Fracking-job-640

Ein Kommentar von Alexander Benesch

Die Frage nach dem Umweltschutz ist längst zu politischer Manipulation verkommen. Die russische Wirtschaft ist auf Gedeih und Verderb auf Gasexporte angewiesen, also präsentieren sich Staatsunternehmen wie Gazprom als hyperverantwortliche Engel und lassen sich zweifelhafte Umweltschutzpreise verleihen, während eine vehemente Kampagne gegen die angeblich extremst umweltschädigenden Fracking-Fördermethoden im Westen geführt wird.

Gaszprom bezahlt zum Beispiel Umweltorgnisationen, die versuchen, das Projekt Southern Gas Corridor auszubremsen. Andere Umweltgruppen in Bulgarien und der Ukraine bekamen Gazprom-Geld um hysterische Kampagnen gegen Fracking zu starten.

Gazprom nutzt die Dienste der PR-Firma Ketchum, die zur Omnicom Group gehört. Unter anderem “korrespondiert” Ketchum mit dem berühmten Tribeca Film Festival und eruiert dort Sponsoring-Optionen. Was für ein Film lief bei dem Festival letztes Jahr? Der Anti-Fracking-Dokumentarfilm “Gasland Teil 2”. Der Streifen war dermaßen schlecht, dass er schnell auf Youtube landete ohne eine anderweitge größere Distribution zu bekommen.

Der Absolvent der teuren Elite-Uni Columbia Josh Fox bekam für den ersten Teil des Dokufilms beim Sundance Film Festival 2010 gleich den Special Jury Prize for Documentary, wurde für vier Emmys nominiert, bekam einen Emmy für beste Regie und viele weitere Preise. Die Öl- und Gasindustrie konterte mit dem Film “Truthland”, auch viele andere fanden heraus, dass Josh Fox so manches in seinem Film einfach unterschlagen hat, beispielsweise die Ursache des berüchtigten brennenden Wassers aus dem Wasserhahn: Bereits in den 70er Jahren, also lange vor irgendwelchen Fracking-Aktivitäten, gab es Verunreinigungen von Trinkwasser durch Methangas.

Das Colorado Department of Natural Resources sah sich gezwungen, wegen all der Falschdarstellungen in der Doku ein ein Dokument mit Richtigstellungen zu veröffentlichen. Auch Fox’ Behauptung, dass laut Ingenieuren der “Society of Petroleum Engineers” 35% aller Quellen weltweit lecken, ist praktisch frei erfunden. Ein weiterer Kernpunkt ist die falsche Behauptung, dass das Energie-Gesetz von 2005 die Öl- und Erdgasindustrie vom Gesetz für sicheres Trinkwasser und ähnliche Regeln ausnehmen würde. Was will Fox statt Fracking? Den Plan von Mark Jacobson für erneuerbare Energien: Weltweit 3.8 Millionen große Windräder, 90.000 Solaranlagen und unzählige weitere Anlagen.

Die Publikation Voice of Russia macht auch mächtig Stimmung gegen Fracking, ähnlich wie das TV-Netzwerk Russia Today.

Wie sieht es mit der Umweltbilanz aus von Gazprom und anderen russischen Unternehmen? Pipelines brechen an rund 25.000 verschiedenen Stellen pro Jahr. Greenpeace schätzt dass 5 Millionen Tonnen Öl auslaufen, das Siebenfache der Katastrophe im Golf von Mexiko im Jahr 2010. Firmen wie Lukoil, mit Umsätzen von rund 80 Milliarden $, bekommen Geldtrafen von geradeeinmal 28.000$ für 14 Öllecks.

Bohrungsprojekte in der Barentsee könnten schnell 3000 Kilometer Küste verseuchen.

Die europäischen Gasreserven die sich durch Fracking fördern ließen, sind schwierig zu schätzen. Pro-Russland-Propagandisten untertreiben die Mengen vehement. Die US Energy Information Administration schätzt hingegen 470 Billionen cubic feet. Matt Riley schrieb:

[Die Ausbeutung von] Schiefergas führt nicht zu Erdbeben, Wasserverschmutzung oder zum Gebrauch giftiger Chemikalien. Windturbinen richten viel mehr Schaden an.

Beginnen wir mit der Behauptung bzgl. des Grundwassers. Die Gesamtzahl der Verunreinigungen des Grundwassers entweder durch Fracking-Flüssigkeiten oder Methan als Folge von Fracking in den USA beträgt Null. Eine Behauptung nach der anderen stellte sich als unwahr heraus. Die EPA hat ihre Untersuchung bei Dimock in Pennsylvania abgeschlossen und war zu dem Ergebnis gekommen, dass es keine Beweise für eine Verschmutzung gab; sie hat ihre Behauptung zurück gezogen, dass Bohrungen in Parker County, Texas, dazu geführt haben, dass aus den Wasserhähnen der Menschen Methangas geströmt ist. Und sie hat ihre Anklagen wegen Wasserverschmutzung in Pavilion, Wyoming, aus Mangel an Beweisen fallen gelassen. Zwei vor Kurzem erschienene begutachtete Studien kamen zu dem Ergebnis, dass die Vergiftung von Grundwasser durch Fracking „physikalisch nicht plausibel“ ist.

