Politik

Warum westliche Konservative mit einer Schwulen-Politik nach russischem Vorbild ihr politisches Grab schaufeln

RainbowFLASH-770

Ein Kommentar von Alexander Benesch

Wir sollen uns zwischen zwei völlig inakzeptablen politische Linien im Bezug auf Homosexuelle entscheiden: In den westlichen Nationen wurde der Schutz von Minderheiten ins Groteskte übertrieben und man ist absichtlich weit über das Ziel hinaus geschossen. In Russland wurde hingegen unter dem Vorwand des Jugendschutzes das Leben und das gesellschaftliche Wirken der Homosexuellen massiv rechtswidrig eingeschränkt.

Eine andere, sinnvolle Linie darf es anscheinend nicht geben für die Politik in Ost und West. Die interessante Frage ist, weshalb?

Die westlichen Nationen haben sich, wie auch der Rest der Welt, bis vor wenigen Jahrzehnten völlig kriminell verhalten gegenüber der homosexuellen Minderheit. Schon allein der Begriff konzentriert sich auf das rein Sexuelle und blendet echte Partnerschaften aus. Homosexualität galt samt und sonders als „geistige Krankheit“ und als satanischer „Lebensstil“, der kriminalisiert und auch bestraft wurde. Dabei war Homosexualität kein irgendwie geartetes innerstaatliches Problem, das die Stabilität der Gesellschaften bedrohte. Die breite Bevölkerung war vielmehr bedroht durch Korruption, Verbrechen in hohen Kreisen und das Zentralbankensystem. Der Staat und der Stammtisch hatten mit den Homosexuellen einfach einen wehrlosen „Feind“ den man spielend leicht „bekämpfen“ konnte damit die Bevölkerung Recht und Ordnung als gewahrt betrachtete und abgelenkt war von den tatsächlichen, echten Bedrohungen.

Wegen dieser breit angelegten Dauermisshandlung driftete diese Minderheit in die Richtung linkssozialistischer, revoluzzerischer und „alternativer“ Kreise, die ihre eigene Agenda verfolgten. Die Konservativen im Westen waren einfach zu blöd um zu bestehen. Sie wollten den Homosexuellen keine Rechte geben und den Frauen auch nicht und den Kindern schon gar nicht. Das Ergebnis war, dass die Konservativen ihre Frauen und Kinder sowie die Homosexuellen an die Linken verloren.

Ging es dem gewöhnlichen Linken vielleicht dabei noch um Gerechtigkeit, waren weitaus mehr Linke klammheimlich interessiert, die Homosexuellen vor den Karren subversiver kommunistischer Unterwanderung der westlichen Gesellschaften zu spannen. In der sozialistischen DDR waren Homosexuelle zwar nicht illegal, aber dennoch nicht staatlich geduldet oder toleriert. In der frühen Stalin-Ära galt Homosexualität in Sowjetrussland als „Krankheit“, ab 1933 war sie für Männer wieder illegal und mit 5 JAhren Arbeitslager bestraft.

Die Linken im Westen machten den Homosexuellen also falsche Hoffnungen und Versprechungen. Die menschlich und politisch verschlagensten Linken konnten darauf bauen, dass eine gewissen Zahl der Homosexuellen richtiggegehend Rache üben wollten an der Gesellschaft für all das begangene Unrecht. Daher kommen die Fanatiker unter den homosexuellen Politikern heute, die kratzbürstigen, narzisstischen Zersetzer an vielen, vielen Schalthebeln der Gesellschaft, seien es Leute bei NGOs oder Lehrer oder Kindergärtner oder was auch immer.

Und so entstand im Laufe der Zeit die aktuelle politische Linie im Westen zum Thema Homosexualität: Kriminalisierung von negativen Meinungsäußerungen, sogar von christlicher Seite, Ächtung und Kriminalisierung weitreichender Tatbestände der „Diskriminierung“, neue Kindererziehung in Kindergärten und Schulen zu geschlechtslosen Wesen, Verbot von „Gender-Stereotypen“ in der Werbung, eine übertriebene Sexaufklärung im Unterricht und unzählige weitere Zwangsmaßnahmen.

Immer wird absichtlich weit über das Ziel hinausgeschossen. Kinder sind in der Schule wegen allem möglichen gefährdet, zum Opfer von extremsten Mobbing zu werden, also braucht es ein bestimmtes Maß an Schutz von Minderheiten. Aber was wir verstärkt sehen, ist die Vermittlung einer Haltung, laut der es völlig beliebig wäre, wie JEDER sein eingebildetes Geschlecht unabhängig des biologischen Geschlechts heraussuchen könnte. Eine Gesellschaft, die keine greifbaren Identitäten mehr an die Jugend vermitteln kann, ist dem Untergang geweiht. Das weiß jeder politisch und geschichtlich Versierte. Also bedeutet das, dass die Gesellschaftszersetzer weiter oben genau wissen was sie da anrichten. Sie wollen den neuen, formlosen, manipulierbaren und schwachen Menschen erschaffen, der für die Obrigkeit keine Gefahr darstellt.

Wer sich diesem Irrsinn widersetzen möchte, der muss eigentlich nur die Balance finden zwischen der Wahrung der Rechte einer Minderheit und der Wahrung der Rechte der Mehrheit. Aber das darf ja nicht sein, denn die windigen politischen Fanatiker machen hier einen Strich durch die Rechnung und wollen mit ihren Hintergedanken die Opposition definieren und dominieren.

Das große Vorbild für diese Kreise aus politisch Ahnungslosen, Rechten und Nationalbolschewisten ist das heutige Russland. Unter Stalin war Homosexualität noch ein schweres Verbrechen, der Nachfolger Chruschtschow behielt das Gesetz bei. 1984 versuchte eine Gruppe von Homosexuellen eine offizielle Organisation in Sowjetrussland zu schaffen für die Promotion von Schwulenrechten, wurde aber vom KGB gestoppt. Zu der Zeit versprachen die Sozialisten im Westen den Homosexuellen noch eine Freiheit, die im real existierenden Sozialismus nie irgendwo existierte. Eine Umfrage von 1989 ergab, dass Homosexuelle die meistgehassteste Gruppe in Russland waren und 30 Prozent der Befragten befürworteten die Ermordung von Schwulen. Lesen sie diesen Satz nochmal. Nicht etwa die sowjetischen Beamten waren am Unbeliebtesten, nicht der KGB, nicht die Spitzel, sondern die Homosexuellen! Deshalb braucht eine Regierung immer innere Feinde, die man kontrollieren kann, um die breite Bevölkerung von der Regierung abzulenken.

