Foto: Shutterstock

KOMMENTAR

Die “alternativen” Medien haben den Bogen überspannt – zu oft wurden dem Publikum Einschätzungen aufgetischt, die in fast identischer Form in den Mainstream-Medien im Osten zu finden sind. KOPP Online ließ nun ausgerechnet den überzeugten Eurasier William Engdahl eine Replik auf einen kritischen Leserbrief schreiben.

Ein Herr Schneider hatte in seinem Leserbrief u.a. folgende Bitte geäußert:

Ich kenne beide Seiten zur Genüge und würde es begrüßen, wenn Sie in Zukunft etwas neutraler berichten würden. Danke!

Engdahl beginnt seine Antwort darauf zunächst mehrere Absätze lang mit dem typischen Herunterbeten der Sünden westlicher Eliten, von Monsanto über Bush hin zu WallStreet, obwohl dies eigentlich völlig an dem Leserbrief vorbeigeht. Herr Schneider betonte je gerade, beide Seiten (Russland und USA) zur Genüge zu kennen und stellte nochmals klar, dass er Geschichten wie den Irakkrieg kennt und dahingehend keine Belehrungen und Wiederholungen braucht. Außerdem sei seine Frau Russin. Er bittet um eine ausgewogenere Darstellung der Realität, aber Engdahl reagiert nur mit mehreren Absätzen US-Kritik und fährt dann fort mit positiven Meinungen zu Russland. Engdahl schreibt:

Die Ukraine selbst ist seit ihrer Unabhängigkeit im Jahre 1991 ein gescheiterter Staat, der von unmoralischen ukrainischen Oligarchen geplündert wurde.

Die ganze Sowjetunion bestand nur aus gescheiterten Staaten, dank der widerwärtigen Diktatur von Moskau. Außerdem waren praktisch alle Oligarchen im Ostblock Teil des Establishment-Systems. Russland selbst wird heute von Oligarchen geleitet die, die alles gestohlen haben und eine Vergangenheit in KGB, GRU oder KPdSU haben.

Nach Engdahls Logik wäre es also rechtens, wenn irgendeine fremde Macht Russland angreifen und die russische Regierung stürzen wollte. Der geflüchtete pro-russische Ex-Staatschef der Ukraine Janukowitsch und seine Familie sowie seine pro-russischen Partner waren doch auch nur Geldgeier. Wieso soll das Russland das Recht geben, Soldaten in die Ukraine zu schicken und Aufständische zu unterstützen?

Engdahl beklagt zwar den lieben langen Tag amerikanische Interventionen, aber die US-Regierungen benutzten auch nur eine ähnliche Argumentation wie Engdahl! US-Regierungen erklärten Libyen, den Irak, Afghanistan und ein paar andere Staaten für gescheitert und übernahmen dort die Kontrolle. Engdahl wiederholt den ausgelutschten Einkreisungsmythos:

Bedeutend für die nationale Sicherheit war hingegen der Krieg der CIA in Tschetschenien, bei dem importierte Mudschaheddin eingesetzt wurden, die die CIA neben Osama Bin Laden im afghanisch-sowjetischen Krieg 1979 bis 1989 ausgebildet hatte.

Wie erfolgreich die CIA in Tschetschenien war, ist höchst zweifelhaft. Die Amerikaner hatten den ganzen kalten Krieg hindurch kaum Einfluss in der Region. Die Sowjets hingegen konnten ihre Terror-Ausbildungslager im Südjemen, Jordanien, Libanon, Algerien, Libyen und Syrien sowie in hauptsächlich muslimischen Sowjetrepubliken aufmachen. Als Ausbilder setzte man gezielt auch islamische KGB-Offiziere aus dem sowjetischen Kasachstan ein. Ganz vorne dabei bei den Kursen: Die palästinensische PLO, die ihr Wissen später auch weitergab an westdeutsche linke Terroristen oder an die Leute des Ayatollah Khomeinis aus dem Iran. KGB-Chef Andropow persönlich betrachtete die Palästinenser als förderlich für Aktivmaßnahmen auf der ganzen Welt.

Wieso verkauft Engdahl die Aggression Russlands in Tschetschenien, eine Region die mehrfach von Russen brutal geraubt und ethnisch gesäubert worden ist, als legitime Verteidigung, wenn aber die USA mit der gleichen Argumentation irgendwo reingehen, spricht er von Aggression und von Vorwänden, die künstlich geschaffen wurden?

Über den Ex-Oligarchen Chodorkowski zieht er her, weil der sich, wie viele andere gegenwärtig aktive Russenoligarchen auch, Geld von den Rothschild-Banken besorgen wollte. Hallo Newsflash: Ob Rusal-Konzern oder die russische Regierung, ständig wurden permanent Geld und Kontakte aus dem Westen gesucht. Es waren ausgerechnet Westkonzerne gewesen, die regelmäßig bei Bilderberg-Konferenzen vertreten waren, die ständig der Sowjetunion elementare Technologien verkauft hatten. Engdahl zieht aber nur billig über Chodorkowsi und die Jelzins her. Danke schön, da kann ich gleich Russenfernsehen oder Russenwebseiten lesen, die vermitteln nämlich auch exakt das gleiche limitierte Bild.

