Alexander Benesch

Laut der modernen, offiziellen Militärdoktrin überall auf der Welt ist jede effektive Form, in der Bürger ihre Interessen gegen ein Establishment durchsetzen, automatisch ein verbotener “Aufstand”. Bevor aber die Aufstandsbekämpfung eingreifen muss, lügen uns die Abteilungen für psychologische Operationen vor, dass die Kosten einer Verfolgung eigener Interessen zu hoch, die Vorteile zu gering seien.

Eine aktuelle Publikation der deutschen Streitkräfte über Aufstandsbekämpfung zeigt zwar Bilder von staubigen afghanischen Wüsten- und Bergregionen, die Doktrin lässt sich aber genausogut auf Europa und Deutschland anwenden.

Was ist eigentlich ein Aufstand genau?

Eine wütende Meute mit Mistgabeln und Fackeln ist natürlich ein Aufstand, aber die Definition ist noch viel weiter gefasst, als die meisten ahnen: Aufständische sind Bürger, die wegen “politischen, sozialen und wirtschaftlichen Unzufriedenheiten die Effektivität und Legitimität des Regierungssystems destabilisieren”. Aha.

Sind sie von Armut, Arbeitslosigkeit und ethnischen Spannungen bedroht? Glauben sie, ihr Regierungssystem hätte krass dabei versagt, Ordnung aufrechterhalten und für haltbare Zustände zu sorgen? Dann sind sie schon zur Hälfte ein Aufständischer. Wenn sie jetzt auch noch das aussprechen was sie denken, sind sie ein ganzer Aufständischer, und das ganz ohne Mistgabel oder Kalaschnikow in der Hand und Palästinensertuch vor dem Gesicht.

Motive für Aufständische sind “national-separatistischer” Natur, oder hätten “materialistische Motive, ethnische, religiöse oder spirituelle Vorwände”, um Macht zu ergreifen und Unterstützer um sich zu scharen. Moment mal, waren Nationalbewusstsein, das Streben nach Wohlstand, überwiegende ethnische Homogenität und eine gemeinsame Religion nicht definierende Eigenheiten eines Staates? Ist man jetzt verdächtig, wenn man KEIN Anarchist ist? Nein, nur wenn man die neue EU- und Weltstaatsordnung nicht unterstützt.

Zweifellos gibt es Neonazis dort draußen, Kommunisten, religiöse Fanatiker und andere windige Gestalten, die eine waschechte und bleichfeste Tyrannei etablieren wollen. Was aber ist mit den Massen an anständigen Bürgern, die sich betrogen fühlen von Goldman Sachs, Brüssel und ihren “Volksvertretern”? Die produktiven Bürger, die frei leben und leben lassen wollen und nicht scharf darauf sind, sich für irgendeine dumme Ideologie verarmen zu lassen oder in Schützenstellungen zu sitzen? Die Menschen, die ihr Leben lang Steuern gezahlt haben nur damit sie völlig enteignet und betrogen werden, werden zwangsläufig in den Extremistenkategorien landen. Du willst dein Land zurück? Dann bist du automatisch Nationalseparatist. Du willst aus menschenunwürdiger Armut raus? Dann hast du “materielle” Motive. Sehen sie wie leicht das geht?

Aufständische haben nicht nur Mistgabeln oder Kalaschnikows, sondern auch auch Webseiten und Zeitungen um ihre Interessen zu verfolgen. Die finstere Strategie der schmutzigen Aufständischen: Die “Loyalität der Bevölkerung gegenüber dem Staat zu untergraben”. Zu diesem Zweck können sie “Propaganda einsetzen um direkt die Bevölkerung anzusprechen, die Regierung zu diskreditieren und ein positives Bild von sich selbst zeichnen.”

“Die Mehrheit von INS- [aufständischen] Organisationen sind charakterisiert durch eine kleine Anzahl authoritärer, charismatischer Führer zwischen denen Spannungen und Rivalitäten existieren können. INS-Organisationen sind selten homogen. Jede INS-Organisation benötigt materielle Ressourcen. In vielen Fällen kommt finanzielle Unterstützung von externen Organisationen oder Individuen, oft auch von ausländischen Staaten. Die resultierenden Abhängigkeiten können zu internen Konflikten führen und weitere Kontroversen innerhalb der INS-Organisation enthüllen.”