Der Film Gasland zeigte den Fall einer durch und durch natürlichen Verunreinigung von Wasser, und der Regisseur wusste das auch, hat aber trotzdem so getan, als rühre diese Verunreinigung vom Fracken her. Ernest Moniz, der Energieminister der USA, sagte diesen Monat: „Ich habe immer noch keinen einzigen Beweis für die Verschmutzung von Grundwasser durch Fracking per se gesehen“. Zehntausende Bohrlöcher, zwei Millionen vollendete Fracking-Operationen – und nicht ein einziger nachgewiesener Fall einer Grundwasser-Verschmutzung. Natürlich kann es eines Tages doch passieren, aber nur wenige Industriezweige können eine so vorteilhafte Verschmutzungs-Statistik vorweisen.

Als nächstes zur Behauptung, dass die Erzeugung von Schiefergas mehr Methan freisetzt als Kohle. (Methan ist ein stärkeres Treibhausgas als Kohlendioxid, verbleibt aber kürzer in der Atmosphäre, und die Konzentration steigt derzeit nicht sehr stark). Diese Behauptung hat ihren Ursprung in einem Biologieprofessor in Cornell, mit dem man ein Hühnchen rupfen sollte. Studie für Studie wurde dies widerlegt. Ein Team vom Massachusetts Institute of Technology hat es so ausgedrückt: „Es ist falsch zu sagen, dass hydraulisches Brechen im Zusammenhang mit Schiefergas die Intensität der Treibhausgase der Erdgas-Erzeugung substantiell verändert hat“.

Dritte Behauptung: Fracking verbraucht zu viel Wasser. Der Guardian hat vor einigen Tagen mit einem Bericht aufgewartet, in dem impliziert wurde, dass eine Stadt in Texas wegen des für Fracking verbrauchten Wassers auf dem Trockenen sitze. Und dies, obwohl in Texas nur 1 Prozent des gesamten Wassers für Fracking verwendet wird; in den USA insgesamt sind es 0,3 Prozent – weniger als für das Wässern von Golfplätzen. Falls Teilen von Texas wirklich das Wasser ausgeht, mache man die Landwirtschaft dafür verantwortlich, den bei Weitem größten Verbraucher.

Viertens, die einst so neutrale BBC  hat in einem Hintergrundbericht erklärt, dass Fracking „Hunderte Chemikalien“ in den Felsen treibe. Falsch um eine ganze Größenordnung! Die Fracking-Flüssigkeit besteht zu 99,51 Prozent aus Wasser und Sand. In den verbleibenden 0,49 Prozent stecken 13 Chemikalien, die man allesamt auch in der Küche, im Badezimmer oder in der Garage findet: Zitronensäure (Zitronensaft), Chlorwasserstoff (Schwimmpäder), Glutaraldehyd (Desinfektionsmittel), Guarkernmehl (Eiskrem), Dimethylformamid (Plastik), Isopropanol (Deodorant), Borsäure (Handwaschseife), Ammoniumpersulfat (zum Haare färben), Kaliumchlorid (intravenöser Tropf), Natriumkarbonat (Geschirrspüler), Äthylenglykol (Enteiser), Ammonium-Bisulphit (Kosmetika) und Petroleum-Destillat (Kosmetika).

Und was Erdbeben betrifft – die definitive diesbezügliche Umfrage der Durham University aller induzierten Erdbeben über viele Jahrzehnte hinweg kam zu dem Ergebnis, dass „fast die gesamte seismische Aktivität (durch Fracking) von so geringer Größenordnung war, dass nur Geowissenschaftler in der Lage gewesen sind, sie zu entdecken“. Bergbau, Geothermie und Wasserspeicherung im Untergrund verursachen mehr und größere Beben.

Liked it? Take a second to support AlexBenesch on Patreon!