Die russische Bevölkerung hatte also noch 1989 völlig verkehrte Vorstellungen davon, was die homosexuelle Minderheit für die Gesellschaft bedeutete. Selbst nach der Liberalisierung gab es keinen einzigen offen homosexuellen Politiker im Parlament. Es bildeten sich zivile Organisationen die sich zur Aufgabe machten, mehr Toleranz in der Gesellschaft zu bewirken. Sie hatten keine staatliche Macht, sondern nur ihre Überzeugungskraft aufzubieten. Niemand war gezwungen, zuzuhören. Nichtsdestotrotz entschied sich das Oligarchenregime, die Homosexuellen drastisch bei ihrer Aufklärungsarbeit zu behindern und die Meinungsfreiheit, Versammlungsfreiheit und Pressefreiheit unter dem Vorwand des Jugendschutzes zu beschneiden. Behörden können, wie sie wollen, alles mögliche einfach ablehnen, denn die Gesetze gegen „Propaganda für nicht-traditionelle sexuelle Beziehungen“ sind bewusst weit gefasst.

Sobald etwas als jugendgefährdend gilt, lassen sich Inhalte nur noch schwer und unter heftigen Auflagen an die Öffentlichkeit bringen. Man kann nicht einfach auf Internet-Meldungen oder – Kommentare klicken, man muss sich erst speziell registrieren und bestätigen, dass man volljährig ist. Diese Daten landen dann bei der Regierung, was eine abschreckende Wirkung hat. Auch öffentliche Demonstrationen sind davon betroffen, denn auf der Straße laufen ja schließlich auch Minderjährige herum. Also kann hier der Gesetzgeber auch verbieten. Mit Büchern ist es ähnlich. Gelten sie als jugendgefährdend, kann man sie nicht einfach in einem Ladengeschäft auslegen oder in einem Internet-Shop anbieten. Der Verkauf geht nur mit besonderen Registrierungen bzw. unter der Ladentheke.

Auch öffentliche Werbung für „jugendgefährdende Inhalte“ ist verboten. Mit dieser Masche kann eine Regierung drangsalierende Zensur umsetzen, egal um welches Thema es geht. In Russland ließe sich das problemlos ausweiten auf „schädliche Verschwörungstheorien gegen die Regierung“ oder Ähnliches.

Es ist völlig egal, dass das russische Gesetz „nur“ von „Propaganda über nicht-traditionelle sexuelle Beziehungen“ spricht und nicht explizit das Wort Homosexualität oder Transsexualität verwendet. Es ist völlig klar was gemeint ist. Und raten sie mal, wann die Sexualität in der Entwicklung eines Menschen erwacht. Richtig, etwa im Alter zwischen 11 und 14. Lange bevor jemand das offizielle Erwachsenenalter erreicht hat, realisiert ein bestimmter Prozentsatz der Menschen, dass sie sich zum gleichen Geschlecht hingezogen fühlen. Laut dem White Paper von Heiss dürfte ein homosexueller 14-jähriger oder eine homosexuelle 15-jährige in Russland angeblich „privat“ Ratschläge einholen von Erwachsenen, wie man beispielsweise seine Eltern damit konfrontiert oder über irgendetwas anderes, das mit Homosexualität zu tun hat.

Was wenn aber die Erwachsenen in der unmittelbaren Umgebung der minderjährigen Person nicht aufgeschlossen oder intelligent oder gebildet genug sind um gute Ratschläge zu verteilen? Was wenn man nicht die Erwachsenen im eigenen Umfeld fragen möchte? Was wenn man ein gutes Buch zu dem Thema sucht? Macht sich der Buchverkäufer dann strafbar? Was wenn man lieber irgendeine Organisation aufsuchen möchte, die sich auskennt? Verbreitet jene dann illegale Propaganda?

Der Gesetzestext ist dermaßen schwammig formuliert, dass keine juristische Klarheit herrscht. Denn jeder Erwachsene, der „Informationen verbreitet die darauf abzielen, nicht-traditionelle sexuelle Haltungen unter Minderjährigen zu formen“ bzw. die „Attraktivität nicht-traditioneller sexueller Beziehungen“ bewirbt, betreibt laut dem Gesetz „Propaganda über nicht-traditionelle sexuelle Beziehungen“. Wer an „Kinder unter 16 Jahren Material verteilt, das darauf abzielt, nicht-traditionelle sexuelle Beziehungen zu glorifizieren“, riskiert Strafen, die bei einer erheblichen Anzahl an Tagessätzen des Durchschnittseinkommens beginnen (130$) und bis 30.000$ gehen. Wer entscheidet nach welchen Maßstäben, was „glorifizieren“ bedeutet? Warum darf jemand von vorneherein nicht homosexuelle Beziehungen als positiv darstellen wie er will? Wer weiß denn von Vorneherein, ob ein Minderjähriger zur Gay-Community zählt oder einfach sein Coming Out noch nicht hatte weil er es für Privatsache hält oder krampfhaft versucht, irgendwie als hetero zu leben?

Das Ganze ist schlicht willkürlich interpretierbar. Wer die breitere Gesellschaft über diese katastrophale juristische Lage aufklären möchte, der betreibt wohl erst recht „Propaganda über nicht-traditionelle sexuelle Beziehungen“ und läuft in ein Minenfeld. Wenn ein prominenter Olympia-Sportler sich in Russland öffentlich äußern würde, riskiert er Geldstrafe und Ausweisung aus dem Land.

Daran ändert auch nichts, dass die Regierung in Russland auf dem Papier „die Absicht bekundet hat“, Gewaltverbrechen aus homosexuellen Motiven stärker zu verfolgen, um eine UN-Richtlinie zu erfüllen. In der Praxis gibt es solche Hassverbrechen, die auch noch von den Tätern gefilmt und im Internet zur Abschreckung veröffentlicht werden, ständig. Und die Täter brauchen sich noch nicht einmal die Mühe machen, ihre Gesichter zu verschleiern.

Nichts von den schwulenfeindlichen staatlichen Maßnahmen führt dazu, dass Russland sich in eine gesunde konservative Gesellschaft verwandelt. Ganz im Gegenteil, es handelt sich um eine sehr krankes Land, sowohl physisch als auch mental und vor allem im Hinblick auf die Machtstrukturen. Die LGBT-Community ist keine Bedrohung für die breite russische Bevölkerung. Die Bedrohungen sind, wie eh und je, die Korruption, die Ausbeutung durch den Staat, die Überwachung und der Mangel an Recht. Das Regime braucht innere Feinde um den Polizeistaat zu rechtfertigen. Deshalb ließ man auch über 20 Millionen Moslems einwandern, die extrem unbeliebt im Land sind und in Zukunft womöglich verstärkt bekämpft werden.

Die Konservativen im Westen sind heute genauso blöd, wie sie es gestern waren. Sie fordern im Ernst die Beschneidung grundsätzlicher Rechte der Homosexuellen nach Vorbild Russlands, sowie im nächsten Zug eine Entrechtung der Kinder und Frauen. Die verbliebenen Konservativen schaufeln also munter an ihrem eigenen politischen Grab, anstatt im 21. Jahrhundert anzukommen und sich endlich für die Rechte aller Bürger gegenüber dem kriminellen Establishment einzusetzen.

