Politik

Deutschland, ein Bloggermärchen


Nie war es leichter, in den Zeiten der universellen Popularität des Internets und des technischen Fortschritts selbst Medien zu machen. Aber wie “leicht” ist es objektiv betrachtet tatsächlich? Wie sieht die typische Bloggerkarriere tatsächlich aus und welche Phasen durchläuft sie meistens?

1. Die Aufbruchstimmung

Alles – und sei es noch so trivial – scheint neu und spannend, der Blogger fühlt den Drang die Welt zu erobern und das möglichst schnell. Die Kosten und der Zeitaufwand schnellen nach oben, schließlich muss man ja fast bei Null anfangen. Der Blogger ignoriert die negativen Auswirkungen der Bemühungen zunächst, nichts soll zwischen den Blogger und die Welteroberung kommen. Die ersten Erfolge beginnen schleichend, die Realitätswahrnehmung zu vernebeln. Selbst eigentlich langweilige journalistische Routineaufgaben machen in dieser Verliebtheitsphase mit der Aufgabe einen Höllenspaß.

2. Die Wachstumsphase

Man hat einen gewissen, wackeligen Rhytmus gefunden und ein solides Publikum von ein paar Hundert bis ein paar Tausend Lesern aufgebaut. Wie ein Glücksspiel-Süchtiger oder fortgeschrittener Neurotiker liest man mindestens 10 Mal am Tag seine Zugriffszahlen, man fachsimpelt (palavert) mit “Kollegen” (anderen hoffnungsvollen Betreibern von Klein- und Kleinstprojekten), man postet, wurstelt, startet Aufrufe nach Freiwilligen (hoffnungsvollen Amateuren). Die Medienarbeit beginnt langsam, wie eine Sonnenfinsternis, andere Bereiche des Lebens zu überschatten.

3. Die Größenwahnphase

Hat der GröBaZ (größter Blogger aller Zeiten) erstmal einen Leserstamm im Bereich von wenigen zehntausenden (was leider beim regelmäßigen Posten von braunesoterischen Inhalten und anderem Schwachsinn gar nicht mal sonderlich schwer zu erreichen ist), beginnt die Milchmädchenregion im Gehirn an zu rechnen. “Wenn nur jeder Leser durchschnittlich 1 Euro pro Monat für mich ausgibt …. rein rechnerisch natürlich…” Schon entstehen wilde Fantasien über ein eigenes Medienkonglomerat mit Außenbüros in Tokio und Washington D.C.

Die Realitätswahrnehmung ist nun völlig hinüber, insbesondere was die eigenen Fähigkeiten anbelangt. Man startet alle möglichen und unmöglichen neuen Ideen und baut selbstverständlich darauf, dass die getreue Leserschaft alles finanzieren wird und dass sich genügend kostenlose Helfer finden die möglichst viel – besser noch ALLE – Arbeit übernehmen.
4. Die  Auf-den-Boden-der-Tatsachen-zurückkomm-Phase

Die leidsame, schrecklich ernüchternde Erfahrung wird gemacht, dass nur ein winziger Bruchteil des Publikums bereit ist, auch nur einen müden Cent abgesehen von den Internet-Gebühren hinaus zu bezahlen. Banner-Werbung spült ein paar einsame Euros in die Kassen (stellen sie sich das Geräusch von drei Münzen vor, die in eine Metallbox fallen), die die Kosten des Projekts niemals auch nur ansatzweise tragen können, während sich Leser auch noch erbost beschweren über die lästigen Banner und die “Kommerzialisierung.” Der Versuch, die Medien mit E-Commerce querzufinanzieren, öffnet ein ganz neues und extrem anstrengendes Fass mit unzähligen Stolperfallen. Die ersten Abmanungen landen in der Post wegen unerlaubter Benutzung von Bildern und ausladenden Zitaten aus den Massenmedien. Die eine oder andere Unterlassungserklärung wegen Beleidigung ist vielleicht auch dabei. Die Recherchefehler häufen sich, weil es an Zeit fehlt, an Know How und an allem anderen natürlich auch. Leser sind erbost über die eklatanten Mängel und beschweren sich lauthals in E-Mails. Der Nimbus und Rock-Star-Status des Bloggers ist dahin. Apropos E-Mails: Man verbringt inzwischen Extrastunden mit beleidigenden und anderen rechtlich unzulässigen Forenbeiträgen und Kommentaren von Lesern. Trotzdem schreit immer jemand, Kommentar # 5068 auf einem Artikel vom vorletzten Monat verletze seine Rechte und er ziehe rechtliche Schritte in Erwägung. Von durchschnittlich zehn enthusiastischen Zusagen für kostenlose Hilfe entpuppen sich acht als heiße Luft, eine Person stellt sich als exzentrischer Psychotiker heraus der weit mehr Ärger als Nutzen bringt und der zehnte ist zwar nett und solide, muss sich aber bald wieder verabschieden, weil er die Zeit nicht mehr hat und sein Beruf und seine Familie nun mal zuerst kommen. Man kämpft fluchend bis spät nachts mit Computern, Netzwerken, Internetverbindungen, Videoformaten, Audioverbindungen, Steckern, Abstürzen, MySQL, nicht funktionierender Billigausrüstung, endlosen Workarounds für Workarounds. Sollte nicht alles PlugandPlay sein? Scheint bei anderen Medien nicht alles so mühelos? Die Anfrage nach den Preisen professioneller Hilfe führt zum nächsten Schock. Ein einziger bezahlter Mitarbeiter will mindestens rund 1500 Euro Netto im Monat, das heißt mehr als das Doppelte davon entsteht als Kosten für den Arbeitgeber und der Arbeitgeber muss davon wiederum das vierfache an Umsatz einfahren. Also rund 12.000 Euro Umsatz im Monat müssten generiert werden für einen einzigen einsamen Mitarbeiter der weiß was er eigentlich tut. Viel Glück mit Bannerwerbung. In Gesprächen mit Kollegen (anderen armen Schweinen) ergibt sich für den Blogger die gruselige Gewissheit, dass diese Probleme keine Ausnahme sind, sondern die Regel.