Im extremsten Fall besitz eine aufständische Gruppe tatsächlich Waffen und versucht, mit Hilfe von Unterstützung aus der Bevölkerung ihren Zielen näher zu kommen und das gegnerische Militär zu vertreiben. Das haben wir ja gesehen bei dem Versuch, Demokratie nach Afghanistan zu bringen und Deutschland am Hindukusch zu verteidigen. Das mit dem Bezahlen von Warlords und dem Gewähren von Lizenzen für den Opiumanbau? Alles Teil der Militärdoktrin zur Aufstandsbekämpfung. Ist ein Drogen-Kingpin in der Lage, mit seinem Heroin-Erlös für “Stabilität” in seiner Region zu sorgen, reicht das. Die Grundregel lautet: Mit JEDEM zusammenarbeiten und gleichzeitig JEDEN hintergehen.

Wie würde das theoretisch aussehen, wenn man dieses Idiotenmodell auf Deutschland anwendet? Da müsste beispielsweise der Staat heimlich Aufstandsgruppen eines nationalsozialistischen Untergrunds mitaufbauen und….ach du lieber Himmel das läuft ja längst! Oder der Staat würde zulassen dass offen sozialistische Parteien im Bundestag vertreten sind, in deren Führungsebene überführte Ost-Spione….ach verdammt!

Man kann aber auch schon vorher ansetzen, bevor man irgendwelche ganz “speziellen Operationen” gegen eine aufständische Gruppe durchführt oder mit den Panzern anrückt.

Psychologische Operationen

Aus Sicht der Militärdoktrin sind wir zweidimensionale Pappfiguren und keine Menschen. Ist eine “Bedrohung” erkannt, wie beispielsweise ein erstarkender Nationalismus oder der Wunsch in der Bevölkerung nach einer Schuldenlösung, welche die Banken untergehen lässt und einen sauberen Neuanfang ermöglicht, analysiert man die relevanten Gruppen und wichtigen Individuen, die die “Bedrohung” erzeugen:

  • Welche Größe und Struktur hat die Organisation? Lohnt es sich schon, stärker dagegen vorzugehen oder verläuft sie sich von selbst nach kurzer Zeit wieder im Sande?
  • Wer sind die Anführer? Je inkompetenter und narzisstischer, umso besser!
  • Psychografie der Gruppe: Was wird gefürchtet, geliebt, was gilt als peinlich? Ist sie wie eine Sekte? Hat sie eine narzisstische Dynamik?
  • Wie logisch oder irrational ist sie? Kann man die Logik der Gruppe durch unzählige erbsenzählerische und unnötige Debatten lähmen? Kann man in der Gruppe Logik schlechtreden und stattdessen Gefühle und Glauben fördern?
  • Welche Ungerechtigkeiten beklagt die Organisation? Sucht sie konkret Rache für etwas Bestimmtes? Für historische Ereignisse?
  • Welche Ziele setzt sie sich äußerlich (oft größenwahnsinnige, grandiose), und welche nach innen (eher realistischere, eigennützigere)
  • Welche Geldquellen hat die Gruppe? Wo sind jene verwundbar?
  • Verfügt sie über militärische Kräfte oder über geheimdienstliche Kapazitäten?
  • Welche Kommunikationsmittel werden benutzt? Welche Medien?
  • Welche Art von Handlungen werden durchgeführt?
  • Welchen Rückhalt hat sie bei welchen Bevölkerungsgruppen?

Solange jemand davon ausgeht, dass die Vorteile seines Handelns die Kosten überwiegen, bleibt er bei seinem Verhalten. Psychologische Operationen müssen demnach die Wahrnehmung verzerren; die Vorteile dieses Handelns herunterspielen und die Nachteile übertreiben, und es müssen Empfehlungen an politische und militärische Stellen formuliert werden, wie man die Kosten real erhöhen und die Vorteile real beschneiden kann.

