erst eine esoterische Quelle vermutet …
        Der erste Treffer den ich fand war ein Satanismusforum ..

        Hab mal weiter gegoolte nur um rauszufinden wo ihr den Scheiss immer her habt.

        Einfach unglaublich ..unglaublich ….sowas wird dann sofort gelaubt und geschluckt ohne zu hinterfragen .

        Aber hauptsache man kann Bible-bashing betreiben 😉

      • Liane
        17 August 2013 at 0:47

        „Hab mal weiter gegoolte nur um rauszufinden wo ihr den Scheiss immer her habt.“

        http://12koerbe.de/arche/genesis.htm

        Bitte, für den Anfang. Es ist nach wie vor das Tanakh.

        Falls du Fragen oder Einwände hast…. ?
        [z.B. warum auch da irrtümlicherweise „Gott“ aufgrund des griechischen ho theos „übersetzt“ wird]

      • Toxi1965
        17 August 2013 at 10:47

        @Liane

        Was du meinst ist die Tora . Dann sag das doch auch .

        Diese Seite hast du natürlich surchgebarbeitet und du willst mir jetzt kompetenz suggerieren .

        Tut mir leid , das kannst du deiner Oma erzählen ..

        bevor du jetzt weiter machst . Es gibt sehr viele abwandlungen die alle mit der Zeit nicht bestanden haben . Und alle tun als wüssten sie bescheid .

        Die Geschickte der Bibel ist mit abstand einzigartig . Es gibt kein anderes Buch das so geliebt und gehasst wird .

        Johannes von Buttlar wollte mal Anfang der 90er Jahre an hand von Silben und übersetzungen und Abhadnlungen .

        Genau das was du mir gerade gezeigt hast.

        Kurz er wollte den leser klar machen das Adam von Planeten Mars stammt . Nach seiner Übersetztung steht Adam für Mann von roter Erde …so in etwa .

        Wenn mehr über die Geschichte der Bibel erfahren möchtest hab die ein sehr intressantes Video

        Erwin Keck – Glaubwürdigkeit der Bibel Teil 1

        http://www.youtube.com/watch?v=ItxuVYzvhOY

        Der wartet auch mit ganz vielen Fakten und Daten auf die einen erstaunen lassen 🙂

  • benjamin
    1 Februar 2013 at 21:16
    Leave a Reply

    diese muselmanen, wenn es die nicht gäbe… man müsste sie glatt erfinden! die besten troublemaker, die man sich vorstellen kann.. aber wer weiß vllt haben die kranken spinner an der spitze (egal ob pyramide oder sch…haufen) den islam genau für diesen zweck erfunden; mondsüchtige versus sonnenkreuzler (also die guten „christenmenschen“, welche sich satanische namen geben und in okkulten gruften rituale abfeiern) … da wird so mancher sterne stehen, fünf- oder sechsstrahlig …

    ernsthaft: bild oben. zwei psychos die ihre rolle spielen.

    und wie an anderer stelle erwähnt (und oben von „Samy Fresh“ ins rollen gebracht): die ganzen argumente der „gutmenschen“ versus den „politisch inkorrekten“ sind eigentlich immer gleich; dieselben stichworte, dieselben keulen, dieselben feindbilder…
    die „argumente“ haben BEWUSST sollbruchstellen eingebaut, damit sie die gegnerische gruppe (und jeder wähnt sich IMMER in der opferrolle!) wieder mit neuen sollgebrochenen halbargumenten profilieren können, damit ETC
    und ich mache es mir weißgott nicht einfach, zu behaupten „isch eh alles gefakte illuminatenkacke“… im gegenteil; ich versuche ständig diese komischen threads auseinanderzunehmen und herauszubekommen wie man dieses lagerdenken überwindet………
    als dank: VERSCHWÖRUNGSTHEORETIKERkeule -,-
    wie leicht haben es dagegen die gutmenschen, islamisten und pi news trolle; einfach rückhalt bei der grünen partei, ihrem zentralratsheini und dem nächsten schlägertrupp oder straßenpolitiker finden…
    aber es gibt -noch- zuwenige, welche mal versuchen diese ganzen diskussonen im netz durchzuackern auf gewollte und geskriptete stränge — und die gibt es!