Kosten türmen sich inzwischen bedrohlich auf, die Familie beschwert sich immer lauter, die Träume von einst liegen längst begraben und man erinnert sich dunkel, gelesen zu haben, dass Journalismus eine der am schlechtesten bezahlten, riskantesten und unsichersten Tätigkeiten ist.

Ist alles wirklich so deprimierend? Es gibt immer noch Möglichkeiten für neue Medien, die Anforderungen der einzelnen klassischen Mediensparten sind allerdings hoch.

Radio: Der ungebrochene Preis-Leistungs-Schlager. Aufwand und Kosten steigen allerdings exponential an wenn die Ansprüche höher werden an Recherche, Moderation, Klang, Möglichkeiten Anrufer zu screenen und einzubinden, aktuelle Clips einzuspielen etc.   Außerdem ergeben sich bei kleinen und Kleinstprojekten die üblichen Schwierigkeiten der Nichtfinanzierbarkeit durch Werbung, Zeitmangel, und fehlende Rechte an aktuellen Meldungen.

Dokufilme: Aufwändig und teuer, wegen der Umsonstmentalität im Internet nur noch Werbeartikel. Kaum noch selbst in die schwarzen Zahlen zu bekommen. Durch Verbesserung und Verbilligung der Technik sehen sie immer besser aus und können eine sauberer Recherche glänzen und emotional stärker wirken lassen. Aber der Filmemacher hetzt von einem Projekt zum nächsten und betet, zumindest seine Kosten wieder reinzuholen um überhaupt ein weiteres  Projekt in Angriff nehmen zu können. Filme können nicht mithalten mit Büchern im Bezug auf die Faktendichte und Überzeugungskraft. Ein Film dauert i.d.R. allerhöchstens zwei stunden. Bücher fesseln den Leser stundenlang und bilden stärker. Einige Dokuprojekte von Alex Jones liegen seit Monaten und sogar Jahren auf Halde, weil man sich u.a. stärker auf eine tagesaktuelle Nachrichtensendung konzentriert, die Werbeeinnahmen und Pay-Per-View-Einnahmen generieren soll.

Blogging: Außer mit enormem Budget und Fachautoren nicht durch sich selbst finanzierbar. Man kann Stunden in einen einzigen brillianten Artikel investieren, dieser ist aber dann von Lesern in 5 Minuten durchgelesen. Der Leser sagt vielleicht noch Danke und bewegt sich dann weiter. Text gibt es überall ohne Bezahlung im Web wie Sand am Meer; die großen Unternehmen können das querfinanzieren, der einsame Blogger nicht. Wenige Leser sind bereit, im Internet für Text zu bezahlen. Fachautoren, die sich an ein spezifisches Fachpublikum wenden, haben die Chance bezahlt zu werden. Amateure finden im Blogging den ersten, leichtesten Einstieg in Medien. Man stößt aber schnell an die menschlichen Grenzen. Wie soll jemand nach einem 8-Stunden-Arbeitstag noch großartig recherchieren und schreiben? Sobald man ein paar hundert oder ein paar Tausend Leser zusammen hat und ein paar Werbeeinnahmen generiert, muss man schon ein Gewerbe anmelden, den bürokratischen Aufwand stemmen, Steuern zahlen, etc. Professionalisierte Fachleute können nebenher durchaus in ihrem eigenen Wissensbereich etwas bloggen, Amateuren fehlt schlicht die Zeit und Kompetenz für alles.

