bellena / Shutterstock.com

Der Copilot der in den südfranzösischen Alpen abgestürzten Germanwings-Maschine ist nach wie vor im Fokus der Ermittlungen. Wahrscheinlich wird die Krankengeschichte von Andreas Lubitz der zentrale Punkt sein bei den gegenseitigen Schuldzuweisungen von Konzernen, Ärzten und Behörden. Niemand will den schwarzen Peter haben, jeder wird erklären, die Standards eingehalten zu haben. Anscheinend passte Lubitz aber nicht ins Schema und 150 Leute sind tot. Lässt sich letztendlich einfach alles auf ihn abwälzen?

Wegen einer suizidalen Phase vor Jahren unterbrach er seine Ausbildung und er galt nach einer Behandlung als soweit kuriert, dass er die Karriere fortsetzen durfte. Lubitz basaß “während seines Einsatzes am 24. März 2015 ein voll gültiges Tauglichkeitszeugnis der Klasse 1”. Der Lufthansa-Sprecher betonte:

“Wenn die Flugtauglichkeit vorliegt, sehen wir keinen Grund, den Piloten nicht fliegen zu lassen. Sollen wir das Urteil der Ärzte anzweifeln?”

Geben die Ärzte das Plazet, ist die Lufthansa nicht verantwortlich, schließlich reicht laut EU-Verordnung 1178/2011 eine “zufriedenstellende psychiatrische Beurteilung” um nach einer Therapie Pilot zu werden. Die Zeitung “Welt” berichtet aber, dass die Airline Lubitz danach einer zusätzlichen psychiatrischen Begutachtung unterzogen habe. Die Lufthansa will das auf Anfrage nicht bestätigen. In seiner Lizenz soll der Vermerk SIC gestanden haben, nicht aber im Tauglichkeitszeugnis. Die Lufthansa und das Luftfahrtbundesamt haben Meinungsverschiedenheiten.

Was haben also die Ärzte getrieben und was Lubitz? Wie wird eine Depression mit Suizidalität standardmäßig behandelt? Mit Gesprächstherapie und ggf. Medikamentierung, sogenannte Stimmungsstabilisierer und Antidepressiva, sedierenden Neuroleptika bzw. Benzodiazepinen. Können die verantwortlichen Ärzte nachweisen oder zumindest so tun als ob sie ihm die Standardbehandlung angedeihen ließen, wären auch sie aus dem Schneider. 

Die Medikamente gelten als “Goldstandard” und als “wirksamste Mittel zur Suizidprophylaxe”. Die Tabletten wurden von den Behörden genehmigt, also sind die Hersteller auch aus dem Schneider, es sei denn man weist ihnen im Nachhinein Manipulation bei den Studien für die Zulassung nach. Antidepressiva vom Typ SSRI werden relativ leichtfertig bei “Burnout”-Diagnosen verschrieben. Oft werden im Rahmen einer Therapie mehrere Präparate durchprobiert, auch gleichzeitig. Manche Experten warnen, dass die immer behaupteten Erfolgsquoten absichtlich von Herstellern übertrieben wurden. Neue Studien legen nahe, dass die Medikamente genausowenig wirksam sind wie ein Placebo, jedoch Nebenwirkungen haben.

Also wandert der schwarze Peter an Lubitz. Der ist zwar mausetot und kann sich nicht mehr äußern, trotzdem gibt es auch die ganzen Fahnder und Angehörigen, die ihn verteidigen werden. Hat er am Ende auch die “Standards” eingehalten? Wahrscheinlich nicht. Die Staatsanwaltschaft Düsseldorf fand in der Wohnung des 27-jährigen „zerrissene, aktuelle und auch den Tattag umfassende Krankschreibungen“. Sichergestellt wurden Dokumente, „die auf eine bestehende Erkrankung und entsprechende ärztliche Behandlungen hinweisen“. Details sind noch geheim. Lubitz suchte also Hilfe für irgendetwas, ohne seinen Arbeitgeber ins Bild zu setzen, und ging zu zugelassenen Ärzten die ihm die Standardbehandlungen angedeihen ließen, evtl. inklusive der “Goldstandard”-Medikamente. Er sei am betreffenden Tag flugunfähig gewesen.

