Sicherheit

Russland setzt nicht auf Freiheit

Eine wirklich moderne rechtsstaatliche Regierung hätte eine klare Vorstellung von ihrem eigenen Handeln und ihren limitierten Befugnissen. Man wäre sich bewusst, dass es Dinge gibt die man einfach nicht tut, egal wie strategisch verlockend sie sein mögen, da man ansonsten das gesamte eigene System zu einer Tyrannei wandelt, die blitzschnell um sich greift, jedoch nur sehr schwierig wieder umzukehren ist. Man braucht das Wissen und die Überzeugung, dass eine freie, gesunde und informierte Bevölkerung letztendlich einer gleichgeschalteten faschistischen oder kommunistischen Bevölkerung überlegen ist. Ähnlich wie sich konkurrierende Öl-Konzerne zu einem heimlichen Kartell zusammenschließen können, gab und gibt es sichtbare und weniger sichtbare Fusionen von Unrechtssystemen. Die wohl bisher größte solche Fusion in der Menschheitsgeschichte ist ein komplexes Gebilde, das stückweise der Weltbevölkerung offenbart wird als “Neue Weltordnung”. Wie in jeder Organisation gibt es auch hier ein turbulentes Gerangel um die Hierarchie, Meinungsverschiedenheiten, Misstrauen und andere Probleme.

Russlands aktuelle Rolle gilt für viele seit längerem als großes Fragezeichen; der Staat zeigte in den letzten Jahren ähnlich wie im kalten Krieg in seiner Medienlandschaft gerne mit dem Finger auf die Schandflecken der USA und deren Verbündeten. Im landesweiten russischen Fernsehen sah man sogar eine Diskussionsrunde um die Vorwürfe, dass es sich bei 9/11 um eine verdeckte Operation, eine kaltschnäuzige und gezielte Inszenierung gehandelt habe. Experten wie Alex Jones und Webster Griffin Tarpley sind regelmäßig Gäste auf dem Sender Russia Today und nutzen die Möglichkeit, wichtige Informationen zu verbreiten über verdeckte Terroroperationen, Organisationen wie Bilderberg und viele weitere Themen.

Auseinandersetzungen wie die Situation mit Georgien oder die Umkreisung Russlands mit Raketenabwehrsystemen zeichnen das Bild von einem Bruch der russischen Führung mit den Strategen im Westen. Dass dieser Bruch bis in die höchsten Ebenen reicht, ist äußerst unwahrscheinlich; alle großen Player fordern die Neue Weltordnung und die Spannungen beschleunigen bestimmte Prozesse wie eine fortschreitende Zentralisierung. Was man am leichtesten schlussfolgern kann, ist dass Russlands Führung genauso wenig auf das Pferd Freiheit setzt wie die Führung der USA oder der EU.

Politik

Unter Vladimir Putin endete die relativ kurze Phase des politischen Pluralismus mit dem neugeformten Quasi-Monopol der Partei “Einiges Russland”, das ohne eine klare Verfassungsordnung oder sonstige signifikante Einschränkungen herrscht. Dieser wenig verhüllte Rückschritt zum sowjetischen Modell heißt in neuen russischen Lehrplänen “souveräne Demokratie”. Gemäß diesen Lehrplänen sei der Kollaps der Sowjetunion “die größte geopolitische Katastrohe des 20. Jahrhunderts” gewesen und Stalin gilt als der “erfolgreichste sowjetische Führer aller Zeiten”. Laut einer repräsentativen Umfrage halten 54% der russischen Jugend zwischen 16 und 19 Jahren Stalin für einen “weisen Führer” der “mehr Gutes als Schlechtes getan hat”. Stellen wir uns vor, in heutigen deutschen Lehrplänen hieße es, der Zusammenbruch des dritten Reiches wäre “die größte geopolitische Katastrohe des 20. Jahrhunderts” gewesen und die Jugend wäre mehrheitlich überzeugt, der “weise Führer” Adolf Hitler hätte “mehr Gutes als Schlechtes getan”. Was wir daraus schlussfolgern können, ist dass die Menschen ohne freien Zugang zu relevanten, objektiven Informationen praktisch jedes Maß an Tyrannei akzeptieren.

Konnte eine politische Partei sich vor Putins Präsidentschaft noch mit gerade einmal 100 Mitgliedern oder mehr registrieren lassen, waren 2001 bereits 10.000 notwendig sowie mindestens 100 in jeder einzelnen von Russlands 89 Regionen. 2006 erhöhte sich die Anforderung auf mindestens 50.000 Mitglieder. Wir sehen im Westen das gleiche Muster an Restriktionen und Hürden und – falls notwendig – auch Wahlfäschungen.

Die Änderung bei den Duma-Wahlen mit Parteilisten schwächte die Verbindung zwischen Wählern und Repräsentanten noch zusätzlich. Die regionalen Gouverneure wurden bald sieben Aufsehern der Bundesregierung unterstellt, viele davon KGB-Veteranen oder Ex-Generäle. Nach der Beslan-Geiselnahme verlieh sich die Putin-Administration schließlich das Recht, die regionalen Gouverneure wieder selbst zu ernennen.

