Gesundheit

Gilt gesunde Ernährungsweise bald als psychische Störung?

Der London Guardian berichtet über ein neu definiertes Krankheitsbild namens Orthorexia Nervosa:

“Die Fixierung auf gesunde Nahrungsmittel kann ein Anzeichen sein für ernsthafte psychologische Störungen.”

Woran man die Betroffenen erkennt?

“Menschen mit Orthorexia haben für gewöhnlich starre Regeln für ihr Essen. Das Vermeiden von Zucker, Salz, Kaffee, Alkohol, Weizen, Gluten, Hefe, Soja, Mais und Milchprodukten ist erst der Anfang ihrer Essgewohnheiten. Jegliche Nahrungsmittel, die mit Pestiziden oder Herbiziden in Kontakt gekommen sind oder die künstliche Zusatzstoffe enthalten, sind ebenfalls tabu.”

Eine fanatische Einteilung von Nahrungsmitteln in “gut” und “schlecht” berge weiterhin die Gefahr, dass man am Ende mit Nährstoffen unterversorgt wird.

Es ist überhaupt nichts Neues, dass Vegetarismus oder Veganismus eine besondere Wachsamkeit hinsichtlich mancher B-Vitamine erfordern, es ist nichts neues dass die Debatten über Sinn und Unsinn von Fleischkonsum hitzig geführt werden und oft wie Glaubensfragen wirken, es ist überhaupt nichts neues dass einzelne Leute abstrusen Lehren anhängen, laut denen man sich beispielsweise wie ein Affe in der Natur ernähren müsse oder nur das zu sich nehmen dürfe, was von Pflanzen zu Boden gefallen ist.

In einem Rechtsstaat mit einer freien Marktwirtschaft würden wir erwarten, dass Betrug am Bürger und eine Gefährdung  der öffentlichen Gesundheit vermieden und bekämpft werden. Die maximal mögliche Freiheit ist zu wahren, Nahrungsmittel zu produzieren, zu verarbeiten und zu konsumieren. Bei Regierungen und Konzernen gilt die übliche Faustregel: Je größer die potentiellen Profite oder Machtbefugnisse, umso größer die Gefahr des Missbrauchs und mit umso härteren Bandagen wird gekämpft. Bei der Anhörung zur Bestätigung der Kandidatin Kagan für den obersten Gerichtshof in den Vereinigten Staaten stellte Senator Tom Coburn aus dem Unterausschuss für Verfassungsangelegenheiten heute die Frage, für wie groß Kagan die Befugnis der Regierung einschätzt, der Bevölkerung vorzuschreiben was jene essen dürfe.

Bei einer streng wissenschaftlichen Vorgehensweise, unter Berücksichtigung aller Faktoren die eventuell Ergebnisse verfälschen können, würde man viele Fragen hinsichtlich Nahrungsmittel einwandfrei klären können. Eine neue Studie russischer Forscher beispielsweise legt nahe, dass genetisch modifizierte Nahrungsmittel Unfruchtbarkeit in nachfolgenden Genrationen auslösen. Die Hamster der dritten Generation aus der Versuchsreihe waren nicht nur völlig unfruchtbar, es wuchsen ihnen auch Haare im Mund.

Die US-Behörde zur Prüfung der Sicherheit von Nahrungs- und Arzneimitteln (FDA) erfüllt beim besten Willen nicht ihre sinngemäße Aufgabe, wenn sie durchsetzt ist mit zentralen Figuren aus Biotech-Konzernen wie Monsanto und ohne jegliche eigene substanzielle Untersuchungen genetisch veränderte Organismen schlicht durchwinkt und eine Zulassung erteilt. Kritik an diesem himmelschreienden Interessenkonflikt und der sich daraus ergebenden Gefahr für die Bevölkerung zu üben, macht einen nicht automatisch zum Technologiefeind oder zum Feind des Unternehmertums.

