Wirtschaft

“Neues Zeitalter der Wut” wegen drakonischen Sparmaßnahmen

Führende Historiker, Sozialwissenschaftler und Finanzexperten warnen, dass die von Regierungen im Westen vorbereiteten drakonischen Sparmaßnahmen zu Aufständen und sogar Revolutionen führen werden. Mehr und mehr Bürger reagieren mit Wut darauf, dass die Verursacher des Wirtschaftskollapses ihre Arbeitsplätze, ihre Ersparnisse sowie grundlegende staatliche Leistungen und Renten einkassieren.

Der britische Historiker Simon Schama entstammt dem Establishment und er positioniert sich dementsprechend in seiner jüngsten Kolumne für das Bilderberg-kontrollierte Blatt Financial Times mit dem Titel “The World Teeters on the Brink of a New Age of Rage”. Dass er sich selbst der Elite zurechnet, macht seine Vorhersagen umso dringender. Er ist ein Insider der weiß, dass die drakonischen Sparmaßnahmen der Globalisten im Westen als nächster Schritt der Neuen Weltordnung nicht nur Aufstände und soziale Unruhen auslösen werden, sondern sogar zu einer Revolution führen können wenn die Situation außer Kontrolle gerät.

Solche Warnungen kamen bereits von Alex Jones, Max Keiser und Gerald Celente. Nun hören wir Vergleichbares von jemandem, der als führender Historiker Großbritanniens gehandelt wird.

Schama schreibt dass die Sparmaßnahmen in Amerika zu Wut führen, “die sich gegen eine elitäre Bundesregierung richtet [und] in den USA wütet wie ein Fieber”. Dies soll es notwendig machen dass “Barack Obama mehr als ein Oberlehrer” wird, nämlich ein “Krieger des Worts, der genauso kampfbereit ist wie die Armee der Gerechten, die glaubt sie habe die Verfassung auf ihrer Seite und sie könne mit ihrem unausgegorenen Losstürmen die Regierung der Amerikanischen Republik stürzen.” Obama soll praktisch ein autoritärer Herrscher werden, um sich gegen den Protest in der Bevölkerung hinwegzusetzen.

In Griechenland gab es bereits zahlreiche Ausschreitungen, Angriffe gegen die Polizei und sogar Brandanschläge gegen Banken sowie Tötungen als Reaktion auf die Sparmaßnahmen der Regierung zur Erfüllung der Bedingungen des EU-Rettungspakets. Die Massenmedien haben bislang nicht in klaren Worten erklärt, was diese Sparmaßnahmen genau sind:

  • Massive Einschnitte bei staatlichen Leistungen für die Bevölkerung, die zwei- bis dreimal größer sind als alles was wir seit dem zweiten Weltkrieg gesehen haben.
  • Einfrieren und Senken von Gehältern von Beschäftigten im öffentlichen Sektor, was zu gewaltigen Streiks führen und ganze Länder wochenlang lahmlegen wird, wodurch eine Erholung der Wirtschaft unmöglich wird. Beschäftigte im öffentlichen Sektor in Frankreich und Spanien streiken bereits in großen Umfang.
  • Exzessive Steuererhöhungen ab einer niedrig angesetzten Einkommensgrenze, die bis zu 98 Prozent erreichen können. Wenn praktisch alle Verdienste über ca. 28.000$ direkt an die Regierung abgeführt werden müssen, wäre dies das Todesurteil für den Mittelstand. Millionen von Menschen würden unweigerlich versuchen, Steuern zu hinterziehen; deshalb wurden beispielsweise in den Vereinigten Staaten 16.000 neue Steuerprüfer angestellt.
  • Einschnitte bei Sozialhilfeleistungen, die die ärmeren Bevölkerungsschichten neben der galloppierenden Inflation  besonders hart treffen. Bei den sozial Schwächeren wird sich die Mentalität verbreiten, dass man nichts zu verlieren habe.
  • Mehrwehrtsteuererhöhungen für Leute, die bereits die höchsten Einkommenssteuersätze zahlen. Europäer zahlen bereits zwischen 15 und 25 Prozent Steuer auf alle Güter und Dienstleistungen. Griechenland erhöhte kürzlich den Mehrwehrtsteuersatz von 21 auf 23 Prozent. US-Präsident Obama hat klargestellt, dass er eine Mehrwehrtsteuer nach wie vor in Betracht ziehe. Der IWF hat unterdessen Pläne vorgestellt für eine Steuer auf alle Finanztransaktionen, die wiederum auf den Verbraucher abgewälzt werden wird.
  • Regierungen werden versuchen, Rentenfonds einzubehalten indem das Renteneintrittsalter fortlaufend erhöht wird, sodass Bürger vermehrt sterben bevor sie irgendwelche Leistungen beziehen. In Frankreich haben Streiks wegen ähnlicher Vorschläge u.a. zur Schließung von Schulen und verzögerten Flügen geführt.
  • In vielen europäischen Ländern regulieren Gesetze, wieviele Angestellte ein Privatunternehmen in einer bestimmten Zeitspanne entlassen kann. In Griechenland können z.B. nun doppelt so viele Menschen entlassen werden, die dann wiederum die schwindenen Sozialkassen belasten.

