Uncategorized

Kernschmelze des gesamten japanischen Obrigkeitsstaates

Fot0: Chris 73 Wikimedia Commons

Ein Kommentar

Nicht nur mehrere Reaktoren, sondern der gesamte japanische Obrigkeitsstaat erlebt derzeit eine Kernschmelze und fürchtet den SuperGAU. Wer hat den Bau der offensichtlich nicht erdbebenfesten Reaktoren genehmigt? Der japanische Ingenieur Masashi Goto, der bei der Entwicklung des Reaktor-Kerns von Fukushima geholfen hatte, erklärte auf der BBC, dass Toshiba gewusst hätte, dass die Struktur keinen Erdbeben oder Tsunamis standhalten könne. Der Stromgigant TEPCO habe laut Berichten in der Vergangenheit immer wieder Unfälle und Zwischenfälle verschleiert.

Wie konnte es soweit kommen? Antwort: Keine wirklich unabhängige Politik, keine unabhängigen Gerichte, keine schlagkräftigen investigativen Medien und eine Bevölkerung, die dazu erzogen wurde, Konzerne und die Regierung als sakrosankt zu betrachten und sich eher mit einer Sony Playstation zu beschäftigen als mit dem Zustand ihrer Nation. Selbst jetzt, wo die Misere kaum mehr zu übertünchen ist, soll immer noch ein großes Vertrauen in das Krisenmanagement der Regierung bestehen. Yoichi Shimatsu, der ehemalige Editor der Zeitung Japan Times, sagte dass “japanische Nachrichtenagtenturen keine unabhängigen Berichte mehr veröffentlichen ohne vorherige Genehmigung der Regierung” und dass der Artikel 15 des Notstandsgesetzes greift.

Wie genau Millionen Menschen notfalls aus einem dichtgepackten Metropolis wie Tokyo evakuiert und ernährt und untergebracht werden sollen, entzieht sich wohl jedermanns Kenntnis. Man fragt sich, inwiefern die Bürger Japans noch in der Lage sind, auf sich selbst aufzupassen, denn genau das was Grüne und andere Sozialisten hier bei uns einführen möchten, ist dort schon längst Standard: Jeder lebt in Ballungszentren, wer überhaupt noch ein Auto besitzt, fährt meist eine winzige CO2-freundliche Schüssel anstatt z.B. einen Toyota Landcruiser mit Allrad, und Schusswaffen sind praktisch komplett verboten. Die ach so zivilisierte und domestizierte Gesellschaft kann sich bei Nahrungs- und Wasserknappheit schnell in eine Hölle verwandeln. Würde eine Bedrohung im Süden der USA existieren, würden Betroffene ihren geräumigen Chevy Suburban oder ein vergleichbares SUV vollpacken und irgendwo hinfahren wo es sicher ist. Sind Straßen gesperrt oder blockiert, fährt man dank Allrad und genügend Motorleistung eben abseits der Straßen. Sollten sich unterwegs Plünderer nähern, verscheucht man sie mit einem präzisen Jagdgewehr oder einem AR-15. Nach Hurrikan Katrina schien die amerikanische “Katastrophenschutzbehörde” FEMA es fast darauf angelegt zu haben, einen für die Bevölkerung hundsmiserablen Job zu erledigen. Man entwaffnete gesetzeswidrig Bewohner in trockenen Gegenden, lieferte kaum Essen und Wasser und pferchte Menschen wie Tiere in den Superdome.

Japaner “fühlten” (die Betonung liegt auf fühlten) sich lange sicher und beschützt von ihrer Regierung; das obwohl Korruption und das organisierte Verbrechen in Form der Yakuza und anderer Gruppen wucherten wie ein Krebs. Es gibt weltweit kaum schärfere Schusswaffenverbote für Bürger als in Japan während die Regierung selbstverständlich in der Vergangenheit vehement Aggressionskriege starten durfte und während dem 2. Weltkrieg u.a. im Lager 731 auf besetztem chinesischen Gebiet chemische und biologische Waffen an Häftlingen testete. Die Kriegsverbrecher von einst gelten in den Schulbüchern von heute als Helden.

Sollten nun Millionen Japaner sterben und wer weiß wie viele Menschen anderer Nationen vergiftet werden, können wir wohl damit rechnen dass die wohlhabenden Verantwortlichen sich ihrer Verantwortlichkeit entziehen, entweder durch Flucht und eine neue Identität oder durch in die Länge gezogene Prozesse und Revisionen, die letztendlich mit Minimalstrafen enden. Falls jemand zynisch die Entscheidung gefällt hatte, nicht erdbebensichere Reaktoren in einem gefährdeten Gebiet bauen zu lassen, ist das beinahe vergleichbar mit einem Diktator der hunderttausende Menschen ethnisch säubern lässt.

In Deutschland und anderswo stellt sich jetzt die Frage: Wie unabhängig ist unsere Politik? Die Gerichte? Die Medien? Können wir dem vertrauen was uns versprochen wurde? Wir Deutschen leiden trotz all dem Meckern und Protestieren immer noch unter der Krankheit der Obrigkeitsverherrlichung. Immer wenn das Land den Bach runtergeht oder etwas schiefläuft, suchen wir nach neuen Politikern, die mit Beinahe-Allmacht ausgestattet “alles umkrempeln und regulieren” sollen. Auf die Idee, unser Leben zu entpolitisieren und die individuellen Rechte zu stärken, kommen noch wenige. Nichts ist tödlicher und gefährlicher – so die schmerzhafte Lektion – als eine kollektivistische Staatsform und die Glorifizierung von Filzokratien.

Liked it? Take a second to support AlexBenesch on Patreon!

Related posts

Anwalt von Investigativjournalist Wisnewski droht Generalstaatsanwalt mit Zwangsgeld wegen Zurückhaltung von Informationen

AlexBenesch

Fünf Jahre Infokrieg – Fünf Jahre eigenständige Medien (Teil 2)

AlexBenesch

Der 100-Milliarden-Dollar-Sturm: 17 Dinge die sie über Hurrikan Sandy wissen sollten

AlexBenesch

130 comments

Avatar
sabine 30. März 2011 at 19:42

Die Meldungen über Geschehnisse in Japan reißen nicht ab. Jeden Tag kommen neue furchtbare und herzzerreißende Informationen dazu.
Wenn ihr euch mitteilen wollt und über eure Gefühle bezüglich der Katastrophe reden möchtet dann besucht
http://www.japansoli.de
oder zeigt eure solidarität auf facebook
http://www.facebook.com/japansoli
Nur nicht die Hoffnung aufgeben für die Menschen in Japan!

Reply
Avatar
AlexM 19. März 2011 at 13:51

Sehr guter Artikel, Danke dafuer!

Weniger Staat und weniger Konzerne! Dafuer mehr kleine und mittelstaendische Unternehmen und Buergerinitativen. Mehr selbstverantwortliche Buerger!

Sogar hier im UK scheint die Mentalitaet “Papa Staat wird’s (und soll’s)schon richten” recht verbreitet.

Reply
Avatar
Blaumann 18. März 2011 at 19:44

Und weil es so Schön war:

http://www.crowroyal.de/index.php/nuetzliches/blog/57-kernexplosionen-bis-zum-heutigen-tag

Es liegt ja nicht nur an der beschissenen Obrigkeit, sondern auch an der bequemlichen Perversion unser aller Menschen.

Vor allem die Diskussionen um Mögliche Ursache ist sowas von Unnötig und Daneben, dass man eigentlich, wenn es nicht so Traurig wäre, darüber lachen müsste.

Reply
Avatar
Blaumann 18. März 2011 at 19:35

Was nun als Nächstes in Japan passiert, kann man hier lesen:

http://www.crowroyal.de/index.php/nuetzliches/blog/49-tschernobyl-vs-fukushima

Es wiederholt sich eben alles!

Reply
Avatar
Kahjl 18. März 2011 at 10:47

@ F.B. weil du ja soviele Videos von Youtube verbreites hab ich auch mal bei Youtube gesucht und bin sogar fündig geworden, demnach hattest du ja schon so ein paar Erfahrungen mit Schußwaffen 😉

http://www.youtube.com/watch?v=2gTkLKcktVM&feature=related

Reply
Avatar
Nürnberger_Paladin 18. März 2011 at 14:49

Lustiges Video. 😀 Allerdings hätte ich ab 0.06 jetzt eher auf dich getippt. 😉

Reply
Avatar
Kahjl 18. März 2011 at 0:33

Japan besteht aus einer relativ alten Gesellschaft und bei ihr gibt es daher eine andere Mentalität als in Deutschland. Der Zusammenhalt ist größer und eher auf Vernunft basierend. Jetzt mal abgesehen von dem politischen oder energiewirtschaftlichen manipuliertem Meinungsbild 😉

In Japan herrscht auch eine gewisse “kulturelle Reinheit” welche Konflikte und Minderwertigkeits Gefühle bei den Menschen ausschließen kann.

Es wird so kaum zu Plünderungen kommen. Daher spielt es keine Rolle ob bewaffnet oder nicht.

Der Zusammenhang zwischen dem Waffengesetzt und diesem Unglück ist mir immer noch verschloßen. Ist das hier Meinungmache?
Hätte diese Disskusion in Rahmen eines anderen Vorfalls der wirklich was mit dem Thema zu tun hat statt gefunden, hätte ich es ja verstanden.

Aber es gibt doch weit aus wichtigere Themen immoment als das Waffengesetzt. Das lenkt nur ab.

Reply
Avatar
Klausi 18. März 2011 at 11:20

Haste dich mal gefragt warum bei den Traditionellen Japanischen Häusern die aussentüren (sogenannte Shoji) nur aus dünnen Holzleisten & Reispapier bestehen ?

Richtig! Karate, Ninja Schwerter, Rauchbomben… wer braucht da noch ne Knarre 😀

Reply
Avatar
M.Gatzke 17. März 2011 at 19:29

Jetzt höre ich auf zu lesen.
Dieser Schlagabtausch über Schusswaffen ist langweilig.
Jetzt weiß ich alles über Schusswaffen- interessiert hätten mich eigentlich Meinungen zum Artikel und zur Lage der Entwicklung in Japan. Ursachen-Wirkung-Folgen.
Schade!

Kommentare voll daneben.

Reply
Avatar
Tony Ledo 17. März 2011 at 19:58

Äh, Ursache: Profitgier vor Verantwortung – Hirnschmelze – Kernschmelze. Wirkung: tödliche Strahlenfreisetzung. Folgen: Chaos, Tote, Chaos, UNBEWAFFNETE Leute, die sich nicht gegen Plünderer wehren können … Oh mann! Ich hör’ jetzt auf….

Reply
Avatar
Blume 17. März 2011 at 18:00

Ich wüßte nicht, dass wir je im Krieg gestanden hätten.

Du hast lediglich eine andere Meinung als ich und das ist okay. Auch wenn es dir offensichtlich an Rationalität und Toleranz fehlt.

Kleiner Buchtipp für dich:
“Die offene Gesellschaft und ihre Feinde” von Karl Popper

Reply
Avatar
Blume 17. März 2011 at 17:16

“Ob in Deutschland bei der heutigen Mentalität wohl auch jemand im Reaktor bleiben und seine Pflicht erfüllen würde?”

Ein gläubiger Infokrieger wahrscheinlich nicht. Wie ihr oft betont ist Eigennutz und Selbstschutz ja wichtiger als das Wohlergehen anderer.

Heldentum funktioniert für euch nur mit einer Waffe in der Hand…

Wer sagt mir eigentlich, dass ihr mit euren Waffen nicht auch auf Plündertour geht, wenn eure Kinder hungern?
Munition kann man in der Regel ja nicht essen.

Reply
Avatar
Nürnberger_Paladin 17. März 2011 at 17:27

Blume du bist doch Pazifistin. Wie wäre es mit Frieden zwischen uns beiden? 😉

http://www.ace2006.org/swf/1842210862form2127367510.jpg

Reply
Avatar
netterEddy aka durstensenz 17. März 2011 at 18:26

Der unfriede geht durch offene provokationen wie die oben wohl eher von Blume aus.

Wohlstand Sicherheit und Freiheit führen zum Wohlergehen aller. Von daher bist DU wohl eher diejenige die weniger fürs Gemeinwohl ist. Kurzsichtige Umverteilung ist immer schlecht für die Gesamtwirtschaftsleistung.

“Heldentum funktioniert für euch nur mit einer Waffe in der Hand…”

Du würdest natürlich todesmutig in den Reaktor springen.

Was machst du eigentlich wenn deine Kinder hungern, weil plünderer dir deine Vorräte abgenommen haben, keine Polizei weit und breit.
Sagst du dann deinen Kindern: Sorry leute waffen sind für totale vollprolls! prostitution wäre eine lösung

Reply
Avatar
netterEddy aka durstensenz 17. März 2011 at 18:28

+Wohlstand Sicherheit und Freiheit — des einzelnen

fehlte noch

Reply
Avatar
Tony Ledo 17. März 2011 at 18:58

Ich glaube, das Ganze hat so richtig angefangen mit den Mad Max-Fimen I – III. Kann mich noch erinnern, wie ich zu der Mad Max-Hochzeit – äh Hochzeit für die, für die das was ganz Großes war – mit einem Mad Max-Fan zusammentraf – ein Science Fiction Autor (kein Witz!), der dann anfing, von den Zeiten zu schwärmen, in denen Söldner Land und Gut (dazu gehörten auch Frauen), das sie eroberten auch behalten durften oder Land und + für ihre Dienste vom Kommandeur zugesprochen bekamen. Das Verrückte: Der Bursche hatte kaum die körperliche Ausstattung, um einen Krieg auch nur ein paar Tage durchzustehen – ja, er war ein Sitzriese oder Sesselheld, oder wie man das nennen will.

Ich will damit sagen, dass es immer schön ist, sich auf eine Ebene mit vemeintlicher Rauheit und Stärke hinauf zu transponieren, solange man in irgendeinem magischen Verständnis meint, etwas davon könnte auf einen übergehen. Das erhebt aber meist nur so lange wie die Realität dahinter nicht tatsächlich spürbar wird. Ich habe schon Kampfsportler getroffen, die ganz unromantisch und nüchtern über Gewalt sprachen und dir fürs Leben stets den Tipp geben zu eskalieren oder Streit aus dem Wee zu eghen, da es sich nicht lohne. Mein Opa, der in WK II Offizier an der Ostfront war, sagte mir als ich Kind war: “Selbst ein Stock kann schießen, wenn du damit auf einen Menschen zielst!”.
Ein erfolgreicher Krimineller wird dir berichten, dass Gewalt schlecht fürs Geschäft ist. Es sind fast ausschließlich die am Ende Dummen – die Typen, die in Gangster-Rap, Hip-Hop, etc. hochgehalten werden, die das Kanonenfutter der echten Dons, der Konzernschatten, der Liquidatoren hinterm Mahagoni sind – die auf das Macho-Zeug mit Knarren und fetten SUVs abfahren. Das richtige Geld und die verhältnismäßig sichere Nummer fährt der Mann, der formal eigentlich keine andere Arbeit macht wie ein regulär von der Aktionärs-Hauptversammlung angestellter Manager, oder ein Buchhalter mit erweitertem Aufgabengebiet.

Hinter der Waffen-Hype der ‘Normalos’ und derjenigen, die keine ‘Normalos’ sein wollen, stecken größtenteils Träume, Träume von Stärke, Macht und Sicherheit. Viele davon sind schon gescheitert, weil sie sich an der Realität nicht messen konnten.

