Die EU und der Frieden: Auferstanden aus Ruinen…

von Alexander Benesch Für „mehr als sechs Jahrzehnte Frieden, Versöhnung und Demokratie“ erhält die Europäische Union den Friedensnobelpreis 2012. Nach vielen Jahren des Krieges auf dem Kontinent habe die...

von Alexander Benesch
Für „mehr als sechs Jahrzehnte Frieden, Versöhnung und Demokratie“ erhält die Europäische Union den Friedensnobelpreis 2012. Nach vielen Jahren des Krieges auf dem Kontinent habe die europäische Integration eine Alternative aufgezeigt, begründete das Norwegische Nobelkomitee in Oslo am Freitag die Entscheidung. Die EU habe geholfen, aus einem „Kontinent des Krieges einen Kontinent des Friedens zu machen“.

EU-Ratspräsident Herman Van Rompuy erklärte, der Preis „sei die größtmögliche Anerkennung für die tiefen politischen Motive hinter der Union“. Der Präsident des Europaparlaments, Martin Schulz (SPD), erklärte, der Friedensnobelpreis für die EU könne als Inspiration dienen: „Die EU ist ein einzigartiges Projekt, das Krieg durch Frieden, Hass durch Solidarität ersetzte.“ Die Bundesregierung sehe in dem Preis „eine Bestätigung, eine Ermutigung für das große Friedensprojekt“, sagte der Sprecher von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU), Steffen Seibert.

Wohlhabende Naziprofiteure und Industrielle wie Alfred Krupp und Friedrich Flick sowie Schlüsselunternehmen wie BMW, SIEMENS und VOLKSWAGEN erhielten nach dem 2. Weltkrieg die Aufgabe, eine gesamteuropäische wirtschaftliche Großmacht ins Leben zu rufen. Entsprechend den Worten des Geschichtswissenschaftlers und Anwalts ehemaliger jüdischer Zwangsarbeiter, Dr. Michael Pinto-Duschinsky:

„Für viele dem Nazi-Regime nahestehende Industrielle wurde Europa zu einer Plattform deutschnationaler Interessen zur Weiterführung nach dem Sieg über Hitler… Das kontinuierliche Wachstum der deutschen Wirtschaft und der des Nachkriegs-Europas ist hierfür ein Zeichen. Einige der nationalsozialistischen Wirtschaftsführer wurden zu Architekten der Europäischen Union.“

Der Bankenmogul Hermann Abs, Vorstand der deutschen Bank während der Nazi-Zeit, saß gleichzeitig im Aufsichtsrat der I.G. Farben (heute BAYER):

„Abs war zuständig für die Aufteilung der Gelder des Marshall-Plans an deutsche Unternehmen. Nach 1948 gestaltete er den Aufstieg der deutschen Wirtschaft entscheidend mit,“

schreibt Lebor weiter. Auffälligerweise war Abs ebenso Mitglied der European League for Economic Co-Operation, einer elitären meinungsbildenden Gruppe, die 1946 gegründet worden ist. Diese Vereinigung widmete sich der Einführung eines gemeinsamen Marktes, dem Vorläufer der Europäischen Union. Die European League for Economic Co-Operation entwickelte Strategien für die europäische Verflechtung, die denen entsprachen welche die Nazis, Jahre vorher, voraussehend geplant hatten. In seinem Buch “Europe’s Full Circle”, nennt Rodney Atkinson eine Liste von Zusammenschlüssen, die von den Nazis erdacht wurden und heutigen Strukturen der Europäischen Union entsprechen.

• Europäische Wirtschaftsgemeinschaft
•Europäisches Währungssystem
• Europabank (Berlin)
• Europäische Zentralbank (Frankfurt)
• Einheitlicher europäischer Markt

Die Gründung der EU, wie auch des Euro als deren einheitliche Währung, wurde von der verschwiegenen Bilderberg-Gruppe in der Mitte der 50er Jahre des letzen Jahrhunderts beschlossen. Durchgesickerte Dokumente der Bilderberger beweisen, dass die Gründung eines gemeinsamen europäischen Marktes sowie die Schaffung einer einheitlichen europäischen Währung auf ihren Beschluss von 1955 zurückgehen. Einer ihrer Hauptgründungsväter ist der ehemalige SS-Offizier Prinz Bernhard der Niederlande. Der ideologische Rahmen geht jedoch auf die 40er Jahre des letzten Jahrhunderts zurück, in denen wirtschaftliche und wissenschaftliche Köpfe der Nationalsozialisten den Plan einer eigenständigen europäischen Wirtschaftgemeinschaft umrissen, einer Agenda die nach dem Ende des 2. Weltkrieges auftragsgemäß umgesetzt wurde.