Schwammige Definitionen einer psychischen Störung im Hinblick auf eine wählerische Ernährungsweise dienen nicht nur dazu, ein paar wenigen labilen Leuten höchst umstrittene Stimmungsaufheller und Gesprächstherapiestunden zu verschreiben, es drängt gleichzeitig gesundheitsbewusste Menschen in die Defensive. Man steht vermehrt unter Druck, sich vor anderen Menschen zu rechtfertigen für seine Entscheidungen und je heftiger diese Rechtfertigungen sind, umso eher klingen sie wie die Verteidigung von neurotischen oder paranoiden Verhaltensmustern. Jemand zitiert Studien über die Gefährlichkeit von Natriumfluorid oder künstlichen Süßstoffen? Alles nur Neurose. Jemand spricht über die ausufernde Kontrolle von Regierungen und Konzernen über unsere Entscheidungsfreiheit bei Nahrungsmitteln? Blanker Verfolgungswahn.

Und egal wie sehr Bevölkerungen verfetten, egal wie ernährungsbedingte Krankheiten explodieren, egal wie Vitamin- und Nährstoffpräparate zunehmend wertlosere Dosen von via Gentechnik hergestellten Inhaltsstoffen besitzen; die Vorgaben von Codex Alimentarius werden weiterhin durch Gesetze den ahnungslosen Bürgern aufgedrängt werden, die nur ja nicht vor ihren Mitmenschen den Eindruck erwecken wollen, an “Orthorexia Nervosa” zu leiden.

Schlimm genug, dass Verstöße gegen den Wust an fatalen Gesetzen strafrechtlich mit voller Härte geahndet werden, man sollte auch damit rechnen, dass Menschen die auf ihre Freiheit pochen schlicht für verrückt erklärt werden. Einem Artikel des Psychologen John Gartner in der Publikation Psychology Today zufolge sind Leute die dem Gedanken anhängen, dass Machthaber sich in dem Interesse verbünden ihre eigene Macht zu vergrößern, grenzwertige Psychotiker die eine Gefahr für die Gesellschaft darstellen.

In seinem Buch Dangerous Minds: Political Psychiatry in China Today and Its Origins in the Mao Era, welches von der New York Times in einer Kritik als „wortgewandt und überzeugend“ angepriesen wurde, stellt der Autor Robert Munro dar, wie im brutalen kommunistischen China Psychiater und Psychologen an jenen, die auch nur geringfügigste negative Meinungen der regierenden Partei gegenüber äußern, eine geistige Schwäche diagnostizieren. Das Buch deckt auf wie „von den 1950er Jahren an nicht nur chinesische, sondern auch sonstige Andersdenkende, die die Regierung anprangerten, von der Polizei behindert, von Psychiatern begutachtet und schließlich als Psychopathen – oder für den Fall, dass man sie als geistig „normal“ bekundet hatte als Verbrecher – in das Gefängnissystem geworfen wurden.“

Ein von Munro zitierter offizieller Bericht der chinesischen Polizei über jene, die „psychiatrische Obhut“  benötigen, verzeichnet Leute die regierungsfeindliche Briefe schreiben, regierungsfeindliche Reden halten oder lediglich Meinungen zu nationalen oder internationalen Angelegenheiten vertreten, die als regierungsfeindlich angesehen werden könnten.

Liked it? Take a second to support AlexBenesch on Patreon!

Related posts

Medikamentenrückstände im Leitungswasser, Aufrüstung von Kläranlagen "zu teuer"

AlexBenesch

US-Armee plant DNA-Impfungen für die Bevölkerung während Notständen

AlexBenesch

Adam Lanza war laut Presse auf Antipsychose-Medikament mit schweren Nebenwirkungen

AlexBenesch

34 comments

Avatar
sandkorn 31. Juli 2010 at 10:27

Chefilluminat (blöder Name):

Ganz genauso seh ich das auch.
Gruß (letzte Antwort ging irgendwie nicht)

Reply
Avatar
Gedankenvebrecher 20. Juli 2010 at 18:37

Puhh… da habe ich aber noch mal Glück gehabt – ich scheine nicht gefährdet zu sein. Erst gestern habe ich Kartoffelchips mit Glutamat gegessen. Aber vielleicht dissimuliere ich ja nur und muß bald zwangsweise gegen meine Krankheit mit Haldol behandelt werden. Laut psychiatrischer Lehrmeinung erkennt man die psychisch kranken ja gerade daran, daß sie ihre Krankheit wegsimulieren und krankheitsuneinsichtig sind. 😉

