omidyar-640

Alexander Benesch

Der Journalist Glenn Greenwald, der für den London Guardian und andere große Zeitungen die Dokumente des vermeintlichen NSA-Whistleblowers Edward Snowden scheibchenweise herausrückt, will mit dem ebay-Gründer und PayPal-Multimilliardär Pierre Omidyar ein Medienimperium im Umfang von 250 Millionen Dollar gründen. Letzterem wird nun von der Whistleblowerin Sibel Edmonds vorgeworfen, Snowden-Dokumente unter Verschluss zu halten, die eine Zusammenarbeit seiner Firma mit der NSA belegen sollen. Edmonds beruft sich auf drei NSA-Veteranen.

Der in Frankreich geborene Iran-Amerikaner Pierre Omidyar besitzt ebay-Anteile im Wert von rund 5 Milliarden US-Dollar sowie geschätzte dreieinhalb Milliarden an weiteren Assets. Das neue Medienimperium würde theoretisch über die gesamten bisher unveröffentlichten Snowden-Dokumente verfügen.

“BFP [der Blog von Edmonds] wurde kürzlich kontaktiert von einem NSA-Funktionär im Ruhestand der behauptet, dass die von NSA-Whistleblower Edward Snowden beschafften Dokumente weitreichende Informationen enthalten über die Partnerschaft der NSA mit großen amerikanischen Finanzeinrichtungen, darunter Kredikartenfirmen und die PayPalCorporation. Der Funktionär, der auf Anonymität bestand, behauptet dass eine Abmachung Anfang Juni 2013 getroffen worden war zwischen den Journalisten, die in den aktuellen NSA-Skandal involviert sind, und Regierungsvertretern. Die Abmachung sei unter Geheimhaltung gestellt und mit Schweigeklauseln abgesichert worden.”

Ein weiterer ehemaliger hoher NSA-Funktionär, William Binney, fügte hinzu:

“Die NSA erhält alle Finanztransaktionen dieser Firmen. Die NSA teilt diese Daten auch mit anderen Behörden wie dem FBI und der DEA.”

Russell Tice, ehemaliger NSA-Analyst und Capabilities Operations Officer, bestätigte den Bericht:

“An Edward Snowdens Stelle wäre ich sehr wütend und würde mich darüber äußern, dass ein Journalist dem man vertraut hat, Dokumente der Öffentlichkeit vorenthält, ein Vermögen damit verdient und eine lukrative Geschäftspartnerschaft unterhält mit jemandem, der direkte Interessenkonflikte hat.”

Bisher erhielt Sibel Edmonds keine Kommentare von PayPal. 2009 twitterte der Milliardär Omidyar noch, dass andere Publikationen Whistleblower an die Behörden verraten sollten:

1211_PayPal2 (1)

Neben Greenwald will Omidyar auch dessen Partnerin Laura Poitras, sowie den linken Journalist und ehemaligen Produzenten für Michael Moore, Jeremy Scahill, anheuern.

Hollywood-Studios überbieten sich im Moment gegenseitig bei dem Versuch, die Filmrechte für die Story zu bekommen. Trevor Loudon, der neuseeländische Antikommunist und Autor des neu erschienenen Buches “The Enemies Within”, erwähnt seltsame Verbindungen des Guardian-Autors Glenn Greenwald und des vermeintlichen NSA-Whistleblowers Edward Snowden:

“Es ist bemerkenswert dass 2012 das von [George] Soros finanzierte Open Society Institute (OSI) eine ihrer Diskussionsforen abhielt mit dem Titel “National Security Secrecy and Surveillance: Defending the Public’s Right to Know”, um die Opposition zur NSA zu organisieren.

Der Name eines der Forenteilnehmers, Tim Shorrock, ließ bei mir die Glocken leuten. Ich hatte über dessen Arbeit bei CounterSpy berichtet, eine Anti-CIA-Publikation, im Jahr 1983. CounterSpy hat die Tarnung von Richard Welch als CIA-Agent zerstört bevor jener in Griechenland von Terroristen ermordet wurde. Shorrock sagte zu mir: ‘Ab und zu veröffentlicht man den Namen von jemandem der für jemand anderen zum Ziel wird. Sowas passiert wenn man Untersuchungen macht.’ Zu dem Zeitpunkt erklärte Shorrock mir gegenüber: ‘Ich denke nicht, dass der KGB eine Bedrohung ist.’