In seinem 1940 erschienenen Buch „Die Europäische Gemeinschaft“ beschrieb der NS-Wirtschaftsminister und Kriegsverbrecher Walther Funk die Notwendigkeit der Schaffung einer „Zentraleuropäischen Union“ sowie eines „Europäischen Wirtschaftsraumes“ und festgelegter Wechselkurse folgendermaßen:

„Keine Nation in Europa kann allein das höchste Maß ökonomischer Freiheit in Einklang mit allen sozialen Notwendigkeiten erreichen… Die Gründung großflächiger Wirtschaftsräume folgt dem natürlichen Gesetz der Entfaltung… Es werden zwischenstaatliche Vereinbarungen (vor allem ökonomischer Natur) herrschen… Es muss die Bereitschaft bestehen wirtschaftliche Interessen der einzelnen Staaten denen der europäischen Gemeinschaft unterzuordnen.“

Funks Co-Autor, der NS-Akademiker Heinrich Hunke, unterstreicht diese Ansicht mit den Worten:

„Die klassische Nationalökonomie .. ist tot…die europäische Wirtschaft ist eine Schicksalsgemeinschaft…Schicksal und Ausmaß einer europäischen Zusammenarbeit sind abhängig von einem neuen, einheitlichen Wirtschaftsplan.“

Der NS-Genosse Gustav Koenig meinte:

„Vor uns liegt die Schaffung einer europäischen Gemeinschaft…Ich bin von einem dauerhaften Bestand einer solchen Gemeinschaft nach dem Krieg überzeugt.“

1940 ordnete der Propagandaminister Joseph Goebbels die Gründung einer „ausgedehnten wirtschaftlichen europäischen Gemeinschaft“ an, im Glauben, dass „in 50 Jahren niemand mehr in nationalen Strukturen denken wird“. 53 Jahre später etablierte sich die EU in ihrer jetzigen Form. Andere Nazi-Größen, wie Ribbentrop, Quisling und Seyss-Inquart meinten:

„Das neue Europa der Solidarität und Zusammenarbeit unter all seinen Menschen wird einen rasch zunehmenden Wohlstand erfahren, wenn die nationalen Bindungen erst beseitigt worden sind.“

Diese Form der Rhetorik unterscheidet sich kaum von aktuellen Aussagen der Bilderberger, der Trilateralen Kommission oder der Mitglieder des Council on Foreign Relations.

Categories
Politik
14 Comments on this post.
  • Wahrheitssucher
    16 Oktober 2012 at 23:17
    Leave a Reply

    @vollbremsung
    Zu den heutigen Manipulationstechniken der Politik hab ich auch eine kleine Zusammenstellung von excellenten Erklärungen:
    Hypnotische Sprachmuster (Angewandtes NLP):
    http://www.youtube.com/watch?v=gt5RUa1AhIk

    „Wie funktioniert Dein Kopf?“ von Vera F. Birkenbihl
    http://www.youtube.com/watch?v=mtpKopxFCOE

    Vera F. Birkenbihl – Menschen beeinflussen (mit einer ausgezeichenten Erklärung der Salamitaktik, die man bei Schäuble oft sieht):
    http://www.youtube.com/watch?v=Cs2iYtOLiP4

    Manfred Spitzer – Aufklärung 2.0 – Gehirnforschung:
    http://www.youtube.com/watch?v=sXuSVZfzXAw

  • Wahrheitssucher
    16 Oktober 2012 at 22:35
    Leave a Reply
  • robert
    14 Oktober 2012 at 18:14
    Leave a Reply

    Wenn erst Syrien und der Iran besiegt sind, haben wir endlich den Frieden in der Welt.

    „Atheistischen Stallfrieden“ ein schöner Begriff von Armin Risi.

    Wenn Jerusalem erst die Hauptstadt der Erde ist, gibts ja keine Feinde mehr, nur noch „Gefährder“ des Friedens.