Ich wette, ich werde es mit meiner Hackmesser-, Gaspistolen-Ausrüstung, etwas Krafttraining und einer hoffentlich guten Portion Cleverness schaffen. Eine Knarre würde mir derzeit noch viel zu sehr das Gefühl geben, Defizite zu haben, denen ich mich aus für mich kompromittierenden Gründen nicht stellen will/kann.

Reply
Avatar
Tony Ledo 17. März 2011 at 19:13

Um Mißverständnissen vorzubeuen: Ich bin nicht generell gegen Schusswaffen. Wer meint, er bräuchte eine – soll er sich eine zulegen. Wenn sich eine Mehrheit oder eine Lobby durchsetzte und auch politisch dahin wirken könnte, so dass Schusswaffen viel leichter erhältlich wären – bitte! Nicht meine Tasse Tee. Ich stehe auf dem Standpunkt, dass jede/r selbst entscheidet, wo er/sie stehen will. Ich habe mich nicht erst seit gestern entschieden, einen Weg zu gehen, der mir hoffentlich den Einsatz einer Schusswaffe ersparen wird. Sollten sich die Zeiten zu einer ‘Mad-Max’-Zeit wandeln, werde ich mir wohl auch eine zulegen müssen und einfach darauf hoffen, dass sie dennoch verrosten wird.

Wer allerdings mit Waffenwissen so angibt, wie hier bei IKTV geschehen … naja, kommt jetzt nix im Fernsehen? ….

Reply
Avatar
Blume 17. März 2011 at 20:35

“Du würdest natürlich todesmutig in den Reaktor springen.”

Nein Eddy, da wäre ich wahrscheinlich ziemlich fehl am Platz. Im Katastrophenfall hätte ich als Krankenschwester auch ganz andere Pflichten. Weißt du was derzeit in betroffenen Kliniken und Altenheimen in Japan los ist? Stell dir vor das Pflegepersonal würde die Patienten alleine lassen und nur an sich denken!

“Kurzsichtige Umverteilung ist immer schlecht für die Gesamtwirtschaftsleistung.”

Wo hab ich sowas gefordert?
xD Ah, stimmt du glaubst ja ich sei “links”. Schon ok… xD
Auch für dich mein Buchtipp:
http://www.amazon.de/offene-Gesellschaft-ihre-Feinde-Band/dp/3825217248

http://www.amazon.de/offene-Gesellschaft-ihre-Feinde-Band/dp/3825217256

“Was machst du eigentlich wenn deine Kinder hungern, weil plünderer dir deine Vorräte abgenommen haben, keine Polizei weit und breit.
Sagst du dann deinen Kindern: Sorry leute waffen sind für totale vollprolls!”

Ich glaub das müßte ich ihnen dann nichtmehr sagen, nachdem bewaffnete Plünderer über uns hergefallen sind.

Reply
Avatar
F.B. 17. März 2011 at 21:57

‘n Abend Nürnberger_Paladin,

ich habe mir gerade eine Übersicht über die neuen Kommentare verschafft.

Deine gefallen mir am besten.
Wenn Du mal nach Preußen kommst,
lade ich Dich auf ein Bier ein!

@ rote Nelke,

noch einmal – weil ich es einfach zu köstlich finde und Du schon wegen
der politisch korrekten Quote
meine Aufmerksamkeit verdienst:

Es gibt Politiker aus Deiner
Einheitspartei, die großes mit Dir vorhaben:

http://www.youtube.com/watch?v=Lhc_2crQL8U&feature=related

F.B.

Reply
Avatar
netterEddy 17. März 2011 at 22:00

“Stell dir vor das Pflegepersonal würde die Patienten alleine lassen und nur an sich denken!”
Keiner wird in einem katastrophenfall und übrigens auch nciht im normalfall nur an sich denken. ständig dieser hohle vorwurf, in einer Reichen gesellschaft werden die wirklich bedürftigen ganz sicher nicht vergessen. Weil genug kraft vorhanden ist. Die meisten Bürger sind von sich aus sozial ganz ohne zwang.

Auch vorher der vorwurf uns wären die anderen egal ist schon nonsens DU möchtest doch allen der Gnade der Regierung überlassen. Ich möchte die Menschen für sowas rüsten!

und auf plündertour würden die leute nur gehen wenn sie wissen das andere leichte beute sind

“Wo hab ich sowas gefordert? ”
du hast es indirekt gefordert weil du uns diese ego scheiße vorwirfst

deine Buchtips kannst du dir stecken, warst du es nicht die immer fordert sich nicht hinter büchern zu verstecken? wie ist deine Position?

“Ich glaub das müßte ich ihnen dann nichtmehr sagen, nachdem bewaffnete Plünderer über uns hergefallen sind.”

vielleicht musst du ihnen erklären warum die plünderer sich EUCH ausgesucht haben und nicht das Haus mit dem Hund und den legalen Waffenbesitzern.
“Mama warum hast du das Zugelassen? du warst doch gewarnt!”

Reply
Avatar
Blume 17. März 2011 at 23:36

@Eddy

“Die meisten Bürger sind von sich aus sozial”

Ist das so? Wenn heutzutage 9 von 10 Passanten an einem am Boden liegenden Verletzten vorbeigehen, kommt bei mir ein anderes Bild der Gesellschaft auf.

Die meisten haben nunmal davon geschrieben, wie sie sich selbst retten und verteidigen. Das ihr auch Fremden helfen wollt kam jetzt nicht so zum Ausdruck.

Wenn ich in dem Plünder-Szenario eine Waffe gehabt hätte, dann wäre ich am Ende wahrscheinlich tot. Gegen mehrere, vielleicht stärker bewaffnete hätte ich wohl keine Chance. Das ist meine Position.
Einen “Wach”-Hund habe ich übrigens. ^^

Reply
Avatar
F.B. 17. März 2011 at 23:51

“Wenn ich in dem Plünder-Szenario eine Waffe gehabt hätte, dann wäre ich am Ende wahrscheinlich tot.”

Nun übertreib nicht so:

http://www.youtube.com/watch?v=KGqwcGxCubU

F.B.

Reply
Avatar
F.B. 17. März 2011 at 23:53

@ Trockengesteck,

ein paar Jahre gutes Training
vorausgesetzt, kann das bei Dir aber auch so aussehen:

http://www.youtube.com/watch?v=xB7iz1HTh9U&feature=related

F.B.

Reply
Avatar
F.B. 18. März 2011 at 0:09

@ Gregor’s Nelke,

hätte ich fast vergessen..
Um das Training kommst Du auch bei der
von Dir sicher bevorzugten CO²-freien
Variante nicht herum:

http://www.youtube.com/watch?v=8cfeTZNcA3g&feature=related

F.B.

Reply
Avatar
netterEddy aka durstensenz 18. März 2011 at 10:56

Hilfe zur Selbsthilfe viel effektiver als der regierung als einzige organization die in der lage ist für ordnung zu sorgen ( soll nicht heißen das die regierung nciht natürlich auch helfen Muss) das will nicht in deinen Kopf oder?

Plünderszenario: toll das du immer vom schlimmsten ausgehst. Das szenario war aber das die plünderer vom nachbarn abgewehrt werden konnten allein durch abschreckung.

Reply
Avatar
Nürnberger_Paladin 17. März 2011 at 17:02

Mein höchster Respekt an die Helden von Fukushima. Ob in Deutschland bei der heutigen Mentalität wohl auch jemand im Reaktor bleiben und seine Pflicht erfüllen würde?

Habe heute im Spiegel gelesen, dass die Bundeswehr ausgemusterte Leopard 2 für 250.000 und Marder Schützenpanzer für 50.000 an Chile(glaube ich auf jeden Fall Süd-A) verscherbelt. Sind zwar nicht im Topzustand. Aber beim nötigen Kleingeld, so ein Marder in der Garage für den Ernstfall wäre schon was nettes. ;-D

Reply
Avatar
waldmann 17. März 2011 at 14:12

[quote][/ “Jeder lebt in Ballungszentren{….}Würde eine Bedrohung im Süden der USA existieren, würden Betroffene ihren geräumigen Chevy Suburban oder ein vergleichbares SUV vollpacken und irgendwo hinfahren wo es sicher ist. Sind Straßen gesperrt oder blockiert, fährt man dank Allrad und genügend Motorleistung eben abseits der Straßen{…}verscheucht man sie mit einem präzisen Jagdgewehr oder einem AR-15.”.[/quote]

….scheiß Drogen 😉

Reply
Avatar
waldmann 17. März 2011 at 14:12

[quote][/ “Jeder lebt in Ballungszentren{….}Würde eine Bedrohung im Süden der USA existieren, würden Betroffene ihren geräumigen Chevy Suburban oder ein vergleichbares SUV vollpacken und irgendwo hinfahren wo es sicher ist. Sind Straßen gesperrt oder blockiert, fährt man dank Allrad und genügend Motorleistung eben abseits der Straßen{…}verscheucht man sie mit einem präzisen Jagdgewehr oder einem AR-15.”.[/quote]

….scheiß Drogen 😉

Reply
Avatar
WieImmer 17. März 2011 at 7:42

Was kommen wird ist ungewiß. Nur eines, dass ist sicher. Am Ende wird es IMMER jemanden geben, der es kommen sah.
Ist sich jemand klar, wie groß die Wahrscheinlichkeit ist, bei einem Autounfall ums Leben zu kommen? Dennoch verzichtet kaum einer auf seine gummibefreifte Kasperbude. Der Vergleich mit einem AKW hinkt natürlich, aber im Grunde steckt das selbe dahinter. Man kennt das Risiko und hat eine ungefähre Vorstellung von den Folgen. Aber es ist doch noch nie etwas passiert. Und so verschwindet das Risiko hinter eine imaginären Wolke aus Wunschvorstellungen.
Auf antibiotikaversuchtes Fleisch verzichtet man ja auch nur, wenn es einen Skandal in den Medien gibt. Der Heißhunger kehrt schnell zurück, sobald das Medienecho aufhört. Dass bedeutet, man frißt wenn keine Kontrollen stattfinden und verzichtet, wenn stärker kontrolliert wird.
Jetzt schreien alle, sie wollen keine AKWs, dabei sind diese durch Japan doch nicht plötzlich unsicherer geworden, als sie es schon vorher waren. Und wir wissen es doch alle viel besser. Hört der Medienrubel auf, interessiert sich keine Sau mehr über ein eventuelles Risiko. Wir gehen trotzdem brav um 6 Uhr zur Arbeit oder um 12 Uhr zum Shoppen um das BIP zu stärken. Wie es sich für einen erzogenen Bürger gehört.
Das ganze wird am Ende (unabhängig der Folgen) als Randerscheinung keinerlei Bedeutung haben.

Reply
Avatar
Der Dude 17. März 2011 at 6:05

V I D E O ! Der DEVOLUTION!

Mushroom Cloud Over Japan – Oil Tank Explodes After 9.0 Earthquake Hits Japan

http://www.youtube.com/watch?v=j1RnzSvltA0

CNN on “Earthquake Induced Mushroom Cloud” March 11, 2011 | Sakura City, Japan http://ireport.cnn.com/docs/DO­C-569350 “iReport: This is the mushroom cloud coming from the oil refinery just outside of Tokyo that has suffered damage d…ue to todays 8.8 level earthquake. The oily smoke can now be seen from up to 42km away (our current location), and with the streets plugged with both people waling and those trying to get home via private car (which is a rarity in Japan), the fire department is having a difficult time arriving to contain the fire.”

Verbeitet das!!!

Reply
Avatar
0815 17. März 2011 at 0:03

//ironie an//
Nu hör mal auf mit Eueren Verschwörungstheorien! Wir haben eine Demokratie und Frau Merkel, Herr Schäuble und die etablierten Parteien vertreten unsere Interessen. Schau mal, die waren so nett und haben uns das ganze lästige Abgestimme zum EU-Verfassungsvertrag abgenommen. Sie wussten, dass wir nicht gern zur Wahl gehen und haben uns da entlastet. Ist doch toll?

Und die paar Grundgesetzverstöße ist doch auch nicht so schlimm. Damit schützt man uns vor gefährlichen Terroristen! Die bomben uns doch einfach grundlos weg! Alles Schurken! Was haben wir denn denen getan? Wir wollten Frieden und Demokratie bringen und was machen die? Schiessen auf uns! Die sind die Verbrecher! Nicht wir! Wir dringen ja nicht grundlos in Staaten wie den Irak oder Afghanistan ein! Gugg mal – der Irak hatte ganz eindeutig Massenvernichtungswaffen. Da muss man schon mal EINE MILLION LEBEWESEN (Menschen) TÖTEN, um hier die Leute vor den Terror aus Bagdad zu beschützen. Hat doch der Bush und so gesagt. Und Frau Merkel hat das unterstützt. Die wollten uns beschützen! Ihr Volk – das sie lieben!

Und unsere Jungs müssen nunmal in Afghanistan ihren Mann stehen. Wenn wir da nicht die Ordnung aufrecht erhalten, kommt der Osama wieder vorbei. Okay, die Bevölkerung lehnt uns ab und schiesst auf uns. Aber sie werden irgendwann merken, dass wir es doch nur gut mit denen meinen. Wir nehmen denen sogar das Opium weg, damit sie das nicht selbst verwenden. Das geht dann nach Russland und so …… die Russen habens ja verdient! Die sind sowieso böse – greifen so grundlos Georgien an. Tss …..

Und das Frau Merkel die Banken unterstützt hat ist auch richtig! Klar haben die Banken Mist gebaut. Sich verspekulieren kann jeder mal. Das ist nunmal unser System. Die Banken wollen auch nur überleben! Da müssen wir die schon unterstützen …. was wäre das denn für eine Welt ohne Banken? Wer soll dann mein Geld verwalten? Und das viele Geld muss auch nach Griechenland, Irland und bald Spanien. Die sind ja arm dort. Wir stemmen das schon. Lieber verschulde ich die nächste Generation, als das es anderen in Europa schlecht geht.

Das bissl Überwachung ist doch auch okay. Ich hab mir nichts zu schulden kommen lassen und wenn mal die Polizei vor meiner Tür steht und mich zu Boden wirft und erstmal abführt und einsperrt, dass nehm ich hin. Wir müssen ja die inländischen Terroristen finden! Da verzichte ich auch gern mal auf meine Freiheit und meine Rechte. Da ich ja unschuldig bin, wird sich das sicher irgendwie klären. Der Staat ist ja an das Grundgesetz gebunden.

Ich versteh echt nicht, wieso Ihr Euch so aufregt! Zeitungen und TV sehen bis auf die Finanzkrise keine Gefahr. Ich fühl mich sicher! Ich verdiene gutes Geld. Die anderen haben halt n bissl Pech gehabt (Harzis) ….. die wollen ja nicht arbeiten! Selber schuld! Hätten sie was anständiges gelernt. Finds zwar blöd, dass meine Mutter mit 55 kein Job mehr bekommt und mein Cousin für nur einen Euro die Stunde genauso arbeiten muss wie ich, aber das ist dann deren Problem.

Von daher ….. hör auf hier so n Scheiss zu erzählen und lasst uns in Ruhe mit Eurem verklärten Weltbild. Solche Leute wie Ihr bringen nur Unruhe rein und nehmen mir meine gute Laune!

Am Ende wollt Ihr mir auch noch erzählen, dass die komischen weißen Kreuze im Sommer am Himmel Chemtrails oder so n Müll was erzählt wird, sind! Das sind Kondensstreifen! Ich weiss zwar noch nicht, weshalb das soviele “X”e sind, aber das wird schon seine Gründe haben. Ich habs letzten Sommer gesehen! Das sich dann mal ab und an danach Wolken gebildet haben, ist Zufall. Ey Mann echt!

