Uncategorized

6.12.: Vorstellung von COMPACT-Magazin, Berlin, Ratskeller Schmargendorf, 19.30 Uhr

Jürgen Elsässer spricht:

Sarrazin Bundeskanzler? Was eine neue Volkspartei erreichen kann

6. Dezember, Berlin: Premierenveranstaltung des neuen Monatsmagazins COMPACT mit Oliver Janich (Partei der Vernunft), Jürgen Elsässer (Chefredakteur COMPACT), Sulaiman Wilms (Chefredakteur Islamische Zeitung), Dieter Stein (Chefredakteur Junge Freiheit), Dee Ex (Patriotische Rapperin – angefr.).

Verpassen Sie nicht eine Veranstaltung, von der man sprechen wird!

Podiumsdiskussion zur Präsentation des neuen Monatsmagazins COMPACT

Montag, 6. Dezember, Beginn: 19.30 Uhr, Ratskeller Schmargendorf, 14199 Berlin (in Ku’damm-Nähe; mit Bus 110 z.B. ab Bahnhof Zoo, Bussteig 2)

COMPACT …

… ist ein UNABHÄNGIGES Monatsmagazin, das sich nicht den Vorgaben der Political Correctness beugt.

… ist ein einzigartiges publizistisches Experiment, weil es demokratische Linke und demokratische Rechte, Moslems und Islamkritiker im offenen Dialog zusammenbringt.

In diesem Sinne haben wir zur Vorstellung der ersten Ausgabe des COMPACT-Magazins eine besondere Veranstaltung mit ausgesuchten Podiumsteilnehmern vorbereitet.

Titel: „Sarrazin – der nächste Bundeskanzler? Was eine neue Volkspartei erreichen kann“

Teilnehmer:
Oliver Janich (Journalist und Buchautor, „Partei der Vernunft“)
Jürgen Elsässer (Chefredakteur COMPACT-Magazin, Volksinitiative)
Sulaiman Wilms  (Chefredakteur Islamische Zeitung)
Dieter Stein (Chefredakteur Junge Freiheit)
Dee Ex (Patriotische Rapperin – angefragt)

Jetzt anmelden und Plätze sichern! Bitte überweisen Sie den Eintrittspreis von 10 Euro (ermäßigt 6 Euro) auf das Konto der COMPACT Magazin GbR, Mittelbrandenburgische Sparkasse (BLZ 160 500 00), Kt.Nr. 100 000 8335. Bitte schicken Sie – zusätzlich zur Überweisung – eine formlose Anmeldung an [email protected] .

Im Eintrittspreis eingeschlossen ist die erste Ausgabe von COMPACT-Magazin. Sie erhalten Zutritt, wenn Sie am Eingang Ihren Namen (den Namen des Einzahlers) angeben.

Der Preis an der Abendkasse beträgt 12 Euro / 7 Euro.

Liked it? Take a second to support AlexBenesch on Patreon!

Related posts

Wakenews Radiomarathon

AlexBenesch

Infokrieg-Radio (29. Mai 2010)

AlexBenesch

Podcast der Infokrieg-Live-Radiosendung vom 20.07.2010

AlexBenesch

22 comments

Avatar
daily error 28. November 2010 at 15:05

ich komm nicht darauf klar das “dee ex” mitdiskutieren soll, wer hat die bitte eingeladen?
das ekelt mich richtig an…

mal abgesehen davon das sie künstlerisch nichts zu bieten hat, bekommt sie nur aufmerksamkeit wegen ihrer ach so provokanten oberplatten meinung…
klar soll jeder die möglichkeit haben stolz auf dieses land zu sein trotz seiner dreckigen vergangenheit, gegenwart und zukunft…aber jeder der diese thema so unerträglich einseitig ausschöpft/erschöpft wie es dee ex tut macht sich einfach nur lächerlich und hat in einer ernstzunehmenden runde so garnichts zu suchen….