    Eine Welt, auf die zu freuen sich lohnt 😉

  • Ben
    14 Oktober 2012 at 9:15
    Leave a Reply
  • benjamin
    13 Oktober 2012 at 13:14
    Leave a Reply

    heute schon gereiert??

    http://www.politblogger.eu/ein-preis-fur-die-eu-eine-auszeichnung-fur-die-europaer/
    (achtung,nicht klicken bei bluthochdruck, schwangerschaft…!)

    ich fasse kurz zusammen: eu ist alternativlos, wer das nicht rafft ist ein dummer nazikommunistennazi JAWOLL! *hackenzusammenknall*

    der politblogger – ist zwar nur klein, aber wird auch gelesen – ist ja schon öfter negativ aufgefallen mit seiner hetze gegen andersdenkende (z.b. janich, pdv und infokrieg seien ja nazis und pöhse pöhse verschwörungstheoretiker), mit seinem donnernden schweigen zu wichtigen themen wie etwa esm …und für seine zensur!
    der typ ist so lauwarm und mainstream, dass es wehtut.. und solche typen, solche beamten- und paukerseelen hocken überall im land und spritzen ihr gift und sind so lange huppi fluppi lalala — bis man ihnen widerspricht… widerlich

    aber immer mehr leute wachen auf, die ätzenden, galligen kommentare überall – selbst bei linksliberalen! (wenn auch aus den falschen gründen) – zeigen doch ganz klar, dass die alten lügen nicht mehr greifen

  • Smurf
    12 Oktober 2012 at 22:24
    Leave a Reply

    Wie in der anderen News „Der Friedensnobelpreisträger und seine Armee“ auch hier nochmal zur Sache:

    Der Friedensnobelpreis ist dotiert mit 1/5 des Zinsertrags des Stiftungsvermögens. (s. Nobels Testament)

    Mich würde vielmehr spannenderweise interessieren, wo das Geld eingezahlt wird, dass dem Nobelpreis anhängig ist. Wobei das eher eine rhetorisch Frage ist.

    Streng genommen muss es in den europäischen Haushalt eingezahlt werden. Da die EU sich nicht verschulden darf, darf sie die Einnahmen aus dem Preisgeld auch nicht zurückweisen (Art. 310 AEU-Vertrag). Da es eine außerordentliche Einnahme zur Tilgung von zukünftigen Ausgaben ist, ist ebenso ein Forderungsverzicht nicht möglich. Also muss es praktisch gesehen als Sonderposten in der Bilanz des europäischen Haushalts unter sontige Einnahmen auftauchen und dann als algemeine Einnahme algemein auf alle Töpfe der Ausgaben verteilt werden!
    D.h. es wird auf alle Projekte des kommenden Haushaltsjahrs zu gleichen Teilen verteilt. Also auch auf die “Sicherheitspolitischen Projekte der EU”. Zu gut deutsch wird aus dem Preisgeld im FJ 2013 die Weimar Battlegroup anteilig bezahlt werden. Die “Weimar Battlegroup” ist ein Teil der EU Battlegroup (kurz: EUBG)

    “EU-Battlegroups sind relativ leichte und rasch verlegbare Kampfverbände zur Durchführung begrenzter, eigenständiger Operationen oder für die Anfangsphase einer größeren Operation, so das Auswärtige Amt, Zitat aus der PDF Weimarer-Dreieck.”

    https://kochministrys.wordpress.com/2011/07/09/waffengeschafte-der-brd-und-die-weimarer-battle-group/
    http://www.myvideo.de/watch/8043794/Weimar_Battlegroup_ab_2013_einsatzbereit_1_2

    Aus dem letzen Willen.
    “„Ich, Alfred Bernhard Nobel, erkläre … und ein Teil an denjenigen, der am meisten oder am besten auf die Verbrüderung der Völker und die Abschaffung oder Verminderung stehender Heere sowie das Abhalten oder die Förderung von Friedenskongressen hingewirkt hat. …”

    zur ABSCHAFFUNG ODER VERMINDERUNG… Wie Frankreich und die EU hinterher sich gegen Libyen engagierte mit der NATO im Schlepptau ist ebenso nicht gerade das was Nobel sich unter Friedenskongressen vorgestellt hatte. Gab es keine Möglichkeit mit Gadaffi zu verhandeln?

    Nobel muss sich im Grab herumdrehen, dass sein Friedensnobelpreis Geld beschafft fürs Militär und sein letzter Wille so in den Dreck getreten wird.