Die meisten aufständischen Organisationen verhalten sich in vielerlei Hinsicht genauso wie Regierungen: Sie versprechen allen alles, arbeiten mit jedem und hintergehen gleichzeitig jeden. Regierungen demonstrieren ihre Macht an irgendwelchen einzelnen armen Figuren wie realen oder vermeintlichen Terroristen, Steuerhinterziehern oder Mitgliedern von Minderheiten. Der Bürger wird hingegen von Kindesbeinen an dressiert, machtlos zu sein und keine wichtigem Entscheidungen wirklich frei treffen zu können. Die einen reagieren darauf mit einer Unterwürfigkeitsstörung und brauchen/wollen für den Rest ihres Lebens eine harte führende Hand, andere wollen wiederum ein Teilchen dieser harten führenden Hand werden oder zumindest glauben, dass die starke Hand genügend Gewalt ausüben kann, um für “Ordnung zu sorgen”.

Die meisten Menschen haben dank der grassierenden Unfreiheit irgendwelchen unverarbeiteten psychischen Ballast und andere Macken, die sie mit sich herumschleppen. Staaten können einfach wählerisch heraussuchen, wen sie für Militär, Polizei und Geheimdienste anstellen. Da muss der Anwärter erst jede Menge Tests über sich ergehen lassen: Logikfähigkeiten und Intelligenz, Lügendetektoren, Hintergrundüberprüfungen sowie strenge Beobachtungen in der Ausbildungsphase. Die sogenannten “aufständischen” Gruppen fehlt es an Geld und Kompetenz. Mitglieder tendieren in der Kennenlernphase dazu, Kontroversen zu vermeiden und sich permanent gegenseitig zu bestätigen.

Oberflächliche ideologische oder kulturelle Gemeinsamkeit reicht meist völlig aus, um neue Mitglieder zu rekrutieren und mit Aufgaben zu betrauen. Der Fokus liegt auf möglichst schnellem Wachstum, echte Qualitätskontrolle findet nicht statt oder scheitert an fehlender Qualifikation der Mitglieder. Wenn keine Einigung über gültige Maßstäbe für Kompetenz existiert und wenn Mitglieder unfähig sind, die Kompetenz eines anderen Mitglieds einzuschätzen, führt dies zu Stagnation, Fragmentierung und Chaos. Meist reicht ein großspuriges Verhalten, das Liefern dringend benötigen Geldes und Ressourcen sowie die Vortäuschung äußerster Selbstsicherheit, um als Anführer akzeptiert zu werden und eine Aura zu bekommen. Entdecken einzelne Mitglieder die Inkompetenz einer Führungsfigur, ist dieser die eigene Position meist wichtiger als alles andere und wird versuchen, die eigenen Reihen zu bereinigen von diesen unliebsamen Elementen.

Die Anziehungskraft von Widerstandsgruppen steigt mit ihrer Größe. Sektiererische und kriminelle Gruppen die ihre Mitglieder radikal ausbeuten, haben gegenüber moralischen Gruppen hohe strategische Vorteile, sind aber in bedeutender Hinsicht leichter zu kontrollieren, da die Führer nicht aus moralischen, selbstlosen Überzeugungen handeln.

Eine “aufständische Gruppe” sollte also aus Sicht des bekämpfenden Militärs nach Möglichkeit folgende Eigenschaften aufweisen:

  • inkompetente, arrogante, kriminelle und auf sich selbst bedachte Anführer
  • bildungsarme Mitglieder
  • keine modernen moralischen Maßstäbe
  • unrealistische oder unklare Ziele
  • schlechte Geldquellen
  • miserable Medienkompetenz
  • keine militärische und geheimdienstliche Komponente
  • keine oder unzureichende Qualitätskontrolle
  • Unfähigkeit der Mitglieder zur psychologischen Selbstanalyse und Analyse anderer
  • Absolutheitsanspruch auf irrationale Glaubensinhalte, biegsame und ungenügende Logik
  • kleine Größe

Abspaltungen könne einer “aufständischen” Gruppe durchaus nützen, vor allem wenn man sich auf diese Weise von einer inkompetenten Führung oder Fraktion trennt. Entscheidend sind die Gründe. Eine Zersplitterung in fanatische, ideologische Nischen ist hingegen wiederum ein entscheidender Nachteil. Beispiel: Viele Deutsche Bürger haben die Nase voll von Bankenrettungen, viel zu hohen Steuern, der ausufernden Einwanderung, der Auflösung Deutschlands. Die totalen Sozialisten fordern nicht, dass die Zentralbank, der IWF und andere Einrichtungen abgeschafft gehören, sondern dass sie nur reformiert werden müssen. Unter marxistisch-leninistischer oder stalinistischer Führung werde alles besser. Natürlich gibt es bei den Sozialisten Unmengen an idiotischen Fraktionen die sich alle nicht leiden können, obwohl niemand ein System vorlegen kann, das auch funktioniert.