Reply
Avatar
koketter mandel 31. Juli 2010 at 2:39

…nicht nur aber auch,
wenn man schon eine “psychiatrische Lehrmeinung” bemühen will.
Viele Phasetten möglicher Betrachtung der Fressgewohnheiten auf diesem Planeten.
Gesund ernähren ist gefragt? – und das was man hier liest relativiert einiges.
Schaut man sich um und entdeckt, dass diese Diskussion im “Infokrieg” stattfindet, ist man etwas verwundert über manche Sichtweise…
Essen, ungesundes Fressen, wie auch immer, ist eine finale Funktion der unabdingbaren Lebenserhaltung – täglich, stündlich, immer – die man sich als Nahrungsproduzent multitask zunutze macht – da fängts ja erst an interessant zu werden.
Wer oder was entscheidet über “essen” in dem diskutierten Umfang? Primär – heute nicht mehr der Erhaltungs- und Jagdtrieb, sondern die Bedarfsweckung – Werbung, wirtschaftliche Planung des Vertriebs alles Fressbaren z.B.
Wer sich davon leiten lässt, frisst, isst, speist, dinniert, supiert, rülpst, kotzt, fesskrank, mager- oder fettsüchtig wird, ist nun die Funktion dessen selbst, eingewickelt in Burger-Papier, eingesperrt in die Mc-Donaldsschachtel, verwickelt in Mamas Butterbrotpapier, subtil dorthingeführt wo sie,er,es nicht mehr anders kann. Lebendgewicht von 37,5kg mit 25 Jahren bis mehrere Zentner (auf den Topf nur noch mit dem Kran)…
hie Milliarden von Fett auf Humans Bodie weltweit- dort Milliarden Dollars in Herstellers Kropf weltweit – ckeckt Ihr’s?

Will man eine Moral versuchen:
je mehr Menschen auf dem Erdball – desto – die Antwort könnt Ihr Euch jetzt selbst mal ausdenken, (ich muss schnell mal was essen)
machts möglichst nicht so doll “psychiatrisch”…aber dennoch gut.

Reply
Avatar
yonas 18. Juli 2010 at 9:37

Die Seriösität endet hier nach dem 8. Absatz (“… auch Haare im Mund.”)

Reply
Avatar
Gedankenverbrecher 21. Juli 2010 at 12:25

Das mit den Haaren im Mund klingt vielleicht ziemlich abgedreht, ist aber in der Tat so. Das selbe gibt es übrigens auch als “Nebenwirkung” bei diversen Psychopharmaka. Wie kommt es dazu? Bestimmte Stoffe modifizieren die Genexpression im Körper (Stichwort Epigenetik) und sorgen so dafür, daß bestimmte Körperzellen Dinge machen, die sie an dieser Stelle im Körper eigentlich nicht machen sollten. Und dazu gehört beispielsweise, daß eine Zelle, die eigentlich eine Geschmacksknospe ausbilden sollte, plötzlich zur Haarzelle wird.

Reply
Avatar
Rhododendron 6. Juli 2010 at 23:18

In Ostdeutschland wurde ich während der Schwangerschaft (samt ungesund lebender bzw. noch nicht lebender Familie!) wegen meiner gesunden, vegetarischen, alkohol-, zigaretten- und drogenfreien Lebensweise und weil ich kritische Fragen zum Afghanistankrieg und Hartz-IV stellte, als “alternativ”, “verwirrt”, “psychisch auffällig”, “psychisch krank”, “suizidgefährdet”, “drogenkonsumierend” und “das Kindeswohl gefährdend” erklärt, wie eine Schwerverbrecherin verfolgt und sollte entmündigt und eingewiesen werden! Der Arzt wollte mein noch nicht geborenes Kind einen Monat vor dem errechneten Entbindungstermin unter Einleitung künstlicher Wehen zwangsweise herausgeholen und das Jugendamt es gleich bei der Geburt wegnehmen, so dass ich es nie wieder sehen würde! Nur mit Glück konnte ich das verhindern. Aber noch heute werde ich vor Gericht geschleift und soll ein “Erziehungsfähigkeitsgutachten” von mir machen lassen, was jedoch in der Regel negativ ausfällt oder, wenn doch einmal positiv, ignoriert wird! Es ist eine no-win-Situation: Egal, ob man das Gutachten machen lässt oder nicht, das Kind wird einem amtlich-legal weggenommen! Gericht, Jugendamt, “Sozial”arbeiter und Rechtspfleger drehen es, wie es ihnen passt!

