Atlas_statue_at_Rocke-500

Alexander Benesch

Kommentierte Auszüge aus Politische Ponerologie – die Wissenschaft über das Böse, eines der bedeutendsten Bücher die je geschrieben wurden, heimlich und unter Lebensgefahr im sowjetisch kontrollierten Polen

Schon seit Urzeiten haben Philosophen und religiöse Denker in den verschiedenen Kulturen nach moralischen Werten und Recht gesucht. Vergleichweise wenig jedoch wurde gesagt über das Wesen, die Ursache und Entstehung des Bösen. Hauptsächlich in der Unterhaltungsliteratur wurde das Thema behandelt. Eine philosophische Betrachtung alleine reicht aber nicht aus.

Die “westliche Zivilisation” hatte einen ernsthaften Mangel, der den Schutz vor den Formen des Bösen verhindert. Diese Zivilisation entwickelte Rechtsnormen und politische Idelogien, die für einen unrealistisch-theoretischen und vereinfachten Menschen erdacht waren. Über viele Jahrhunderte war das Verständnis über psychologische Anomalien nicht Teil der Diskussion, obwohl diese Anomalien wiederholt die Ursache von Katastrophen waren. In einer Zivilisation, deren psychologische Erkenntnis Mängel aufweist, finden geistig kranke Menschen, die von inneren Zweifeln angetrieben sind, leicht ein bereitwilliges Echo im unzureichend entwickelten Bewusstsein anderer Menschen. Ihre Träume haben in einer psychologisch ignoranten Gesellschaft eine gute Chance, für sie selbst wahr und für alle anderen zu einem Albtraum zu werden.

Die Republik ist deshalb die “am wenigsten schlechte” Form des menschlichen Zusammenlebens, weil sie einer geistig gesünderen Minderheit den Freiraum einräumt, sich gegen die pathologischen (geistig kranken) Ideen und Handlungen einer Mehrheit zu wehren. Aber auch die Republik hat diesen Mangel an psychologischem Verständnis. Eine reine Ansammlung an juristischen oder wirtschaftlichen Regelungen ist nicht gut genug, um die Entstehung und Verbreitung des Bösen zu verhindern. Je stärker Menschen die Fähigkeit verlieren, die Realität so zu sehen wie sie ist, und an sich selbst kontruktiv zu arbeiten, umso mehr sind die Regeln nur wertloses Papier.

Die Kommunisten und Faschisten lenkten permanent von dem eigentlichen Wesen des Bösen ab und präsentierten Ersatz-Sündenböcke zum Draufschlagen: Bei den einen waren es der “ewige Jude” und andere “Untermenschen”, bei den anderen das “Privateigentum von Produktionsmitteln” und die Familie. Die sogenannten Anarchokapitalisten oder Voluntaristen sind eine verblüffende Spielart moderner Theoretiker. Sie propagieren publikumswirksam die Abschaffung jeglichen Zwanges und jeglicher Staatlichkeit um das Böse ein für alle mal zu bezwingen. Statt einen einheitlichen Rechtsrahmen und Staatsgrenzen zu haben, soll wirklich alles, auch die Verbrechensbekämpfung, von profitorientierten Unternehmen geleitet werden. Eine schön klingende Theorie, doch der tödliche Fehler einer solchen Privatrechtsordnung ist das fundamentale Unverständnis über das Wesen des Bösen. In dem anarchokapitalistischen Buch “Die Katastrophe der Befreiung – Faschismus und Demokratie” heißt es:

“Die Probleme sind weder darauf zurückzuführen, dass die Entscheidungsträger etwa ‘böse’ Absichten verfolgen, noch darauf, dass ‘zu wenig Wissen’ vorhanden ist. Dementsprechend lassen sich Probleme auch weder dadurch lösen, dass man Entscheidungsträger austauscht, etwa durch Wahlen, oder beeinflusst, etwa mit Protestaktionen, noch per größerem Forschungsaufwand.”

Selbstverständlich haben viele politische und wirtschaftliche Entscheidungsträger sehr böse Absichten und die Bevölkerung viel zu wenig Wissen über das Böse. Eine reine Privatwirtschaft würde die Kosten der Verbrechensbekämpfung in unerreichbare Höhen schießen lassen. Kein einziger Anarchokapitalist hat je ein konkretes Finanzierungsmodell gezeigt, mit denen Versicherungen auch nur annähernd kostendeckend Risiken wie Aufstände oder Krieg versichern könnten. Es ist daher kein simpler Fehler, wenn eine ultraliberale Zeitung beispielsweise Motorrad-Gangs glorifiziert und gegen “den Staat” verteidigt, sondern ein Zeichen für eine viel tiefgreifenderes Unverständnis.

Paradoxerweise sind häufig liberale Phasen voller Wohlstand in einer Zivilisation der Anfang vom Ende:

Seit Anbeginn menschlicher Gesellschaften und Zivilisationen auf unserem Planeten sehnten sich die Menschen nach Glück, nach guten Zeiten voll von Ruhe und Gerechtigkeit. Der Mensch sehnt sich nach Frieden und möchte die angesammelten Güter früherer Generationen genießen und stolz das Aufwachsen seiner Kinder beobachten. Er möchte herumwandern, fremde Länder und Menschen kennenlernen.

In guten Zeiten verlieren die Menschen immer mehr das Bedürfnis nach tiefer Besinnung, Einsicht, der Kenntnis von anderen Menschen und nach einem Verständnis der komplexen Gesetze des Lebens. Jede überflüssige mentale Bemühung kommt einem sinnlos vor, wenn man sich der Lebensfreude offenbar einfach so bedienen kann. Ein weitsichtigerer Mensch, der düstere Vorhersagen trifft, gilt als miesmacherischer Spielverderber. Bedachte Zweifler werden als Idioten verschrien, die an nichts ein gutes Haar lassen können. Dies führt zu einer Ausdünnung des psychologischen Wissens – die Fähigkeit, die menschlichen Eigenschaften und die menschliche Natur verstehen zu können. Und so ersetzt leider der Kult der Macht diese mentalen Werte, die für die friedvolle Aufrechterhaltung der Ordnung so essenziell sind.