Die anderen wollen Preußen mit Glanz und Gloria zurück oder einen Nationalsozialismus um die Probleme zu lösen. Wieder andere bestehen darauf, dass nur völlige Staatenlosigkeit uns eine glänzende Zukunft bescheren kann. Wer nicht diesen Glauben teilt, ist gleich der ideologische Feind. Voluntaristen bestätigen sich andauernd selbst gegenüber in der Ansicht, dass alle “Etatisten” zu hassen sind. Politische Betätigung ist natürlich streng verboten.

Wieder andere, wie der echte aufständische Terrorist Breivik in Norwegen, träumen von einem rassereinen, christlich-jüdisch-templerisch-freimaurerischen Europa. Andere wollen alles per Zwang germanisch umstrukturiert haben und dass wir alle wieder Pferde an Odin opfern und Met saufen. Was seit tausenden Jahren erfolgreich Aufstände verhindert, sind die Verbreitung von Glauben, dass Gottwesen oder der Kosmos letzendlich für Gerechtigkeit sorgen und die Bösewichter bestrafen werden. Eine ablehnende Haltung gegen Logik und Betonung von Gefühlen gehören dazu. Auch die Umdeutung von Begriffen. Was war früher moralisch und was ist es heute? Was galt früher als Kampf und als was gilt es heute?

Sie sehen, wie absurd die Zielsetzungen, Personen, Methoden und Überzeugungen meistens sind.

In einer Phase, in der sich Widerstand lohnt, wird die Haltung verbreitet, Widerstand sei “sowieso wirkungslos und zu gefährlich, zu unbequem und fordernd”. Mit dieser Marginalisierung rutscht man in Zustände hinein, die kaum erträglich sind, wo aber real keine Abhilfe mehr realistisch umsetzbar ist.

Wenn sich allerdings doch eine liberalkonservative, rechtsstaatliche bankenkritische Bewegung mit schlagkräftigen politischen Organisationen, effektiven Medien und enormen Rückhalt in der Bevölkerung bildet? Dann müsste theoretisch nur irgendeine kleine geheime, private oder staatliche Gruppe Anschläge im Namen der legitimen Organisation gegen die Bevölkerung verüben und schon passt wieder alles in die Militärdoktrin.

Liked it? Take a second to support AlexBenesch on Patreon!

Related posts

Liefern Berufsprovokateure in Toronto Vorwand für Polizeigewalt gegen Demonstranten und Reporter?

AlexBenesch

Das Management des IS-Terrors erinnert an RAF

AlexBenesch

Großrazzia gegen Reichsbürger, Vorwurf der “Bildung einer terroristischen Vereinigung”

AlexBenesch

36 comments

Avatar
Harald Schmitz 17. Mai 2014 at 15:37

Vor langen wurde der dritte Weltkrieg geplant (1871 von Albert Pike), mit den Islam und wir steuern, in Europa darauf zu.

Reply
Avatar
abgelehnt83 1. November 2013 at 18:25

OH DANKE!!

Reply
Avatar
pouceast 30. Oktober 2013 at 17:48

Was macht ein Soldat bei einem atomaren Angriff?

Antwort:
Er stellt sich auf den Kopf, damit die Asche in den Helm fällt.

Reply
Avatar
ed 30. Oktober 2013 at 15:07

Ein bedrohliches Szenario zeichnest du. Bewaffneter Widerstand ist quasi unmöglich bis sinnlos. Rechtlicher/gesetzlicher Widerstand ist natürlich innerhalb des Systems nicht wirksam. Was bleibt übrig? Alex, wie kann jetzt noch realistisch die globale Pathokratie abgewendet werden?

Reply
Avatar
Freigeist 30. Oktober 2013 at 15:36

Ihr werdet auf diese Frage keine bequeme Antwort bekommen. Genau genommen springt euch die Antwort von allen Blickwinkeln auf Recentr schon an. Nahrung, Ausrüstung, Technik, Waffen, Mobilität.