Infos dazu:
http://deutsche-jugendamt.blogspot.com/2008/05/172.html

Höchst alarmierend ist auch das:

“Now independent thinkers are considered diseased by psychiatry

If seven-year-old Mozart tried composing his concertos today, he might be diagnosed with attention-deficit hyperactivity disorder and medicated into barren normality.”

zu deutsch:
Unabhängig denkende Menschen werden jetzt durch die Psychiatrie als krank erklärt

Wenn der siebenjährige Mozart heute seine Konzerte komponieren würde, würde er mit der Diagnose “Hyperaktives Aufmerksamkeitsdefizitsyndrom” belegt und mit Medikamenten in die sture Normalität zurückgebombt werden.

http://www.naturalnews.com/028803_psychiatry_disease.html
http://www.washingtonpost.com/wp-dyn/content/article/2010/02/26/AR2010022603369.html?hpid=opinionsbox1

Aber wirklich Krankes gilt als cool und normal:

http://zeitdiagnose.de/images/foto/Les%20malades%20du%20computer%20-der-.pps

Wobei das im Gegensatz zu den Leuten, die uns und unsere Umwelt kapputtmachen, ein harmloser Fall ist.

Einstein sagte treffend:
“Die Welt wird nicht bedroht von den Menschen, die das Böse tun, sondern von denen, die zuschauen und nichts tun.”

Wir leben im tiefsten Faschismus.

Was tun? Hier gibt es Lösungen und Antworten:
pdf.pd.ohost.de/BUCH.pdf

Reply
Avatar
K.Heinz Kastner 4. Juli 2010 at 5:23

SG Herausgeber
Ich beschäftige mich seit längerem mit reinem Trinkwasser.habe viele Bücher und Kommentare von Ärzten darüber gelesen und zu tiefst überzeugt, daß z.B osmose gefiltertes Trinkwasser uns Menschen helfen würde gesünder zu werden ohne Arzneimittel oder andere Hilfsmittel.
BITTE SCHREIBEN SIE AUCH EINMAL DARÜBER IN IHREN SEHR AUFSCHLUSSREICHEN ARTIKELN
Sollte jemand mehr wissen wollen senden Sie mir e-mail
Hochachtungsvoll
K.H.Kastner

Reply
Avatar
lala 3. Juli 2010 at 11:43

findet ihr nicht interessant was diese seite für werbungen schaltet?

Reply
Avatar
Skeptiker2 2. Juli 2010 at 10:08

Ein Kommentar bei “Alles Schall und Rauch” zu Tiefkühlpizza von der Tanke:

“PS: Neue erfahrung mit Tiefkühlpizza:

Ja, ich habe diese Giftplatte gekauft – auch noch bei Aral :-/ – die Eile..
Habe die Pizza im Ofen vergessen und erst nach einer Stunde (225C°) bemerkt. Statt einem beinahe-Kohlestück begrüßte mich eine gut gefärbte, krusprig anscheinende, minimal angebrannte “Pizza”. Ich glaube es waren auch 1-2 Schrecksekunden dabei. Der Pizza-Zombie wurde natürlich entsorgt und der Regelbruch mit leerem Magen bestraft :-(”
http://alles-schallundrauch.blogspot.com/2010/06/alle-wollen-losungen-wir-machen-sie.html#ixzz0sWBnFs7P

