Uncategorized

IKTV live am 27. Oktober 2011

IKTV live am 27. Oktober 2011 ab 19 Uhr

Die Themen:

  • Krieg der Studien beim Mobilfunk – Bürger messen und denken selber
  • Massenmedien versuchen inzwischen zu klingen wie Aufklärer über das Geldsystem

und viele weitere Neuigkeiten

Hinweis zum Live-Stream:

Die Sendung wird in Full HD produziert und aufgezeichnet; das Bild wird gleichzeitig fast ohne Verzögerung komprimiert in Standard-Auflösung und an Ustream gesendet. Von Ustream wird das Signal dann live an die Zuschauer verteilt, hier ergeben sich dann Probleme: Der für Infokrieg kostenlose Ustream-Dienst enthält künstliche Begrenzungen, ab einer gewissen Zuschauerzahl wird nicht automatisch mehr Bandbreite zur Verfügung  gestellt. Ustream finanziert dies durch Werbeeinblendungen und bremst künstlich bevor sich dieses Modell bei einer Sendung wie IKTV nicht mehr für Ustream rechnet. Der professionelle Ustream-Service ohne künstliche Bremse und ohne Werbeeinblendungen würde uns derzeit monatlich umgerechnet 34.250 Dollar kosten. Dies durch Werbung zu finanzieren ist uns unmöglich. Wir vergleichen derzeit verschiedene Angebote um einen völlig kostenlosen MP3-Stream sowie gleichzeitig einen für den Zuschauer günstigen Video-Stream in sehr hoher Qualität möglich zu machen. Mit diesem System können wir auch live von diversen Events aus senden. 

MP3-Aufzeichnung:

Ustream-Aufzeichnung:

Video streaming by Ustream

Liked it? Take a second to support AlexBenesch on Patreon!

Related posts

Infokrieg-Radio (29. Mai 2010)

AlexBenesch

IKTV live am 12. Oktober 2011

AlexBenesch

Gold, Silber und Konserven

AlexBenesch

43 comments

Avatar
Birgit 6. Juni 2012 at 21:38

Das beste was alle als Sofortmaßnahme tun können:

1. Handyvertrag kündigen
2. Handy selbst zerlegen und Wertstoffe verkaufen, Rest auf Elerktroschrottmüll
3. wlan ebenso verbannen und wieder gut isoliert verkabeln, sowohl Maus, Tastatur, als auch Kopfhörer, headset und alles andere was Ihr jetzt schon als angeblich “bequem” funkübertragen lasst.

Nicht nur Dr. med. Joachim Mutter, Dr. med. Wolf Bergmann, Herr K. Meyl schreiben und sagen es ganz deutlich: Unsere zellkommunikation wird gestört/ überlagert, es führt gehäuft zu Konzentrationsstörungen, Schlafstörungen (Melatonin kann bei nicht vorhandener oder zu geringer Tifschlafphase nicht mehr ausreichend vom Körper produziert werden), was ungeure Folgen auf den Gesundheitszustand aufgrund mangelnder Regeneration haben wird. Aufgrund der 24h und 365 Tage im Jahr Konstant-Belastung, also auch nachts, kann man dem noch nicht mal entfliehen, es ist ein Teufelskreis, dem viele dann nur mit Tabletten, Alkohol und anderem Blödsinn begegnen können…

Schafft die Ursache dieses Blödsinns endlich wieder ab.

Wenn man dann noch über den Telerrand Mensch hinaus blickt, dann sieht man, dass es nicht nur vielen Menschen bereits so geht: Bienen, Vögel, Bäume…

Wer von Euch handynutzern achtet denn bei sich selbst darauf mit einem Abstand von 7 cm zum Kopf mit dem handy nur max. 5 Minuten am Tag zu telefonieren? Wer von Euch achtet darauf, zu seinen Passanten/Mitmenschen/Freunden beim handytelefonat einen möglichsten Mindestabstand von 5 Metern zu halten und schaltet das handy im Supermarkt, überhaupt in Räumlichkeiten, U-Bahn-Stationen, Bahn und Bus sowie Taxi, PKW allegemein aus, allein aus Rücksicht für Deine Mitfahrer?

Überleget gut was Ihr benutzt und was Ihr mit Euren zur Verfügung stehenden Einnahmen unterstützt. Nichts ist Zufall in der Politik, ganz gewiss nicht!!!

Reply
Avatar
Martin2 28. Oktober 2011 at 17:25

Wieso muss es full HD sein? Mit einer tieferen Auflösung könnte es doch allenfalls klappen. Ich denke, dass man sich hier mit dem hohen Qualitätsanspruch selber im Wege steht.