Wer sowas von Anfang an als “sinnlos” und unrealistisch abstempelt der erklärt sich selbst schon zur lebenden Zeitverschwendung für eine Widerstands/Selbsterhaltungsbewegung. Da hast du deine Antwort.

Reply
Avatar
gfgdfg 1. November 2013 at 17:04

kannst du nich einfach mal deinen senf für dich behalten? das so ne mistgestalt überhaupt noch hände hat.

Reply
Avatar
Freigeist 2. November 2013 at 21:32

Willst du mir drohen du Clown? Ich hab die Nase voll von Losern wie dir und eure Loser Mentalität. Das hier ist nicht die “gfgdfg und Friends” Show, das ist recentr. My turf. Jetzt verpiss dich wenns dir nicht gefällt.

Reply
Avatar
gfgdfg 4. November 2013 at 22:08

oho jetzt haste wieder einen rausgehauen…
bleib einfach dabei.

Reply
Avatar
abgelehnt83 30. Oktober 2013 at 9:23

Ja man, diese Polen..!

Und an der Klimalüge sind die auch schuld!!1

Was laberst du um den heißen Brei rum, sag doch offen: Ja ich bin Nationalsozialist und zack, raus bist du

Weil der Adi einer von vielen vielen Totengräbern Deutschlands war, und JA ich habe mein Kampf gelesen!
Adolf Hitler war für Deutschland was Bush II. für Ussa war!!

Reply
Avatar
Esra 31. Oktober 2013 at 12:26

Was für ein Bullshit, ich dachte immer der Bombenregen auf Deutschland kam aus dem Ausland.
Der Hitler war das, ach so.
Was ist eigentlich das Gegenteil von Revisionismus?

An alle Freiheitlichen und/oder Egoisten, die keine Sozialisten brauchen:
Wenn ihr euch eurer Luxusmobil geleistet habt, fragt euch mal wer für einheitliche Strassen dann sorgt, jeder für sich?
Bush und Hitler vergleichen und dann gleichsetzen, dazu kann ich nur sagen: Setzen 6-

Reply
Avatar
abgelehnt83 31. Oktober 2013 at 22:05

@Esra:
Ich weiß nicht mehr konkret was der Vorposter gesagt hat, aber er hat gesagt, dass Polen den Krieg angefangen hat und dass Benesch hier Hitler falsch darstellt und irgendwas über tschechische Wurzeln angedeutet. Das langt mir um jemanden als angebräunt anzusehen, selbst wenn er kein 100 %iger Anhänger des NS sein muss.

Und SELBSTVERSTÄNDLICH waren Adolf und George nur Marionetten im Welttheater, aber wie genau das aussieht weiß NIEMAND außer den oberen Zehntausend, aber ich finde die Parallelen Patriot Act nach 9/11 zu Reichstagsbrand und Ermächtigungsgesetz, all die Kriege und den Schmutz und den Hass, den diese Männer auf ihre Nationen gezogen haben BEACHTLICH! ach und: Ich relativiere nicht, ich summiere!

Wie oft noch?

Reply
Avatar
Agent Orange 31. Oktober 2013 at 23:23

Du bist ja schon mit wenig zufrieden, wenns ums anbräunen geht.
Die Russen haben damals mobil gemacht für nen Angriff auf Deutschland und die Polen auch. Hitler ist ihnen nur zuvorgekommen und hat sie damit überrascht. Polen und Russland waren nicht auf Verteidigung vorbereitet – die Deutschen nicht auf russischen Winter.
Warum auch immer, kann sich jeder seine Gedanken machen.

Reply
Avatar
abgelehnt83 1. November 2013 at 10:00

1.) Hitler hat in seinem Buch klargemacht, was er im Osten will.

2.) Es wurden dann im besetzten Polen Lager errichtet zu gezielten Tötung, sieht für mich geplant aus und nicht nach einem “Verteidigungskrieg”

3.) Du willst mir erzählen, Polen wollte Deutschland angreifen??