Terror

Der russische Sicherheitsdienst FSB ist berüchtigt für die Inszenierung von Anschlägen unter falscher Flagge. Im Herbst 1999 orchestrierte der FSB eine Terrorkampagne mit Bombenanschlägen gegen Wohnblocks in Russland und erklärte tschetschenische Separatisten für verantwortlich. Auf dieser Welle sicherte sich Putin den Wahlsieg und begann einen neuen Krieg. FSB-Agenten wurden dabei ertappt, wie sie Hexogen-Sprengstoff im Keller eines Wohnblocks in Rjasan plazierten. Laut den Aufzeichnungen telefonierten die “Terroristen”  mit dem FSB-Hauptquartier und später wurde ihnen ermöglicht, aus dem Land zu fliehen. Der Sicherheitsdienst gestand ein, die Säcke voller Sprengstoff plaziert zu haben, behauptete später jedoch dass es sich nur um Zucker handelte im Zuge eines Drills zur Überprüfung von Sicherheitsmaßnahmen. Örtliche Behörden verlautbarten ursprünglich, dass ein Terroranschlag vereitelt wurde; sobald aber die Beteiligung des FSB entdeckt wurde, änderte man die Berichte. Alexei Kartofelnikov, der Augenzeuge der zuerst den Sprengstoff gesehen und die Polizei alarmiert hatte, gab zu Protokoll dass die Säcke ein gelbliches Granulat enthielten, eine Beschreibung von Hexogen. Dieser und weitere Vorfälle wurden in dem exzellenten Dokumentarfilm “The Assassination of Russia” dokumentiert.

Medien

1995 gab es mit 150 unabhängigen Radio- und Fernsehunternehmen, über 10.000 Zeitungen sowie ausländischen Sendern eine vergleichsweise bunte Medienlandschaft in Russland. Seit Juni 2003 gibt es kein unabhänges landesweites TV-Netzwerk mehr. Alle Netzwerke werden direkt oder indirekt von der Regierung kontrolliert und Journalisten praktizieren Selbszensur aus Angst vor Repressalien. Manche mutige Stimmen wurden zum Schweigen gebracht, eine lange Liste von Leuten werden überhaupt nicht mehr auf Sendung gelassen. Nach den jüngsten Anschlägen auf Moskaus Metrosystem erhielt der KGB-Nachfolger per Gesetz die Befugnis, nach eigenem Gutdünken jeden Bürger zu einem Verhörtermin zu beordern. Bei Nichterscheinen drohen automatisch 15 Tage Haft.

Attentate

Viele politische Rivalen der derzeitigen Machtstruktur fielen Attentaten zum Opfer: Im April 2003 wurde Sergei Juschenkow, ein Abgeordneter aus der Duma von der Partei Liberales Russland, vor seinem Zuhause in Moskau mit einer schallgedämpften Waffe ermordet. Wladimir Golowlew, ein weiterer Mitbegründer von Liberales Russland, wurde ein Jahr zuvor ermordet. Der investigative Journalist Juri Schekochikin von der unabhängigen Novaya Gazeta starb 2003 unter mysteriösen Umständen. Alexander Litvinenko, ein ehemaliger KGB-Agent und vehementer Putin-Kritiker, wurde 2006 in London durch eine Poloniumvergiftung ermordet.

Fazit

Stellen sie sich einen Bürger Russlands vor oder Deutschlands oder der Vereinigten Staaten von Amerika, der das Denken ausschaltet wenn er seine Flagge sieht, Staatsfernsehen guckt oder wenn ein Uniformierter irgendwelche Befehle bellt. Dieser Bürger hat tausende Jahre Menschheitsgeschichte verpasst und wird niemals dem Kreislauf aus Elend und Gewalt entfliehen. Wir besitzen heutzutage das Wissen und die Werkzeuge um zu verstehen, dass Tyrannei eben nicht unausweichlich ist um unsere Sicherheit zu garantieren. Verlassen sie sich nicht darauf, dass die Grausamkeiten des 20. Jahrhunderts soviel abschreckende Wirkung besitzen, dass Bevölkerungen heutzutage nicht ähnliche oder gar schlimmere Entwicklungen mittragen werden. Es ist das wachsende Verständnis über Tyrannei, das den Unterschied ausmacht.

Foto: www.kremlin.ru

Liked it? Take a second to support AlexBenesch on Patreon!

Related posts

Es beginnt die neue Ära der Atomwaffen

AlexBenesch

Zu der Bürgerkriegspanik in den USA

AlexBenesch

FBI-Informant Hal Turner sagt aus, dass er von der Regierung angewiesen wurde, radikale Äußerungen von sich zu geben

AlexBenesch

30 comments

Avatar
Gala Placidia 19. Januar 2011 at 11:10

Russland wird aus gutem Grund defacto nach ‘Notstandsregelungen’ regiert!Dieses Land sieht sich ständiger propagandistischer Hetze und geheimen militärischen Operationen seitens der Westmächte ausgesetzt und hat alles Recht der Welt es so zu machen wie es gerade läuft! Da wird der Versuch Rußlands eine enge Partnerschaft mit der EU einzugehen mit ‘EUdssr’ attackiert, der Holocaust durch die Verbrechen Stalins relativiert und vieles mehr…
Alex Jones ist auf diesen Hetzzug schon lange aufgesprungen! Da werden Demonstranten verbal attackiert Bestandteil der NWO zu sein ohne zu berücksichtigen, dass die Marxsche Gesellschaftsanalyse wenig gemein hat mit dem ‘Real existenten Kommunismus’! Im Zusammenhang der NWO wird immer von einem Weltsozialismus/Kommunismus geredet; das die elitären Strukturen die immer offensichtlicher zutage treten um eine NWO zu etablieren wenig mit dem Ideal des Kommunismus zu tun haben wird außer Acht gelassen! Man bedient sich hier restriktiver Element der Sowjetgeschichte und diese sind es dann die die NWO ausmachen!? Ich finde die offensichtliche Anwendung geheimdienstlicher Sanktionierung besser als die Gehirnwäsche hier im Westen!!

Reply
Avatar
ecco1347 19. Januar 2011 at 2:24

das fazit ist perfekt.
jeder kann doch sehen wie weitreichend die menschen manipuliert und unter druck gesetzt werden und was sie uns zum schluss servieren weis hier niemand.doch bevor es eine “neue welt”-ordnung gibt muss erst die “neue welt” ausgerufen werden.bis dahin werden wir noch viel erleben.russland?china?die weltordnung ist mit sicherheit anders geplant als “russland übernimmt die welt” oder “china übernimmt weltherrschaft.ich sehe viel druck auf die menschen zukommen und “etwas” was diesen druck wieder wegnimmt um die menschen zu überzeugen.wie sie das machen werden weis ich nicht aber ich denke das es so abläuft.