Mit dem US-inszenierten Putsch vom 22. Februar 2014 in Kiew, der eine handverlesene Truppe von Kriminellen und ausgesprochen antisemitischen Neonazis wie die Swoboda-Partei, den Rechten Sektor und andere ans Ruder brachte, konnte jeder, der Augen im Kopf hat, erkennen, dass als Nächstes die NATO-Mitgliedschaft für die Ukraine kommen würde.

Gähn. Die altbackene Hysterie über Horden von Neonazis, die in Wirklichkeit bei den Wahlen in der Ukraine völlig bedeutungslos waren. Moskau hat die Ukraine fast das ganze 20. Jahrhundert brutal unterdrückt, ist das keine Würdigung wert? Stattdessen würdigt er das absurde “Referendum” auf der Krim, welches nach Abriegelung durch russische Truppen stattfand und die ukrainische Verfassung verletzte. Außerdem siedelte Moskau immer gerne strategisch gerne Bürger in anderen Sowjetrepubliken an, um dann dort “Leute zum Beschützen” zu haben.

Die Diktaturen China, Russland und Iran betrachtet er als Bollwerk gegen den Faschismus.

faschismus-ukraine-640

Eigentlich hätte Engdahl sich den Text sparen und stattdessen nur antworten können, die Berichterstattung werde sich nicht signifikant ändern. Punkt. Aus. Sein Text wirkt, als hätte er sich stark an dem 10-Punkte-Programm orientiert:

1. Von der ersten Minute an muss das Ereignis als eine Verschwörung der CIA, EU und/oder Israel betitelt werden. Von dieser Leitlinie darf nicht mehr abgewichen werden, egal wie die Faktenlage aussieht. Alles was irgendwie in dieses Schema passt, muss als schlüssiger und eindeutiger Beweis deklariert werden. Alle Fakten, die diesem Schema widersprechen, sind heftigst zu leugnen oder zu ignorieren.

2. Es ist von vorneherein kategorisch auszuschließen, dass Russland oder ein Verbündeter Russland etwas mit der Sache zu tun hat. Sämtliche Spuren, die auf russische Behörden als Täter hinweisen, dürfen unter gar keinen Umständen weiterverfolgt werden.

3. Jedes Motiv, das Russland für die Tat hat, muss kategorisch geleugnet werden. Stattdessen muss betont werden, wie sehr Washington von der Tat profitieren würde, auch dann wenn dies überhaupt keinen Sinn ergibt.

4. Es dürfen nur historische Vergleiche gezogen werden, die den Westen schlecht aussehen lassen. Man darf nur Dinge ansprechen wie GLADIO oder 9/11. Auf gar keinen Fall Dinge wie Russlands gladio-ähnliches Programm, Russlands internationales Terrorprogramm, die Moskauer Wohnhausanschläge, Beslan oder der Tschetschenienkrieg. Falls jemand anderes solche Themen anspricht, ist unbedingt die Einkreisungslüge zu wiederholen.

5. Russische Medienberichte müssen ungeprüft und unkritisch abgeschrieben werden. Keine Ausnahmen.

6. Es ist strengstens verboten, richtige Literatur zu dem Thema zu konsultieren. Ausschließlich russische Medienberichte dürfen verwendet werden sowie Bücher von Autoren, die Putin treu ergeben sind.

7. Putin hat immer Recht. Er muss über alle Maße als besonnen, klug, weitsichtig, friedensstiftend und moralisch beschrieben werden. Er ist als Führer der freien Welt zu präsentieren. Es muss zu jedem Zeitpunkt der Eindruck gewahrt bleiben, es gäbe nur ein einziges aggressives Imperium auf der Welt, nämlich die USA.

8. Putin genießt völlige und absolute Immunität. Es darf nicht auf Kritik und Vorwürfe eingegangen werden. Stattdessen muss der Kritiker sofort als Agent Washingtons bezeichnet werden.

9. Sämtliche außenplitischen und innenpolitischen Ziele Russlands sind zu bewerben, zu rechfertigen und zu verteidigen.

10. Insbesondere muss immer implizit oder explizit dargelegt werden, dass es im Interresse des Publikums läge, sich der eurasischen Union Putins anzuschließen.

Liked it? Take a second to support AlexBenesch on Patreon!