Die Bereicherung oder Verarmung der psychologischen Weltsicht eines Landes können als Indikatoren dafür angesehen werden, ob seine Zukunft gut oder schlecht sein wird. Die unbewusste Eliminierung von Daten, die unzweckmäßig erscheinen, wird langsam zur Gewohnheit. Das Problem dabei ist, dass jeder Gedanke der auf solchen beschränkten Informationen beruht, unmöglich zu korrekten Schlussfolgerungen führen kann.

Liberalismus ohne tiefergreifende Psychologie ist schlicht nicht überlebensfähig und degeneriert zwangsläufig, spätestens wenn die Kinder der älteren Generation von Machern an der Reihe sind, die Welt zu prägen. Wo die Eltern noch materiellen Mangel kannten, leiden die Kinder eher an psychologischem Mangel und laufen den falschen Propheten hinterher.

Wir wissen bereits, dass jede Gesellschaft einen bestimmten Prozentsatz von Menschen enthält, die psychologische Abweichungen in sich tragen, die von verschiedenen vererbten oder erworbenen Faktoren verursacht sind und die anormale Wahrnehmungen, Gedankengänge und Charaktere erzeugen. Diese Menschen versuchen häufig, ihrem abweichenden Leben mittels sozialer Hyperaktivität eine Bedeutung zu geben. Sie schaffen ihre eigene Mythen und Ideologien, bestehend aus einer Überkompensierung ihrer Defizite, und besitzen die Tendenz, anderen Menschen egoistisch zu verstehen zu geben, dass ihre eigenen abweichenden Wahrnehmungen  und daraus resultierenden Ziele und Ideen überlegen sind.

Dann ist der Weg frei für pathologische Anstifter, Bauernfänger und für sogar noch primitivere Betrüger, deren Handlungen den Prozess der Entstehung des Bösen unterstützen.

Leid, Anstrengungen und mentale Aktivitäten führen in Zeiten drohender Bitterkeit zu einer schrittweisen, im allgemeinen verstärkten Regenerarion verlorener Werte, was eine menschliche Entwicklung zur Folge hat. Langsam und mühselig entdecken die Menschen die Vorteile der mentalen Anstrengung; eine verbesserte Einsicht in die psychologische Situation, eine bessere Unterscheidungsfähigkeit der menschlichen Charaktere und Persönlichkeiten und schließlich die Kenntnis ihrer Gegner.

Liked it? Take a second to support AlexBenesch on Patreon!

Related posts

“Google Zeitgeist” und Bilderberg für Technokratie

AlexBenesch

Sorry Kevin, den Großkapitalisten und Geheimdiensten gehört auch der Sozialismus

AlexBenesch

Recentr TV (14.01.14) Neue Kriege – neue Waffen

AlexBenesch

41 comments

Avatar
Carlos 2. Dezember 2013 at 19:30

Es ist schon mal ein Anfang das sich jemand dazu öffentlich bekennt das der Mensch als solches versagt hat und es auch in Zukunft nicht schafft. Der Zug ist aber schon abgefahren. Was jetzt kommt ist nur noch Versklavung.
Selbst eine Revolution ist nicht mehr möglich da das System sehr enge Maschen webt.

Reply
Avatar
Porno Pommes 24. November 2013 at 22:11

Wer liest denn diese ganzen Roman-Kommentare hier? Leute geht ins Forum

Reply
Avatar
Granter 23. November 2013 at 15:16

“Selbstverständlich haben viele politische und wirtschaftliche Entscheidungsträger sehr böse Absichten und die Bevölkerung viel zu wenig Wissen über das Böse.”

Spricht einer, dem eine Medienplattform gehört deren Zweck es ist, vor dem kommenden Zivilisationskollaps zu warnen und gleichzeitig sich über den Verkauf von Produkten finanziert, die einem vor diesem Kollaps schützen sollen.

Wie nannte man nochmal Leute die Krankheiten erfinden und gleichzeitig das Mittel dagegen zu verkaufen?

Reply
Avatar
H0L0gr4mm 23. November 2013 at 17:21

Also du musst hier die Produkte ja nicht kaufen. Die Arikel sind doch wirklich gut hier, dazu noch die Sendung die sich jeder kostenlos anschauen kann und die Preise sind auch inordnung.

Andere Internetshops die sowas anbieten haben teurere Preise und sind nicht gleichzeitig noch als Reporter und Jornalisten unterwegs.

Reply
Avatar
Fudge 23. November 2013 at 17:29

“Spricht einer, dem eine Medienplattform gehört deren Zweck es ist, vor dem kommenden Zivilisationskollaps zu warnen und gleichzeitig sich über den Verkauf von Produkten finanziert, die einem vor diesem Kollaps schützen sollen.

Wie nannte man nochmal Leute die Krankheiten erfinden und gleichzeitig das Mittel dagegen zu verkaufen?”

Das ist echt frech. Die Sendungen und die Artikel werden frei angeboten, der Shop finanziert lediglich die Medienarbeit. Die Produkte haben ihren Nutzen auch ohne Krise, verlieren also ihren Wert nicht.

Ist schon ein Stück, jemanden so schamlos und ungerechtfertigt zu diskreditieren. Und ich dachte dieser Andreas sei dreist.

Reply
Avatar
groll 23. November 2013 at 20:01

@granter
Wenn du jetzt noch beweisen könntest, das Alex die Weltregierung leitet und die nächste Krise oder Krieg auslöst, ziehe ich den Hut vor dir.

Aber bis dahin kannste noch an deiner Nudel spielen gehen.

Reply
Avatar
PeterMüller 23. November 2013 at 3:08

Ich zitiere noch mal den Alex: “Ich bin tatsächlich “besser” als die gesellschaftliche Minderheit von Leuten mit schweren und schwersten Störungen. Was ist daran Überheblichkeit?” und beantworte sogleich schlicht und einfach: Garnichts ist dadran überheblich.

Ich behaupte sogar, dass Alex nicht nur “besser” ist als der psychopathische, narzisstische und sadistische untermenschendreck (zensirs mal bitte nicht, weils einfach objektiv ist, wir haben jede Menge dieses Drecks hier egal ob genetisch so geboren oder seit der Geburt durch die umgebung dazu gemacht) sondern auch besser als der durchschnitts mensch!

Es gibt 1 oder 2 Punkte bei denen ich nicht gleich 100%ig mit ihm übereinstimme aber da bin ich mir selber noch nicht ganz sicher. Dennoch übernehme ich nicht seine Meinung weil mir seine Argumente nicht reichen. Der Rest den er von sich gibt ist absolut korrekt. Ich verfolge seine Arbeit auch seit anfang an. Wenn wir nur 10% solcher Menschen wie ihn hier hätten …. ach, selbst 5% würden reichen, dann hätten wir hier fast vollkommenen Frieden und echte Gerechtigkeit.