Reply
Avatar
DerPferdeflüsterer 18. Januar 2011 at 18:38

Bitte schaut doch einmal auf http://www.bewusst.tv den Beitrag “Kinderklau” über Kerstin Roth an. Hier wird gegen Ende Russland ebenfalls erwähnt. Erschreckend …

Reply
Avatar
guyincognito 18. Januar 2011 at 17:59

traurige tatsachen, aber sehr guter artikel. vielen dank alex. auch für das übersetzen des tarpley artikels.

Reply
Avatar
Tony Ledo 18. Januar 2011 at 16:21

Ob Rusland und/oder China gegen bzw. für die NWO sind, ist müßig zu fragen, da eine solche Frage sich in einer Zeit, in der nicht der Idealismus einer Nation entscheidend ist, sondern das Interesse der jeweiligen Wirtschaftssubjekte, die auf weiten Feldern ihrer Aktivitäten längst schon international arbeiten, gar nicht mehr stellt.

Russland sowohl China werden sich im Wesentlichen Investitionen mächtiger Finanziers, soweit auch für ihre vitalen Wirtschaftssektoren etwas abfällt, was in der Regel der Fall ist, kaum entgehen lassen. So investieren Rothschild und andere Banken ungehindert in besagten Ländern. Natürlich würde man Eigentum, das unentbehrlich ist, um eine Position innerhalb einer globalisierten Welt und einer NWO kraftvoll zu markieren, niemals aufgeben, aber dies verlangt wohl auch niemand.

Ideologisch gilt die ‘Religion’ der Vernunft, was nicht heißt, dass das unweigerlich in einem ethischen Sinne immer gut ist, wie viele leichtfertig glauben. Die ‘Religion’ der Vernunft, die, denke ich, als Oberflächen-‘Religion’ der Erleuchteten gelten kann, schaut man sich einmal Grundgedanken der Illuminaten und des Freimaurertums an, bedeutet vielmehr, dass das, was notwendig erscheint, der Menschheit einst den verpriesenen Frieden , Wohlstand, Gleicheit, etc. zu bringen, immer legitimiert zu sein hat auch wenn im Gange zu den hehren Zielen Blut fließen muss – sogenannte Kollateralschäden.

Das ist aber nicht alles. Esoterische Inhalte, die als zu beachtende und nutzende Gesetzmäßigkeiten verstanden werden, spielen, wie sich entdecken lässt, dabei eine fundamentale Rolle, wobei der Konfuzianismus darin durchaus ein Heim finden kann.

Warum sich, solange China und Russland – Nationen-Bezeichnungen, die man wie gesagt auf internationale ‘Player’ herunterrechnen sollte – in einer vermeintlichen NWO nicht auskömmlich leben und gedeihen könnten, jener Ideologie und ‘Religion’ entziehen müßten, bleibt vor solchem Hintergrund völlig uneinsehbar.

Was vielleicht nicht erwünscht ist, könnten die apokalyptischen Bestrebungen messianistischer Gruppen sein. Deren Handlungsfreiheit dürfte sich mittlerweile mehr und mehr einengen ….

Reply
Avatar
ZZZZ 18. Januar 2011 at 14:36

Die Russland-Artikel hier auf ik.tv
könnten glatt bei den msm mithalten was die russlandhetze angeht.

Reply
Avatar
Enigma 20. Juli 2010 at 13:38

So. Wem nutzt dieser Bericht?

USA greifen Iran an. Liegt an der RUS Grenze.
USA baut “Schutzschirm” in Polen und Georgien auf. Immer noch an der russischen Grenze.

Da bleibt den Russen nur noch China als Partner mit ähnlichen Interessen und die eigene Aufmerksamkeit. Und da sind sie in der Lage, sich selbst ganz gut zu helfen.

Und weitere Frage: Wem nutzt diese Diskussion?

Poka!

Reply
Avatar
Gala Placidia 19. Januar 2011 at 10:55

Richtig!

Das Rußland diesen geopolitischen Zangengriff erkannt hat zeigt auch die Ausführung eines gemeinsammen Manöverse mit den Chinesen im Jahr 2006. Es war das größte Manöver seiner Art und die Kommunikation zwischen Chinesen und Russen soll überraschend gut funktioniert haben. Geübt wurde hier eine ‘offensive Verteidigungsstrategie’…Man wird sich denken können, dass der gegner eines solchen Szenarios nicht Indonesien oder ein anderes ‘unwichtiges’ Land gewesen sein muss! Dementsprechend machte man sich im Verteidigungsministerium der USA auch einen Kopf über ide enge Zusammenarbeit der beiden Großmächte!

„Nichts wird so leicht für Übertreibung gehalten wie die Schilderung der reinen Wahrheit.“ Joseph Conrad

Reply
Avatar
homo 4. Juli 2010 at 9:54

dieser total parteiische ,unqualifiezierte beitrag ist für mich grund genug diese seite nicht mehr zu besuchen.
der autor dieses beitrages ist ein weiteres opfer der westlichen hetzpropaganda gegen russland.

wie jemand schlaues(cherchill?) einmal sagte:
´´Die Demokratie ist eine Diktatur von Minderheiten.´´

Reply
Avatar
gukuk 3. Juli 2010 at 10:46

Putin ist der Beste!Nur er zusammen mit China ist in der Lage, dieses dreckige neue Weltordnung aufzuhalten!

