Uncategorized

MP3 und Videoaufzeichnung der IKTV-Livesendung vom Freitag: Ökosozialismus mit aller Gewalt

Die MP3-Datei finden sie hier (Filedropper) und hier (4Shared) und hier (Rapidshare).

Youtube-Upload Teil 1:

Teil 2:

Die Ustream-Aufnahme finden sie unten.

Deutschlands “führender Klimaforscher” Hans Joachim Schellnhuber erklärte kürzlich ggü. dem SPIEGEL, dass sein Beraterstab für Klimawandel bald einen “Masterplan für die Transformation der Gesellschaft” vorlegen werde und dass die Technokratie schnellstmöglich im Grundgesetz verankert werden soll.

Das erklärte Ziel der Globalisten ist eine weltweite Planwirtschaft und die Herrschaft der selbsternannten Experten. Die von der EU beabsichtigte staatlich verordnete Abkehr vom Individualverkehr, die “digitale Agenda” für ein hyperschnelles aber zensiertes Propagandainternet,  künstliche Energieverknappung und Mangelverwaltung sowie die Umerziehung der Bevölkerungen, alles ist längst festgehalten in der “Aagenda 21”.

“Wir sind einfach zu viele geworden [..] als dass wir auf die kollektive Daseinsvorsorge durch eine technokratische Administration tatsächlich verzichten können.”

– Joschka Fischer, ehemaliger grüner Außenminister

Spüren sie bereits direkt die Auswirkungen von Agenda 21? Ist ihr Arbeitsplatz oder ihre Branche betroffen? Möchten sie dass EU- und UN-Bürokraten alle Aspekte ihrer Zukunft bestimmen? Senden sie ihr Feedback und ihre Fragen an [email protected]

Die Sendungen beginnen ab heute mit einer dreiminütigen Einblendung eines Testbildes mit Timecode, der bis Null zählt.

Wenn sie Probleme haben, den Stream unten zu sehen, überprüfen sie ob ihre Browser-Plugins für Flash und Java aktuell sind. Versuchen sie ggf. die Sendung auf unserer Ustream-Kanalseite zu verfolgen.

Video streaming by Ustream

Liked it? Take a second to support AlexBenesch on Patreon!

Related posts

IKTV live am 12. Oktober 2011

AlexBenesch

Podcast der Infokrieg-Live-Radiosendung vom 06. August 2010

AlexBenesch

IKTV vom Dienstag

AlexBenesch

196 comments

Avatar
Kevin 9. April 2011 at 3:20

@Blume und andere die sich über die Veröffentlichung von Artikeln von Ralph Bärligea, und die offene Unterstützung der PDV seitens Alex ärgern.

Ich denke die vielen pro ÖS/PDV Artikel resultieren einfach aus der Tatsache, dass es verdammt viel Arbeit ist so einen Blog zu betreiben. Und weil er einfach überzeugt ist von der ÖS. Wenn ein Blogbetreiber also die Erlaubnis zur Veröffentlichung eines Artikels bekommt (habt ihr schon mal an solch einem Artikel gearbeitet bis er tatsächlich “reif” ist) der dann auch noch mit den eigenen Überzeugungen übereinstimmt, nimmt man dieses Angebot doch gerne an denke ich. Ich verstehe schon, dass er einigen damit vor den Kopf stösst. Aber neutrale Berichterstattung ist meiner Meinung nach nicht der Sinn dieses Blogs. Das ist beileibe nichts negatives. Im Gegenteil. Durch das Lesen verschiedener Interpretationen der Ereignisse kann ich mir am besten meine eigene Meinung bilden.

Zur möglichen Erklärung seiner Überzeugung kann ich meine politische Entwicklung anbieten.
Ich hatte ja schon geschrieben, dass ich mich von Bernd Senf (einer der führenden Köpfe der Monetativen) hin zur ÖS( auf die sich die PDV beruft) bewegt habe. Ich glaube anhand des Verlaufes des Blogs Schlussfolgern zu können, dass es Alex ähnlich ging. Auch wenn ich IKTV erst relativ kurz verfolge. Zumindest weiß ich, dass Nikolas Hofer (Monetative) und Alex mal “dicker” waren als heutzutage. Wer die ÖS kennt, wird wissen, dass diese im krassen Gegensatz zur Monetativen steht. Ja, beinahe im Gegensatz zum gesamten, heutigen öffentlichen Gedankengut sogar. Aber ich schweife ab. Das Wesentliche ist, dass man nur schwer der Logik der ÖS entkommen kann, wenn man eben diese Logik erst einmal entdeckt hat. Auch lassen die Bücher einiger Österreichischer Ökonomen tatsächlich keinen Zweifel daran, dass sich diese Autoren all diese Gedanken nur zum Wohle der Menschen gemacht haben, sie also integer sind.
(Anm:Es war für mich bei der Menge der Bücher und Schriften die es zu diesem Thema gibt übrigens ein Wunder, dass die ÖS so unbekannt ist. Und wer sich Gedanken macht warum das so sein könnte, wird sich vielleicht in seinen Ansichten über die Methoden der sog. Eliten bestätigt fühlen.)
Auf den ersten Blick ist die ÖS radikal und unbeweglich mit ihren starren Forderungen des freien Marktes, der Beschränkung der Staatstätigkeit und Interventionspolitik. Wer sich jedoch näher damit beschäftigt wird recht schnell erkennen, dass die ÖS eben nicht auf alles eine Antwort hat und auch gar nicht haben will.
Sie will die Bedingungen, den Rahmen, beschreiben in dem sich die Handlungen der Menschen (das Handeln[der Markt]) für möglichst viele (also die Gemeinschaft[gemein= das übliche,gewöhnliche]) zum positiven entwickelt. Weder Leid noch Elend wird dadurch völlig beseitigt, doch durch freiwillige, !echte! Solidarität können auch diese Missstände gelindert werden. Einen einzigen sympathischen Satz kenne ich von inaklima: “Ich gebe auch heute schon Geld aus für das was mir am Herzen liegt.” Schon heute, wo uns nur wenig unseres Lohnes der Wirtschaftsleistung die wir in unserem Leben erbringen bleibt, gibt selbst ina (sry ina, konnt ich mir nicht verkneifen ;)) etwas davon her. Ja, zugegeben, die letzten Zeilen klingen etwas romantisch- schwärmerisch. Aber ich glaube tatsächlich daran, dass jeder einzelne es in der Hand hat aus diesem Sumpf einen besseren Ort zu machen.

Kurz nochmal zur PDV: Was ist das mindeste, was die PDV uns bringen kann wenn alles falsch ist was di ÖS an Logik vorzuweisen hat: Volksentscheide! Direkte Demokratie! Und einen Staat der seinen Befugnisbereich mit Erlaubnis der Bürger, oder durch Aufforderung dieser, neu abstecken muss.

Ich habe fertig! 😉

Reply
Avatar
Mykill mEIERs 8. April 2011 at 22:43

Stimmt, das du im Gegensatz zu Inaklima einige Sinnvolle Kommentare gepostet hast, nur meinst du es ist sinnvoll bei denen du merkst, das dein Gegenüber
nicht von seiner Meinung abzubringen ist, permanent auf Konfrontationskurs zu gehen bzw. wird dir das nicht irgendwann selbst zu blöd?
Ich kann mit vielen Meinungen hier
wie zb. bzgl. des Waffenrechts oder der paranoiden Geschichte, das das gesamte Musikbuissnes, insbesondere Rap nur ein “Wekzeug” der Hochgradfreimaurerei sein soll überhaupt nichts anfangen, aber wo ist das problem, brauchbare Informationen und Meinungen herauszufiltern und denn Rest getrosst zu ignorieren?
Was die PDV angeht, halte ich ihr Grundkonzept für Sinnvoll, weill sie für ein auf physischen Werten basierendes Geldsystem anstreben und für Kommunale Selbstverwaltung eintretten. Sprich die Menschen vor Ort können entscheiden wieviele Steuern ihre Kommune für verschiedenste Dinge einnehmen sollte….Viele scheinen gern zu überhören, das Janich explizit betont, das die ÖS nur als Basis dient, im Fokus jedoch der Wille der Menschen vor Ort steht!Auch die einschätzung das Unternehmer generell skrupellos sind kann ich nicht teilen! Deutschlands Stärke liegt meiner Meinung nach im Mttelstand.Und glaube mir ich kenne durch meinen Beruf massenweise Mittelständische Unternehmen in dennen die Chefs zum absoluten Grossteil anständige Menschen sind, und die Angestellten alles andere als schlecht behandelt werden. Vile dieser Unternehmen bekommen jedoch zunehmend Problem wegen des Finanz und Steuernsystems, was mit dem Konzept der ÖS gut gelöst wäre und nochmal, selbst
über eine Art Kündigungschutz könnte man ja reden, Janich hat ja mehrmals betont das es ihm in erster Linie um die Finanz und Steuerpolitik und darüberhinaus um den willen der Menschen vor Ort geht, sprich man kann über alles reden was Kritiker der ÖS anführen, doch der PDV gehts hauptsächlich um essenzielle Änderung im Geld und Finanz sowie dem Steuersystem.
Wems nicht gefällt brauch sich nicht damit zu beschäftigen, es ist aber naiv und fast schon beleidigend, Menschen die dieses Konzept begrüssen, direkt als Ellbogenfanatiker und Blutkapitalisten abzustempeln.
Natürlich kann es bei solchen Disskusionen schnell mal etwas ruppig werden aber direkt eine aggresive Abwehrhaltung zu entwickeln und dadurch sogar teilweisse quasi völlig unbeteilgte pausenlos blöd zuzuspamen wie Inaklima(da kommt ja schon länger überhaupt nichts mehr sinnvolles von) solltest du wie du bewiesen hast jawohl nicht nötig haben oder?
Das haben ja noch nichtmal die Vollparaaffen und Rechtschreibopfer die sich hier teilweisse rumtummeln verdient!
Ausserdem nervts auch irgendwann, wenn nurmal ab und zu in Ruhe die Artikel und Kommentare lesen möchte und jeder dritte Kommentar ist irgendein Spakenspam, bestimmt verständlich oder?

Reply
Avatar
Mykill mEIERs 8. April 2011 at 18:56

@ Tony Ledo
Ursprünglich warst du nicht gemeint, sondern insbesondere Blume und Inaklima, was dir spätestens nach meinem zweitem Kommentar hätte klar sein müssen, aber wenn du dich unbedingt angesprochen fühlen WILLST, Bitteschön!!Und hoffentlich bist du bald auch mal wirklich weg, und nimmst dein überhebliches,gepachtetes Wissen mit!
@ Blümchen
Natürlich kanns dir keiner verbieten, auf solche sprüche dementsprechend zu reagieren, das Problem ist jedoch, das du nachdem du mit einigen hier angeeckt bist, du deinen Unmut auf die gesammte Leserschaft (die mit Sicherheit mehrere Tausende umfasst) projeziert hast, und anschließend mit diesem Inaklima
den gesamten Kommentarbereich mit Möchtegern-sarkastischen abfälligem Spam zugebombt hast!
Und die meiner Meinung nach wichtigste Frage, musst du dir wohl auch selbst noch beantworten: Was treibt dich dazu
so extrem viel Zeit mit etwas zu verbringen, was du nicht ernst nimmst, beziehungsweisse wie soll man überhaupt jemanden ernst nehmen, der sich permanent mit etwas beschäftigt das er nicht ernst nimmt!?!

Reply
Avatar
Blume 8. April 2011 at 19:20

@Mykill

Keine Ahnung ob du die Anfangszeit von Infokrieg noch kennst. Damals habe ich gerne hier gelesen. Es wurden interessante Artikel aus vielen Quellen verlinkt. Keine Einheitsmeinung, jeder war frei sich selbst Gedanken zu machen.
Keine selbsternannten Wachhunde, keine Parteipolitik, keine offensichtlichen Loblieder auf den Kapitalismus.

Man kann sich auch durchaus Alex Jones Filme wie Endgame oder Order of Death ansehen, solange man nicht jedes Wort unhinterfragt glaubt.

Ich habe also nichts gegen Infokrieg an sich!!
Wenn hier aber angeblich freiheitsliebende Typen auftauchen, die Menschen wie mich am liebsten “hinrichten” würden, dann ist ein gewisser Protest wohl angemessen.

Mich stört, dass eine Seite, die ich mal gut fand, sich aus jetziger Sicht als nationalistisch, islamophob, antisozial und kapitalistisch herausstellt.

Der “möchtegern-sarkastische Spam” umfasst nur einen kleinen Teil meiner Beiträge, falls du sie gelesen hättest.

Reply
Avatar
Freigeist 7. April 2011 at 21:01

Die Tagespropagandaschau schreibt:
“Regierungsberater: Atomausstieg ohne Ausbau fossiler Energien”

Die versuchen uns mit aller Gewalt zurück ins Feudalzeitalter zu prügeln. Die demontieren unsere Industrie bis wir nurnoch ein mit Bürokratenparasiten überfluteter dritte Welt Staat sind.

Reply
Avatar
Blume 7. April 2011 at 21:32

Geht’s auch eine Nummer kleiner?

Reply
Avatar
Tony Ledo 7. April 2011 at 22:04

Thema Klimawandel und ‘Öko-Diktatur’ nochmal für PVD’ler wie Freigeist hierher kopiert (Das ist kein Kommentar!):
Meiner Meinung nach geht es wie immer um handfeste ökonomische Interessen. Das Gerede von wegen der sterbenden Wirtschaft ist Unsinn, der propagierte Klimawandel- und Schutz ist genau das Gegenteil: die Rettung der Wirtschaft, einer bestimmten Wirtschaft: Wenn eine Bank Renditen auszahlt, braucht sie dafür belastbare Schuldner. Die Banken weltweit könnten Renditen versprochen haben in Höhe des Welt-BIP, während aber alle noch zahlungsfähigen Schuldner in ihrer Anzahl zur Neige gehen. Nun macht man das so, dass nichtsolvente Schuldner durch Bürgschaften und tiefe Griffe in die Staatshaushalte sowie Dehnungen von Kreditregelungen und einigen Bilanzierungstricks als weiter verschuldbar gelten dürfen. Was wir seit einiger Zeit erleben, ist auch, dass gigantische Mengen an Kapital (quantitative money easing) ihre Verzinsung beanspruchen (eine Art von Rendite) und sich in die Rohstoffmärkte drängen, um dort abzupressen, was abpressbar ist, denn in anderen Bereichen geht das nach der Finanzkrise nicht mehr so einfach. Die Preise explodieren daher für Lebensmittel, etc., was bald an Grenzen stoßen muss.
Die Renditeversprechungen für
grosse Investoren sind aber noch lange nicht ausgelaufen, sondern gehen noch Jahre
und Jahrzehnte weiter. Würden diese Renditen nicht bedient, und einer der ganz fetten Investoren würde sein Geld abziehen, hätten wir eine sehr üble Krise. Die Banken suchen also Schuldner, geben aber vor vorsichtig geworden zu sein … vorläufig.
Von dem etwa 52 BIO $$ Welt-BIP werden schätzungsweise Gewinne in Höhe von 2 Bio $$ jährlich gemacht. Die Schulden, die Banken verwalten, belaufen sich, wenn ich mich recht erinnere, irgendwo in der Nähe des Welt-BIP. Nur die Realwirtschaft ist in der Lage die virtuellen Schulden
tatsächlich zu bezahlen. Das war immer schon vorauszusehen und die Probleme damit stellten vor Herausforderungen….

Die auf Öl basierende Wirtschaft kann ein entsprechendes Wachstum nicht mehr leisten. Soviel mußte einleuchten. Nicht, weil daran die Natur zugrunde geht, obwohl dies auch jenseits des angeblich Menschen gemachten Klimawandels eine bedeutende Gefahr darstellt, sondern weil Produkte aus der Öl-Wirtschaft nicht mehr genügend Abnehmer finden. Daher müssen ganz neue Produktlinien entstehen. Dies leistet die Öko-Wirtschaft. Schaut man derzeit einmal auf den Konzernumbau von Siemens, das, was in China geschieht, auf die gerade laufende Hannover Messe, kann man das für eine neue Absatzwirtschaft Entstehende erahnen.
Mit der Öko-Wirtschaft gehen auch spezielle Lebensstile einher, die entsprechend Verbreitung finden sollen. Es geht um die Schaffung von Märkten, die die alten Märkte, auf denen die Nachfrage nach etwa Autos, Heizsystemen und Infrastrukturen, Verpackungen, Textilien und Agrarprodukten, deren Herstellung, Betrieb und Benutzung auf Öl fußen, weitgehendst gesättigt ist, und die lästige kostenintensive Lagerbestände aufbauen, ersetzen sollen. Man beachte den daraus erwachsenden Investitionsbedarf, den Kreditbedarf.

Wir erleben also keineswegs ein Sterben der Welt-Ökonomie durch ‘Öko-Sozialismus’. Was geschehen wird, ist ein Sterben einiger Betriebe in auf Öl aufbauender Branchen, die sich nicht umstellen werden können, weil ihnen die finanziellen Mittel für die benötigte Flexibilität fehlen. Die Branchen selbst, mit ihren tragenden Konzernen, stellen sich aber mit massiven Gewinn-Erwartungen um.

Ein Punkt ist auch die durch die Öko-Wirtschaft zu garantierende Dominanz des Westens auf technischem Gebiet. Zumindest eine höhere Gleichwertigkeit neben China. Ein wichtiger Faktor z. Bsp. für den exportstarken deutschen Maschinenbau.

Ein Währungsschnitt/Reform wird schließlich helfen, die Märkte frisch aufzustellen und die Renditen für die Zukunft wieder einigermaßen zu sichern. Immerhin hat man mit Sachwerten Ausgleich für diesen Fall getroffen.

Ich befürworte das nicht, doch die gesellschaftliche Wirklichkeit führt vor, dass eine Größe im Leben der Menschen immer überragender wird: der Preis. Selbst der Dümmste kann das Richtige tun: “Gut und günstig”, wie es heißt, kaufen.

Dieses Weltwirtschaftssystem, das bald die gesamte Komplexität physikalischer, biologisch-chemischer, sozialer und kultureller Faktoren auf die Steuerinstrumente Geld und Markt reduziert hat, verdient sowohl an der Zerstörung, wie dem Aufbau und allen Reperaturarbeiten, solange Schulden/Zinsen und Rendite/Zinsen sich gegenseitig decken – so die Theoerie. Ökonomen werden nicht umsonst “Propheten der Effizienz” genannt. Effizienz ist nicht ethisch, Effizienz geschieht jenseits von Gut und Böse.

Es ist in diesem System nicht vorgesehen, sinnvolle Güter herzustellen und sie gerecht an die Menschen zu verteilen.

Ob das hier noch irgend jemand interessiert?

Mit der PVD ist man ja quasi schon angekommen.