    vor allen dingen wenn es um … diesen einen staat mit i vorne im namen , „islamkritik“ etc geht
    hier ist bekannt, dass teilweise studenten bezahlt werden um in propalästinensischen blog rumzuflennen..
    denkfabriken stecken wohl ebenso dahinter bestimmt
    auch die tatsache, dass kommentatoren „godwins law“ gerade zu suchen, indem sie – egal welches thema – die signalwörter wie „sarrazin“ „sozialschmarotzer“ oder „isr…“ bringen mit allen folgeshitstorms.. stinkt gewaltig!

    aber es ermüdet -,-

  • Samy Fresh
    1 Februar 2013 at 15:01
    Leave a Reply

    Ach wie ich das liebe diese Auflistungen der Koran Verse… vielleicht mal selbst im Koran nachschauen was da steht und nicht nur einzelne Suren als „Beweis“ herziehen!

    Zum ersten Beispiel mit der „Ehebrecherin“ (Sure 24,2) nur ein wenig weiter Lesen im Koran und die Lösung kommt… (Sure 24,5) „außer denjenigen, die nach alledem bereuen und rechtschaffen werden, denn Allah ist Allvergebend und Barmherzig.“

    Zweites Beispiel mit dem Dieb (Sure 5,38) nur eine „Aja“ weiter kommt wieder die Lösung (Sure 5,39) „Wer aber bereut, nachdem er Unrecht getan hat, und es wieder gutmacht, so nimmt Allah seine Reue gewiß an. Allah ist Allvergebend und Barmherzig.“

    Die Extremisten interpretieren das so, dass man die Strafen vollziehen muss und wenn man danach reue Zeigt Gott dir verzeiht.
    Doch im Allgemeinen heisst es wenn man seine Tat bereut und auch nur wenn man sie wirklich bereut einem die Tat verziehen wird.

    • Valthiel
      1 Februar 2013 at 17:45
      Leave a Reply

      Das macht überhaupt keinen Sinn, Reue gegenüber Gott und menschliche Strafen sind zwei völlig unabhängige Dinge die man nicht in Bezug zu einander setzen kann. Entweder Gott entscheidet und der Mensch hällt sich raus (warum dann aber menschliche Strafen überhaupt erwähnen?) oder der Mensch bestraft selber, dann aber unabhängig von Reue oder Gottes Wille (schließlich kann er unmöglich wissen ob die Menschen ihre Reue auch wirklich ehrlich meinen).

      Dazu kommt, dass die meisten Strafen so oder so ungerechtfertigt sind, unabhängig von ihrer schwere oder ihren Konditionen. Einvernehmlichen, außerehelichen Sex zu betrafen ist kriminell.

      Für diese Suren im Koran gibt es keine Rechtfertigung, egal wie man sie im Einzelfall interpretiert.

      • Dante
        15 August 2013 at 14:39

        Der chistliche Gott erscheint mir irgendwie härter.

        7 Darum heiligt euch und seid heilig; denn ich bin der HERR, euer Gott. (3. Mose 19.2) 8 Und haltet meine Satzungen und tut sie; denn ich bin der HERR, der euch heiligt. (3. Mose 19.37)

        9 Wer seinem Vater oder seiner Mutter flucht, der soll des Todes sterben. Sein Blut sei auf ihm, daß er seinem Vater oder seiner Mutter geflucht hat. (2. Mose 21.17)

        10 Wer die Ehe bricht mit jemandes Weibe, der soll des Todes sterben, beide, Ehebrecher und Ehebrecherin, darum daß er mit seines Nächsten Weibe die Ehe gebrochen hat. (2. Mose 20.14) (Johannes 8.5)

        11 Wenn jemand bei seines Vaters Weibe schläft, daß er seines Vater Blöße aufgedeckt hat, die sollen beide des Todes sterben; ihr Blut sei auf ihnen.

        12 Wenn jemand bei seiner Schwiegertochter schläft, so sollen sie beide des Todes sterben; ihr Blut sei auf ihnen.

        13 Wenn jemand beim Knaben schläft wie beim Weibe, die haben einen Greuel getan und sollen beide des Todes sterben; ihr Blut sei auf ihnen.

