Internet war als Überwachungssystem GESCHAFFEN worden

Alexander Benesch Die Zeitung London Guardian, die von dem zweifelhaften vermeintlichen NSA-Whistleblower Edward Snowden mit Informationen gefüttert wird, veröffentlichte am Sonntag einen Kommentar von Alexander Abdo und Patrick Toomey,...

Alexander Benesch

Die Zeitung London Guardian, die von dem zweifelhaften vermeintlichen NSA-Whistleblower Edward Snowden mit Informationen gefüttert wird, veröffentlichte am Sonntag einen Kommentar von Alexander Abdo und Patrick Toomey, laut dem die NSA das „Internet in ein totales Überwachungsssystem verwandle“.

Irgendwo dämmert es den Schreibern vielleicht noch, dass vor Jahrzehnten, lange bevor es CallofDuty und AssToMouth kostenlos im Netz gab, das US-Militär mit den ersten Netzwerken herumgefrickelt hatte, um effektiver Leite ermorden zu können ich meine natürlich um die Nationale Sicherheit besser zu gewährleisten. Aber das war doch nur ganz am Anfang, ODER ETWA NICHT?

Frühe öffentliche Vorstellungen über das Internet beinhalteten keine NSA, kein Wiretapping und kein PORN:

Wenigstens klingt die Hintergrundmusik schon mal nach altem PORN

Was an der offiziellen Geschichte der Entstehung des Internets auffällt, ist dass nirgendwo die NSA auch nur erwähnt wird. Lediglich DARPA, die Forschungsabteilung des Pentagons, wird historisch aufgeführt, mit dem frühen Versuch, verschiedene Systeme miteinander zu verbinden.

Abwandlungen des ARPANET wurden auch von US-Universitäten benutzt, was sicherlich die NSA interessierte, deren Job es war, dafür zu sorgen dass niemand abseits des militärisch-industriellen Komplexes etwas Wichtiges entwickelt und vermarktet. Was natürlich nicht heißt, dass die Top-Unis nicht sowieso schon zum militärisch-industriellen Komplex gehörten…

Weitere Tarnorganisationen des Militärs, nämlich die National Aeronautics and Space Administration (NASA), die National Science Foundation (NSF) mit Sitz im Spionagehimmel Arlington/Virginia sowie das Department of Energy (DOE), entwickelten Mitte der 80er Jahre das erste Wide Area Networks, basierend auf dem neuen Universalstandard TCP/IP.

TCP/IP ist das Rückgrat des Netzes. Sicherlich waren die Entwickler doch keine Spione? Vinton Cerf, der Daddy des Internets, hatte einst ein Stipendium von einem Kampfflugzeugbauer bekommen und machte den Bachelor of Science, ging dann zu Satans Computershop, auch bekannt als IBM. Später machte er seinen Doktor bei einem Typen der vielleicht für die Israelis spioniert hatte.

Er arbeitete zusammen mit Robert „Bob“ Kahn, dessen Vater für die RAND Corporation an der Wasserstoffbombe werkelte, das Hudson Institut mitbegründete (Finanzierung durch Monsanto, DuPont, Eli Lilly, Cargill & Co.) und Vorbild gewesen sein soll für Stanley Kubricks „Dr. Seltsam“.

Ab Frühling 1973 wurde Bob unterstützt von Vinton G. Cerf, den er noch als Doktorand 1969 bei Tests des ersten Arpanet-Knotens an der UCLA kennengelernt hatte und der nun Assistenzprofessor in Stanford war. Als Cerf 1976 zur DARPA kam, übernahm dieser von Kahn bis 1982 die Führungsrolle im Internet-Projekt und leitete die Weiterentwicklung von TCP. Kahn wurde 1979 Direktor des Information Processing Techniques Office (IPTO) der DARPA. In dieser Position startete er die eine Milliarde US-Dollar teure Strategic Computing Initiative der USA, das bis dahin größte staatliche Projekt in der Computerforschung und -entwicklung.

1980 wurde TCP/IP vom amerikanischen Verteidigungsministerium als Standard anerkannt, und am 1. Januar 1983 wurde die NCP-Protokollsuite des Arpanets bei dessen Trennung vom MILNET wieder unter der Leitung Kahns auf TCP/IP umgeschaltet und damit die Grundlage des modernen Internets gelegt. Ein Jahr später gab Kahn das Internet-Projekt erneut ab, diesmal an Barry Leiner.

Das an der Entwicklung des Internets (ARPANET, MILNET, CSNET, and NEARNET) maßgeblich beteiligte Rüstungsunternehmen Bolt Beranek and Newman (BBN), ging später auf in den Internet Service Providern Verizon und Level 3 Communications und gehört seit 2009 zum Rüstungskonzern Raytheon.