Related posts

Die Gefahr eines Attentats von oben auf Donald Trump

AlexBenesch

Recentr PREP (31.5.13) Medizinische Versorgung – UPDATE

AlexBenesch

Deutscher Rothschild-Vertreter Mangold fordert eurasisches Großreich

AlexBenesch

35 comments

Avatar
infinitus 11. April 2014 at 12:12

Hallo erstmal, mein Name ist Martin ich bin aus Südtirol und bin schon Stammgast auf dieser Seite gewesen als sie noch “Infokrieg” hieß. Zu meiner Person: Ich studiere Erdwissenschaften (Geologie) an der UNI Innsbruck und arbeite seit nun mehr als 2 Jahren in einem Ingenieur-Geologie-Büro. Bezüglich Fracking hatten wir auch auch eine Vorlesungsreihe an der UNI. Gasland hab ich gesehen und zur Kenntnis genommen ( 😉 ).
Dise hier ist mein erster Kommentar in all den Jahren, weil ich mir immer gedacht habe : “Was bringt´s” (hier zu kommentieren). Aber es regt mich auf wie hier Leute über etwas schreiben von dem sie nicht mal den leisesten Schimmer haben. Eigentlich will ich gar nicht genauer drauf eingehen sonst fühlt sich noch jemand in seinem Stolz verletzt odor ähnliches.
So jetzt aber Tacheles: Für diejenigen die sich informieren wollen über Gefahren, Vor- und Nachteile des Frackings; hier ein LINK (auch zu empfehlen sind die links die in diesem Infoblatt angeführt sind)
http://www.eawag.ch/medien/publ/fb/doc/fb_fracking_d.pdf
Das zu den Fakten und hier ein kleiner Gedankenanstoß meinerseits:
Was ich euch aus dem Bereich der Geologie sagen kann ist, dass an manchen Orten wo Schiefergas vorkommt, dieses gar nicht sicher abgebaut werden kann (muss durch geologische Studien im Vorfeld durch eigene Probebohrungen oder geophysikalische Methoden ermittelt werden). Klar so weit? Dann nehmen wir jetzt mal an das gewisse Leute mit Macht dieses Gas aber haben wollen, glaubt ihr die verzichten drauf, nur weil ein paar Ansässige zu Schaden kommen könnten??
Generell ist es mir egal ob die in Deutschland nun fracken oder nicht, bei uns in Südtirol gibt es keine bekannten Schiefergasvorkommen also wird auch niemand vor meinem Haus zu bohren beginnen.
Zur Energiewende: Bei uns in Südtirol hat man vor ein paar Jahren begonnen alternative Energien zu subventioneren (Photovoltaik hauptsächlich, viele schreiben Strom durch Solarplatten, ist aber falsch mit Solarplatten wird nur Warm-Wasser erzeugt, KEIN Strom). Jedenfalls hat die Branche daraufhin einen regelrechten Boom erlebt. Nun da die Subventionierung eingestellt wurde ist auch der Markt zusammengebrochen. Was ich damit sagen will vom wirtschaftlichen Standpunkt aus ist Sonnenenergie ein NONSENSE, jedenfalls für Private und mit dem derzeitigen Stand der Technik (spreche aus Erfahrung, habe Freunde die auf diesem Gebiet tätig waren, mittlerweile aber auf Wasserkraft umgestiegen) Panele verschleißen, zu hohe Wartungskosten etc..
Jetzt noch ein kleiner Anhang bezüglich der Chemikalien, die beim Fracking verwendet werden:
Jemand hat geschrieben, dass die selben Substanzen in “herkömmlichen” Shampoos und Pflege-/Hygiene-produkten enthalten sind. Tja da wirst du wohl recht haben, aber was ich über mich erzählen kann ist: Ich benutze herrkömmliche Seife und Shampoo das keinen so großen Wert auf seine “Cremeigkeit” legt (da kann man schon mal den ganzen chemischen Müll weglassen und die Haare werden trotzdem sauber). An alle anderen die sich tagtäglich auch noch freiwillig selbst vergiften viel Spaß dabei (mit all den krebseregern die ihr euch da auf die Haut streicht, womöglich 2 mal täglich, nur weiter so) wers nicht glaubt soll nen Hautarzt aufsuchen und sich aufklären lassen =P
PS: hört auf immer als dämonisieren zu wollen, alles hat seine licht und schattenseiten und generell ist alles nur eine form der risikobewertung (hohes risiko? niedriges risiko? und anhand dessen werden entscheidungen getroffen, in der politik, als privatperson, in der wirtschaft etc.) also schluss mit dem dämonisieren, das verzerrt nur das wahrheitsbild und hilft niemanden, glaube ich hab jetzt ne gute halbe stunde meiner arbeitszeit verschwendet =P mahlzeit und servus

WOS DOR BAUOR NET KENNT FRISST OR NET (alte redewendung in südtirol; “was der bauer nicht kennt, isst er nicht”)

Reply
Avatar
abendbrot 11. April 2014 at 21:13

sehr guter Kommentar!!! Ich bleib blos immer nicht so ruhig, wenn jemand unrecht im Internet hat.

Stimme dir zu 90% zu – auch wenn es wirklich stimmt, dass viele Stoffe – selbst Limonen – aus den Shampoos usw. bedenklich sind z.B. als Allergen (ich bin Mikrobiologe). Aber ich kann dir sagen, dass wir es hier mit keinen sog. fiesen Xenobiotika zu tun haben, sondern mit wirklich “natürlich” abbaubaren Stoffen.

Reply
Avatar
Mephistopheles 12. April 2014 at 10:22

Noch viel unruhiger wird man, wenn man selber Unrecht hat!

Reply
Avatar
Selbstdenker 11. April 2014 at 7:54

Russland ist böse, Fracking ist toll, Krieg ist Frieden, Freiheit ist Sklaverei, Ignoranz ist Stärke.
Und jeder, der das nicht so sieht, ist ein narzisstischer Kommi wo den Putin anbeten tut!

Reply
Avatar
AlexBenesch 11. April 2014 at 9:37

Wer verteidigt noch den George Bush des Ostens namens Wladimir Putin? Putin führt einen christlich gefärbten Krieg gegen den islamischen Terror und zentralisierte mit Anschlägen im Stil von 9/11 einen Haufen Macht. Genau wie Bush machte Putin ein Vermögen mit Rohstoffen. Beide sind Neokonservative. Die “Alternativen” finden’s super

Reply
Avatar
Mephistopheles 11. April 2014 at 11:29

“Wer verteidigt noch den George Bush des Ostens namens Wladimir Putin?”

Du kritisierst doch laufend Elsässer, Jones und viele andere, die sich zu Putins Politik positiv äußern. Schon vergessen? In deinen Texten vermisst man eine grundsätzliche, zusammenhängende Linie, weil du dich ständig widersprichst. Wo sind deine guten Ansätze geblieben? Die Mehrheit der Deutschen steht hinter Putin in der Krimfrage. Ja, wer verteidigt Putin noch? Du bist im Begriff ein „alternativer“ Mitstreiter des Mainstream zu werden!