//ironie off//

So was können ein paar hier als Lernmaterial nehmen, auswendig lernen und verbreiten. Kommt gut an, den der Durchschnittmichel will lieber “Sicherheit über alles” und das sagen zur Zeit die meisten Politiker.
*kopfschüttel*

Wer immer noch glaubt das in der Medienlandschaft des okkupierten Deutschland auch nur irgendwas geringes “frei” abläuft, lebt immer noch in der Scheune beim “Holzhacken”. Oder soll ich besser „Willkommen, Trolle“ sagen?

Und hier noch ein Link für alle die immer noch ihre Pferdebrillen aufhaben: http://www.flegel-g.de/pressefreiheit.html

Und die „Öffentlichen“? Tja, wer nicht aufgepasst hat, kann es auch nicht wissen das die Medien in Deutschland noch eine Stück länger nicht FREI sein dürfen. Steht in dem Vertrag von 1945.

gn8, Schland

Reply
Avatar
z0mg 16. März 2011 at 23:42

die sozialisten hierzulande?! welche sozialisten??!!

Reply
Avatar
Kahjl 16. März 2011 at 23:24

“…der auch nur in Schubladen denken kann und sich nicht vorstellen kann, dass sich gewisse Individuen nur der Vernunft unterwerfen und sich nicht in indoktrinierte LINKS/RECHTS Schemas pressen lassen, dann werde ich nicht weiter antworten.”

Genau das passiert hier doch von deiner Seite.

Wenn jemand nicht pro Waffenbesitz ist, wird er als “verseucht” / “verblendet” / “willenlos” / “manipuliert” angesehen. Oftmals wird man dann auch noch in eine politische Ecke (Sozialist) gestellt.

Sage mir ist das kein Schubladen denken?

Entfernt euch von dem Schwarz/Weiß denken und lernt eigenständig zu handeln und den Menschen auf gleicher Augenhöhe zu begegnen.
Wenn man der Meinung ist man ist Klüger, besser informiert oder erleuchtet verliert man schnell den Boden in einer Disskusion und so werdet ihr nie außerhalb einer Blogger Atmosphäre anklang finden, weil Arroganz keine Stärke ist.

Sucht bei euch mal die Fehler und lernt nicht alles zu absolutieren, denn nichts ist 100% richtig und nichts ist 100% falsch. Man muss einfach differenzieren.

Dieses Niveau fehlt hier ganz einfach noch.
Wenn Bennesch meint er schreibt ein Kommentar über das Waffengesetzt ist das völlig legitim, schließlich ist dass seine Seite und sein Kommentar zu seinen Gedanken.
Ich finde es sehr stark wie er diese Seite organisiert und ich lese seine Artikel gerne. Aber die Leute die hier ihre Kommentare verfassen beten oft nur das runter war oben steht.
Selbst Rentner abends vorm Fernseher die die Tagesschau gucken sind kritischer 😉

Reply
Avatar
Alain 17. März 2011 at 0:07

Nichts ist 100% richtig und nichts ist 100% falsch
—————————-
Na klar, 2 + 2 muss nicht unbedingt = 4 sein, es kann auch = 5, = 6, = 10 oder, ach scheisse = 666 sein.

Gerade diese Zwangs-Differenzierung ist ein großes Problem und bremst extrem aus. Immer wieder muss man von vorne anfangen, alles X-mal durchgekaut werden und die, die an der Macht sind holen sich einen runter.

Viel wichtiger ist es endlich einmal Stellung zu beziehen!

Natürlich muss man Offen bleiben, dass man auch mal Fehler begehen kann/wird. Aber immer dieser Toleranz-Faschismus ist das reinste Gift, wenn man Effektiv sein will.

Genau deshalb ist mir Alex.B so sympathisch. Als einer der wenigen in der Wahrheitsbewegung (ich mag dieses Wort zwar nicht aber fällt mir grad nichts Besseres ein) hat er zu vielen Themen ganz klar Stellung genommen und bleibt auch dabei, auch wenn er dafür viel Kritik bekommt. Man denke nur schon das Theater wegen der PDV oder jetzt mal wieder wegen dem Waffenrecht.

Das heißt nicht, dass ich alles von Oben abjuble. Zum Beispiel sehe ich das Thema Chamtrails etwas anders und bin nicht überzeugt, dass alle Kondensstreifen, die nicht sofort verschwinden oder sich ausdehnen gleich irgendwelche Chemikalien sind.

Reply
Avatar
Nürnberger_Paladin 17. März 2011 at 16:36

Ich bete mit Sicherheit nichts runter. Und hättest du andere Diskussionen verfolgt, dann wüsstest du, dass die zitierte Aussage sehr wohl gerechtfertigt ist. Da man mit manchen nicht diskutieren kann. Ich bin sogar versucht ihnen Mutwilligkeit zu unterstellen.

Es gibt so 2 Kandidaten, denen meine Aussagen nicht gefallen und die nun stets krankhaft versuchen immer etwas rein zu interpretieren oder krankhaft falsch auszulegen versuchen. Sogar an Rechttsschreibfehlern wird sich aufgegeilt.^^ Ich halte mich nun mal nciht an political correctness etc.,d a es meiner Meinung nach die Wahrheitsfindung und den Fortschritt ebenso wie Zensur behindert.

Reply
Avatar
ErifOrcim 17. März 2011 at 17:38

Muss kahjl recht geben. Hier müssten die Leute noch viel konstruktiver werden um ein glaubhaftes erscheinen zu ermöglichen und nicht diesen Infokrieg.tv wird alles richten, Dogma.

Ich meine wer ist den bitte dieser “Infokrieger 23” am Youtube Kanal? Die meisten Videos sind übertrieben und Esoterisch verzehrt das man das Video nicht mehr ernst nehmen kann, da es so derartig an Glaubwürdigkeit fehlt.

Außerdem müsste man an den medialen Schlüsselstellen arbeiten, denn ohne Massenmedien bekommt man die Leute nie aufgeklärt. Es wäre ja schon ein riesen Erfolg den Leuten mitzuteilen was Aspartam für eine Supstanz ist…

Reply
Avatar
Kahjl 16. März 2011 at 23:14

“Hast du schon einmal in den Massenmedien die Argumente gesehen, welche Benesch und andere Aufklärer anführen? Wie soll sich jemand eine objektive Meinung bilden, wenn er nicht umfassend informiert wurde und Pro und Kontra kennt? In den Medien findet man nur melodramatische Hetzkampagnen gegen Waffenbesitz.”

Deswegen sind die Menschen ja auf dieser Internetseite, um sich umfassend zu informieren.

Und wenn sie dennoch der Meinung sind ein lockeres Waffengesetzt ist schwachsinn dann haben sie Argumente abgewogen und für sich eine Entscheidung getroffen.

Wenn aber Leute nur andere Leute zitieren und nichts mehr aus einer Mainstreamquelle glauben erfolgt ein Informationsmonopol von dem sie abhängig werden.
Die Meinung der Leute kann man getrost vergessen 😉

Reply
Avatar
Nürnberger_Paladin 17. März 2011 at 16:28

Sorry, aber hier interpretierst du mich völlig falsch. Du kennst beide Seiten und hast dir deine Meinung gebildet, was auch dein gutes Recht ist. Die Masse hat diese Informationen nicht. Du musst schon genau lesen was ich schreibe.

Da ich oben auch auf Mainstreammedien verweise, ist die andere Unterstellung fast schon böswillig. 😉 Infokrieg kann alleine aufgrund seiner Personalstruktur keine umfassende Information bieten. Man kann aus den Mainstreammedien sehr viel herrauslesen, wenn man sie filtern und lesen kann. Aber das muss man können und man muss auch die Desinformationstechniken kennen etc. Ehrlich gesagt, sehe ich mir die Radiosendung so gut wie nie an, da ich das meiste schon weiß und nur immer etwas an neuen Informationen für mich herausspringt. Allerdings selten grundlegend neues für mich, sondern Zusatzinfos

Meine Einstellung zu Waffen habe ich schon mal geschrieben. Ich bin der Meinung, dass nur Leute welche auf ihre Reife und Psyche geprüft wurden, eine Waffe erwerben dürfen sollte. Ich bin kein Anhänger der Supermarkttheorie. Darüber hinaus sollten sie aus einem sozial gefestigten Umfeld kommen. Klientel aus Neukölln, Duisburg etc. und erst recht Menschen welche sich für die Scharia und gegen das Grundgesetz aussprechen oder in geistiger Nähe stehen, sollte der Besitz untersagt werden. Nur weil ich in grundlegenden Punkten die Meinung anderer Leser teile, heißt das nicht, dass ich eine identische Handhabung befürworte. Allerdings sollte als Interesse nicht nur Sportschütze oder Jagd gelden, sondern auch der Selbstschutz, welcher ein Grundrecht in meinen Augen ist.

Reply
Avatar
Phylos 16. März 2011 at 23:11

-Falls jemand zynisch die Entscheidung gefällt hatte, nicht erdbebensichere Reaktoren in einem gefährdeten Gebiet bauen zu lassen, ist das beinahe vergleichbar mit einem Diktator der hunderttausende Menschen ethnisch säubern lässt.-

Ich denke net das da jemand zynische die falsche Entscheidung geroffen hat.
Es gibt keine sicheren AKWs- Punkt.

Reply
Avatar
aussenseiter 16. März 2011 at 23:03

wäre nicht 11.9.01 + 11.3.11= 22.12.12 richtig. oder wieso 10.3.11?

Reply
Avatar
F.B. 16. März 2011 at 22:44

“Dein “Oo” als offensichtliche Nachwirkung Deiner frühkindlichen Konditionierung spricht Bände: ”

http://www.youtube.com/watch?v=Ru401DPlacM

Reply
Avatar
Nürnberger_Paladin 16. März 2011 at 23:02

Wahnsinn, was man den Kindern heutzutage antut.

Ich bin zum Glück noch aus der Generation Peter Lustig und Co.

Ich glaube ich werde jetzt dann mal schlafen gehen. Gute Nacht dir. 🙂

Reply
Avatar
F.B. 16. März 2011 at 23:06

Der Typ aus dem Bauwagen war mir auch lieber. Bis morgen.

F.B.

Reply
Avatar
Feinheit 16. März 2011 at 22:38

Ich erinnere,
im Zusammenhang mit der
Atom-Katastrophe in Japan und der eventuellen weltweiten Verstrahlung
an die allseits bekannten Fema-Coffins und die Fema Mass Evacuation Cars..
Falls sich jemand erinnert, es gab mal diesen Beitrag von meinem Bro unbekannterseits:

Hier is auch nochmal ein Interessantes Vido zu dem Thema.

http://www.youtube.com/watch?v=mOVxEey-HM8

Am ende des Videos wird ein Flugplatz erwähnt, auf dem hunderte o. tausende weise (bezeichnet werden sie glaub ich als UN Wagen) Transporter stehen. Ich hab da keine Ahnung, wollte es mir nur ma “selbst angucken”, also…
http://maps.google.de/maps?f=q&source=s_q&hl=de&q=29.975085,+-81.662707&vps=1&jsv=250a&sll=51.151786,10.415039&sspn=11.556741,28.081055&ie=UTF8&geocode=FS1iyQEdDe0h-w&split=0

Peacen Miesen Reason 4.0
Guantana-MOHR

Damals, Mitte 2006 stand das unter dem Link einzusehende
Rollfeld voll mit Fema-Fahrzeugen. Jetzt(!!!), ist das Rollfeld neuerdings leer, an den Witterungsspuren auf dem Boden sieht man allerdings, daß sie dort zu tausenden gestanden haben.

Weiß jemand, wo die sind???

Reply
Avatar
Feinheit 17. März 2011 at 1:12

Sorry, meinte 06/2010, nicht 2006!

Reply
Avatar
F.B. 16. März 2011 at 22:27

@ Nürnberger_Paladin,

erstklassig – ein gutes Arbeitsmittel!
Finde diesen Link ja noch besser
als Oo. ( siehe oben )

F.B.

Reply
Avatar
Nürnberger_Paladin 16. März 2011 at 22:42

Ich bin etwas müde heute. Was meinst du genau?

Reply
Avatar
F.B. 16. März 2011 at 22:13

@ Nürnberger_Paladin,

guten Abend!
Die Hoplophoben und Trockengesteck haben hier heute wieder zugeschlagen 🙂

F.B.

Reply
Avatar
Nürnberger_Paladin 16. März 2011 at 22:18

Ich sehs. 😉
Ich sage nur, der Stoiber muss wieder her, der weiß wie man Blumen hinrichtet und mäht. ;D

http://www.youtube.com/watch?v=Lhc_2crQL8U&feature=related

Reply
Avatar
morti 16. März 2011 at 20:48

Die Frage privater Waffenbesitz in Deutschland stellt sich doch gar nicht! Der Großteil der Deutschen lehnen eine Lagalisierung von Schußwaffen ab. Würde es zu einer Volksabstimmung kommen, hätte ein solcher Antrag keinerlei Chance. Und da das es der Wille des Volkes ist, wird es hier sicherlich, aus dem hier vorherrschenden Verständnis von Demokratie, auch akzeptiert.

http://de.statista.com/statistik/daten/studie/72388/umfrage/meinung-zu-verbot-von-privatem-waffenbesitz-in-deutschland/

Reply
Avatar
Nürnberger_Paladin 16. März 2011 at 22:04

Bei der ganzen Desinformation und Hetze gegen Waffenbesitz denen der Michel aufsitzt ist es kein Wunder, da bei der ganzen Berichterstattung immer nur eine Seite gezeigt wird.

Hast du schon einmal in den Massenmedien die Argumente gesehen, welche Benesch und andere Aufklärer anführen? Wie soll sich jemand eine objektive Meinung bilden, wenn er nicht umfassend informiert wurde und Pro und Kontra kennt? In den Medien findet man nur melodramatische Hetzkampagnen gegen Waffenbesitz.

Reply
Avatar
Alain 16. März 2011 at 22:31

Demokratie – die Diktatur der Zahl 😉

Selbstverteidigung ist ein Grundrecht. Dieses Grundrecht wird durch ein Waffenverbot beschnitten. Alleine schon, dass man keine Waffen, ohne Erlaubnis, führen darf, verstößt gegen dieses Recht.

Stell dir vor es, würde abgestimmt werden, ob nicht einfach alle Menschen sterilisiert werden sollen (wegen Überbevölkerung oder was auch immer). Würdest du dir das gefallen lassen, selbst wenn 51% dafür sind?

Demokratieverständnis, schön und gut aber wichtiger ist ein Freiheitsverständnis, insbesondere der Individuelle Freiheit!

Reply
Avatar
morti 16. März 2011 at 22:53

Wozu braucht hier eine jemand Schusswaffe? Für die Jagd, um an Nahrungsmittel zu kommen? Oder ist hier jemand bzw. kennt hier jemand einen der mit einer Schusswaffe bedroht/verletzt/getötet wurde? Warum nicht gleich Haubitzen für den Privatbesitz legalisieren?

(Tote durch kriminelle Handlungen)
0,19 Tote durch Schusswaffen auf 100.000 Einwohner in Deutschland, zu
3,45 Tote in den USA spricht ja wohl für sich. Ich hab’s mal ausgerechnet. Das ist eine Rate von über 1815,7%

Hier groß von Demokratie und Volkswillen reden. Wenn der Volkswille aber nicht dem eigenen Willen entspricht, und diese nicht zu akzeptieren, spricht eher von einen Anti-Demokrat.
Mich überzeugen die Argumente von Benesch & Co nicht. Und wenn das 50,1% der Anderen auch nicht tut, müßt ihr das als akzeptieren. Ansonsten ist das ganze gerede hier von direkte Demokratie und Volkswillen ad Absurdum.
Das gleiche gilt übrigens auch für alle anderen Themen!