Related posts

Dänische Polizei bestätigt Bilderberg-Treffen in Kopenhagen

AlexBenesch

UPDATE: Separatistenführer sorgt für PR-Desaster, leugnet später in Russenmedien alles

AlexBenesch

Ideologie reicht nicht für das hochempfindliche Endziel Freiheit

AlexBenesch

13 comments

Avatar
Mike 22. April 2015 at 10:29

Was ist los mit Alex ?
https://michaelsanchezblog.wordpress.com/2014/02/03/was-ist-los-mit-alex-benesch-recentr-tv-vs-oliver-janich/

Alex… was ist bloss in dich gefahren ???

Das mit Russland kann ja wohl nur Satire sein ?

Reply
Avatar
Mike 21. April 2015 at 12:04

Bennesch das ist Satire oder ?
also noch mal
fuer die Ukraine
Personenkult – check ( Bandera ist da nur einer )
Einparteisensystem check ( Opposition wird konsequent ermordet )
Idendification of enemys as a unifying cause – check check check
Militarism check check check
Massenmedienkontrolle – check (wieviele Journalisten wurden in der NAZIUKRAINE dieses Jahr ernordet ?)
Obsession mit nationaler Sicherheit – check ( die Faschos bauen gerade eine neue Berlin Wall… )
Artistenverfolgung check ( sogar bis Canada funktioniert der faschistische Naziarm dieser Kranken )
Religion und Regierung intertwined… check (die Zionisten regieren das Land)
Fraudulent elections – check check check check check….
Lieber Alex sie muessen schon gewaltige Probleme im Oberstuebchen haben!!

Reply
Avatar
abgelehnt83 21. April 2015 at 18:14

Benimm dich gefälligst!

Reply
Avatar
Mark Horten 26. April 2015 at 2:12

Personenkult – check ( Bandera ist da nur einer )
Parse error: syntax error, unexpected ‘$Bandera’ (T_VARIABLE) in mike.php on line 1

Reply
Avatar
ribi 20. April 2015 at 11:08

a. benesch: sie wissen doch selber, dass der begriff anti-amerikanismus ein kampfbegriff ist, genau wie heute auch anti-semitismus. haben sie schon einmal anti-italienismus oder anti-niederländishc gehört? kein anders landals die usa hat militärstützpunkte in dieser häufigkeit weltweit, sie sind ja kein amerikavergötterer wie z. aron s. oder andere blogger, also ist es ihnen bewusst, ja die usa ist im land viel freier als die russen- logisch. ich möchte eben nicht, dass der arsch der usa in europa durch den der russen abgelöst wird, ein fries europa ist mir da viele näher! sie beziehen sich gerne auf das – wirklich tolle buch von regine igel, aber dieses handelt von dem kalten krieg, nicht von heute!ich bin auch kein fan der nato-osterweiterung, die esten können und werden- sollte es krachen eh nicht geschützt werden, dies ist utopisch! russland sehe ich als handelspartner, fertig!

Reply
Avatar
Cyberpunk 20. April 2015 at 11:23

jo, klar… wir verkaufen den Russen den Strick an dem sie uns dann aufhängen werden… ^^
Quizfrage: Wer hat das gesagt?

Reply
Avatar
Mike 21. April 2015 at 12:09

ein Vollidiot ?

Reply
Avatar
Cyberpunk 21. April 2015 at 15:36

Der dies sagte, sagte auch, dass diese “Strickverkäufer” – also die Personen die das Spiel nicht durchschuaen – “Nützliche Idioten” seien.
Wie unser “Genosse MIKE” hier offenbar … ^^

Reply
Avatar
Ray 20. April 2015 at 10:10

Der Mann der den Leserbrief geschrieben hat, sollte mal bei recentr vorbei schauen 😀

Reply
Avatar
Cyberpunk 19. April 2015 at 15:40

Bezüglich der Ukraine-Krise ist die Militärdoktrin des Kreml von 1993 zu beachten, welche die Option vorsieht, militärische Gewalt zum Schutz russischer Minderheiten im Ausland anzuwenden.
Hier auf Seite 178 kann man etwas darüber lesen:
Kilian Graf – Der Transnistrien-Konflikt
>>> https://books.google.de/books?id=GqodW5pBxvwC&printsec=frontcover&hl=de#v=onepage&q&f=false
Über diese Doktrin verliert Engdahl natürlich nicht ein Wort… Einseitigkeit. Typisch für Propagandisten. Insbesondere für die Eurasier.

Reply
Avatar
Mike 21. April 2015 at 12:07

Eurasier ?
was ist das den ?
einer der auf Europa und Asien steht ?
sind hier alle noch richtig in der Birne
Was zieht ihr euch den rein? Ich will auch was davon

Reply
Avatar
Cyberpunk 21. April 2015 at 21:11

… sagte es und kroch zurück unter seinen Stein.
^^

Reply

Leave a Comment

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie einverstanden sind, benutzen Sie die Seite weiter und klicken auf „OK“. Erfahren Sie mehr in unserer Datenschutzerklärung. OK Datenschutz