Reply
Avatar
Dana 2. Juli 2010 at 7:48

In einer Welt, in der die Pharmaindustrie mehrheitlich an den grössten Lebensmittelherstellern beteiligt ist, erscheint es nur konsequent, Menschen, die zum Wohlfühlen keine Medikamente oder suchtmachende bzw. krankmachende Lebensmittelzusätze brauchen, als behandlungsbedürftig krank zu bezeichnen. Modifizierte (=gentechnisch veränderte) Stärke gibt es nicht nur in Sossenbindern, sondern in fast allen Lebensmittelzubereitungen, Backwaren u.a.m

Reply
Avatar
Neu 1. Juli 2010 at 23:05

Es geht bei der Orthorexia Nervosa nicht darum, dass man gesunde Menschen für krank erklärt. Es geht darum, dass sich aufgrund des Fitness- und Schönheitswahns immer mehr Menschen zwanghaft mit “gesunder Ernährung” befassen. Diese Leute leiden unter diesem Zwang, weil sie sich z.B. schwerste Selbstvorwürfe machen, nachdem sie mal ein Bonbon gegessen haben.

Reply
Avatar
sandkorn 3. Juli 2010 at 11:12

Es kommt aber enorm darauf an, was die Menschen, die die Infos aufnehmen, daraus machen. Und meistens enden solche Artikel in der Masse mit Stigmatisierung. Will men jemenden beleidigen, auf den men vielleicht sogar ein bisl neidisch herabblickt, weil er/sie besser aussieht oder intelligenter ist (eben weil sie/er sich besser ernährt), kommt der neue krankhafte Ausdruck eben wie gerufen.

Reply
Avatar
Chefilluminat 18. Juli 2010 at 13:58

Das was du ansprichst, ist ja genau die Masche um die es geht.

Immer schön verharmlosen “Es ginge ja nur um…”, so machen sie es immer. Alleine schon die Formulierungen Sport- und Fitness “Wahn”, der “Wahn” sich gesund zu ernähren, der Schönheits “Wahn” usw usf.

Was bitteschön sollte denn an der Erreichung eines Ideals (Gesund, Leistungsfähig, wenig Krankheit im Alter, einen gut funktionierenden Körper zu haben) einen “Wahn” darstellen?

Diese Menschen stecken teilweise viel Energie und Konsequenz in ihre Lebensweise. Und das ganz bewusst. Und sie wissen auch, das 90% (wie bei allem im Leben) es deswegen nicht hinbekommen, weil diese 90% eben nicht “hart” genug für dieses Ziel eingestanden sind und es nicht konsequent verfolgt haben.

Deswegen tun sie das schwierigste, was man tun kann. Arbeit an sich selbst. BEDINGUNGSLOS einen Weg zu gehen, der ans Ziel führt. Ansonsten scheitert man wie die 90%, die es wohl doch nicht ganz so Ernst meinten.

Genauso gut könnte man auch die Begriffe: “Antisport-Psychose”, “Ungesund Essen-Psychose” und “Nichtrauchen-Psychose” in die Welt setzen. Komisch… hier höre ich förmlich schon den Protest: “Unseriös”, “Unwissenschaftlich” etc. Wobei sie nur das exakte Gegenteil der Lebensweise darstellen, die Orthorexia Nervosa beschreibt.

Ja was jetzt? Soll ich 5 Schachteln rauchen, 2-3 Liter Alkohol in mich reinschütten, 4 Tüten Chips beim TV glotzen und Couchsitzen in mich reinstopfen um nicht als “Orthorexianer” und “Psychisch Krank” zu gelten?

Ach nein… ich vergass… das geht ja nicht, dann bin ich ja “Süchtig” nach irgendwas und muß “dringend” therapiert werden.

Wo liegt also der Sinn, eigentlich gute und/oder durch das gesellschaftliche Selbstverständnis geprägte Verhaltens- und Lebensweisen als “Psychotisch” und “Anormal” zu brandmarken? Das würde ja zwangsläufig implementieren, dass das Gegenteil dieser Verhaltensweisen die richtige Wahl wäre.

Nein nein. Es geht immer nur um Geldgeilheit, Machtgehabe und persönliche Wichtigtuerei. Mit gesunden Menschen würde die Pharmasekte pleite machen. Monsanto könnte einpacken und die Autoindustrie würde auf Fahrräder umsatteln.