Nachrichten: Auch Nachrichtenagenturen mit einem Volumen im kleinen Millionenbereich mit unter 50 Mitarbeitern wie Alex Jones’ Free Speech Productions verfügen nicht über mehr als eine Handvoll Journalisten, der Rest sind Techniker, Buchhalter, Videoeditoren, Producer, usw. Das heißt auf Deutsch: Keine Auslandsbüros, kein breites Korrespondentennetz, keine große Schar an Journalisten die sich auf einzelne Ressorts aufteilen können, keine aktuellen Fotos und Videobilder aus aller Welt aus eigener Erstellung. Man ist bind und taub ohne diverse Partner und eine gewisse Symbiose mit mittelgroßen und großen internationalen Medien. Auch Free Speech Systems hat regelmäßig zu kämpfen mit Copyright-Claims Dritter wegen diversen Zitierungen in Text- und Bildform. Kleine und kleinste Projekte haben schlicht keine Nachrichten. Wie denn auch? Wie soll der Blogger von sich selbst aus erfahren, was gerade im mittleren Osten geschieht? Um aktuelle Meldungen zu veröffentlichen, muss der Hobbyblogger in erheblichem Maße aus den Massenmedien zitieren oder Linklisten erstellen, was höchst abmahngefährdet ist. Bloggerprojekte können sich nicht finanzieren, wie sollen sie also Nachrichten von Agenturen als Ausgangsmaterial lizensieren können? Aus dieser Kernschwäche resultiert, dass selbst auf einigen der populärsten deutschsprachigen politischen Blogs Leser durchschnittlich nur wenige kümmerliche Minute täglich  verbringen. Warum ist klar: Man checkt kurz was Blog XYZ heute so hat und geht dann zurück zu Spiegel-online und sieht die Tagesschau und füttert damit deren Zahlen.

 

Liked it? Take a second to support AlexBenesch on Patreon!

Related posts

Stadt vs. Land: Warum Kollektivismus zum Scheitern verurteilt ist

AlexBenesch

Breiviks Spur führt nach Russland und zu der neurechten Eurasien-Bewegung

AlexBenesch

Farage stinksauer: Ihr handelt “wie gemeine Kriminelle”

AlexBenesch

27 comments

Avatar
blechtrommler 22. Januar 2012 at 1:23

Um mal “die bloggerszene” von der hier übergestülpte Uniform zu befreien: Es kann tausende Gründe geben, warum eine/r einen blog führt! Wenn einer damit ins Mediengeschäft einsteigen will, akzeptiere er aber die Mechanismen des Marktes. Bedürfnis schafft Nachfrage schafft Angebote. Ohne (selbst empfundenes) Bedürfnis keine Angebotsannahme. Da helfen auch keine Appelle an potentielle Kunden – ist dieses nackte Zweckdenken – sozialdarwinistisch – nicht auch ein Teil der hier vertretenen Philosophie?

Die User hier sind mit allen Wassern gewaschen worden – Infokrieg war eine der meistwissenden deutschen Seiten, die ich finden konnte. Obwohl ich, gewaschen auch mit dem Wasser des Misstrauens, immer argwöhnte über die Herkunft, hab ich den Wissenszuwachs gern angenommen. (Hätte ich dafür A. Express anlegen müssen, wär ich nie hierhergekommen). Dass viele sich nun abwenden (müssen), ist ja auch der Aufklärung hier geschuldet – der beste Journalist ist der, der sich (seine Aufklärungsarbeit) überflüssig macht.

Ich würde mich freuen, wenn A. Benesch als phantastisches Speichermedium der Wahrheitswissenschaft erhalten bliebe.

Reply
Avatar
Rheinländer 21. Januar 2012 at 12:51

Ideen über Ideen…

Aber der Benesch ist sich ja zu fein zu fragen. 🙄

Reply
Avatar
Klausi 21. Januar 2012 at 12:41

Ja, wieder einmal ein good example wie ein BGE bürgerkultur beflügeln würde, man könnte ehrenamtlich für IKTV recherchieren und mitarbeiten, und müsste dennoch nicht verhungern oder erfrieren.
Vieleicht wäre ein InfokriegerResourcenPool mit einer Art Creative Common Lizenz keine schlechte Idee, wo sympatisanten Bilder und Videos von Demonstartionen, Veranstaltungen, Lageberichte (Bilderbergtreffen etc…) hochladen und wovon sich alternative Blogger weltweit dann bedienen könnten. Es könnte ja auch ein “Spenden” Button auf auf der Mediathek seite Platziert werden, wenn jemand was gefallen hat und noch ein paar Kröten auf dem Paypalguthaben vorhanden sind könnte schnell und unbürokratischen etwas in den Hut geworfen werden.

