Wirtschaft

Wie es im Moment ist, ein Unternehmen in Zypern zu führen

Lew Rockwell Blog

Vom Unternehmensbesitzer:

Der Großteil der zirkulierenden Assets auf unserem Geschäftskonto ist blockiert. Über 700.000 an zwangsenteignetem Geld wird verwendet werden um die Schulden des Landes zurückzuzahlen. Wir werden wahrscheinlich rund 20% davon in 6 bis 7 Jahren zurückbekommen.

Ich bin kein russischer Oligarch, sondern nur ein mittelgroßes europäisches IT-Unternehmen. Tausende anderer Firmen in Zypern sind ind er gleichen Situation.

Das Unternehmen ist definitiv ruiniert, alle zypriotischen Angestellten werden entlassen. Wir ziehen um in ein kleines karibisches Land wo die Behörden die Assets von Leuten mehr respektieren. Wir erwägen auch, Bitcoins zu verwenden um Löhne zu zahlen und für Zahlungen zwischen uns und unseren Partnern.

Liked it? Take a second to support AlexBenesch on Patreon!

Related posts

Eine Doku zum Schieflachen über die 100 Jahre alt gewordene US-Zentralbank FED

AlexBenesch

Bitcoin-Soufflé fällt zusammen nach Ablehnung durch Regulatoren

AlexBenesch

Grundsätzliches und Pragmatisches zur Zinsfrage

AlexBenesch

7 comments

Avatar
H0L0gr4mm 31. März 2013 at 11:21

Ja so ist das. Viele bedenken das aber nicht (hatte ich anfangs auch nicht) das diese Zwangsabgabe von „Reichen“ eben nicht diese „Reichen“ trifft, was sich viele als reich vorstellen.

Das sogar Konten von Geschäften abgezweigt werden ist in einer Gesellschaft, die zum Teil auf Kapitalismus basiert das aus. Die wirklich wohlhabenden Leute die haben ihr Geld schon vorher abgezogen und die stört ein verlust von 100K € auch nicht.

Dabei geht es bei dieser ganzen Aktion eigentlich nur letzendlich darum a) die Eurozone zu destabilisieren, b) die Wohlhabenden zu schützen und c) die mittelschicht zu zerstören.

Und das ist das was viele nicht verstehen das es nicht darum geht die armen zu schützen, nein es geht darum das vermögen der mittelschicht nach oben umzuteilen und nen teil davon an die zuvor künstlich verarmte unterschicht zu verteilen.

Das Problem warum viele nichts dagegen haben wenn Geschäftskonten u.s.w geplündert werden ist, das die dann an die superreichen Manager denken und sich vorstellen “ ja jetzt werden die enteignet, die die immer auf uns herabgesehen haben“. aber der Top-Manager bleibt genauso reich wie er ist, der russiche Oligarch auch.

Reply
Avatar
BNU 31. März 2013 at 8:29

Wie können sich die Menschen das dort gefallen lassen?

Reply
Avatar
Freigeist 1. April 2013 at 8:51

Weil sie keine Eier haben und auf einer scheiss Insel hocken auf der es nichts gibt.

Reply
Avatar
PpP 31. März 2013 at 5:29

sry, weiteren anhang, oben vergessen

Grusel, grusel, eins zwei drei 😉

http://www.offiziere-oberoesterreich.at/home/pdf/veranstaltung_finanzstrategie/Jubeljahr_und_Schuldenkrise.pdf

Reply
Avatar
PpP 31. März 2013 at 5:17

@alex

Sowjet-Agent?

http://www.paulcraigroberts.org/
„Der US-Wirtschaftswissenschaftler Paul Craig Roberts untersucht in seinem jüngsten Buch die katastrophalen Folgen der Globalisierung – nicht nur für die USA – und empfiehlt dem Hightech-Industriestaat Deutschland, dem untergehenden US-Imperium und der NATO den Rücken zu kehren und ein enges Wirtschaftsbündnis mit dem rohstoff- und energiereichen Russland einzugehen.“

Reply
Avatar
Freigeist 1. April 2013 at 8:50

PCR.:“ The Failure Of Laissez Faire Capitalism And Economic Dissolution Of The West,“

Salles Zwinger, alles Räuber, alle wollen mir irgendwas aufdrücken mit der Androhung von Gewalt.

Reply
Avatar
PpP 31. März 2013 at 3:41

“Nicht wir Politiker machen die Politik, wir sind nur die Ausführenden. Was in der Politik geschieht, diktieren die internationalen Großkonzerne und Banken“.
(Johannes Rau, *16.01.1931 – †27.01.2006, ehemaliger Bundespräsident)

Reply

Leave a Comment

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie einverstanden sind, benutzen Sie die Seite weiter und klicken auf „OK“. Erfahren Sie mehr in unserer Datenschutzerklärung. OK Datenschutz

Recentr Shop10% Rabatt auf fast alles bis 26. Dezember plus Recentr-Bücher und RTV-Abos

Der Rabatt wird im Warenkorb automatisch abgezogen.