Nicht böse gemeint.

Gruss

Martin2

Reply
Avatar
Tony Ledo 28. Oktober 2011 at 17:15

Als problematisch wird von manchen Studien die Wirkung der Mobilfunkstrahlung auf die Mitochindrien – die Kraftwerke der Zelle – eingeschätzt.Das hat mit dem zu tun, was Mirko beschreibt, der Störung natürlicher Rythmen, die die in Schwingungen fassbare Kommunikation in der Zelle und zwischen den Körperzellen kennzeichnen.

Die Proteinsynthese wird fehlerhaft, wichtige Enzyme können, da nicht korrekt synthetisiert, ihren ursprünglichen Funktionen nicht nachkommen. Die Folgen, wie etwa Krebs, lassen sich nur langfristig nachweisen. Das ist derzeit angesichts des noch jungen Gebrauchs von Handys und der noch frischen Mobilfunksenderdichte kaum möglich. In 10 – 20 Jahren kann es sein, dass man viel damit zu tun haben wird, die durch Mobilfunk entstandenen Krankheiten anderen Ursachen zuzuschieben.

Aber abgesehen von der Strahlung ist es meiner Ansicht nach schon bedenklich, sein Leben auf ein Handy und dessen Möglichkeiten auszurichten. Das stört auch Rythmen und mich wundert nicht, dass die Konzentrationsspannen, die Jugendliche heute noch hinkriegen sich immer mehr verkürzen.

Reply
Avatar
Danny 28. Oktober 2011 at 13:33

Verfassungsgericht stoppt Geheingremium zur Euro-Rettung:

http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,794537,00.html

Doch Licht am Ende des Tunnels. Wer´s glaubt wird seelig…

Reply
Avatar
Mirko 28. Oktober 2011 at 12:46

Betrifft: Gefahren des Mobilfunks

Ich möchte hier mal eine Lanze für den viel gescholtenen Konstantin Meyl brechen, der meines Erachtens das Problem der Mobilfunkstrahlen und ihrer Relevanz für biologische Systeme sehr verständlich und griffig erklärt hat. (Mehrere Vorträge auf youtube).

Er folgt dabei den von Tesla experimentell nachgewiesenen „Skalarwellen“ (Longitudinalwellen), die sich nicht wie eine Transversalwelle (Hertzsche Welle) in alle Richtungen zerstreuen und sehr schnell schwächer werden (daher die enorm starken Sendeleistungen von überregionalen Radiosendern), sondern mit dem Empfänger in Punkt-Resonanz gehen. Alles, was an Energie vom Sender übertragen wird, kommt auf diesem Wege beim „Verbraucher“ wieder an. In seiner experimentellen Wiederholong (im kleine Maßstab) des Colorado Springs Experiments von Nikola Tesla konnte Meyl so einen kabellosen, resonanten „Schwingkreis“ mit Over Unity Effekt (wieder) nachweisen. [Over Unity= Mehr Ausgangsleistung als Eingangsleistung] Hierbei ging es in erster Linie um den drahtlosen Transport von Energie/Strom. Das Prinzip, das dabei zur Anwendung kam, basiert aber offensichtlich auf dem gleichen „Mechanismus“ der Resonanzkopplung.

Handys haben zwar – durch den dichten Sendemastenwald – eine relativ geringe, vermeintlich „harmlose“ Sendestärke. Beim Resonanzphänomen geht es jedoch nicht um die Sendeleistung der Hertzschen Wellen an sich, sondern um die Empfänglichkeit eines biolektrischen Systems (Organismus)für spezifische Frequenzfenster im Bereich longitudinaler/skalarer Wellenformen. Bioelektrische System arbeiten NICHT mit Hertzschen Wellen!

Nun senden die integrierten Stummelantennen der Handys bekanntermaßen nur noch einen relativ geringen Anteil an der reinen Hertzschen Welle. Elektrotechnisch ausgedrückt: Der Wirkungsgrad ist schlecht, und bei den modernen „Bonsai-Handys“ mit integrierter Antenne ist dieser in der Tat hundsmiserabel. Im sogenannten Rauschanteil (Ergebnis des schlechten Wirkungsgrades) vermutet Meyl die longitudinalen Anteile des Gesamtsignals. Dieses „skalare Rauschen“ geht nun in Punkt-zu-Punkt-Resonanz mit dem Handybesitzer oder einer anderen Person. Dass die einen nichts spüren und die anderen alles abkriegen, wäre somit kein Indiz für einen ökologischen Phantomschmerz, sondern Beleg für die physikalische Natur der Sache (Resonsanzkopplung). (Zu erwarten wären auch individuelle Schwankungen des Empfänglichkeitsgrades für dieses „In-Resonanzgehen“)