Reply
Deutschland, Ein Bloggermärchen | Rote Pille – Exsuscitati 21. Januar 2012 at 11:23

[…] Quelle und mehr… Gefällt mir:LikeSei der Erste, dem dieser post gefällt. Dieser Beitrag wurde unter Bildung & Gesellschaft, Deutschland, Wissen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink. ← STUDENTS ONCE AGAIN SEVERELY INJURED BY POLICE […]

Reply
Avatar
Freigeist 21. Januar 2012 at 3:34

*stöhnt*

Bitte sämtliche Kommentare löschen die nicht meine übliche Emailadresse haben.
Toll, jetzt habe ich meinen ganz persönlichen Schizo-Spasten am Hals der nichts anderes zu tun hat als mir auf den Senkel zu gehen.
Weißt du was mit Betrügern passiert die versuchen die identität eines anderen anzunehmen? Die landen ganz tief im unten im neunten Zirkel der Hölle. Aber ich glaub da bist du schon, sonst würdest du um die Uhrzeit nicht extra hier rumhängen um mir auf den Zeiger zu gehen.

Reply
Avatar
Freigeist 21. Januar 2012 at 2:15

@Andy aka Rolling Stone
Es gibt immernoch genügen Backups vom alten Infokrieg Forum und der Informationsgehalt ist… sagen wir mal bescheiden.
http://people.wilbury.sk/infect/pub/infokrieg/217.150.244.72/forum/index-2.html

Und ich bin im aktuellen Infokrieg Forum kein Moderator. Ich habe seit der Umstellung keinerlei Moderationsfähigkeiten mehr. Ich bin auch nicht mehr als Moderator eingetragen. Und ich weiß nicht wie es deinem ,,Parteichef” geht, aber ich bin mittlerweile seid 2007 in dieser “Szene”(lehne ich ab den Begriff) und mir geht es auf die Eier wenn Leute immernoch nicht den Grundsatz von Freiheit verstanden haben. Egal ob es um Geld, Waffen, Besitztümer oder sonst was geht. Es gibt immernoch Leute die nach Zwang schreien obwohl die besten Erläuterungen längst geschrieben, die besten Argumente längst ausgesprochen wurden. Ich hab die Nase echt gestrichen voll von diesen andauernden Diskussionsrunden um das für und wider von Logik, ob man und was man machen soll. Das nimmt auch einfach zuviel Zeit ein. Ihr wollt diskutieren? Damit erreicht ihr den Gegenüber, macht eine Arbeit darauß und es für jeden leserlich.

Ich mein guck mal was die Diskussion hier schonwieder soll.

@Steuerallergiker
Ich bin der echte! Schiess auf den anderen! =P

Reply
Avatar
Rheinländer 20. Januar 2012 at 23:04

Was ist heute nur für ein Tag? 😮

Hast ja so recht.

Reply
Avatar
peet 20. Januar 2012 at 23:02

du hast richtig gesehen

Informationen

sind aber auch hier..

http://projectcamelotproductions.com/interviews/bill_wood/bill_wood.html

alles

liebe …..!!

Reply
Avatar
Steuerallergiker 20. Januar 2012 at 22:30

Schade, das Infokrieg so eine gute Anlaufstelle für Verrückte und narzistische Psychotiker ist, nicht war?

Reply
Avatar
Andy aka Rolling Stone 20. Januar 2012 at 21:45

Zitat Freigeist: “Quellmaterial und inhaltsreiche Topics können noch genauso gepostet werden aber die Leute schmollen weil sie keine endlosen quote-on-quote Diskussionen mehr führen können. Des macht man nämlich am liebsten in einer Szene, was? Diskutieren.”

Richtig, Freigeist, diskutieren ist wichtig.Und da sollte es mal gelegentlich schnell gehen und nicht darauf gewartet werden müssen, daß man eine Antwort in 3 Stunden oder morgen erhält. Man könnte auch Unterhaltung sagen – so wie es im IK-Forum 1 der Fall war. Funktioniert in anderen Foren mit ähnlich kritischen Themen durchaus, wenn man Mitarbeit in Form von Mods zuliesset – die “Guten” sind leider alle gegangen (aristo und Kollegen).

Desweiteren ist es schon übel, wie massiv die vor 3-1,5 Jahren zusammmengetragene Info verloren gegangen wurde. Trotz mehrfacher Anfragen an Alex, die Daten aus dem Forum zur Verfügung zu stellen (ja, auch von einstigen Moderatoren des gut besuchten und qualitatv wertigen Forums), gab es keine positive Resonanz.
Anschliessend der Aufbau eines IK-Interims-Forum Nr 2 – hielt wie lange nochmals? 2 Monate?

Danach so lange Sendepause, bis das nun existente Forum in derzeitiger mühseliger Form und Handhabung aufgebaut wurde – mit ner Menge neuer User, die dieselben Fragen und Beiträge posten, deren Antworten oder Aussagen bereits im IK Forum 1 präsent waren. Ja verdammt, sollen wir alle nochmals die Sacharbeit machen, die bereits gemacht wurde? Was ist mit den Mods, die sich Stunden den A…. aufgerissen haben, um den Laden großteils qualifiziert zu moderieren? Ein Schlag ins Gesicht- die Zeit, der Einsatz war nichts wert….und nein, ich war kein Mod.