Ich habe noch keinen ernstzunehmenden Artikel in einer Psycho-Fachzeitschrift gelesen, der Macht-, Geld und Karrieregeilheit als ungesund oder gar krank bezeichnet, obwohl diese die Speerspitze egoistischer, menschenverachtender Verhaltensweisen darstellen, ergo als “Hochpsychotisch” einzustufen sind.

Diese ganze Psycho-Kacke hat den Nazis schon genutzt und sie Aktiv (nicht Passiv) gefördert. Anstatt das diese Pseudo-Wissenschaft daraus gelernt hat, bastelt sie auch heute noch fleissig mit am neuen Weltfaschismus. Aber vielleicht liegt es “nur” daran, das diese “Herrschaften” einfach nur “Krankheitsuneinsichtig” sind, wenn es um sie selbst und ihre Auftraggeber geht.

Reply
Avatar
Gorsleben reloaded 1. Juli 2010 at 22:10

Lesen Sie (alle) doch mal bitte “Der Teil des Ganzen” von Karlheinz Baumgartl.
Aus “cosmopan.de” herunterladen (kostenlos). Es lohnt sich bestimmt. (Übrigens auf dieser Heimseite gibt’s so allerhand “frisches” zu geniessen …

Reply
Avatar
Ela 1. Juli 2010 at 20:30

Ich wurde, als ich mich in einer Klinik zur Traumabehandlung aufhielt, schräg angesehen und sofort mit “anorexia nervosa” stigmatisiert, weil ich mich seit 1996 vegan ernähre. Ich konnte eine zeitlang nicht richtig zunehmen, weil mein Stoffwechsel durch ZAHNMETALLE und Wurzelfüllstoffe angegriffen war (auch so ein Tabuthema). Jetzt ist das Zeug draussen, und ich habe endlich zugenommen. Damals habe ich selber genau gespürt, dass körperlich etwas nicht stimmt, wurde aber, da sich die Herren Pillendreher mit gesunder Ernährung kaum auskennen, in die Psychoecke gestellt.

Reply
Avatar
Andrea 1. Juli 2010 at 20:29

danke für diesen Artikel. Ich wünsche mir mehr davon. Für meinen Teil fühle ich mich aufgeklärt, weil ich sehr viel lese. Jedoch mach ich mir Sorgen um meine Mitmenschen. Was hat mein Kind davon wenn er mit 20 Jahren normal ist, aber die meisten anderen in seinem Alter Dummgegessen. Ich wünsche das andere Eltern mehr auf Ihre Kinder acht geben und nicht alles zu essen geben. Vor allem was gehirnschädigend ist. Bitte passt auf.

Reply
Avatar
dirk 1. Juli 2010 at 13:42

Toll, ich stopfe mich mit Burgern voll, saufe Coke, fresse Schweinsstelze und spüle sie mit Bier runter. Dann setze ich mich vor den Fernseher. Ich bin also Fett aber völlig gesund 🙂

Der Typ davorne an der Salatbar, der treibt Sport! Der ißt nur einmal in der Woche Fleich und kauft seine Nahrungsmittel beim Biobauern :-O Ausserdem bekommt er das Wasser in großen Glasflaschen direkt aus dem Wasserschutzgebiet geliefert!!! Der ist echt krank, weist ihn ein holt den Doktor!!!

Mir wäre es lieber mehr Menschen hätten Orthorexia als McDoofdisease.

Alleine mit Ernährungsumstellung von 120 kg runter auf 100 in einem Jahr. Ach ja, ich bin völlig krank, weil ich den scheiss aus dem Supermarkt nicht mehr kaufe – klar –
Das Menschen ernsthaft darüber debatieren ist in meinen Augen einfach nur ekelhaft. Bekommen die auch noch Forschungsgelder für ihren Schwachsinn?

Reply
Avatar
Insider 1. Juli 2010 at 12:01

Ich arbeite bei einem grösseren Discounter-Zulieferer von Suppen,Sossen und andern Fertiggerichten. Es ist auch nach langer Zeit noch erschreckend was alles in unsere Lebensmittel kommt und auf welche unhygienische Art und Weise diese hergestellt werden.
Im übrigen ist es für den Endverbraucher garnicht mehr nachvollziehbar wo diese Produkte hergestellt werden, dies macht eine Kennzeichnung möglich wo nur noch zu lesen ist hergestellt für Aldi/Lidel usw.