Die BILD will wieder einmal aus informierten Kreisen Näheres erfahren haben: Lubitz habe Ärzten erzählt, er sei derzeit nicht als Pilot aktiv und möchte wieder in Form kommen. Er nehme ein Antidepressivum und das Beruhigungsmittel Lorazepam. Erst am 10. März war er in einer Düsseldorfer Klinik. Allerdings soll er über Augenprobleme geklagt haben. Ende 2014 sei er in einen Autounfall verwickelt gewesen, deshalb würde er manchmal nicht mehr richtig sehen können. Untersuchungen mit einem MRT hätten aber keinen Befund ergeben. Französische Medien berichteten gar über eine verminderte Sehkraft. Wurde die Ursache für ein physisches Augenleiden nicht oder nicht rechtzeitig entdeckt, was zu erheblichen Druck auf den labilen Lubitz führte? Dachten Ärzte, es seien echte Augenprobleme, aber mit psychosomatischen Ursachen? Oder bildete sich Lubitz die Augenprobleme nur ein und litt unter einer Organneurose? Lauteten so die Krankschreibungen, die bei ihm zerrissen gefunden worden sein sollen? Oder erfand er bewusst Augenprobleme, um Krankschreibungen zu erhalten, die seine weitere Karriere nicht gefährden würden? Wollte er so seine dringend benötigte Auszeit bekommen? Freunden erzählte er von zuviel Stress und einer angestrebten Auszeit.

Manche Psychiater kommentierten, dass er einfach eine Art Filmriss im Cockpit erlebt haben könnte, einen sogenannten “Ruptus”. Mit dieser Erklärung wären die Ärzte aus dem Schneider. Aber die neuesten Ermittlungsergebnisse sprechen eine andere Sprache: Lubitz hat sich laut Staatsanwaltschaft vor dem Absturz der Germanwings-Maschine im Internet über Arten und Umsetzungsmöglichkeiten eines Selbstmordes informiert, sowie über Sicherheitsmechanismen von Cockpit-Türen. Das deutet auf ein gerüttelt Maß an kalter Planung und Vorsatz hin.

Andere Psychiater vermuteten eher eine narzisstische Persönlichkeitsstörung. Wäre diese bei seinen Untersuchungen aufgefallen? Sie gilt als nicht heilbar, nur die schlimmsten Auswüchse könne man managen. Narzissmus geht einher mit depressiven Phasen und regelmäßigen Auszeiten, mit denen die betroffene Person ihren Energiehaushalt regulieren will. Alltagsstress, Routine und gewöhnliche Herausforderungen wirken auf den Narzissten wie schlimme Kränkungen, die sich nur Mühsam ausgleichen lassen mit Hilfe von Zuspruch, Aufmerksamkeit, Gefühlen der Kontrolle und Lobhudeleien.

Wenn die unheilbare Persönlichkeitsstörung vor Jahren übersehen und nur eine depressive Episode behandelt wurde, war weiterer Ärger vorprogrammiert. Denn der Narzisst lebt die Fantasie der Allmacht und der Perfektion. Wenn aber der berufliche Alltag schlaucht und nicht erfüllt, wächst der Druck und die Aggression. Kamen dann noch Sehstörungen dazu, ob psychosomatischer Natur oder physischer, ist der Druckkessel fast am Platzen. Dies würde seine Karriere beenden, womöglich seine Beziehung und seine Arbeitsfähigkeit. Er würde den Albtraum der Hilflosigkeit erleben, so ziemlich das Schlimmste für einen Narzissten.