  • Stefan
    12 Oktober 2012 at 13:59
    Leave a Reply

    Na was soll schon kommen?
    Das was nach so ner Scheiss-Preis Verleihung immer kommt: KRIEG

    Diese Maden wollen Ihren Mist uns in die Schuhe schieben:
    „Manuel José Barroso und Martin Schulz widmen den Preis schon vor der Entgegennahme den EU-Bürgern.“

    ICH WILL ABER NIX MIT EUCH UND DIESEM PREIS ZU TUN HABEN.
    DER „FRIEDENSNOBELPREIS“ IST ZUM JUDASLOHN VERKOMMEN.

    • Ben
      12 Oktober 2012 at 14:35
      Leave a Reply

      @Stefan

      sehe das leider genauso wie Du.Frieden heißt bei denen Krieg. (Obama=Friedensnobelpreisträger)
      Es ist zum kotzen.
      Aber so war es schon immer.
      Die Landwirte haben regelmäßig ihre Viehbestände gekeult.
      Und die Masse biedert sich nun einmal wie Vieh an ihre
      Schlächter an.
      Was aber tun, wenn der Wirt eine Rechnung präsentiert für Sachen, die nicht bestellt wurden?

      Klar und deutlich zurückweisen!

  • vollbremsung
    12 Oktober 2012 at 13:55
    Leave a Reply

    Das bei der Bevölkerung unbeliebte EU-Projekt wird mit allen Mitteln weiter gepusht. Der (angebliche) Segen der EU-Ideologie wird durch die Verleihung des Friedensnobelpreises (FN) institutionell betoniert. Es ist Propaganda und die Setzung dieses Frames erschwert die zukünftige Kritik.

    Versucht das Geschehen der Verleihung des FN in das Gesagte aus dem folgenden YouTube zu verbinden. Aber Vorsicht: Prof. Rademacher ist Mitglied im Club Of Rome. Ein total falscher Fünfziger. Er vertritt das, wogegen wir eintreten. Aber die Aussagen sind in diesem Zusammenhang erhellend: http://youtu.be/Kt0VJoyNaB8

    • Ben
      12 Oktober 2012 at 15:13
      Leave a Reply

      @vollbremsung

      danke für Deine Gedanken und den Link.
      Ich denke, das Internet und die heute vermutlich schon totale Kontrolle der Internetaktivitäten des Einzelnen sind aus Sicht
      der Psychopathen-Clique vor allem eine hervorragende Möglichkeit für die Erstellung von schwarzen Listen.
      So wie sie die SA schon vor der Machtübernahme angefertigt hatten – nur eben aussagekräftiger und lückenloser.
      Mir persönlich ist das egal, denn ich habe nicht vor, ein zweites Mal in einer Welt voll Zwangsscheiße zu leben.
      18 Jahre DDR waren genug.

      Wenn ich jetzt nicht für meine Überzeugungen einstehe,
      wann dann?Habt Mut.Bleibt anständig.Seid wehrhaft.
      Lieber eine kleine Chance auf Freiheit als das ganze Leben
      mit Stiefel im Nacken im Dreck zu kriechen.

      Viele Grüße, Ben

      PS:http://www.freiwilligfrei.info/archives/3421

  • Thomas Maurer
    12 Oktober 2012 at 12:32
    Leave a Reply

    Ach du meine Fresse…!
    Zuerst Friedens-Nobelpreis für Obama, jetzt die EU… was wohl als nächstes kommt???

    • benjamin
      12 Oktober 2012 at 17:02
      Leave a Reply

      vllt postum für hitler..??

      …für seine verdienste um die europäische einigung

      ohne scheiß, wer’s jetzt noch nicht peilt, dass die ganze elite durch und duch ein selbstgerechter korrupter sauhaufen ist, der ist entweder – NOCH – teil dieser gewaltigen zecke (eu) oder er ist TOTAL HIRNVERBRANNT!!

      in griechenland wählen die leute kommunisten und nazis und diese w*chser haben nichts besseres zu tun, als GERADE JETZT am absoluten tiefpunkt vorm großen knall diesem müll auszuzeichen…

      OHNE SCHEISS HEUTE IST MIRWIRKLICH DER KRAGEN GEPLATZT!!!

  • Ingo
    12 Oktober 2012 at 12:12
    Leave a Reply

    AAAAND THEEE WINNER IIIIIIS

    THE 4TH REICH

  • Leave a Reply

    *

    *

    RELATED BY

    Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

    Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

    Schließen