Daher hier noch mal ein DANKE!!! für deine Arbeit Alex! Und ja!, du bist besser! Daher schaue ich deine Sendungen, lese deine Artikel und kaufe, sofern ich es mir leisten kann, selten auch mal in deinem Shop. Du bist einer der Wenigen die klar und rational über die ganze Scheisse die hier läuft berichten. Wenn nicht der einzige!

Lukas ist auch super. Er ist kein Arschkriecher. Kommt hart, klar und konsequent rüber. Freut mich zu sehen, dass es auch, wenn nur sehr wenige, Menschen gibt denen man in seinem alter es nicht geschaft hat durch Massenemdien, Esoterik und Religion ins Hirn zu scheissen! Wie will man sich gegen den “Dreck” schützen? Mit blümchen und “Free Hugs”? Hach … hätten die Chinesen unter Mao das doch damals schon gewusst … -.-

Ich bin übrigens auch besser als die meisten Anderen hier auf einem anderen gebiet! Ja, auch besser als der gute Alex und wahrscheinlich Lukas zusammen! Oder kann hier jemand mehr als 150kg auf der Flackbank an der Langhantel drücken? Und? Bin ich jetzt ein arrogantes scheiss übermenschen Naziarschloch? Wenn ja, dann fuck yourself 😉

Mir ist auch klar, dass es bezahlte Trolle gibt. Für mich auch solche Untermenschen die für geld die Meinung oder Manipulationsversuche von anderen verbreiten. Aber ansonsten sieht man wieviele Schwachköpfe mit ihren unrealen Esovorstellungen selbst hier aufschlagen. Auch wegen denen sind wir am Arsch. Heutzutage kann man nur versuche seine Überlebenschancen zu steigern. Mehr ist in dem Schwachkopfsumpf, in dem wir bedauerlicherweise treiben, nicht möglich.

Ich habe keine Vorbilder, bin kein Fan von irgendjemandem und Suche mir auch keine Führerfiguren. Das will ich noch mal in aller deutlichkeit sagen. Nicht, dass man das hier falsch verstehst. ABER Alex und sein kleines Team machen eine verdammt gute Arbeit und es ist seine Sachlichkeit und Rationalität die einfach gut tun! Ich bin aber alles andere als ruhig wenn ich mir seine Sendung anhöre und diese unerträgliche Scheisse mitbekomme. Ich recherchiere zu genügend selber und der mist deckt sich! Dennoch fahr ich mir das rein weils meine meine Entscheidungsfähigkeit verbesserst. Die Wahrscheinlichkeit auf Gesundheit und Überleben wird erhöht. Die Realitätsverweigerer, auch wenn ichs irgendwo nachvollziehen kann, denn es ist einfach zum kotzen was hier passiert, sind dann unvorbereitet richtig am Arsch. Aber ich schweife wieder ab.

Ich wollt nur sagen: Vielen dank Alex, Lukas und der Rest! Ihr SEID besser! Bitte macht weiter so denn mit eurer Arbeit verringert ihr die Härte des Aufpralls. Das was ihr erreicht wird wohl nicht viel sein aber es ist immer besser als nichts und … die Hoffnung stirbt ja zuletzt.

Reply
Avatar
Demokratie 22. November 2013 at 22:12

Winston Churchill is supposed to have said that democracy is the worst political system except for all the others.

Reply
Avatar
Demokratie 22. November 2013 at 21:59

Das Vorwort von Laura Knight Jadczyk in der englischen Version der politischen Ponerologie 2nd Edition alleine hat mir die Augen geöffnet und mich aus der Naivität herausgeholt. Es gibt leider nicht nur Gutmenschen auf der Welt. Diese meisterhaften Wahrheitsverdreher sind äussersts schwer zu durchschauen. Die kognitiven Dissonanzen, die diese Empathie und Gewissenlosen Menschen an den Tag legen erleichtern aber die Detektion. Sobald die Worte nicht mit den Taten übereinstimmen gilt es genauer hinzuschauen.

Reply
Avatar
Demokratie 22. November 2013 at 21:51

“Die Republik ist deshalb die “am wenigsten schlechte” Form des menschlichen Zusammenlebens, weil sie einer geistig gesünderen Minderheit den Freiraum einräumt, sich gegen die pathologischen (geistig kranken) Ideen und Handlungen einer Mehrheit zu wehren. Aber auch die Republik hat diesen Mangel an psychologischem Verständnis.”

Hi Alex, hier beziehst Du Dich wahrscheinlich auf die Demokratie im ersten Satz – nicht die Republik. Die Republik kommt erst im zweiten Satz zum Zug. Jedenfalls denke ich war das so im Buch der political ponerology beschrieben.

Reply
Avatar
Frostspeer 22. November 2013 at 20:16

“Politische Ponerologie – Eine Wissenschaft über das Wesen des Bösen und ihre Anwendung für Politische Zwecke”, ist eines der großartigsten Bücher die ich je lesen durfte.

Der Autor Lobaczewski verleiht – dank fundiertem Wissen aus der bisher kläglich vernachlässigten Wissenschaft Ponerlologie – dem geneigten Leser das notwendige Rüstzeug um im Leben die richtigen Entscheidungen treffen zu können.

Für mich die Pflichtlektüre schlechthin für jeden freiheitsliebenden Menschen.

Vielen Dank für Deine unermüdliche Arbeit Alex.

Reply
Avatar
Raimond 22. November 2013 at 19:33

@Toxi1965

ja, ich habe drei Töchter und ich hatte das Glück die Kindheit von 2 Töchtern begleiten zu dürfen.
Ich habe viel von meine Kindern gelernt, da ich mich dadurch erst mit Themen wie Impfen, Erziehung, Schwarze Pädagogik usw. beschäftigt habe, wodurch ich mich auch persönlich weiterentwickeln konnte.
Die Kehrseite solcher Entwicklungen scheint aber oft zu sein, dass dann auch die Partnerschaft zum anderen Geschlecht sich dramatisch verändert, oft bis zu einem Punkt, da die Kluft nicht mehr überbrückt werden kann.
Das scheint wohl auch ein Grund dafür zu sein, das sich so wenige Männer in die Erziehung der Kinder durch die Mütter einmischen, da dies gesellschaftlich nicht erwünscht und oft auch von der Seite der Männer aus nicht angestrebt wird, da viele anscheinend unterbewusst instinktiv spüren, das es nicht gut für sie ausgeht, wenn sie mit ” Mamma” streiten.