Liked it? Take a second to support AlexBenesch on Patreon!

Related posts

So bizarr war die Edathy-Pressekonferenz

AlexBenesch

Plan der Democrats: Durch genügend Stress durch Ermittlungen Trump zum Rücktritt nötigen

AlexBenesch

Jetzt Restposten günstig abstauben im Recentr SHOP!

AlexBenesch

62 comments

Avatar
blechtrommler 3. September 2014 at 17:05

bah — hornalter text, neu präsentiert

Reply
Avatar
blechtrommler 3. September 2014 at 17:01

wünschc ich dir, a, b., dass dein kind heimkommt, eines tages, von der schule, und den lernstoff am nachmittag geprobt hatte, nachdem es gleichgültig ist, ob er mit einem jungen oder einem mädchen geknutscht hat?
(wünsch ich dir nicht!
(würden die beneschs vielleicht austerben, wenn du bis dahin nicht entschieden bist!
scheiß drauf – sagst nur du!)

Reply
Avatar
blechtrommler 3. September 2014 at 16:49

weil ich sonst nur nörgle, ostentativ mal zustimmung, für eine wahrheit, die ja aber als offensichtlich vorausgesetzt werden könnte. könnte. klar sind auch die schwulen für propagandaritts in allen lager geeignetes fressen. sie haben es mitverzapft

Reply
Avatar
V8?V12! 15. Februar 2014 at 20:31

Ein Sprecher Putin hat zur Homosexualität übrigens Stellung genommen: „Wenn jemand Homosexuelle erregt, bedeutet das nicht, daß er selbst homosexuell ist.“
Kann ich Ihnen aus meiner Frühpubertät bis zum jungen Erwachsenenalter vielleicht 1000 Mal bestätigen. Und noch heute erkenne ich manchmal-selten die Schwulen an ihren verstohlenen Blicken.

Und damit gleich zu Ihrer nächsten Halbwahrheit, von der Sie sich nicht trennen können: Putins „Mega-KGB-Karriere“: Putin brachte es anscheinend bis zum stellvertretenden KGB-Abteilungsleiter und KGB-Oberst. Ab 1990 beschäftigte er sich überwiegend mit Zu-und Hilfsarbeiten in der Nicht-KGB-Verwaltung,
da er beim KGB überflüssig war. Erst Mitte 1998 ernannte Jelzin den beruflich Gescheiterten zum KGB-Direktor. Noch im Jahr 1999 übernahm er inoffiziell die Mitarbeit in der russischen Präsidentur. Sie können das ja nicht wissen, aber wenn in einem Unternehmen jemand Chef wird, der nicht längere Zeit vorher auf den höchsten Ebenen eine Hausmacht zusammenstellen konnte, bleibt der meistens ein Externer. Ohne Einblick, ohne Durchsetzungfähigkeit, ohne Macht.

>Wenn du’s noch viel schlechter haben willst als hier, geh nach Russland und lebe dort. …. Zieh in dein Wunderland!<
An dieser Stelle hätte ein AntiFa hätte "Nazis raus" geschrieben! Müssen Sie sich schon überlegen, ob Sie auf deren Niveau runter wollen. Es hindert Sie niemand.
Aber ein Problem haben Sie ja: Sie haben absolut keinen Zugang zu Profis in den verschiedensten Bereichen über die Sie ständig so fachkundig berichten.
Ich kann mich nur an ein Interview mit Prof. Dr. Schachtschneider erinnern. Haben Sie jemals ein vertrauliches Gespräch mit sachkundigen Internen geführt. Nur immer mit Journalisten, aus zweiter Hand sozusagen. Und das merkt man.
Im übrigen ist Putin im Gegensatz zu Obama und Cameron kein vom eigenen Militär entmachteter "Oberbefehlshaber", sondern er hat das Heft fest in der Hand.
Das können Sie nicht ertragen, das ist aber trotzdem so.

Im übrigen stimme ich Mephistoles 11/02/2014; Salmiakgeist 11-12/022014, Martin 09/02/2014; Bernd Schneider 10/02/20114 und Steven 12/02/2014
zu.

Reply
Avatar
V8?V12! 15. Februar 2014 at 20:31

Haben Sie eigentlich Ihren Link http://www.uscis.gov/tools/asylum-resources/resource-information-center-79 selbst gelesen?
Sie beziehen sich auf eine Umfrage von 1989! Das ist nun 25 Jahre her! Lesen Sie mal was bei uns 1989 war.
Da diskutierte man gerade mal 6, 7 Jahre die „Lustseuche“ Aids. Nochmal 25 Jahre weiter zurück, 1964, lange vor meiner Geburt, da war es hier nicht anders als ’89 in Rußland. Nur da 25 Jahre für Sie ja keine Zeit zu sein scheinen.
Man sollte über Russen wissen, daß man ihre Gefühlschwankunken oft abbekommt und das in Rußland etwas mehr Klartext gesprochen wird als hier. Was der Deutsche denkt, erfährt man dank Dauerschleimerei nie. Ich habe hier in Deutschland eigentlich keinen offen freidenkenden Menschen kennengelernt. Man ist hier „Teil der Gesellschaft“ (welcher denn genau?) und sagt vorsichtshalber nichts „Sozialunverträgliches“.

Dann kommt Ihr Link auf den Artikel Homosexuellen-Artikel 121, der allerdings 1993 abgeschafft wurde. Wann wurden relevante Artikel in der BRD abgeschafft? Pst… 1990!!

Dann wird über Homosexuelle als Teil einer großen Gruppe von Abweichlern im Sowjetregime berichtet, die Opfer des damaligen Psychiatriesystems wurden.
Aber es gibt dieses System lange nicht mehr.
Dann wird über 1993 berichtet, daß Homosexuelle gegen ihren Willen auf AIDS getestet wurden. So wie viele andere nicht-Homosexuellen-Gruppen auch.
Wird dort aufgezählt. 1993 ist nicht so lange hinter der Forderung des Herrn Dr. Gauweiler hier obligatorisch flächendeckende AIDS-Zwangstests einzuführen.
Das wissen Sie nicht, denn ich bin nicht nur etwas älter als Sie, sondern ich habe mich auch altersmäßig früher als Sie ernsthaft mit Politik beschäftigt.

Was soll mir also dieser Link mit überalterten Informationen sagen?