Reply
Avatar
lol 25. November 2010 at 22:40

1. „COMPACT mit Oliver Janich (Partei der Vernunft), Jürgen Elsässer (Chefredakteur COMPACT), Sulaiman Wilms (Chefredakteur Islamische Zeitung), Dieter Stein (Chefredakteur Junge Freiheit), Dee Ex (Patriotische Rapperin – angefragt)“
Endlich mal ein klares Bekenntnis, wo man weiß, woran man ist. Es hieß ja immer, die Volksinitiative will ein Bündnis von links bis rechts. Jetzt ist klar, es dreht sich tatsächlich um ein rechtes Bündnis.
Aber auch egal, eins ist klar: Mit dem Kurs den die Volksinitiative gegenwärtig fährt – also Neoliberalismus und Sarrazinismus – wird sie keinen Erfolg haben. Erst Recht nicht, weil sie über die Kämpfe des Volkes wie in Stuttgart oder Gorleben ständig herzieht.

Ps :
Interessante Mischung, genau das ist der Weg.
Vom rechts/links Denken müssen wir uns verabschieden, wenn wir unsere Nation bewahren wollen.

Reply
Avatar
Flo 25. November 2010 at 22:26

Klingt mir sehr nach der blichen Propaganda, vernünftige Menschen in die Rechte Szene zu drücken.

Habe mich ein bissl rumgelesen, und mir ihre Musik angehört welche ich bis dato nicht kannte, und muss sagen – super Sach und Rechtsextremismus finde ich keinen. ;O

lg

Reply
Avatar
Betonkopf 25. November 2010 at 16:21

Also ich finde, das is ne gute Sache.
Natürlich kann nich alles für jeden das Richtige sein.
Aber vielleicht ist das doch ganz so können die die etwas gegen “De Ex” haben sie bei dieser Veranstaltung doch einmal ansprechen und vielleicht einigt man sich ja…

Reply
Avatar
B.B. 25. November 2010 at 16:18

es ist nicht bestätigt, dass sie kommt.Es wurde angefragt
Und ich glaub auch nicht, dass sie sich auf ein offenen Schlagabtausch einlässt.

und ich konnte bis her nichts eindeutig fremdenfeindliches in ihrer Musik entdecken .

Das Konzept ist , dass man keine komplexe haben muss, weil man Deutscher ist.
Und sie steht für keine Toleranz für ausländische Deutschenhasser.

Kann ich alles irgendwo nachvollziehen.

Ob sie den richtigen Weg einschlägt bezweifle ich auch.
Die Rechten empfangen Sie natürlich mit offenen Armen.

Ist glaub ich auch wieder so ein Konzept Marketing Ding.
Sie kann zwar singen aber ihr Rap ist nicht besonders.
Und Aufmerksamkeit hat sie auf jeden Fall

Reply
Avatar
sagnein1 25. November 2010 at 13:11

Or guckt mal wem Dee Ex für deren Solidarität dankt nana wen das mal nich ein bisschen zu Rechts ist (finde ich)!

http://www.dvu-niedersachsen.de/2010/03/zensur-facebook-und-youtube-sperren-dee-ex/

Reply
Avatar
sagnein1 25. November 2010 at 13:18

ich meine sowas bringt ja nichmal Sarazin !

Reply
Tweets that mention INFOKRIEG.TV – 6.12.: Vorstellung von COMPACT-Magazin, Berlin, Ratskeller Schmargendorf, 19.30 Uhr -- Topsy.com 25. November 2010 at 12:06

[…] This post was mentioned on Twitter by marco troll, CONTRACOMA. CONTRACOMA said: Infokrieg.tv: 6.12.: Vorstellung von COMPACT-Magazin, Berlin, Ratskeller Schmargendorf, 19.30 Uhr: 6. Dezember, … http://bit.ly/dMK5JM […]

Reply
Avatar
Holy Crap 25. November 2010 at 0:39

Die Rapperin zieht die Veranstaltung ins absolut Lächerliche!Es kann doch nich ernsthaft geplant sein, irgendeine drittklassige,”demokratisch rechte”,Politrapperin da auftreten zu lassen.
Bei solchen Ideen stellt sich tatsächlich die Frage nach der nötigen Reife der Initiatoren.
Die Mainstreammedien werden sich zumindest köstlich amüsieren, falls es zur Kenntnis genommen wird.