        14 Wenn jemand ein Weib nimmt und ihre Mutter dazu, der hat einen Frevel verwirkt; man soll ihn mit Feuer verbrennen und sie beide auch, daß kein Frevel sei unter euch.

        15 Wenn jemand beim Vieh liegt, der soll des Todes sterben, und das Vieh soll man erwürgen.

        16 Wenn ein Weib sich irgend zu einem Vieh tut, daß sie mit ihm zu schaffen hat, die sollst du töten und das Vieh auch; des Todes sollen sie sterben; ihr Blut sei auf ihnen.

        17 Wenn jemand seine Schwester nimmt, seines Vaters Tochter oder seiner Mutter Tochter, und ihre Blöße schaut und sie wieder seine Blöße, das ist Blutschande. Die sollen ausgerottet werden vor den Leuten ihres Volks; denn er hat seiner Schwester Blöße aufgedeckt; er soll seine Missetat tragen.

        18 Wenn ein Mann beim Weibe schläft zur Zeit ihrer Krankheit und entblößt ihre Scham und deckt ihren Brunnen auf, und entblößt den Brunnen ihres Bluts, die sollen beide aus ihrem Volk ausgerottet werden.

        19 Deiner Mutter Schwester Blöße und deines Vater Schwester Blöße sollst du nicht aufdecken; denn ein solcher hat seine nächste Blutsfreundin aufgedeckt, und sie sollen ihre Missetat tragen.

        20 Wenn jemand bei seines Vaters Bruders Weibe schläft, der hat seines Oheims Blöße aufgedeckt. Sie sollen ihre Sünde tragen; ohne Kinder sollen sie sterben.

        21 Wenn jemand seines Bruders Weib nimmt, das ist eine schändliche Tat; sie sollen ohne Kinder sein, darum daß er seines Bruders Blöße aufgedeckt hat.

        22 So haltet nun alle meine Satzungen und meine Rechte und tut darnach, auf daß euch das Land nicht ausspeie, darein ich euch führe, daß ihr darin wohnt.

        23 Und wandelt nicht in den Satzungen der Heiden, die ich vor euch her werde ausstoßen.

      • Thomas
        8 Januar 2015 at 16:00

        @Dante
        Dir ist schon der Unterschied zwischen altem und neuem Testament bewusst, oder? Was kommt als nächstes? Die Kreuzzüge? Die Hexenverbrennung? Kindergartengruppe „Religionskritik“ oder wie?

      • Curiosity
        8 Januar 2015 at 23:32

        Thomas ist der Gott des AT und des NT, der Selbe?
        Ja oder nein?

    Leave a Reply

    *

    *

    RELATED BY

    • shutterstock_124178923-new-york-chelsea-1375

      New York-Bomber ist afghanischer Migrant – UPDATES

      Luciano Mortula / Shutterstock.com Laden Sie diese Seite regelmäßig neu in Ihrem Browser Der afghanische Migrant Ahmad Rahami wurde festgenommen und erwartet eine Anklage. Zwei Polizisten wurden bei der...
    • shutterstock_191512625-1375

      Ptech: Die Hintertüren für 9/11

      Was das milliardenschwere Cybersicherheits-Establishment vor ihnen verheimlicht, ist dass der unglaublichste Cyberterror-Vorfall aller Zeiten vor 16 Jahren begann. Und er konzentriert sich auf 9/11. Diese Geschichte demonstriert dass die...
    • shutterstock_206558014-snowden-1375

      Snowden, der Täuscher

      360b / Shutterstock.com Eine neue Analyse des US-Geheimdienstausschusses des Repräsentantenhauses über Snowden ist vernichtend. Er sei prinzipiell ein Schwindler gewesen. Er log z.B. über Beinbrüche bei der Militär-Grundausbildung, hatte...
    • shutterstock-germany-1375

      Die wichtigsten Details zur Extremisten-Datei

      German Rifle Association Das Bundesverfassungsgericht (BVerG) hatte verfassungsrechtliche Bedenken bei der Anti-Terror-Datei (ATD), die ebenfalls auf die Rechtsextremisten-Datei (RED) anwendbar sind. Von diesen Bedenken wurde die Bundesregierung durch die...

    Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

    Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

    Schließen