In einzelnen Fällen, besonders bei Patienten mit krankhaften Persönlichkeitsstörungen, können Mittel wie Lorazepam auch das Gegenteil der gewünschten Wirkung haben und enthemmend wirken. Wuchs in ihm der Wahn, dass sich alle gegen ihn verschworen, alle ihn verraten haben? Der Arbeitgeber, die Ärzte, das “System” und sein eigener Körper? War da der Hass auf Flugzeugpassagiere, die das hatten was ihm weggenommen wurde, nämlich eine Zukunft? Die mit den Billig-Flügen den Preisdruck und letztendlich den Druck auf ihn vergrößerten? Wollte er selbst entscheiden, mit einer Machtdemonstration aus dem Leben zu scheiden, anstatt andere über ihn entscheiden zu lassen?

Liked it? Take a second to support AlexBenesch on Patreon!

Related posts

Gute Führung vs. antiautoritäre Erziehung

AlexBenesch

Top-Neurowissenschaftler und Experte über Psychopathie: Libertäre sind rational und vernünftig

AlexBenesch

Wissenschaftler: Internet-Trolle sind wertloser Müll

AlexBenesch

14 comments

Avatar
Guantana-MOHR 7. April 2015 at 7:32

Mich wundert ja ein bissl, dass die “üblichen Verdächtigen”, nicht wieder sagen “Das Flugzeug hätte in der Höhe gar nicht so schnell fliegen können.”, wie sie das auch beim 9/11 behaupteten und behaupten.
Das ist nun wirklich Blödsinn (!) und um dem vorzubeugen, hier einmal ein paar Flugzeuge im Highspeed (Vmo; Höchstgeschwindigkeit) Low Level Flight.

Eine Boeing 757 mit anschließenden fast Vertikalen Steikflug:
https://youtu.be/AD7OxZhY5kM

Und hier mal ein A320 bei einer Flugshow..
https://youtu.be/gXE7u_GJTOY

Beides wird mit Vmo geflogen.. was jeweils rund 340kto (AIS) sind!

Reply
Avatar
Guantana-MOHR 6. April 2015 at 18:05

Ich bin bei einem Ding hängengeblieben :)..
Muss ich jetzt nur ma in den Raum werfen.

“Fünf Monate lang flogen sie im vergangenen Jahr zusammen durch Europa und übernachteten heimlich gemeinsam in Hotels.
BILD-Reporter John Puthenpurackal hat ihre Identität überprüft. Er ließ sich u.a. ein Foto zeigen, das die Stewardess und den Amok-Piloten bei einem Flug in derselben Crew zeigt. ”
So die Aussage von Lubitz Ex-Freundin, die Anonym der Bild(Plus) ein Interview gab.
Das die Flugbegleiter Rotieren kam mir sofort in den Sinn… 5 Monate zusammen rumfliegen ist bissl Schwer.
Nu hab ich dann im “Pilotenboard” (Forum für Piloten und Fluglotsen ect.) gefragt ob Flugbegleiter oder Piloten Anträge stellen können, um eine art “Standard Besatzung” zu haben, oder zumindest mit einer “Wunschperson” (Freund ect.) fliegen zu können.
Die Antwort dort lautet ganz klar Nein! Man kann zwar Anträge stellen und z.B. “Wunschziele” äußern, dieses wird auch bestmöglich Umgesetzt. Ebenso kann man kleine, formelle Anträge stellen, damit man z.B. auch mit einem Freund fliegen kann, aber dies ist bei weitem nicht so einfach Umzusetzen, wie das “Wunschziel”.
Die Leute dort meinten es sei schon Ausgeschlossen (grade Lufthansa usw.) das man mehrere Wochen, geschweige denn Monate zusammen rumfliegt. Wenn man mal 2 Flüge hintereinander hat, sei das schon ein Kreuz im Kalender wert.

