Globalismus

On the Road mit Paul Watson und Aaron Dykes

Eine der deutlichsten Lektionen meiner ersten Bilderberg-Konferenz als Reporter vor Ort: Es gibt bei Bilderberg prinzipiell keinen Feierabend, immer kann sich zufällig und urplötzlich eine Situation ergeben bei der sich potentielle Quellen anzapfen lassen, insbesondere Leute die vielleicht “innen” flüchtig mithören können was Konferenzteilnehmer besprechen.

Freitag ergab sich eine solche Gelegenheit für mich, Paul Joseph Watson und Aaron Dykes von Infowars; entweder der Aufwand lohnt sich oder man landet in einer Sackgasse die Zeit und Schlaf gekostet hat.

Einige Konferenzteilnehmer wurden von den Sicherheitskräften heute zu einem exklusiven Restaurant weit oben in den Bergen transportiert, der Sinn und Zweck dieser Aktion ließ Raum für Spekulationen. Wieviel mehr Luxus als das Suvretta House Hotel soll dort denn angeboten werden? Was ist der Sinn und Zweck? Ein reiner Vergnügungstrip zum Entspannen oder eine abgesonderte Besprechung besonders hochrangiger Globalisten?

Selbst die Massenmedien berichteten bei einem verwandten exklusiven Club, dem Bohemian Grove in Nordkalifornien, von einer bizarren Melange aus Politik und Party. 5-Sterne-Prostituierte und sogar bekannte Pornostars werden zugegebenermaßen regelmäßig organisiert um die Mächtigen zu “bedienen”. Einerseits haben die Bilderberger einen straffen Zeitplan und wenig Zeit zu verschwenden, andererseits existieren gewisse Ansprüche die es zu erfüllen gilt.

Mehrere Indizien, deren Herkunft wir besser nicht enthüllen, deuteten für uns auf eine erhöhte Wahrscheinlichkeit für das Vorhandensein von Prostituierten an dem abgelegenen Paradiso-Ressort oben auf dem Berg, insbesondere des männlichen Geschlechts. Möchten bestimmte Bilderberger vermeiden, dass ihre speziellen Dienstleister auf Hotelkorridoren und Aufzügen gesehen werden?

Vans die wir den Bilderbergern zuordnen konnten, fuhren Personen wieder und wieder den Berg hinauf. Mein Navigationssystem gab die Meldung, dass die Adresse des Paradiso tatsächlich nicht mit einer befestigten Straße erreichbar sei. Aaron Dykes, Paul Watson und jemand von WeAreChange Birmingham zusammen mit mir am Steuer meines Fahrzeugs “übersahen” ein Verbotsschild und wir fuhren auf einem extrem engen und holprigen Weg weiter und weiter aufwärts. In Sichtweite des Paradiso erkannten wir aus der Distanz dort mindestens 10 Polizisten, urplötzlich tauchte auch ein Polizeifahrzeug hinter uns auf. Was die Herren nicht wussten war dass Paul Watson mit seinem Smartphone live Video auf Infowars.com streamte. Die Beamten stiegen aus mit ihren rechten Händen recht nahe an ihren Holstern und forderten uns auf, über eine andere Bergstraße zu verschwinden. Glücklicherweise konnten noch genügend Aufnahmen gedreht werden. Wir hoffen durch Quellen irgendwelche Informationen ber die Vorgänge am Paradiso zu erhalten.

Liked it? Take a second to support AlexBenesch on Patreon!

Related posts

Europäische Union als Zombie der politischen Welt

AlexBenesch

Interview Alex Benesch: Liberalismus, Putin, Psychologie, Imperien – Background TV

AlexBenesch

Order of Death – Der Bohemian Grove

AlexBenesch

17 comments

Avatar
Birgit 12. Juni 2011 at 9:17

@Klausi
Du bist also auch einer der Puffgänger, die auch noch stolz damit rumprahlen?

Wenn Du mal richtig analysierst und dann ehrlich bist, ist doch dieses perverse Treiben nichts anderes als eine von den Bilderbergern mit unterstütze Sexsüchtigkeit, die mit immer mehr sexueller Werbung, Pornografie mit immer steigender Perversität, immer aufreizendere Kleidung bei immer jüngeren Frauen/ Mädchen, immer mehr Ausprägung und Ausbreitung der Pedophilen nach sich trägt. Soviele gefüllte Bordelle mit Sexdienerinnen gab es in Europa denke ich noch nie.
Legale und illegale Bordellbetreibende, oft in der hand von mafiaartigen Geschäftsbetreibern.

Darüber zu grinsen zeigt mir, wie süchtig Du bereits in Deinem jungen Alter gemacht wurdest.

Ich wünsche Dir davon loszukommen!