1995 war es dann soweit, kommerzieller Traffic wie PORN konnte endlich weltweit hin und hergehen und die Menschen fütterten ihr Leben und ihr Business in die Maschinen, die zugunsten der NSA endlich alle am Netz hingen. Maßgeblich beteiligt an der technischen Infrastruktur des modernen Internets waren Dienstleister und Hersteller mit engen Kontakten zur NSA wie IBM, Dell, Bell, AT&T oder Cisco.

Zu behaupten, die NSA hätte erst später ein System des „freien Marktes“ in ein „Überwachungsinstrument“ verwandelt, ist ungefähr so als würde man erklären, das Militär wäre erst spät auf den Zug der Nuklearforschung aufgesprungen um die Atombombe zu entwickeln.

Hier sehen sie, wie Schulkinder schon in den 90er Jahren ganz erwartungsvoll waren, mit dem Internet endlich mehr für die Schule lernen zu können über „den Regenwald“ und „den Planeten Jupiter“:

Bei der Zeit, als diese Kinder älter waren, luden sie sich das Anarchist Cookbook herunter und meldeten sich auf frühen Pro-Ana-Messageboards an

1993 stellte das Internet nur 1% des gesamten Datenverkehrs, im Jahr 2000 waren es bereits 51% und 2007 sind wir bei 97% angelangt! Was wären wir alle ohne PORN, Youtube, Facebook und Filesharing.

Der ehemalige NSA-Chef Michael Hayden erklärte kürzlich auf dem Sender CBS in der Sendung “Face The Nation”, dass nach einem Angriff oder Anschlag auf die USA die Bevölkerung heilfroh darüber sein werde, dass die Spionage auf all die gesammelten und gespeicherten Informationen zugreifen und (besser als bei 9/11) erklären kann, wie welcher Feind zuschlagen konnte.

Categories
Sicherheit
14 Comments on this post.
  • Ghosthouse
    28 Oktober 2013 at 12:57
    Leave a Reply
  • vollbremsung
    18 August 2013 at 19:00
    Leave a Reply

    Klasse Artikel….

    Fazit: „Zu behaupten, die NSA hätte erst später ein System des “freien Marktes” in ein “Überwachungsinstrument” verwandelt, ist ungefähr so als würde man erklären, das Militär wäre erst spät auf den Zug der Nuklearforschung aufgesprungen um die Atombombe zu entwickeln.“

  • 6e75
    17 August 2013 at 21:13
    Leave a Reply

    zu b)
    Ja, sehe ich auch so. In der Realen Welt gibt es für wenige Menschen etwas Reales zu erreichen. Essen/ausscheiden, arbeiten, schlafen, vermehren…
    RPG Grinder sind schlecht bezahlte Workerholiker 😉

    Der Trend vom passiven Sitzspiel in aktive Leben zurück, versucht man mit den Real-Live RPG´s, die über Smartphones funktionieren. Das Spricht noch nicht viele an in den kommenden Jahren aber schon, mit Fortschreitender Technik. (Positive und Negative Aspekte)

    zu d)
    Ja, das Netz ist fragiel von der Infrastruktur, darum ja auch diesen Sicherheitsapparat. Nur die IT Industrie wächst nicht wirklich, das ist ein Trugschluss.

    Konsumer Artikel (Tragbare Media Devices, Spielkonsolen usw.) und App-Market (Smart Phone´s)

    Kickstater ist im Trend Founding nach A&N generiert.

    Die meisten guten Spiele schmieden haben schon den Löffel abgegeben.

    Der IT Markt Boomte als der PC Relevanz in Geschäft leben brachte, Kabel verlegt wurden und alles noch neu war und erklärt wurden musste.

    Der größte Teil der Elektronik wird eh im Ausland, billig produziert. Frag den Optiker wo die Gläser für die Brille herkommen, die können weder Gläser noch Diamanten schleifen. The same shit

    Service und Wartung kosten die meisten Unternehmen zu viel und die Job´s von denen man seinen ganzen Lebensunterhalt bestreiten könnte, sind rahhhhh.

    Andere Ausbildung, klar hab ich den abwertend vorher erkannt. War es Sinvoll? Nein, was ich gelernt hab, lernt man auch bei der Mafia.

  • beewhyz
    17 August 2013 at 12:27
    Leave a Reply

    Letztendlich war das endziel eine virtuelle Parallel-Gesellschaft zu erschaffen, bedenkt man die ganzen Schriften aus den 60ern zu virtueller Realität usw.