Nun zu einer Ihrer sehr freundlichen und wie gewohnt sachlich-fundierten Stellungnahmen:

>Die Homosexuellen waren bis 1989 in Russland eine politisch verfolgte und in der GEsellschaft zutiefst verachtete Gruppe, da kannst du dir doch so viel zurechtbiegen und zurechtwünschen mit deinem kriminellen Oligarchen-Putin.Es wurden nachweislich in den letzten jahren unzählige Veranstaltungen der LGBTs nicht genehmigt, die Medien sind völlig zensiert und die Polizei kann machen, was die Oligarchen wollen.Keine Bücher, keine Veranstaltungen, keine TV-Sendungen, keine Webseiten, nichts. Bei den Putin-Kritikern ist das noch schlimmer<
Nein, keine Bücher, ne is klar. Wenn da in Rußland ein Wirrkopf ein extrem beleidigendes Buch veröffentlicht, des Inhalts Pution sei latent homo und pädophil, rede nur mit seinem Hund und sei Eigenbrödler usw. dann darf dieses Buch überall in Moskau verkauft werden. Was denken Sie, würde hier mit einem adäquaten Buch über Merkel oder Gauck passieren? Leider wußte der Spiegel sich angesichts dieser selbst fürs "freie" Deutschland ungewöhnlchen Buchveröffentlichung nicht anders zu helfen, als zu behaupten, der Autor werde offenbar vom KGB gedeckt. Eine sehr interessante Äußerung, unterstellt Sie doch, daß das der Präsident und Ex-KGB-Direktor Putin dem KGB nichts zu sagen hat.

Reply
Avatar
V8?V12! 15. Februar 2014 at 20:30

@Freigeist09/02/2014 at 13:55 – Reply

>Naja, sehen wirs mal positiv. Jeder schwule Mann ist ein potenzieller Fotzenknecht weniger<
Wessen Knecht ist er stattdessen?

Sie haben immer noch nicht verstanden, daß es bei Konservativen nicht gegen Homos geht, sondern gegen deren Einfluß auf die kleinsten Kinder. Damit diese später als Heteros ja nicht irgendetwas gegen Homosexuelle sagen, werden sie von klein auf mit Homosex, überhaupt Sex, Transsexualität und Penissen tracktiert.
Damit muß Schluß sein und zwar unabhängig davon, ob sich die Homos verletzt fühlen oder nicht. Ich als Hetero-Mann kann auch gar nicht versthen, daß man den Wunsch hegt, mit einem Kind über die eigene Sexualität zu sprechen. Ich finde das komisch.
Ihre Homosexuellen "echten Partnerschaften" sind unter homosexuellen Männern prozentual wie häufig? Und dann auch noch fast immer durch extreme Promiskuität geprägt. Die Ehe besteht aus Mann und Frau. Sind Homos Mann und Frau? Nein! Und deshalb bilden sie auch keine Ehe. Setzen sie sich durch, werde ich diese Ehe nie Ehe nennen. Dabei bleibt es.

Reply
Avatar
V8?V12! 15. Februar 2014 at 20:29

@Freigeist09/02/2014 at 13:55 – Reply

>Naja, sehen wirs mal positiv. Jeder schwule Mann ist ein potenzieller Fotzenknecht wenigerDie Homosexuellen waren bis 1989 in Russland eine politisch verfolgte und in der GEsellschaft zutiefst verachtete Gruppe, da kannst du dir doch so viel zurechtbiegen und zurechtwünschen mit deinem kriminellen Oligarchen-Putin.Es wurden nachweislich in den letzten jahren unzählige Veranstaltungen der LGBTs nicht genehmigt, die Medien sind völlig zensiert und die Polizei kann machen, was die Oligarchen wollen.Keine Bücher, keine Veranstaltungen, keine TV-Sendungen, keine Webseiten, nichts. Bei den Putin-Kritikern ist das noch schlimmerWenn du’s noch viel schlechter haben willst als hier, geh nach Russland und lebe dort. …. Zieh in dein Wunderland!<
An dieser Stelle hätte ein AntiFa hätte "Nazis raus" geschrieben! Müssen Sie sich schon überlegen, ob Sie auf deren Niveau runter wollen. Es hindert Sie niemand.
Aber ein Problem haben Sie ja: Sie haben absolut keinen Zugang zu Profis in den verschiedensten Bereichen über die Sie ständig so fachkundig berichten.
Ich kann mich nur an ein Interview mit Prof. Dr. Schachtschneider erinnern. Haben Sie jemals ein vertrauliches Gespräch mit sachkundigen Internen geführt. Nur immer mit Journalisten, aus zweiter Hand sozusagen. Und das merkt man.
Im übrigen ist Putin im Gegensatz zu Obama und Cameron kein vom eigenen Militär entmachteter "Oberbefehlshaber", sondern er hat das Heft fest in der Hand.
Das können Sie nicht ertragen, das ist aber trotzdem so.

Im übrigen stimme ich Mephistoles 11/02/2014; Salmiakgeist 11-12/022014, Martin 09/02/2014; Bernd Schneider 10/02/20114 und Steven 12/02/2014
zu.

Reply
Avatar
Salmiakgeist 11. Februar 2014 at 12:09

Im übrigen würde ich gerne mal von den ach so Toleranten hier erfahren, wie man mit einer Pädophilen-Partei umgehen würde?

Verbieten? Pfui!
Nicht verbieten und zulassen, daß Sie in einer Regierung die Gesetze mitbestimmt?

Gibt’s nicht?

Gabs doch! In den Niederlanden!
Was das alles mit Homosexuellen zu tun hat?
Einfach mal im Internet stöbern, wie verbandelt Schwulen-Gruppen und Pädogruppen waren in den 80er z.B..

Einfach mal lesen, denken und sich nicht als Mitglied einer Anti-Putin-Partei verstehen.

Sich vielleicht mal zum Thema Frühsexualisierung informieren und sehen welche Gruppen außer dem Bundesfamilieministerium dahinter stehen.

Laut Prof. Dr. Schachtschneider ist der Parteienstaat die Endform einer degenerierten Demokratie.

Das gilt auch für deren Mitglieder und ihre Neigung eigenes Denken der Angehörigkeit zu einer Gruppe unterzuordnen.
In diesen Gruppen oder Parteien hat nämlich erfahrungsgemäß nur einer oder wenige das Wort.
Die anderen folgen und nennen sich dann Mehrheit.

Laut Schachtschneider eine „Negativauswahl“.

Reply
Avatar
Salmiakgeist 11. Februar 2014 at 11:30

„In Russland wurde hingegen unter dem Vorwand des Jugendschutzes das Leben und das gesellschaftliche Wirken der Homosexuellen massiv rechtswidrig eingeschränkt.“

Vielleicht nehmen Sie zur Kenntnis, daß bereits vor Beginn der Spiele angekündigt wurde, den Homosexuellen-Paragraphen in Rußland zu streichen und durch einen Paragrafen zu ersetzen, der Hetero- und Homosexuellen-Propaganda gleichermaßen bestrifft.

Eine Stellungnahme einer russischen Duma-Abgeordneten lautete etwa so:

Verbotenene Inhalte sind Propaganda, wenn sie den Schwerpunkt auf Sexualität legen ohne die Einbettung in einem (traditionellen?) sozialen Gesamtkontext darzustellen.
Oder mit anderen Worten: Pornographie darf nur Erwachsenen zugänglich gemacht werden.