Ich zweifel nicht an der Selbstmordthese, aber die Bildzeitung zweifel ich generell an :P..
Will ja nun nichts Unterstellen, aber es wäre auch nicht das erste mal, dass die sich ein Interview ausgedacht oder es ausgeschmückt hätten.
Fünf Monate zusammen fliegen scheint mir doch etwas Unrealistisch zu sein…

Reply
Avatar
Guantana-MOHR 6. April 2015 at 21:39

“Bei mir in der Business Aviation ist es so, dass ich über Monate oder Jahre mit den gleichen 2 Kollegen fliege, bis einer von uns halt irgendwann die Firma wechselt – allein dadurch baut man Freundschaften zu seinen Kollegen auf, weil man fast mehr Zeit mit denen verbringt als mit der eigenen Familie… Das liegt allerdings auch daran, das der Privatjeteigentümer auf seine feste Crew besteht, zu der er ein persönliches Vertrauensverhältnis aufgebaut hat.”

(…)

“Wunschziele kannst meist überall abgeben, sowohl bei LH als auch bei Condor und GWI wobei man bei GWI meist immer zu Hause schläft…
1 x im Monat bekommt man auch meist ein Wunschziel gewährt (oder eine Wunschrotation) öfters kaum, ausser man hat Glück und es passt dem Planer hinein”

Reply
Avatar
ponero 3. April 2015 at 11:34

Alex hat gleich von Anfang an bei diesem Thema auf die richtige Karte gesetzt. Das zeigt mal wieder, dass es sich bei ihm um einen besonderen Edelstein der kritisch-alternativen Berichterstattung handelt.

🙂

Reply
Avatar
ponero 2. April 2015 at 17:44

http://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2015-04/zweite-blackbox-von-germanwings-airbus-gefunden

Zehn Tage nach dem Absturz haben die Einsatzkräfte den Flugdatenschreiber entdeckt. Laut Staatsanwaltschaft hat sich der Copilot vor dem Flug über Suizidarten informiert.

Reply
Avatar
koerperklaus 2. April 2015 at 17:31

Angesichts einer solchen Tragödie ist es nur sehr schwer zu verstehen, wie jemand auch um den Preis von 149 Menschenleben bis zum bitteren Ende an dem Zerrbild des eigenen Selbst festhalten kann.

Reply
Avatar
Der Holzmichel 2. April 2015 at 17:11

Passt nicht zum Artikel, aber auch interessant:
Ich frage mich, ob die Chinesen ein besseres Modell zum Zusammenleben haben, als der Westen/USA.
http://www.welt.de/wirtschaft/article138941273/Mit-einer-neuen-Seidenstrasse-endgueltig-zur-Weltmacht.html
Auch spannend:
http://www.welt.de/vermischtes/article138833965/Drogenkartelle-sponsern-Sexpartys-fuer-US-Fahnder.html

Reply
Avatar
Bradbury 3. April 2015 at 14:55

Yeah, McCarthy!! Der uneffektivste und paranoideste Kommunistenjäger der Geschichte. Er hat viele gute Amerikaner denunziert und gesellschaftlich vernichtet. Ohne Beweise.
USA USA USA USA

Reply
Avatar
Bradbury 4. April 2015 at 4:57

Ich schätze die Mühe, die du dir machst.
Zu:
1.) Unterstellung.
2.) Mal wieder findest du jemanden total toll, über den du dich nicht ansatzweise informiert hast.
Solange es gegen dein Feindbild geht ist alles erlaubt, oder wie darf ich dich verstehen? Für ECHTE Freiheit muss man spitzeln, denunzieren und hinter dem Rücken von Bürgern und Rechtstaat arbeiten?
3.) Linksextremisten in meinem Bekanntenkreis. So so, unterstell mal weiter.
5.) Ohja.
6.) Muss man hier “voll auf Linie” sein um nicht bepöbelt zu werden? Mir egal. Ich muss auch nicht alles feiern, was Alex oder 1000€-Spender hier schreiben. “Hasse” ich deswegen die Seite oder irgendjemanden hier? 😀

“Jetzt pass mal auf, Mädel,” … Ernsthaft? Das soll nicht frech sein? Du bist ziemlich unerzogen.
Nebenbei fällt schon auf, dass du einen wahnsinnigen Drang hast dich selbst darzustellen.
Deine 1000€ Spenden erwähnst du auch nicht zum ersten mal.