    So würde es möglich sein:

    a) ganze Gesellschaften vom großen bis ins kleinste Detail zu untersuchen, auszuwerten und zu steuern, ein Sozialexperiment wie es niemals in der realen Welt möglich sein könnte

    b) den Aufstand gegen immer schlechter werdende Realität zu unterbinden durch eine „perfekte“ virtuelle Realität, in welche sich Menschen massenhaft flüchten (sucht mal nach MMORP-Sucht in den ganzen Asiatischen Staaten, in denen es mit den Menschenrechten nicht so ernst steht)

    c) Den Transhumanismus schleichend implementieren durch ein sich ständig entwickelndes Maschinen-System und der totalen Abhängigkeit von diesem (wer nicht vernetzt ist, ist nicht mehr relevant)

    d) Die Wirtschaft aller Nationen verletzbar zu machen durch die Abhängigkeit vom Netzwerk, schaut wie die Märkte schwinden, während die IT Industrie permanent global wächst und immer mehr Menschen eine Ausbildung in der IT anstreben, während in anderen Sektoren Auszubildende fehlen

    e) Ultimative Waffe – Erschaffung und Kontrolle einer 100%igen virtuellen Währung, deren Wert und Wesen ferner einem realen Wert ist als das bisherige Fiatmoney je sein kann

  • 6e75
    16 August 2013 at 19:52
    Leave a Reply
    • rol247
      6 Oktober 2013 at 18:25
      Leave a Reply

      ^^^das meint er damit nicht.

  • Porno Pommes
    12 August 2013 at 22:34
    Leave a Reply

    man wieso als PORN statt Porno?
    was anderes als ass to mouth fällt als schlechtes Beispiel auch nicht ein?

    • Wahnuel
      13 August 2013 at 16:35
      Leave a Reply

      Bukkake? XD

    • Fudge
      13 August 2013 at 20:37
      Leave a Reply

      Ich muss jedes Mal lachen bei „ass to mouth“. Es ist einfach so unglaublich schräg auf welche Sachen manche Leute stehen. Ich wünschte Alex würde es beiläufig mal in seiner Sendung erwähnen, dann würde ich vom Stuhl kippen vor lachen.

  • 6e75
    12 August 2013 at 19:17
    Leave a Reply

    Die NSA will ja angeblich 90% der Admins entlassen und das System auf Cloud Computing umstellen, wo nur 10% alles das machen müssen was die anderen 90% da waren.

    Alle die Admins, welche nicht in gute Jobs kommen, werden sicher nicht so erfreut sein. Was der Größte Fehler sein wird, ist denke ich klar. Menschen gegen Maschinen zu ersetzen.

    Das Internet während den Anfängen…
    Es hatten genügend Leute gewarnt immer und immer zu. Paranoide Spinner halt oder doch nicht?

    Jeder X. Läuft heute mit Handy und Flatrate durch die Gegend, auch wenn man es Persönlich nur begrenzt nutzt, jemand in der Nähe ist Permanent online.

    Auslagerung von Überwachung.
    Häuser, Garagen, Einkaufszentren usw. für jeden Bereich, brauchte es Überwachungspersonal an den Monitoren vor Ort. Heutzutage ist es einfacher, da die Überwachungstechnik in das Netzwerk angebunden werden kann. Einerseits ist es praktisch, da keiner mehr einfach ein Videoband löschen oder klauen braucht, andererseits ist es für Profis einfacher Bildschleifen, Digital einzusetzen.

    Der benötigte Aufwand Daten zu Manipulieren ist heute einfacher.

  • ein mensch
    12 August 2013 at 16:14
    Leave a Reply
  • Leave a Reply

    *

    *

    RELATED BY

    • shutterstock_124178923-new-york-chelsea-1375

      New York-Bomber ist afghanischer Migrant – UPDATES

      Luciano Mortula / Shutterstock.com Laden Sie diese Seite regelmäßig neu in Ihrem Browser Der afghanische Migrant Ahmad Rahami wurde festgenommen und erwartet eine Anklage. Zwei Polizisten wurden bei der...
    • shutterstock_191512625-1375

      Ptech: Die Hintertüren für 9/11

      Was das milliardenschwere Cybersicherheits-Establishment vor ihnen verheimlicht, ist dass der unglaublichste Cyberterror-Vorfall aller Zeiten vor 16 Jahren begann. Und er konzentriert sich auf 9/11. Diese Geschichte demonstriert dass die...
    • shutterstock_206558014-snowden-1375

      Snowden, der Täuscher

      360b / Shutterstock.com Eine neue Analyse des US-Geheimdienstausschusses des Repräsentantenhauses über Snowden ist vernichtend. Er sei prinzipiell ein Schwindler gewesen. Er log z.B. über Beinbrüche bei der Militär-Grundausbildung, hatte...
    • shutterstock-germany-1375

      Die wichtigsten Details zur Extremisten-Datei

      German Rifle Association Das Bundesverfassungsgericht (BVerG) hatte verfassungsrechtliche Bedenken bei der Anti-Terror-Datei (ATD), die ebenfalls auf die Rechtsextremisten-Datei (RED) anwendbar sind. Von diesen Bedenken wurde die Bundesregierung durch die...

    Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

    Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

    Schließen