Reply
Avatar
AlexBenesch 11. April 2014 at 12:17

Du hast doch nicht mal ein Verständnis für Logik. Ich lege seit 2005 die gleichen Maßstäbe an wie an die USA. Jetzt hat sich allerdings ein Führerkult um Putin gebildet und ich werde bedrängt, da mitzumachen. Was die Mehrheit der Deutschen gerade über die Krim denkt, ist mir herzlich egal, weil die Deutschen halt nix wissen und verstehen. Deine sogenannten “alternativen” Medien labern nur den Scheiß aus den östlichen Massenmedien nach.

Reply
Avatar
Mephistopheles 11. April 2014 at 16:26

“Jetzt hat sich allerdings ein Führerkult um Putin gebildet und ich werde bedrängt, da mitzumachen. ”

Gegenüber Obama gibt es keinen Führerkult sondern eher das Gegenteil, die grenzenlose Verachtung. Nur ist sie viel Schlimmer als der sogenannte „Führerkult“ um Putin. Die gesamte westliche Hämisphäre ist von der amerikanischen Politik betroffen und viele „Satellitestaaten“ der USA, die sich auf der südlichen Halbkugel befinden. Ich würde es mir wünschen, daß die amerikanische Administration auf Augenhöhe und mit Respekt mit den Staatsführern in der Welt spricht und nicht als oberster Richter mit ständigen Drohgebärden, dass sie die Bevölkerung niedermetzeln werden, wie zu Zeiten der Kolonisierung im späten Mittelalter. Sie glauben nicht an „Jesus Christus“, dann löscht sie aus, so das inoffizielle Motto heute wie damals. Ich sehe zur Zeit keine Gefahr die aus dem Osten zu uns kommen könnte. Allerdings sieht die Lage völlig anders aus, wenn Putins Nachfolger von der Art eines Jelzin, Gorbatschow oder Stalin ist. Dann kann es sehr wohl zu einem Zusammenschluß der EU mit Asien (vorerst ohne China) kommen. Man sollte daher als Deutscher an stabilen Strukturen in Russland interessiert sein und nicht an ein Chaos mit militärisch erzwungenen Grundgesetz, wie in Deutschland und dem Irak! Hinter Putin stehen über hundert Millionen Menschen, die der Armut anheim fallen könnten. Erlich gesagt, was ist dagegen ein Flieger, der in der Pampa abstürzt. Ich kenne den Hintergrund des Absturzes in Smolensk nicht. Aber das dämmlichste ist wohl, wenn die russische Regierung 2010 ein Attentat verübt hätte. In erster Linie hilft das Unglück nur, den Haß Polens gegen Russland zu erneuern bzw. zu verstärken. Eine willkommene Möglichkeit des Westens mit Polen zu kooperieren und einen neuen wichtigen Bündnispartner für die NATO zu gewinnen. Natürlich nur, um den Druck auf Russland zu verstärken. Ein Attentat von russischer Seite ist völlig indiskutabel, außer, die Polen hatten zuvor Interesse für die NATO gezeigt und man wollte Vertraulichkeiten des früheren Warschauer Paktes geheim halten indem man auf die Politik Polens Einfluß nahm. Dann hätte man aber für einen geeigneten Kandidaten für die Nachfolge sorgen müssen. Notfalls militärisch!

Würdest du der Wahrheit ein anderes „modisches“ Aussehen geben, weil du als 4057er in einer Reihe das Gleiche, nämlich die Wahrheit wiederholst und „nachlaberst“? Ist das nicht alles sehr gefährlich was du da von dir gibst? Wenn man bedrängt wird ist es nicht klug nachzugeben indem man zeigt, daß man in eine andere Richtung ausweicht!

Reply
Avatar
einfachnurwilli 10. April 2014 at 22:55

Lieber Alex Benesch
Anti Russe Pro Amerikaner
Was bist du?
Pro Fracking Artikel.
Gut und Böse gibt es nicht nur Machtgierige und Geldgeile Menschen .Ihr verteidigt sie einer für die Russen und einer für die Amerikaner. Infokrieger willst du sein, ich sehe das nicht. Deine Artikel Spalten deine Leser da du nicht neutral bist.Propagander ist über all. Beim Fracking,Atomkraft,EEG und Öl Industrie. Die Frage ist bei allen wer Zahlt die Rechnung? Tipp- Wir.
Willst du die Menschen die was Ändern wolle Spalten?
Ich glaube das alle Regierungen, Konzerne Multis ein Spiel mit uns treiben bei dem am Ende Game Over für uns ist. Das sollte Infokrieger Verbreiten
Schönen Gruß an alle Schlafschafe.

