Wirtschaft

Ron Paul: Laut Insiderquellen herrscht Panikstimmung bei der FED wegen der weitverbreiteten Aufklärung über die Zentralbank

Der US-Kongressabgeordnete Ron Paul enthüllte in der Radiosendung von Alex Jones am Mittwoch, dass laut seinen Insiderquellen bei den Leuten die die Federal Reserve kontrollieren Panikstimmung herrsche angesichts der sich in der Bevölkerung verbreitenden Erkenntnis, dass die Vereinigten Staaten de facto von der Zentralbank beherrscht werden.

“Man hat mir Informationen zukommen lassen, Insiderinformationen, jemand der jemanden kennt der guten Zugang hat zu den Leuten von der Federal Reserve, und die meinten sie wären sehr, sehr besorgt über unsere Bewegung zur Aufdeckung dessen was die Fed tut.”

“Was sie beunruhigt oder besorgt ist die Tatsache, dass nun mehr und mehr Leute die Federal Reserve durchschauen als jemals zuvor.”

Für Paul wird die Aufklärung zu einer Veränderung und einer Reform der Federal Reserve führen; er schreibt den Erfolg der Freiheitsbewegung in den vergangenen zehn Jahren der wachsenden Erkenntnis zu, dass die Federal Reserve eine völlig unverhältnismäßige Macht über Amerika ausübt.

“Sogar jene Leute die die Fed verteidigen, haben Angst vor ihr.”

Der Moderator Jones erwähnte eine Rede von Zbigniew Brzezinski, dem Mitglied der elitären Bilderberg-Gruppe und der Trilateral Comission, beim Rat für auswärtige Angelegenheiten in der er kürzlich davor warnte, dass ein “globales politisches Erwachen” zusammen mit Kämpfen innerhalb der Elite die Bewegng hin zu einer Weltregierung bedrohe.

“Ich hoffe er hat ein paar ernste Gründe, um sich deshalb Sorgen zu machen.”

Der US-Senat hatte diesen Monat Ron Pauls Gesetz zur Überprüfung der Fed abgelehnt, jedoch eine schwächere Version verabschiedet, durch die die Zentralbank nach bisheriger vehementer Geheimniskrämerei offenlegen muss, welche Finanzeinrichtungen Rettungsgelder während des Höhepunkts der Wirtschaftskrise erhalten haben. Paul drückte erneut seine Enttäuschung aus über die Verwässerung seines Gesetzesvorschlags, während der Kongressabgeordnete Alan Grayson Optimismus verbreitet, dass die stärkeren Bestimmungen der ursprünglichen Version aus dem Repräsentantenhaus später im Komitee wieder angefügt werden könnten, wodurch die Federal Reserve nicht so leicht davonkommen würde. Paul sagte zu Jones, dass Leute nachsehen sollten, welche Senatoren nicht für die Ursprungsversion gestimmt hätten. Das verwässerte Gesetz sei eine “Rettung für das System und die Federal Reserve”, deshalb will Paul auch das Gesetz im Nachhinein durch stärkere Bestimmungen verschärfen.

“Ich denke dass wir im Moment schlechtere Karten haben aber wir kämpfen weiter denn wir erhalten immer mehr Aufmerksamkeit und immer mehr Leute wissen Bescheid, ich denke wir können stolz sein darauf wie weit wir schon gekommen sind.”

Paul Joseph Watson
Prison Planet.com
Thursday, May 27, 2010

Liked it? Take a second to support AlexBenesch on Patreon!

Related posts

Zu groß um zu scheitern oder zu schlecht um in einem echten Markt zu bestehen?

AlexBenesch

Bargeld brauchen nur noch Typen wie Pablo Escobar?

AlexBenesch

Inflation zum Schmecken: Verwässertes Bier, schlechterer Kaffee, weniger Inhalt

AlexBenesch

Leave a Comment

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie einverstanden sind, benutzen Sie die Seite weiter und klicken auf „OK“. Erfahren Sie mehr in unserer Datenschutzerklärung. OK Datenschutz

Recentr Shop10% Rabatt auf Vorräte bis 4. Oktober 2020 im Recentr Shop!

Der Rabatt wird im Warenkorb automatisch abgezogen.