Reply
Avatar
Toxi1965 22. November 2013 at 20:12

@Raimond

Da will ich mich für mein Kommentar eintschuldigen ( der war nämlich zynisch gemeint )

Respekt Raimond , respekt !!

Reply
Avatar
a friend 22. November 2013 at 18:51

@andreas

du spamst!

Alex hat seine Meinung gefestigt.
Warum denkst du dich rechtfertigen zu müssen?
Wenn ich lese “Ich müsste mich näher mit dem Konzept der Republik auseinandersetzen.”, dann frage ich mich, warum du es nicht zuerst machst?

Du widerlegst dich selbst. Versuchst andere durch Unwissen die Zeit zu rauben und schreibst selbst davon keine Ahnung zu haben.

Reply
Avatar
Raimond 22. November 2013 at 18:35

Wer andere verstehen will, muss erst einmal sich selber oder seine eigene Geschichte verstehen. Die meisten von uns haben während ihrer Kindheit das eine oder andere Trauma erlitten und in der Regel, wenn nicht empathische Erwachsene mit Rat und Tat zur Seite standen, ins Unterbewusstsein verdrängt, von wo es, wie ein Krebsgeschwür, unser zukünftiges Handeln maßgeblich beeinflusst und fehlleitet.
Ich selber bin der Ansicht, das die meisten Psychopathen nicht aufgrund irgendwelcher genetischer Fehlentwicklungen auf der Welt wandeln, sondern den negativen Ausdruck des Umganges der Gesellschaft mit unseren Kindern darstellt.
Exemplarisch will ich hier den modernen Begriff der Erziehung erwähnen. Die Theorie dahinter ist, das ein Neugeborenes erzogen werden muss und heute anscheinend niemand mehr auf die Idee kommt, dass ein Kind aus sich selber heraus ( ohne Zwang oder auch übertriebene Belobigungen ) alles versuchen wird, sich dem sozialen Umfeld, in das es hineingeboren wird, anzupassen. Das heißt auf deutsch, ein Kind erzieht sich selber, man muss dafür nichts weiter tun, außer ein ehrliches und positives Vorbild für das Kind zu sein. Erzieherische Maßnahmen wie Belehrungen, ” Du darfst nicht lügen ” sind nutzlos und überflüssig, zumal wenn man selber dazu neigen sollte ständig zu lügen ( Kinder haben eine Antenne für solche Dinge ).
Dabei werden heute systemisch bedingt, so viele Fehler im Umgang mit dem Nachwuchs gemacht, dass daraus logischerweise der eine oder andere Psychopath entspringen muss.
Die gesunden Instinkte und Bedürfnisse des Kindes werden in vielen Fällen von Anfang an ignoriert und fehlinterpretiert. Zwei kleine Beispiele sollen dies veranschaulichen.
Heute ist es leider üblich geworden, den Nachwuchs schon sehr früh im eigenen bunt bemalten Kinderzimmer mit Babyphone schlafen zu legen. Da werden teure blinkende Karussells gekauft, welche das Baby davon ablenken sollen, daß es alleine ist und wenn es sich dessen gewahr wird, schreit es verzweifelt nach der Mutter, die gestresst, übermüdet und angenervt zu ihrem Baby schwankt und oftmals dem Impuls widerstehen muss, den ” kleinen Quälgeist ” einfach gegen die Wand zu schleudern. Die wenigsten Frauen kommen durch die mediale Verschleierung und Verblödung auf die offensichtliche Lösung des Problems, das Kind einfach bei der Mutter schlafen zu lassen, wo das Baby die Mutter riechen, spüren und schmecken kann, da dadurch ein Millionenschwerer Markt, von unlogischen Beratungsbüchern ala, ” Wie ich mein Kind am besten vorgaukele, dass ich noch anwesend bin ” bis hin zu “staatlich geprüften Experten ” auf dem Gebiet der Schreikinder, das Wasser abgegraben würde. Zumal man sich auch heute nicht mehr schämen muss, pharmakologisch nachzuhelfen, damit man endlich seine Ruhe hat und das Kind nicht mehr stört.
Dieses Bedürfnis des Babys nach Nähe, Schutz und Wärme, vor allen in den ersten beiden Lebensjahren, wird heut auch am Tage sehr effektiv und zerstörerisch umgangen durch eine Erfindung Namens ” Kinderwagen “. Man sieht sie überall die stolzen Muttis mit den neuesten Design und Federungen. Und wenn das Kind dann merkt, wo es ist und zur Mammi will, wird es abrupt in der Bewegung ausgebremst, da es mit einer soft gepolsterten Hunde, sorry Babyleine an den Kinderwagen angekettet ist. Wenn es dann verzweifelt nach der Mutter und nach Liebe schreit, wird es oft ignoriert oder man steckt ihm hektisch eine Flasche mit gesüßten Babytee in das weit aufgerissene Mundwerk. Derweil der kleine Hund einer alten Oma vor sich hin wimmert und die Mutter liebevoll und zärtlich auf den Hund zugeht und ihn in dem Arm nimmt und streichelnd tröstet, “Na, du bist ja ein Süßer, was hast du denn…”
Während die Frau noch in der Lage ist zu erkennen, dass ein jammernder Hund Zuwendung und Liebe braucht, weil irgendetwas, Elementares, für sein Leben und Wohlbefinden wichtiges Element gerade nicht vorhanden ist, versagt dieser Impuls bei unseren eigenen Kindern oft, da wir von klein auf dazu erzogen worden sind, so etwas fehl zu interpretieren, wie das Kind stärkt nur seine Lungen oder ähnlicher Unsinn.
Die Lösung hier heißt Tragetuch, gibt es auch in modischen Farben und der Kinderwagen ist ein perfektes Transportmittel für den kleinen Einkauf.
Für alle Eltern, die es richtig machen wollen hier ein paar Buchtipps
http://www.amazon.de/Suche-nach-verlorenen-Gl%C3%BCck-Gl%C3%BCcksf%C3%A4higkeit/dp/3406585876/ref=sr_1_3?ie=UTF8&qid=1385137437&sr=8-3&keywords=auf+der+such+nach+dem
und
http://www.amazon.de/Drama-begabten-Kindes-wahren-Selbst/dp/3518374508/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1385132561&sr=8-1&keywords=alice+miller
und
http://www.amazon.de/Anfang-war-Erziehung-Alice-Miller/dp/3518374516/ref=sr_1_3?ie=UTF8&qid=1385132561&sr=8-3&keywords=alice+miller

Reply
Avatar
Toxi1965 22. November 2013 at 18:45

@Raimond

Hast du Kinder ? Oder noch bessser , hast du eigene Kinder schon groß gezogen und sie zu anständige Menschen gemacht und ihren Weg begleitet ?