Bioelektrische Systeme wie der Mensch (bzw. einzelne Zellen oder Zellverbände) können also in Resonanz mit dem Ausgangssignal eines Handys gehen und seine Energie (skalarer Anteil des Signals) absorbieren. Da jede Zelle/Zellverband/Organ seine informationelle Integrität/Gesundheit spezifischen bioelektrischen Schwingungsmustern verdankt, MUSS jeder chronische Eintrag in dieses biologische Frequenzfenster Konsequenzen nach sich ziehen. Könnte es am Ende auch noch zu einem Verstärkereffekt kommen, der ja bei resonanten Schwingkreisen (siehe oben) bereits experimentell nachgewiesen wurde? Können die skalaren Sendepotentiale der Handys benutzt werden, um unsere “genetischen Raumanzüge” (David Icke) zu hacken?

Schmeißt eure Funken weg, Leute! In der Politik geschieht bekanntlich nichts durch Zufall — im Bereich „consumer electonics“ erst recht nicht.

Reply
Avatar
Mike 28. Oktober 2011 at 5:28

@HannoHoichler: Mikrowellenherde sind keines wegs dicht… da brauch ich mich nur davorstellen mit meinem Messgerät und 5 meter abstand halten und kann fast noch vollen ausschlag messen… bei alten geräten sogar noch durch 2 wände ! Dass die Teile dicht sind ist von den Herstellern eine dreiste lüge… ! Kein wunder dass du dein handy in der Mikrowelle anrufen kannst 😉

Reply
Avatar
Petra Raab 28. Oktober 2011 at 2:22

Was sind das bitte für “Befindlichkeitsstudien”?

Wenn ich den Menschen radioaktiven Strahlungen aussetze,
dann kann man den auch danach oder dabei fragen, ob er
etwas gemerkt hat und jeder weiß, dass man da gar nichts
merkt: Fazit solcher “Befindlichkeitsstudien”: “Radioaktivität ist vollkommen unbedenklich”

Reply
Avatar
nicke A. 28. Oktober 2011 at 0:46

@ mixwell:

wenns das ruckeln is, was ich hatte, dann gehst du auf das stream fenster…..”linke” maus-trachpad-taste -> einstellungen… -> das linke feld unten für anzeige bei adobe flash player -> und nu “hardwarebeschleunigung” ausschalten……

jetzt müsste es “ruckelfrei” klappen….

Reply
Avatar
Jetzterstrecht 28. Oktober 2011 at 0:30

der hörmann soll mal auspacken und aufn tisch hauen…keine schwafelei

Reply
Avatar
Freigeist 27. Oktober 2011 at 23:58

Lass die Gäste öfter zu Wort kommen und mach nicht immer dieses Teleshoping Zeug.

Reply
Avatar
Jetzterstrecht 27. Oktober 2011 at 23:49

hahhha… Mr. Dax vs Rösler & Waigel gerade bei beckmann

Reply
Avatar
miXwell 27. Oktober 2011 at 23:42

Eine Frage: Welchen Video-Codec muss ich installieren, damit ich die Sendung ruckelfrei sehen kann? Habe ein MacBook OSX 10.6.6. und surfe mit Firefox 3.5.7

Reply
Avatar
bobbydigital 27. Oktober 2011 at 23:35

also den ersten beitrag von mir finde ich leider nicht… 🙁
wenn du arbeit bzw. ihr arbeit habt für mich, dann melden!!!
bin bereit mich zu verkaufen.
einfach mail!!!

Reply
Avatar
Revolvermann 27. Oktober 2011 at 22:14

Ich freue mich schon sehr auf das neue Format. “Menschen bei Benesch” 🙂

Reply
Avatar
HannoHoichler 27. Oktober 2011 at 21:54

Zum Thema Abschirmung von elektromagnetischen Wechselfeldern durch faradaysche Käfige:

Handie in den Microwellenofen legen und das Handy anrufen. Es wird klingeln. Mithin sind die elektromagnetischen Felder nicht abgeschirmt, was sie als transversalwellen nach den Maxwelldifferentialgleichungen eigentlich sein müssten.

Meiner Auffassung nach ein Hinweis auf elektromagnetische Longitudinalwellen, die es nach den Maxwellgleichungen nicht gibt.
Zumindest zeigt der Versuch, dass Microwellenherde nicht dicht sind.