Reply
Avatar
Mikey 3. Juli 2010 at 1:35

Kann man hier die Texte nicht etwas weniger Ausschweifend und langgezzogen abfassen?
Das Thema “Russland”, um welches es hier geht, erscheint erst im 5. Absatz. Ich lese hier, und erfahre Dinge über Tyrannernei und Dinge, wie es früher gewesen sein soll, aber anfangs nichts darüber, warum Russland nun auf weniger Freiheit setzen soll. Und ich gab es jetzt auf hier noch weiter als bis zum 2. Absatz zu lesen, weil das alles unwichtige und themenfremde Informationen sind. Gleicht mir einem Smaltalk “Geplapper”. Das ist ja schrecklich!

Ich will hier themenbezogene, klare, direkte Information, ohne Floskeln, Ironie, Sarkasmus, oder sonstigen Stilmittel, welche in objektiven Berichten auch nichts zu suchen haben, und eben auch sehr störrend sind.

Da kann ich ja auch gleich die Massenmedien wieder lesen, in welchen in den meisten Beiträgen es maximal zu 20% um das im Titel genannte Thema geht, und der Rest nur noch um ein anderes Thema handelt, was ich aber nicht wissen will!

Was interessiert es mich denn hier in diesem Beitrag, ob sich der Rassismus-Gedanke geändert hat, oder dass heutzutage Tyrannerei nicht mehr so vorherrscht, wie vor 200 Jahren evtl noch. Leute das weiß man, und wenn nicht, dann kann man das auch kurz in 2 Sätzen erwähnen, und dann zum Thema “Russland setzt nicht auf Freiheit” kommen; aber nicht erst in dem 5. Absatz!

Ich glaube ich lese bald gar keine Medienartikel mehr, wenn diese wohl immer mehr dem Trend folgen verwirrende Titel zu verwenden und immer intensiver themenfremd gestaltet sind.
Also bitte macht es knapp, sachlich, klar, direkt, konkret, und informativ.

Reply
Avatar
Gesundheit 30. Juni 2010 at 9:46

Man kann natürlich denken, was man will, aber sich die Situation der 90er Jahre zurückzuwünschen ist einfach nur zynisch.

Wer das möchte hat keine Ahnung von Russland oder macht sich über die Bevölkerung lustig.

Ja, man konnte vielleicht eine 10-Mann Partei gründen, man konnte generell in vielerlei hinsicht machen was man will.
Das konnten die Oligarchen (“Russenmafia”) auch. Die einflussreichen Medien waren “frei” aber gehörten kriminellen Milliardären.. tolle Alternative. Wissen Sie, wie Boris Jelzin seine Wiederwahl gewonnen hat? Er hatte ein Rating von 2% oder so, aber dank der Medienfreiheit der Oligarchen, für die er eine praktische Marionette war, war es kein Problem einen teuren Wahlkampf in Gang zu setzen, das Fernsehen gehörte ihnen schließlich.

Die 90er Jahre waren keine Demokratie sondern ein kleptokratischer nihilistischer Anarchismus, wogegen es heute einigermaßen lebenswert in Russland ist.

Dass es nicht optimal ist bestreitet niemand, aber andererseits kann man zufrieden sein, dass nicht die Opposition an der Macht ist (Kommunisten, radikale Nationalisten, korrupte jüdische Liberale, Garri Kasparows korrupte Truppe)

Reply
Avatar
Daniil Torno 29. Juni 2010 at 17:21

Kennen sie Russland? Waren sie jemals in Russland? Ich glaube kein einziger hier inklusive sie wissen überhaubt wie Russland Funktioniert`? Sie kennen es nur aus den Medien, oder ihrem schönen Internet, wo genauso jeder seinen Dreck reinschreiben kann und man Pickt sich seins raus.
Ja ich bin selber Russe, Besitze beide Staatsangehöhrigkeiten, und bin erst 26 Jahre Jung.
Dieses jetzige System in Russland ist nicht PErfekt, aber es gibt und DARF keine andere alternative geben, Sonst fällt der Staat, und die Menschen(Russen) wissen das es so ist, es gibt immer wieder ein paar Leute die diesem System Schaden wollen, wir reden hier nicht das ein paar Leute auf die Straße gehen und Protestieren NEIN es geht darum das der Westen die gezielt anzettelt und mit allen mitteln versucht dieses Land aueinanderzubrechen, der Westen kann es nicht ertragen die dortigen Ressorcen nicht beherschen zu können, den ALLE Bodenschätze in Russland gehöhren zu 51% dem Staat, da kann der Westen machen was er will. Eines darf man nicht vergessen warum die Russen so sehr Stolz auf ihr Land sind hat nciht nur mit ihrer Größe zu tun, Das versteht weder OST NOCH WEST wie es in einem Russischen Lied heißt. Es liegt in uns drinn das wir sehr Stark und Stolz auf uns sind, und mit allen Mittel HART auch wenn unfair uns zu verteidigen Versuchen, und werden. Der Westen kann machen was er will, er wird seine Propaganda tag und nacht in den nachrichten bringen, er kann seinen MultiKulti Homo NWO Dreck ausweiten soviel er will, das wird im aber nichts nützen, den Russland wird sich abschirmen von all dem, UND DAS IST GUT SO, SEHR GUT SOGAR denn der Westen geht langsam aber sicher unter, es liegt in der GEschichte das Länder auf und absteigen es war so und es wird immer so bleiben. Und der Westen wird nichts dagegen machen können, den falls er es wagen sollte Russland anzugreifen ist das nichts anderes als SelbstMord, Viele wenn nciht SEHR viele Länder warten nur darauf das einer den Schritt machen wird den Westen anzugreifen, Russland wird es nicht machen, für was auch, WIR HABEN DOCH ALLES WAS WIR BRAUCHEN, ALLES. Viele Ökonomen wissen was die neue Epoche sein wird, CHINA wir die Produktions- Werkhalle der Welt Indien die Denkfabrik Russland das Rohstofflager und die Tankstelle, und BRassilien der Narungslieferant, dieser KReis wird sich schließen und davor hat der Westen ungemein Angst, doch ihm sind die Hende gebunden, er kann nichts machen, und dank seiner aber und aber Billionen an schulden wird der Verfall kommen, FRÜHER ODER SPÄTER, da kann jetzt jeder von ihnen schreiben soviel und was er auch will. Es kommt und geht, jetzt sind nunmal die anderen drann, wenn auch diese irgendwann wieder fallen werden.