Und jetzt kannst du gleich richtig schmollen: mit deiner Art, ein Forum zu moderieren (gibts ausser dir sonst noch einen aktiven Mod?) kommen längst nicht alle klar. Du rauscht den Usern dermassen über den Bart, daß Fluchtinstinkt die einzige Raktion sein kann….Willst du das so?
Alex brachte sich früher gelegentlich im Forum ein – heute hat er keine Zeit mehr, schon klar. Trotzdem ist sein Forum mit seiner Seite verbunden und ich würde es Alex sehr gönnen, wenn man auch über dieses in der Truther Szene Positivies hören und berichten könnte – ist leider nicht mehr der Fall.

Es haben Entwicklungen stattgefunden, die einen Riss oder Bruch bewirkt haben. Anstatt eine umfassende Info-Platform unter Netzwerkidee (“Wir helfen mit”) zu sein, seid ihr nun zweimal in einer One-Man-Show: Alex auf seinem Blog, du im Forum. Das wars. Und dann wundert man sich über fehledne Unterstützung? Und bevor du zurückfragst: Ja, ich habe IK schon mehrfach unterstützt – also schenks dir.

Es gibt sicherlich diejenigen, wie Alex schreibt, die das Gratisangebot gerne annehmen – und wenn´s nicht mehr gratis ist-abwandern.
Aber es gibt auch diejenigen, die bereit sind für vernünftige Information Geeld zu bezahlen – der eine mehr, der andere weniger. Aber ich kenne wenige, die bereit sind, sich z.B. von einem Freigeist immer wieder rasieren zu lassen, nur weil die falsche Frage gestellt wird (die du ja dann mal ignorieren könntest…) oder eine “Meinung” einfließt, die deinen Vorstellungen nicht gefällt – obwohl die Meinung nichts mit “Forenregeln” zu tun hat.

Viele meinen echt, die Wahrheit gefunden zu haben und diese dann ohne weitergehende Überprüfung, Diskussion, Untersuchung als zementiert zu betrachten. Sieht so ein offener Fokus aus?
Ich war auch Mitgleid einer PdV, habe sie unterstützt mit Zeit und Geld. Doch wenn du erkennst, daß im Programm ein gravierender Fehler ist (hier: das von der PdV favorisierte Geldsystem nach Hayek/Mises) und du diesen Fehler dezidiert erkläst, diskutierst, die Konsequenzen aufweist um letztlich vom Parteichef in unangenehmster Form zurechtgeweisen zu werden anstatt die Diskussion aufzunehmen um Fehler zu vermeiden, so erinnert mich das sehr an die Mechanismen, die auch solche Menschen wie du, Freigeist, zum Tragen bringen.

Kannst du nachvollziehen, was ich meine? Oder ist dir das mal wieder einfach zu blöd?

Reply
Avatar
Sicherheitsdienst 20. Januar 2012 at 21:31

Wir sind auch ahnungslos. 😐

Reply
Avatar
Steuerallergiker 20. Januar 2012 at 21:16

Welcher Verrückte ist gemeint und wer ist denn jetzt “der echte” “Freigeist”?

Reply
Avatar
Freigeist 20. Januar 2012 at 21:05

Ey man, irgent so ein linker Troll macht mich nach!

Such dir ein anderen Nickname du Freigeistfake!!!

Reply
Avatar
Freigeist 20. Januar 2012 at 21:01

“Mit mir alten Hasen”
So würde ich niemals reden. Kann einer mal due ganzen Kommentare von dem, die nicht unter üblicher Emailadresse laufen rausschmeissen. Könnte mir auch vorstellen das ein bisschen Nachgraben zum selben Schizo-Verrückten zurückführt der hier unter diversen anderen Persönlichkeiten unterwegs ist.

Und was soll eigentlich dieses Gejammere Ala Jack. Was zum Teufel ist mit dem Forum? Quellmaterial und inhaltsreiche Topics können noch genauso gepostet werden aber die Leute schmollen weil sie keine endlosen quote-on-quote Diskussionen mehr führen können. Des macht man nämlich am liebsten in einer Szene, was? Diskutieren.

Reply
Avatar
Freigeist 20. Januar 2012 at 20:53

@falscher Freigeist

Such dir deinen eigenen Nickname. Wie wärs mit Bastard?

Reply
Avatar
Der Intendant 20. Januar 2012 at 19:46

@Iridium: Danke Freund, beides hoffe ich doch sehr. *;*

Aber hallo – ich bin auch noch da! Alter Hase bin ich auch, werde aber nichts mehr dazu hier sagen als eh schon.