Reply
Avatar
Daniel 22. November 2013 at 22:36

Der Frage von Toxi kann ich mich nur anschließen.

Deinen Vorschlägen für vernünftigen Umgang mit seinen Nachkommen würde ich zwar größtenteils zustimmen aber manche Dinge sind schon etwas sehr dogmatisch.

Eine Frage oder Anregung vielleicht, ist es für Kinder wirklich sinvoll wenn sich z.B. die Mutter dermaßen aufopfert, daß die Beziehung zum Partner leidet oder aber die eigenen Bedürfnisse vernachlässigt werden.

Zur Art und Weise der Kritik an Alex, wie sie Andreas u.ä. betreiben, hab ich momentan nicht die Lust allzu viel zu schreiben, vielleicht ein andermal. Ich kann für mich jedoch keine sinvolle und stringente Linie erkennen, wenn sich an einzelnen Fragmenten von Alex` Gedankenspielen und Anregungen aufgegeilt wird.

Wenn man Alex nicht schon zig Stunden gelesen oder zugehört hat und auch manch abschwächenden Beitrag zu manchmal etwas spitz formulierten Thesen kennt.
Und v.a. wenn man sich nicht zu konstruktiver Kritik aufrafft, sondern sich einfach willkürlicher manchmal durchaus auch angreifbarer einzelner Punkte bedient, anhand deren man dann Alex`gesammte Arbeit zerfetzen möchte. Da sehe ich keine Gegenthesen oder andere Lösungsansätze, nur Dampf ablassen oder gar Neid.

Oder es drängt sich mir der Satz auf.

Dont feed the troll !!

Was ich hiermit beende. Und gute Nacht.

Reply
Avatar
H0L0gr4mm 22. November 2013 at 18:03

Was ist denn jetzt hier an diesem Beitrag von Alex so schlimm? Also ich sehe nicht das er von sich hier behaubtet etwas besseres zu sein als andere und man kann nicht sagen ich glaube alles was Alex sagt, da ich in doch einigen Themen doch fast grundsätzlich anderer Meinung binn als er.

Reply
Avatar
a friend 22. November 2013 at 17:13

Wer definiert wie 7 Milliarden Menschen zu leben haben?
Die Bankster Elite!

Was hier oft zu wenig berücksichtigt wird ist Folgendes:

Menschen sind durch Geburt bestimmten Gruppen /Völkern anhängig. Das ist Fakt! Das lässt sich auch nicht schönreden.
Ich bin durch Abstammung der Volksgruppe der Germanen zugehörig, bestimmt durch die Tatsachen meiner physischen Merkmale und meiner kulturellen Prägung.
Nun kann ich versuchen mir glaubhaft zu machen ich wäre ein Chinese, Japaner, Afrikaner etc.,

ein Blick in den Spiegel belehrt mich aber eines Besseren.

Was ich damit sagen will. Mir geht es am Arsch vorbei, was Leute außerhalb meines Kulturkreises machen. Wißt ihr was, ich wünsche Ihnen sogar das Beste in ihrem Leben und sollen sie doch glücklich werden, da wo ihr Ursprung ist. Mischen sich aber Leute von außerhalb in meine Belange, dann haben wir ein Problem. You want a piece of my cake? Come and take it!

Reply
Avatar
alex 22. November 2013 at 17:20

“Wir” Germanen hatten genug eigene Probleme. Die Rechtssprechung war katastrophal und “wir” waren abhängig vom Stehlen bei anderen Völkern.

Reply
Avatar
a friend 22. November 2013 at 17:28

Deshalb sollten “wir” auch bei “uns” anfangen die Dinge zu richten.
Die meisten Probleme heute entstanden doch erst seitdem wir von “Gesellschaft”und nicht mehr Volk reden.
Unsere eigenen Probleme sind schon ausreichend, warum müssen wir uns jetzt noch in Jihadies oder anderen Sekte Mindset hineinversetzen?

Not our cup of tea. Aber wir müssen die ja alle hierher holen und dann therapieren, oder?

Reply
Avatar
Dr_Schnackels 22. November 2013 at 16:41

Gehe ich richtig in der Annahme das “Systeme”, welche auf Zwang und Unterwerfung aufbauen, grundsätzlich dazu neigen, früher oder später, von Psychopathen beherrscht zu werden?
Dann haben ja die Anarchos mit ihrer Weltanschauung verdammt nochmal doch recht.

Man muss zugeben: Auch die Gründerväter der USA waren sich bewusst daß die “Vereinigten Zustände von Amerika” von innen heraus zerfallen werden.
Degeneration geht mit großen Zivilisationen anscheinend immer einher.

Libertarismus und freie Marktwirtschaft ist für mich die beste Antwort unter den schlechten Lösungen. Sowenig Staat wie nur irgendwie möglich. Sogar eine Republik (Res publica=für die öffentliche Sache) ist nicht der Heilsbringer (siehe Rom und US und A).
Eine “perfekte” Welt wird es nie geben.

Der Blitz soll die ganzen Sozialisten, Systemklempner und Kommunisten beim Scheissen treffen! Ich will meine Ruhe vor dem Pack.

Reply
Avatar
andreas 22. November 2013 at 16:39

@Alex

“Es gibt doch jetzt schon überall nützliche Auswahlprozesse, die man nicht einfach als Diskriminierung verschreien kann. Wenn jemand zwei linke Füße hat, wird ein Fußballtrainer keine anstalten machen, ihn zu trainieren. Genauso gehören Menschen für Ämter konsequent aussortiert, die pathologisch sind. Ist doch ganz einfach.”