Da Sie ja Russia Today ernsthaft für ein „russisches Propaganda-Instrument“ halten, daß „durch putinkritische Texte seine Leser täuschen will“(1), dürfen Sie sich nicht wundern, wenn Sie dort nicht positives über Putin finden.
Dann würde sich Putin, der ja angeblich dahintersteckt ja enttarnen, nicht wahr?

Bis Sie das verstanden haben, dürfen Sie weiter nach geheimen Codes in Russia Today forschen.
Welchen Sinn diese Seite aus der Sicht Putin haben sollte, ist allerdings unerklärbar.

Damit wäre das gesamte Gerede von vorgeschobenem Jugendschutz genauso obsolet wie die vorgedruckten Gay-Plakate der Anti-Putin-Homo-Lobbyisten.

Ganz absehen davon, daß Sie überhaupt keinen Schimmer davon zu haben scheinen, weshalb hier im Westen Homo derart aufgebauscht wird.
Werden Homos hierzulande verfolgt? Wenn dann wohl von Friedensreligiösen, aber wer sie angeht, ist doch bekanntlich zumindest ein „Rechtspopulist“.
Also, was soll dieser ganze Homohype?
(z.B. Lunacek-Katalog)

Als Familienvater sollten Sie Gefahr nicht in Putin sehen, sondern in den Absichten der männlichen Homolobbyisten.

Verstehe Sie wirklich nicht.

Weshalb berichten Sie nie über die restriktiven Gesetze in einigen Bundestaaten der USA (z.B. Georgia), in den Sex unter 18 in den Knast führt?

Weshalb erwähnen Sie nicht welcher Strafrahmen in Rußland bisher bei Verstößen gegen den Homo-§ besteht?

Die maximale Geldstrafe für Privatpersonen liegt deutlich unterhalb des staatlich festgesetzten Existenzminimums und liegt im Höchstfall für einen russischen Durchschnittsverdiener bei (umgerechnet) ca. 6, 7 Tagessätzen!

(Ob Mehrfachtätern mehr Strafe droht, kann ich nicht sagen.)
Die Strafen liegen nicht bei mehrjährigem Knast wie in Ihrer USA!

Wofür bekommt man in der BRD 7 Tagessätze? Z.b. mindestens bei harmlosen Beleidigungen als Nicht-Vorbestrafter!
Für das hochhalten falscher Plakate oder das veröffentlichen von Schriften mit falschen Inhalten werden in der BRD bereits 60-90 Tagessätze bis zu 5 Jahren Haft verhängt.

Das sind die Maßstäbe, sehr geehrter Herr Benesch.

Was an Putins Gesetzen schlecht war, war daß er nicht parallel zum Homo-Propaganda-§ einen § einsetzen ließ, der die Verfolgung von Menschen aufgrund ihrer Sexualität usw. unter besonders hohe Strafe stellt.

Um es mit Putin zu sagen: Kehrt vor Eurer eigenen Tür!

Weshalb Sie in diesem Zusammenhang nun auch noch Homopartnerschaften ansprechen, ist rätselhaft.
(1) Äußerrungen aus Ihren Sendungen

Reply
Avatar
AlexBenesch 11. Februar 2014 at 11:39

Die Homosexuellen waren bis 1989 in Russland eine politisch verfolgte und in der GEsellschaft zutiefst verachtete Gruppe, da kannst du dir doch so viel zurechtbiegen und zurechtwünschen mit deinem kriminellen Oligarchen-Putin. Es wurden nachweislich in den letzten jahren unzählige Veranstaltungen der LGBTs nicht genehmigt, die Medien sind völlig zensiert und die Polizei kann machen, was die Oligarchen wollen. Keine Bücher, keine Veranstaltungen, keine TV-Sendungen, keine Webseiten, nichts. Bei den Putin-Kritikern ist das noch schlimmer.

Wenn du’s noch viel schlechter haben willst als hier, geh nach Russland und lebe dort. Die Wirtschaft ist eine Katastrophe, die GEsundheit der Menschen auch. Freiheit gibt’s nicht. Zieh in dein Wunderland!

Reply
Avatar
Mephistopheles 11. Februar 2014 at 12:07

Putin ist aber erst seit 1999 in einem hohen politischen Amt. Du bist nicht gut informiert und scheinbar interessiert dich eine wahrheitsgemäße Berichterstattung nicht. Auf jeden Fall brauchst du in deinem Wunderland Deutschland keine Angst mehr haben, hier wird jetzt die gesamte Bevölkerung ausgetauscht.

Reply
Avatar
AlexBenesch 11. Februar 2014 at 12:15

„Erst seit 1999“? Wir haben 2014! Und zuvor hatte er eine Megakarriere beim KGB. Willst du jetzt erzählen, man solle ihm doch alles nachsehen weil er mehr Zeit und Übung braucht im Amt? Die Putin-Fans glauben wirklich alles. Er ist wirklich zu einer religiösen Figur geworden.

Reply
Avatar
Mephistopheles 11. Februar 2014 at 12:31

Warum schreibst du dann, die Homosexuellen seien bis 1989 verfolgt worden. Schreib doch einfach über den aktuellen Stand. Sind sie heute noch eine geächtete und verfolgte Gruppe? Glaubst du etwa, wenn du in einen solchen Staat aufwächst du völlig frei sein wirst von den dir angehefteten KGB Erziehungsvorschriften? Glaubst du etwa, daß die Umgebung plötzlich lammfromm wird, wenn du dort als Ministerpräsident aufläufst? Ersteinmal muß er sich noch von den westlichen Verträgen mit den Energiefirmen freischaufeln, damit sein Land auch das Geld einnimmt, das ihm zusteht. Oder glaubst du etwa, daß die Amerikaner aus Liebesdienst dort investiert hatten um die UDSSR aufzurüsten und bei der Entwicklung der Industrie behilflich zu sein.

Reply
Avatar
Steven 12. Februar 2014 at 14:10

Mannmannmann, es wird immer schlimmer hier.

„Es wurden nachweislich in den letzten jahren unzählige Veranstaltungen der LGBTs nicht genehmigt, die Medien sind völlig zensiert und die Polizei kann machen, was die Oligarchen wollen. “
Und wo ist jetzt der Unterschied zu hier? Ist doch überall dasselbe. Rothschild regiert, nicht Putin oder Obama. Also was soll das Gejammere?

Außerdem, ganz Hollywood ist jüdisch und zu einem großen Teil schwul. Was oll das also, dass Medien in Russland zensiert sind? Bei uns machen die Medien was LGBT ihnen sagt. Ist das etwa besser?

Schwul sein ist wider die Natur.
Die Natur bringt es trotzdem hervor, ok. Passt.
Kann ja jeder machen was er will.

Deswegen ist aber doch diese ganze Homopropaganda nicht richtig. Es reicht doch dass den Kindern in der Schule beigebracht wird, dass jeder so sein darf wie er will, aber deswegen noch lange nicht schwulsein promoted werden muss oder den Kindern der Eindruck vermittelt werden, dass man die Wahl hat.