Reply
Avatar
Freigeist 20. Januar 2012 at 19:29

@ Rheinländer und Jack

Mit mir alten Hasen sind wir schon 3!

Reply
Avatar
Rheinländer 20. Januar 2012 at 19:17

“Alex, dein Herumjammern ist fehl am Platz, infokrieg.tv ist seit dem Schließen des alten Forums nur mehr ein Schatten seiner selbst. Du hast die jahrelange (und für dich kostenlose!) Arbeit der Forums-Kommentatoren vernichtet und so der Infokriegerszene massiv geschadet. Deine Glaubwürdigkeit ging verloren, darum erfährst du keine Unterstützung der Infokrieger.”

WOW Jack, da sind wir schon zwei 😀

Reply
Avatar
Iridium 20. Januar 2012 at 18:30

Grüße zurück an Dir Intendant! Ich hoffe man sieht sich derweil irgendwo im WEB oder ich schau mal wieder im FF vorbei.

Reply
Avatar
Jack 20. Januar 2012 at 16:28

Alex, dein Herumjammern ist fehl am Platz, infokrieg.tv ist seit dem Schließen des alten Forums nur mehr ein Schatten seiner selbst. Du hast die jahrelange (und für dich kostenlose!) Arbeit der Forums-Kommentatoren vernichtet und so der Infokriegerszene massiv geschadet. Deine Glaubwürdigkeit ging verloren, darum erfährst du keine Unterstützung der Infokrieger.

Bevor du diese Nachricht löschst, hoffe ich, dass du kurz darüber nachdenkst.

Reply
Avatar
Der Dude 20. Januar 2012 at 14:21

In dem Bericht über die Blogosphäre, kann man entnehmen, dass es Leute gibt, die bei der Aufklärung hilfreich sein wollen, jedoch die hohen Standarts ihnen regelrecht das Rückrad durchbrechen, was bei dieser Arbeit doch so enorm wichtig ist aufrecht empor zu halten.

Man braucht hierbei nun nicht das Rad neu erfinden, alles hat wie in der Natur auch hier seine Regelmässigkeiten, die es zu lernen und zu beachten gilt. Jedoch kann ich es verstehen, wenn die Leute wie zappelnde Fische, die gestrandet sind für eine weile versuchen ihren paar Lesern klar zu machen, dass mehr und mehr sich empören und engagieren müssen, weil wir sonst bald alle stranden.

Gerade weil bei vielen nicht die richtige Ausbildung verinnerlicht wird, da man als Normalbürger schwer an diese herankommt und nebeibei diese Zeitaufwändige Tätigkeit nur Hobbymässig getan wird, ist man mit einem schlichten Floß nicht gerade auf hoher See sicher und kann sehr schnell den Mut verlieren am Ball zu bleiben.

Was ich bildlich meine, kann man auch so ausdrücken. Wie viele wurden denn schon Seekrank, die meinten, dass sie das nie werden würden? Man braucht dafür eben nicht nur eine körperliche Ausdauer, sondern wie ich meine, auch eine geistige Ruhe, mit der man im Auge vom Sturm der Infos von innenheraus, diese betrachtet und verständsvoll auseinanderplfückt und für jene die sogesehen das nicht so können, dann eben wie ein Blitzableiter fungieren, der diese heftigen und stürmischen Infos aus aller Welt auffängt (bzw. die Daten die bei diesem Empfäger ankommen und ausgewertet werden [Suche: Kommunikationsmodell) aufbereitet.

Zu der IK-Sendung nun. Es ist schon klar, dass die 3 oder mehr stündigen Sendungen mehr inhalt gehabt haben, aber muß man auch berücksichtigen, dass es nicht darum gehen kann, nur für Stammhörer, die sich erstmal an so lange Sendungen gewöhnen mussten, eine Sendung zu machen. Vielleicht gibt es in der nächsten Zeit bald auch geregelte Sendezeiten für die diversen Sendetage? Als ich jedenfalls das erstemal keine Mainstreamdoku, sondern einen längeren Dokufilm sah, habe ich trotzdem das Erlebnis gehabt, dass eine Lawine von Informationen mich überwältigte und ich einige Zeit brauchte alles zu sortieren. Und das obwohl ich es schon gewöht war Dokufilme, die das Wissen erweitern können, zu schauen.

Viele Menschen sind es doch gewohnt, dass eine Sendung mindestens 1 bis wenn überhaupt 2 Stunden geht. Alles was über 2 bis 3 Stunden geht hat doch schon “überlänge”.

Ich finde daher das neue Sendeformat gelungen und denke auch wenn es nun so aussieht das nur AFP-Meldungen durchgenommen werden, dass ich dennoch sehr zuversichtlich auf IK sein kann. Weil eben mit der Zeit die Früchte auch noch reifen werden. Man sollte jedenfalls nicht mit der Hetik, wie sie im Alltag oft anzutreffen ist, alles auf einmal machen wollen, sondern sich die Zeit nehmen die solch eine Bewusstseinsbildung auch braucht. Der Mensch ist keine Maschine, sondern auch nur ein Teil der Natur, der nach seinen Gesetzesmässigkeiten sich mit einem Prozess hin zum Handeln wandeln kann.