Reply
Avatar
Freigeist 7. April 2011 at 22:39

Was erzählst du mir hier für eine Scheisse? Wieso schreibst du nicht deinen eigenen Blog über deine falschen Schlüsse?
Hey, bei dir im Zimmer steht ,Naiv’ an der Decke!

Meine Fresse. Seitdem Infokrieg auf einen Blog zusammengeschrumpft ist tummeln sich hier immer mehr Idioten mit Halbwissen oder Depperla die nur ihre naive Giftpropaganda verstreuen wollen.

Reply
Avatar
Freigeist 7. April 2011 at 22:46

Hat Tony Ledo eigentlich einen “Neusprech für Politiker” Rhetorikkurs gemacht? Wo man lernt möglichst viel zu reden ohne etwas zu sagen?

Reply
Avatar
JoséKony 7. April 2011 at 20:14

@Tony,
falls du dich hier wirklich verdrückst, möcht ich dir noch einmal meinen Dank aussprechen.

Durch deine Analysen und Beiträge konnte ich einige Wissenslücken stopfen bzw. auffrischen, auch waren einige gute Denkanstöße dabei.

Auch mich nervt diese Partei promotion. Dadurch, das ich IK.TV schon aus den Favoriten genommen hab, hängt meine Zukunft hier auch schon an einem seidenen Faden.

Meine persönliche Auffassung ist, das wir das System nicht politisch ändern können, denn schon die Bauern meinten immer, dass man mit dem Fuchs nicht diskutiert.

Wünsche dir eine angenehme Zukunf und vielleicht begegnet man sich wieder mal im Netz.

schöne grüße
José (od. JoseKony)

Reply
Avatar
Mykill mEIERs 7. April 2011 at 18:12

Edit:Hartmut Bachmann Atomkraftbefürworter sollte es natürlich heissen…..

Reply
Avatar
Mykill mEIERs 7. April 2011 at 16:17

Sacht ma Leute, was diskutiert ihr den immernoch mit diesen “Opfern”? Die wollen und werden keine vernünftige Disskusion führen, das merkt man doch schon allein an deren dreisten und dummen kommentaren, welche nicht irgendeinem Wissen, sondern einer Meinung entspringen und allein deshalb aufgrund ihrer
Arroganz und Dummheit völlig an Wert verlieren!
Nehmen wir nur das verwelgte Hirnschattengewächs….
Aleine nur beim überfliegen der Kommentare der letzten Wochen überflutete es den Kommentarbereich mit der Aussage, das Hartmut Bachmann ja von nichts eine Ahnung haben kann weill er ein Atomkraftgegener ist….
Die Meinug Bachmanns zur Atomenergie, in Bezug auf sein Buch interessiert einen toten Hund!Es geht um seine Erlebnisse während seiner Beruflichen Laufbahn und nicht um seine Meinung zu irgendetwas….
Dann kommen zum Thema Österreichische Schule immer wieder diese geistreichen Aussagen, wie das jeder Unternehmer ein Sklaventreiber und Aussbeuter sei und wir unter der PDV dann alle eine 70 Std. Woche bei 3€ die Stunde hätten usw….
Wie blöd und gleichzeitig Arrogant kann man denn eigentlich sein!?!
Mittlerweille sollte doch ein blinder erkennen, das Korruption,Ausbeutung, Massenentlassungen etc. ausschließlich bei Firmen zu finden sind, dessen Vorstände entweder mit den für euch so vertrauenswürdigen Politikern an einem Tisch sitzen oder gar selbst aus der Politik kommen!
Es geht um den Mittelstand, der mit unserer heutigen Steuerpolitik langsam aber sicher ausgerottet wird!
Aber was will man auch von Menschen verlangen, die nichts besseres zu tun haben, als in ihrer kostbaren Freizeit vorm Rechner zu sitzen und eine Internetseite die sie für absoluten Schwachsinn befinden mit Sc*****e zuzuschütten….habt ihr keine Freunde,kein Privatleben, das ihr soviel Zeit habt euch mit etwas zu beschäftigen was ihr als Schwachsinn bezeichnet?
Jedem seine Meinung! Und wenn jemand meint die Welt ist so, wie es uns die Massenmedien vemitteln, bitteschön! Heisst auch nicht zwangsweisse, das er ein schlechter Mensch ist…aber was ihr hier treibt, ist einfach nur ERBÄRMLICH!!!
So genug jetzt…hab noch wichtigeres zu tun…
Gruss an alle die wissen warum sie hier ihre Zeit investieren und wissen wie man sich benimmt…Peace…

Reply
Avatar
Tony Ledo 7. April 2011 at 18:38

Die Krise des Mittelstandes heutzutage hat viele Gründe. Es ist nicht nur die Steuerpolitik. Was du über “Korruption, Ausbeutung, Massenentlassungen etc.” von Unternehmen sagst, ist nicht richtig. Hierfür liegen die Gründe nicht beim Staat. Ich bin sicher, du hast keine Ahnung davon, wie es im Management eines Großunternehmens zugeht, noch nach welchen Kriterien etwa Lohnstückkosten berechnet oder Marktevaluationen betrieben werden oder wie eine Bilanz erstellt wird.

Schreiber wie du – wohl sich einer Sturmabteilung der PDV sich zugehörig fühlend – sind ein ernster Grund, warum dies der letzte Kommentar von mir hier ist. Keine Lust mehr auf die Wadenbeißerei und Pöbelei… Parteipropaganda- und Politik, egal woher, kann ich sowieso nicht ausstehen, aber da sind wir jetzt angelangt. Ich lebe am Besten auf eigene Rechnung und werde es in Zukunft auch weiterhin tun … dachte dafür steht IK.TV, ist aber offenbar anders. – Danke! Ade!

Reply
Avatar
Mykill mEIERs 7. April 2011 at 18:54

Ich fühle mich keiner “Abteilung” zugehörig! Jedoch bin ich der Meinung,das sich über Anarchistische Revolutionen nichts zum positiven ändern kann! Daraus resultierend sollte sich jeder vernünftige Mensch eine politische
Meinung bilden um die für ihn richtige Richtung einzuschlagen!
Ich habe meine durch das lesen von Büchern und das reseumieren der Geschichte gefunden, und wie gesagt, ich akzeptiere auch Menschen mit anderen politischen vorstellungen,solange sie Anstand und Moral besitzen….
Zum Mittelstand…Ich arbeite seit Jahren in einem kleinen Mittelständischen Betrieb und habe dadurch Kontakte zu unzähligen anderen Betrieben, die aufgrund der hausgemachten Finanzkrise und eben der deutschen Steuerpolitik kurz
davor sind aufzugeben, oder als letzte konsequenz ins Ausland abzuwandern….Frag dich mal lieber, wie lösungen für die Zukunft aussehen sollen, wenn nicht politisch, und als nächstes, ob du Menschen die ein anderes politisches Verständnis haben als du, dir persöhnlich aber nicht feindlich entgegentreten, direkt verurteilen solltest…
ansonsten alles gute!

Reply
Avatar
Tony Ledo 7. April 2011 at 19:10

Dies ist kein Kommentar, nur eine Zusammenstellung von Zitaten von dir Mykill mEIERs:

“ob du Menschen die ein anderes politisches Verständnis haben als du, dir persöhnlich aber nicht feindlich entgegentreten…”

“nicht feindlich entgegentreten”-:

“was diskutiert ihr den immernoch mit diesen “Opfern”?”

“an deren dreisten und dummen kommentaren”

“Wie blöd und gleichzeitig Arrogant kann man denn eigentlich sein!?!”

“Aber was will man auch von Menschen verlangen, die nichts besseres zu tun haben, als in ihrer kostbaren Freizeit vorm Rechner zu sitzen und eine Internetseite die sie für absoluten Schwachsinn befinden mit Sc*****e zuzuschütten….habt ihr keine Freunde,kein Privatleben”

“Nehmen wir nur das verwelgte Hirnschattengewächs….”

“was ihr hier treibt, ist einfach nur ERBÄRMLICH!!!”

“Gruss an alle die wissen warum sie hier ihre Zeit investieren und wissen wie man sich benimmt…Peace…”

Jaja, Peace …

Reply
Avatar
Mykill mEIERs 7. April 2011 at 19:26

Schön, das du ergänzend nochmal DEINE “Auffasung” geklärt hast!
Falls es dir nicht aufgefallen ist,ist dies mein erster Kommentar(von generell sehr wenigen hier) bezüglich diverser Individuen, die sich zur belustigung oder was auch immer, hier einnisten und und sich über Menschen, die diese Seite ernst nehemen,sie als Informationsquelle nutzen und versuchen vernünftige Disskusionen zu führen, lustig machen, schikanieren ja schon quasi “terrorisieren”.
Wenn DU das als “korrekt” empfindest,hat es was mich angeht auch kein Sinn mich mit dir in jeglicher Form auszutauschen, denn mir platzt bei einem solchen Verhalten nunmal irgendwann der Kragen!

Reply
Avatar
Tony Ledo 7. April 2011 at 19:59

Sorry, aber ich habe von Blume hier noch keine Sche..e gelesen und um sie ging es ja insbesondere. Und da pauschal von dir sowieso nocmal alle “Opfer” abgwatscht, schätze ich, um mich und inaklima, die manchmal auch Interessantes sagt und vielleicht nerf und alle sonstigen Kritiker, die noch nicht ganz auf Parteilinie sind. Scheint dein Revier zu sein. Ich hab meins.

Achtung: das ist kein Kommentar!

Reply
Avatar
Blume 7. April 2011 at 20:14

mi mi mi…

Soll ich etwa nett und sachlich bleiben, wenn ihr mit Machosprüchen, wie “geh den Abwasch machen” kommt??

Sorry, dass ich euch nichtmehr ernstnehme habt ihr euch selbst zuzuschreiben.

Reply
Avatar
F.B. 5. April 2011 at 23:47

“…Ich bin sogar am nachdenken, aber noch nicht ganz sicher, ob nicht die Geldschöpfung verstaatlicht werden sollte”

Nürnberger Palladin,

beim zentralsten aller Themen
schwächelst Du.

Ich hoffe das legt sich wieder.
F.B.

Reply
Avatar
Nürnberger_Paladin 6. April 2011 at 11:09

Aktuell ist es doch so, daß die Banker enorm vom System profitieren und dadurch zuviel Macht haben. Banken sind nun mal die Zentralen in unserem System und wer sie kontrolliert, der übt Kontrolle auf die Wirtschaft aus und verfügt über eine stetig sprudelnde Geldquelle.

Die Frage ist wer soll diese Machtposition halten und sollten diese Gewinne, welche in unserem System bei Banken stets entstehen nicht der Allegemeinheit zu gute kommen? Der Bankensektor ist ganz anders als der Rest der Wirtschaft zu betrachten. Grundsätzlich bin ich für mehr unternehmerische Freiheit und vor allem weniger Abgaben und ein einfaches Steuerrecht. Allerdings nicht ohne entsprechende Kontrollen.

Ich gehe von der momentanen Situation aus. Und aktuell sind die Banker viel zu mächtig. Einzelne Personen oder Clans mit einer solchen Macht aus zu statten halte ich für sehr gefährlich, da sie über das Geld alles kontrollieren können.
Beim Staat besteht natürlich auch wieder die Gefahr, daß durch korrupte Politiker welche an die Macht kommen alles versaut wird.

Ich muss das Buch vielleicht wirklich mal lesen, wenn ich bloss die Zeit dazu habe. Wie sieht das Modell denn bei Janich aus? Also bezüglich der Banken.

Reply
Avatar
F.B. 6. April 2011 at 11:55

@ Nürnberger Palladin,

“Ich muss das Buch vielleicht wirklich mal lesen, wenn ich bloss die Zeit dazu habe.”

Wir nehmen uns die Zeit für das, was uns am wichtigsten ist.
So wie er ab min 1:54min 🙂

http://www.youtube.com/watch?v=wE40JEoNCrk&feature=related

Viele Grüße, F.B.

Reply
Avatar
Klausi 6. April 2011 at 12:00

Also ich stimme in diesem Punkt Paladin zu, vieleicht wäre es am sichersten im anbetracht der Doku ‘Wem gehört Deutschland’ einen fixen Zinsatz in die Verfassung zu schreiben, denn momentan ist es ja so das Schulden über neue Schulden finanziert werden wenn der zinsatz nur minimal steigt hieße das für Deutschland (oder jeden anderen groß Schludner) eine zusätzliche belastung in Milliardenhöhe, eagl wie man sich anstrengt, das system ist so das man die Schulden wegen den zinsen nie begleichen wird. Deutschland ist ja noch ein Starker Staat im vergleich zu Portugal, Girechenland, Irland, Spanien… also ich bin schon für ein gemeinsames Europa, aber der Euro ist wie ein fauler Zahn der nur noch an den nervensträngen hängt.

Reply
Avatar
F.B. 6. April 2011 at 12:14

Oliver Janich Widerstand als Bürgerpflicht Teil 1

http://www.youtube.com/watch?v=GLGPbW3G_Wk

Reply
Avatar
Klausi 6. April 2011 at 12:28

FB:

Oliver Janich Widerstand als Bürgerpflicht Teil 1

diese meinung ändert sich sicherlich wenn er dann zu den Bilderberger Treffen eingeladen wird.

Reply
Avatar
Nürnberger_Paladin 5. April 2011 at 22:09

Privatisierungen von allen Staatsbetrieben und -bereichen halte auch ich für falsch. Es gibt viele Aufgaben, welche in den Bereich des Staats fallen sollen und andere welche nur der Staat erfüllen kann. Das Hauptproblem welches wir jedoch heutzutage haben, ist die massive Umverteilung. Vor allem weil durch die staatliche Verteilung zuviel Verwaltung und erst recht zu viele Fehlallokationen entstehen.

Ich bin sogar am nachdenken, aber noch nicht ganz sicher, ob nicht die Geldschöpfung verstaatlicht werden sollte. Aber Unternehmer als Schmatrotzer wie in deinem Link zu bezeichnen, halte ich für ziemlich krass.

Arbeit wird mit zu hohen Steuern und Abgaben belastet und dadurch extrem ausgebeutet. Aber man muss sich auch mal fragen woran das liegt und was mit dem Geld dann passiert? Die Roten haben dafür sicher keine Lösungen. Sinken die Belastungen der Bürger, so steigen auch ihre freien Mittel und welche positiven Effekte dadurch begünstigt werden, sollten klar sein. Momentan versickern Unsummen und unzählige Verwaltungsvorgänge, welche einer Bevölkerung keine Wohlfahrt stiften, sind zudem nötig.

Reply
Avatar
Tony Ledo 6. April 2011 at 11:08

@Nürnberger Paladin – “Ich bin sogar am nachdenken, aber noch nicht ganz sicher, ob nicht die Geldschöpfung verstaatlicht werden sollte.”

Ich glaube ich weiss, worauf du anspielst. Die FED, die, wie man herausfinden kann, ein Verbund privater Banken ist, druckt zu geringen Kosten Geld und verleiht dieses verzinst dem Staat. Das ist ein Mißstand, sollte man meinen, weil man sich fragt, warum der Staat sich sein Geld dann nicht gleich selbst schafft.

Art. 101 des Vertrages über die Europäische Union verbietet es der Europäischen Zentralbank, den Regierungen Geld zu leihen.

… steht auf Papier. Die Idee dabei ist, dass mit von Zentralbanken an Staaten vergebenen Geld die Inflation wächst. Das erleben wir derzeit, weil Zentralbanken Regierungen stützen. Die EZB beteiligt sich mittlerweile durch den umstrittenen Kauf von Anleihen an der Finanzierung überschuldeter Euro-Länder. Banken dürfen sich so viel Geld zum Leitzins leihen, wie sie wollen. In den USA grassiert das ‘Quantitative easing’.

Es ist natürlich absurd, warum der Staat, da die Zentralbanken nach offizieller Papierlage staatliche Einrichtungen sein sollen, sich selbst Geld leiht. Des weiteren ist der Weg in die NWO auch ein Weg in die zunehmende Privatisierung aller monetären Bereiche.

Doch sind unsere Staatssysteme, bis auf einige Ausnahmen, nicht auch längst privatisiert worden und wäre ein Verstaatlichung nicht nur eine Privatisierung zugunsten der eigentlich falschen ‘Shareholder’?

Man erinnere sich an den markanten Fall Mayer Amschel Rothschild, der zuerst ein privates Geldwechsel- und Münzgeschäft betrieb, dann aber 1804 erstmals alleine eine Staatsanleihe auflegen und verkaufen konnte und einen rasanten Aufstieg als einer der weltweit einflussreichsten Bankiers bewerkstelligte. Durch die enge Familienbindung des Geschäftes ist/war es stets für Außenstehende unmöglich Einblick in die jeweilige Strategie des Hauses Rothschild zu gelangen, was Rothschild die günstigsten Voraussetzungen für im eigenen Interesse vornehmbare Manipulationen gab.

Sich angesichts solcher Umstände eine Verstaatlichung und damit Transparenz eines so wichtigen Sektors wie das der Geldschöpfung- und des Verleihs zu wünschen, halte ich für plausibel.

Eine Privatisierung der Geldschöpfungen wäre vielleicht sinnvoll, wenn Konkurrenz und Anbieter einzelner Länder, Regionen, Kommmunen gestattete Freiheiten, selbst eine ihnen dienliche Währung zu schöpfen, für dort lebende Menschen das zuträglichste Produkt hervorbrächte. Wir hätten dann aber eine Menge Ungleichgewichte, die mit Zollschranken auszugleichen wären, was Streit und weit mehr als nur Handgreiflichkeiten alles andere als ausschließt.

Es bleibt die Frage, welche Form eines ‘Staates’ nicht auch die in einem solchen Fall agierenden Bürgerschaften, Arbeitgeberverbünde, usw. gemeinsam zuletzt bilden würden. Welchen Mißbräuchen ein solches Gebilde sich durch die Zeit öffnen würde.

Möglicherweise wäre man nach einigen Jahrzehnten wieder in einer ähnlich verfahrenen Situation wie wir heute, weil die Stärksten (Brutalsten) aber nicht die – rational gefassten – Besten, sich erneut durchgesetzt hätten.

(Ich muss hier zugeben, dass ich mich noch nicht intensiv genug mit den Ideen der pdv, als dessen Sprachrohr sich IK.TV ja immer mehr herausstellt, beschäftigt habe, um mir ein absolutes Urteil erlauben zu können. Meine grundsätzlichen Bedenken hole ich allerdings aus den mir bisher gelungenen Einsichten in die menschliche Natur, von denen ausgehend ich einem Glücken der doch ziemlich optimistischen Vorausnahmen, wie etwa, dass ein wirklich freier Markt nur die höchste Qualität zum angemessensten Preis zum Abnehmer brächte, doch noch sehr skeptisch gegenüber stehe.)