Ich überlege mir nur wieviele Länder einen Krieg befürworten gegen die USA, und nur darauf hoffen das Russland einsteigen wird, was denken sie dann wie schnell der Westen in Grund und Boden zerstört sein wird? Venezuella/China/Russland/Nord Korea/Pakistan/Lybien/Libanon/Syrien/Sudan/Iran…soll ich weiter machen? und natürlich nicht zu vergessen so gut wie ALLE Muslimischen Länder die noch eine Rechnung offen haben würden SOFORT mit Russland gehen weil sie eine so gut wie 100% Chance sehen würden den Westen ein für alle mal in Grund und boden zu Vernichten.
Deshalb sollte hier bitte auch keiner schreiben, russland hat keine andere Wahl sich der NWO anzuschließen, DAS IST BLÖDSINN es Käpft dagegen an, deswegen die Negativmache, ihr denkt auch alle die ganze Welt steckt drin und die ganze Welt ist gegen die Menschheit, Na gut dann geht auf den Mond, da habt ihr Ruhe, wenn man will kann man überall estwas finden und es so verdrehen wie es einem passt, Russland ist nicht PErfekt, bei weitem nicht, Aber ich Liebe es. In dem Sinne wünsche ich allen ach so Klugen Köpfe hier die sich der Negativ kampagne mit den Massenmedien angeschlossen habe viel Glück.

Reply
Avatar
AlexK 29. Juni 2010 at 2:07

Alex, in sachen Russland bist du leider oft etwas oberflächlich.

Die Sache mit den Haussprengungen ist ein alter Hut, bin auch mal darauf reingefallen. Die Hausbewohner, die in der Sendung aufgetretten waren, haben nachher erzählt, dass man sie auf dem Weg zur Sendung ziemlich lange “bearbeitet” hat, damit sie gegen FSB aussagen.
Man hat ihnen versprochen, FSB vors Gericht zu bringen usw.

Und die Ermordung von Litvinenko ereignete sich auch zeitlich sehr günstig vor dem Nordsee-pipeline Deal.

Und zum dritten: Wo gibt es funktionierende Demokratie?
Demokratie, so, wie sie definiert wird bringt heute keinem Volk etwas gutes, im Gegenteil, es ist ein sehr duchdachtes Mechanismus, die Massen per divide and conquer zu regieren.

In Russlands Gesetzbuch steht sogar, dass keine Ideologie dominant sein darf: sprich, wieder divide and conquer, durch Pluralismus.
Und zu Jeltsins Zeiten gehörte die IDEOLOGISCHE GEWALT de facto den westlich orientierten oder destruktiven Massenmedien und auch heute noch gibt es genug davon.

Wirkliche Volksmacht kann es nur dort geben, wo das Volk wirklich ein Volk ist, und keine von den Massenmedien gehirngewaschene Masse.

Es kursieren Geschichten, KGB hätte den Zerfall der Sovjetunion nur vorgetäuscht. Also wirklich …
Totaler wirtschaftlicher Zerfall, viele Industriewerke einfach abmontiert und als Schrott verkauft, konstannter Bevölkerungsrückgang, Alkohol, Drogen und und: sehr realistische Vorstellung 🙁

Zentralbank ist nicht der Regierung untergestellt, genauso , wie die FED schlimmer noch, um Rubel drucken zu dürfen, müssen die Russen Dollars kaufen (so steht’s im Gesetz) natürlich gegen Naturstoffe. In diesem Gesetz sind einige Ländernamen aufgelistet, die Reihenfolge ergibt in Russischen keinen Sinn, doch wenn man sie ins Englische übersetzt, stehen sie in Alphabetreihenfolge! D.h. sogar die Gesetzesvorlagen sind vom Westen geschrieben!

Hast du von der Anweisung von Allen Dullas von 18.08.1948 gehört bez. Sowietunion gehört? Dort steht ( 1948, gleich nach dem 2. Weltkrieg ): “Die Russen kann man nicht durch konventionellen Krieg gewinnen, deswegen werden wir sie von innen zersetzen usw.” was auch umgesetzt wurde/wird. Später hieß dieser Plan “Harvard Project”.

Mein Fazit:
UdSSR wurde in dem Kalten (=informationellen) Krieg besiegt, indem ihre Parteieliten zersetzt wurden. Nach dem Zerfall befand sich ideologische Gewalt de facto in westlichen händen, wo sie auch heute noch ist. Die Rolle Russlands in der globalen Aufgabenverteilung sollte nach dem Plan werden, ein Rohrstofland zu sein, was auch ziemlich gut erreicht wurde.
Putin hat diesem Prozess etwas entgegengewirkt, aber Russland befindet sich immer noch auf einem Scheideweg.

Mehr hier: http://www.youtube.com/watch?v=WoFqsetcXXU

Reply
Avatar
Tim MS 29. Juni 2010 at 1:04

Erstklassiger Artikel.
Mehr Links zum Nachlesen fürs nächste Mal !

Reply
Avatar
watching 28. Juni 2010 at 22:35

Zitat:
“Wir erleben gerade ganz großes Kasperletheater !!”

Nch einem Kasperletheater kann man nach Hause gehen.

Zudem Theater immer etwas mit “vorspielen” zu tun hat …. und DAS ist weit weit Weg von dem was IST!

Reply
Avatar
watching 28. Juni 2010 at 22:05

Alle Regierungen werden in den nächsten 10 Jahren fallen. Alle!

Die geopolitischen Machenschaften der Regime aller Länder stinken so zum Himmel, dass kein Planet und deren Bewohner mehr atmen können.