Was ich sonst noch los werden will ist, dass ich hier in der nächsten Zeit, wie auch beim COMPACT-Magazin ein Abo machen werde. Bis dahin müssen die Rescourcen richtig eingeteilt werden. Höchst wahrscheinlich werde ich auch in dem Blog, den ich hab, Geld reinstecken, anstatt wie manch andere Geld dafür zu verlangen, dass man darauf aufmeksam macht was andere mühsam zusammengetragen haben u.s.w. Mir gehts auf meinem Blog jedenfalls nur darum, dass die Leute sich die Frage stellen, was deren eigener freiheitlicher Wille ist, da ja eigentlich fast alle denken, dass die da oben eh machen was sie wollen. Die Leute sollten sich dafür einsetzen, was den Mensch aus dem Bewusstseinsgefägnis der verengenden Massenmedien befreit, daher finde ich es schon notwendig, dass so oft wie es nur geht Werbung gemacht wird, auch wenn das was kostet.

Ach, stellt euch mal vor wie es war, als die meisten Menschen noch vor einigen Jahren CDs gekauft haben. Wie lange hat man sich nicht mit dem Artwork und der Musik generell begeistern können?

Genauso geht es mir nun mit IK und Compact. Egal wieviel Energie bzw. Arbeitskraft gebraucht wird – um etwas zu kreieren was bestand haben kann – dadurch das immer weniger Menschen Musiker, Journalisten, Filmemacher u.s.w. unterstützen, sich also eine umsonstmetalität eingenistet hat, kann man den Wert der Kraftakte wahrscheinlich nicht mehr realistisch nachvollziehen.

Wahrscheinlich muß man das Erlebnis selber machen, um von diesen Höhenflug auf den Boden der Tatsachen gebracht zu werden?

Denkt bitte einfach daran, dass die Arbeit von Wenigen zusammen eine Art Bollwerk ergeben kann, welches auch gepflegt werden muß, um auf den staatlich monopolisierten Medienmarkt überlebensfähig sein zu können.

In Liberty,
Der Dude

Reply
Avatar
Der Intendant 20. Januar 2012 at 13:16

Iwo ist das mit IKTV schon alles sehr spannend gerade. Auf mich wolltest du nie hören sondern nur dein also “Das Ding” durchziehen. Was unser Publikum wollte hatte dich nicht interessiert. Jedenfalls hatte man dir in der Kommentarsektion (und auch im IKFF) genügend Anregungen gegeben. Vielleicht meldest du dich dort mal an, dann könnte man das näher erörtern. Eine Auszeit zum Nachdenken täte dir sicher auch nicht schlecht, da du ja 365/7 arbeitest. Mir wird sie auch helfen emotional wieder etwas runterzukommen. Habe mir hier auch den A. aufgerissen und nun das, ich brauchne Pause…

LG an das Iridium & Freigeist den alten Kumpel

Reply
Avatar
Migu 20. Januar 2012 at 13:12

Nein Alex,ist von mir nicht anmaßend gemeint(wo denn?) und ich bin am Überlegen mit Support und Abo. Aber vergleichen und abschätzen werde ich dürfen, oder?

Reply
Avatar
Migu 20. Januar 2012 at 12:45

Der Betreiber von InfoKrieg ist in Phase 3 angekommen. Ich hoffe, dass Phase 4 noch abgewendet werden kann. Die Aufwachphase des GröBaZ (größter Blogger aller Zeiten) würde evtl. hart werden. Trotz der Veröffentlichung dieses kritischen Blogger-Berichts auf seiner eigenen Seite, bleibt die Zukunft von Alexander Benesch und seinem neuen Sendeformat ungewiss.

Es gibt mehr Möglichkeiten sich mit investigativen Journalismus, Hintergrund-Berichterstattung und Verschwörungen auseinanderzusetzen, als die AFP-News vorzulesen ala Tagesshow. Eine tägliche, einstündige Pay-Sendung wurde von vielen/einigen Usern gepusht, die jetzt über Abo infokriegen.

Es wäre einmal interessant von Abonnenten zu erfahren, wie sich das Abo auf die Qualität der Berichterstattung auswirkt. Nicht, dass man von Einbindungsmöglichkeiten der Gäste via Skype schwärmt, oder von HD, oder der Vielfalt der technischen Möglichkeiten. Äußerer Firlefanz verglichen mit dem Inhalt an Information.

Das frühere Format war bei zwei Sendungen pro Woche und teilweise über drei Stunden lang – meiner Meinung nach – gehaltvoller, ausführlicher und nutzerfreundlicher. Auch waren die Threads mit mehr interessanten Kommentaren versehen.