Reply
Avatar
lukas 10. April 2014 at 1:02

das problem ist weniger “etwas methan” im leitungswasser sondern dunnkelgrau-braune plürre die weder zum trinken noch überhaupt zum waschen der klamotten taugt und das teils schon nach ersten tests bevor eigentliche bohrungen überhaupt losgehen.
das problem ist auch weniger der anteil der chemikalien in prozent in der frackingflüssigkeit,sondern dass die ganze scheiße über kurz oder lang in das grundwasser sickert,welches dank dünge-exzessen,medikamenten…schon verdreckt genug ist.
und vor alledem am meisten muss mich doch verwundern…
…DASS MAN HIER MITTLERWEILE WIRKLICH GLAUBT ÜBER FRACKING DIE ENERGIEUNABHÄNGIGKEIT ZU SICHERN.ALS OB NICHT DAS GAS VON AMIKONZERNEN GEFÖRDERT UND VERKAUFT WERDEN WÜRDE!?!
ich meine wie blind,dumm oder blauäugig kann man denn sein,bitte?
glaubt ihr ernsthaft,es wären deutsche gasfirmen am staat,die zudem auch noch patriotisch agieren und nicht rein wirtschaftlich effizient(also globalisiert)?
holy fuck!!!…gut nacht marie.

Reply
Avatar
H0L0gr4mm 10. April 2014 at 16:28

Also mir ist auch mal aufgefallen, dass wenn der Staadt irgendwas macht und dann meint das unabhängige Institute belegen, dass das was die vorhaben gut ist, dann verstehen ja viele, das dahinter oft (eig. sogut wie immer) Manipulation steckt. Wenn nun aber ein Konzern sagt, er selbst habe es von Experten testen lassen und die sagen es sei ok, dann wird den Konzernen geglaubt.

Bei anderen ists es genau umgekehrt.

Konzerne, Firmen, Betriebe e.c.t sind NICHT besser als der Staadt. Der Staadt hat zugegeben bessere Möglichkeiten die leute du betrügen und zu verar.., aber das heisst nicht, das Privatinstritutionen dies nicht genauso probieren.

Wie mim “Klimawandel”. Gut okay, das ganze Thema, da wird so viel gelogen und betrogen, das aufjedenfall, aber einen Bericht von nem Institut was sagt den menschengemachten Klimawandel gibts, da wird gesagt das der manipiliert wurde, aber wenn der RWE Chef da ne Studie finanziert die das gegenteil sagt (was ja durchaus passiert ist), dann wird das als Fakt angesehen das alles in dieser Studie stimmt.

Reply
Avatar
H0L0gr4mm 9. April 2014 at 16:54

Immer diese Extremen. Es ist doch keine Wahl zwichen nur Kohle, Fraking und sowas, oder nur erneuerbaren Energien, wie wäre es denn mit eine Mischung?

Plastik, Chemikalien, Datenerfassung, das alles sind diese Kampfbegriffe die immer gleich Emotionen auslösen.

Bleiben wir mal beim Plastik, nur so als Beispiel: Entweder man verzichtet total drauf. Das ist blöd, denn Plastik ist richtig Praktisch. Kunsstoffe allgemein denn damit kann man sehr sehr viel machen und es ist aus dem modernen Leben nicht mehr wegzudenken, aber deswegen muss man doch jetzt nicht alles mit einmal-wegwerf-plastikprodukten machen.

Chemie (ich meine jetzt künstliche in Laboren hergestellte) ist eine super sache, aber auch da gibt es mehr als komplett drauf zu verzichten oder sich damit einzudecken.

Ernerbare Energien sind ebenfalls super. So nen kleines Windrad im Garten, ne kleine Solarzelle, das ist doch okay, aber Kohlekraftwerke und Öl-energie haben auch ihre Berechtigung.

Man darf der Natur einfach nicht mehr Schaden anrichten, als nötig und als sie in der lage ist zu beseitigen, so einfach ist das.

Reply
Avatar
rob_111 9. April 2014 at 7:23

yupp ohne die böse,böse Industrie wär dieses Land längst ein verarmtes 3.Welt Land.Aber dank Energiewende wirds wohl nicht mehr lange dahin brauchen.

Die EU möchte uns ja dringend deindustrialisieren,frag mich nur wer dann das Pack in Brüssel bezahlt wenn Deutschland als Hauptzahler wegfällt?

Und wenn man mal Ideologie ganz weglässt müsste man neue Kernkraftwerke bauen um eine Industrienation Effizient & kostengünstig mit Energiezu versorgen.

“Feuer frei” 😉

Reply
Avatar
hercule p. 9. April 2014 at 23:41

Es ist wohl auch eine Generationsfrage, viele jüngere jahrgänge können sich einfach nicht vorstellen wie es vor dem industrieboom der 60er jahre war. Diese jahrgänge sind in die abhängigkeit der modernen Welt hineingeboren (nicht Internet, I-phon, hightech..), wenn in eurer kleinen Stadtwohnung für 2 stunden der Strom ausfällt, dreht ihr am Rad. Keine möglichkeit zu Kochen, heizen, Licht, Wasser läuft auch nicht..

Können sich manche Leute garnicht vorstellen wie lange unsere vorfahren ohne gelebt haben und trotzdem nicht verelendet sind, auch wenn in urbanen gefilden ohne fließend wasser das elend doch sehr verbreitet war.

Ging an aber aufs Land, so war die Luft sauber wie das Wasser in den Flüßen, daß Brot schmackhaft und die Weiber willig xD

Reply
Avatar
abendbrot 9. April 2014 at 0:05

Ah ja. Viel Spaß euch Frackinggegnern, wenn die Russen kommen… die gehen ja soviel toller mit der Natur um als deutsche Ingenieure, welche die Maschinen bauen und bedienen würden.

Man kann über einen verantwortungsvollen Umgang mit einer Technologie diskutieren. Aber verdammt nochmal immer gleich die böse böse Industrie an die Wand zu malen.