Man ist hetero. Das ist die normale Variante. Und wenn man sich halt anders fühlt, warum auch immer, dann kann man ja auch gerne schwul sein. Deswegen müssen das aber nicht alle anderen rundundieuhr überall sehen, oder?!

In jeder Sitcom spielt heute ein Quotenschwuler mit, so wie vor ein paar Jahren ein Quotenschwarzer. Das ist doch alles Unfug, bei dem kleinen Teil in der Bevölkerung.

Reply
Avatar
Mephistopheles 10. Februar 2014 at 23:08

Denjenigen, den ich hier zitiert hatte entstammte ebenfalls aus einer Minderheit, die jedoch im Wesentlichen die Fäden der Weltgeschichte in der Hand hält. Man könnte jetzt als Unbefangener annehmen, man wolle diese armen Unterdrückten nicht zu Wort kommen lassen und die Administratoren stehen unter einer Phobie. Und tatsächlich wollen sie NICHT an der Gestaltung der Geschichte teilhaben! Karl Marx hat auf ähnliche Weise den Ursprung der Macht, in den Händen Weniger, in den folgenden Worten beschrieben:

„Nur unter der Herrschaft des Christentums, welches alle nationalen, natürlichen, sittlichen, theoretischen Verhältnisse den Menschen ÄUSSERLICH macht, konnte die bürgerliche Gesellschaft sich VOLLSTÄNDIG vom Staatswesen trennen, ALLE Gattungsbande zerreißen, den EGOISMUS an Stelle dieser Gattungsbande setzen, die Menschenwelt in eine Welt ATOMISTISCHER, feindlich sich gegenüberstehender Individuen auflösen.“

Divide et impera kann man dazu sagen!

Reply
Avatar
bernd schneider 10. Februar 2014 at 14:31

Wenn man sich die Mühe macht, kann man an Datum und Uhrzeit erkennen, wann was gepostet wurde.
Außer die gelöschten Kommentare…

Reply
Avatar
bernd schneider 10. Februar 2014 at 14:29

Durch Löschen und geschicktes Umstellen der Kommentare entsteht hier ein falsches Bild.
Echt traurig wie mit perfiden Methoden versucht wir unliebsame Meinungen zu unterdrücken.

Reply
Avatar
Markus Bechtel 10. Februar 2014 at 9:15

Die Konservativen werden es wohl nie kapieren, daß die Institutionalisierung der homosexuellen Lebenspartnerschaften auch in ihrem Interesse liegt. Dann müssen die homosexuellen Paare nämlich nach dem Subsidiaritätsprinzip erst einmal gegenseitig für einander sorgen. Insbesondere im Falle einer AIDS-Erkrankung. Die Allgemeinheit wird also im Falle einer homosexuellen Lebenspartnerschaft erst dann in Anspruch genommen, wenn auch der homosexuelle Lebenspartner hilfsbedürftig geworden ist. Die homosexuelle Lebenspartnerschaft dient dem Staat also dazu, die damit verbundenen sozialen Lasten auf die dabei Beteiligten abzuwälzen. Die staatliche Anerkennung der homosexuellen Lebenspartnerschaften ist damit gerade kein staatliches Gutmenschentum. Auch wenn es in den Medien anders dargestellt wird.

Reply
Avatar
Martin 9. Februar 2014 at 23:11

Also langsam ist es echt genug mit dem Russen-Bashing!!! Es gibt auch noch andere Themen, die man behandeln sollte.

Dass man im BRD-Staatsfernsehen schon bei nahezu jeder Olympia-Berichterstattung von schwulen/lesbischen Sportlern hört, die „jetzt ganz besonders motiviert“ seien, sich zu präsentieren im pöhsen, homophoben (und ich hasse dieses inflationär gebrauchte Unwort), Russland, ist schlimm, aber bezeichnet für diese öffentlich-rechtlichen Volkspädagogen. Den gefühlt 100. – wenngleich auch differenzierteren – Beitrag über das Thema bei recentr zu lesen, macht es auch nicht wirklich besser..
Mit diesem Beitrag wurde nichts neues gebracht und es gibt keine aufgeführten Punkte, die man kontrovers diskutieren könnte!

Jetzt mal ganz allgemein: Alex, denkst du wirklich, dass alle Konservativen bzw. die meisten Menschen aus dem alternativ-kritischen Bereich Putin blindlings folgen, und nicht begreifen, dass er dies alles aus politischen Kalkül macht?!
Ich gebe dir Recht, dass ein solches, eher schwammig formuliertes Gesetz, wie es es in Russland gibt, missbraucht werden kann. Aber trifft dieses nicht auch auf viele andere Gesetze in wohl allen Ländern der Welt zu?

Ich denke, man sollte hier sehr bewusst abwägen. Das Recht der Homosexuellen, sich „breit auszuleben“ und ihren Lebenswandel auch EXPLIZIT gegenüber Kindern gegenüber auszuleben einerseits, oder aber der Schutz der KInder auf ein normales, selbstbestimmtes Heranwachsen und Herausbildung einer eigenen Sexualität ohne Indoktrination und Beeinflussung so wie es sie unter Umständen geben KÖNNTE andererseits.
Einen Königsweg zu finden ist extrem schwierig und das, obwohl das Thema sehr wichtig ist! Wenngleich ich den Staat möglichst aus gesellschaftlichen Dingen heraushalten möchte, kann man dieses Thema wohl nicht nach dem Laissez-fair-Prinzip ad acta legen. Denn die Freiheit endet immer da, wo die Freiheit eines anderen aufhört!

Reply
Avatar
bernd schneider 9. Februar 2014 at 22:40

Ingo läßt seinen homoerotischen Fantasien freien Lauf…

Reply
Avatar
Ingo 9. Februar 2014 at 21:38

Ah richtig, aus bestimmten Kreisen hört man da immer Wörter wie „degeneriert“ oder „entartet“
Dabei hat Alex nie dafür geworben! Er hat lediglich geschrieben, man soll es tolerieren!
Naja, ich hoffe in America hat die Gay Community Waffen, um sich gegen solche Verrückten KKK Anhänger zu schützen und notfalls solche Spinner mit der Magnum einen zu blasen!

Reply
Avatar
Ingo 10. Februar 2014 at 8:00

Nein ich bin nicht schwul *rechtfertigt* und wenn du zwischen den Zeilen gelesen hättest wüsstest du was ich meine! Außerdem seid ihr Moslems doch unzufrieden, so wie ihr euch immer benehmt mit euren Machokult!

Reply
Avatar
Killuminati 10. Februar 2014 at 15:45

Mit machokult meinst du wohl die deutsche Harz4 Bundesliga bier und Chips mit slips Tradition, denn ich bin genau das Gegenteil von einem macho Ingo, Grund dafür sollte hier bekannt sein.