Gerald Celente, der Geschäftsführer des Trends Research Institute, ist berühmt für seine akkuraten Vorhersagen von Weltereignissen und seine Kommentare lassen es einem kalt den Rücken hinunterlaufen. Er sagt, dass Amerika im Jahr 2012 eine unentwickelte Nation sein werde, dass es eine von Aufständen um Nahrungsmittel, Rebellionen und Steuerrevolten gekennzeichnete Revolution geben werde und dass die Feiertage sich mehr um die Beschaffung von  Nahrungsmitteln als um Geschenke drehen würden.

“Das erste wird die Organisation von Steuerrevolten sein. Das wird die große Sache sein weil Leute es sich nicht leisten können, mehr Schulsteuern, Grundsteuern, irgendwelche Arten von Steuern zu zahlen. Man wird sehen wie diese Arten von Protesten beginnen, sich zu entwickeln.”

“Wir werden große Gegenden von leerstehenden Immobilien sehen und Leute die illegal dort drin hausen. Es wird ein Bild sein wie Amerikaner es nicht gewohnt sein werden. Es wird ein Schock sein und viel Verbrechen wird damit einhergehen. Und das Verbrechen wird um einiges schlimmer sein als vormals, denn in der letzten Depression 1929 war der Verstand der Leute nicht durch all die modernen Drogen zerstört – Medikamente über dem Ladentisch, oder kristallines Methamphetamin, oder was auch immer. Also haben wir eine riesige Unterschicht von sehr verzweifelten Leuten deren Verstand chemisch jenseits von irgendwessen Begreiflichkeit durchgebrannt ist.”

Paul Joseph Watson
Prison Planet.com
Tuesday, June 8, 2010

Liked it? Take a second to support AlexBenesch on Patreon!

Related posts

CFR-Boss: Zypern hat’s verdient

AlexBenesch

Das Bankenspiel mit Griechenland ist eine schizophrene Theateraufführung

AlexBenesch

E-Mobilität wird rein rechnerisch der Tod des PKWs sein

AlexBenesch

7 comments

Avatar
Björn 3. Juni 2013 at 12:35

na, wie war das mit der Akkuratesse des Herrn Celente? Sagte er nicht auch in 2009 voraus, dass bis 2012 der Dollar zusammenbrechen werde? Wo sind denn die großen Slums? Wir haben mittlerweile 2013, und seine Aussagen haben sich als maßlose Übertreibungen herausgestellt.

Ist hochgeputschter Unsinn, den USA geht es mittlerweile wieder blendend, trotz immenser Schuldenkrise.

Reply
Avatar
alex 3. Juni 2013 at 13:06

Nichts ist blendend, der Dow Jones Index blendet dich

Reply
Avatar
Klaus Busch 14. März 2011 at 12:55

Super Seite. Ich hab euch mal in meine Favoriten aufgenommen. Ich hoffe ihr macht weiter so..

Reply
Avatar
Maja 2. Juli 2010 at 20:32

Schnakenhascher, Werden die 3 Mio amerikanischen Soldaten wirklich ihre eigenen Eltern/Nachbarn/Familien töten/unterdrücken?

Die Amerikaner sind doch viel zu toll, als dass sie es je nachvollziehen könnten wieso sie wie der Rest der Welt in Unterdrückung leben sollten, deshalb denke ich dass wenn sich das Militär und die Staatsgewalt zwischen Regierung und Bevölkerung entscheiden müssen auf seiten der Bevölkerung stellen wird. Alles andere wäre unnatürlich!

Reply
Avatar
Andersdenker84 5. Juli 2010 at 11:29

Zum 1. Absatz klar: nein, das bestimmt nicht! Würde ja auch kein normaler Mensch tun…

ABER!

Zum 2. Absatz: für diesen fall werden z.B. in europa die eurogendfor ausgebildet, die sehr wohl schießen würden…

Reply
Tweets that mention http://208.64.123.254/~infokrie/wordpress/?p=213utm_sourcepingback -- Topsy.com 25. Juni 2010 at 18:43

[…] This post was mentioned on Twitter by . said: […]

Reply
Avatar
Schnakenhascher 25. Juni 2010 at 1:23

Seit Jahren rede ich schon davon, daß genau das Ziel der NWO ist. Erst provoziert man Unruhen und kommt dann mit der Lösung daher. Wann endlich begreift der Bürder das einmal?
Ich kann jedem das Buch bzw. DVD “Vorsicht! Bürgerkrieg.” von Udo Ulfkotte empfehlen.
Und Dir, lieber Alex, weiterhin alles gute.

Reply

Leave a Comment

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie einverstanden sind, benutzen Sie die Seite weiter und klicken auf „OK“. Erfahren Sie mehr in unserer Datenschutzerklärung. OK Datenschutz