Reply
Avatar
highschoollover 12. Juni 2011 at 5:18

Der Weg, um Leute fertig zu machen, die einem nicht in den Kram passen läuft auch gut über die Medien. Siehe den Fall Eva Hermann. Das geht bei den Globalisten natürlich nicht so leicht, weil sie die Medien auf ihrer Seite haben. Und angenommen, es passiert wirklich was, jemand schießt auf einen Konferenzteilnehmer mit nem Snipergewehr oder so, dann stehen die Bilderberger plötzlich als unschuldige Opfer da und wir als Terroristen. Das können wir uns auf gar keinen Fall leisten. Deshalb ist der bessere Weg, sie irgendwie öffentlich bloßzustellen als das, was sie sind. Wie, weiß ich leider auch nicht, denn die Wahrheit will ja niemand wissen…

Reply
Avatar
Sascha 12. Juni 2011 at 0:22

Gibt es hier auch normale Menschen mit Argumenten, die nicht alle 5min. jemanden umlegen möchten? Bei solchen Kommentaren darf man sich nicht wundern, wenn man nicht für voll genommen wird!

Reply
Avatar
Grishak 12. Juni 2011 at 0:37

Will er es denn in dem Moment? Nein. Also ist deine Argumentation alternativ und inhaltsloser, als das Posten – von Kommentaren, worin es um Bomben/Waffen, usw geht 😀

Reply
Avatar
werner 12. Juni 2011 at 2:12

Recht hat er,der Sascha, denn damit sind die keineswegs besser! Wenn man andere umbringen will, weil sie etwas tun, was einem nicht passt….

Reply
Avatar
infokrieger 12. Juni 2011 at 11:39

redet ihr von mir?oo

Reply
Avatar
Birgit 11. Juni 2011 at 23:51

Völlig normal???

Dann bin ich und mein Umfeld nicht normal.

Reply
Avatar
Klausi 11. Juni 2011 at 23:24

lol 😀

Reply
Avatar
Nurmalso 11. Juni 2011 at 23:12

Also laut Freeman wurde dort nur das “Alphorn” geblasen :-))
http://alles-schallundrauch.blogspot.com/2011/06/bilderberg-ausflug-ins-paradiso.html

Reply
Avatar
Cuckovi 11. Juni 2011 at 22:37

aus alten geheimgesellschaften ging des öfteren hervor, dass man den führungspersonen frauen und kinder zukommen lies, welche allerdings nicht bestandteil der eigentliche lehre des kultes waren. lediglich wenn es sich jemand anders überlegt und gewisse tabus nach außen tragen möchte, findet diese person am folgetag ein foto, oder ein memo in seinem briefkasten und schon befindet man sich wieder auf dem gewünschten weg der geheimhaltung

Reply
Avatar
Caligula 11. Juni 2011 at 22:33

Ich denke für so ne Aufgabe ist ein Schweizer Sturmgewehr ausreichend.

Aber du beweist, mit so einer Aussage, schön, das all die Sicherheitsmaßnahmen um die Konferenz herum, gerechtfertigt sind.

Reply
Avatar
A. Merkel 11. Juni 2011 at 22:13

Gibt es irgendwo das Video das PJ Watson gefilmt hat?

Reply
Avatar
Birgit 11. Juni 2011 at 21:00

Also ich find’s assozial: Bill & Robert Gates, Rockefeller & Co sind wirklich der festen Überzeugung sich alles nehmen zu können und von jedem ihre Bedürfnisse so oft es geht befriedigt zu bekommen. Ich spucke auf solche verkommenen Seelen, weeeaaarr…

Reply
Avatar
Sascha 11. Juni 2011 at 20:41

Du verkennst aber, wer dafür aufkommen muss. Außerdem ist es ein Armutszeugnis, wenn man dieses (rumhuren) nötig hat, frage mich dann immer, wie kognitiv insolvent man eigendlich sein kann.

Reply
Avatar
Caligula 11. Juni 2011 at 19:20

Also wer da mit wem ins Bettchen springt, ist eingentlich ziemlicher Boulevard-Medien-Dreck. Das Schwule in den USA über ihre Sexualität lügen müssen, ist Standard und mehr als verständlich.

Wie siehts denn mit den Konferenzthemen aus? Sind irgendwelche Entscheidungen durchgesickert?

Reply
Avatar
infokrieger 11. Juni 2011 at 19:16

Für die Bedienung Merkels schicken wir SleeperXD

Reply
Avatar
1plus1gleich2 11. Juni 2011 at 19:09

jaja Rockefeller der alte Lustmolch^^ hier das Video zum Text http://www.youtube.com/watch?v=rMKpaz4h6hM

Reply

Leave a Comment

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie einverstanden sind, benutzen Sie die Seite weiter und klicken auf „OK“. Erfahren Sie mehr in unserer Datenschutzerklärung. OK Datenschutz