Reply
Avatar
Verwirrung³ 8. April 2014 at 20:15

Achja, hab’s ganz vergessen: Super 1. April-Sendung! Sollte man jedes Jahr den Ganzen April zum 1. April deklarieren^^

Reply
Avatar
Verwirrung³ 8. April 2014 at 18:37

Warum schütten die nicht einfach Kerosin darüber??? https://www.youtube.com/watch?v=WezHq3PIjww

Reply
Avatar
Verwirrung³ 8. April 2014 at 18:34

Schaut Euch nur mal das Städtchen Staufen im Breisgau an, was da allein nur Erdwärmebohrungen angerichtet haben!

Reply
Avatar
Anti-Bullshit 8. April 2014 at 15:49

Wenn durch eine Grundwasserschicht hindurch oder in der Nähe dieser Schicht eine unbestimmte Anzahl (angebl. ca. 30) chemische Substanzen unbekannter chemischer Natur hindurch gedrückt werden, dürfte es doch wirklich sehr leicht sein, sich vorzustellen, daß dies nicht unbedeutend für die Qualität des Wassers und die Bodenqualität sein kann.

Verlogen ist es, das zu leugnen.

Wie will Herr Benesch diesen Sachverhalt überhaupt diskutieren, wenn ihm die Zusammensetzung der Gemische unbekannt sind?

Reply
Avatar
abendbrot 8. April 2014 at 17:44

Goooooooooooottttt. Iiiiihhh, Chemiiiii . Manoman – die Chemie, die eingesetzt wird findest du in normalen Shampoos und Produkten, die du täglich zu dir nimmst, direkt an deinem Körper. Gott, wie diese Ökopropaganda seit den 80igern so tief in die Hirne gerutscht ist. Erstmal recherchieren.

Die böse böse böse Industrie mit den fiesen Chemikalien will uns alle Umbringen!

Es braucht gar keine Verschwörung mehr – die Doofheit ist schon soo groß geworden, dass sie uns eh alle umbringen wird!

Reply
Avatar
Verwirrung³ 8. April 2014 at 18:31

Benesch hat in Energiefragen leider NULL-Ahnung oder er hat eine schon länger entdeckte Sponsorenquelle entdeckt^^

Reply
Avatar
abendbrot 8. April 2014 at 23:58

Haha – der Sponsorenvorwurf hat schon soooooo einen langen Bart.

Ah ja, jeder, der gegen den dämliche ökofaschistische Propaganda argumentiert oder einfach nur argumentiert FÜR eine effektive Möglichkeit der Energieunabhängigkeit, wird gleich als “von der Atom-/Kohle-/Energie-/Gummibärchen-INDUSTRIE” bezahlt. (Hauptsache das Wort INDUSTRIE wird da mit hineingepackt, denn INDUSTRIE ist ja bekanntlich immer böse). Kannst ja gleich der böse böse KAPITALISMUS sagen, denn da würde gleich deine Ideologie etwas besser herausstehen.

Ach ja, die Agitatoren 🙂 Hab ich einen Spaß mit euch.

Reply
Avatar
Michael 8. April 2014 at 15:04

In Zeiten von Pads, Tablets und Mobiles bleibt auch das Schwimmbad nicht davon verschont;) Ein Schwimmpad gibt es wohl.

Interessanter Artikel allemal. Losgelöst vom Fracking – Mehr Bedacht bei der Belastung des Bodens und Grundwassers wäre kein Schaden. Richtig, das gilt auch schon jetzt.

Erdbeben. Hängt davon ab. Wenn ihr Haus aus ‘Wasser’ steht reichen bescheidene Erschütterungen. Wir haben in Europa halt wenig wirklich freie Plätze, denkt man an besiedelte Gebiete.

Die Wiederinstandsetzung des ursprünglichen Zustands sollte mitberücksichtigt werden.

Reply
Avatar
Mephistopheles 8. April 2014 at 13:18

“…….beispielsweise die Ursache des berüchtigten brennenden Wassers aus dem Wasserhahn: Bereits in den 70er Jahren, also lange vor irgendwelchen Fracking-Aktivitäten, gab es Verunreinigungen von Trinkwasser durch Methangas.“

Man hat nicht recherchiert und selbst wenn es in den 70er Jahren “brennende Wasserhähne” gab, werden die Gase durch das Spalten der Gesteine gebremst und aufgehalten? Nicht einmal die Logik wird hier noch gebraucht, sondern man bastelt sich eine schöne Welt! Fracking-Aktivitätten gab es schon Anfang der 60er Jahre in Deutschland. IN DEUTSCHLAND!!! Man wird jetzt wohl einwenden wollen, aber natürlich nicht in den USA, dem Sitz der größten Erdölkonzerne. NIEMALS!! Der Amerikaner würde soetwas nie machen, daß haben wir exakt recherchiert!

Alexander Benesch braucht erst die Erfahrung am eigenen Leibe, erst dann werden seine Artikel besser – und genießbar werden. Er bettelt richtig nach Gasduschköpfen in seinem Hause.

http://de.wikipedia.org/wiki/Hydraulic_Fracturing

Reply
Avatar
abendbrot 8. April 2014 at 17:40

Gott im Himmel!!! Methan entsteht auch überall bei anaeroben Abbauprozessen. Sollte Methan wirklich in Wasser gelangen und dieses Wasser käme mit Sauerstoff in Verbindung, dann würden Mikroorganismen es umwandeln. Außerdem ist Methan nicht wirklich eine große Umweltschädigung und langfristig schon garnicht! Außerdem wäre es auch ziemlich praktisch Methan aus dem Wasserhan zu bekommen – ich würde mich über die kostenlose Heizung freuen.