Ich kann nur jedem vom Verzehr solcher Produkte abraten da ein Grossteil davon auch aus den Europäischen-Niedriglohnländern kommt wo es mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit noch viel unhygienischer zugeht als bei uns!

Reply
Avatar
Bampt 1. Juli 2010 at 11:49

guter Artikel, der nur eine der vielen Entwicklungen in dieser Richtung in der gesamten “Gesundheits”industrie aufzeigt.

Reply
Avatar
andrea 1. Juli 2010 at 8:48

danke für den artikel. ich würde hier in zukunft gerne mehr in dieser richtung lesen.

Reply
Avatar
Isa 1. Juli 2010 at 8:23

Ein überraschend schlecht recherchierter Artikel. Der 8-zeiliger Auszug erfasst die Komplexität des Themas nicht annähernd und wurde zudem nicht völlig korrekt übersetzt. Ansonsten weiter so.

Reply
Avatar
h3nn1ng 1. Juli 2010 at 8:06

Ich arbeite als Sozialarbeiter im Bereich der psychischen Erkrankungen. Es lohnt sich schon, die Entwicklung des DSM zu verfolgen. Die nächste Ausgabe wird die fünfte sein. Von Version zu Version werden neue Krankheitsbilder geschaffen. Mangelnde Krankheitseinsicht wird zum Symptom erklärt. Andersartige Interpretationen von Verhaltensweisen werden zu Symptomen erklärt… Richtig ist, was kranke Kunden schafft. Das geht schon seit Jahrzehnten so. Und die Beschäftigten in diesem Bereich haben die Mainstream-Brille auf und plappern nach, was in den Büchern der Pharma-Firmen steht. Jedes System hat den Drang zum Selbsterhat. In welcher kranken Gesellschaft leben wir, in der die Krankheitsindustrie die höchsten Gewinne macht ?

Reply
Avatar
Mima 1. Juli 2010 at 7:00

Unsere “Eliten” laufen amok!

Es wird immer absurder auf dieser Welt.

Reply
Gilt gesunde Ernährungsweise bald als psychische Störung? « Haunebu7's Blog 1. Juli 2010 at 6:47

[…] Gilt gesunde Ernährungsweise bald als psychische Störung? Donnerstag, Jul 1 2010  […]

Reply
Avatar
Gogogo 30. Juni 2010 at 22:39

Infokrieg.tv ist was für die Verschwörungsanhänger, denen Esoterik und UFOs zum Halse raus hängen und denen es nichts ausmacht wenn ihre Infos aus dubiosen Quellen stammen, solange sie dabei nur in mit ihren Weltbild von der bösen Globalen Elite decken. Leute die damit nicht konform gehen und Kritik an einzelnen Theorien üben, haben, soweit mein Eindruck, keine lange Überlebenszeit in deren Forum.

Reply
Avatar
Skywalker 1. Juli 2010 at 8:32

Soweit ich das erkennen kann, basieren die meisten Artikel hier auf infokrieg.tv auf Informationen mit nachvollziehbaren Quellenangaben. Somit dürfte es für jeden gebildeten Menschen einfach möglich sein, sich selbst eine objektive Meinung darüber zu bilden – vorausgesetzt dieser ist nicht weltfremd und ignorant, sondern offen und frei in seinem Denken.
Sofern also “Gogogo” hier selbst keine Angaben darüber machen kann, was er konkreten mit “Infos aus dubiosen Quellen” meint, entlarvt er sich selbst als Desinformant – eben als genau das, dessen er infokrieg.tv hier bezichtigt – alles klar “Gogogo”? 😉
(konstruktive, intelligente Kritik sieht nun mal etwas anders aus)

Reply
Avatar
fryheyt 30. Juni 2010 at 21:59

und wieder einmal ein gewiefter plan, der viele steine ins rollen bringt, und den machthabenden große steine aus dem weg raeumt.