Reply
Avatar
Nürnberger_Paladin 6. April 2011 at 11:20

Ich sehe es als eines der Hauptprobleme, daß sich der Staat von den Banken Geld teuer leiht, welches die Banken billig von der Zentralbank bekommen. Die Banken hängen hier wie die Zecken im System. Natürlich muss man auch Rentenkassen berücksichtigen.

Würde der Staat das Geld direkt von der Notenbank beziehen, hätte man das Problem, daß sich Politiker dann zuviel leihen, um die nächste Wahl auf Kosten der Zukunft zu gewinnen.

Momentan ist es allerdings so, daß viele Staaten ohne die Zinszahlungen ausgeglichene Haushalte hätten. Und mir widerstrebt es, daß wenige immer Reicher werden, vor allem wenn der Staat dabei in den Ruin geht.

Aktuell ist ein großes Problem die Unbildung und Desinformation. Die Frage ist, wie es in einem Staat wäre in dem jeder aktiver an der Politik teilnehmen würde und könnte.

Regiogeld halte ich schon aktuell für sinnvoll. Vor allem wenn sie Gold gedeckt ist.

Reply
Avatar
Zyx 7. April 2011 at 9:28

@Tony Ledo

Ich verstehe deine Bedenken. Aber die ÖS ist kein Verfechter des Laissez faire Liberalismus bei dem sich der Staat total heraushalten soll. Hayek dazu:

„Der Liberalismus lehrt nicht, daß wir die Dinge sich selber überlassen sollen. Er beruht auf der Überzeugung, daß dort, wo ein echter Leistungswettbewerb möglich ist, diese Methode der Wirtschaftssteuerung jeder anderen überlegen ist. Er leugnet nicht, sondern legt sogar besonderen Nachdruck darauf, daß ein sorgfältig durchdachter Rahmen die Vorbedingung für ein ersprießliches Funktionieren der Konkurrenz ist und daß sowohl die jetzigen wie die früheren Rechtsnormen von Vollkommenheit weit entfernt sind.“
Quelle: “Der Weg zur Knechtschaft” F.A. Hayek

Ich glaube, dass die sogenannte unsichtbare Hand nur unter perfekten Bedingungen funktioniert. Menschen sind nun mal nicht perfekt, deshalb wird es auch bei einer entpolitisierten Wirtschaft immer wieder Missstände geben. Ich denke das ist normal.

Die ÖS mahnt vor allem, und das meiner Meinung nach sehr überzeugend, an, dass die Folgen interventionistischer Politik nicht beachtet werden. Hazlitt hatte in seinem Buch das Beispiel eines Unternehmers, dem die Schaufensterscheibe zerstört wurde. Und bei diesem einfachen, vermeintlich leicht überschaubaren Beispiel wird schon deutlich, welche Fallstricke bei der Analyse der Konsequenzen lauern. Das Buch ist sehr empfehlenswert für Einsteiger, da er mit klarer Sprache gute auch heute kaum beachtete Konsequenzen an Beispielen illustriert. Generell finde ich die ÖS recht gut verständlich. Denn sie baut auf Logik auf und setzt nicht auf komplizierte Formeln.

Also ich kann nur jedem Empfehlen sich wirklich mal damit ernsthaft auseinanderzusetzen. Auch ganz ohne wirtschaftlichen Hintergrund. Entweder man wird in seinen jetzigen Ansichten bestätigt, oder man ändert seine Ansichten. Ist eigentlich Wurscht, auf jeden Fall hat man etwas dazugelernt.

Ich bin im übrigen von Bernd Senf erst auf die ÖS gekommen. So sympathisch er mir mit seinen Ansichten auch ist. Die Schwäche seiner Thesen ist, dass sich der Mensch ändern muss. Die ÖS hingegen nimmt die Menschen einfach so wie sie sind, und erschafft auch keine Wirtschaftstheorie, sondern beschreibt logisch das zwischenmenschliche Handeln, das sowieso stattfindet. Mit oder ohne Staat.

Jeder darf von mir aus seine Meinung haben. Aber das benutzen negativ belasteter Kampfbegriffe wie Manchester-Kapitalismus, Nachtwächterstaat o.ä. bringt niemanden weiter.

Man muss auch gar kein Buch kaufen. Auf mises.de und forum ordnungspolitik gibt es mehr als genug schriften und Bücher zum Download für einen Einblick.

Reply
Avatar
narf 5. April 2011 at 21:09

@ Paladin

Zwar wieder klar das der Ausländer getretten wird, aber du grenzt da den fatalsten Schamrozer bei UNS aus:

http://zeitwort.at/index.php?page=Thread&threadID=5180

Auch glauben hier auch anscheinend einige, der Staat hält zu viele Monopole in der Hand.
Nun ums vorsitig zu sagen: Gerade wenn der Staat die Riegel beiseite schiebt für die freie Marktwirtschaft würden sich auf anhieb die Megamonopole/Kartelle bilden.

Wenn der Saat keine Wirtschaftsleistung mehr benötigt, wird wohl auch die Bildung ausbleiben. Wozu bräuchte sich der Staat noch um Ausbildung kümmern? Würden Konzerne die Schule finanzieren?

Leute das wird Konzerndiktatur PUR.

Mit dieser freien Marktwirtschaft werdet ihr gar nichts erreichen, sondern würdet den Globalisten doch nur in die Hände spielen. Denn dann bräuchte er keinen Staat mehr zu bestechen/kaufen.

Wo liege ich Falsch?

Was mir generell immer auffällt ist das die Studenten bei den Arbeitern vorbeireden und umgekehrt. Wir werden uns wohl nie verstehen können…

Reply
Avatar
Nürnberger_Paladin 5. April 2011 at 21:39

Es geht nicht darum jemanden zu treten, sondern die Perversionen der linken Politik aufzuzeigen. Komischerweise können sich bis auf wenige Kulturkreise ja auch alle wunderbar integrieren. Einige wollen oder können es nicht und Integrationsunwillige kosten nun mal Unsummen.

Bildung und Ausbildung sind traditionelle Aufgaben des Staates, allerdings nicht das Sozialamt der Welt zu spielen und erst recht nicht globale Wettbewerber mit Know how zu versorgen und sie auf zu bauen, bis sie billiger produzieren und die eigene Wirtschaft brach liegt(was in Osteuropa und Teilen Südeuropas längst der Fall ist, andere folgen erst später). Ein Kartellamt kann es auch in einem schlanken Staat geben. Aber sieh dir nur mal die Haushaltsposten momentan an und du weißt weshalb es bergab geht.

Reply
Avatar
narf 6. April 2011 at 16:27

Nun die Ausbildung endet bei uns in Ö. gesetzlich mit der 9. Schulstufe, hier endet die Tradition. Der Rest ist Zuckerguß. Warum sollte ein Land Geld in Höhere Schulen und Universitäten stopfen wenn er sich davon nichts mehr erwarten kann, wo er doch vorher ein Stück vom Kuchen bekommen hat?

Die Theorie hinter Janichs Marktwirtschaft mag doch pausibel klingen, aber nicht Praxisresistent. Ich persönlich bin Elektriker und gerade in der Elektrotechnik gibt es eine Menge beispiele die der Theorie standhalten, doch in der Praxis an der Ausführung nicht umsetzbar sind. Wenn man sich dann in dieses Model hineindenkt kommen ein Haufen Fragen auf, auf diese es jedoch keine Standhafte Rückschlüsse gibt. Sollte also eher Glaubenswirtschaft heißen.

Bernd Senf hat es mal super formuliert indem er sagte: Der Ökonome schaut beim hinsetzen nicht darauf ob da tatsächlich ein Stuhl steht sondern glaubt es nur. Wenn da jz kein Stuhl steht und lass mich nieder, kann ich mir alle Knochen brechen.
Bei der Statur von Senf glaubt man ihm das sogar^^

Würde sich ein Staat darauf einlassen, könnte er sich wohl das Genick dabei brechen.

Durch die Schmutzkübel Kampanie die sich PdV und Monetative mal gegeben haben kann man aber beide nicht mehr so recht trauen. Jeder will den anderen in den Dreck ziehen, was irgendwie Schade ist. Auch wenn mir das Wirtschaftsmodell oder Energiemodel der PdV nicht gefällt, zeigen sie gegen den Dreck auf der unter den Tisch gekehrt wird.

Reply
Avatar
Nürnberger_Paladin 5. April 2011 at 20:26

Weshalb beschwerren sich immer gerade die Leute darüber, daß Arbeitskräfte zu wenig verdienen und Lohndumping durch billige Arbeitskräfte herrscht, welche stets gerne Sozialamt der Welt spielen und viele billige Arbeitskräfte ins Land holen möchten? Irgendwer muss ja für die Integrationskosten, Morscheebau und daß sogar die Sippe in der Türkei vom deutschen Sozialstaat lebt aufkommen und dafür gehen dann nun mal die Steuergelder drauf. Kein Sozialstaat kann überleben, wenn Horden schmarotzen, von denen noch nie einer eingezahlt hat. So bleibt immer weniger Netto vom Brutto und zugleich sinken auch die Leistungen.

Weshalb kommt eigentlich Saudi-Arabien, Kuwait, UAE etc. nicht für ihre Glaubensbrüder auf? Oh ich vergass, die kaufen ja lieber Fussballvereine und Unternehmen auf, kaufen sich für jeden Tag der Woche einen Porsche und schicken uns den Abschaum, um zu ruinieren. Dabei ist der Islam doch angeblich so barmherzig. Da sieht man wieder, was das für eine elende Kultur ist.

Immer schön die Gutmenschen und großen Sozialisten mit dem Geld der anderen und der Allgemeinheit spielen wollen, aber selbst stets nur für sich fordern wollen. Oder nehmen die großen Sozialisten wie Blume oder Heinz Flüchtlinge bei sich zu Hause auf und sorgen für sie? Und dann sind Gutverdiener schuld, welche zum größten Teil die größte Last tragen. Wer finanziert diese perverse Treiben denn und wer soll es finanzieren wenn der Klassenfeind vernichtet ist? Wer schafft Arbeitsplätze? Ach ich vergass im Sozialismus wird ja alles von oben geplant und man produziert einfach Dinge welcher keiner braucht und dafür das nötige nicht.

Reply
Avatar
Iridium 5. April 2011 at 0:44

Wirft man einen Stein, so ist das eine strafbare Handlung. Werden tausend Steine geworfen, ist das eine politische Aktion. Zündet man ein Auto an, ist das eine strafbare Handlung, werden hundert Autos angezündet, ist das eine politische Aktion.

Protest ist, wenn ich sage, das und das paßt mir nicht. Widerstand ist, wenn ich dafür sorge, daß das, was mir nicht paßt, nicht mehr länger geschieht.

Reply
Avatar
ArminT 4. April 2011 at 23:14

Warum nicht gleich alle Macht den Konzernen? Also im Großen und Ganzen einfach so, wie es ohnehin schon läuft, nur dass die Schere zwischen arm und reich dann noch weiter auseinander gehen wird. Hier in Deutschland haben wir es im Vergleich zu anderen Staaten ja wirklich noch gut. Aber wenn der Markt es für richtig hält, in Zukunft auch in Deutschland uns und unsere Kinder und Kindeskinder als 18 Stunden-Tag-Arbeitssklaven zu halten um billige Waren zu produzieren, dann wird das schon seine Richtigkeit haben.

P.S: Die FDP braucht ohnehin grade einen neuen Phrasendrescher…

Reply
Avatar
netterEddy 4. April 2011 at 23:41

“Warum nicht gleich alle Macht den Konzernen?”
Alle Macht sowieso nicht aber der Staat könnte der Wirtschaft gefälligst aus der Sonne gehen.
Weil sie dann gezwungen sind sich selbst dem freien Wettbewerb zu stellen, ohne Hilfe vom Staat durch zB Steuern welche die Mitbewerber unten halten. Und somit den Steigbügel halten für Monopole.

“Also im Großen und Ganzen einfach so, wie es ohnehin schon läuft”
Momentan erkämpfen sich Konzerne durch Lobbyismus ( welchen es nicht gäbe wenn der Staat in der Wirtschaft nichts zu suchen hätte) nicht durch Leistung ihre Vorteile gegen Mitbewerber. Das ist es eben nciht was wir wollen.

“nur dass die Schere zwischen arm und reich dann noch weiter auseinander gehen wird…
Aber wenn der Markt es für richtig hält, in Zukunft auch in Deutschland uns und unsere Kinder und Kindeskinder als 18 Stunden-Tag-Arbeitssklaven zu halten um billige Waren zu produzieren, dann wird das schon seine Richtigkeit haben.”

error zuviele Denkfehler.

Reply
Avatar
Grishak 4. April 2011 at 22:23

@mentor

Körperliche Arbeit muss höher vergütet werden, als Sesselpupsende. Fertig.

Ein Dachdecker wird mit 50-55 rausgeschmissen gegen einen günstigen aus dem Ausland ersetzt. Aber jammern das die Fachkräfte fehlen. Der 50-55 Jährige kann sich dann mit kaputten Rücken Sorgen machen, wie er es nur schaffen soll bis 67 um eine vernünftige Rente zu bekommen. 30 Jahre in die Rentenkasse zahlen bring bei einem mittelverdiener gerade mal die mindestrente. Schwachfug.

Entweder so, oder die Rente Privatisieren. Dann zahlt man sich je nach bedarf einen bestimmten Betrag auf sein Konto wo man Zinsen darauf erhält. Mit 50 kann man dann in Rente gehen und hat mehr, als wenn man 40 Jahre in die Rentenkasse gezahlt hat.

Reply
Avatar
netterEddy 4. April 2011 at 22:32

nunja ich bin irgendwie nicht der meinung das die typen die teer auf die straße kippen genauso viel verdienen sollten wie Wissenschaftler.
Ich würde sagen: lass den Markt entscheiden welche arbeit was wert ist.

Reply
Avatar
Lydia 4. April 2011 at 23:58

Meine persönliche Meinung ist, daß die Zeit eines jeden Menschen nicht nach dem Titel vergütet werden sollte.

Die Zeit eines Menschen die er in die Arbeit steckt sollte bei allen gleich vergütet werden. So würde Neid und Mißgunst wegfallen, und Menschen würden ihre “Arbeit” nach ihrem Talent ausrichten und nicht nach dem “Mehrverdienst”.

Heute verdienen die Menschen am meisten, die am wenigsten dafür Zeit investieren. Ausnahmen bestätigen die Regel.

Die Politiker sitzen in Anzug und Krawatte herum. Jetten um den Globus, teilen das Volk, und setzen nichts in die Realität um, was Menschen zusammenbringen würde. Aber Maßnahmen um Menschen zu teilen werden stets beklatscht und subventioniert.

Menschen die andere Menschen töten verdienen mehr, als Menschen, die Menschen helfen und retten. Soziale Arbeit wird ungalublich schlecht bezahlt, und dies wird bewußt so praktiziert.

Die Propaganda für unmoralische Arbeit läuft auf Hochtouren, und wird am “besten” bezahlt. Der käufliche und von Materialismus getriebene Troll fällt gerne darauf herein.

Solange die Welt von Bilanzen und BWL Studenten “regiert”und diktiert wird, wird der Mensch und seine Menschlichkeit stets auf der Strecke bleiben. Aber auch dies ist gewollt. Man stelle sich einmal vor die Menschen würden sich vertragen und Neid / Mißgunst würden zu Fremdwörtern mutieren. Nein sowas ist ja nicht gewollt, und vom 0815 Michel, der nach Materialismus giert und gerne etwas mehr im Portemonnaie hat als sein Nachbar sowieso nicht.

Bevor die Welt sich ändert, sollte sich hier jeder einmal selbst auf den Finger klopfen was er in seinem Leben überhaupt tut, und ob es moralisch überhaupt vertretbar ist.

Auf andere Zeigen ist stets ein leichtes. Andere änderen zu wollen ebenfalls. Aber bei sich und den kleinsten Dingen anzufnagen … das ist dann schon nicht mehr ganz so bequem …

Würden sich die Menschen endlich zusammenreißen und ihren fälschlich anerzogenen Materialismus incl. dem primitiven Dualismus den Stinkefinger zeigen würde es ganz schnell anders aussehen.

Aber uns gehts noch viel zu gut. Großmäulig vor dem Bildschirm sitzen und mit dem Finger auf andere zeigen, als bei sich selbst aunzufangen …

Wir brauchen ja noch die fetten Autos, die Spielekonsolen, den Junkfood, die Glotze, Spiele die uns teilen anstatt zu vereinen, dümmliche Religionen die Andersartige ebenfalls ausschließen usw, Männer die über Frauen stehen, Frauen die über Männer stehen … Hauptsache Teilen und im Moloch des Materialismus dahin vegetieren … So sieht die breite Masse aus …

Also: Bei sich selbst anfangen !

Reply
Avatar
Tony Ledo 5. April 2011 at 9:56

Grishak, du schreibst: “Körperliche Arbeit muss höher vergütet werden, als Sesselpupsende. Fertig.”

So funktioniert Wirtschaft aber nicht. Löhne und Gehälter richten sich in der Regel nach dem, was ein Unternhemen oder Betrieb erwirschaftet. Arbeitest du an einem Schreibtisch in einer Firma, die mit ihrer Schreibtischarbeit einen Gewinn von 4,2 Mio. Taler einfährt und dies mit 18 Mitarbeitern schafft, wird jeder/jede dieser sehr gut verdienen, während ein Dachdeckerbetrieb eben nur das auszahlen kann, was er an Aufträgen heranschaffen und abarbeiten kann. Man regt sich auch gerne über die Mega-Gehälter von Schauspielerschauspielern auf, die gemessen an ihrer Leistung, eigentlich erbärmlich sind. Doch schau mal auf das, was der eine oder andere Film mit ihnen einspielt….
Willst du das abschaffen, musst du dich für eine radikale Form des Sozialismus’ entscheiden. Aber da bist du, wie es aussieht, hier absolut falsch.

Private Rentenversicherungen haben den Nachteil, dass sie marktabhängig sind und üblicherweise zu großen Teilen fondsgesdeckt. Was das für dich heißen könnte, wenn Märkte zusammenbrechen, oder der jeweilige Anbieter aufgrund irgendwelcher eigenen Mißstände Pleite macht, ist dir klar?

Persönlich wäre es mir allerdings recht, und das i s t viel im Gegensatz zu ehrlicher körperlicher Arbeit fehlentlohnte Sesselpupserei, wenn alle Arten unnötigen Zwischenhandels, die Produkte zum Nachteil der Verbraucher unnötig verteuern, verschwänden.

Reply
Avatar
Tony Ledo 5. April 2011 at 10:12

@Lydia – sehr guterBeitrag, finde ich. Vor allem: “Aber Maßnahmen um Menschen zu teilen werden stets beklatscht und subventioniert.