Reply
Avatar
Alain 16. März 2011 at 23:15

Ich muss gar nichts akzeptieren. Mich interessieren auch irgendwelche Statistiken nicht. Auch nicht von diesem Dr. Lott.

Es gibt Grundrechte, die unantastbar sind, dazu gehören:

-Das Recht auf Leben und körperliche Unversehrtheit
-Das Recht auf freie Meinungsäußerungen
– Das Recht auf Eigentum

Und vieles mehr.

ALLES, was diese Rechte einschränkt, ist unmoralisch, völlig egal aus welchen Beweggründen.

Direkte Demokratie wird dadurch nicht ausgeschlossen, sondern gestärkt! Wäre ja der größte Witz, wenn man über alles, also auch über die individuelle Freiheit abstimmen könnte. Nach deiner kaputtem Demokratieverständnis wäre es also auch rechtens, wenn 50.1% für die Wiedereinführung der Nürnberger Rassengesetze wären … Alter Falter, kann doch nicht dein Ernst sein?

Reply
Avatar
morti 17. März 2011 at 0:07

Alterschwede, du unterscheidest auch nicht zwischen Grundrechte, Menschenverachtung und Stuttgart 21. Das ist auch das Problem der meißten Leute hier, es wird alles in einen Topf geschmiessen und umgerührt. Selbstabstraktion findet faktisch nicht statt. Man braucht immer ein Benesch-Artikel, Youtube-Video oder ein Buch des Kopp-Verlags, um auf “eigene” Gedanken zu kommen.

Ich dachte wir haben keine Grundrechte? Schließlich haben wir auch keine Verfassung oder liege ich da falsch? Auf welcher Grundlage willst du dein Recht auf:
-Das Recht auf Leben und körperliche Unversehrtheit
-Das Recht auf freie Meinungsäußerungen
– Das Recht auf Eigentum
einfordern?

Reply
Avatar
Alain 17. März 2011 at 0:28

Diese Rechte sind selbstevident, logisch und vernünftig. Es braucht hierfür keine Verfassung. Eine Verfassung gibt einem keine Rechte, sondern zählt nur ein paar auf.

Aber wenn du Kleinscheisserisch sein willst:

Die Allgemeine Erklärung der Menschenrechte

UNO-Resolution 217 A (III) vom 10. Dezember 1948

Artikel 3

Jede Person hat das Recht auf Leben, Freiheit und Sicherheit.

Artikel 19

Jede Person hat das Recht auf Meinungsfreiheit und freie Meinungsäusserung; dieses Recht schliesst die Freiheit ein, Meinungen ungehindert anzuhangen, sowie über Medien jeder Art und ungeachtet von Landesgrenzen Informationen und Gedankengut zu suchen, zu empfangen und zu verbreiten.

Artikel 17

1. Jede Person hat das Recht, sowohl allein als auch in Gemeinschaft mit anderen Eigentum innezuhaben.
2. Niemand darf willkürlich seines Eigentums beraubt werden.

Aber eben. In erster Linie ist wichtig zu verstehen, dass man solche Rechte hat. Ob es dazu ein Stück Papier gibt oder nicht.

Reply
Avatar
Alain 17. März 2011 at 0:33

Alterschwede, du unterscheidest auch nicht zwischen Grundrechte, Menschenverachtung und Stuttgart 21.

———

Achja, dass habe leider überhaupt nicht verstanden. Auf was willst du da hinaus? Menschenverachtung? Stuttgart 21? Area 51? Sorry, sehe kein Zusammenhang.

Reply
Avatar
morti 17. März 2011 at 1:04

Ja, selbstverständlich für dich, für mich und wie für jeden der in der westlichen sind iese Grundrechte in unserem Grundgesetz/Verfassung verankert. Sogar in der UNO-Resolution sind diese Rechte verankert, wohl gemerkt eine Organisation der NWO. Jetzt sind wir schon soweit, dass auf die NWO verwießen wird 😉

Du hast doch eine Volksabstimmung zur Einführung von privaten Waffenbesitz mit den Nürnberger Rassengesetze gleichgesetzt. Derartigen Zynismus ist wohl nicht zu überbieten. Läßt zumindest einige sozialpsychologische Rückschlüße zu.

Reply
Avatar
Alain 17. März 2011 at 2:23

Die Nürnberger Rassengesetze beschneiden die Rechte einiger wegen Ihrer Herkunft oder Glaube.

Ein Waffen-Verbotsgesetz beschneidet die Rechte auf Selbstschutz.

Wo ist der Zynismus? Beide Gesetze beschneiden auf irgendeine Weise Rechte.

Zu deinem letzten Satz: Nette Idee mit dem Psychiatrisieren, die wohl verwerferflichste Variante des “Negative Campaigning”. Jaja emotionalisieren (Wie kann ich es nur wagen die NRG mit einem Waffenverbot gleichzusetzten?), vorgetäuschter Konsens (Die Mehrheit sagt …) oder die Methode “Sanfter Druck” (Und da das es der Wille des Volkes ist, wird es hier sicherlich, aus dem hier vorherrschenden Verständnis von Demokratie, auch akzeptiert.)

Hast du sonst noch welche Tricks auf Lager?

Reply
Avatar
morti 17. März 2011 at 3:20

Du vergleichst menschenverachtende Gesetze, die die Verfolgung und Vernichtung an millionen von Menschen innen hatte mit einem Gesetz das NICHT Menschen zweier Klassen schafft. Sag mal, sonst geht’s noch??????? Also erstmal denken, bevor man so einen Mist von sich gibt.

Ich interpretiere mein Recht auf Selbstschutz so, dass ich davon ausgehen will, dass mein Gegenüber keine tötliche Schusswaffe hat. So werden die meißten ebenfalls denken und wird, denk ich, juristisch auch bestand haben.
Und wenn Waffen für den Privatgebrauch erlauben. Wo hört as auf? Ich muss doch dann immer damit rechnen, dass mein gegenüber eine große Wumme hat. Also brauche ich eine noch größere, um mein Recht auf Sicherheit nachkommen zu können. Kann ich mir dann eine Haubitze in den Garten stellen?

Was heißt hier Tricks? Hier wird großmundig vom Volk und dessen Freienwillen, Grundrechte und direkte Demokratie geredet. Mit Volk sind wohl nur die Truther gemeint, da sie wirklich wissen wie der Hase läuft und daher für alle sprechen, da alle anderen, über 99% der Bevölkerung, nur dumme Schaafe sind und erstmal bekehrt werden müssen. Gegenläufige Mainungen (Mainstream-Meinungen) werden nicht akzeptiert! Also sehr Demokratisch hört sich das nicht für mich an!

Reply
Avatar
Dummschwätzer 17. März 2011 at 10:54

@Morti
Sorry, aber ich habe in diesem Jahr auf diesem Portal noch keinen grösseren, Demokratie und Markt verachtenden Kommentar gelesen!

1. WIRE HABEN KEINEN FREIEN MARKT! Wir werden auch keinen haben, denn der freie Markt ist der Feind unserer Monopolisten und ReGIERung!
Das, was Du als “freien Markt” bezeichnest, nennt sich gelenkte Volkswirtschaft, soziale Marktwirtschaft oder einfach StaMoKap – Staats Monopol Kapitalismus!

2. DEMOKRATIE IST NICHT DIE DIKTATUR DER MEHRHEIT GEGENÜBER DER MINDERHEIT! Das was Du meinst ist die indirekte, die Parlamentarische Demokratie, wie sie in Deutschland praktiziert wird! DAS IST KEINE DEMOKRATIE, das ist ZK (zentral Komitee)!
Demokratie bedeutet, dass die Mehrheit eine Entscheidung mit RÜCKSICHT auf die Minderheiten fällt!
Wenn dies nicht der Fall wäre, gäbe es die Schweiz schon längst nicht mehr! Wieso wirst Du nun fragen. Ganz einfach, die Schweiz (dient nur als Beispiel und ist keine Selbstbeweihräucherung!!!) ist eine sog. Willensnation. Willensnation deshalb, weil die vier Landesteile (oder Volksgruppen) weder eine sprachliche noch eine Kulturelle Verbundenheit haben! Die grösste Volksgruppe sind die Deutschschweizer (siehe den sog. “Röstigraben”). Diese sind den Süddeutschen sehr ähnlich (Sprache und Mentalität). Der romanische Teil (der Tessin, die Romandie) ist eher italien-, resp. frankreichlastig, sind aber beides Minderheiten. Trotzdem oder gerade deswegen wird auf diese Volksgruppen Rücksicht genommen und es gibt gewisse “Ausnahmeregelungen” – wir wollen keine Sezession!
Damit dieses System keine Anziehung zur Machtanhäufung ausübt, wurde diese in der Vertikalen (Bund, Kanton Gemeinde, genannt Föderalismus) und in der Horizontalen (Nationalrat, Ständerat, Bundesrat) aufgeteilt. Es ist somit praktisch ausgeschlossen, dass eine Gruppe oder Person unverhältnismässig Macht anhäufen kann. Somit kann keine Gruppe / Person ohne die Mitarbeit der andern eine Entscheidung herbeiführen. Und selbst wenn eine Entscheidung gefällt wurde, kann der Bürger oder eine Gruppe das Referendum ergreifen (bei Gesetzesänderungen, 50’000 beglaubigte Unterschriften in 90 Tagen). Falls der Bürger oder eine Gruppe ein Anliegen hat, kann diese eine Volksinitiative lancieren (100’000 beglaubigte Unterschriften in 18 Monaten). Dies hat dann zur folge, das es ZWINGEND zu einer Volksabstimmung kommen muss!
Das kommt der Definition von Demokratie ziemlich nahe, alles andere ist eine Partikratie (Macht der Parteien, nimmt auch bei uns leider zu!) oder ein „Teile und Herrsche“ System, aber KEINE Demokratie!

Reply
Avatar
Dummschwätzer 17. März 2011 at 11:30

@Monti2
Ach, Du weisst ja sicher, wer die Waffengesetzgebung in Europa lanciert hat. Der hatte ein ähnliches Weltbild und kam aus Österreich. Na, klingelts? Falls du dich mal gefragt hast, weshlab vor von Stauffenberg “keiner” (gab ja ein paar kleinere) einen Anschlag ausübte sei Dir gesagt: “SIE KONNTEN NICHT, DA KEINE WAFFEN!”!!!
Die Juden waren deshalb ein so leichtes Ziel, weil diese mit dem Waffengesetz von A.H. keine Waffen besitzen durften!

Ich kotz mich jetzt speziell für Dich etwas zu diesem Thema aus…

Konnte bis zum 31. Dezember 1999 jeder Schweizer Bürger noch recht problemlos eine Schusswaffe auf der Straße führen (in der Hälfte der Kantone bedurfte es dazu nicht einmal eines behördlichen Dokumentes), so ist dies durch das am 01. Januar 2000 in Kraft getretene neue Waffengesetz erheblich erschwert bis unmöglich gemacht worden. In der Folge kam es 2001 im Vergleich zum Vorjahr laut dem Schweizer Bundesamt für Statistik zu einem Anstieg der Gewaltkriminalität:
– Vorsätzliche Delikte gegen Leib und Leben (Tötungsdelikte): plus 8,0 Prozent
– Vorsätzliche Körperverletzungen: plus 6,7 Prozent
– Vergewaltigungen: plus 12,4 Prozent

Dagegen nahmen Diebstähle und Einbrüche insgesamt nur um 0,47 Prozent zu und auch die Gesamtzahl der erfassten Straftaten stieg nur um 1,48 Prozent.
Dies könnte als Zufall gewertet werden, wenn nicht in Australien und England ähnliche Tendenzen mit jedoch weitaus schlimmeren Konsequenzen beobachtet worden sind, nachdem quasi alle legal besessenen Waffen eingezogen wurden.
So zog Australien 1996 insgesamt 640.381 private Schusswaffen ein und vernichtete sie zum Preis von 500 Millionen Dollar.
Bereits 1997 stieg die Zahl der Gewaltverbrechen um 3,2 Prozent und Überfälle nahmen um 8,6 Prozent zu. Bewaffnete (!) Raubüberfälle legten satte 44 Prozent drauf.

Makabrer Spitzenreiter ist der Staat Victoria, in welchem Schusswaffendelikte sogar um 300 Prozent anstiegen. Dagegen gab es in Australien in den 25 Jahren vor 1996 unter anderem bei bewaffneten Raubüberfällen einen stetigen Rückgang.

In England geschah die Entwaffnung der Bürger 1997. Damals wurden rund 162.000 Kurzwaffen eingezogen und weitestgehend vernichtet. Die ehemaligen Besitzer erhielten eine Entschädigung von insgesamt etwa 95 Millionen Pfund.
Allein im Zeitraum von September 1998 bis September 1999 stieg die Kriminalität in London um 22 Prozent und die bewaffnete Kriminalität um zehn Prozent.
Ähnliche Entwicklungen gab es im ganzen Land. Mittlerweile sollen mindesten drei Millionen illegaler Waffen in Großbritannien kursieren.

Das UNO Interregional Crime & Justice Research Institut zeigte 2003, dass die Einwohner von Wales und England unter einer höheren Verbrechenslast leiden als vergleichbare andere Länder: auf 100 Einwohnen kommen dort 55/100 Verbrechen ( in den anderen Industrieländern dagegen 35/100 ).
Bei »Kontakt-Verbrechen« ( Raub, sexueller und gewalttätiger Überfall ) liegt der Anteil in England und Wales mit 3,6 Prozent deutlich vor den USA mit 1,9 Prozent.

Dort löste eine Liberalisierung der Waffengesetze seit Ende der 1970er-Jahre in vielen Bundesstaaten eine gegenteilige Entwicklung aus.

Mehr Waffen, mehr Abschreckung.
Über so eine gegenläufige Entwicklung dürfen sich die Einwohner des Staates Florida seit 1987 freuen, als eine Gesetzesänderung das Führen einer Schusswaffe auch außerhalb des eigenen Besitztums zum persönlichen Schutz erleichterte.
So gab es 1992 noch 13.945 Gewaltdelikte (Mord, Vergewaltigung, Raub und Körperverletzung), so lagen diese bei fallender Tendenz seit 1989 im Jahr 2001 nur noch bei 7.210 Taten. Somit beträgt der Rückgang 48,3 Prozent. Parallel dazu stiegen die Übergriffe auf wehrlose (!) Touristen an, bis die Polizei Anfangs der 1990er neue aufwändige Programme zum Schutz der Reisenden entwickelte.
Insgesamt ging in Florida von 1987 bis 1995 die Zahl aller Tötungsdelikte um 22 Prozent und Taten mit Schusswaffengebrauch sogar um 29 Prozent zurück.

Von den 295.220 Waffenscheinen, die in Florida seit Inkrafttreten des Gesetzes bis zum 31. Mai 1995 ausgestellt wurden, mussten nur 48, sprich etwa 0,016 Prozent wegen Missbrauchs wieder entzogen werden. Mit 99,984% der Waffenträger gab es also keine Probleme.

So, das habe ich weder auf ASR, noch auf Infokrieg noch aus einem Buch von Kopp! Das sind die offiziellen Statistiken der entsprechenden Länder. Ob diese richtig oder falsch sind kann ich nicht sagen, das überprüfen steht Dir frei!