Reply
Avatar
Verwirrung³ 8. April 2014 at 18:28

Die Praxis sieht dann leider ganz anders aus. EIKE ist die Propaganda-Maschinerie der unterirdischen zentralisierten Energiemafiosis! Dem Geld folgen hilft IMMER!

Reply
Avatar
Mephistopheles 8. April 2014 at 19:04

“Außerdem ist Methan nicht wirklich eine große Umweltschädigung und langfristig schon garnicht! Außerdem wäre es auch ziemlich praktisch Methan aus dem Wasserhan zu bekommen – ich würde mich über die kostenlose Heizung freuen.”

Für Methan gibt es MAK-Werte! Wenn man Grubengas in seine Wohnung haben möchte, so ist Fracking eine Alternative. Allerdings könnte es zu Explosionen und zu Gesundheitsschädigungen kommen. Deshalb spricht man lieber von Umweltschädigung, ein Begriff der eine gewünschte Distanz, in der allgemeinen Diskussion, zur Gesundheit bringt. In Gruben hält man den Methangehalt unter 1% und in Häusern wird die Menge sicher gößer sein, als an frischer Luft und in Kuhställen. Es gibt viele Menschen, die mit ihrem Bildungsstand gerne ein paar Experimente an ihren Mitmenschen verantworten wollen. Auch ich bin der Meinung, daß man gefährlichen Personen, wie Ihnen, etwas von diesem Shampoo geben sollte. Sicher wird sich dann zumindest die Frisur analog zu den inneren Werten gestalten.

Aber Methan ist nicht der einzige Stoff, um den es hier geht. Neben Quarzsand und Wasser strömen eine Menge Chemikalien in das Erdreich, daß zumindest dort tief in der Erde, eine Wirkung erzeugen soll. Aber eine Wirkung am Menschen gibt es natürlich nicht, nicht wahr? Auch hier wird nach Maßgabe unserer “modernen Wirtschaft” gearbeitet, nach der “die soziale Verpflichtung der Gewinn” sei. Da läßt sich doch wunderbar etwas von dem hochgiftigen Plutonium unter diese “winzige und unbedeutende Menge” an Chemikalien beimischen. Bei der Menge an Wasser, die mehrere Millionen Liter beträgt, kommt man auf mehrere Tonnen aus diesen Mix aus Chemikalien und Shampooseife.

Reply
Avatar
abendbrot 8. April 2014 at 23:50

Wenn einer in der Lage ist, auch wissenschaftliche Paper zu bekommen: Hier nur ein Beispiel: http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/24285158 , wobei auch zur Erwähnen ist, dass es auch Kontra-Fracking paper gibt. Es gibt da eine wissenschaftliche Debatte, welche aber ideologisch extrem aufgeheizt ist. Und jetzt rate mal, welche Ideologien heutzutage dominieren… ah ja, die ökofaschistischen. Ja, jede Technologie birgt Gefahren, aber Fracking ist kein Atomkraftwerk der 60iger Jahre im Vorgarten!

Ah ja, die böse Industrielobby ist ja auch soooo stark. Vor allem Shell usw. welche an anderer Stelle für die grünen und sog. alternativen Energien verantwortlich gemacht werden.

Reply
Avatar
Mephistopheles 9. April 2014 at 12:05

“Es gibt da eine wissenschaftliche Debatte, welche aber ideologisch extrem aufgeheizt ist.”

In Deutschland hatten wir bisher nur 2 klinische Toxikologen. Die anderen Fachleute betreiben die Toxikologie im Tierversuch mit Tiegel und Retorte, aber nicht am Menschen. Diese Zustand ist ein Indiz dafür, daß der Mensch in unserer Gesellschaft keinen Wert besitzt und als Sache betrachtet wird (deshalb wird auch ständig ermahnt, daß man sachlich argumentieren soll, während es sich bei Vergiftungen im wesentlichen um moralische Aspekte handelt).

Prof. Dr. Louis Lewin sagte: “….Eine Vergiftung ist deshalb eine örtliche oder allgemeine Krankheit, und eine Krankheit im landläufigen Sinne, unter Ausschluß der Verletzungen, ist eine örtliche oder allgemeine Vergiftung.“

Haben Sie eine Ahnung was das bedeutet? Dieser Satz des klinischen Toxikologen wird auch „wissenschaftlich“ behandelt und ignoriert!

„Furthermore, it is recommended that hydraulic fracturing in the future should be accompanied by obligatory ground water monitoring.“

Was soll eine Überwachung des Grundwassers bewirken? Heute haben wir die Grenzwerte und MAK-Tabellen sowie unzählige Behörden Gremien und die WHO. Sie können noch weitere 1000 Instanzen aus der Erde stampfen. Es wird sich nichts daran ändern, daß wir uns im Zeitalter der größten Vergiftung der Menschheitsgeschichte befinden und dort verharren. Brauchen Sie noch mehr Erfahrungen, bis Sie es endlich begreifen?