Menschen die andere Menschen töten verdienen mehr, als Menschen, die Menschen helfen und retten. Soziale Arbeit wird ungalublich schlecht bezahlt, und dies wird bewußt so praktiziert.

Die Propaganda für unmoralische Arbeit läuft auf Hochtouren, und wird am “besten” bezahlt. Der käufliche und von Materialismus getriebene Troll fällt gerne darauf herein.”

Manche meinen ja, dass all dies, wenn der Markt ohne äußere Kontrollen und Maßregelungen funktionierte, nicht mehr gälte. Sie subtrahieren dabei einfach den menschlichen Faktor aus ihren Rechnungen, den du mit “käuflich” und “materialistisch” grob aber auch meiner Meinung nach zutreffend beschrieben hast.

Ihre Modelle mögen in kleineren Gemeinschaften, die in der Lage sind, die notwendige Selbstkontrolle zu gewährleisten, funktionieren. Doch in dem Maßstab in dem wir leben, ist das so nicht möglich. Deevolution globaler Strukturen wäre also das Gebot, wollte man von den für die Menschheit so großen Vorteilen von sich selbst überlassenen Märkten ernsthaft weiterträumen.

Ganz ausgeschlossen ist das nicht – für die Welt danach – nach der New Death Order.

Reply
Avatar
Birgit 4. April 2011 at 22:13

@Alex Bennesch

Sie dürfen nicht alles über einen Kamm scheren!

Zentralisierte erneuerbare Kraftwerksbefürworter haben sicherlich andere Ziele, wie dezentrale erneuerbare Kraftwerkstechnologie-Befürworter!

Desertec und Offshore schafft weiter Abhähnigkeiten, Erpressbarkeit und höhere Kosten durch Infrastruktur-Ausbau (Super-Grids statt Smart-Grids!) über tausende Kilometer.

Reply
Avatar
Birgit 4. April 2011 at 20:40

Ich möchte noch wichtigen Inhalt zu dem Erhalt des EEG und den weiteren wichtigen Schritten hinzufügen:

So wie das EEG zum internationalen Vorbild wurde, werden dessen Weiterentwicklungen wiederum eine Vorbildfunktion in allen Ländern haben, in denen der Anteil an erneuerbaren Energien systemrelevante Ausmaße erreicht.

Der wichtigste nächste Schritt ist deshalb die Einführung eines Kombikraftwerkbonus, wie er in den Grundzügen von Jürgen Schmid vom Kasseler Fraunhofer-Institut konzipiert wurde. Danach würde die Einspeisevergütung in drei Tageszonen aufgeteilt, und zwar eine mit einer Mindestvergütung und zwei weitere mit höheren Vergütungen, die Investitionen in Speicherkapazitäten ermöglichen.

In je nach strahlungs- oder windbedingter Produktion-zwei Tageszonen wird ein Teil des Stroms gespeichert und in der dritten Zeitzone ins Netz gebracht. Welche Stunden das jeweils sind, lässt sich heute 24h vorher in Abstimmung mit dem Netzbetreiber festlegen.
Dieses Konzept würde den Strom bedarfsgerechter ins Netz einbringen und [b]zahlreiche Speicherinvestitionen auslösen[/b].

Ein zweiter anstehender Schritt ist, dass Netzbetreiber Kapazitätsmengen ausschreiben, die ihnen gesichert geliefert werden müssen.
Das bedeutet die garantierte Lieferung einer vereinbarten Strommenge in einem vereinbarten Zeitraum. Auch dies wäre eine Anpassung der Stromversorgung an die erneuerbaren Energien, weil es sich bei diesen Kapazitätsmengen um zeitgleich zur Stromnachfrage bereitgestellte Mengen handeln muß.

Ein dritter Schritt wäre, die Kriterien für die sogenannte Anreizregulierung der nationalen Regulierungsbehörden (in Deutschland die Bundesnetzagentur) zugunsten von Investitionen für [i]Smart-Grids-Strukturen[/i] auszulegen. Die Bundesnetzagentur genehmigt welche Preise der Netzbetreiber für die Stromübertragung und die Stromverteilung im örtlichen Verteilernetz verlangen darf. Damit kann sie aber auch Investitionen in das Netz bzw. deren Abschreibung verhindern. Dies wird auch so praktiziert, weil es der Bundesnetzagentur in erster Linie um die Senkung der Übertragungs- und Verteilerpreise geht, wodurch sie eine Investitionsbremse für die Anpassung des Netzes an die erneuerbaren Energien und für ein entsprechendes Netzmanagementdarstellt. Diese Art der Investitionslenkung nach einem sehr einseitigen Kriterium ist kontraproduktiv und strukturkonservierend. Deshalb muß zur Sicherung des Vorrangs der erneuerbaren Energien gesetzlich festgelegt werden, dass alle auf diese bezogenen Netzinvestitonskosten anerkannt werden und in die Preisgestaltung einfliessen dürfen.

Darüber hinaus muss gesetzlich sichergestellt werden, dass Betreiber von Produktionsanlagen für erneuerbare Energien die Möglichkeit erhalten, Anschlussleitungen an das Stromnetz selbst zu errichten, und die gleichen Übertragungs- bzw. Verteilerpreise verlangen dürfen wie die Netzbetreiber. Dies ist notwendig, um Verzögerungen des Ausbaus durch Netzbetreiber zu verhindern.

Sonnige Grüße

Reply
Avatar
peet 4. April 2011 at 19:45 Reply
Avatar
Klausi 5. April 2011 at 16:46

interessnater ansatz aber die Doku is nich für Lau 🙁

Reply
Avatar
Guantana-MOHR a.k.a Guerilla 4. April 2011 at 19:42

Obama arbeitet für die CIA,- so verlautbart es John Pilger.

http://www.youtube.com/watch?v=9Lrq9OAOsZ0&feature=feedu

Er ist australischer journalist und Dokumentarfilmer und hat u.a für den Indepentent, den Guardian oder die New York Times geschrieben. Er zählt als einer der besten englischsprachigen Journalisten der Welt und war u.a. unmitelbarer Zeuge der Ermordung von Robert F. Kennedy (glaubt der offiziellen Erklärung nicht!)… Er ist gewinner dutzender Journalismus-Preise (ich weiss, muss nichts heißen 😉 )

http://de.wikipedia.org/wiki/John_Pilger

Peacen Miesen Reason 5.0
Guantana-MOHR a.k.a Guerilla

Reply
Avatar
beewhyz 4. April 2011 at 18:47

@Blume

Zitat:

“Sorry, aber wenn ihr Wohlstandskinder über eure Unfreiheit in Deutschland weint, dann ist das ein Schlag ins Gesicht für jeden, der unter einem wirklichen Diktator hungert.”

Punkt 1:
Was in Deutschland an Arbeitersklaven (Billiglohnland) existieren weisst du dem Anschein nach nicht. In welchen Lebenssituationen einige Menschen hier Zwangsweise Leben kannst du auch dem Anschien nach nicht nachempfinden. Auch wenn diese nicht mit Rumänien oder gar 3. Welt vergleichbar sind, ist das für ein 1. Welt Land wie D eine Schande. Durch deine selektive Warnehmung von Armut erscheinst du mir am ehesten als das Wohlstandskind von uns.

Punkt2:
Es gibt kein Land mehr auf der Welt in welchem keine Tyrannei herrscht. Die Form, wie diese Tyrannei ausgeführt wird ist jedoch (noch) nicht gleich sondern Wissenschaftlich (-illegal) begründet an die jewilige Psychosoziale Ausprägungen der jeweiligen Kulturen/Völker/Nationen/Regionen angepasst.

Punkt3:
Wenn hier keiner um seine Freiheit weint (sagen wir mal eher um den langsam aber sicheren Verlust ebendieser), können wir uns auch gleich heute hier und jetzt das eigene Grab schaufeln.

In diesem Sinne: nicht so viel Müll immer posten sondern bitte auch mal nachdenken.

Reply
Avatar
mentor 4. April 2011 at 20:57

Blume hat recht-Deutschland ist global gesehen derzeit ,,eine Insel der Glückseeligkeit,,schau dich doch mal um wie es um uns herum abgeht.
nichts desto trotz verstehe ich auch deinen Standpunkt.
aber es kann nun mal nicht jede Putzfrau 2800,- netto verdienen und Fachkräfte verdienen in Deutschland vernünftiges Geld.
Das die Tendenz stark in die falsche Richtung weist ist unbestreitbar.

Reply
Avatar
netterEddy 4. April 2011 at 22:24

ja also wenn die tendenz in eine falsche richtung geht sollte man als bürger sich doch fragen warum.
Ausserdem spielt es keine Rolle ob irgendwo anders oder vielleicht auch Überall anders die Unfreiheit noch größer ist. Wir haben alles Recht Freiheit bei uns einzufordern solange wir es noch können.
Was das überhaupt für ne scheiß argumentation. “halt die fresse solange es dir noch nicht so dreckig geht wie den Kindern aus der 3. Welt” nicht mit mir.

Wer in einer Demokratie einschläft wacht in einer Diktatur auf.

Wer heute den Kopf in den Sand steckt knirscht morgen mit den Zähnen.

Reply
Avatar
netterEddy 4. April 2011 at 22:47

ein schlag ins Gesicht für diejenigen die wirklich unter Diktatoren leiden ist es wohl eher wenn man die Gefahr auf die leichte Schulter nimmt.

Reply
Avatar
Blume 5. April 2011 at 0:16

“Was in Deutschland an Arbeitersklaven (Billiglohnland) existieren weisst du dem Anschein nach nicht.”

Naja, ich bin nicht gerade Krankenschwester geworden weil man da so toll verdient. ^^ Und glaub mir ich sehe täglich die sozialen Abgründe der deutschen Gesellschaft und fühle gewiss mit.

Gerade weil solche Zustände für Deutschland eine Schande sind, bin ich für einen branchenabhängigen Mindestlohn.
(Achtung Sozialismus! 😉 )

Ihr nennt es “unternehmerische Freiheit” wenn der benzfahrende Chef dem hartarbeitenden Familienvater nur 3.50€ die Stunde zahlt. Ich finde soetwas verbrecherisch.

Wenn ihr meint, dass der Chef dem Arbeitnehmer mehr Geld abgeben würde, wenn er keine Steuern zahlen müßte, dann könnt ihr das gerne glauben. Nur müßt ihr euch dann der Frage stellen, wer von uns hier die rosarote Brille auf hat.

Zu Punkt 3 gebe ich dir absolut recht. Dass wir nach und nach gewisse Freiheitsrechte einer trügerischen “Sicherheit” opfern sehe ich auch mit Skepsis. (Die konservativen Parteien sind diesbezüglich übrigens eifriger als die “Sozialisten”)

Aber Fallen euch nicht gewisse parallelen zwischen IK und dem Mainstream auf?
Ihr belächelt die Panikmache vor der Klimaerwärmung, könnt aber im Shop einen Strahlschutzanzug kaufen und bereitet euch akribisch auf den unvermeidlichen von “Sozialisten” ausgelösten “Doomsday” vor. Endzeitstimmung herrscht wohl auch hier.

Warum einen Strahlenschutzanzug? Oo
Glaubt man eurem “Klimaexperten” Hartmut Bachmann, dann ist Radioaktivität doch nahezu harmlos.
Hofft Alex, dass die Leute erst den Anzug kaufen und danach in Bachmanns Buch verärgert feststellen müßen, dass die Investition für den Arsch war? ^^

Reply
Avatar
heinz 5. April 2011 at 4:28

@blume

lol, ich hab gerad gut gelacht.
danke, dein beitrag war wieder gut und richtig und ich bin froh, dass hier mal wer auch bei sinnen ist 🙂

Reply
Avatar
Zyx 5. April 2011 at 9:04

@Blume

“Ihr nennt es “unternehmerische Freiheit” wenn der benzfahrende Chef dem hartarbeitenden Familienvater nur 3.50€ die Stunde zahlt. Ich finde soetwas verbrecherisch.”

Es gibt solche und solche. Auch wenn es schwer fällt zu glauben, dass ein Arbeitgeber nicht per se ausbeuterisch ist. Es gibt sie. Die guten Arbeitgeber. Zur Zeit überwiegen die schlechten. Zumindest scheint es so. Aber es hilft, auch mal zu versuchen den Blickwinkel zu ändern. Mal um die Ecke denken. Auch der Arbeitsmarkt ist ein Markt in dem Angebot und Nachfrage den Preis bestimmen. Was also wäre wenn das Angebot an Arbeitskräften verknappt werden könnte? Es ist doch nicht so abwegig davon auszugehen, dass dann der Preis der Arbeitskraft steigt.

“Wenn ihr meint, dass der Chef dem Arbeitnehmer mehr Geld abgeben würde, wenn er keine Steuern zahlen müßte, dann könnt ihr das gerne glauben.”

Im Grunde zahlt der Arbeitgeber so oder so keine Steuern. Steuern sind Kosten für Unternehmer also plant er so, dass er sämtliche Kosten wieder erwirtschaftet (durch Verkauf an letztendlich den Endverbraucher; an dich, an mich, an alle) und dann noch Gewinn macht. Die Steuern zahlt also der Endverbraucher weil sie halt im Preis eingerechnet sind. Nun wird ihn der Wegfall der Steuern nicht aus Wohltätigkeit dazu treiben mehr zu zahlen. Aber wenn er nun seine Gewinne maximiert wird das weitere Unternehmer auf den Plan rufen die ebenfalls an den Gewinnen interessiert sind. Das könnte ich sein, oder du, oder jemand anderes. Nun passieren zwei Dinge. Der Unternehmer hat einen weiteren Konkurrenten, der versuchen wird durch Qualität oder/und durch den Preis Marktanteile zu gewinnen. Entweder bekommt der Kunde bessere Produkte oder günstigere. Desweiteren wurden Arbeitsplätze geschaffen. Je mehr Arbeitsplätze geschaffen werden, desto höher der Preis für die Arbeitskraft. Nicht wegen dem gütigen Unternehmer. Sondern diesen Vorgang hat der profitorientierte Unternehmer in Gang gesetzt.

Wie man es auch dreht und wendet, Steuern zahlt immer der Endverbraucher.

“Nur müßt ihr euch dann der Frage stellen, wer von uns hier die rosarote Brille auf hat.”

Sympathisanten der Österreichischen Schule kann man nun wirklich nicht vorwerfen eine rosarote Brille aufzuhaben. Die Einsicht, dass Menschen so sind wie sie sind hat die “Väter” der ÖS doch erst dazu motiviert diese Art der Nationalökonomie zu erdenken. Menschen sind profitorientiert und denken in erster Linie an sich selbst. Erst wenn die eigenen Bedürfnisse gestillt sind kann man den Blick auf andere (Fremde) richten. Das tut nicht jeder. Es gibt Menschen, die immer nur sich selbst im Blick haben. Diesen darf man nicht die Möglichkeit geben sich auf Kosten anderer zu bereichern. Z.b. durch Lobbyismus.

Natürlich hat die ÖS nicht den Schlüssel zum Paradies. Aber viele der Strategien sind konsequent logisch und es spricht nichts dagegen, dass sie funktionieren könnten. Immer mit der Prämisse: “Ein Irrtum wird nur zu einem Fehler, wenn man sich weigert ihn zu korrigieren.”

Reply
Avatar
netterEddy 5. April 2011 at 9:30

Ja blume du wirst nie begreifen das wir uns nicht in einem freien markt befinden und das erst dieser umstand die zustände welche du beschreibst auslöst. in einem freien markt hat der arbeitgeber ein interesse daran die besten mitarbeiter zu werben und wird diese selbstverständlich allein deshalb auch gut bezahlen.

Reply
Avatar
Tony Ledo 5. April 2011 at 10:20

@netter Eddy – “in einem freien markt hat der arbeitgeber ein interesse daran die besten mitarbeiter zu werben und wird diese selbstverständlich allein deshalb auch gut bezahlen.” schreibst du.

Schon mal daran gedacht, dass der Arbeitgeber ein Interessa daran haben könnte, die billigsten Sklaven sich zu beschaffen, weil ein Konkurrent genau das auch macht, weil der nämlich sich mit ein paar anderen seiner Branche zusammengetan hat und seine erlangte Marktmacht dafür skrupellos einsetzen kann. Gibt es in deinem Modell noch Kartellämter? Institutionen, die Monopolbildungen zusammen mit einer abgesicherten Legislative verhindern können? Oder sind in deinem Modell alle Arbeitgeber, Banker und Restpolitiker plötzlich über Nacht zu Evangelisten des guten Willens geworden?

Reply
Avatar
netterEddy 5. April 2011 at 10:28

nein in meinem model gibt es verschiedene bewerber auf dem markt und A möchte größer werden als B heißt er brauch viele arbeiter. Wie wirbt man viele Arbeiter? ganz bestimmt nicht indem man ihnen weniger bezahlt als bei B.
Es ist generell so das große konzerne meist die besten arbeitsbedingungen haben.

Kann es sein das es in deinem Model einen Staat gibt der dafür sorgt das dieser natürliche mechanismus durch Lobbyarbeit versaut wird?

Reply
Avatar
netterEddy 5. April 2011 at 13:31

@ Ina

och nö nicht schon wieder alles von vorne, oder? bitte langsam mal verstehen das es nicht immer nur um kurzfristige folgen geht, bei denen kein mensch den wirklich bedürftigen hilfe verwehren möchte sondern um langfristige.

du kind.

Reply
Avatar
Zyx 5. April 2011 at 14:18

“Wer in jungen Jahren kein Sozialist ist, hat kein Herz. Wer im Alter noch Sozialist ist, hat keinen Kopf.”

Reply
Avatar
narf 5. April 2011 at 15:53

@ netter Eddy

Wenn du glaubst das ein Arbeitgeber von grund auf sozial eingestellt ist, bist du auf den Holzweg. Diesen Schrott, den du da von Janich hast, kauf ich mit Sicherheit nicht ab und ich weiß wovon ich red. Gerade bei uns in Österreich gib es laut hörensagen eine Handvoll gute Firmen, also wo man gut verdient und respektabel behandelt wird. Ich hab so eine noch nicht zu gesicht bekommen nach zig Firmen und zig gesprächen mit Arbeitskollegen und das über den Daumen 14 Jahre. Fast jede Firme will eines: BILLIGE Arbeitskraft und möglichst KEINE Investition für die Mitarbeiter. Die Gier der Geschäftsführer ist zum Teil unglaublich. Diese These was da der Janich aufstellt is für den Mülleimer, auch bei einem sogenannten ‘freien’ Markt.

Wer sagt den das in deinem Modell Arbeitermangel herrscht?

Außerdem, wie oben beschrieben, will der Arbeitgeber nicht die besseren sondern die billigeren Arbeiter und die möglichst die fresse halten. Ist zwar nicht pauschal, trifft aber genau auf meinen Zweig zu.