Es werden sich zwar wieder Mächte herauskristallisieren, aber das Internet hat soviel Bewusstsein in die Köpfe transportiert … DAS kann keine rmehr aufhalten …. wie die Gegenseite.

Die Eliten messen sich, die Politiker, Länder, Regierungen …… sie haben zum Glück nicht begriffen, das bereits eine Evolution des Geistes der Menschen global stattfindet.

Und wenn sie es begreifen, werden sie es nicht mehr stoppen können. So wie wir die NWO’ler (und aufwärts).

Ein, leider logischer, Schluss, den wir nur beobachten können und bestmöglich mildern ….

Reply
Avatar
Toxi1965 28. Juni 2010 at 17:43

Die sind alle auf Linie …alles geht Richtung NWO .

Auch Russland !!

Wir erleben gerade ganz großes Kasperletheater !!

Wir haben die Wahl entweder ihr abzeptiert oder wir überziehen euch mit krieg .

Hier ein paar Autoren die man sich auf You-Tube ansehen kann.
Das würde ich ernst nehmen .

Wolfgang Eggert

http://www.youtube.com/watch?v=oyK8-lsVt8c

Prof. Dr. Walter Veith ..einfach mal googlen .

oder Antony Sutton ( auch mal googlen ) der Mann erzählt wie der Westen in angeblichen kalten krieg den Osten mit Hoch-Technologie verorgt hat damit Russland da hin kommt wo es war und ist .

Die Wahrheit scheint so ungeheuerlich zusein das es nur die wenigesten fassen können .

Tja..und damit haben sie leichtes Spiel.

Die Bildzeitung würde ja sonst berichten …nää ?! 😉

Reply
Avatar
DaniliTorno 28. Juni 2010 at 15:42

Putin ist das Beste was Russland jemals passieren konnte, es gibt keine alternative als dieses System in Russland wie es jetzt steht. Ich habe den anschein das sie ein Russland Hasser sind, und mit genus dem Westen nacheinfern in jeder hinsicht die Russen Fertig zu machen. Russland Käpft ungemein gegen den Westen an der alles Imperalisieren will, und natürlich am liebsten sofort Russland zwecks seinen Bodenschätzen angreifen würde. Russland China Indian und BRasilien werden die Länder sein die ganz zum schluss alle über Russland und co gelacht haben, nicht nur deswegen weil Russland soviel Rohstoffe hat, Nein, weil der Westen seinen ganzen Reichtung von der Laterne bis zur Autobahn auf Schulden aufgebaut hat, und Russland so gut wie KEIN Schulden mehr besitzt.

Der Letzte Lacht am Besten.

Weiter so Russland Weiter so Putin”!

Reply
Avatar
Russen Doof 28. Juni 2010 at 22:18

Immer dasselbe,äh man kann die Russen und den Westler nicht gleichstellen,die waren dort schon immer anders,und überhaupt brauchen die da immer nen starken Kerl,sonst kriegt Klein Ivan Komplexe und muß noch ne Flasche Wodka mehr saufen.

Oh man hört bloß auf mit eurem hirnverbrannten Gerede.Die Russen haben die wahre Freiheit nie kennenlernen dürfen,schon zur Hanse Zeit hat man Ihnen den Wohlstand in Nowgorod z.B nicht gegönnt,hat die Leute dort vertrieben auf Weisung des damaligen Zaren,weil der in den zu Wohlstand gebrachten Kaufleuten eine Gefahr sah.

Weil immer eine Gruppe den totalitären Kasper dort spielen wollte,ob die Zaren oder die Judäabolschewisten die sich bis heute dort das ganze Land unter den Nagel gerissen haben,samt des Medwedew Flüsterer Putin des Mutter auch Jüdin war.

Das einzige was klein doof Ivan dann noch bleibt ist zur Wodka Pulle zu greifen und den mit nacktem Oberkörper auf einem Pferd reitenden Neu Stalin zu bewundern.Wohl bekommts.

Reply
Avatar
Tim MS 29. Juni 2010 at 1:11

Das Russland durch Putin an stärke gewonnen hat bezweifelt keiner. Allerdings bestätigt dieser Artikel wiedereinmal das die Grundrechte der Menschen einen Dreck wert sind wenn es darum geht die Macht des Staates aufrecht zu erhalten und zu erweitern !
Ich möchte nicht in einem Land leben in dem mir meine Freie Meinungsäußerung entrissen wird und ich um mein Leben fürchten muss wenn ich das tue was ich für richtig halte.