Man soll nicht sagen, da ist ein Ewiggestriger, der der guten alten Zeit nachtrauert. Nein, es ist wichtig, dass neutral und unvoreingenommen verglichen wird, „bis die Schwarte kracht“.

Reply
Avatar
Alexander Benesch 20. Januar 2012 at 13:00

Nur aus Interesse, hast du unserem bemühten kleinen Familienbetrieb schon einmal mit einen einzigen Euro unterstützt, oder ist das wieder nur die übliche Anmaßung?

Reply
Avatar
Rüdiger Hussy 20. Januar 2012 at 12:03

was soll diese Quängelei? Du bist Infokrieger und tust deine Überzeugung in deinem Blog und deinen Videos kund. Das ist deine Überzeugung. Das willst du tun! Reduziere auf das wesentliche und lebe dein Leben. Es dankt dir keiner wenn du dich kaputt machst. Du machst einen super Job. Also stelle nicht höhere Anforderungen an dich wie es nötig ist. Nörgler gibt es immer.

Reply
Avatar
Guantana-MOHR 20. Januar 2012 at 11:33

Stimmt schon.. aber ist es nicht auch irgendwie verständlich..?
Ich mein.. die absolut meisten die ich kenne und die sich durch alternative Blog´s lesen (mir inkl.) haben eben auch ein besonderes Interesse an z.B. internationaler Politik usw… da die meisten Blogger aber nicht die Mittel haben, um evtl. Korrespondeten in irgendwelche Länder zu schicken, ist man auf andere quellen angewiesen. Zu Teilen kann man sich auf Blog´s u.ä. aus den jeweiligen betreffenden Ländern verlassen, aber es fehlt auch da noch die Propaganda der “anderen” seite.
IK z.B. geht in eine gute Richtung.. also das direkte Ablösen intablierter Medien.. aber mich z.B. INteressiert auch was und wie z.B. Reuters irgenwas berichtet und nicht nur AFP :).. Dennoch ist die Richtung korrekt!!
Oder wenn ich an IKNews denke… DIe meinsten Blogger benutzen eben INfos aus Mainstreamartikeln und diese werden verlinkt. Eine Sache die man schnell lernst im allternativen Bereich ist, Quellen zu überprüfen.. also klicke ich zwachsläufig auf den verlinkten..kp.. TAZ Artikel und generiere denen somit auch wieder klicks.
IK.tv lässt sich direkt von AFP beliefern, was eine verlinkung und die damit einhergehende klickzahl generierung bei anderen Medien überflüssig macht.

Auch ist es schwer jemanden von der art der Propaganda z.B. in und über Kriegsgebiete aufzuklären, wenn man nicht mal den Wissenstand des Gegenübers kennt. Und letztentlich bildet man sich ja nicht nur für sich weiter, sondern möchte Leute erreichen und “aufwecken” wie es immer so schön genannt wird. Dazu muss man aber vorarbeiten.
Wenn ich irgendjemanden Artikel vom Kopp Verlag.. oder von IK.tv oder sonst wo her gebe und in diesen Artikel z.B. der Begriff Neue Weltordnung auftaucht, dann hat sich die glaubwürdigkeit für die meisten schon erledigt.
In diesem Fall kennen die meisten den Begriff eben nicht.. und wenn dann nur und dank der guten PR Arbeit als eine Verschwörungstheorie von Spinnern.
Die meinsten raffen ja nicht mal die Sozialistischen Programme in ihrem Land und/oder verstehen nicht die gefahr, die davon ausgeht.
Steht in einem artikel was schlechtes über Sozialismus, dann musst du zwangsläufig ein Kommunist oder ein Faschist sein.. und wenn du das nicht bist, dann bist du ein bösartiger, gieriger, die Welt zerstörender Kapitalist.
R. Dutschke hat es einmal schon treffend formuliert.. die gesamtgesellschaftliche Bewusstlosigkeit muss erst durchbrochen werden, sonst hat all das keinen Sinn.
Und das stimmt schon… Man kann noch so ein derbes Nachrichtenportal hochziehen und noch so gut analysieren was vor sich geht.. wenn die Menschen nicht Begreifen, wird das nichts.
Leser hätte IK auch nicht zwangsläufig mehr, wenn 80% der intablierten Medien wegfallen würden… für die Leute bleibt es ja “Schwachsinn” was ihr kommuniziert.

Reply

Leave a Comment

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie einverstanden sind, benutzen Sie die Seite weiter und klicken auf „OK“. Erfahren Sie mehr in unserer Datenschutzerklärung. OK Datenschutz

Recentr Shop10% Rabatt auf fast alles bis 26. Dezember plus Recentr-Bücher und RTV-Abos

Der Rabatt wird im Warenkorb automatisch abgezogen.