Letztendlich ist es müßig, Geschichte glaube ich schon lange nicht mehr wie früher, aber wenn jemand wie Esra angedackelt kommt und mir im Brustton der Überzeugung erzählt wer an allem Schuld ist und das deckt sich dann mit der NS-Sicht, dann ist das schon braun.

Probier sowas mal linksliberalen, neocons, kommies… Libertäre! … nur die NPD wäre auf deiner Seite! Denk darüber mal nach…

Avatar
Agent Orange 1. November 2013 at 13:04

Und vor allen Dingen war es Hitlers Buch. Wenn du meinst, A.H. lässt sich zum Meditieren in Landsberg ins Zuchthaus einsperren, dann ist das ganz schön naiv. Kurz in sich gehen, schnell ein dickes Buch schreiben, warten bis man entlassen wird und dann mal eben Krieg anzetteln.

Zu Punkt 2 kann ich nur auf meinen vorherigen Kommentar verweisen. Heute würde man “Präventivschlag” sagen, damals nannte man “Blitzkrieg”. Oder “Offensive Verteidigungsmaßnahme”. Übrigens werden Lager nicht nur zur gezielten Tötung errichtet

Zu Punkt 3 braucht man nur die Historischen Karten mit dem vom Völkerbund anerkannten Territorium Deutschlands zu vergleichen.

… und gib endlich Ruhe mit deinem komischen Gehabe, linksliberal, Kommies, libertär, NPD, neocons …. damit beeindruckst du niemanden. Vielleicht liest du das gern – Schaaatz, bringst du mir bitte den großen Eimer? Ich glaub, ich könnt ………. den brauchen.

Avatar
Porno Pommes 30. Oktober 2013 at 8:20

Du setzt einen Schlappschwanz mit einem nicht Deutschen gleich? Und Alex erkennt die deutsche Problematik nicht, weil er nicht deutsch ist?

Dann behaupte ich mal, du erkennst die jüdischen Probleme nicht, weil du kein Jude bist!

Reply
Avatar
H0L0gr4mm 30. Oktober 2013 at 0:03

Hm also ich verstehe ja schon warum Vorbereitung gut ist, aber es wird doch letzendlich versucht auf der ganzen Welt diese Agenda durchzusetzen. Und die Elite kennt mit sicherheit die meisten die hier sind mit Namen, weiss wie sie aussehe e.c.t. Warscheinlich wissen die über einige mehr als diese über sich selbst.

Ich will keine Panik verbreiten, aber wenns heist :” verstecken und überleben” Ja okay, aber ich habs ja so verstanden, das die “Krise” absichtlich herbeigeführt wurde. Also wenn die mit ihrem Plan durchkommen, dann gibts erstmal Krise und dann die perfekte NWO (aus deren Sicht natürlich).

Reply
Avatar
Porno Pommes 30. Oktober 2013 at 0:47

Jetzt mach hier mal keine unnötige Panik!

Ob die Geheimdienste jetzt hier alle Namen und Adresse haben weiß keiner genau, einiges spricht sicherlich dafür.
Das jetzt im Falle einer sonst wie gearteten russichen Übernahme auf einmal die Kommis vor der Haustür stehen und dich ins Gulag schleppen oder gleich erschiesen, wage ich mal zu bezweifeln. Sicherlich gibt es heute bessere, unauffälligere Methoden.

Dennoch sollte dies keinen davon abhalten sich vorzubereiten und zu wehren!
Alles andere ist einfach keine Option…

Reply
Avatar
Freigeist 30. Oktober 2013 at 3:16

Buhu jetzt wissen die wie ich heisse und wo ich wohne…

Who gives a fuck?! Die können mich alle mal am Arm lecken und mir gehen die ganzen abschäumigen Loser auf den Zeiger die mit 10 Umwegen von TOR Servern irgendein Forum ansurfen um sich dort über zu wenig Hartz4 aufzuregen oder esoterische Konzepte zu bewerben 100 mal mehr auf den Sack als Geheimdienstler die sich zu 90% mit Schwachsinn beschäftigen und selbst als Individuum nichts können.