Ach ja, nur zur Info ich besitze genau 0 (in Worten: NULL) Schuss-, hieb- oder Stichwaffen (Küchenmesser ausgenommen!)!

Und ja, ich habe persönlich eine Situation erlebt, bei der es um Leben und Tot ging! War im Geschäft meiner Eltern, in dem eine Person eine andere Killen wollte (Affekt!)! Drei Männer hatten keine Chance, aber als die Person in den Lauf eines STGW90 geblickt hat, war innerhalb von 3 Sekunden Ruhe im Karton! Das anschliessende Grossaufgebot der Polizei (18 Anrufe in 1min.!) hat diese Person erst mal in die Psychiatrische verfrachtet und parallel dazu alle Anwesenden separat befragt. Selbst die Polizei (und nach Anzeige des Psycho auch der Staatsanwalt / Gericht) war der Meinung, dass nur die Intervention mit der Schusswaffe schlimmeres verhindert hat – und diese sind absolut keine Freunde der „Selbstjustiz“!
Du siehst also, ich weiss wovon ich rede! Wenn du dies nicht glaubst, kein Problem. Hinterlass deine E-Mail Adresse, ich lade Dich in die Schweiz ein und stelle Dir die Personen vor!
Ich persönlich empfinde Faustfeuerwaffen als „aggressionsfördernd“ und hätte mit einer massiven Einschränkung kein Problem! Aber die sog. Langwaffen wirken nach meiner Erfahrung eher „deeskalierend“.
Dies ist meine Meinung und ich erhebe keinen Anspruch auf absolute Richtigkeit!

Reply
Avatar
EuroTanic 16. März 2011 at 19:50

In Deutschland sind die Kraftwerkskontrolleure inzwischen längst durch einen Börsengang privatisiert worden. Die Öffentlichkeit glaubt bis heute, dass diese Kontrollen von staatlicher Seite erfolgen, was ja schon schlimm genug wäre. Aber nun sind die Eigentümer der Kontrollstellen gleichzeitig die Kraftwerksbetrieber. Diese kontrollieren sich also selbst. Wartungsintervalle wurden verlängert, Wartungprotokolle verkürzt oder ganz abgeschafft. Verantwortungsbewusste Kontrolleure werden unter Druck gesetzt oder ausgebootet und muntot gemacht. Notwendige Reparaturen oder Instandsetzungen werden nur verzögert oder gar nicht ausgeführt. So sieht es in deutschen AKWs aus. Hauptsache Profit. http://file1.npage.de/006690/51/bilder/atom2.jpg

Reply
Avatar
morti 16. März 2011 at 20:38

Was ist an die Privatisierung von Kontrollorganisationen schlimm? Ist ja auch nicht die Aufgabe des Staates, der hat sich schließlich komplett aus der Wirtschaft rauszuhalten. Der Markt reguliert sich schon von selbst!

Reply
Avatar
Nürnberger_Paladin 16. März 2011 at 21:59

Wie soll sich jemand selbst kontrollieren? Bestraft oder sanktioniert sich jemadn selbst? Das Problem stellt sich auch bei Polizeigewalt und Polizeiwillkür. Und vielen dubiosen Todesfällen durch die Polizei.

Reply
Avatar
morti 16. März 2011 at 22:28

Wie jetzt? Der Staat soll sich auf seine Kernaufgaben konzentrieren und sich komplett aus der Wirtschaft heraushalten im Sinne einer liberalen Marktwirtschaft. Und jetzt werden doch Kontrollmechanismen gefordert, um Sanktionieren/ in die Wirtschaft eingreifen zu können. Mal hü, mal hott!?

Du hast sicherlich Belege für die vielen dubiosen Todesfällen durch die Polizei!?

Reply
Avatar
Nürnberger_Paladin 16. März 2011 at 22:40

Du findest von mir sicherliche keine Aussage, die der obrigen widerspricht. In übrigen wäre das auch kein Widerspruch. Oder willst du auch die Polizei privatisieren? Am besten zugunsten Blackwaters.

Ist das dein Ernst, dass du davon noch nie etwas gehört hast? Dessau, der Schwarze der auf einer unentflammbaren Matratze festgebunden in einer Arrestzelle verbrannte. In Berlin wurde ein Kleinkrimineller vom Exfreund seiner Freundin erschossen. In Regensburg wurde ein Student von ca. 14 Schüssen durchsiebt, die meisten in den Rücken. Pasanten werden bei Demos niedergeknüppelt. Google einfach mal.

In vielen Bereichen wird Polizeiarbeit sabotiert, allerdings gibt es zu wenig Kontrolle gegen kriminelle Elemente in ihr.

Wenn du ein Genosse von Blume bist, der auch nur in Schubladen denken kann und sich nicht vorstellen kann, dass sich gewisse Individuen nur der Vernunft unterwerfen und sich nicht in indoktrinierte LINKS/RECHTS Schemas pressen lassen, dann werde ich nicht weiter antworten.

Reply
Avatar
morti 16. März 2011 at 23:03

Die Polizei ist doch kein Marktteilnehmer mit wirthschaftlichen Interessen, oder habe ich da was verpasst?

Klar, habe ich von solchen Zwischenfällen schon mitbekommen. Nur waren da die Mainstreammedien wieder mal schneller als die Alternativen. Ich wette, wenn ich nach Polizeigewalttaten google, lande ich zu über 90% auf diese.

Reply
Avatar
Nürnberger_Paladin 16. März 2011 at 23:10

Meiner Ansicht nach, wird das in den Medien stets nur am Rande und kurz erwähnt. Daher fande ich Merkels empörte Reaktion auf die Tote bei den Protesten im Iran so köstlich.

Kontrolle von Atomkraftwerken ist meiner Ansicht nichts, was in die Hände von Profit-Organisationen gehört. Erst recht nicht, wenn die Eigentümer die Kraftwerksbetreiber sind.

Reply
Avatar
Blume 17. März 2011 at 15:55

Wow, Nürnberger hat die Schattenseiten des ungezügelten Kapitalismus bemerkt.

Reply
Avatar
exveritas 16. März 2011 at 19:49

Also man könnte sagen: Die Kaiserin Merkel von Deutschland hat ein strahlendes Lächeln und verstrahlte Untertanen.

Die Dummheit der Leute sind nun mal Voraussetzung für ihre dummen Regierungen. Jedem wie er es verdient.

Reply
Avatar
netterEddy aka durstensenz 16. März 2011 at 17:00

Toller Artikel und vollkommen richtig. Schade das gerade die Fernöstlichen Kulturen welche eigentlich durch eine Jahrhunderte alte Kampfkunst Kultur welche allesamt eine sehr freiheitliche Philosophie beinhalteten, mitlerweile so abhängig gemacht wurden und leider vom alten spirit nicht viel über ist.

Klasse Artikel

Reply
Avatar
guyincognito 16. März 2011 at 16:27

nachtrag zu oben:
hier könnt ihr euch das interview mit dem leiter des haarp projektes anhören, von dem er gestern geredet hat: http://www.gcnlive.com/programs/alexJones/archives.php –> auf June 24, 2008 klicken

Reply
Avatar
Dummschwätzer 16. März 2011 at 16:21

@Tony und Blume

Ja klar, einer “Pöbelherrschaft” würde ich jetzt auch nicht unbedingt geladene Knarre in die Hand drücken! Man muss lernen, mit Verantwortung umzugehen. Das kommt nicht von heute auf morgen, das ist klar. Ich wollte auch nicht dazu aufrufen, dass man die Massen bewaffnet (so wie man es in Libyien machen möchte!)!

Das problem ist, man kann eine gesellschaftliche Entwicklung nicht “durchsetzen”. Das wird nicht akzeptiert werden und schafft neue Probleme. Der Wandel muss auf Vernunft, Wissen, Konsens und Diskussion fussen. Alles andere ergibt eine Problemverschiebung. Wenn man es erreicht hat, dass man eine so idealistische (eher utopische) Gesellschaftsform erreciht hat, dürfte keiner mehr das Bedürnis nahc Waffen haben – für was auch!

Reply
Avatar
dr.know 16. März 2011 at 16:15

-BB-2010 Spanien, das land steht kurz vor dem bankrott

-BB-2009 Griechenlad, ist Banrott

-BB-2008 USA, die besch***enste marionetten-präsidenten figur aller zeiten wird erkoren

-BB-2007 Türkei, Bushs Niederlage gefeiert

Reply
Avatar
Nürnberger_Paladin 16. März 2011 at 22:50

Dieses Jahr, spästestens 2012 kommt meiner Ansicht nach die Finanzkrise zurück und vieles wird an Fahrt aufnehmen. Die spanischen Banken haben das Potenzial ein entscheidender Dominostein zu sein. Es fehlen noch ein paar Ereignisse. z.b. heftiger Gau in Japan, Auweitung der Proteste auf Saudi Arabien. Mit Optionen lässt sich dann über den Hebel eine Menge machen. 😉

Reply
Avatar
guyincognito 16. März 2011 at 16:09

alex jones redet hier kurz über die möglichkeit des einsatzes von haarp waffen gegen japan: http://www.youtube.com/watch?v=MNDHV7j9ado&feature=player_profilepage

Reply
Avatar
dr.know 16. März 2011 at 16:08

@Der Kosmotoriker

smart-ass….
hmm…. ich weiss wie wichtig symbolik und nummerologie fur die sind…
und dann noch bilderberger 2011 in der ch!?! gefällt mir überhaupt gar nicht!

Reply
Avatar
Der Kosmotoriker 16. März 2011 at 15:53

richtig. muss heißen 11.09.01 + 10.03.11 = 21.12.12

Reply
Avatar
Der Kosmotoriker 16. März 2011 at 15:47

Japan ist durch seine Geschichte mit den USA, Russland und China gleichermaßen verwoben. Die Lösung könnte darin bestehen, dass alle 3 (4) kooperieren.

Übrigens: 11.09.2001 + 10.03.2011 = 21.12.2012

Reply
Avatar
KarateKidd 16. März 2011 at 15:49

11.09.2001 + 10.03.2011 = 21.12.4012

Reply
Avatar
dr.know 16. März 2011 at 15:29

@ Blume

betreff “Bowling for Columbine” und Michel Moore…

…du hast vermutl. die letzte IK-TV aufzeichnung verpasst.

schau’s dir an.

Reply
Avatar
Blume 16. März 2011 at 15:34

Ich kenne IKs Meinung zu Bowling for Columbine und teile sie nur bedingt.

Reply
Avatar
Chef 16. März 2011 at 15:28

Tut mir leid Herr Benesch, aber sie schätzen die japanische Mentalität und Tradition vollkommen falsch ein. Japan hat eine ganz andere Kultur als Europa, respektive sie haben Dank der Abstinenz einer 68er Generation eben noch eine eigene Kultur.

Reply
Avatar
Dummschwätzer 16. März 2011 at 15:17

Versteh mich Bitte nicht falsch, aber ich bin ein Verfechter von Libertärem Gedankengut!
Ich vertrete die Auffassung (die natürlich auch “falsch” sein kann!), dass nur ein absolut freier Markt die “Dinge” regeln kann. Der Staat muss sich auf seine Kernaufgaben, seine Kernfunktion beschränken. Diese sind innere – und äussere Sicherheit, Gesundheitsschutz, Versorgung, Infrastruktur, Führsorge und Bildung (stark vereinfacht). Den Rest sollen die Bürger selbstständig durch Diskussion und Meinungsäusserung lösen. Sie sollen “ihre Welt” nach ihren Werten und Vorstellungen schaffen. Nur in Härtefällen soll der Staat von sich aus tätig werden. Der Markt regelt den Rest. In dem Fall muss man eben auch akzeptieren, dass es zu Härtefällen kommt, Firmen Konkurs gehen und gewisse Technologien nicht verwendet werden!
Diesen hatten und haben wir noch nie gehabt! Wir leben in einer Welt der Mono-, Di-, Multipole! Freier Markt? Fehlanzeige!
Wenn der Mark frei wäre, müssten sich die Automobilhersteller um die Strassen kümmern! Schliesslich haben “nur” sie das Interesse, dass ihre Erzeugnisse genutzt werden – und dazu gehören eben Strassen. Somit hätte z.B. BMW mit den Grundbesitzern verhandeln müssen – was diese natürlich ausgenutzt hätten und nur zu Apothekerpreisen ihr Land verkauft hätten.
War jetzt ein stark vereinfachtes Beispiel.
Wie läuft dies in unserem System? BMW klopf in Berlin an und sagt: “Pass mal auf, wir haben ein neues Produkt, aber um dieses Vermarkten zu können benötigen wir Strassen. Du sorgst für die Strassen und ich sorge dafür, dass es Dir an nichts mangelt”.
In unserem System werden die Kosten sozialisiert und die Gewinne privatisiert. Das genaue Gegenteil eines freien Marktes! Hätten wir einen freien Markt – es würde die UBS nicht mehr geben! Hätten wir einen freien Markt, gäbe es keine Atomkraft – die Kosten wären zu hoch! Hätten wir einen freien Markt, könnten wir längst effiziente Energiesysteme nutzen! In unsere Multipolaren Welt haben die Akteure jedoch den “Marktschutz”! Sie scheuen den freien Markt wie der Teufel das Weihwasser! Freier Markt ist keine Einbahnstrasse! Verursacht ein Produkt Schäden, muss der Hersteller UNEINGESCHRÄNKT dafür haften! Somit hätte kein vernünftiger Unternehmer je ein AKW gebaut, da die Risiken unkalkulierbar sind.

Das Du es den Deutschen nicht zutraust, Waffen zu besitzen finde ich persönlich nicht gut! Wenn man Menschen permanent Bevormundet, können keine Mündigen und kritischen Bürger entstehen! Wenn man also sagt: “Ihr Deutschen seit nicht reif für direkte Demokratie” entmündig man die Menschen – und genau so werden sie sich ab einem gewissen Punkt an auch verhalten! Das kann zur folge haben, dass die Personen dann mit jedem noch so kleinen Problem überfordert sind und nach dem “grossen Bruder” schreien. Anstatt mit dem Nachbarn über die Bedenken bezüglich des 5 Meter hohen Zaunes direkt zu diskutieren wird der Anwalt, der Staat eingeschalten und anschliessend ein neues, die Freiheit einschränkendes Gesetz verabschiedet. Jedes mal, wenn das geschieht, wird der Bürger wieder ein Stück entmündigt – man spricht im die geistige Reife ab, mit seinem Nachbarn eine bilaterale Lösung zu suchen.
Beim Thema Schusswaffengewalt (wie bei allen “Gewaltthemen”) muss man sehr vorsichtig und differenziert vorgehen. Unsere Medien verkaufen vor allem “bad News” – gibt am meisten Kohle und man muss nicht so sauber recherchieren, da der Leser derart emotionalisiert wird, dass er gar nicht mehr logisch denken kann! Der Headliner sagt ja schon alles! 😉

Nicht die Schusswaffendichte, sondern die gesellschaftliche Auflösung dürfte das Problem sein. Es gefährlich, eine Gesellschaft anhand der “Idioten” auszurichten! Das erzeugt Frust beim konformen Mitbürger und kann zu einer Zersplitterung und Verbitterung führen – und dann wird gefährlich.

Reply
Avatar
Tony Ledo 16. März 2011 at 15:36

@Dummschwätzer – “Das Du es den Deutschen nicht zutraust, Waffen zu besitzen finde ich persönlich nicht gut! Wenn man Menschen permanent Bevormundet, können keine Mündigen und kritischen Bürger entstehen!”