Für Öl und Gas gibt es Alternativen, nur müssen Sie sich eigenmächtig darüber Informieren, weil die Medien (Universitäten usw.) das verschweigen und dieses Schweigen bzw. Ignorieren als eine Art mächtige Suggestion wirkt, der Sie nicht widerstehen können. Dazu sind Sie viel zu schwach! Hier soll jeder jeden Tag seine Giftdosis bekommen und das Gift der schwarzen Göttin Nephtaly, das Öl und seine Produkte, inhallieren.

Reply
Avatar
Interessierter Mitmensch 8. April 2014 at 10:51

Hmm,

mal abgesehen davon, dass die Fakten in “Gasland” wohl etwas übertrieben dargestellt sind, verstehe ich den Grund nicht, hierüber einen Artikel zu verfassen. Fracking ist, egal ob nur umweltschädlich oder auch absolut umweltschädlich, der größte Sabotageakt an unserer Umwelt seit Menschengedenken. Was willst du damit erreichen? Soll in Deutschland gefrackt werden? Auch wenn es nur eine 1% Wahrscheinlichkeit gibt, dass etwas schief geht, dann ist dieses 1% bedeutend zu viel. In D hätten wir dann 13!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! Jahre selbstgefördertes Gas. 13 Jahre… Aber dafür teilweise verseuchte Landstriche und ein kaputtes Ökosystem… Lohnt sich das? Und ja ich habe den Artikel gelesen. Und dass es von der Öl-/und Gaslobby Amerikas einen enormen Pusch (in Form von Geld und Desinformation) dieser scheiss Methoden gibt ist auch logisch und das solltest du auch wissen! Und auch der Fakt, dass Öl auch nicht sauber ist, ändert nichts an der Tatsache, dass kein Mensch Fracking brauch! (Außer die Amis). Dass die EPA zu solch einem Ergebnis kommt, sollte dich auch nicht wundern. NIST ist ja auch zu dem Ergebnis gekommen, dass am 11. September alles so war, wie uns die Obrigkeit weiß machen will… Ich empfehle dir folgende Bücher:

Finkel M.L., Law A.: The rush to drill for natural gas: a public health cautionary tale., Am J Public Health. (2011)

Tillett T.: Summit discusses public health implications of fracking., Environ Health Perspect.

Rojas-Rueda D.: Public health effects of fracking (gas extraction through hydraulic fracturing) in Spain, Gac Sanit.

Kannst du mir mal in 5 Sätzen dein Weltbild erklären? Ich hoffe du realisierst, dass du immer weniger ernst genommen wirst! Ich empfehle dir eine andere Themenwahl. Haben bestimmte Organisationen gemerkt, dass du Menschen erreichst und dir Geld geboten, deinen “Anhängern” doch ein anderes Bild zu präsentieren? Schon komisch…

Reply
Avatar
abendbrot 8. April 2014 at 17:37

Und ich empfehle dir mal auf EIKE zu gehen und dir die Fakten zum Fracking anzusehen – Fracking ist ein alter Hut und wurde schon mehr als tausend mal ohne große Umweltschäden durchgeführt. Wenn du die Umwelt schonen willst, dann bring dich doch bitte um – das passt wenigstens auch in die verkorkste ökofaschistische Ansicht! Gib mal ne vernünftige Alternative zum Fracking! Atomstrom magst du nicht, Russengas magst du nicht, Kohle magst du nicht, Öl magst du nicht… jammer jammer.

Reply
Avatar
Verwirrung³ 8. April 2014 at 18:24

EIKE ausgerechnet EIKE: Muaaahaaahaha

Reply
Avatar
Interessierter Mitmensch 9. April 2014 at 13:52

OMG, Abendbrot… was bist du denn für einer? verkorkste Ökofaschistische ANsicht? =D ich arbeite bei einem großen Deutschen Solarenergieverein, bin bestens über EEG, Energiewende, Technik und Lobbyismus im Energiesektor informiert. Ich weiß nicht, was du mir hier unterstellen willst aber eins ist Fakt. ICh bin unvoreingenommener als du! Wenn ich ein Ökofaschist bin, dann ist Merkel die Verkörperung der Natur in Reinform und Gabriel ist Gott! Du bist einfach so unglaublich leichtgläubig. UND SELBST WENN DIE GEFAHREN ZUM TEIL ÜBERTRIEBEN DARGESTELLT WERDEN, TROTZDEM ÄNDERT DIES NICHTS AN DER TATSACHE, DASS DIE UMWELT UND DAS WOHL DER NÄCHSTEN GENERATIONEN FÜR MICH UND DEN GRO?TEIL DER MENSCHEN IN DEUTSCHLAND ÜBER DEM VOR ALLEM KURZFRISTIG GEDECKTEN ENERGIEBEDARF UNSERER BEVÖLKERUNG!!!

Reply
Avatar
xen0m0rph83 8. April 2014 at 18:47

EIKE verweist zur Aufklärung rund ums HF auf die Firmen Chesapeake Energy (link funktioniert nicht), Halliburton, Exxon Mobil und dem Ground Water Protection Council. Nur so zur Info.

Reply
Avatar
Verwirrung³ 8. April 2014 at 20:11

Na sag ich doch!

Reply

Leave a Comment

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie einverstanden sind, benutzen Sie die Seite weiter und klicken auf „OK“. Erfahren Sie mehr in unserer Datenschutzerklärung. OK Datenschutz