Die meisten Leute in diesem Truther Sumpf haben nicht ein paar Stiefel im Schrank und wissen garnichts über Widerstand, was soll sich der Geheimdienst für sowas interessieren. Dumme Atzen die sich einen verfusselten Bart wachsen lassen und Dschihadi spielen haben mittlerweile mehr drauf als die Bierbäuchigen Clowns in der “Wahrheitsbewegung”. Die interessieren sich einen Scheiss dafür wie diese Penner heißen oder wo sie wohnen, weil die eh nichts können.

Reply
Avatar
abgelehnt83 30. Oktober 2013 at 23:41

Freigeist hat da Recht, die Überwachung hat es nicht auf den Wald- und Wiesen (oder Keller)-Truther abgesehen.

Ich denke es geht mehr darum, die komplexen Schachspiele zu berechnen, sprich: ums große Ganze. Als einzelner kann man da durchaus noch eine Nische finden

Der “Ehre” einzeln abgemurkst zu werden und dann am besten noch in Gestapo-Manier mit Tür eintreten und drauflosballern, werden nur wenige zuteil.
(als Zuckerguß womöglich dann übelst morbider Humor, z.B. die Zeugin im Fall Marc Dutroux Anna KonjeVODA welche im Fluß tot aufgefunden wurde, oder einen Kennedy (=was hässlicher Kopf heißen soll) die Rübe wegknallen…

Nein, für die Masse gibt es Massengräber.

Reply
Avatar
noway 29. Oktober 2013 at 19:13

Die nächste große Krise in Deutschland wird anders als alle bisherigen verlaufen. Wer hier großartig mit Widerstand rechnet, der sollte mal an die frische Luft gehen und tief durchatmen. DE ist ein Altenheim. Die, die noch körperlich fähig wären zu kämpfen sind psychisch nicht mehr in der Lage. Das wird eine Blitzeroberung.

Reply
Avatar
Freigeist 29. Oktober 2013 at 20:40

Soll ich mich deswegen einfach hinlegen und sterben? Ich mach diese Bastarde alle fertig.

Reply
Avatar
noway 29. Oktober 2013 at 21:13

wenn es so weit ist, erstmal zurückziehen und verbündete im ausland suchen. danach full-blown attack und rückeroberung ohne rücksicht auf verluste. dann bitte auch endlich mal die grenzen zu, nicht a la DDR, aber bitte mit Personenkontrollen, damit Leute, die nicht hieher gehören auch mal wieder zur selbstreflexion angeregt werden und hoffentlich endlich selbst erkennen, wo ihre heimat ist. die belästung durch wandernde arbeitssklaven ist nicht länger hinnehmbar.

Reply
Avatar
rob_111 30. Oktober 2013 at 23:40

Größenwahnsinnig? manman Du wirst nochmal hart auf dem Boden der Realität aufklatschen mit deiner Überheblichkeit und Arroganz… Du hast sie echt nicht mehr alle

Reply
Avatar
rob_111 30. Oktober 2013 at 23:40

meinte natürlich “Freigeist” mit dem Kommentar,sonst niemand

Reply
Avatar
beewhyz 29. Oktober 2013 at 21:01

Die “Aufständischen” werden ja auch aus schwarzen Block und Migrantenblock bestehen. Die sind dann alle repräsentativ die 16-36 jährigen die dann Menschen wie DICH zum Feind erklären werden…

Reply
Avatar
Werner 29. Oktober 2013 at 17:26

Der Aufstand bricht erst nach dem Zusammenbruch der Lebensmittelversorgung aus. Hunger hat das größte Potenzial im einem Multikultistaat zu einem zumindest verdeckt oder offenem geführten Bürgerkrieg “es eskalieren” zu lassen.
Hungeraufstände bestechen durch äußerste Brutalität. Die Bestie Mensch tritt in Erscheinung. Mütter geben ihr Kind für ein paar Konserven zum Beispiel her. Purer Kampf mit Stöcken, Steinen, selbstgebastelten Fallen und richtigen Waffen ums Überleben.
Ein guter Freund nannte diese Zeit die wohl kurz vorm 3. Weltkrieg kommt wörtlich “Das ist doch Porno”. Ich muss dazu sagen,er war Profiboxer und ist sehr stark, ein Halbindianer von der Herkunft und ein wahrer Kämpfer. Das sind Geschichten aus dem Leben.
Euer Werner

Reply
Avatar
Freigeist 29. Oktober 2013 at 18:49

Such dir jetzt endlich mal Hilfe und arbeite an deinem Dachschaden der dich dazu bringt hier totalen Schwachsinn zu schreiben.