Grundsätzlich würde ich den Deutschen schon zutrauen, Waffen zu besitzen. Ich hab’ geschcrieben, so wie sich die Dinge entwickeln, besser nicht. Und so, wie sich die Dinge entwickeln, wollen es die Regierenden als Sockenpuppen der Konzerne und Think-Tanks, damit die Leute blöd genug sind, jeden Scheiß zu kaufen und nicht zu merken, wenn sie mal wieder die Verluste finanzieren sollen, denn ab einer gewissen Ebene gibt es keine Verluste mehr, nur noch Gewinne. Um das zu halten, sollen die Bürger blöd sein. Ich gebe dir also völlig recht, mit der Forderung nach weniger Staat, mehr Selbstbewußtsein, etc.. (8 Aber bis sich das mal spürbar durchgesetzt hat, lieber keine frei erhältlichen Waffen. Meine Meinung. erstmal.

Reply
Avatar
Blume 16. März 2011 at 15:42

Schließe mich da Tony an.

Reply
Avatar
Alain 16. März 2011 at 16:41

Aber bis sich das mal spürbar durchgesetzt hat, lieber keine frei erhältlichen Waffen. Meine Meinung. erstmal.

Ja, solange die Menschen nicht umerzogen worden sind, dürfen sie keine Waffen haben.
Gut, das du weist, wie Menschen sich zu verhalten haben. So kann man dich ja anrufen und fragen, wenn es so weit ist. Wenn Du dann das ok gibst, wird es genehmigt.

Ich würde gerne die Tel. Nummer von euch Typen haben. So kann ich euch immer Fragen, was ich machen darf und was nicht. Ich bin ja zu blöd für alles und bin andauernd überfordert …

Reply
Avatar
Tony Ledo 16. März 2011 at 17:17

@Alain mach dich locker – wo habe ich das gesagt, was du mir unterstellen willst? Wo?? Es kann sich nur jeder selbst entscheiden und selbst erziehen, das ist doch klare Sache! Das habe ich gesagt, aber wrum sollte ich nicht eine eigene Meinung haben – damit zwinge ich doch niemanden zu etwas.

Reply
Avatar
Blume 16. März 2011 at 14:59

Eigentlich dürfte ich Infokrieg doch keine Sorgen um die AKWs in Japan machen.
Hartmut Bachmann beschreibt in “Die Lüge der Klimakatastrophe” doch, dass Radioaktivität eigentlich ziemlich harmlos ist und nach Tschernobyl einfach alles dramatisiert wurde.

Alex Jones hat Bachmanns Buch anscheinend nicht gelesen. ^^
http://watchmanofthewall.wordpress.com/2011/03/15/japanese-government-cover-up-foreshadows-mega-disaster-alex-jones-tv/

Reply
Avatar
Dummschwätzer 16. März 2011 at 15:37

Ähm, das ist ein heisses Eisen. Ich habe auch schon von einigen Systemen gelesen, die die Halbwärtszeiten von Jahrmillionen auf Stunden schrumpften. Ich habe auch einmal mit einem Prof. des PSI über dieses Thema gesproche. Sein Tenor: “Rein physikalisch möglich”. Der italienische Physik-Nobelpreisträger Carlo Rubbia hat so ein System entwickelt (Transmutation der Atome).

Reply
Avatar
Doc Eisen 16. März 2011 at 14:57

Zu einigen “Kommentaren” kann man nur sagen *gähn*, die alte Leier.

Zum Artikel selbst sage ich das man viele Parallelen zwischen DE und JAP ziehen kann. Beide Völker bzw. Nationen haben eine, im Großen und Ganzen, ähnliche Vergangenheit gehabt.
Ihre Mentalität ist ebenso eine ähnliche die sich nur davon unterscheidet das die Leute hierzulande größtenteils von den Alliierten unerzogen worden sind und jetzt schon Amerikanischer sind als mancher Amerikaner.

Wenn man sich ansieht wie sich die Geigerzähler verkaufen und verkauft haben ist schon mehr als nur Schwachfug hoch 3.

Da kann man unseren Regierenden nur danken für ihre hervorragende Arbeit einerseits etwas tun zu wollen aber nicht zu können weil sie vorher scharfsinniger weise sich haben kaufen lassen um Gesetzte durchzudrücken die ihnen, hoffentlich, bald das Genick brechen werden.
Tja, gelernt ist eben gelernt, auweia.

Bleibt nur zu hoffen das sie, die Japaner, auch endlich merken das sie nur von einem Geldgeilen, unfähigen und feigen Pack nach Strich und faden VVV (verarscht,verraten und verkauft) werden.

Reply
Avatar
Dummschwätzer 16. März 2011 at 16:05

DAS ist doch wirklich Realsatire!
Lasst euch das mal auf der Zunge zergehen.
Man kauft aus (noch) übertriebener Paranoia ein Gerät, mit dem man seine eigene Vergiftung dokumentieren kann. Bei uns in der Schweiz setzt ein run auf Jodtabletten ein. Schützt zwar nur gegen JOD131 (Hwz 8 Tage), aber sicher ist sicher! 😉

Achja, Geigerzähler nutzen nichts (zeigen nichts an), wenn die Partikel über die Nahrung etc. aufgenommen wurden (Alpha Strahler). Und genau davon sind wir im Extremfall betroffen.
Ich hätte eine Geigerzählerfabrik bauen sollen – MIST! 😉

Reply
Avatar
Kay 16. März 2011 at 14:48

@Armin T.
Muss ich dir recht geben. Hier steht nur noch Mist, welcher schlecht kopiert und uebernommen wird von den “Braindead” Contra-Alles-Typen aus den USA.
Warum wird hier nicht mal DEUTSCHER Infokrieg betrieben, wo sind die Aktionen ala Alex Jones in Deutschland ? Wo geht hier mal jemand hin und recherchiert UNSERE Themen ?
Und wenn ich HIER mal was lesen,dann nur gebrabbel welches keiner Pruefung standhaelt. Schade.

Wo sind die Artikel ueber Stockholmer Zusatz zum EU Vertrag ? Wo sind die Karten ueber Erdebeben in Deutschland und die OFFENSICHTLICH an die Gefahrenpunkte platzierten AKWs ?

SOWAS sind alternative Medien.

Hier wird mittlerweile nur noch gehetzt und schlechtgeredet.

Info(?)krieg ? My Ass…

Reply
Avatar
Tony Ledo 16. März 2011 at 14:40

@Dummschwätzer – “Ich denke, dass es sehr kurz gegriffen ist einfach zu behaupten, viele Schusswaffen = viele tote! Das kann, muss aber nicht zutreffen. Ich behaupte eher, dass der Zustand der Gesellschaft entscheidend ist! Werden in einer Gesellschaft Werte wie Mitgefühl, Solidarität, Respekt und eine gewisse Streitkultur gelebt, geht keine oder nur eine geringe Gefahr von verfügbaren Waffen aus!” Absolut! Michael Moore mußte ja auch feststellen, dass in Kanada in etwa die gleiche Schusswaffendichte wie in den USA vorliegt. Nur – die Kanadier sind einfach lässiger, sozialer, angstfreier, es gibt nicht Getthos wie in den USA, man schließt noch nicht einmal die Haustüre ab, denn die Verbrechensrate und Mordrate ist sehr niedrig.

Es kommt wohl darauf an, solche Zustände zu schaffen. Ich denke, in einer schon paranoiden verkorksten Gesellschaft macht eine solche auch kein liberales Waffenrecht besser: Es bleibt kaputt und man ist ganz auf sich allein gestellt….vieleicht froh, dass man eine Waffe kaufen kann, vielleicht bringt es einen um. Ich glaube fast, es ist egal, ob es in einer mental fertigen Gesellschaft ein liberales oder ein strenges Waffenrecht gibt. Die Ursachen für Mord und Totschlag liegen woanders – stimmt!. Ich meine, ich stehe auch auf die ‘Dirty Harry’-Filme, ehrlich gesagt, gefallen die mir sogar verdammt gut, schätze aber, das liegt nur an einer guten Portion Zynismus, die da drin ist und die mich irgendwie aufrichtet, weil sie Ohnmacht gegenüber dem ‘Dreck’ da draussen überdeckt.

Wenn Waffenbefürworter auch für ein besseres – moralischeres in einem von Herzen gelebten Sinne – Selbstverständnis einer Gesellschaft auch eintreten würden, wäre das doch eine gute Mischung. Allein einem liberalem Waffenrecht gegenüber bin ich immer noch zwiegespalten. Man muss drauf schauen, wo man soetwas machen kann. In Deutschland würde ich sagen, entwickelt sich – mental – derzeit fast alles in die falsche Richtung. Wie @Blume schrieb, kennen die Kids von Heute die Welt doch nur noch aus der Unterhaltungselektronik und der immer härter werdende Konkurrenzkampf tut das Seinige.

Reply
Avatar
Blume 16. März 2011 at 14:32

@Schwätzer

Ich verstehe nicht viel von Autos, glaube aber dein Argument nachvollziehen zu können.
Dass viel vom Einsatzgebiet abhängt leuchtet ein.

Und natürlich ist der Zustand der Gesellschaft entscheident. Nichts anderes sagt zum Beispiel “Bowling for Columbine” aus. Ich habe auch Verwandte in der Schweiz und traue diesem Volk einen sicheren privaten Umgang mit Waffen zu. Für die USA und Deutschland trifft das eher nicht zu.

Denn wir sind einer Meinung:
“Ich behaupte eher, dass der Zustand der Gesellschaft entscheidend ist! Werden in einer Gesellschaft Werte wie Mitgefühl, Solidarität, Respekt und eine gewisse Streitkultur gelebt, geht keine oder nur eine geringe Gefahr von verfügbaren Waffen aus! Sicher, Idioten und Verbrecher die Gesetzte brechen gibt es immer! Aber wenn wir unser Leben und unsere Gesetzte nur noch auf diese Zielgruppe ausrichten ist es vorbei! Autos, Kühlschränke, Computer, das Internet, Steine, Gebäude usw. können alle missbraucht werden.
Das Hauptproblem in Europa sehe ich darin, dass das gros der Bevölkerung von Statistikitis und Präventitis befallen ist! Alles muss mit einer Statistik erklärbar sein, liegt diese vor, dient sie als ultimativer Beweis für die Richtigkeit der Aufgestellten These!
Alles soll präventiv verhindert werden! Die Raucherschäden, der Waffenmissbrauch, Umweltkatastrophen, das Klima, usw.
Das dies nicht möglich ist, ohne das wir das “moderne” Leben aufgeben sollte klar sein! Seit der Mensch Technologie nutzt, kam es zu Tragödien und Unfällen, bei denen Menschen starben! Fortschritt hat und wird immer Menschenleben fordern. Das lässt sich nur durch Fortschrittsverzicht minimieren, aber niemals verhindern.”

Leider passt das nicht ganz zum hier vorherrschenden Freiheitsbegriff von ungezügeltem Kapitalismus und grenzenlosem Fortschritt.

Reply
Avatar
Dummschwätzer 16. März 2011 at 13:51

@ Blume
Die Verbrauchsangaben von Fahrzeugen sind theoretischer Natur, es ist ein standardisiertes Verfahren und hat nicht viel mit der Realität zu tun.
Ein Kleinwagen mit 1200Kubik, der im Stadtverkehr durch seine geringe Masse sehr effizient ist, kackt auf der Autobahn gewaltig ab (hohe Drehzahlen, schlechter CE Wert etc.)! Ein V8 eines 20 Jährigen(!) Pontiac hat bei 120Km/h ca. 1500 U.Min., läuft also praktisch im Standgas Ein Fiat Panda 4500-5000U.Min., läuft also auf ca. 80% der Nennleistung. Der Hauptverursacher punkto verbrauch ist die Beschleunigungsphase. Sobald diese überwunden ist, benötigt man nur noch die Energie, die durch den Rollwiederstand und den Luftwiederstand verloren geht.
Ein Fahrzeug mit grossen Hubraum muss nicht zwangsläufig mehr verbrauchen. Es kommt sehr stark auf das Einsatzgebiet und den Fahrer an.
Eines meiner Fahrzeuge hat weit über 200PS (1.8l Sauger). Ich kann, bei vorausschauender, sparsamer Fahrt den Verbrauch auf 5.8l Super plus drücken (Fahrzeug ist BJ 1998!). Drücke ich das Gaspedal durch und rufe die Max Leistung ab, liegt der Verbrauch irgendwo zw. 20 – 25l/100km. Du siehst, in meinem Fall kann ich den Verbrauch also um knapp 400% erhöhen.
Ähnlich ist es mit Schusswaffen. Bis 1999 konnte in dem Kanton (entspricht euren Bundesländern), in dem ich lebe JEDER Schweizer ohne Bewilligung(!) eine Schusswaffe erwerben und tragen. Das sind doch die amerik. Verhältnisse, die laufend kritisiert werden. War die Schweiz oder besser das Leben bis zu der Zeit gefährlich? 1999 im Zuge der Bilat1 (Verträge mit EUdssr) musste dieses Waffengesetz angepasst werden. Das Waffentragen war somit nur noch mit Bewilligung (die praktisch keiner bekommt) möglich. Innert 2 Jahren stiegen die Gewaltverbrechen (Raub, Mord, Sexualdelikte) um ca. 12% – notabene nicht durch jugendliche Krawallmacher. Auch offene Grenzen können nicht der Grund gewesen sein – die gab’s damals noch nicht!
Ich war Jungschütze und hatte wie jeder andere auch ein STGW90 zu hause – wohlgemerkt, KEINE Zivile Version, sondern die Militärische. Munition lag ebenfalls im Kilobereich vor. In unserem Haushalt (lebte damals noch bei meinen Eltern) war pro Person eine Schusswaffe vorhanden – ohne, dass diese zur Gefahr wurden (heute besitze ich keine mehr, da keinen Bock). Ich denke, dass es sehr kurz gegriffen ist einfach zu behaupten, viele Schusswaffen = viele tote! Das kann, muss aber nicht zutreffen. Ich behaupte eher, dass der Zustand der Gesellschaft entscheidend ist! Werden in einer Gesellschaft Werte wie Mitgefühl, Solidarität, Respekt und eine gewisse Streitkultur gelebt, geht keine oder nur eine geringe Gefahr von verfügbaren Waffen aus! Sicher, Idioten und Verbrecher die Gesetzte brechen gibt es immer! Aber wenn wir unser Leben und unsere Gesetzte nur noch auf diese Zielgruppe ausrichten ist es vorbei! Autos, Kühlschränke, Computer, das Internet, Steine, Gebäude usw. können alle missbraucht werden.
Das Hauptproblem in Europa sehe ich darin, dass das gros der Bevölkerung von Statistikitis und Präventitis befallen ist! Alles muss mit einer Statistik erklärbar sein, liegt diese vor, dient sie als ultimativer Beweis für die Richtigkeit der Aufgestellten These!
Alles soll präventiv verhindert werden! Die Raucherschäden, der Waffenmissbrauch, Umweltkatastrophen, das Klima, usw.
Das dies nicht möglich ist, ohne das wir das “moderne” Leben aufgeben sollte klar sein! Seit der Mensch Technologie nutzt, kam es zu Tragödien und Unfällen, bei denen Menschen starben! Fortschritt hat und wird immer Menschenleben fordern. Das lässt sich nur durch Fortschrittsverzicht minimieren, aber niemals verhindern.

