Ron Paul mit AR15-Gewehr über den zweiten Verfassungszusatz

Posted on Mar 8 2013 - 10:17am by AlexBenesch

Alex Benesch

Eine Übersetzung finden sie unterhalb des Videos

“Niemand hat das Recht, ihnen vorzuschreiben, kein Buch veröffentlichen zu dürfen, weil sie vielleicht jemanden damit verleumden könnten. Niemand schreibt ihnen vor, dass sie kein Automobil besitzen dürfen, weil vielleicht damit ein Unfall passiert. Und niemand sollte ihnen vorschreiben, dass sie keine Schusswaffe besitzen dürfen, weil sie vielleicht missbraucht werden könnte.

Wenn jemand verleumdet wird, kann derjenige vor Gericht ziehen. Wenn jemand mit einem Automobil einen Unfall verursacht, kann das vor Gericht geklärt werden. Genauso ist es mit Schusswaffen. Wird eine missbraucht, ist es eine Angelegenheit für die Gerichte. Leider setzt die Regierung nicht das Gesetz um gegen jene Individuen, die Gewaltverbrechen begehen. 70 Prozent der Verbrechen in diese Land werden von Individuen begangen, die vorbestraft sind.

Dieses Gewehr sieht sicherlich gefährlich aus, ist aber nicht im geringsten tödlich, es sei denn ich richte es auf jemanden und betätige den Abzug. Mit den Worten von Thomas Jefferson: Wir sind “von unserem Schöpfer mit bestimmten, unveränderlichen Rechten ausgestattet” und unter diesen Rechten ist dasjenige, um sich selbst zu verteidigen, seine Familie und den eigenen Besitz.

Unglücklicherweise gibt es in jeder Gellschaft diejenigen, die zur Gewalt greifen um zu bekommen, was sie wollen. Man kann unmöglich einen Polizeibamten an jeder Ecke stehen haben um uns zu beschützen, deshalb ist es wichtig das wir auf dem Recht beharren, uns selbst zu verteidigen.

Ich denke es ist wichtig, dass wir den zweiten Verfassungszusatz im Kontext der gesamten Bill of Rights betrachten. Unsere Freiheiten basieren auf der sogenannten libertären Philosophie. Das heißt wir haben das Recht, alles zu besitzen was wir wollen, auch Schusswaffen, solange wir niemand anderem schaden.

Die Verfassung gibt uns dieses Recht. Der beste Weg um dieses Recht zu schützen, ist dessen Ausübung. Wenn wir unsere Freiheit für Sicherheit opfern, verlieren wir beides.”

About the Author

Der in Bayern geborene und aufgewachsene Alexander Benesch startete nach seinem Abitur im Jahr 2006 die investigative Medienplattform INFOKRIEG.TV. Zwei Jahre später machte er sich zusammen mit seiner Frau selbstständig und erweiterte die Medientätigkeit um ein E-Commerce-Business für Outdoor und Survival.

3 Comments so far. Feel free to join this conversation.

  1. p.jansen 10/03/2013 at 19:15 - Reply

    Bei allen Amokläufen nahmen die Täter Antidepresssiva ein.
    Nachgewiesen konsumierten die meisten Täter: “Prozac, Zoloft, und Ritalin”.
    Also sind die Taten eher durch die Einnahme dieser Phychopharmaka verursacht und nicht durch das Vorhandensein von Waffen..

  2. almhittnsepp 10/03/2013 at 22:50 - Reply

    Passend zum Thema ca.7min lang.
    http://www.youtube.com/watch?v=B5ELyG9V1SY

  3. Jagdblut 15/03/2013 at 22:51 - Reply

    Linktipp zur Rubrik Selbstschutz: http://jagdblut.de

    Zitat:
    Der Jagdschein wird aus den unterschiedlichsten, persönlichen Gründen gemacht.
    Jeder wird es befürworten, wenn Sie einen Jägerkurs besuchen, außer die üblichen Kleingeister und Neider natürlich. Die kann man aber ganz einfach besiegen, in dem man sie ignoriert und sich auf sein eigenes Vorhaben konzentriert.

Leave A Response