Reply
Avatar
abgelehnt83 29. Oktober 2013 at 20:19

Du bist der lebende Beweis dafür, dass deine komische antijudaistische Endzeitsekte oder nennen wir es von mir aus auch Religion niemals Antworten geliefert hat, sondern nur Verwirrung!
Weder Theodizee-Problem noch sonst etwas kann deine komische Gruppierung erklären, nur ein Mischmasch aus Langeweile und Rumgenerve.

Wer geht denn in die Kirche? Alte Klageweiber, die es eh hinter sich haben und dann bleiben noch übrig: Bekloppte, welche sich über Hinz und Kunz aufregen und über Gottlosigkeit und Ferz und Tralala und das Ende schon fast sexuell erregt herbeisehnen und dann auch noch von Liebe faseln.

Absolut schmerzbefreit

Reply
Avatar
Werner 31. Oktober 2013 at 17:58

@ abgelehnt
Bin in keiner Sekte,Gruppe,Partei,Kirche. Ich habe nur ca. 1000 Bücher zu Hause, ein bewegtes Leben und sehr gute Freunde. Ich habe halb Europa bereist und war ca. 2 Jahre dadurch im Ausland, und kenne deshalb die deutsche Macke (Paranoia und Schuld). Ich habe sogar mal Kontakt mit dem M.A.D. und indirekt mit dem C.I.A. gehabt und weiß jetzt wie Krank diese Leute sind.
Ich glaube die meisten auf dieser Seite leben noch in einer Kinderwelt und werden bald böse Erwachen. Stellt euch mal das schrecklichste vor, es ist noch nicht mal die hälfte des Schreckens der kommen wird.
Euer Warner Werner

Reply
Avatar
beewhyz 29. Oktober 2013 at 16:51

“Zweifellos gibt es Neonazis dort draußen, Kommunisten, religiöse Fanatiker und andere windige Gestalten, die eine waschechte und bleichfeste Tyrannei etablieren wollen”

Hat man am Wochenende in Hamburg gesehen!

Reply
Avatar
Agent Orange 29. Oktober 2013 at 20:31

Die BRD ist Rechtsnachfolger des Dritten Reichs und wird von Nationalsozialisten geFÜHRERt. Und zwar mit Privatisierung und verdeckter Kriegsführung. Die BRD ist ein einziger Gulag. Sklaven ohne Ketten fühlen sich frei, sie sind es aber nicht.
http://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=B0BEOQIFuV8

Reply
Avatar
noway 29. Oktober 2013 at 16:13

Wen alles eh zu spät ist, dann bleibt wohl nur noch die Flucht.

“,dass Gruppierungen sich eher auf eigene Krisenbewältigung und Lebenserhaltung konzentrieren sollten?”

Lebenserhaltung so wie einst nach WW2 im Gulag?

Reply
Avatar
Fudge 29. Oktober 2013 at 18:10

Gulag ist eine Möglichkeit aber keine Option.

Reply
Avatar
Freigeist 29. Oktober 2013 at 18:48

“Lebenserhaltung so wie einst nach WW2 im Gulag?”

Major von Dach bspw. hat selbst dafür einen Plan ausgearbeitet.

Reply
Avatar
Fudge 29. Oktober 2013 at 14:43

Danke für die tolle Zusammenfassung. Die Chancen für Widerstandsgruppen stehen schlecht. Ziehst du den Schluss, dass Gruppierungen sich eher auf eigene Krisenbewältigung und Lebenserhaltung konzentrieren sollten?

Liegt der positive Zeitpunkt für Widerstand, in der Phase nach bestimmer Krisen bzw. Kriege?

Reply
Avatar
alex 29. Oktober 2013 at 14:47

Wie die Chancen stehen, kann keiner berechnen. Was zählt ist sachliche Kompetenz, einigermaßen alle Tassen im Schrank zu haben und nicht den falschen Leuten hinterherzulaufen

Reply

Leave a Comment

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie einverstanden sind, benutzen Sie die Seite weiter und klicken auf „OK“. Erfahren Sie mehr in unserer Datenschutzerklärung. OK Datenschutz