Ok, bei einem Fußballtrainer muss man davon ausgehen, das er weiß was er tut und die schlechtern aussortiert. Aber auch da kann man nie sicher sein.
In einer Gesellschaft erinnert mich so ein Auswahlprozess aber eher an DDR-Verhältnisse. Wer will bestimmen wer “gut” ist und wer nicht. Irgendeine Behörde/Funktionäre. Wie soll das praktisch laufen? Es muss ja da sowas wie ein Konrollgremium geben.
Schon ist man in einem kommunistisch angehauchten Konstrukt, dass nämlich eine “elitäre” Minderheit behauptet zu wissen, was für die Mehrheit gut ist.

Eine Analogie dazu wäre dann die Planwirtschaft, wo einige wenige wissen zu glauben, was für das ganze Volk gut ist und was getan werden müsste.

“In den allermeisten Fällen sind nur wenige Prozent einer Bevölkerung stark pathologisch. Diese Leute dürfen auf keinen Fall Richterämter, Polizeiämter oder politische Ämter übernehmen. Das ist alles. Frauen lesen inzwischen zum Glück Checklisten mit denen sie beim ersten Date die Warnzeichen erkennen, dass der charismatische Gegenüber totaler manipulativer Abschaum ist. Willst du diesen Frauen im Erst auch eine Herrenmenschen-Nazi-Mentalität vorwerfen nur weil sie verhindern wollen, in eine gefährliche Beziehung des Missbrauchs hineinzurutschen? Soll ich jetzt Mitleid haben mit kaputten Frauenschlägern? oder soll ich einfach denken, alle Männer sind eh irgendwie gleich und deshalb sollen Frauen gar keine Vorauswahl treffen bei Männern?”

Das impliziert aber dass DU z.B. wüsstest wer gut für das ganze Volk ist und wer nicht. Ich meine, wie soll so ein Auswahlprozess deiner Meinung nach aussehen. Meiner Meinung nach gibt es nur einen natürlichen Auswahlprozess und das ist die Macht des Stärkeren. Alles andere sind menschliche Konstrukte die auf Dauer niemals funktionieren werden und reine Augenwischerei sind. Und ich hoffe nur dass “das Gute” bzw. “das Freiheitliche” an Stärke gewinnt. Dazu muss meines Erachtens aber jeder bei sich selbst anfangen und eben nicht versuchen anderen irgendwas vorzuschreiben oder aufzuzwingen.

“Sieh nochmal genau hin: In einer Republik KANN eine geistig gesunde Minderheit sich gegen eine pathologisch gewordene Mehrheit VERTEIDIGEN. Nirgendwo erkläre ich, dass eine willkürlich definierte geistig gesunde Minderheit eine Mehrheit beherrschen soll.”

Ich müsste mich näher mit dem Konzept der Republik auseinandersetzen. Aber nur eine Frage: WER soll die Verfassung schreiben und von welchen Ideen sollte sie geleitet sein? Aber ziemlich egal was du anführst: Es werden immer nur Ideen sein, die DU für richtig hältst und die unmöglich werden überschauen können, was für bspw. 80 Millionen Menschen das beste ist.
Wie gesagt, das Ganze erinnert mich an Planwirtschaft.

Reply
Avatar
a friend 22. November 2013 at 17:21

Geh weg, Troll.
Kannst du nicht in wenigen Sätzen deinen Standpunkt klarmachen?
Vielleicht schaffst du es in fünf Jahren nochmal mit mehr Wissen zu argumentieren.

Reply
Avatar
andreas 22. November 2013 at 17:44

Die typische sektenhafte Reaktion moderner Infokrieger.
Rüde Beschimpfungen andersdenkender.
Alle die nicht “auf Linie” sind, als Troll bezeichnen.
Armselig.
Was habe ich dir getan, dass du so reagierst?

Reply
Avatar
Toxi1965 22. November 2013 at 18:39

@friend

Das war aber jetzt wirklich ein bescheuerter Kommentar über Andreas …grummel

Reply
Avatar
reignman 22. November 2013 at 16:30

ho, ho, ho, …

demut, walte!!!

ich muss andreas recht geben. harter tobak, sich generell über andere zu stellen. ich glaube nicht, dass man dauerhaft so die richtigen leute erreicht. im gegenteil, man vertreibt sie.
und jetzt gehen gleich alle auf mich los und und und …
sind eh immer die üblichen verdächtigen …
wo bleibt hier außerdem die kritik aus den eigenen reihen zur behauptung, dass alex tatsächlich was “besseres” sei als die gesellschaftliche minderheit von leuten mit schweren störungen?

denk nochmal drüber nach, alex!

einsicht ist keine schwäche!

Reply
Avatar
alex 22. November 2013 at 16:35

Löst das wirklich schon Minderwertigkeitsgefühle aus wenn jemand die simple Feststellung macht, besser [i.e. geeigneter für ein Amt] zu sein als ein klinischer Psychopath oder Schizoider?

Reply
Avatar
reignman 22. November 2013 at 21:31

jein. muss nicht, aber kann. bei mir jedenfalls nicht. ich glaube, ich weiss was du meinst. vielleicht war die ausdrucksweise etwas unglücklich. aber wer so etwas behauptet, könnte sich schnell für den herrn der objektivität halten oder so …
diese entscheidung sollte halt nicht nur eine person treffen, aber die meisten hier würden, wenn man sie fragte, dich tatsächlich für etwas besseres halten als einen “offiziellen” klinischen psychpathen. hier geht es rein um die entscheidungsbefugnis, wenn es so etwas überhaupt geben sollte. es setzt sich eigentlich meist die meinung der mehrheit durch, sofern diese nicht durch beeinflussung oder sonstige zwänge herbeigeführt wurde. wenn mir neun von zehn personen sagen, dass der typ ‘nen sauberen schatten hat, dann wird er ihn wohl haben. befinden mehrere im gleichen kreis befindliche personen jemanden für fähig oder unfähig, so wird sich das urteil selbst bilden, oft sogar ohne es aussprechen zu müssen.

wie gesagt, ich weiss schon wie du es meintest. dem zu grunde liegt aber auch nur ein bestimmtes und gegebenes oder erlerntes maß an objektivität, welche difinitiv nicht bei jedem von uns gleichstark ausgeprägt zu sein scheint. dir wollte ich sicher nicht deine objektivität, die du sicherlich hast, abschwatzen. aber eine lizenz zum urteilen sollte eine einzelne person auch nicht haben.