Reply
Avatar
Duderich 9. Februar 2014 at 20:54

„Besides, what would concrete evidence that Alexander Hamilton was gay really prove? That gay men existed before being classified as such? This we know. That gay people have played a role in the birth of a nation. This we know, too. Another of Washington’s soldiers, Lt. Frederick Gotthold Enslin, was booted from the Continental Army for his gay dalliances, and Martin Luther King Jr. would have been lost without his gay right-hand man, Bayard Rustin, who helped outline the civil rights hero’s most famous speeches.“

http://www.deathandtaxesmag.com/180821/gay-alexander-hamilton-was-this-founding-father-homosexual/

Reply
Avatar
Orendel 9. Februar 2014 at 21:39

Daß die Maurer sich auch gegenseitg gerne mal das Ärschelein zumauern und dabei im Kreis zu Arimandingsbums, dem edlen Chefmaurer gackern, ist nun wirklich kein Geheimnis mehr.

Vorneweg immer gerne als edle Staatsmänner „getarnt“, bzw. von den eigenen in „Stellung“ (Achtung Witz) gebracht, oder als Glaubensmitglieder, oder als „Philosophen“. Oder als „Revolutionäre“. 😀

Reply
Avatar
Fudge 9. Februar 2014 at 21:55

Erbärmlich.

Menschen können gutes tun, Menschen können schlechtes tun. Die Homosexualität ist hierbei nebensächlich und genau so kein Indiz für eine Störung, wie z.B. die Vorliebe für klassische Musik.

Aber der Versuch diese sexuelle Neigung in einen Kontext zu führen mit bösartigem Verhalten, das ist erbärmlich.

Reply
Avatar
Orendel 9. Februar 2014 at 20:39

Freiheitliche Schwulenpropaganda die 2te. 😀

Man kann es sehen wie man will, schwul war immer dann toleriert, wenn die Gesellschaft dazu aufgedunsen und degeneriert war.

Antikes Griechenland, vor dem Fall der Stadtstaaten. Antike Rom, als diese nochmal den Goten, vor dem Fall der Stastmauer, zuwinkten. Bei den Franzosen kurz vor der Revolution, war das auch mal sehr „in“. Aktuell im „Westen“, der Zustand muß wohl keinem beschrieben werden.

Das Problem dürfte sich demnächst auch von selbst erledigen. Laßt uns solange nochmal ordentlich den Konsumtempel unsicher machen und abends Salza tanzen gehen.

Als liberaler Fan erwarte ich hier eine Serie. 5 teilig. Möglichst etwas persönliches. Wie gehe ich dann später mit meinem schwulen Kind um, oder ähnliches. 😀

Bitte Herr Benesch, brennen Sie nicht mit dem Co-Mod durch und siedeln sich dann in einer Kommune in Australien an. Mit M16 und Regenbogenflagge. Es würde an einem wertvollen Medienformat mangeln. Auch wenn derzeit die Gewichtung etwas … eigentümlich erscheint. 😀

Reply
Avatar
bernd schneider 9. Februar 2014 at 20:46

Haha, geil!
Die Materie gut durchleuchtet und sogar mit ironischem Unterton!
Von solchen tiefsinnigen Kommentaren könnte sich „Super“Ingo mal ne Scheibe abschneiden!

Reply
Avatar
Fudge 9. Februar 2014 at 20:49

Toll, das gleiche Argument der degenerierten Gesellschaften kann man auch immer dann einwenden, wenn „schwul“ gerade absolut verboten war.

Der Autor will in seinem Text ja auch für einen gesunden Mittelweg plädieren. Ist aber wohl zu kompliziert, für Menschen die ständig mit Extremen konfrontiert werden.

Reply
Avatar
Fudge 9. Februar 2014 at 20:09

„Wie ist das so keine Freunde zu haben, zur Unterschicht zu gehören und dazu noch total vereinsamt zu sein?“

Da hat Ingo ja genau den richtigen gerufen, prompt meldet er sich auch schon, der Agent Orange alias Migu. Na „AGENT“, noch mehr „DESINFO“ aufzudecken?

Wie wäre es wenn du verschwindest und dir ein produktiveres Hobby suchst, als auf Seiten zu surfen, denen du unterstellst sie würden Desinfo verbreiten? Und dann noch hier Leute dumm anzumachen, Loser.
F000 Y00!

Reply
Avatar
Ingo 9. Februar 2014 at 15:18

Kennt ihr eigtl diese Typen mit den „good night white pride“ T-Shirts? Hab letzten so einen Deutschen aufgepumpten Typen davon gesehen! Die gehören zur militanten Antifa(oder doch zur Rechten?) und sind echt schizo in ihrer Einstellung!
Bei der BTW bei mir, gab es sogar ein Aufkleber der Linken, wo ein vermummter Mann statt eines Pflastersteins einen (noch) Blumenstrauß zum werfen in der Hand hat! Wo soll da eigtl. ein großer Unterschied zur Neonazi Szene sein?

Reply
Avatar
Freigeist 9. Februar 2014 at 15:40

Das Bild mit dem Blumenstrauß ist von dem Grafitikünstler Banksy.

Reply
Avatar
Ingo 9. Februar 2014 at 17:59

Ein bisschen verschwurbelt 🙂

Reply
Avatar
Ingo 9. Februar 2014 at 19:18

Wie ist das so keine Freunde zu haben, zur Unterschicht zu gehören und dazu noch total vereinsamt zu sein?

Reply
Avatar
bernd schneider 9. Februar 2014 at 19:43

Der Hobbypsychologe Ingo anal ysiert!

Reply
Avatar
Werner 9. Februar 2014 at 14:49

@ Ingo :
Die Kostüme der deutschen Manschaft wurden von Bruno Banani entworfen. Der Regenbogen ist das Zeichen der Homo´s.
Ob Alex ein guter Autor ist weiß ich nicht , aber ich weiß das der Alex Jones ien CIA Mann ist und Alex Benesch ihn mag. Also wird Alex´s Gehirn indirekt vom CIA gelenkt, deswegen ist er auch Amerika freundlicher eingestellt als andere. Die von Freimauren, Agenten geschriebene Verfassung der USA ist für den gottlosen libertären Rotz so eine Art Blaupause ihres kranken Geistes und lobenswert. Aber das ist ja,vom dem diese Leute ablenken wollen, nämlich ihre im Grunde Satanische Sicht der Dinge. Russland=böse , USA=eigentlich gut, aber jetzt auch schlecht. Die libertären sind wie die kommunisten moralisch Bankrott.

Reply
Avatar
Fudge 9. Februar 2014 at 14:58

Ein waschechter Christ xD

Reply
Avatar
Ingo 9. Februar 2014 at 15:11

Glaub ich nicht Wernherrrrrr
Gott kann mit Sklaven eigtl. nichts anfangen! Sich gegen Tyrannen zu wehren ist Gott gefallen!
Das wirst du nie verstehen, also halte ruhig deinen Arsch hin, wenn man dich wieder treten will!
Im Libertarismus haben die Leute wenigstens die Zeit und die Muße um zu beten! Also HdF!