Reply
Avatar
Thor 16. März 2011 at 13:36

Hm, in den 1980ern wurde Japan noch bewundert wegen ihrer Orbrigkeitshörigkeit! Japan war eine sehr erfolgreiche Volkswirtschaft eben gerade weil auch das “Ego” dort kaum eine Rolle gespielt hat.
@ Alex: Japaner sind Asiaten die sind nicht christianisiert, in Asien spielt ist eben die “Unabhängigkeit” der Person eben kein wichtige Rolle, da zieht mehr das Ganze. Dass jede Gesellschaft Schattenseiten hat ist klar, ich denke aber nicht, dass es an der Zeit ist besserwisserisch mit dem Finger auf eine andere Kultur/Mentalität zu zeigen von der man nichts versteht, besonders in dieser Situation. Das Kollektiv-Verhalten der Japaner könnte sich zum Teil auch aus sehr nützlich herausstellen, es ist beachtlich, dass nur noch 12.000 Leute vermisst werden und nicht Hunderttausend!
Kernkraftwerke gibt es auch in Kaliforniern ebenfalls mit starker Plattenverwerfung.
Sicher gibt es viel an Japan zu kritisieren, jetzt aber mit selektiver Wahrnehmung das “westliche” Modell zu glorifizieren halte ich nicht für gut! Wie war es denn in New Orleans? Ich denke die Japaner meistern ihre Krise besser als die Amis in New Orleans.

Reply
Avatar
Caligula 16. März 2011 at 13:21

Es stellt sich in Anbetracht der Ereignisse in Japan die Frage, wie man zu den Plänen des Iran steht, selbst Kernkraftwerke zu bauen.

Der Iran ist eine bekannte Erdbebenregion, und grade das Kernkraftwerk Buschehr würde in einer kritischen Region liegen.

http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/4/45/Map_Iran_earthquakes_1990.gif

http://upload.wikimedia.org/wikipedia/de/3/32/Atomprogramm_des_Iran_2.png

Hierbei ist zu bedenken, das die Folgen eines GAU sich dort wohl kaum nur auf eine souveräne Nation beschränken wird.

Reply
Avatar
Blume 16. März 2011 at 12:58

F.B. schrieb:
“Sonst würde ich Dir sagen, daß
moderne SUV trotz deutlich höherer Leistung in der Realität nicht zwingend mehr, sondern oft sogar weniger Kraftstoff verbrauchen als viele Kleinwagen, die mit ihren zur hochtourigen Fahrweise zwingenden hubraumschwachen Motörchen nur
auf dem Papier glänzen.”

Dann hätte ich jetzt mal gerne “viele” Beispiele für deine gewagte Behauptung. Ansonsten ist es nur heiße Luft, statt “Fakt”.

Im übrigen, wenn ein Staat Statistiken zu seinen Gunsten auslegt, dann ist das verbrecherisch. Wenn aber ein Waffenlobbyist dabei erwischt wird, ist das okay oder wie?

In Sachen Doppelmoral steht ihr der Linkspartei in nichts nach. xD

Reply
Avatar
F.B. 16. März 2011 at 14:29

@ rote Nelke,

Zitat:
“Dann hätte ich jetzt mal gerne “viele” Beispiele für deine gewagte Behauptung. Ansonsten ist es nur heiße Luft, statt “Fakt”.”

Siehe meinen obigen Nachtrag.
Es handelt sich um ein Beispiel,
wenn Du mehr brauchst – das schaffst Du schon ohne meine Hilfe.

Zitat:
“Im übrigen, wenn ein Staat Statistiken zu seinen Gunsten auslegt, dann ist das verbrecherisch.”

Das tut er hinsichtlich des legalen Waffenbesitzes nicht.
Er gibt diese Statistiken nur zögerlich bis nicht bekannt.
Warum bleibt nur zu vermuten.

Siehe ab min 23:50
http://www.youtube.com/watch?v=SKxGO4Sg7Xo&feature=player_embedded

Fakt ist, daß die veröffentlichten
staatlichen Statistiken die
Argumentation des legalen Waffenbesitzes stützen.

Warum sollten die Befürworter des
legalen Waffenbesitzes diese Statistiken dann anders auslegen?

F.B.

Reply
Avatar
Blume 16. März 2011 at 14:44

Ich rede nicht vom Waffenbesitz. Was ihr in eurem Keller bunkert interessiert mich nicht und geht mich auch nichts an. Von mir aus könnt ihr im eigenen Garten Panzer fahren und militärische Schießübungen veranstalten, wenns die Nachbarn nicht stört.

Es geht mir um das Tragen von Schusswaffen im öffentlichen Raum, dass ihr offensichtlich fordert. Bzw. deren freier Erwerb für Jedermann.

Wie verantwortungslos und ich-bezogen manche Deutschen sind kannst du jeden Tag im Straßenverkehr beobachten.
Meinst du die werden automatisch vernüftig sobald sie Waffenbesitzer sind??

Reply
Avatar
Andre 16. März 2011 at 16:09

Na Klar jeder selbst ernannte Rambo darf eine Waffe haben. Hat niemand behauptet. Jeder soll das Recht dazu haben und kann auch dieses in Anspruch nehmen nach Ausführlichen Prüfung des Geisteszustandes usw wenn das alles in Ordnung ist darf er eine Waffe erwerben und für zuhause aufbewaren. Und nach 10 Jahre Ausbildung und Regelmäsiges üben im Verein darf er sie auch bei sich frühren. Das ist jetzt meine Vorstellung wie es sein könnte. Ich versteh nicht was an einem Polizisten anderes ist als an einem Bürger ? Ist ein Polizist ein über Mensch ? Wieso sollte ein Nomaler Bürger nicht auch in der Lage sein Vernünftig mit einer Waffe umzugehen. Dann müssten wir den Polizisten ja auch verbieten Waffen zutragen. Könnte ja sein das er mal auspflippt und seine Familile oder ihrgenwelche Passanten umbringt. Dann kann ich ja mal die Polizei rufen und dann kommt die Love Police und schickt den Verbrecher luft und Liebe 😀

Reply
Avatar
Blume 16. März 2011 at 16:27

“Na Klar jeder selbst ernannte Rambo darf eine Waffe haben. Hat niemand behauptet.”

Du vielleicht nicht, andere wollen hier freien Waffenverkauf für Jedermann. Das schließt selbsternannte Rambos wie Freigeist mit ein, die Verbrecher “sowas von fertig” machen wollen.

“Jeder soll das Recht dazu haben und kann auch dieses in Anspruch nehmen nach Ausführlichen Prüfung des Geisteszustandes usw wenn das alles in Ordnung ist darf er eine Waffe erwerben und für zuhause aufbewaren. Und nach 10 Jahre Ausbildung und Regelmäsiges üben im Verein darf er sie auch bei sich frühren. Das ist jetzt meine Vorstellung wie es sein könnte.”

Dagegen hätte ich ja nichts. Den anderen hier wären diese Regulierungen aber sich zu “sozialistisch”.

Reply
Avatar
Freigeist 20. März 2011 at 1:36

Wenn du schon labbern willst dann labber mich gleich an. Was würdest du machen, wenn ein Einbrecher in deiner Wohnung steht? Eine heiße Schokolade und Kekse? Dass er gestärkt gleich zum nächsten Haus weiterziehen kann?

10 Jahre Ausbildung? Willst du mich verarschen? Ich soll eine Ausbildung über 10 Jahre machen, nur weil Kontrollfreaks wie du Vogel das für die richtige Vorstellung halten, davon wie sie anderen in ihr Leben reinzuquatschen haben?
Kümmer dich um deinen eigenen Dreck

Reply
Avatar
Kahjl 16. März 2011 at 12:57

Was haben denn die Waffengesetzte mit dem Unglück in Japan zu tun?

“Sind Straßen gesperrt oder blockiert, fährt man dank Allrad und genügend Motorleistung eben abseits der Straßen. Sollten sich unterwegs Plünderer nähern, verscheucht man sie mit einem präzisen Jagdgewehr oder einem AR-15.”

…oder fängt selber an zu plündern.

Was hier außer acht gelassen worden ist, ist die Phsychologie.

Warum fangen Menschen an zu plündern?

Wenn ich kein Essen mehr habe werd ich wohl auch unmoralisch.

Und wenn ich kurz vor dem Verhungern bin geh ich jedes Risiko ein. Egal ober der Typ ein Jagdgewehr hat oder nicht.

Außerdem kann man die Bevölkerungsidchte mit Japan nicht mit denen der USA vergleichen. In den USA gibts genug ausweich möglichkeiten und Platz.
Die Japaner sitzen auf einer Insel so groß wie Deutschland..

Aber mit dem Rest des Artikels stimm ich über ein

Reply
Avatar
Max 16. März 2011 at 12:49

Ich würde den Artikel gut finden, wenn nicht die ideologisch besetzten Begriffe ‘die Sozialisten’ oder ‘die Grünen’ enthalten wären. Jeder versteht darunter etwas anderes und jeder verknüpft andere Emotionen damit. Eine neutrale Sprache jenseits dieser Links-Rechts Hetze, frei von Ideologien, wäre angebracht.

Reply
Avatar
Tony Ledo 16. März 2011 at 12:49

Einwandfreier Kommentar. Nur, wenn Schusswaffen allgemein erlaubt sinb, haben die Plünderer höchstwahrscheinlich auch welche. Mit dem Verscheuchen, das könnte daher sich unter Umständen schwierig gestalten, weil die Plünderer einen vielleicht als Erste am Arsch haben. Jetzt überleg mal: Schusswaffen sind sehr schwer zu bekommen, weil verboten. Ich gehe hierzulande jedenfalls davon aus, dass der gemeine Einbrecher nicht mit einer S&W 45 bei mir einsteigt. Ich selbst habe so ein machetenähnliches Ding am Kopfende meines Bettes stecken, direkt in Griffbereitschaft. Greife ich den Einbrecher unvermittelt damit an, ergreift er aller Voraussicht nach die Flucht, weil eslaut und blutig werden könnte. Jetzt die andere Version: Ich habe eine S&W 45, der Einbrecher eine Beretta. Ich ziehe die S&W der Einbrecher ballert mir unvermittlt die linke Hirnhälfte weg, weil er entgegen eines Angriffes mit einem Hackmesser sofort um sein Leben fürchten muss…. Natülich bin ich in einem Land, in dem Schusswaffen verboten sind, erst recht im Vorteil, wenn ich eine solche besitze.

Ich hatte mal vor vielen Jahren die Gelegenheit eine zu erwerben – 240 DM für ne schicke Beretta, das erschien mir fair. Meine Freundin meinte allerdings, damit zöge ich nur Ärger an. Irgendwie erschien mir das einleuchtend. Würde ich aber auf dem Land in einem freistehenden Haus leben, dächte ich wegen Selbstschutzes vielleicht anders. Aber nur in diesem Land mit Schusswaffenverbot. Zurück im Land, wo ich davon ausgehen muss, dass die meisten Leute, die eine Waffe brauchen könnten, auch eine haben. Ich hätte keine, mal angenommen. Der Plünderer kommt, läßt mich aber am Leben, da ich ja ungefährliche Beute bin. Welches Risiko ist denn jetzt das gerigste? keine einfach zu beantwortende Frage, oder?

Reply
Avatar
Blume 16. März 2011 at 13:12

Die meisten hier kennen Schusswaffen doch nur aus dem Fernsehen oder aus Computerspielen.

Da schießt der Bösewicht meist zuerst sein halbes Magazin daneben und der Held landet mit dem ersten Schuss einen Volltreffer. Die Kids meinen jetzt im echten Leben wäre es auch so. ~.~

Reply
Avatar
andreas 16. März 2011 at 13:16

eine eindeutige antwort im sinne der sicherheit wird es wohl nicht geben. letztlich muß jeder selbst entscheiden ob er sich mit schusswaffe sicherer fühlt oder mit anderen waffen. oder ganz ohne waffen.

und nicht nur der besitz sondern vor allem ausbildung und training an der waffe sind wichtig.

wenn ein potenzieller angreifer weiß, dass sein ziel bewaffnet und wehrfähig ist, sucht er sich eventuell ein schwächeres opfer. ist ja z.bsp. in der raubtierwelt ganz ähnlich.

liebe grüße
andreas

Reply
Avatar
andreas 16. März 2011 at 13:51

zu “unabhängige politik, gerichte, medien in der brd” …

es geht hier um einen bericht einer bürgerinitiative zu den ereignissen in winnenden und dem damit verbundenen gerichtsprozess.

wenn der kern dieses berichtes stimmt, dann können wir die republik hinter den bananen sicher weglassen!

»hier der link zum bericht auf youtube…

liebe grüße
andreas

Reply
Avatar
F.B. 16. März 2011 at 14:08

@ Tony Ledo,

“Jetzt überleg mal: Schusswaffen sind sehr schwer zu bekommen, weil verboten.”

Wir haben 20 – 30 Mio illegale scharfe Schusswaffen in Deutschland.

Vielleicht liegt das nur daran, daß einer vergessen hat,
die illegalen Waffen zu verbieten 🙂

Wer Zigaretten und Rauschgift am Zoll und über Grenzen schmuggelt, kann über die selben Kanäle auch weitere illegale Schußwaffen ins Land bringen.
Muss ja nicht immer gleich eine Smith & Wesson oder eine Beretta sein,Ostblockfabrikate funktionieren auch.

Du selbst scheinst auch zu wissen, daß es trotz Verboten möglich ist,
an eine Schusswaffe zu gelangen:

“Ich hatte mal vor vielen Jahren die Gelegenheit eine zu erwerben – 240 DM für ne schicke Beretta, das erschien mir fair.”
Gut, daß Du es nicht getan hast!
Was wäre, wenn mit dem Teil schon vorher eine Straftat begangen wurde und die Polizei findet das Ding bei Dir? – Größte Erklärungsnot!

Im übrigen ist die Erfindung des Treibladungspulvers und der
Schusswaffen nicht mehr rückgängig zu machen.
Ich werde hier keine Anleitung
geben, aber denk mal drüber nach…

Nun wie dem auch sei, ob illegal
beschafft oder illegal gebaut.
Es bleibt illegal und das ist nur einem wirklich egal:

Dem der plant, sowieso eine Straftat damit zu begehen!

Und ab der “unteren Mittelklasse”
Einbrecher begnügt sich heute keiner
mehr mit einem Messer.
Der Trend bei derartigen Kriminellen geht zur Zweitschusswaffe, wie
ich nicht nur dem Buch von Herrn Hübner entnommen, sondern auf meine ungläubigen Fragen hin von Polizei-
beamten aus meinem Bekanntenkreis erfuhr.