Reply
Avatar
Peter 22. Januar 2011 at 14:15

Ich kenne Rußland sehr gut und beobachte die politische Situation im Westen sowie in Rußland seit vielen Jahren.
Daß uns die Hintermänner der westlichen, insbesondere der amerikanische Regierung einer neuen Weltordnung entgegentreiben wissen wir ja alle. Daß Rußland oder Putin hier der Retter in der Not ist, ist natürlich nicht richtig. Putin wurde von sieben jüdischen Oligarchenfamilien zum Präsidenten gemacht, in der Hoffnung, daß er genauso nach ihrer Pfeife tanzen würde wie Jelzin, der der kriminellen Oligarchie das Land zur Ausplünderung überließ. Putin, ist aber kein Dummer, emazipierte sich von seinen Steigbügelhaltern, beschnitt ihre Macht und verwies einige davon des Landes. In dieser Zeit bekam Putin in westlichen Medien auch eine sehr schlechte Presse. Heutzutage ist die Situation so, daß sich Putin sowohl mit dem Westen also auch mit den Oligarchen arrangiert hat. Das System Putin verfolgt seine eigenen Ziele und steuert das Land durch denn allmächtigen und allgegenwärtigen Geheimdienst.
Der FSB ist dabei aber kein Geheimdienst nach westlicher Art. Es ist eine Machtstruktur, die untrennbar mit der Politik, Wirtschaft und dem oraganisierten Verbrechen verbunden ist. Eine Trennung oder Unterscheidung von vorgenannten Bereichen ist in Rußland überhaupt nicht möglich. Die russische Mentalität ist anders, das darf man nicht vergessen. Ein werteorientiertes idealistisches Denken wie im Westen gibt es nicht (wobei sich die meisten Leute im Westen auch nicht an diese Ideale halten, die von der Gesellschaft anerkannt werden).
Für die Russen war der Zusammenbruch der Sowjetunion und der Triumph der Amerikaner und des Westens eine Art Demütigung, die man nicht vergessen hat. Überhaupt gibt es in Rußland, anders als hier, nur Leute, die ihr Land lieben. Man setzt sich nicht selbstkritisch mit ihm auseinander. Das sieht man auch daran, wie dort die eigene Geschichte betrachtet wird: Niemand interessiert sich für die Verbrechen im Krieg, die Unterdrückung der Satellitienstaaten oder die Zigmillionen Opfer der kommunistischen Herrschaft. Über Stalin denken viele gut, weil er Rußland groß machte. Kurz gesagt: Die Russen verfolgen ihre eigenen Interessen, sind auf ihren eigenen Vorteil bedacht, bauen ihr Imperium weiter aus (finanziell und wirtschaftlich). Es ist noch ein gesundes Volk, daß in einem riesigen Land lebt. Egal was in der Welt passiert – in Rußland wird es irgendwie weitergehen.
Man sollte sich hierzulande keine Illusionen machen: in Rußland ist man nicht schwärmerisch und idealistisch sondern realistisch und egoistisch. Man will Wohlstand, Reichtum und entwickelt Allüren. Den Niedergang Amerikas sieht man mit Genugtuung, spielt mit aber im globalen Spiel.
Was nicht heißen soll, daß dort schlechte Menschen wohnen. Aber politisch gesehen ist Rußland mit Vorsicht zu genießen.
Die Lösung ist nicht Amerika, nicht Rußland, sondern eine “Dritte Macht”, die längst über irdische Belange und Polaritäten hinausgewachsen ist. Wäre es der Gegenseite nicht gelungen, daß 3. Reich zu unterwandern und fehlzuleiten, hätten wir heute schon ein goldenes Zeitalter, denn das Ziel war und ist nichts anderes als das Reich Christi auf Erden für alle Menschen.

Reply
Avatar
Ivan187 28. Juni 2010 at 13:57

Der Zusammenbruch der UdSSR war im Gegenstatz zu dem des Dritten Reiches tatsächlich die größte geopolitische Katastrophe des 20. Jahrhunderts, weil die UdSSR sich 70 Jahre lang ökonomisch und kulturell wie ein Organismus entwickelte, von dem nach der Zersplitterung lebenswichtige Organe für immer abgetrennt wurden. Das kann man mit dem Dritten Reich nicht mal ansatzweise vergleichen. Ebenfalls blieben nach dem Zerfall Millionen von Sowjetbürgern hinter den Grenzen ihrer Heimat, über Jahrhunderte in Frieden und Freundschaft zusammenlebende Völker wie Russen, Ukrainer, Georgier etc. wurden scheinbar für immer verfeindet.
Diese Zustände sind katastrophal, und der plumpe Vergleich mit dem Dritten Reich ist komplett inakzeptabel und zeugt entweder von Oberflächlichkeit oder Respektlosigleit des Autors.

Reply
Avatar
hans-im-glück 28. Juni 2010 at 13:41

Empfehle allen die sich für Russland interessieren, das Buch von Peter Scholl-Latour “Russland im Zangengriff”.

Reply
Avatar
O'Neil 28. Juni 2010 at 13:10

Interessante Ansätze, die ich hier lese.

Ich sehe das als Slave aber unter einem gewissen “eigenen” Blickwinkel. Die slavische Kultur , insb. hier aktuell die russische, hat sich im Laufe der Jahrhunderte schon immer durch eine geopolitische/kulturelle Randstellung ausgezeichnet.

Deshalb erscheint mir die derzeitige (mediale/politische) Situation in Russland auch nicht weiter verwunderlich. Russland war schon immer sehr sehr groß, insb. unter Sovjet-Zeiten.

Zum Verstanändnis der derzeitigen Situation in Russland möchte ich ein paar bestimmte psychologische/soziale Aspekte ansprechen, die mir in dieser Diskussion wieder wachgerufen wurden:

Die Russen waren schon immer sehr zaristisch/orthodox/zentralistisch ausgerichtet, das hat sich in Sovjetzeiten keineswegs geändert… die Menschen und sämtliche Staatorgane incl. heutigem FSB sind vom selben alten Geist geprägt. Es findet aber derzeit ein gewisser “Denkprozess” in Russland statt, deswegen ist Russland auf der geopolitischen Ebene derzeit nicht sooo präsent. Die interne Medienpolitik incl. Pressefreiheit und angegliedeter Berichtersttung durchlaufen gerade JETZT einen gewissen Denkprozess. Wohin der führen wird, kann man nur ahnen und hoffen, dass er sich in eine WIRKLICH demokratische volksnahe Informationsvermittlung entwickeln wird.

Putin WEISS das alles, er ist kein Idiot, aber als ehem. KGB-Funktionär kennt er sich natürlich herforragend aus und hat seine Seilschaften selbstverständlich seit Sovjetzeiten gepflegt…

Oder um es mal ganz umgangsdeutsch auszudrücken: Die Russen “sind einfach so drauf, die können nicht anders”, wollen aber und tun dafür vieles… und ich rede hier nicht von nach wie vor durchgeführten illegalen Waffenlieferungen an die AlQuaida, oder nach wie vor illegalen staatskontrollierten Drogengeschäften…

Es sind einfach allgemein gesellschaftliche Prozesse im GANGE, aber als schlecht informierter Mitteleuropäer weiß man von den Sachen wenig…

In diesen Sinne ist Russland sogar als Synonym für unsere eigene Zentraleuropäische Entwicklung zu verstehen.