Reply
Avatar
netterEddy 5. April 2011 at 16:24

narf er muss nicht sozial eingestellt sein um zu erkennen das er nicht unter eine bestimmte grenze kommt ohne das ihm die mitarbeiter weglaufen. können wir uns darauf einigen? vorallem bei der höhe des arbeitslosengeldes welches den unternehmen noch zusätzlich den markt versaut so dass die meisten am liebsten gleich auswandern würden und wo sind deine arbeitsplätze dann? dann heulen alle wieder wegen globalisierung.
zurück zum thema, wie gesagt hat er ein interesse daran mitarbeiter generell zu halten und zwar auch in Österreich und auch in deiner Branche erzähl mir nichts, so. Trotzdem und da hast du natürlich begrenzt recht, ist es so das er ein genauso großes interesse daran hat nicht zuviel zu bezahlen, wer will ihm das verübeln? und vorallem wer soll den bitte sämtliche jobs die deiner meinung nach unterbezahlt sind subventionieren? gott oh gott. Realistisch bleiben bitte.

Reply
Avatar
netterEddy 5. April 2011 at 16:39

wenn wir tatsächlich nur 10% steuern zahlen müssten würde der markt gewaltig größer werden. Sehe ich das falsch? folge arbeitskäftemangel, wo liegt mein denkfehler?

Reply
Avatar
Blume 5. April 2011 at 17:56

Wieso ist Tony hier eigentlich der einzige, der mich versteht? Oo

Reply
Avatar
Blume 5. April 2011 at 18:11

Ups, Tony ist ja doch nicht der Einzige.

Sorry Jungs, schön zu lesen, dass hier noch ein paar versuchen eigenständig zu denken. ^^

Reply
Avatar
netterEddy 5. April 2011 at 21:51

@ Blume

du nennst das eigenständiges denken aber irgendwie hab ich wenn ich deine kommentare lese das gefühl ich unterhalte mcih mit irgendeinem x belibigen typen der sich für politik interessiert. Das was du so raushaust ist in meinen Augen absolut 0815.
So einen scheiß wie dich und deine Meinung findet man an jeder ecke. da brauch ich echt nicht lange suchen könntest unsere auszubildene sein lol
oder die davor
oder die DAvor
usw.

Reply
Avatar
netterEddy 5. April 2011 at 21:54

komisch das ihr alle immer nur einen irreführenden kommentar abgebt aber euch nie mit den gegenargumenten auseinander setzt.

Tony,
Narf,
mentor,

was los?
Papa hat bock! 🙂

Reply
Avatar
Tony Ledo 5. April 2011 at 22:06

@netter Eddy – ich schlage dir vor, du liest meine Kommentare alle nochmal und gleichst sie mit den “Gegenargumenten” ab, um festzustellen, dass die Antworten auf die “Gegenargumente” alle schon gegeben wurden.

Eine Nebenemerkung: Wenn das mit dem “nett” vor Eddy Ironie ist, frage ich mich, was daran lustig sein soll. Wenn das Ernst gemeint sein soll, dann handele auch danach.

Auf dem Arbeitsamt heißt das: “Haben Sie überhaupt schon eine Nummer gezogen?!”

Reply
Avatar
netterEddy 5. April 2011 at 23:06

lieber Tony, es handelt sich bei dem namen netterEddy um ein Synonym. Eddy ist natürlich auch nicht mein richtiger Name. Dir fehlt es also nicht nur an grundlegendem Verständnis was wirtschaftliche Zusammenhänge angeht. nein schlimmer, die größten Filmklassiker scheinen dich kalt zu lassen.

Tip:

http://www.youtube.com/watch?v=x7dHA0wtDmE

na wer is es?

übrigens habe ich deinen kommentar aufmerksam gelesen …. ich habe dir darauf geantwortet und du bist eines gegenargumentes schuldig geblieben.
du sprichst komischerweise von ALLE. Alle einer oder was?

Reply
Avatar
netterEddy 5. April 2011 at 23:18

und wenn ihr jetzt wieder heult warum der nice guy eddy so gemein ist.
Dann fragt euch mal ob es grundlegend nett ist eine gruppe menschen mit den gleichen politischen interessen und ansichten solange mit spam zu nerven das die meisten offensichtlich schon keine lust mehr haben hier zu schreiben.

renn mal mit einer grünen einstellung in ein treffen der cdu, und fang an 2/3 der gespräche ungefragt zu stören was meinst du wie lange die dich freundlich bitten die fresse zu halten?
Frage mich warum Benesch euch nicht schon lange gesperrt hat.

Reply
Avatar
Tony Ledo 6. April 2011 at 10:11

@netter Eddy – erstens sprach ich von KommentarEN, dann ist mir natürlich klar, dass ‘netter Eddy’ ein Synonym ist, was meine diesbezügliche Kritik aber nicht abschwächt, dann würde ich das von wegen keine Ahnung von wirtschaftlichen Zusammenhängen haben nicht übertreiben und auch nicht drauf ankommen lassen. Um es einmal deutlich zu sagen, DU hast bis auf ein paar sehr mittelmäßig von der Web-Seite der pdv abgekupferte Allgemeinplätze nichts gebracht. Während du anderen unverschämterweise absprichst, selbst denken zu können, konnte ich von dir keinen einzigen fundierten eigenen Gedanken bisher lesen. Meinst du wirklich, ich hätte Lust mit dir zu argumentieren?

Hallo?!

Wer vertreibt hier wen?!

Reply
Avatar
netterEddy 6. April 2011 at 11:14

tony tony, also das selbstständige denken hat Blume den leuten abgesprochen und ich habe sie dann nur darauf hingewiesen das gerade Sie dort defizite hat. und kommentare von ihr besonders mainstream sind.

nicht immer alles verdrehen du assi!!

“dann würde ich das von wegen keine Ahnung von wirtschaftlichen Zusammenhängen haben nicht übertreiben und auch nicht drauf ankommen lassen.”
Ohh meinst du jetzt ich zittere oder was? ich hab es schon drauf ankommen lassen. Und deine lässtige angstmache vor dem doch so schlimmen Menschlichen profitstreben erkannt.

“Um es einmal deutlich zu sagen, DU hast bis auf ein paar sehr mittelmäßig von der Web-Seite der pdv abgekupferte Allgemeinplätze nichts gebracht”

ganz genau ich habe bevor ich drauflos schreibe vorher Bücher über dieses Thema gelesen, lasse mich also von großen denkern welche unter uns infokriegern allgemein vorbilder sind bilden. (die ÖS ist eine Wissenschaft) Du schreibst einfach aus dem Bauch heraus irgendeine scheiße. es ist tatsächlich eine beleidigung gegenüber Hayek Mises und co. das du glaubst nach 3 sek. überlegen deren thesen widerlegen zu können.
Deine schlußfolgerungen über Gier usw sind die typischen Gedanken wie sie fast jeder heutzutage durch die medien vermittelt bekommt

Reply
Avatar
Zyx 7. April 2011 at 14:03

Zur Kultur:

Wenn man dich so hört muss man davon ausgehen, dass es die Deutsche Kulturlandschaft nur gibt, weil sich der Staat darum kümmert. Das wäre so, wenn es keine Nachfrage dafür gäbe. Denn (vorsicht Marktgesetz) wo es Nachfrage gibt, gibts auch Angebot sofern machbar.
Es gab aber auch schon immer Menschen denen eine bestimmte Sache besonders am Herzen lag. Es würde vermutlich eine Stiftung dafür geben wenn es nicht genügend Nachfrager gibt, es also wirtschaftlich nicht profitabel ist. Mit den 50% deines Verdienstes die dir der Staat nicht mehr abknöpft sondern über die du selber, nach deinen Bedürfnissen, verfügen darfst, würdest du doch sicherlich, da dir das so am Herzen liegt, auch etwas dafür hergeben, richtig? Und wenn nicht? Tja, wenn es den meisten Menschen nicht so wichtig ist? Warum muss dann eine einzigartige Kulturlandschaft erhalten werden? Um was zum Vorzeigen zu haben? Um sich auf die Brust zu klopfen und zu sagen: “Schaut her, den Menschen gehts immer beschissener aber wir haben ne einzigartige Kulturlandschaft…”. Und wenn die Bürger dann trotz allem darauf bestehen, dass Kultur Staatsangelegenheit sein sollte, dann kann dies durch direkte Demokratie, sprich Volksentscheid, halt so gemacht werden. Ich persönlich bin zwar der Meinung es wäre besser wenn nicht aber wir wollen nun mal Demokratie also beuge ich mich der Mehrheit.

Empirisch spricht gegen deine These die Deutsche Kultur zur Vorpreußischen Zeit. Hier zu lesen:

http://www.parteidervernunft.de/sites/default/files/Die_Freiheit_in_der_Deutschen_Geschichte.pdf

Die Höhe der Steuern würde davon abhängen, welche Aufgaben der Staat übernehmen soll, oder besser gesagt die Kommunen. Das sollten die Bürger entscheiden. Wenn sie staatlich verordnete Kultur haben wollen, müssen sie halt dafür bezahlen. Denn der Staat und die Kommunen dürfen nur über das Geld verfügen, welches sie über Steuern einnehmen. Und dazu brauchen sie in einer direkten Demokratie die Zustimmung der Bürger. Da die Steuerhöhe Sache der Kommunen ist, habe ich sogar den Vorteil, einfach umziehen zu können, wenn es mir nicht gefällt was die Verwaltung so treibt. Was wiederum den Vorteil hat, dass ein Wettbewerb zwischen den lokalen Verwaltungen Eintritt und den Aktivitäten der “Regierenden” somit eine natürliche Grenze gesetzt wird.

Reply
Avatar
Zyx 8. April 2011 at 13:36

Deine Anfeindungen werde ich mal überhören und mich weiterhin sachlich mit dir Austauschen.

“Und die ich dann zu großen Teilen wieder ausgeben muss, für private Vorsorge. Und die Absicherung meiner privaten Vorsorge für den Fall, dass mein privater Vorsorger pleite geht? Und für die enormen Mehrausgaben, die meiner Familie dann drohen, weil Kindergärten, Schulen, Universitäten nicht mehr von der solidarischen Gemeinschaft (mit-)finanziert werden?”

Im schlimmsten Fall hast du hinterher dieselben Kosten wie jetzt. Das aber auch nur, wenn man nicht glauben mag, dass staatliche Kontrolle ineffizienter ist als private und damit wettbewerbliche. Ich bin vom Gegenteil überzeugt.

“Weil Kultur mehr ist als Unterhaltung? Weil es Nutzen gibt, der sich – entgegen eurer vulgärliberalistischer Überzeugung, die ihr jemandem nachblabbert, der sie auch nur der strunzdummen Tea Party nacblabbert – sich eben nicht ökonomisch messen lässt?”

Du bist immer noch die Antwort schuldig. Welchen Nutzen gäbe es denn wenn niemand es für erhaltenswürdig erachten würde? Falls es das Bedürfniss gibt (und das gibt es bestimmt) Kultur zu erhalten, dann würde sie auch erhalten werden. Wie du schon sagst. Du gibst heute schon freiwillig Geld aus für Herzensangelegenheiten.

“In einem Land, in dem Menschen nur noch als Portemonnaies mit Ohren betrachtet werden, möchte ich niemals leben.”

Merkwürdige Wahrnehmung des IST-Zustandes wenn du dich gerade heutzutage nicht so fühlst. Gerade das Gegenteil will ja die PDV. Dein Geld soll dir gelassen werden. Du sollst damit weitestgehend tun und lassen können was du! willst. Seine eigenen Bedürfnisse soll jeder mit seinem Geld decken dürfen. Einfach weil Nachfrage Angebot schafft und nicht Angebot die Nachfrage. Es sei denn die Nachfrage wird staatlich verordnet.

Reply
Avatar
Trüffelchen 4. April 2011 at 18:36

Gott segne die Amish´s!!!

Reply
Avatar
Tony Ledo 4. April 2011 at 19:09

Doch Crack???

Reply
Avatar
Trüffelchen 4. April 2011 at 18:18

Ab sofort wird Strom importiert.
Das ist einfach nur noch lustig und wir sitzen in der ersten Reihe, als Infokrieger sogar in der VIP-Lounge haha.

Reply
Avatar
Blume 4. April 2011 at 11:50

@Tony

Gib’s auf ^^
F.B. lebt halt noch im kalten Krieg und nimmt jeden Freitag am Stammtisch der John Birch Society teil.

Alles was auch nur ansatzweise in sozialer Gerechtigkeit enden könnte ist für ihn freiheitsraubender Kommunismus, wie ihn Stalin prakizierte.

Eine politische Diskussion hat bei so einen festgefahrenen Standpunkt keinen Sinn.

Es wird immer wieder betont, dass die Leute endlich lernen müßten, was echte Freiheit bedeutet.
Mir drängt sich der Gedanke auf, dass kaum einer hier eine Ahnung hat was echte Tyrannei bedeutet.

Sorry, aber wenn ihr Wohlstandskinder über eure Unfreiheit in Deutschland weint, dann ist das ein Schlag ins Gesicht für jeden, der unter einem wirklichen Diktator hungert.

Reply
Avatar
netterEddy 4. April 2011 at 23:09

Alles was auch nur ansatzweise in sozialer Gerechtigkeit enden könnte ist für dich Raubtierkapitalismus.

Reply
Avatar
Blume 4. April 2011 at 23:33

@Eddy

??? Sinn?

Reply
Avatar
netterEddy 4. April 2011 at 23:50

ist es sozial gerecht wenn jemand nur für die Differenz zwischen Arbeitslosengeld und Arbeitslohn 40 Stunden arbeitet während andere sich auf die Faule haut legen und nur 100 oder 50 EUR weniger bekommen.

Ist es sozial gerecht wenn die Regierung einen Arbeitnehmer der “nur” 900 EUR verdient seine Würde nimmt für sich selbst zu sorgen weil Sie seine Arbeitskraft nicht gebührend wertschätzt und Ihn stattdessen lieber großkotzig für nichts bezahlt?

Reply
Avatar
netterEddy 5. April 2011 at 10:20

fals du wieder nicht verstanden hast was ich meine(was ich vermute): Ich halte es für sozial wenn menschen nach ihrer leistung bezahlt werden und nicht ausgebeutet werden unter dem vorwand anderen angeblich “bedürftigen” “helfen” zu wollen.

Deshalb ist es der fall dass DU alles was ansatzweise sozial ist für Raubtierk. hälts.

Reply
Avatar
Klausi 3. April 2011 at 20:15

Bericht über Chemtrails & Geoengineering in den Aktuellen Massenmedien http://www.20min.ch/wissen/news/story/-Moeglicherweise-sehen-wir-nie-wieder-blauen-Himmel–15530266

…anstatt einfach das weltweite Fliegen zu reduziern …

Reply
Avatar
martini 3. April 2011 at 18:05

Guter Artikel von Ralph Bärligea auf mmnews:
http://www.mmnews.de/index.php/wirtschaft/7601-euro-tod-auf-raten-fuer-deutschland-und-europa
Die 7 Lügen über den neuen “Euro-Stabilitäts-Mechanismus”

Reply
Avatar
Blaumann 3. April 2011 at 17:24

Nur der Admin oder ein Moderator kann einen Beitrag löschen bzw. bearbeiten und wenn es über die .php oder.html also der Quellcode ist.

Anonsten, kannst du die Löschung einer Email auf einer anderen dir nicht zugänglichen Seite im Prinzip vergessen.

Reply
Avatar
sledge 5. April 2011 at 21:51

danke für die info…! in vielen foren und chats wird beklagt, das wordpress so ziemlich alle spam-blocker austrixt…na toll !
über 300 emails im doppelpack zu diesem thread hier…das nervt !
ich werd wohl meinen account opfern müssen…denn ein ende ist nicht absehbar…?!

sledge

Reply
Avatar
Uwe Prink 3. April 2011 at 15:34

Ich habe schon einige informative Denkanstöße auf infokrieg-tv bekommen (Filme, Bücher).
Leider muss der oben auftretende Berichterstatter aufpassen, durch die Art und Weise, wie er seine Sendung moderiert (unprofessionelle Art zu sprechen, ironische Betonung, Polemik), sich damit nicht selbst diskreditiert.

Reply
Avatar
sledge 3. April 2011 at 16:32

hi…was kann ich tun um meine email-adresse aus den iktv-wordpress-klauen zu befreien ? alle links bisher erfolglos…gmx nimmt wordpress nicht in die blacklist auf…

dank für jeden tip

Reply
Avatar
netterEddy 3. April 2011 at 15:32

so endlich geschafft die Sendung zu sehen. Klasse Thema und wiedermal sehr interessant. Danke

Reply
Avatar
Tony Ledo 3. April 2011 at 12:43

Das mit den ‘Megacities on the move animations | Forum For The Future’ ist für Freiheitsliebende fraglos beängstigend, aber solche Medaprojekte haben eine entscheidende Achillesferse: ihre hohe Komplexität. Da in einer total duchrorganisierten Megacity alles mit allem zusammenhängt, kann der Ausfall nur einer Einheit das ganze System erheblich stören. Komplexität bedeutet in diesem Verstand, dass sehr viele Funktionen an eine Schnittstelle gebunden sind. Jene Megacity müßte einen sehr großen Aufwand an Sicherungssystemen betreiben, um ihren Betrieb störungsfrei halten zu können. Das ginge dann hinab bis zur Durchleuchtung jedes/jeder einzelnen Bewohner/In. Davon schweigt die Animation freilich. Die Frage dabei ist, ob sich das alle Bewohner/Innen auf längere Sicht gefallen lassen würden. Im Gegensatz dazu würden vielleicht nicht wenige Menschen sich sagen: “gut für meine Freiheit muss ich ein paar Opfer bringen, aber am Ende lohnt sich das.” Sie würden vielleicht in selbstverwaltete Aussenbzirke abwandern, um mehr und mehr auf eigene Rechnung zu leben. Sie hätten dann vielleicht manche Bequemlichkeiten der Megacitys nicht, aber ein freies und ausgefülltes Leben. Möglich wäre auch eine Störung, die eine Megacity so weit herunterreissen könnte, dass aus Chaos und Ruinen ihre Bewohner/Innen (Bürger kann man sie ja kaum nennen) froh ob der Existenz noch anderer Strukturen dort draussen, in eben solche flöhen.

Die Eliten, die von den Megacities profitieren würden, fänden, da bin ich wegen der Stumpfheit und Bequemlichkeit vieler Menschen ziemlich sicher, immer noch genügend human ressources für ihre Super-Lebenswelten. Die Frage stellt sich daher, ob sie es nicht dabei beließen und von einem kostspieligen und riskanten Krieg gegen autarke Gemeinschaften außerhalb ihrer Projekte absehen würden.

Darin könnte für alle nach Freiheit und echten Werten strebende Menschen immer noch eine große Chance, auch in der NWO, warten.

