Sicherheit

Ehemalige CIA-Funktionäre geben zu, ein Bin Laden-Video gefälscht zu haben

Zwei ehemalige CIA-Funktionäre gaben nun zu, ein Video fabriziert zu haben in dem Geheimdienstfunktionäre sich wie Osama Bin Laden und seine Vertrauten kleideten, um den Terrorführer im mittleren Osten zu diffamieren. Die Details werden ausgeführt in einem Artikel der Washington Post des Investigativreporters und ehemaligen Funktionärs des Armeegeheimdienstes Jeff Stein. Laut Steins Quellen hätte die Abteilung der CIA für den Irak im Vorfeld der Invasion von 2003 in Erwägung gezogen, ein Video zu fälschen das Saddam Hussein bei sexuellen Handlungen mit einem männlichen Teenager zeigen soll. Der Irak sollte gemäß dieser Idee mit Kopien dieses Videos überschwemmt werden. Laut ehemaligen CIA- Funkionären wurde dieser Vorschlag nie umgesetzt, da nicht die erforderliche Einigung zustande kam zwischen der CIA-Abteilung für den Irak und dem Technischen Dienst der CIA. Die beiden Quellen enthüllen jedoch, dass der Geheimdienst mindestens ein gefälschtes Bin Laden-Video produziert hat.

Die CIA erstellte tatsächlich ein Video, in dem ein Bin-Laden sowie seine vermeintlichen Vertrauten an einem Lagerfeuer zu sehen sind, wie sie Alkohol trinken und sich mit Jungen vergnügten. Der ehemalige Geheimdienstfunktionär erinnert sich mit einer gewissen Belustigung an die Sache und erklärt, dass sich ‘Leute vom Personalmit dunklerer Haut’ als Schauspieler betätigt hatten.

Stein erfuhr, dass das Projekt nach einem Stillstand vom Militär übernommen wurde:

Die CIA hatte laut den ehemaligen Geheimdienstfunktionären nicht wirklich genügend Geld und Expertise um die Projekte durchzuführen. ‘Das Militär hat sie übernommen,’ meinte einer der beiden. ‘Sie hatten Leute für psychologische Kriegsführung unten in Fort Bragg’ beidem Armeezentrum für spezielle Kriegsführung.

Diese jüngste Enthüllung in den Massenmedien ist die sprichwörtliche Spitze des Eisberges. Einen Feind durch gezielte Fälschungen bewusst schlecht aussehen zu lassen, ist etwas
das viele ohne große Bedenken tolerieren würden. Das Fälschen von Videos hinsichtlich der Urheberschaft Bin Ladens an 9/11 oder eine anhaltende Serie von falschen Bin-Laden-Videos, die erhebliche politische Auswirkungen haben, ist jedoch eine ganz andere Kategorie. Solche Videobänder tragen traditionellerweise das Logo der As Sahab, al-Kaidas angeblicher Medienarm, und werden durch die der US-Regierung nahestehenden Organisation IntelCenter veröffentlicht. In der Vergangenheit haben wir mehrfach die Verbindungen zwischen IntelCenter und dem Pentagon enthüllt. Intelcenter ist ein Ableger von IDEFENSE, das von dem ehemaligen ranghohen militärischen Nachrichtendienstoffizier und Spezialisten für psychologische Operationen Jim Melnick besetzt wurde, der wiederum direkt für Donald Rumsfeld gearbeitet hat. Ein anerkannter Experte für digitale Videoaufnahmen hatte enthüllt, dass das Logo des IntelCenter sowie das von As-Sahab zur selben Zeit über die Aufnahmen gelegt wurden.

Steckte eine Truppe CIA-Funktionäre “mit dunklerer Haut” hinter dem berüchtigten Bin Laden Video vom Dezember 2001, das angeblich in einem Haus in Dschalabad gefunden wurde nachdem Anti-Taliban-Streitkräfte vorgerückt waren? Auf der Aufnahme sah man einen übergewichtigen Bin Laden mit dicker Nase der darüber lacht und Witze reißt, wie er 9/11 ausgeführt hätte. Die Übersetzung war ebenfalls fehlerhaft um die Meinung des Publikums zu manipulieren. Der “Bin Laden” im Video überhäufte zwei der Flugzeugentführer mit Lobpreisungen, nannte jedoch nicht deren korrekte Namen. Er benutze die falsche Hand zum Schreiben und trug Goldringe, was im muslimischen Glauben völlig tabu ist. Trotz der fehlenden Ähnlichkeit zum echten Bin Laden erklärte die CIA das Band zum offiziellen “9/11-Geständnisvideo”. In einem weiteren Band, nur Wochen vor der Invasion des Iraks, solidarisierte sich ein vermeintlicher Bin Laden mit Saddam Hussein.

Die Erläuterung der CIA-Quellen, dass das Projekt irgendwann nach 2003 vom Pentagon übernommen und drastisch verbessert worden ist, passt zusammen mit der verbesserten Qualität der Bin-Laden- Videos in späteren Jahren; darunter das Video welches unmittelbar vor den US-Präsidentschaftswahlen 2004 veröffentlicht wurde und das Band von 2007, in dem Bin Laden einen gefärbten Bart zu tragen scheint.

Steve Watson
Prisonplanet.com
Tuesday, May 25th, 2010

Liked it? Take a second to support AlexBenesch on Patreon!

Related posts

Zschäpe und Co. nur Sündenböcke für Türkenmafia?

AlexBenesch

Die sonderbare Geschichte um al-Bakr wird weitergesponnen – UPDATE

AlexBenesch

Vergangene Bin Laden-Fakes: Das 9/11-Geständnisvideo

AlexBenesch

1 comment

Avatar
Johannes M. 26. Juni 2010 at 12:01

Habt Ihr das Video irgendwo gefunden?? Würde mir da gerne selbst ein Bild machen.

Reply

Leave a Comment

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie einverstanden sind, benutzen Sie die Seite weiter und klicken auf „OK“. Erfahren Sie mehr in unserer Datenschutzerklärung. OK Datenschutz

Recentr Shop10% Rabatt auf Vorräte bis 25. Oktober 2020

Der Rabatt wird im Warenkorb automatisch abgezogen.