Reply
Avatar
Fudge 9. Februar 2014 at 15:37

Das fiktive Wesen „Gott“ ist selbst ein Tyrann. Christen sind Gottes Sklaven. Gott findet es geil wenn sein Sohn sich der herrschenden Klasse opfert und nochmal zeigt, was passiert wenn du aufmucken willst.

Religion = Kontrolle

Nur Gott kann dich erretten, da aber Gott nicht einfach zu den Leuten sprechen kann (weil er nicht existiert) wird es immer einen Vertreter geben, der genau weiß wie du genau jetzt leben sollst.

Die ganzen radikalen Islamisten sind wenigstens ehrlicher als diese ganzen widerlichen gemäßigten Moslems oder diese ganzen moderaten Christen. Die interpretieren nicht irgendeinen Schöne Welt Scheiss aus diesen Schriften. Die wollen die Kontrolle, die wollen Sklaven und Märtyrer sein. Die sagen nicht:“Uh, Gott liebt alle und wenn ich das jetzt so und so mache, dann wird er mir sicher vergeben“.

Bullshit! Die lesen was da steht und machen das… Und ihr Christen ihr lest den Scheiss und interpretiert das dann für euch schön. Und lest dann noch quer auf ersoterischen/christlichen Blogs. Pah!

Reply
Avatar
Ingo 9. Februar 2014 at 15:59

Bin doch gar kein Christ!

Reply
Avatar
Mephistopheles 11. Februar 2014 at 10:33

„Nur Gott kann dich erretten, ……(weil er nicht existiert).“

Besser kann man nicht ausdrücken, dass man sich in einer hoffnungslosen Lage befindet! Auf lange Sicht macht diese Einstellung krank und führt zu MS. Die Rettung liegt in Einem selbst verborgen, aber häufig ist der Weg dahin verrammelt und verriegelt.

Reply
Avatar
Geran 9. Februar 2014 at 14:32

Sehr guter Artikel Alex!

Besser kann man dieses Szenario nicht formulieren.
Ich stimme Dir vollends zu.

Danke für diese Analyse

Geran

Reply
Avatar
RooF-Man 9. Februar 2014 at 14:04

Ist mit z.B. den Frauenrechten, welche sozialistisch von Moskau angeleiert durch sektiererische Cliquen durchgebracht werden sollen, nicht eher darauf abgezielt, dass diese („alle Frauen“) zwar nun „diese vorgegebenen Rechte“, anstatt „alle“, haben, das war es dann aber auch schon…? weißt was ich meine – Das ist doch alles eine künstlich angeschobene Gesellschaftszersetzungsscheiße, „normale Frauen“ würden nicht freiwillig darauf kommen, mit einmal Demos zu machen, weil sie angeblich keine Rechte in unseren Breiten hätten…

Reply
Avatar
Freigeist 9. Februar 2014 at 13:55

Naja, sehen wirs mal positiv. Jeder schwule Mann ist ein potenzieller Fotzenknecht weniger.

Reply
Avatar
bernd schneider 9. Februar 2014 at 17:07

War das jetzt dein Outing?!

Reply
Avatar
Ingo 9. Februar 2014 at 17:57

Da haben wir ja mal wieder die scheinheiligen Linken (Schneider)
Ach so, man soll ja keine Trolle füttern!

Reply
Avatar
bernd schneider 9. Februar 2014 at 18:56

Wieso scheinheilig wieso links?
Deine absolut inhaltslosen Aussagen treffen die Eigenschaften eines „Trolls“ haargenau.

Reply
Avatar
blechtrommler 3. September 2014 at 16:42

hatte er längst – für die, die lesen konnten

Reply
Avatar
Ingo 9. Februar 2014 at 13:23

Könntest du mal was zu den merkwürdigen Kostümen der deutschen Mannschaft in Sotschi schreiben?
Gut geschrieben, du bist eben ein waschechter Liberaler, wie ich auch!

Reply
Avatar
Fudge 9. Februar 2014 at 14:02

Ja, der Alex ist ein verdammt guter Autor.

Aber Ingo, für so einen waschechten Liberalen empfiehlt es sich, zu wissen was die Gadsden Flag ist.

Reply
Avatar
Ingo 9. Februar 2014 at 14:14

Ich kannte die Flagge zwar nicht, verstehe aber sehr gut den Geist der Millitia!
Es ist im Süden von America scheissegal ob man ein sogenannter „Redneck“ ist oder so wahrgenommen wird, man muss sich mit Waffenbefugnis eben trotzdem nicht mal halb so viel gefallen lassen wie ein hoher Mittelständler in Deutschland!

Reply
Avatar
bernd schneider 9. Februar 2014 at 19:03

Auswandern Ingo, auswandern!

Reply
Avatar
Ahnentreue 10. Februar 2014 at 4:43

Homo heißt Mensch o. Mann und Sexualität heißt Geschlecht – also was ist falsch an der Bezeichnung: Homosexuelle.
Ich kann nicht erkennen, daß Frauen und Kinder von den Konservativen entrechtet werden, ganz im Gegenteil, sie versuchen diese vor der Zersetzung zu schützen.

Russland wird wieder wegen Menschenrechtsverletzungen angegriffen. Gut so, aber schaut mal zu euren Landsleuten rüber.
Nirgends auf der Welt sitzen mehr Leute im Knast als in den USA. Rund 25 Prozent aller Gefangenen weltweit sitzen in US-Gefängnissen. Rund 2,3 Millionen Menschen sind in einem nordamerikanischen Gefängnis inhaftiert. Das sind 40 Prozent mehr als noch vor 2001. Im Verhältnis: In China, wo viermal soviel Leute leben, sitzen nur rund 1,5 Millionen im Knast.
Einmal vor der eigenen Haustüre kehren ist angesagt.

http://www.youtube.com/watch?v=6qcghIcIsrc

Reply
Avatar
Porno Pommes 12. Februar 2014 at 9:31

Und was ist dann ein homogenes Gemisch? … wenn man keine Ahnung hat

Reply
Avatar
blechtrommler 3. September 2014 at 16:40

noch was: der regebogen sei das zeichen des bundes zwischen dem zornigen gott und seinem auserwählten volk (in einen der 5 moses, hinter der sündflut, für deren zukünftiges ausbleiben der regenbogen als yahwee zeichen garantiere

Reply

Leave a Comment

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie einverstanden sind, benutzen Sie die Seite weiter und klicken auf „OK“. Erfahren Sie mehr in unserer Datenschutzerklärung. OK Datenschutz

Recentr Shop10% Rabatt auf fast alles bis 26. Dezember plus Recentr-Bücher und RTV-Abos

Der Rabatt wird im Warenkorb automatisch abgezogen.