UND: Ganz richtig: Wir zeigen immer mit dem Finger auf andere (Staaten), sind aber kaum besser…

Ich bin der Meinung, dass wir in Europa noch ne Menge zu tun haben, damit wir nicht zentralistisch gleichgeschaltet enden, und ich hoffe für unsere MITLERWEILE Freunde in Ost-Europa, dass die die Kurve kriegen und wir eine einigermassen harmonische transparente (demokratische) Komm.-Ebene auf die Kette kriegen. Denn Osteuropa hat uns viel zu geben, (ich sehe das ja bei meiner Beziehung zu einer deutsch-stämmigen Russin-Kasachin), vor allem kulturell, also Leute wie Putin und der FSB sind äußerst kritisch zu betrachten.

Ich kann nur sagen: da geht was , Leute, ob das hinhaut: K.A. aber wachsam weiter dran bleiben und dieses Forum hier weiterpflegen, das tut gut, und dank an Alex Benesh für diese Forum 🙂

Reply
Avatar
Jefferson 28. Juni 2010 at 12:18

“Warum wird das alles an Russland festgemacht?
Haben wir hier keinen Hang zur Diktatur und Tyrannei?”

Ähnliche Tendenzen in Europa und Nordamerika wurden auf Infokrieg.tv bereits sehr intensiv besprochen. Außerdem geht es um Prinzipien, die universell gelten.
Russland ist nur ein Beispiel von vielen.

Reply
Avatar
W:T.Anderson 28. Juni 2010 at 9:31

Gott wie ich dieses Russland Bashing hasse.Putin ist der Beste.Er hat mit den “bösen” Chinesen die Klimalüge bloßgestellt.Alex J. ist klasse , infokrieg ist klasse aber total machtlos.Sie sorgen dafür dass im Westen keiner den Lügen mehr glaubt richtig aber gegen die NWO kämpft wirklich zur Zeit nur Putin,die Chinesen,Chavez und AchmadiNedschad.Nicht jedes Land kann nach westlichen Vorstellungen regiert werden besonders wenn man Demokratie als Waffe gegen den STaat benutzt.Das Wohl aller und das Wohl des Staates steht über dem Einzelnen.Klar hat Putin keine weiße Weste aber er will anders als die westlichen Oligarchen sein Volk nicht umbringen, im Gegenteil dort werden die Menschen bezahlt fürs Kinderkriegen.
Putin brauchen wir auch in Deutschland.

Reply
Avatar
Fraitak 28. Juni 2010 at 2:41

Gut gebrüllt Löwe schau dir mal von Ton und Kirchen den König Ubu an wenn die bei euch in der Gegend sind. Das deutsche Staatsfersehen wird gerade Finanziel aufgerüstet und warum vernetzten sich die freien Medien nicht langsam richtig, gibt doch Genug Leute mit ein bisschen mehr Geld die auch kein Bock mehr auf die gequirlte Kacke haben. Vieleicht wäre ja ein bisschen Frieden und Warheit auch mal ausnahmsweise ein gutes Invest. Wenn Kunst von Damien Hirst auch als solche gilt, wird doch eine kritische Maße an Reichtum in der Lage sein mal antizyklisch Idiotie zu lindern.Also bitte nich hinter linken Thesen verstecken, weil beim Stalin wars auch nich besser!

Reply
Avatar
hans-im-glück 27. Juni 2010 at 19:56

Welch ein flacher Hetzartikel!
Warum wird das alles an Russland festgemacht?
Haben wir hier keinen Hang zur Diktatur und Tyrannei?

Kein Verständnis für die Lage Russlands im internationalen Kontext (die reale Gefahr, zum Rohstoffanhängsel Chinas, Japans, Indiens oder des Westens zu werden), kein Blick für die wirtschaftszerstörende und volksverarmende “Demokratie” unter BNJ, für den schweren Weg unter Putin zurück zu einer einigermassen funktionierenden Wirtschaft.
Traurig.

Natürlich ist Herr P. kein “lupenreiner Demokrat”, aber welche realen Alternativen zur “gesteuerten Demokratie” hatte bzw. hat Putin denn?

Wer sieht, wie selbstherrlich und brutal die USA und die NATO mit dem Irak und bald auch mit dem Iran umspringen, der muss doch verstehen können, dass ein rohstoffreiches Land wie Russland nach wie vor auf der Wunschliste diverser Grossmächte steht!

Es redet sich leicht über Tyrannei, wenn in Russland der reale Machtinhaber, der Präsident, vom Volke gewählt wird – weder in D (Kanzler) noch in der EU üblich.
Also?

Vorausschauend wie bald mit uns hier in Europa umgesprungen werden wird (was der Lissabon-Vertrag alles zulässt), werden wir die Russen noch beneiden ob ihrer gesteuerten Demokratie!

Sonderbar wie immer mit dem Ellenbogen auf andere gezeigt werden muss. Machen wir mal erst bei uns im Hause reinen Tisch!

Reply
Avatar
Jefferson 27. Juni 2010 at 16:18

Ganz richtig. Der Gegensatz zwischen Freiheit versus Tyrannei. Das ist es, worauf es ankommt. Tyrannei ist in der Menschheitsgeschichte nicht die Ausnahme, sondern die Norm. Tyrannei hat viele Gesichter, viele Farben und viele Verpackungen. Aber die Prinzipien, die der Tyrannei zugrunde liegen sind immer, immer die selben.

Die der Freiheit auch, denn sie sind universell.

Reply

Leave a Comment

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie einverstanden sind, benutzen Sie die Seite weiter und klicken auf „OK“. Erfahren Sie mehr in unserer Datenschutzerklärung. OK Datenschutz

Recentr Shop10% Rabatt auf Vorräte bis 4. Oktober 2020 im Recentr Shop!

Der Rabatt wird im Warenkorb automatisch abgezogen.