Reply
Avatar
andreas 22. November 2013 at 15:54

@Alex

Als erstes würde ich mal deine Art sein lassen, zu glauben, dass Leute die dich kritisieren, es nur deshalb tun, weil sie sich “diskriminiert” o.ä. von dir fühlen. Das ist ja so ein Selbstschutz für dich, der dich glauben lässt, dass jede Kritik an dir, nur aus der Schwäche der anderen rührt und dich somit unangreifbar macht. Diese Art ist mir bei dir und deinen “Kumpels” jetzt schon öfter aufgefallen.
Denke nicht immer, dass jede Kritik an dir nur die Schwäche der anderen bedeutet.

Nächster Punkt: Du sagst jetzt in deinem Kommentar, das du besser seist als die gesellschaftliche Minderheit von Leuten die schwere Störungen hat. In deinem Artikel schreibst du aber, dass eine gesunde MINDERHEIT über eine geistig kranke Mehrheit regieren sollte. Du hast also da eine nicht ganz gerade Linie.
Aber wie auch immer, dein Vergleich zum Fußball hinkt. Da man beim Fußball, wenn auch nur wenn man selbst Profi ist, gut beurteilen kann, wer gut spielt und wer nicht.

Du behauptest jetzt du könntest beurteilen, wer krank ist und wer nicht und leider kann ich das dir nicht abnehmen, da du deine eigenen Schwächen überhaupt nicht siehst. Jedenfalls sehe ich und sicher viele andere Schwächen bei dir, deren du dir offenbar überhaupt nicht bewusst bist. Wie also könntest du beurteilen, wer gesund, also “regierungsfähig” ist und wer nicht?

Das ist ja gerade der Grundfehler aller Diktaturen bzw. Eliten, die ja von sich glauben, dass sie die einzigen sind die was “checken” und der Rest ist dumm und muss geleitet werden. Und du machst denselben Fehler.

Was du als “Psychophaten” definierst sind ja sehr wahrscheinlich Leute die über Leichen gehen und ähnliches. Ich war aber immer schon der Ansicht, dass die angeblich “normalen” Leuten genau das auch tun würden, sobald sie an der Macht sind. Sie tun es nur nicht, weil sie nicht in der Positon dazu sind. Und leider traue ich weder dir noch deinem Freund Freigeist (dem erst recht nicht) zu, dass das besser laufen würde.

Es ist zudem IMMER ein Fehler sich anderen überlegen zu fühlen. Du meinst du könntest das rational rechtfertigen. Aber genau da fängt dein Selbstbetrug an. Jeder Psychopath (Eliten) meinen ihre Überlegenheitsgefühle gerechtfertigt zu sehen, durch was auch immer.

Im Übrigen konnte ich diese Einteilung: “Psychophatenelite” vs. “gesunder Normalbürger” noch nie teilen. Diese Eliten führen nur das aus, was der “gesunde” Normalbürger auch tun würde. Sonst würde der angeblich gesunde Normalbürger so dagegen wehren, das sich etwas ändern würde.
Der “gesunde” Normalbürger kann das “böse” in sich nur wesentlich besser verleugnen bzw. verleugnet es besser.

Man kann die Gesellschaft meines Erachtens nicht so einfach in “gute Einzelpersonen” und “böse Einzelpersonen” trennen. Ein Gesellschaftskonstrukt ist sozusagen die Summe der Bewusstseine aller Einzelnen. Und es gibt nur psychophatische Eliten, weil der Rest )die Masse) im Innern auch nicht besser ist.

Reply
Avatar
alex 22. November 2013 at 16:16

Sieh nochmal genau hin: In einer Republik KANN eine geistig gesunde Minderheit sich gegen eine pathologisch gewordene Mehrheit VERTEIDIGEN. Nirgendwo erkläre ich, dass eine willkürlich definierte geistig gesunde Minderheit eine Mehrheit beherrschen soll. Die verrückte Ayn Rand hat tatsächlich mit ihrer Pseudolehre versucht zu propagieren, dass eine kleine Gruppe von “rationalen” Philosophenkönigen den Rest der Menschen beherrschen soll.

In den allermeisten Fällen sind nur wenige Prozent einer Bevölkerung stark pathologisch. Diese Leute dürfen auf keinen Fall Richterämter, Polizeiämter oder politische Ämter übernehmen. Das ist alles. Frauen lesen inzwischen zum Glück Checklisten mit denen sie beim ersten Date die Warnzeichen erkennen, dass der charismatische Gegenüber totaler manipulativer Abschaum ist. Willst du diesen Frauen im Erst auch eine Herrenmenschen-Nazi-Mentalität vorwerfen nur weil sie verhindern wollen, in eine gefährliche Beziehung des Missbrauchs hineinzurutschen? Soll ich jetzt Mitleid haben mit kaputten Frauenschlägern? oder soll ich einfach denken, alle Männer sind eh irgendwie gleich und deshalb sollen Frauen gar keine Vorauswahl treffen bei Männern?

Reply
Avatar
KPAX 22. November 2013 at 15:53

Lolll ich kann den Scheiss auch nicht mehr hören von wegen : wer dediniert denn was und blubber blubber ich denke die Opfer definieren das.

Die Gründe warum sich viele-noch- nicht mal als ein Opfer sehen können/wollen werden hier zu hauf behandelt.

Sehr bemerkenswerter Artikel,der zum eigenen Nachforschen und Hinterfragen anregt.

Reply
Avatar
netterEddy 22. November 2013 at 15:43

also das mit der zweiten generation im liberalismus die zu nichts mehr nutze ist stimmt ja eher nur wenn man drum herum einen nannystaat aufbaut und sich deshalb die mentalität ändert.
nur mal so zu dem kleinen teil den ich bisher gelesen habe von dem text…

Reply
Avatar
andreas 22. November 2013 at 14:29

“weil sie einer geistig gesünderen Minderheit den Freiraum einräumt, sich gegen die pathologischen (geistig kranken) Ideen und Handlungen einer Mehrheit zu wehren.”

Wer bestimmt denn wer “geistig gesund” ist und wer nicht? Das ist ja schon der erste Denkfehler in dem Gebäude.
Die Nazis hielten sich selbst wahrscheinlich auch für “geistig gesund” und den Rest für Menschen die gesteuert werden müssten.
Ob Alex selbst sich zu den “geistig gesunden” zählt die eine Verfassung u.A. zur Regelung der “geistig kranken” aufstellen dürfte? Eine Hybris wäre das.