Reply
Avatar
José 3. April 2011 at 21:17

Diese Megacities und die ausgewanderten, die du da erwähnst hat Jewgenij Samjatin schon 1920 in seinen Roman “Wir” niedergeschrieben. Huxley ist nur mit der Technik einen Schritt weiter gegangen.

Samjatin hat es in seinem Buch soweit kommen lassen das die Ausgewanderten den totalitären Staat unterwandert haben und es letztlich in einem Bürgerkrieg geendet hat. Denn so wie es keine letzte Zahl gibt, gäbe es auch keine letzte Revolution. Bei Huxley sieht die Geschichte wieder ganz anders aus, da scheint es gänzlich unmöglich frei zu leben. Diejenigen die noch ‘frei’ lebten wurden nämlich wie Vieh in Reservate gehalten.

Aber eins ist gewiss, um letztendlich die Menschen vollkommen zu versklaven müsste es vorher zu einem schweren Krieg kommen um die Bevölkerung zu reduzieren und somit leichtere Hand zu haben. Wenn wir jedoch diese Population fortsetzen wird eine gänzliche Unterdrückung fast unmöglich. Ich denke das es immer kleine abgelegene Gruppierungen geben wird. Die Welt ist groß und wer versklavt letztlich schon die Indianer im Regenwald?

Jedoch zu meinen, jene die schon in einer solchen Überwachungsstadt leben würden bei einem (Energie-)Ausfall auch auswandern, kann ich nicht beipflichten. Die sind dann schon so derart durch den Kaukau gezogen, dass die gar nicht mehr dran denken würden, oder nicht mehr können. Ausnahmen bestätigen die Regel.

Wenn sich solche Parallelgesellschaften bilden bleibt zum Schluss die Frage, wer will sich durchsetzen? Würden die ausgewanderten, wie bei Samjatin, versuchen dieses Gebilde zu zerstören, um letztlich auch an der Technik zu partipiziren? Nutzen die Herrscher ihre technische Überlegenheit um sich ihrer Herrschaft gewiss zu sein? oder würden sie auf die Rebellion der Ausgewanderten warten, da eine Herausforderung den langweiligen Herrscheralltag versüßt? Die Zukunft zeigt es.

Reply
Avatar
Tony Ledo 6. April 2011 at 11:42

hey José – jetzt erst entdeckt. Ein Super-Buchtipp von dir – Danke! Ich mag russische Autoren. Ein sehr gesellschaftskritisches, schwarz-humoriges, mit einer völlig neuen Verschwörungstheorie überraschendes Buch und einer der besten modernen Vapirromane, die ich je gelesen habe – : Viktor Pelewin – ‘Das fünfte Imperium’.

Reply
Avatar
husky puppies for sale 3. April 2011 at 12:07

[…] INFOKRIEG.TV – MP3 und Videoaufzeichnung der IKTV-Livesendung vom Freitag: ??kosozialismus mit aller Gewalt […]

Reply
Avatar
Blaumann 3. April 2011 at 11:14

Das Antigrünengeschwaffel nervt mich Übrigens auch!

Reply
Avatar
Tony Ledo 3. April 2011 at 13:07

Daneben und für mich persönlich abschreckend war die Häme Alex’ hinsichtlich der Aufaben, die nun auf die Grünen in B-W zukommen. Scheitern scheint von Alex gewünscht, so mein Eindruck. Hallo? Gehts noch?! Das bedeutete dann wieder CDU/(FDP?) am Ruder, oder wie soll ich mir das vorstellen. Der Verein, der alles in Ware verwandeln will, Menschen, Natur … alles!

Dachte hier ginge es gegen die NWO – so bestimmt nicht!

Ich wünsche den Grünen in manchen Bereichen viel Glück und hoffe, dass das auch als positives Beispiel auf andere Bundesländer abstrahlt.

Wer nicht differenzieren kann, kann die Welt von Heute nicht verstehen.

Reply
Avatar
Tony Ledo 3. April 2011 at 13:36

…. äh, überlegt mal, wem ihr mit der einseitigen Grünen-Schelte einen Gefallen tut.

Die Mär vom freien Markt heißt übersetzt: die mit den spitzesten Ellenbogen und dem meisten Geld sind am Drücker – das ist uneingestanden in der Philosophie des Neoliberalismus und in ihrer Auswirkung das Gegenteil eines wirklich freien Marktes. Im Endeffekt kann dabei etwas herauskommen, das den Menschentypus des grausamen Siegers aus allen Rohren befeuernd nach Vorne bringt. Das ist weniger grüne Politik als Schwarze bzw. Schwarzgelbe. Das ist ein Weg, Menschen schnell und sicher von einem qualitativen Denken und Empfinden in ein quantitativen, das nur noch Rekorde in Messbares fasst, zu locken, in dem man sie schnell und sicher ausnehmen und manipulieren kann. Ich glaube nicht, dass Grün soviele ‘Schlafschafe’ züchtet wie Schwarzgelb. Das zeigt doch die Aufmerksamkeit der Wähler von Grün für Themen, die mit der Erhaltung qualitative Werte zu tun haben.

Da auch Infokrieg politisch ist und dies explizit sein will, bitte ich darauf zu achten, wem man für wen ausbeutbar an den Karren fährt. Ich kenne an meinem Arbeitsplatz einige junge Mütter, die Grün gewählt haben, weil sie ihren Kindern eine Zukunft hinterlassen wollen. Alex suggeriert, dies seien ‘Schlafschafe’, Ökofaschisten oder sonst irgendwie Minderbemittelte. Vielleicht mal wieder unter Menschen außerhalb des Studios und des Büros oder Waffenmessen gehen?

Reply
Avatar
narf 3. April 2011 at 14:40

Tony- Danke für die tolle Analyse. Hätt mir nie die Zeit genommen um so nen Aufsatz hier rein zu posten. xD

Da geb ich dir auf jeden voll Recht, sehr realitätsbezogen läuft das hier nicht mehr ab.

Hier kennt man nur mehr die extreme, war jedoch nicht immer so. Wenn man professionel die Leute wachrütteln würde könnte man ja auch einen umschwung in einen der etablierten Partein bewirken. Dieses entweder liberal ODER sozial, ist einfach zu seicht. In jeden System wird es immer schwachstellen geben. Wenn man differenziert und überall das Beste herauspickt müsste man doch gut fahren und falls es in die Hose geht wie jz sollte man auf jeden Fall eine aufgearbeitetes System übernehmen, aber keinen extrem Umschwung auf total liberal…

soviel von mir…

Reply
Avatar
F.B. 3. April 2011 at 14:48

@ Tony Ledo,

wenn ich Dich so über die Parteienlandschaft sinnieren sehe, frage ich mich,
ob Dir klar ist, daß es sich bei diesen politischen Angeboten der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands nur um verschiedene
Lutscherfarben ein und desselben
Süßwarenherstellers handelt.

Da sich die Masse derzeit politisch überwiegend von diesen schwarz,
dunkelrot, grün, hellrot, gelb und braun umhüllten Angeboten mit
allesamt dunkelroter Füllung ernährt,
bleibt festzustellen, daß unabhängig davon, ob der Geschmack im Mund nun gerade ein süßer oder saurer ist,
diese einseitige Ernährung eine Gesellschaft auf Dauer nur krank machen kann.

Auch wenn Rockefeller & CO. die
Grünen Kommunisten thematisch nett
verpackt haben:
Konsumierst Du noch Aspartam-Kaugummis aus Hochglanzverpackungen,
weil deren Werbung Zahnpflege verspricht?

Um Mißverständnissen vorzubeugen:
Ich liebe meine natürliche Umwelt, betreibe Biolandbau und konsumiere vorrangig regional erzeugte Produkte
von mittelständischen Unternehmen.

Dazu brauche ich keine grün getarnte
kommunistische Diktatur.
Literaturempfehlung zum Thema:
http://shop.infokrieg.tv/de/Buecher/Torsten-Mann-Weltoktober

http://shop.infokrieg.tv/de/Buecher/Torsten-Mann-Rote-Luegen-in-gruenem-Gewand

Viele Grüße, F.B.

Reply
Avatar
Tony Ledo 3. April 2011 at 20:41

@F.B. – ich hatte doch geschrieben, dass ich sehe, wie heute immer mehr provinzielle, profillose Karreristen die Politik bevölkern, dass Eigenarten und nationale Politik tödlich sein können, weil es mehr und mehr darum geht, Direktiven aus einer Art Zentralkommitee umzusetzen. Insofern ist mir das schon klar, was du beschreibst.

Was ich kritisiere ist, dass es nicht förderlich für die Akzeptanz von IK.TV sein kann, Wähler/Innen von Grün als blind im Affekt handelnde Irregeleitete darzustellen, weil das den Betreffenden überhaupt nicht gerecht wird und in der Weise, wie Alex das vortrug, neue Leser/Innen eher abschreckt, außer sie würden eine Sekte, deren Mitglieder in Selbstbeweihräucherung aufgehen, bevorzugen.

Das dumme an der Realpolitik sind wegen der hohen Verschuldung der Bundesländer, Kommunen, des Staates, die geringen Möglichkeiten, die sich noch zur Ausgestaltung der Bürgerinteressen bieten. Die von den Banken, Thinktanks/Stiftungen und den Beamten der ‘Zentralkonitees’ vorgegeben Agenden zur Schuldentilgung sind vebindlich – auch für Grün. Doch sehe ich in Teilbereichen immer noch eine bessere Politik dort (bei Grün) am Werk als sie von Scharzgelb erbastelt wird.

Der nächste Finanzcrash, die Währungsreform mit wahrscheinlich, wenn es noch einigermaßen glimpflich abläuft, 20- bis 30-prozentigem Wertverlust, wird dann zwingen, die Karten wieder neu zu mischen. Die Massen werden engere Kooperationen, mehr Zentralisierung von Wirtschaft, Finanzen und Politik im Zuge der ihnen gebotenen Debatten und der Propaganda fordern. Das (Globalisierung von Finanzströmen und Warenverkehr) aber war paradoxerweise ein Hauptgrund für die letzte Finanzkrise, die augerechnet aufgrund der durch Vernetzung geschaffenen Komplexität, auf deren Boden die Pleite von Lehman Broth. etwa Länder der EU in die Turbulenzen mitreißen konnte.

Entflechtung wäre daher viel sinnvoller. Das versuche aber mal breit zu vermitteln.

Unter dem Vorwand des angeblich so großen risikovorbeugenden Nutzens verstärkter Kontrolle und Einheitlichkeit könnten wir tatsächlich in einer Faschkomm-NWO landen, die der persönlichen Entfaltung kaum mehr Spielraum erlaubt, da selbst beim besten Willen das System bestimmt, was geschehen soll. Nicht umsonst hört man ja in letzter Zeit so oft den Begriff ‘systemimmanent’ und ‘alternativlos’.

Wieviele der Grünen und Grün-Wähler/Innen ahnen jedoch das? Ihnen ist wirklich kein Vorwurf zu machen und Arroganz fehl am Platz.

IK.TV sollte sich ein wenig wenigstens um die Rekrutierung von Lesern und Leserinnen bemühen, wenn es ihm ernst ist.

Reply
Avatar
F.B. 4. April 2011 at 9:31

@ Tony Ledo,

ich stimme Dir zu, daß wir nicht müde werden dürfen, die grundlegenden Zusammenhänge immer wieder zu beleuchten.
Es gibt bestimmt noch viele Menschen,
für die es neu ist, daß sowohl der Sturz des russischen Zaren, die Errichtung der kommunistischen Sowjetunion als auch Hitlers nationalsozialistisches Regime
von den selben Banken finanziert wurden.
Leute aus den gleichen Kreisen rühmen sich selbst auch für Ihre erfolgreiche Unterstützung
bei der Errichtung des kommunistischen chinesischen Polizeistaates.
Aber es waren nicht allein die Geldströme für Warenkäufe und politische Weichenstellungen.

Genauso wie das kommunistische China mit westlicher Technologie geflutet wurde, wurde die Elektrifizierung Russlands( Kommunismus = Sowjetmacht + Elektrifizierung war Lenins Parole dazu!) von General Electric
übernommen , der Autopark Gorki von
Ford aufgebaut usw.
Genauso erhielt Hitler die für den Krieg erforderliche technologische Basis mitsamt produktionsfertiger Anlagen geliefert.
LKW und Panzer kamen aus den Fabriken
der Marken Opel(GM) und Ford,
Rockefellers Standard Oil
finanzierte und entwickelte exclusiv für Hitler den Hydrierungsprozess zur Herstellung des synthetischen Benzins aus Kohle und errichtete produktionsfertige Anlagen
für Tetraäthylblei (Antiklopfmittel, ohne die eine moderne mobile Kriegführung zu Land und in der Luft nicht möglich gewesen wäre.

Und die gleichen Leute schickten
die Grünen mit der Propaganda von der Klimalüge ins Rennen
mit dem Ziel der völligen Deindustrialisierung Deutschlands.
(Morgentauplan)

Wer die Quellen sucht für obige
Zusammenhänge:

http://shop.infokrieg.tv/de/Buecher/Neue-Weltordnung/Antony-C-Sutton-Wall-Street-und-der-Aufstieg-Hitlers

Ich höre an dieser Stelle mit den genannten Beispielen auf.
Tony, wir müssen die grundlegenden
Zusammenhange wie in einer Endlosschleife wiederholen
und die Hintergrundinfos in jedes
aktuelle Thema einarbeiten.
Sonst geraten wir in Gefahr,
die neuen Leser und Zuschauer wegen der Ungeheuerlichkeit dieser Faktenlage zu überfordern.
Aber jede(-r) neue Leser(-in) zählt,
wenn es darum geht, die Pläne der NWO
und ihre roten Lügen im grünen
Gewand zu entlarven.

Ich hoffe, Alex Benesch sieht das auch so.

Viele Grüße, F.B.

Reply
Avatar
Blaumann 3. April 2011 at 11:14

Ich hätte Speicherkapazität und Platz für ein Forum.

Wenn Jemand will, kann ich das auch unter meiner Domain verbreiten, mit Subdomain.

Also das wäre kein Problem.

Vielleicht baut man auch Endlich ne ordentliche Kommentarfunktion mit kleiner Regiestrierung ein, vielleicht würde sich dann die Moderation Besser tun.

Ich würde das ganze auch ohne Werbung machen, denn die nervt mich Persönlich hier am Meisten.

Wer Interesse hat, kann sich ja via Mail bei mir melden?

info [at] crowroyal [.] de

Reply
Avatar
KPAX 3. April 2011 at 10:21

Mal eine Frage :
Warum schlagen wir sie nicht mit ihren eigenen Waffen ?

Will sagen : in “unseren” Reihen gibt es doch sicherlich einige sehr befähigte Leute,die die etablierten Parteien unterwandern könnten.

eine Art “neuer Marasch durch die Instanzen”

Na ja der erste Marsch ging ja gründlich daneben,denn diejenigen,die es geschafft haben wurden derart abgeschliffen,das sind ja die tlw.die überlsten Kommu-Globalisten.

Reply
Avatar
Sleeper 3. April 2011 at 13:42

“in unseren reihen gibt es doch sicherlich einige sehr befähigte Leute,die die etablierten Parteien unterwandern könnten.”

Nein, den die Szene der Infokrieger besteht nur aus Maulhelden und Dummschwätzern, die in der Woche schön jeden Tag vorm PC sitzen und wenn Papa Alex neue coole Stories erzählt sich drauf geflegt ein runterholen. Linke, rechte, paar Sektengurus, Ökonazis halt das ganze Versagerpack. Mit solchen Leuten unterwandert man keine Partei, man gibt ihnen wöchentliche Sendungen, bisschen bla bla und so, damit sie sich auch mal cool fühlen dürfen, so in der Uni, beim kiffen, oder in der 8. Klasse. 🙂

Reply
Avatar
Tony Ledo 3. April 2011 at 14:42

@sleeper – interessant. Und was zählst du jetzt n i c h t zum “Versagerpack”. Typen wie dich? Und warum und wodurch? Interessiert mich, wie schon gesagt, weil ich will doch auch nicht zum “Versagerpack” gezählt werden – schnief.

Reply
Avatar
Klausi 3. April 2011 at 15:30

Über geld redet man ja nicht, aber wie finanziert man so einen Spritfresser wie Alex ihn hat ?

Also wenn ich von meinen paar kröten für so ein vehikel spenden würde, ich würde mich grün ärgern.

Im falle eines Doomsday, falls man es aus dicht besiedeltem gebiet schon rausgeschafft hat, wohin will man fahren? durch waldwege? Die Strassen wären alle verstopft, wahrscheinlich mit Leichen übersäht, der Wagen wäre binnen Stunden auf einer Verstopften Autobahn geplündert, man hat ja A keine Schrotflinte, B bestimmt nicht 1000 Schuss dabei.

Viel besser wäre eine Autarke Stromversorgung, nein nicht mit Dieselaggregat, ein Perpetuum Mobile wäre da die bessere alternative, denn der Strom wäre wohl als erstes weg wenn unsere Zivilisation zusamenbricht.

Wasser, Nahrung, alles autark für Jahre, die paar kilo trocken chili reichen doch höchstens für Tage, wenns einem nicht schon die Plünderer abgenommen haben. Eine Flucht wäre sowieso sinnlos wo will man denn hin am Doomsday ? nach Tschechien oder Polen ? an die Uckermark, wäre doch überall das gleiche szenario. Am besten man zieht jetzt schon irgendwo raus fernab jeglicher zivilisation, da bleibt aber immernoch die möglichkeit von einem kometen getroffen zu werden 🙁

Reply
Avatar
blechtrommler 2. April 2011 at 21:44

inaklima! Arsch zu!

Reply
Avatar
blondemaus85 2. April 2011 at 19:48

ich finds immernoch unnötig und absolut uninteressant sich ne ganze sendung mit fischer und wieder mal hauptsache grün schlecht machen auseinanderzusetzenm,glaub aus den jahren vorher und nachher gibts genug anderes spannendes,kohl,koch whatever…regiert werden wir auch lange von merkel^^…infokrieg is nur noch ne antigrüne propagandasendung und hat somit echt merkwürdige oder eigene (persönliche)interessen,die mit aktuell wichtigem oder neuigkeiten schon lang nix mehr zu tun hat…echt lächerlich der stil mit dem video und aleks kommentaren dazu…da is echt wer stehengeblieben und sonnt sich im komischen studio in dem man sicherlich was interessanteres machen könnte,nur noch traurig seit monaten und bereuhe es zutiefst das hier mal leuten empfohlen zu haben als zumindest noch interessantes zu hören war…ist aber mittlerweile viele monate her…soo nun bye forever

Reply
Avatar
Tony Ledo 2. April 2011 at 21:22

Naja, festzuhalten ist jedenfalls ein Paradigmenverschub. Das, was einst bei den Unionsparteien Aushängeschild war, der Wertekonservatismus, wird nun von den Leuten repräsentiert und gelebt, die Grün wählen. Den sogenanten ‘Konservativen’ sind die Werte, die auch durch die tatsächlich vorhandene positive Seite des Christentums dargestellt werden, scheißegal. Alles wird verraten, wenn es den Banken und Konzernen und insbesondere dem eigenen Fortkommen oder Dableiben nutzt. Besipiele dafür gibt es inzwischen Zuhauf.