es ist auch denk ich bekannt, dass heutzutage schon sehr schnell psychose etc. diagnostiziert wird. meiner meinung nach ist ein psychater nur ein vertreter der pharmaindustrie. wieso darf der eigtl diagnostizieren?
ein freund meinte, die psychiatrie sei nur die weiterfuehrung der inquisition. und irgendwie hat er recht, sieht man sich die modernen drogen an, mit denen sie leute vollpumpen, damit sie wieder “normal” werden.

ich achte auch sehr auf meine ernaehrung und der artikel hat mich wachsamer gemacht; man fällt jetzt schon sehr auf, nur weil man nicht jeden mist ist, den sich andere einverleiben. hin und wieder mache ich offenere menschen aufmerksam darauf, was alles in den lebensmittel beinhaltet ist, warum geschmacksverstärker, flouride und aspartam alles andere als gesund ist, aber meist bekommt man nur ein müdes lächeln und den stempel: Verrückt.
ja man ist schon sehr verrückt, wenn man nicht so tanzt, wie es einem alle vor machen!

steht zu eurem eigenen tanzstil 😉

Reply
Avatar
Alexander Dressel 30. Juni 2010 at 21:46

Alles Teil zum Plan ! Mit soo viel Fastfood werden die Leute schließlich immer dümmer.
An dem Satz: DU BIST WAS DU ISST !
is wohl einiges dran.

Reply
Avatar
Luke 30. Juni 2010 at 21:20

Immer mehr Menschen werden sich der ganzen Situation gewahr. Vor allem über die perversität des fiat-money Geldsystems und dessen Mißbrauch. Heute habe ich mich am Bahnhof mit einer ganzen fremden Familie wunderbar untehalten. Wir werden in Zukunft noch mehr Zusammenarbeiten und uns unterstützen, noch mehr über ungerechte Zustände sprechen und informieren und unsere Stärke und unseren Mut auf unsere Mitmenschen ausstrahlen.
Alles Gute!

Reply
Avatar
psyco 30. Juni 2010 at 21:18

seit codex alimentarius überascht mich nicht mehr viel, aber das ist schon derb.

alternative: eigenanbau!

wir haben das prinzip der sub-irrigated planters aufgegriffen und organische varianten getestet und gründen jetzt einen verein: growtainer.de – organic microgardening
mitstreiter willkommen!

Reply
Avatar
Guantana-MOHR 30. Juni 2010 at 19:22

Geht´s noch?! Schade das man nicht, wie z.B. hier, die evtl. Diskusionen innerhalb der Bevölkerung mitkriegt. Ein Beispiel wäre da auf der Arbeit in der Pause oder so.
Ich mein, die Propaganda muss ja auch funktionieren. Ich glaube in Deutschlad hätte so´n Artikel (noch!) eine große öffentliche Resonanz.

Hier wäre übrigends der link zum Artikel 😉
http://www.guardian.co.uk/society/2009/aug/16/orthorexia-mental-health-eating-disorder

und auch wenn er kein bisschen harmloser oder so ist, als Beschrieben, finde ich dennoch die Übersetzungen manchmal bisschen …. ich will nicht sagen zurechtgebogen.. aber großzügiger Ausgelegt.

Zitat:
Orthorexics commonly have rigid rules around eating. Refusing to touch sugar, salt, caffeine, alcohol, wheat, gluten, yeast, soya, corn and dairy foods is just the start of their diet restrictions. Any foods that have come into contact with pesticides, herbicides or contain artificial additives are also out.

Zitat Ende

Peacen Miesen Reason 4.0
Guantana-MOHR a.k.a Guerilla

Reply
Avatar
rocco 30. Juni 2010 at 23:11

was meinst du wurde da denn groß verändert, Guantana-MOHR? Die Textstelle die du exponiert hast und die Übersetzungen jener durch den admin sehen inhaltlich fast gleich aus.

Reply

Leave a Comment

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie einverstanden sind, benutzen Sie die Seite weiter und klicken auf „OK“. Erfahren Sie mehr in unserer Datenschutzerklärung. OK Datenschutz