Reply
Avatar
AlexBenesch 4. April 2015 at 14:52

Schreib lieber Stories die wir veröffentlichen können!

Reply
Avatar
AlexBenesch 4. April 2015 at 15:24

Dich natürlich. Wegen frustrierenden Debatten hatte ich 2005 Infokrieg angefangen

Reply
Avatar
Bradbury 4. April 2015 at 16:10

“Du dagegen bist für uns alle eine Last und die Frage nach Schadensersatz und Schmerzensgeld steht langsam mal im Raume))) Und glaub mir, ich bin noch viel zu höflich zu euch Hatern, Spammern, Trollen etc. das ginge auch wesentlich deutlicher, aber wir haben ja bekanntlich in D-Land keine Meinungsfreiheit.”

Drehst du jetzt völlig ab? Schadensersatz, Schmerzensgeld? Weil ich deine Begeisterung für McCarthy oder deine krude Angst vor “Volkstod” und Flüchtlingen nicht teile?
Du bist der starke Kerl, der mich pausenlos als linksversiffte Schlampe und Zicke bezeichnet. Wenn du willst, werde ruhig deutlicher. Im Gegensatz zu dir, ist es mir total schnuppe, was Typen im Internet über mich denken. Anstandslos ist so ein Verhalten allerdings schon.

p.s.: Habe in deinem Wirrwarr keine Argumente pro McCarthy finden können.

Reply
Avatar
Werner 2. April 2015 at 16:37

Ich spinn mal ein bisschen :
Was würde passieren wenn man die Lubitz-Leiche in einem Kofferraum in Barcelona finden würde ? Ich will damit sagen, das etwas nicht stimmen kann. Woher kam der Abgesetzte Notruf, von einem Amokpiloten ? Es ist auch nicht üblich das der Kapitän während eines 2 Stundenfluges das Cokpit verlässt, oder hat der Lubitz ihn angekotzt damit er sich auf Toilette sauber machen muss um den Wahnsinn (Amoksturzflug) einzuleiten? Muss ja so gewesen sein, damit er noch in seinen alten Urlaubsort runterkommt. Also 10 Minuten vorher den Chef ankotzen, dann Tür zu und gib ihn…….Armaggedon. Das Video:
https://www.youtube.com/watch?v=UEyY7xLYuMo

Reply
Avatar
Guantana-MOHR 6. April 2015 at 23:06

Das wirklich Spinnen 😛 :D..
Ich denke mal das gerede von wegen Lubitz im Auto in Barcelona, hast du ausem einem Video von LiveLeak ;).. Is ein Fake!! Wie jeder sieht, der sich das Ding mal in ruhe und mit Verstand anguckt. US Polizeifahrzeuge in Barcelona ?? ;)..

Und den Notruf haben die Fluglotsen und nicht die GWI Maschine abgesetzt!!

Und voll Gekotzt kann auch nicht sein, da, laut CVR sich die beiden normnal Unterhalten. Der Pilot fragt ob er mal auf Klo gehen kann und Lubitz sagt .. klar mach doch.. erst tut der Pilot nichts, nach kurzer Zeit hört man ihn aber zu Lubitz sagen “Übernehm du” (sinngemäß) .. dann hört man den Stuhl/Sitz und kurz darauf die Tür.
Ein “Kotzen” hätte man sicherlich ebenfalls gehört..

Reply

Leave a Comment

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie einverstanden sind, benutzen Sie die Seite weiter und klicken auf „OK“. Erfahren Sie mehr in unserer Datenschutzerklärung. OK Datenschutz