Reply
Avatar
s.k.i 25. November 2010 at 0:16

was soll diese pseudo rapperin denn da ….völlig unverständlich…iss das ne freundin von euch und deswegen eingeladen…. ???? da kenn ich nen ganzen haufen anderer musiker die mehr dazu zu sagen hätten….unverständlich !!!!!

Reply
Avatar
AlterHase 24. November 2010 at 23:32

Das da Dee ex ist passt mir nicht in den Kragen.Singt Anti Antifa Lieder aber kein Wort ueber Rechte

Reply
Avatar
Marky 25. November 2010 at 2:48

Man kann sich über “Dee Ex” sicherlich streiten, aber in Anbetracht des allgegenwärtigen PC-Diktates in Verbindung mit der reflexartig angewandten Nazi-Keule, rechtsextrem-Keule, rechtspopulistisch-Keule, Antisemiten-Keule etc. in Verbindung mit der linkslastigen Mainstreampresse usw. finde ich es geradezu erfrischend, dass ausgerechnet eine Frau auf diese Art und Weise einen Gegenpol bildet.

Gegen Rechtsextreme wird doch eigentlich andauernd was gesagt, während die Antifa meiner Ansicht nach mit Samthandschuhen angefasst wird.

Ich begrüße es sogar ausdrücklich, dass endlich mal jemand öffentlich auch was kritisches zur Antifa von sich gibt, denn die sind mir mittlerweile nicht nur im höchsten Maße supsekt, ich finde die mindestens so gefährlich wie die Rechtsextremen-Fraktion!

Die Leute von der Antifa zeigen ein Verhalten das von einem Anti-Nazi-Tunnelblick und absoluter Intoleranz geprägt ist bei gleichzeitiger Diskussionverweigerung/ -unfähigkeit.
Das ganze gepaart mit einem unglaublichen Aggressions-Potential ergibt eine äußerst bedenkliche Kombination.

In Anbetracht dessen finde ich eine kritische Haltung mehr als angebracht.

Reply
Avatar
ZionChecker 24. November 2010 at 23:25

Sarrazin > ‘Think Tank’ Bertelsmann > Zion!

“Titel: „Sarrazin – der nächste Bundeskanzler? Was eine neue Volkspartei erreichen kann“”

Wie dämlich muß man sein, diesem Typ und den dahinter stehenden faschistoiden Terroristen immer und immer wieder eine Plattform zu bieten?

Reply
Avatar
nebetpet 24. November 2010 at 22:07

Was hat eine “Islamische Zeitung” bei dieser Veranstaltung zu suchen? Um was geht es Herrn Janich wirklich?

Die Partei der Vernunft kommt mir immer mehr wie ein trojanisches Pferd vor und ich wundere mich über die Permanentwebung auf Infokrieg!

Reply
Avatar
B.B. 24. November 2010 at 22:18

steht doch da oben warum die Islamische Zeitung da ist.

Reply
Avatar
Marky 25. November 2010 at 2:18

Richtig, ist doch oben recht deutlich zu lesen:

“…weil es demokratische Linke und demokratische Rechte, Moslems und Islamkritiker im offenen Dialog zusammenbringt.”

Jürgen Elsässer verfolgt mit dem neuen Magazin einen pluralistischen Ansatz jenseits des PC-Diktates und dazu sind eben auch sehr unterchiedliche bis gegensätzliche Kandidaten eingeladen.