Gruß
HannoHoichler

Reply
Avatar
Birgit 27. Oktober 2011 at 21:13

Alternativlos wird wohl auch mit Abstand zum “UNWORT des Jahrzehnts”, oder?

Reply
Avatar
Tony 27. Oktober 2011 at 21:10 Reply
Avatar
Birgit 27. Oktober 2011 at 21:05

Hallo Mike,
ja, hab ich selbstverständlich mitgekriegt.

Ich mach in meinem Bekanntenkreis schon seit einer längeren Zeitspanne Infoarbeit mit den Themengebieten Elektromagenetische Wellenstarhlung, Amalgam und seine Folgen bei Menschen.

Dr. Joachim Mutter hat sich für diese Themen einen sehr umfangreichen und überzeugenden background privat, wie auch über sein umwelttoxikologisches Institut als auch über seine Mitarbeit an der Funklochklinik Konstanz, erarbeitet, was eigentlich JEDEN vernünftig denkenden Menschen zum handeln motivieren müßte.

Danke für das Aufnehmen dieser sehr wichtigen Bereiche und danke auch Mike für die Projektumsetzung der Mess-Studie in und um Nürnberger Verkehrsbetriebe (U-Bahn, Busse)…

Dies und die Vorträge sollten doch viele eine Kündigung ihres handyvertrages wert sein. Es geht sehr gut auch ohne. Sogar besser 😉

Liebe Grüße
B.

Reply
Avatar
bobbydigital 27. Oktober 2011 at 20:53

Es gibt keine kritischen kommentare????
da hast du mich jetzt gut verarscht

Reply
Avatar
bobbydigital 27. Oktober 2011 at 20:46

Sendung ist wie immer sehr interessant.
Mach weiter so.
Würde gern mehr Interviews sehen bzw. hören.
gruss

Reply
Avatar
Mike 27. Oktober 2011 at 20:38

Ich versuche Uli Weiner für ein Interview zu gewinnnen, Als Alternative wäre natürlich auch Joachim Mutter genial falls es mit Uli nichts wird…

Reply
Avatar
Mike 27. Oktober 2011 at 20:34

@Birgit: Ich hab Joachim Mutter in der Sendung angesprochen und ihn ausdrücklich empfohlen 😉 Gruß

Reply
Avatar
zoom 27. Oktober 2011 at 20:28

@birgit
das hast du richtig gemacht!
da bist du auf der sicheren seite!

Reply
Avatar
Ingo 27. Oktober 2011 at 20:27

Birgit surft mit einem Atari^^
Nur Spaß^^

Reply
Avatar
zoom 27. Oktober 2011 at 20:21

geile sendung, mach weiter so!

Reply
Avatar
bobbydigital 27. Oktober 2011 at 20:20

ok, alles klar…
da weiß ich ja was Du von Meinungsfreiheit hälst…
bin enttäuscht!

Reply
Avatar
Randolf 27. Oktober 2011 at 20:06

Richtig Martin!

Reply
Avatar
Birgit 27. Oktober 2011 at 20:05

Ich hab noch NIE ein handy, Desct-Telefon oder wlan besessen.

Die “serienmässige” Funktastatur und Maus meines neuen Rechners habe ich sehr schnell wieder gegen eine Schnurbetriebene ausgetauscht.

Reply
Avatar
Martin 27. Oktober 2011 at 19:52

Anmerkung zu “Handyverbot an Tankstellen”:
Es geht dabei nicht um die Funksignale, sondern die mögliche Funkenbildung, falls das Handy mal runterfallen sollte.

Reply
Avatar
Der Intendant 27. Oktober 2011 at 19:43

Nee Claudi, das mußt du dir eingebildet haben.

Reply
Avatar
Birgit 27. Oktober 2011 at 19:40

Hallo Alex, hallo Mike,

zum Thema Mobilfunk heute:
habt Ihr schon mal daran gedacht Dr. Joachim Mutter vom uwelrtoxikologischen Institut Freiburg zum Thema Mobilfunk und evtl. auch zum Thema Amalgam für ein Interview einzuladen?

Seine Vorträge sowohl bei der AZK als auch in seiner Universitätsarbeit sind im Netz überall zu finden.
Beste Grüße
B.

Reply
Avatar
Der Intendant 27. Oktober 2011 at 19:37

Du kannst Sonja sagen, daß ich “Menschen bei Benesch” gut finde! 🙂

Reply
Avatar
Dewdrop 27. Oktober 2011 at 19:37

Fordert Alex da gerade strengere STAATLICHE (sozialistische) Vorgaben für die Mobilfunkindustrie????