Der Regisseur Fassbinder, den die harten IK.TV-Fans vielleicht nicht besonders mögen, obwohl gerade sie sehr viel aus einigen seiner Filem lernen könnten (‘Die 3. Generation’!), hat einmal mit Blick in die Zukunft gesagt, jedes Gefühl wird verraten werden. Und so ist es gekommen: Produkte und der Besitz von Produkten ersetzen die verratenen Gefühle, die von dne Herstellern und Anbietern gekauften und im Konsum verbrannten. Dafür stehen heute mehrheitlich die Unionsparteien. Voran die CDU!

An der Spitze der Grünen-Partei mag auch die eine oder der andere Karrierist und Extremist bzw. die eine oder andere Strohfrau oder Strohmann zu finden sein, doch im Detail läßt sich mehr Positives finden als bei den Unionsparteien oder der SPD.
Ein Schnitt durch die JU jedoch entblößt eine Sorte Emporkömmlinge, die ich nicht in verantwortlichen Positionen der Politik oder Wirtschaft sehen will. Sollen in einem Autohaus arbeiten oder in einem Handyshop. Das ist jetzt nicht übertrieben, denn das wurde mir von jemandem bestätigt der einige tiefere Innenansichten der JU hat.

Insofern kann ich das generelle Grünen-Bashing auch nicht ganz verstehen, weil es denjenigen die Grün wählen wie denen, die sich bei den Grünen für mehr Lebensmittelsicherheit, eine ökologische Landwirtschaf, Tierschutz und mehr regionale/kommunale Selbstverwaltungen einsetzen, Unrecht tut.

Fischer kam in einer Zeit hoch, da Extremisten noch für Spitzenposten gefragt waren und eine Chance hatten. Dass Fischer diesem Typus entsprach, sah man nicht nur an den Wechseln in seiner äusserlichen Erscheinung – inzwischen ist er, glaube ich wieder bei ‘sehr fett’ angekommen – sondern auch an den von Alex beschriebenen Taten. Genau die Art von Taten, die erweisen, wie attraktiv für einen Menschen Macht zu haben und für diese mit hohen Risiken für die eigene Sicherheit einzustehen, sein kann.

Fischer konnte auch nur deshalb später für die Machtpolitik im Sinne des Establishments so ausgezeichnet arbeiten.

Dennoch würde ich niemals behaupten, Fischer habe keine Überzeugungen gehabt, was ich von vielen heutigen Politikern sofort bereit wäre zu sagen.

Politiker, provinzielle Figuren wie seinerzeit Glos, Bauernschlaue wie Brüderle, Karrieristen wie Guttenberg, die alle nie durch besondere Taten hervorstachen- und stechen, die immer nur Mainstram waren und sind, sind derweil nicht so riskant wie Kerle wie Fischer, Schröder, Daniel Cohn Bendit (der seit dem Kindersex-Scheiß bei mir ganz tief unten ist) und der olle Strauss etwa. Sie sind eigentlich überhaupt nicht riskant. Sie lassen sich absetzen, einsetzen, aussetzen, ganz nach Belieben, da sie nichts falsch machen wollen. Ich schätze, dass das einer ihrer Lebenshauptantriebe ist.

Ein wenig Eigensinn und Nationalismus hat man sich vor 20, 30 jahren noch leisten können. Heute kann das für die Karriere absolut tödlich sein: Politiker dürfen Beamte sein, die einer Art Zentralrat folgen sollen, mehr aber nicht. Typen wie der Haifisch-Zombie Fischer sind schon fast Fossilien einer in der Macht-Politik so gut wie ausgestorbenen Gattung. Solche Typen hatten aber noch nie eine weisse Weste, konnten sie naturgemäß nicht haben, und das hat nichts mit dem Parteibuch zu tun, obwohl Fischer wegen seines Parteibuchs sehr radikal zu sein hatte…. andere Zeiten – andere Sitten.

Ich vermisse jedenfalls keine von ihnen, begrüsse aber auch die grauen Vögel von heute nicht.

Reply
Avatar
Blume 2. April 2011 at 16:48

Ach, Freigeist 😉

Auf der Straße haben wir doch unsere Killteams. Hobbyschützen stehen auf deren Liste übrigens ganz oben. 😛

..to feed the paranoia ^^

Reply
Avatar
F.B. 2. April 2011 at 18:22

Erste Bilder von Blumes “Killteam”:

http://www.youtube.com/watch?v=p3Sk8jDSwo8&feature=related

Reply
Avatar
Blume 2. April 2011 at 22:03

xDDD

Naja ich glaub, dass Freigeist sich sogar vor so einem ängstlich bewaffnet. ^^

Reply
Avatar
Blume 2. April 2011 at 22:08

Auf das Rekrutierungsvideo der Ösis müßtet ihr ja eigentlich wunderbar anspringen. ^^

http://www.youtube.com/watch?v=AFk-ebRHn6k

Reply
Avatar
narf 2. April 2011 at 22:14

Is aber von der Ukraine geklaut. 😉

http://www.youtube.com/watch?v=cH_E6YSQqTo&feature=r­elated

Die Besten, der Besten, der Besten, Sir! xD

Reply
Avatar
narf 2. April 2011 at 16:42

nj, die hier gegen inaklima ausholen sollten hier auch nicht immer rumnörgeln. Klar sie ist ein bisschen unterbemittelt, aber bei diesen anderen spinnern die hier auch noch unterwegs sind (sic!). Hier wird doch knallhart Bachmanns Buch verteidigt oder ignoriert waldmanns äußerungen. Vor zwei Jahren wo´s noch das alte (!) IK-Forum gab konnte man wenigsten sagen hier sind alle so ungefähr auf den gleichen wissensstand. Ihr baut hier eure eigene kleinkarrierte Welt und mir kommt es so vor, ihr merkt es nicht mal. Ohne IK Forum sind auch diese Depatten im Kommentarbereich Sinnlos, nach 2 Tagen (oder früher) interessiert diesen Beitrag ohnehin kein Schwein mehr…

übrigens, mir hat Aristo mal am anfang dieses jahres ne Mail geschrieben er wolle ein neues IK unabhängiges Forum auf die Beine stellen, is daraus was geworden?

Reply
Avatar
ArminT 2. April 2011 at 17:06

@narf:
Würde mich auch stark interessieren mit dem Forum. Aristo würde ich das auch zutrauen!

Reply
Avatar
morti 2. April 2011 at 17:40

Weltverschoerung.de ist eine gute Plattform wo man über solche Themen diskutieren kann. Das Publikum ist, m.E. nach, gesellschaftlich breiter aufgestellt, so dass i.d.R. kontrovers debattiert wird.
Der Legende nach ist auch das der Grund warum IK.de existiert.

Reply
Avatar
narf 2. April 2011 at 20:57

Schau, inaklima, zuerst solltest mal aufhören die Leute hier pauschal als ‘Infoelite’ abzustempeln. Würd mich wundern wenn sich hier 10% als sogenannte ‘Infokrieger’ bezeichnen, ich tu ´s nicht. Außerdem will und brauch ich dich nicht zu ‘bekehren’, die Massage ist draußen und es ist nur eine frage der Zeit bis der Funken überschlägt. Bei mir schreibt die Regionalzeitung schon offen über den Staatsbankrott:

http://www.meinbezirk.at/Urfahr(Umgebung)/bez_93/channel_1-1-16/chsid_1/uid_14542/id_913441

Es ist jedem seine eigene Angelegenheit, welches man moralisch verantworten kann. Es sei denn du gehörst zu diesen 6%:

http://www.erinnerungsforum.net/forum/bewusstsein/politische-ponerologie/msg22159/#msg22159

Danke, morti, kenn ich schon. Schau dort auch manchmal vorbei, jedoch nicht unbedingt das was ich suche…

Jeder will immer nur disskutieren, disskutieren, disskutieren. Und wenn man merk man hat zu lange disskutiert, lässt man sich blenden und läuft man wie hier den erst besten Politiker nach.
Es ist doch allgemein bekannt das Politiker lügen, warum glauben hier alle Janich aufs Wort? Ist ja auch irgendwie Politiker-Typisch das Janich nicht mal selbst die Fehler vom ‘freien Markt’ Preisgibt.

Reply
Avatar
narf 2. April 2011 at 21:55

Dieses ‘Comment is awaiting moderation’ kotzt mich übrigens auch schon an. Jeden 20sten Beitrag von nem Moderator durchchecken hat doch keinen Sinn.

Dieses Mundtot machen geht mir auf den Kecks. Kanns gar nicht oft genug schreibn.^^

Reply
Avatar
Toxi1965 2. April 2011 at 16:21

Leute ! Am Anfang bin auch angeprungen auf inaklima und Konsorten.

Einfach nur labern lassen und nicht mehr drauf reagieren , die klicks auf den alternativen Medien srechen eine sehr deutliche Sprache …

Ist doch irgend wie nett das sie/er da ist 😉

Reply
Avatar
Freigeist 2. April 2011 at 16:32

Ja, das hält ihn von der Straße fern! =D

Spielt nicht mit den Schmuddelkindern!

Reply
Avatar
hell-cat 2. April 2011 at 13:43

Saugeile Idee, alle Medien anzuschreiben und nachzufragen, ob sie berichten werden. Wenn Alex sogar noch zusätzlich kostenfrei anbietet, denen Bildmaterial zu liefern kommt das ganze vielleicht wirklich mal über die Bildschirme.

Vor 15 Jahren etwa hörte ich mal, dass die Sender jede Zuschauernachfrage mal 1000 nehmen. Das wird sich in Zeiten des Internets, wo man nicht mehr extra einen Brief schreiben muss stark geändert haben. Dennoch kann man Einfluss nehmen. Wenn viele von uns nachfragen, kann es wirklich dazu kommen, dass die Standard-Medien davon ausgehen, dass sie das Thema nicht ausklammern können.

Reply
Avatar
Freigeist 2. April 2011 at 13:59

Nunja, offebar sind wir mehr als 300 und es reicht um inaklima wohl genug scheiss Angst zu machen, dass er seine Freizeit darin investiert, uns auf den Senkel zu gehen. Oder es fehlt ihm einfach selbst an Gleichgesinnten die was auf die Beine stellen und/oder er hat keine Plattform wo er sonst rumgammeln kann.

Was für ein Loser.

Reply
Avatar
F.B. 2. April 2011 at 14:13 Reply
Avatar
Shai Segal 2. April 2011 at 14:27

So, es reicht jetzt langsam @inaklima!

Wenn du noch einmal so ein Kommentar schreibst, bekommst du keine Notrationen mehr, wenn die Ökoterroristen dein Trinkwasser mit Solarstrom vergiften, dann kannst hast du halt Pech gehabt!!!

Reply
Avatar
MAD B. 2. April 2011 at 15:47

@inaklima

was hast du eigentlich für ein Problem? Lungerst hier herum mit deiner “ist doch eh alles Scheiße” Einstellung. Von dir kommt nur Genörgel und Gelaber dabei gibst du dich als wärst du die “Essenz des Wissens” bringst aber selbst nichts konstruktives ein.
Behalte deinen Lebensfrust für dich oder bringe was nützliches in die Gesellschaft ein. Und wenn du dich in der Gesellschaft hier nicht gut aufgehoben fühlst… geh wo anders spielen!

Reply
Avatar
Klausi 2. April 2011 at 10:36

Gute frage.

Reply
Avatar
vonAquin 2. April 2011 at 3:11

Ist das ein Aprilscherz? Wenn ja, dann ja wohl ein schlechter.

http://politikprofiler.blogspot.com/

Reply
Avatar
Nürnberger_Paladin 2. April 2011 at 10:27

Ich habe mittlerweile ehrlich gesagt das Gefühl, dass jeder Tag ein 1.April ist. Katastrophen, Kriege, Elend so weit das Auge reicht. Der Staat vergiftet die Bürger systematisch, während er sich selbst(Haushalt, Strukturen, Bürokratiewahnsinn) zugrunde richtet. Die biblischen Prophezeihungen scheinen sich zu erfüllen. Manchmal hat man wirklich selbst das Gefühl Teil eines schlechten Films zu sein.

Reply
Avatar
Blume 2. April 2011 at 14:47

“Der Staat vergiftet die Bürger systematisch”

Nüchtern betrachtet vergiftet die Wirtschaft und der Fortschritt den Bürger systematisch. ~.~
Der Staat hat sich nur erfolgreich kaufen lassen.

Reply
Avatar
Tony Ledo 2. April 2011 at 17:40

@Blume- “Nüchtern betrachtet vergiftet die Wirtschaft und der Fortschritt den Bürger systematisch. ~.~
Der Staat hat sich nur erfolgreich kaufen lassen.”

So, aber nur so ähnlich. Immerhin ein Satz, an dem ich anknüpfen kann, um endlich mal etwas zu der leidigen Sozialismus-Schelte und dem angepriesenen Gegenprogramm loszuwerden.

Staatliche Eingriffe auf ein absolutes Minimum zu begrenzen und die Freiheit des Einzlenen als Grundlage aller Ökonolmie, Wissenschaft und Legislative zu machen, hört sich für mich grundsätzlich gut an, scheitert jedoch an den Menschen, so wie jede gesellschaftliche Utopie bei dem Versuch sie im Makronereich durchzusetzen gescheitert ist. Die meisten Menschen sind weder reif für einen durchaus auch positiv umsetzbaren Sozialismus, noch für einen Liberalismus der Janichschen Art, weil sie mehr haben wollen als der Nachbar, weil sie gierig sind nach Luxus, weil sie Verantwortung und Entbehrungen scheuen, weil sie die Macht und den Rausch an der Macht genießen, weil sie Härte und Grausamkeit bewundern und Empfindsamkeit, die Gerechtigkeit auf der Basis von Rücksichten fordert, als Schwäche sehen … weil das immer wieder aus den Reihen jener Führer generiert, die all diese Eigenschaften und Triebe weiter befeuern werden und Gruppierungen an die Spitze fördern, welche die erfolgreichen Raubrittertraditionen zurückliegender Jahrtausende fortsetzen.

Vernunft ist nichts, womit man sich die Massen geneigt macht, denn Vernunft unterhält nicht, berauscht nicht und beschämt die Leute wegen ihrer eigenen Defizite, die man durch das Tun politischer Führer und Idole aus anderen gesellschaftlich relevanten Sparten entweder in Stärken gewandelt oder in tiefe Nacht versenkt erleben will. Das kann Vernunft niemals bieten, wenn sie denn Vernunft im besten Sinne sein soll.

Insofern bin ich der Ansicht, dass der Mensch ein Wesen ist, dass als Massenphänomen scheitern muss, um zu lernen und selbst das gelingt nur selten.

Sicherlich ist es gut für den Fall danach, etwas parat zu haben.

Der Fortschritt oder die Wirtschaft veriften den Bürger nicht allein sondern immer nur in Verbindung mit ihm selbst, mit seiner Bereitschaft dazu, umgarnt, manipuliert und zugrunde gerichtet zu werden.

Die erste Region, die sichtbar besser fährt, indem sie sich mehr Autarkie, mehr eigene Versorgungsstrukturen unabhängig von Staats-, Konzern- und Bankenmacht verschafft, wäre ein Vorbild, das Nachahmer finden würde. Da sehe ich eine gewisse Möglichkeit außerhalb jeder NWO zu existieren. Auf welcher Art von Lebensstandard sei einmal dahingestellt und es sei auch dahin gestellt, was man unter ‘besser Fahren’ überhaupt verstehen will.

Reply
Avatar
Blume 2. April 2011 at 21:11

@ Tony

wir sind offensichtlich einer Meinung. ^^
Nur wenn ich sowas schreibe bin ich automatisch die böse Sozialist oder Ökofaschistin.

Nachhaltiges Wirtschaften ist für einige hier ja schon “deindustrialisierung”. ~.~

Gier ist übrigens auch das Motiv, weswegen die meisten Europäer Müll fressen. Denn: “Geiz ist geil!”

Reply
Avatar
Tony Ledo 2. April 2011 at 21:24

@ Blume – das heißt jetzt “geil ist geil!” – noch situativer, noch subtiler …

Reply
Avatar
mentor 3. April 2011 at 1:43

also ich find inklima lustig.Sie beleuchtet die teilweise völlig überzogenen Ansichten einiger ,,wir sind alle Sklaven,,Dauerheuler mit liebenswertem sarkasmus.Wenn du jetzt noch gut aussiehst würd ich mich glatt mal ne runde live von dir beschimpfen lassen.
aber bestimmt bist du potthässlich 😉

Reply
Avatar
Nürnberger_Paladin 1. April 2011 at 23:42

Die aktuellen Waffen- und Sprengstofffunde, welche über dunkle Kanäle illegal verschoben werden, häufen sich beängstingend. Über die illegalen Waffenschiebereien scheint sich sonderbarerweise niemand zu empören.

Reply
Avatar
mentor 3. April 2011 at 1:31

stimmt neulich ist vor der libyschen Küste von den israelis ein deutsches schiff mit deutscher besatzung unter fremder Flagge (hab mir leider nicht gemerkt welche)voll mit Waffen gestoppt worden.

Und Herr Gadaffi(schreibt man den so!?) hat uns im Interview mit antonia Rados in den höchsten Töhnen gelobt-warum wohl

Reply
Avatar
AnaalNathrakh 1. April 2011 at 20:58

bzgl Metabolismus:

Die neuartige urbane Struktur der Überbauung Ragnitz-Graz ist für Domenig und Huth auch ein Beitrag zur Überwindung des Einfamilienhauses mitsamt seinen negativen Begleiterscheinungen der Zersiedlung und Rigidität der Bauformen. Sie bietet Raum für eine Stadtbevölkerung die, unter Leitung einer künstlerisch-intellektuellen Elite, hauptsächlich im Dienstleistungssektor beschäftigt ist und deren höchstes Gut die lebenslange, gesellschaftlich-räumlich integrierte Bildung darstellt.

http://www.megastructure-reloaded.org/de/domenig-huth/

——————————–

EINFACH NUR WHAT THE FUCK!??

Reply
Avatar
JD 1. April 2011 at 20:48

Ach ja, hätte ich glatt vergessen – wem das Thema Kernenergie am Herzen liegt und mehr von dieser Technik erfahren möchte – bitteschön:

http://www.kernfragen.de/kernfragen/index.php

Reply
Avatar
JD 1. April 2011 at 20:45 Reply
Avatar
M 1. April 2011 at 20:44

zensur in den eigenen reihen ?!?
stehen wir für die gleiche ideale “straight” alex?

alles kommt zurück!

die spreu trennt sich vom weizen … so war es, so wird es.

believe me… … … 😉

Reply
Avatar
Evo 1. April 2011 at 19:54

danke für die hilfe. @moderation ik.tv !

pfff

…?