Als wir 2009 darauf aufmerksam machten, dass Glenn Greenwald einen Preis bekam der nach dem linken Journalisten und enttarnten Sowjetagent I.F. Stone beannt ist, verteidigte Shorrick Greenwald.”

Snowden soll laut Loudon bereits vor seinem Job in Hawaii Kontakte gehabt haben mit Greenwald und der Filmemacherin Laura Poitras, die im Vorstand sitzen von der Freedom of the Press Foundation, die auch Wikileaks unterstützt.
Accuracy in Media berichtete dass die Freedom of the Press Foundation finanziert wird durch die Foundation for National Progress, die wiederum von großen linken Organisationen Geld bekommt wie unter anderem von der Open Society Institute des Milliardärs George Soros.

Im dritten Jahr seines Studiums arbeitete Greenwald für eine große Kanzlei, die die Bank Goldman Sachs vertrat. Nach eigenen Aussagen hätte er aus einem Gewissenskonflikt heraus seine eigene Kanzlei aufgemacht die unter anderem Neonazis und weitere unpopuläre Klienten vertrat.

2002 hatte er einen Firmen-Klienten aus der Porno-Industrie namens “HJ”, was für “Hairy Jocks” steht, haarige Sportler. Greenwald und sein Geschäftspartner Jason Buchtel halfen dem Besitzer HJ im Tausch für 50% der Firmenprofite. Greenwald selbst ist homosexuell und lebt die meiste Zeit in Rio de Janeiro mit seinem Partner David Michael Miranda, den er als 19-Jährigen am Strand traf während er bereits 38 war. Obwohl er regelmäßig die Establishment-Parteien kritisiert und sich mit fast keinem der politischen Kandidaten anfreunden kann, tendiert er stark zum Sozialismus.

2011 sprach er bei einer marxistisch-leninistischen Konferenz, wo er öffentlich die Schwächung von Amerika forderte. 2012 sprach er dort nochmal und wird in ein paar Tagen wieder dort sprechen. Die ISO Socialism Conference 2011 hat zum Ziel, in der Welt eie marxistische Agenda umzusetzen und wird unter anderem finanziert durch die trotzkistisch ausgerichtete International Socialist Organization. Ziele der Internationalsozialisten sind die “Zerstörung des kapitalistischen Systems”, die Umsetzung sozialistischer Planwirtschaft und die Einrichtung von Arbeiterräten und Arbeitermilizen.

Liked it? Take a second to support AlexBenesch on Patreon!

Related posts

Für Infowars ist nun Putins Wort das Wort eines Propheten

AlexBenesch

Österreich-Wahl. Zwischen Uganda und Dollfuss

AlexBenesch

Die ganz genaue Untersuchung des Magnitz-Videos

AlexBenesch

4 comments

Avatar
Franko-Millenium 13. Dezember 2013 at 3:16

ZDF-“Historikerin” zu Skull and Bones und “Verschwörungstheorien”…

http://www.tagesanzeiger.ch/kultur/buecher/Ohne-die-Bonesmen-waere-Bush-nie-Praesident-geworden/story/31271397

Reply
Avatar
Cyberpunk 12. Dezember 2013 at 20:58

Tatsächlich:
>>> http://www.socialismconference.org/speakers/

Das Spiel der Kommies ist so klar und deutlich.

Wann kommt eigentlich Torsten Mann zum Interview bei Recentr Talk?

Reply
Avatar
sumsum 12. Dezember 2013 at 19:37

Die Seile sollten schon aus Hanf sein!

Reply
Avatar
Algiz 12. Dezember 2013 at 18:12

Man kann gar nicht genug essen, soviel möchte man kotzen…

Stellt sich mir die Frage, wie man die vielen anstehenden Prozesse im Falle einer erfolgreichen kommenden, wahrhaft transformierenden Revolution bewältigen sollte..? Oder doch lieber in Seile investieren? 😉

Reply

Leave a Comment

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie einverstanden sind, benutzen Sie die Seite weiter und klicken auf „OK“. Erfahren Sie mehr in unserer Datenschutzerklärung. OK Datenschutz