Der Unternehmer weiss doch am besten was gut für die Menschen ist!! Der Staat will doch nur bevormunden und kontrollieren!!!

Reply
Avatar
Chris 27. Oktober 2011 at 19:33

Ich habe den Link zwar schon mal gepostet aber hier nochmal.
http://www.alpenparlament.tv/playlist/179-elektrosmog-problem-und-loesung

In der Sendung wird genau auf die Gehirnwellen und das Blut eingegangen während man Mobilfunk Strahlen ausgesetzt ist. Erschreckend aber man kann sich schützen. Ab dem 5. Jahr steigt das Krebs Risiko enorm. Davor passiert nichts! Blut verklumpt und die Gehirnwellen spielen total verrückt.

Reply
Avatar
ottomane 27. Oktober 2011 at 19:25

Derjenige, der im Auftrag der Mobilfunkindustrie “bewies”, daß Handynutzung angeblich unschädlich sei, macht nun mobil gegen die Handynutzung. Als er damit begann, wurde sein Haus angezündet…

http://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=fJ_NHOc2od0&gl=DE

Reply
Avatar
Dude von Liberty 27. Oktober 2011 at 19:15

Da es ja mehrere Studien und Aspekte gibt, habe ich mal eben eine davon rausgesucht.

EU-geförderte Studie zeigt: Funkwellen vom Handy schädigen das Erbgut

“Seit 40 Jahren gilt die Lehrmeinung, dass elektromagnetische Felder zu schwach sind, um das Erbgut zu verändern”, sagt Prof. Adlkofer, Internist und wissenschaftlicher Leiter des Projekts. “Unsere Ergebnisse haben jetzt das Gegenteil gezeigt.”

» http://www.umweltinstitut.org/elektrosmog/mobilfunk-info/eu-geforderte-studie-zeigt-funkwellen-vom-handy-schadigen-das-erbgut-410.html

Reply
Avatar
specht 27. Oktober 2011 at 19:14

wenn immer mehr menschen die sendung sehen, wieso stagniert dann der zuschauerzähler unten in der leiste seit einem jahr bei ca. 300-500?

stimmt der zähler nicht? ich erinner mich an sendungen vor fast nem jahr, bei denen über 600 leute live zugesehen haben, mehr als in letzter zeit.

Reply
Avatar
Günter 27. Oktober 2011 at 19:09

Oh mann bei mir läuft der Stream keine 10 sekunden ohne stehen zu bleiben, schade ich hab mich schon gefreut auf die sendung, naja schau mir halt die aufzeichnung morgen an. 🙁

Reply
Avatar
kritikdenken 27. Oktober 2011 at 19:04

das Bild steht und der Ton quietscht und ruckelt:(

Reply
Avatar
Dude von Liberty 27. Oktober 2011 at 19:02

@ Ingo. Ja, es gab auch mal eine Studie, bezüglich Handystrahlen. Soweit ich mich daran entsinne, ist die auch von der EU und umfasst sehr viele viele Seiten, die daher schon als recht dicker schinken angesehen werden kann. Darin wird auch auf die Probleme wohl eingegangen, wie dass man im Ohr Krebs/Tumor kriegen kann, wobei es die berüchtigte strahlengrenze gibt, die in der Theorie auf Papier vielleicht sicher “gilt”, dies aber in der Praxis nicht ist. Auf YouTube findet man dazu auch eigentlich nen TV-Bericht wo das gesagt wird. Aber anklang fand diese Studie beim Spiegel wohl nicht. Ich les den Spigel ja nicht, ich reflektiere lieber 😉

MfG, DerDude

Reply
Avatar
Ingo 27. Oktober 2011 at 16:14

Und was war das mit dem Hypothalamus? http://www.youtube.com/watch?v=nJPhyOLqB4g
Hört es euch mal an und schreibt was ihr dazu meint.

Reply
Avatar
son of liberty 27. Oktober 2011 at 16:13

Ja, der Spiegel schreibt vieles…

Reply
Avatar
Ingo 27. Oktober 2011 at 16:07

Hä? Schrieben nicht Spiegel & Co. Handy Strahlen sind komplett ungefährlich? Da gab es doch Studien?

Reply

Leave a Comment

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie einverstanden sind, benutzen Sie die Seite weiter und klicken auf „OK“. Erfahren Sie mehr in unserer Datenschutzerklärung. OK Datenschutz

Recentr Shop15% Rabatt auf fast alles bis 29. November plus Recentr-Bücher und RTV-Abos

Der Rabatt wird im Warenkorb automatisch abgezogen.