Die Menschen dürften wohl auch nicht so einfach gestrickt sein, dass so eine einfache/primitive Einteilung in “gesund”, “krank” überhaupt möglich ist. Ein an sich seltsames Menschenbild.
Ich glaube auch, dass es “gesunde” und “kranke” Eigenschaften gibt, aber sicher ist weder jemand von euch (also recentr.tv) noch ich “gesund”. Das sind viel zu vereinfachende Idealvorstellungen.

Die gesamte Menschheit ist krank.

Ich schätze mal sein Kumpel “Freigeist” hält sich selbst auch für “gesund”, obwohl er meiner Ansicht nach ein Prototyp für Narzissmus und Nazimentalität ist. Wer soll also bestimmen wer gesund ist und wer nicht?

Du Alex? Hebe mal bitte nicht ab und stell dich nicht über andere Menschen. Leider ist das bei den “infokriegern” hier immer mehr der Fall. Siehe: Fudge, Freigeist. Diese überhebliche Kleinkindmentalität wird sicher jeden emotional halbwegs erwachsenen von hier fort treiben.

Ganz ehrlich: GERADE hier, also bei infokrieg ist der Narzissmus und das Sektendenken sehr stark verbreitet. Das Problem ist logischerweise dass es die Protagonisten (Freigeist, Fudge und teils auch Alex) selbst nicht merken. Aber genau das gehört zu Sektenverhalten und Narzissmus. Freigeist würde doch jeden anders denkenden am liebsten vergasen und bei einer SA wäre er der erste Anführer und mit Genuss dabei.
Und ihr wollt mir was von Libertarismus erzählen. Guckt erstmal in euch selbst, wie unfrei ihr selbst in eurem Denken seid und vor Allem begrenzt. Extrem begrenzt.
Man muss sich ja nur das Bashing von Andersdenkenden ansehen, also die Art und Weise wie hier mit denen umgegangen wird.
Und da wollt gerade ihr eine libertäre Plattform sein? Das ist echt die höchste Ironie.

Reply
Avatar
alex 22. November 2013 at 14:56

Wenn du dich nicht mit einem Grundkonsens einverstanden erklären kannst, der offensichtliche Psychopathen definiert als das was sie sind, dann kann man jegliche weitere Diskussion vergessen. Ich bin tatsächlich “besser” als die gesellschaftliche Minderheit von Leuten mit schweren und schwersten Störungen. Was ist daran Überheblichkeit? Ich fühle mich auch nicht beleidigt, wenn jemand anderes offensichtlich besser Fußball spielen kann als ich. Fühlst du dich durch den Artikel diskriminiert?

Reply
Avatar
Max Weda 22. November 2013 at 15:17

Es ist schwer, sich auf die Menschen zu verstehen, zu erkennen, wer klug ist und wer verrückt. Gott behüte uns alle davor, durchschaut zu werden.
(Knut Hamsun `”Das gedämpfte Seitenspiel”)

Reply
Avatar
Rheinländer 22. November 2013 at 15:34

Du verstehst es einfach nicht Alex. Dieses Buch, das du verinnerlicht zu haben glaubst, ist der Boden auf dem das gedeiht was andreas meinte. Vielleicht läßt du dich besser von Lukas dem Rechten aufklären wie man diese Probleme löst.

Reply
Avatar
alex 22. November 2013 at 15:59

Es gibt doch jetzt schon überall nützliche Auswahlprozesse, die man nicht einfach als Diskriminierung verschreien kann. Wenn jemand zwei linke Füße hat, wird ein Fußballtrainer keine anstalten machen, ihn zu trainieren. Genauso gehören Menschen für Ämter konsequent aussortiert, die pathologisch sind. Ist doch ganz einfach.

Reply
Avatar
Toxi1965 22. November 2013 at 20:30

@Alex @Andreas

Alex hier will dir keiner was böses und du machst echt klasse Arbeit. Andreas kritik kann ich nachvollziehen und beobachte das selbe .
Kein Mensch ist perfekt !

z..B. der letzte Absatz :
Zitat :

Wir wissen bereits, dass jede Gesellschaft einen bestimmten Prozentsatz von Menschen enthält, die psychologische Abweichungen in sich tragen, die von verschiedenen vererbten oder erworbenen Faktoren verursacht sind und die anormale Wahrnehmungen, Gedankengänge und Charaktere erzeugen. Diese Menschen versuchen häufig, ihrem abweichenden Leben mittels sozialer Hyperaktivität eine Bedeutung zu geben. Sie schaffen ihre eigene Mythen und Ideologien, bestehend aus einer Überkompensierung ihrer Defizite, und besitzen die Tendenz, anderen Menschen egoistisch zu verstehen zu geben, dass ihre eigenen abweichenden Wahrnehmungen und daraus resultierenden Ziele und Ideen überlegen sind.

Zitat-Ende.

Wenn ich das als Hut bezeiche kann jeder hier von uns ihn aufsetzen . Der passt allen die sich anders informieren und kein Fussball gucken und dingen hinterfragen.

Reply
Avatar
Fudge 23. November 2013 at 15:20

@Andreas

“Du Alex? Hebe mal bitte nicht ab und stell dich nicht über andere Menschen. Leider ist das bei den “infokriegern” hier immer mehr der Fall. Siehe: Fudge, Freigeist. Diese überhebliche Kleinkindmentalität wird sicher jeden emotional halbwegs erwachsenen von hier fort treiben.”

Jeder der geht, ist ein Problem weniger.

Reply
Avatar
Der Kosmotoriker 22. November 2013 at 14:04

Bemerkenswert hierzu ist auch der sog. “Dreitakt der Geschichte” nach Plichta: Phasen des Humanismus/der Aufklärung gehen über in Phasen der Korruption (derzeit), welche in eine Phase der Barbarei abgleitet. -> Aus welcher wieder – im oben erwähnten Prozess der menschlichen (psycholog.) Entwicklung – eine neue Aufklärung erwächst, usw.. Nicht durch freiwillige Einsicht & Erkenntnis, sondern während des Gangs durch das Tal der Tränen ..

Reply

Leave a Comment

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie einverstanden sind, benutzen Sie die Seite weiter und klicken auf „OK“. Erfahren Sie mehr in unserer Datenschutzerklärung. OK Datenschutz