Ist doch super!
Und das ganze mit einer solchen Podiumsdiskussion öffentlich einzuführen, finde ich genial.

Ich werde jedenfalls das neue Compact-Magazin als mutigen Vorstoß und wichtigen Gegenpol zur gleichgeschalteten Mainstreampresse durch ein Abo unterstützen.

Oliver Janich ist wohl eingeladen worden, weil die von ihm gegründete Partei der Vernunft, in der Sarrazin-Debatte einen kühlen Kopf bewahrt hatte und diesbezüglich eine recht klare Haltung einnimmt, siehe:

http://www.parteidervernunft.de/thilo-sarrazin

Die Ursachen der von Sarrazin angesprochenen Probleme liegen nach Auffassung der Pdv in einem “unsozialen Sozialsystem” und einem falsch regulierten Arbeitsmarkt.

Das könnte doch recht interessant werden…

Wie kommst du zu deiner Aussage, dass dir die pdv zunehmend mehr wie ein “Trojanisches Pferd” vorkommen würde?
Als was könnte sie sich denn deiner Vermutung nach entpuppen?

Ich habs schon an anderer Stelle geschrieben:
Zum Teil habe ich den Eindruck, dass manche hier vor lauter Bäumen den Wald nicht mehr sehen und hinter allem und jedem eine Verschwörung sehen.

Alexander Benesch berichtet wohl so viel über die Pdv, weil sie zur Zeit die einzige Partei ist, die ein Programm aufzuweisen hat, das konsequent ein Maximum an Freiheit für jeden einzelnen anstrebt und damit genau das Gegenteil von dem bewirken will, was sich gerade bekanntermaßen um uns herum anbahnt, bzw. schon am laufen ist.

Damit ist sie für mich >DIE< politische Alternative für die Wahrheitsbewegung.
Warum erkennen das so viel noch nicht?

Reply
Avatar
Der Kosmotoriker 25. November 2010 at 20:59

Deine Beobachtung könnte damit zu tun haben, dass sowohl der Herr Janich als auch Alex Benesch des logischen Denkens mächtig sind. Fazit: Nur, weil 2 Geister an einem Strang ziehen, muss Dir nicht Angst und Bang werden …

Reply
Avatar
Bundeskrimianalamt (Abt. für Infokriegerismus) 28. November 2010 at 14:28

Richtig, wir müssen endlich lernen unseren Zwist niederzulegen und egal ob wir Christen, Juden oder Muslime sind, Schwarz oder Weiss sind, auf Fluorid verzichten oder nicht, das Glas als halbleer oder halbvoll betrachten oder nicht:

ENDLICH ZUSAMMENSTEHEN gegen die wohl grösste Bedrohung für den fortbestand der Menschlichen Zivilisation und die Freiheit und Würde des Menschen an sich:

Eine ausser Kontrolle geratene Elite, die Neue Weltordung

Reply
Avatar
sagnein1 24. November 2010 at 20:58

Also bei dem Zeitungs Cover kommt mir das Grauen ich hoffe das ist ironisch gemeint alla Titanic
weil ich hab das Hartz4 Früstück noch nich vergessen!

Reply
Avatar
Harald Schütte 24. November 2010 at 18:13

wäre gern dabei!

freu mich auf das Magazin

Reply
Avatar
B.B. 24. November 2010 at 17:55

Yeah!!
endlich mal!!
Schade, dass es Geld kostet!
Wie bekommt man ermäßigten Eintritt?

Reply
Avatar
Andre 24. November 2010 at 14:31

Berlin am Arsch der Welt 🙂 Menno ! 650 KM ist bissel viel :-/ Hoffe das es eine Aufzeichnung gibt aber bestimmt nicht Kostenlos

Reply

Leave a Comment

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie einverstanden sind, benutzen Sie die Seite weiter und klicken auf „OK“. Erfahren Sie mehr in unserer Datenschutzerklärung. OK Datenschutz