Wie die Einbrecher heute mit Waffen
ausgestattet sind, kannst Du z.B. hier lesen und auch, wie sich Schutzlosigkeit “auszahlt”:

http://shop.infokrieg.tv/de/Buecher/Sicherheit-und-Selbstschutz/Siegfried-F-Huebner-Selbstschutz-Ueberfaelle-konsequent-abwehren-Einbrueche-wirksam-verhindern-Waffen-richtig-gebrauchen

Abschließend ein Zitat:

“Gesetze, welche das Tragen von Waffen verbieten (…) entwaffnen nur jene, welche weder geneigt noch entschlossen sind, Verbrechen zu begehen. (…) Solche Gesetze verschlimmern die Dinge für die Überfallenen und machen sie besser für die Angreifer; sie helfen eher Morde zu fördern als sie zu verhindern, denn ein unbewaffneter wird mit größerer Sicherheit angegriffen als ein bewaffneter Mann.”
(Cesare Beccaria, Vater des modernen Strafrechts)

Viele Grüße, F.B.
PS: Falls ich das noch nicht gesagt
habe – viele Deiner Kommentare sind für mich eine Bereicherung, was nicht heißt, daß wir immer einer Meinung sind 🙂

Reply
Avatar
Tony Ledo 16. März 2011 at 14:52

@F.B. – Danke! Hmm, ich bin mir nicht so sicher, ob Einbrecher, die ja oft noch halbe Kinder sind oder nervös-verschwitzte Junkies, Schusswaffen bei ihren Raubzügen mitnehmen. Man liest eigentlich nie von Einbrechern erschossenen Wohnungs- oder Hausbesitzern. In der Regel suchen die doch das Weite, wenn sie entdeckt werden. Stechen oder schlagen aber auch schon mal zu, falls es sich so ergeben sollte. Aber viellicht täusche ich mich wirklich. Deshalb auch danke für deine Tipp. Im Drogengeschäft gehören allerdings Knarren dazu. Genauso bei der Zuhälterei. Da kann man sich aber raushalten, obwohl man dadurch meist den Nachteil hat, um 6:00 Morgens jeden Werktag aufstehen zu müssen, um in der Regel in irgendeiner nicht besonders erfüllenden Tätigkeit zu ackern, damit man es hinterher gerade noch vor die Glotze schafft.

Ich hab mich im Job für weniger Geld, da weniger Wochenstunden entschieden. Ein guter unnötige Mühen sparender Kompromiss, geht nämlich auch.

Reply
Avatar
andreas 16. März 2011 at 12:47

die informationslage zu den ereignissen in fukushima ist katastrophal.

hier ein video von einem einwohner tokio’s.

youtube…

die faktische informationssperre zeigt die menschenverachtung aber auch die feigheit der verantwortlichen und der strippenzieher hinter den medienkonzernen.

hoffentlich bricht einer der 800 abgezogenen arbeiter aus fukushima sein sicher verordnetes schweigen.

noch kurz zu den schusswaffen: ich denke vor allem hunger kann aus einer verteitigungswaffe eine angriffswaffe machen.
und zur brd:
es sind hier ca. 10 millionen schusswaffen registriert. dazu kommen ca. 14-17 millionen waffen, die bis 1972 legal waren. das ist doch eine ganze menge, oder? also sind viele millionen menschen hier im lande nicht ganz so schutzlos – im falle eines falles.

liebe grüße
andreas

Reply
Avatar
F.B. 16. März 2011 at 12:45

@ Thetruth,

Deine Ignoranz hinsichtlich Deiner
Namensgebung sagt schon einiges.

Und jetzt einmal mit Deinen eigenen Worten beginnend:

“Das sich deine Weigerung einfachste Fakten anzuerkennen auch auf die Autobranche überträgt ist hingegen ziemlich witzig.”

(Anm: “witzig” dient der näheren Beschreibung einer Sichtweise, Du stellst es hier als Fakt dar – “ist
ziemlich witzig”
Diese auf Unkenntnis oder Vorsatz
beruhende Verdrehung von Ansichtssachen und Tatsachen ist
kennzeichnend für Leute, die ihre
Sichtweise mangels Argumenten anderen als Fakt unterjubeln wollen.)

Aber – da Du diesen Einwand vermutlich ohnehin ignorieren wirst, noch einmal Deine Worte:

“Das sich deine Weigerung einfachste Fakten anzuerkennen auch auf die Autobranche überträgt ist hingegen ziemlich witzig. ”

Und weiter mit Deinen Worten:

“Du willst mir also erzählen das ein fast drei Tonnen schwerer Geländewagen aus Amerika weniger verbraucht als ein Kleinwagen aus Japan.”

Jetzt meine Frage:

Wo habe ich das geschrieben?

Wenn wir uns darauf einigen könnten,
daß die Existenz meines obigen
Kommentares ein nachprüfbarer Fakt ist – wer weigert sich dann hier, “einfachste Fakten anzuerkennen”,
in dem er die darin geschriebenen
Äußerungen ignoriert und verdreht?

F.B.

Reply
Avatar
vernunft 16. März 2011 at 12:43

@thetruth
@inaklima

Warum könnt ihr zwei desinfo Agenten nicht einfach in ein anderes Forum gehen und dort die Leute mit euren Lügen, die die Menschen langsam satt haben, nerven.
Ich möchte euch nicht beleidigen weil das nicht sehr förderlich ist und euch in die Karten spielt.
Ihr Klimarettenden Pseudo wissenschaftlichen Trolle.
Inaklima du Klimaretterin. Lese dir doch mal das Buch “Kapitalismus Komplott” durch. Dann lernst du was dazu und brauchst nicht mehr dein Mainstream Propaganda Wissen hier verbreiten. Das haben wir alle schon die letzten Jahre aus dem TV usw. Dich brauchen wir dafür nicht! Vielleicht möchtest du wirklich etwas besser machen aber mach das doch woanders!

Reply
Avatar
AnaalNathrakh 16. März 2011 at 12:40

genau statt Zen -> Allah.

mit Verlaub…. gehts noch?

Dann doch lieber alle fleißigen Japaner (90%) ;-P
nach Deutschland im Tausch für alle Bushidoklone.

Reply
Avatar
Dummschwätzer 16. März 2011 at 12:21

Hallo Herr Benesch
Danke für ihre Wertvolle Arbeit. Bitte weiter so! J

Wir in Europa haben gut lachen…
Japan muss seine Energie selber herstellen, Sie können im Notfall nicht einfach wie wir Strom importieren. Wir haben sog. Verbundnetze, die es im Notfall zulassen, z.B. Strom aus Frankreich (googlet doch mal nach Superphoenix in FR). Japan hat sich nie mit China ausgesöhnt und ist de facto mit Russland immer noch im Krieg (analog zu DE mit Alliierten). Japan hat auch nicht das Potential für Wasserkraft und besitz nur sehr wenige Rohstoffe selber. Unsere Ausgangslage ist da wesentlich komfortabler!
Es gibt noch viel zu wenig handfeste Fakten, um über die möglichen Ursachen zu sprechen.
Meines Wissens müsste der Mark 1 Reaktor von GE eine Notturbine fürs Kühlsystem haben! Geht der Reaktor durch, wird mit dem entstehenden Dampfdruck der Nachzerfallswärme eine kleinere Turbine für das Kühlsystem angetrieben! Der Dieselgenerator ist nur für die Stromversorgung zuständig! Davon hört man NICHTS – und DAS ist bedenklich (wieso nicht angesprungen / vorhanden? Techn. Defekt oder Sabotage? etc.)
Die Stützbatterien sind nur dazu da, die Ventile und Schieber manuell kurzfristig noch bedienen zu können. Der Dieselgenerator dürfte durch das extreme Beben wahrscheinlich stark beschädigt worden sein und quittierte deshalb so schnell seinen Dienst (man müsste mal ein Dieselfahrzeug fix mit einem Betonfundament verbinden und dieses mit der selben Intensität schütteln. Jede Wette, die Karre läuft anschliessend nicht mehr!).
Momentan sehnen sich wohl viele nach dem Weltuntergang und überbieten sich geradezu mit apokalyptischen Meldungen. Leider vor allem Medien, die ansonsten immer den ach so schlimmen Mainstreammedien vorwerfen, dass diese Sachthemen „veremotionalisieren“, um damit Politik betreiben zu können (Manipulation). Von ASR bis Kopp sind alle überzeugt: „Apocalypse now“! Bis dato ist die Welt und Japan mit einem blauen Auge davon gekommen – zum Glück! Ach ja, es sind noch ca. 10 Reaktoren vom Baugleichen Typ wie in Tschernobyl im Einsatz – davor hätte ich wesentlich mehr Angst (Moderator auf Graphit, Fehler im Design, etc.)!
Fakt ist, und das kam gestern bei Quarks und co. am Schluss schön zur Geltung, dass während den 60ern (atmosphärische Nuke tests) die radiologische Belastung der Atmosphäre GEWALTIG höher war, als infolge von Tschernobyl!!!
Sicher ist das Volk wie immer der dumme – leider aber selbstverschuldet! Wir haben es gerne, wenn der “grosse Bruder” uns unter die Arme greift! Wir haben immer freudig zugestimmt (aktiv und stillschweigend!), wenn der Staat unsere Verantwortung auf sich lud – inklusive der daraus erwachsenen “Macht”! Tja, inzwischen trägt “der Staat” sämtliche Verantwortung und somit auch sämtliche Macht! Wir sind ihm, dank jahrzehntelangem Wohlstandsschlaf, vollkommen ausgeliefert. Das ist in Japan, in Deutschland und auch der Schweiz so!
Wer jetzt der Meinung ist, man müsse Atomkraft sofort verbieten soll bei sich selbst beginnen! Wenn keiner mehr den Strom benötigt, wird er auch nicht produziert! Einfach mal auf den Kühlschrank, das 50’000Watt Multimediasystem, Internet, den Zug und verarbeitete Lebens- und Nahrungsmittel verzichten! Wenn nur 30% der Bundesbürger so verfahren, ist das Thema Atomkraft schnell erledigt!
Ach ja, wenn jemand an einer möglichen Lösung interessiert und nicht Apokalypsenmasturbation betriebt kann er ja mal das lesen und etwas googlen:
http://de.wikipedia.org/wiki/Fl%C3%BCssigsalzreaktor
http://www.final-frontier.ch/ThoriumEnergie

Reply
Avatar
F.B. 16. März 2011 at 11:46

@ inaklima,

mit Deiner hirnlosen Hetze gehörst Du hier gesperrt.

F.B.

Reply
Avatar
F.B. 16. März 2011 at 11:40

@ Thetruth,

da Du ja die Wahrheit bist,kann ich Dir natürlich nicht widersprechen.

Sonst würde ich Dir sagen, daß
moderne SUV trotz deutlich höherer Leistung in der Realität nicht zwingend mehr, sondern oft sogar weniger Kraftstoff verbrauchen als viele Kleinwagen, die mit ihren zur hochtourigen Fahrweise zwingenden hubraumschwachen Motörchen nur
auf dem Papier glänzen.

Sonst würde ich Dir den folgenden
Filmbeitrag empfehlen, um Deine auf Unkenntnis basierenden Vorurteile gegenüber dem privaten Waffenbesitz zu ersetzen durch Fakten darüber.

Dr. John Lott – Mehr Schusswaffen, weniger Verbrechen:
http://www.youtube.com/watch?v=UGlFJE1aUgg&feature=player_embedded

Und ich würde Dir sagen, daß es mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit auch in Japan
Kriminelle gibt.
Auch dort werden Menschen plündern -einige aus Gier unter Ausnutzung der Notlagen anderer, jedoch spätestens aus nicht anders zu stillendem Hunger liegt das Potential dafür in jedem Menschen.

Ich würde Dir sagen, daß nicht nur
passiert, was Du hörst

und

das trotz all dieser Meinungsverschiedenheiten auch ich ein Freund bin von Solidarität und Hilfe – solange sie freiwillig ist!

F.B.

Reply
Avatar
F.B. 16. März 2011 at 13:20

Wen es interessiert, mal ein Beispiel:

http://www.bmw.de/de/de/newvehicles/x/x3/2010/showroom/engines/4_cylinder_diesel.html

Für die Info über den Verbrauch
könnt ihr dann auf die Lieblingstaste aller Klimahysteriker drücken:

CO?-Hinweis anzeigen –

(denn je weniger abiotisches Öl verbraucht wird, desto weniger Pflanzendünger entsteht – leider 🙂

Dort könnt ihr lesen, daß dieser Wagen im Schnitt mit 5,6L/100Km auskommt und das bei 380 Nm und 135 kW(184 PS).

Das hängt natürlich von der Fahrweise ab, aber wer sich die Angabe zum Drehmoment anschaut weiß, daß dieser Wagen in der Realität seiner Werksangabe wesentlich näher kommen kann, als die hektisch drehenden, schwachbrüstigen Zwiebacksägen, die in den Papiertiger-Kleinwagen verbaut sind.

Vom Verhältnis Verbrauch zu Leistung
und Nutzen will ich hier gar nicht erst reden.

Das soll keine Werbung für die Familie Quandt sein, es gibt noch viel mehr gute SUV’s.

Wer jetzt Lust auf einen SUV bekommen hat, vorher noch hier lesen:

Unternehmens-Mitgliedsliste des Council on Foreign Relations
Besondere Unternehmens-Mitgliedsliste von Chatham House (RIIA)
Standard Unternehmens-Mitgliedsliste von Chatham House
Unterstützer der International Crisis Group
Unterstützer von Movements.org

siehe:http://www.propagandafront.de/164650/die-echte-revolution.html

F.B.

Reply
Avatar
Blume 16. März 2011 at 13:29

“5,6L/100Km”

Aha, und das soll jetzt ein geringerer Kraftstoffverbrauch, als bei einen Kleinwagen sein? Oo

Reply
Avatar
F.B. 16. März 2011 at 14:43

@ rote Nelke,

es wird hoffentlich immer mehr Lesern offensichtlich, wie schwer es Dir fällt, einen Zusammenhang zu erfassen.
Frauen wie Du brauchen wirklich eine Quote…

Dein “Oo” als offensichtliche Nachwirkung Deiner frühkindlichen Konditionierung spricht Bände:

http://www.youtube.com/watch?v=Ru401DPlacM

F.B.

Reply
Avatar
mentor 16. März 2011 at 21:43

F.B

versuch doch bitte deine oft nachvollziehbaren Argumente etwas weniger überheblich vorzutragen.
Das ist doch hier nicht dein privates kasperletheater 😉

Reply
Avatar
P. Monacco 17. März 2011 at 0:48

@ Armin T.
@ Thetruth
@ inaklima

Aus eigener Erfahrung weiß ich zu berichten , dass die Diskussion mit selbsternannten Infokriegern reine Zeitverschwendung ist. Zu oft geben diese unreflektiert Artikel und deren Inhalte des Herrn Bensch wieder, pauschalisieren lieber als zu differenziern und fühlen sich aufgrund nicht nachzuvollziehender Argumente “weiter” als der normale Pöbel…Aber es ist schön da draußen noch wirklich kritische Menschen wie euch zu ‘sehen’.

Gruß an euch, P. Monacco

Reply
Avatar
F.B. 16. März 2011 at 11:10

Hallo Alex,

Dein Artikel bringt es auf den Punkt.

F.B.

Reply
Avatar
Infantrist 16. März 2011 at 11:04

Was mir bei Japanern auffällt ist ihre absolute Passivität gepaart mit medialem Overload in Form von Perversitäten wie Mangas etc.
Die Leidtragenden ist immer die Bevölkerung, das war schon immer so und das wird immer so sein. Vielleicht soll es auch so sein.

Reply
Avatar
KarateKidd 16. März 2011 at 11:34

naja so passiv sind japaner nicht immerhin ist japan das land der ninja und samurai mit einer langen kriegerischen geschichte.

!!! heute ist ein grossteil der jap.bevölkerung im NAHKAMPF ausgebildet. selbst alte leute kennen sich damit aus und das was wir als passiv empfinden ist höfflichkeit !!!

Reply
Avatar
Trüffelchen 16. März 2011 at 18:50

Da kommst du wohl 100 Jahre zu spät

Reply

Leave a Comment

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie einverstanden sind, benutzen Sie die Seite weiter und klicken auf „OK“. Erfahren Sie mehr in unserer Datenschutzerklärung. OK Datenschutz

Recentr Shop10% Rabatt auf Kleidung im Recentr Shop bis 27.09.2020!

Der Rabatt wird im Warenkorb automatisch abgezogen. Brandneue Sachen von

5.11 Tactical und Helikon-Tex!