Reply
Avatar
sledge 1. April 2011 at 19:53

hi alex, mich dödelt schon lange die frage : …wessen brot du eigentlich…? aus dem gepfeife kann ich mir keinen reim machen…!

nfu* sledge

*nichtsfürungut

Reply
Avatar
blechtrommler 2. April 2011 at 22:01

wahrheitsliebe als zweck – nicht dir nachvollziehbar?

Reply
Avatar
sledge 3. April 2011 at 16:52

…blechtrommler…, was soll der sche… ? da zerspringen einem ja die gläser…!

Reply
Avatar
Knight of the Raven 1. April 2011 at 19:50

Infokrieg nices Konzept bin durch Zufall auf euch aufmerksam geworden

ohne eure Einstellung [copy & kill] hätte ich euch wohl nie gefunden weiter so, solange keiner Profit daraus gemacht wird darf man eure Doku´s verbreiten, richtig nice so hat Internet zu sein und auszusehen

Freies wissen für alle und das für umsonst

Reply
Avatar
Tony Ledo 1. April 2011 at 19:42

Mal ehrlich: Es wird sich doch nicht um einen Sozialismus der reinen Art (Marx, Engels, Lenin)handeln, sondern um eine Faschkom-Regierunsform – Globaler Faschismus auf einem kommunistischen Sockel: ‘Herrenmenschen’ oben, ‘Untermenschen’ unten. Irgendwann kann man die jeweils zuverlässig und sauber in Serie produzieren… oben und unten.

Reply
Avatar
blechtrommler 2. April 2011 at 21:58

es gibt bei marx keinen “sozialismus”

Reply
Avatar
egalitarist 1. April 2011 at 19:20

Will mal widda bisserl Innovations-Gedanken hier anstoßen:
da sind jetzt rund 250 Zuschauer – und ich kann nicht mit ihnen Kontakt aufnehmen – außer per Kommentar hier;
wäre nicht ein instant-chat vorteilhafter?

Reply
Avatar
egalitarist 1. April 2011 at 19:14

wieso kommst Du eigentlich nie in IK-mirc-channel oder @IK-TS2server A.B.?

Reply
Avatar
alex 1. April 2011 at 19:04

Kennst du das Buch

Eiszeit im Kreml -Das Komplott der russischen Geheimdienste

Alexander Litwinenko (Autor), Yuri Felshtinsky (Autor)

Der Krieg in Tschetschenien werde geführt, um den dort um sich greifenden Terror zu bekämpfen, der die Sicherheit der russischen Bevölkerung bedrohe. So lautet die amtliche Standardversion. Litwinenko und Felshtinsky treten ihr entschieden entgegen. Ihre Hauptthese: Die blutigen Bombenanschläge auf Wohnhäuser, Schulen und Discos in Moskau und anderen Städten waren nicht das Werk radikaler Separatisten aus einer aufmüpfigen Republik, sondern wurden vom russischen Geheimdienst inszeniert mit dem Ziel, seine Macht zu bewahren und auszubauen. Eine Verschwörungsfantasie? Ein Hirngespinst? Das behaupten offizielle Verlautbarungen, aber die Tatsachen widersetzen sich allen Beschwichtigungsversuchen.

Reply
Avatar
AnaalNathrakh 1. April 2011 at 19:01

Übrigens Maschinen….

Assassins Creed ist wohl das einzige Spiel das einem Infokrieger gefallen könnte.

Es reicht den neuen Teil zu zocken. BRotherhood.
Es ist verrückt was in den Rätseln zwischendurch alles auf taucht. Auch wenn das ganze eher auf Templer herausläuft, wird Geldkritik geäußert. Keynes. globaler instrumentalisierter Kommunismus.
Konstruierte russische Revolution.
Und dass man die Bilderberger erwähnt…ist schon krass für en spiel. In der hauptstory is das ganze natürlcih eher mythologisch mit einem Touch
Alien. und 2012 apokalypse.
Aber im GRunde Templer. eine Firma die alles beherrscht etc….

Reply
Avatar
crown 1. April 2011 at 18:55

Was will man bitte hier noch Beschädigen.

Muhaha
http://cryptome.org/eyeball/daiichi-npp/daiichi-photos.htm

Reply
Avatar
dogbert 1. April 2011 at 19:22

Dr. Evil hat wieder zugeschlagen…

Reply
Avatar
SpocC 1. April 2011 at 18:54

Auf Pause klicken und dann Kommentare abgeben find ich ok.

Reply
Avatar
Evo 1. April 2011 at 18:53

Hallo, kann keine videos auf ustream.tv sehen, nur schwarzen bildschirm…
kann da jemand von euch helfen?

thx und grüsse

Reply
Avatar
crown 1. April 2011 at 18:50

Realsatire zum 1 April
Ich lach mich schlapp “Anklage wegen Sachbeschädigung”
http://www.focus.de/panorama/vermischtes/fukushima-arbeitsloser-dringt-auf-atomkraftwerksgelaende-vor_aid_614343.html

01.04.2011 – Die Lage des Atomkraftwerks Fukushimia-Daini gilt als stabil. Dennoch kam es am heutigen Freitag zur Aufregung, als ein arbeitsloser Japaner mit seinem Wagen auf das Gelände der Atomkraftwerke vordrang. Der 25-Jährige fuhr zehn Minuten umher, bevor ihn die Polizei wegen Hausfriedensbruch und Sachbeschädigung festnahm.
Ein 25-jähriger arbeitsloser Japaner ist mit seinem Wagen in das Gelände Atomkraftwerks Fukushima-Daini eingedrungen. Er fuhr etwa zehn Minuten auf den Gelände umher, wie die Polizei mitteilte. Sie nahm ihn am Freitag wegen Hausfriedensbruchs und Sachbeschädigung fest, wie die Nachrichtenagentur Kyodo berichtete. Der Mann hatte zuvor am Donnerstag auch versucht, in das havarierte Atomkraftwerk Fukushima-Daiichi einzudringen. Das Motiv war unklar.

Reply
Avatar
SpocC 1. April 2011 at 18:44

Hab gerade eingeschalten. Mir gefällt nicht, dass Herr Benesch während des Videos mit Fischer Zwischenkommentare abgibt. Sowas bitte vor oder nach dem Video.

Reply
Avatar
Tony Ledo 2. April 2011 at 19:40

Ging mir auch auf die Nerven.
Sowieso, mich interessiert der olle Zombie-Hai eh nicht mehr besonders. Weiss garnicht, warum man auf dem und dem, was er so gemacht haben soll, herumreitet. Könnte man doch jetzt auch mal den Strauss ausbuddeln oder Adenauers Nazis … Gibt es eigentlich nichts Wichtigeres?

Reply
Avatar
cyrus 1. April 2011 at 18:39

absolut. wo “vernunft”, “freiheit” oder “wahrheit” drauf steht kann schließlich nichts schlechtes drin sein.
.

April April :)^^

ich hoffe das ich richtig deute das es sarkasmuss war (die antwort)

Reply
Avatar
Nürnberger_Paladin 1. April 2011 at 20:57

Weshalb April April? Man wird natürlich wieder versuchen diese Partei als rechtsextrem hinzustellen, so wie man es mit allen Parteien macht, welche den Oligarchen unangenehm und nicht sozialistisch(staatszerstörend) sind. Nigel Farage ist ja angeblich auch ein Hooligan und Faschist. So eloquent sind die Jungs von der EUSSR.

Man achtet auch darauf, daß keine von der NPD eingeschleust werden. Das ist das übliche Programm. Man schleust ein paar seiner Leute vom Verfassungsschutz ein und schon kann der Blätterwald verkünden, dass es ja im Grunde nur ein Ableger der NPD ist.

Reply
Avatar
heinz 5. April 2011 at 4:16

sorry paladin, aber wer gegen minderheiten und andere “volksgruppen” ist und die rechte von flüchtlingen und die religionsfreiheit…nicht akzeptiert, der ist

f
a
s
c
h
i
s
t

Reply
Avatar
Joschka Fischer bashing ist cool 1. April 2011 at 18:33

BÜNDNIS’90 ist immer noch StaSi unterwandert

Reply
Avatar
Fukushima Riesen hoax 1. April 2011 at 18:26

Fukushima ist ein fake. alles per Videotrick fabriziert. Zweck: Aktienmanipulation.

Reply
Avatar
Filmonauten 1. April 2011 at 18:26

moin alex, hast du dich schon mit der partei “die freiheit” beschäftigt? hab gehört das die pdv in berlin eine zusammenarbeit plant. sollte man dies unterstützen?

Reply
Avatar
Nürnberger_Paladin 1. April 2011 at 20:48

Sie sind auf jeden Fall gegen einen EU-Zentralstaat, gegen zuviel Bürokratie und gegen ein System was nur durch Schulden am leben erhalten wird. Außerdem sind sie gegen totalitäre Ideologien, wie z.B. den Islam.

Es treten momentan einige aus den anderen Volksparteien aus, um ihr beizutreten. Klingt für mich sehr gut. Eine Kooperation von PdV und vielelicht noch anderen Parteien wäre gut, damit es endlich mal wieder etwas wählbares gibt.

http://www.diefreiheit.org/

Klingt in vielen Punkten wie die Lega Nord und andere EU-kritische Parteien.

Reply
Avatar
Atomboss 1. April 2011 at 18:24

TEPCO wollte die AKW Anlage am 3. Tag komplett aufgeben und den ganzen Schrott an die US army übergeben.

Reply
Avatar
Noyakin 1. April 2011 at 18:10

@Trüffelchen
Ja, hier! Ich wohne in Annaberg.

Reply
Avatar
Trüffelchen 1. April 2011 at 18:21

annaburg

Reply
Avatar
Trüffelchen 1. April 2011 at 17:58

ich hab euch was gefragt!!!

Reply
Avatar
Guantana-MOHR a.k.a Guerilla 1. April 2011 at 17:32

Es geht los… :)..

RWE Smarthome..

———————–
“Smart Home, auch Smart Living oder intelligentes Wohnen genannt, bedeutet die Vernetzung und zentrale Steuerung der gesamten Haustechnik und der elektrischen Geräte eines Haushaltes. Ziel ist die Senkung des Energieverbrauchs bei gleichzeitiger Erhöhung von Flexibilität, Sicherheit und Wohnkomfort.
Die zentrale Vernetzung von Heizung, Lichtsteuerung, Alarmanlage und Geräten wie Herd, Kühlschrank oder Fernseher erfolgt über ein zweiteiliges System, das Energie und Information über getrennte Leitungen transportiert. Die Stromkabel werden um ein Niedervolt-Leitungssystem zur Informationsübertragung ergänzt. Haustechnik und Geräte, die jeweils mit einer Steuerelektronik ausgestattet sind, können miteinander kommunizieren.

——————————-

http://www.rwe.com/web/cms/de/496760/factbook/aktuelle-begriffe/smart-home/

Reply
Avatar
madurskli 1. April 2011 at 21:12

Das ist auch bei den heiss gerühmten Ekektrokisten vorgesehen!

Rückmeldung wo der Wagen gerade steht und ob er Strom abgeben soll oder beziehen.

Da sind wir der Überwachung ein ganzes Stück näher gerückt .
Freuet euch alle!

Reply
Avatar
Peter 1. April 2011 at 22:09

Ja, und dann kracht der ganze Smart-Müll zusammen wegen Computerviren, Stromausfall, Kurzsschluss etc. 😀

Computer sind doof.

Reply
Avatar
Guantana-MOHR a.k.a Guerilla 2. April 2011 at 7:04

Christoph Maria Herbst (Stromberg) macht Werbung dafür..

http://www.youtube.com/watch?v=oxbKe1nkk_o

Na dann muss es ja cool sein…

Reply
Avatar
Birgit 4. April 2011 at 20:35

“smart-grits” taugt mit 100% dezentraler Energie deutlich besser!

Klar das die “zentralisierten” jetzt überall Ihren Markterhalt, durch Erobern neuer zentralisierter Märkte, versuchen zu stabilisieren. Deswegen muß man auf deren bestbezahlteste Marketingabteilung trotzdem nicht reinfallen 😉

Reply
Avatar
KPAX 1. April 2011 at 17:05

Ist oder war Fischer nicht auch für die Sorros Stiftung tätig ?

Reply
Avatar
blechtrommler 2. April 2011 at 21:49

und ist fischer nicht mit siemens verbandelt, das in akws macht, und hat nicht fischer so ein abgewracktes deutsches nicht “eben” erst nach china verhöckert…

Reply
Avatar
JD 1. April 2011 at 17:01

Die Sendung scheint hoch interessant zu werden. Genau den Grün-Roten-Scheiß erleben wir momentan.
Aktuell will der örtliche Energieversorger ab heute 1.April, keinen Atomstrom mehr verkaufen.
Und dies ist kein Aprilscherz!
Das Geld für die Differnenz zu dem teureren Ökostrom, soll vorläufig von den Rücklagen des Energieversorgers (Thüringer Stadt)ausgeglichen werden.
Und danach???
Die ticken doch nicht mehr richtig – aber nein, das ist genau der Plan – Deutschlands einst blühende Wirtschaft vollends mit Hilfe der Grün-Roten-Versager vollends an die Wand zu fahren.

Reply
Avatar
Tony Ledo 1. April 2011 at 19:03

Nein JD, so ist es nicht. Die Wirtschaft hat sich längst auf die neue Art zu wirtschaften eingerichtet. Schau mal auf das, was Siemens gerade macht, auf den Konzernumbau, der sich wesentlich auf Städteinfrastruktur und den Aufbau und Ausbau städtischer Organissationssysteme konzentrieren will und allerbeste – Rekordumsätze- und Gewinne – erwartet. Das ist alles andere als abwegig, handelt es sich doch bei den anstehenden Aufgaben beim Umbau der Gesellschaften und Industrien und Institutionen im Zuge der Klimarettung um enorme zu tätigende Investitionen und ein Anebot an die Bürger, das sie nicht ablehnen können.

Die wichtigsten Patente zur alternativen Energieversorgung- und Erzeigung liegen in Händen der großer Konzerne wie Exxon Mobile, Shell, Sharp, etc..

Die Wirtschaft wird nicht zugrunde gerichtet, vielleicht Sparten der Wirtschaft, die nicht konkurrieren können oder unerwünscht sind.

Reply
Avatar
JD 1. April 2011 at 20:07

@Ledo
Einfach mal das Interwiev mit Herrn Bachmann anhören aus einer älteren IKR-Sendung oder dessen Buch lesen.
Auch gibt es sicherere AKWs als die jetzigen. Stichwort “Schneller Brüter” .
Einfach mal mit der Technik etwas befassen.

Reply
Avatar
narf 1. April 2011 at 21:12

Clever, JD, und den Atommüll lasst dann mit der Bahn in Europa im Kreis fahren, dann brauchen wir kein Endlager.

http://www.youtube.com/watch?v=I68mLuBXS4Q

Reply
Avatar
Bampt 1. April 2011 at 16:58

Deine Quellennachfrage bezog sich auf den Kommentar, in dem Mad B erwaehnte, dass 1998 bereits das Ziel erwaehnt wurde, den Spritpreis um 5dm pro Liter anzuheben, die Medien haben das auch offen so weitergegeben (weiss noch wie meine Eltern sich wegen dieser Aussage aufgeregt haben). Warum forderst du, Inaklima, dass Mad B´s Quellennachweis etwas mit Bilderbergern zu tun haben muss?
Aber um mich auf die Aussage von P Monaco zu beziehen, es ist interessant dass Fischer 2008 eingeladen wurde, da haben die Bilderberger malwieder aufs richtige Pferd gesetzt (sie haben diesem Pferd ja auch die Chancen in Deutschland versuesst).

Reply
Avatar
Trüffelchen 1. April 2011 at 16:45

PS. Jemand hier aus Sachsen?

Reply
Avatar
MAD B. 1. April 2011 at 16:44

und wo ist Deine Quelle??

Reply
Avatar
MAD B. 1. April 2011 at 16:49

für die Anwesenheit von Joschka beim Bilderbergtreffen

Reply
Avatar
MAD B. 1. April 2011 at 17:33

hatten wir schon…

http://www.bilderbergips.org/

seite aufrufen. “fischer” in die suchmaske eingeben. enter drücken.

aha und das ist dann Deine sichere Quelle ?!

Reply
Avatar
MAD B. 1. April 2011 at 16:24

hab nicht behauptet das da was von Bilderberg steht war nur die Schlussfolgerung

Reply
Avatar
Bernd_HB 1. April 2011 at 16:23

vielleicht auch für den einen oder anderen neu …

http://www.google.de/search?q=fischer+ecfr

Reply
Avatar
MAD B. 3. April 2011 at 5:37

Wenn ich mich richtig erinnere dann hat doch auch unser Möchtegern Dr Guttenberg da mitgemischt

Reply
Avatar
Trüffelchen 1. April 2011 at 16:18

Frage: muss ich eigentlich meine Fragen immer an infokriegradio.tv schicken, oder liest Alex auch mal die Blog Einträge? Hab keine lust meine Perlen immer vor die Säue zu werfen.Sorry

Reply
Avatar
MAD B. 1. April 2011 at 15:51

ach ja und dann noch dem Bürger Hartz 4 mit den SPD Kumpels zusammen auf´s Auge gedrückt. Läuft doch alles ganz nach Bilderbergplan.

Reply
Avatar
Trüffelchen 1. April 2011 at 16:15

Grund zur Beschwerde haben diese Globalisten eigentlich nicht.

Reply
Avatar
MAD B. 1. April 2011 at 15:42

Die Grünen sprachen darüber den Benzin-Preis in den kommenden zehn Jahren auf fünf Mark pro Liter anzuheben. Das war 1998 oder so um den Dreh. Na ja haben sie ja fast hinbekommen!

Reply
Avatar
Klausi 1. April 2011 at 15:16

aha,

der war wohl mal eingeladen 2008
der alte strolch.

Reply
Avatar
MAD B. 1. April 2011 at 14:31

ja genau, was dann?

Reply
Avatar
P. Monacco 1. April 2011 at 11:51

http://www.bilderbergips.org/

Sucht mal nach “Fischer”…

Reply
Avatar
netterEddy 1. April 2011 at 12:24

und dann?

Reply

Leave a Comment

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie einverstanden sind, benutzen Sie die Seite weiter und klicken auf „OK“. Erfahren Sie mehr in unserer Datenschutzerklärung. OK Datenschutz

Recentr Shop15% Rabatt auf fast alles bis 29. November plus Recentr-Bücher und RTV-Abos

Der Rabatt wird im Warenkorb automatisch abgezogen.