Share

Profi-Vertuscher am Werk

Ein 2010 von der New York Academy of Sciences veröffentlichtes Buch dokumentiert: “Basierend auf weitreichendem Datenmaterial schätzen die Autoren die Anzahl der Toten weltweit auf Grund des Tschernobyl-Fallouts von 1986 bis 2004 auf 985.000, eine Zahl die seitdem gestiegen ist.”

Paul Joseph Watson
Infowars.com
March 17, 2011

Regierungen weltweit haben ihre Vertrauenswürdigkeit längt eingebüßt, deshalb werden die aktuellen Beteuerungen über “harmlose” Strahlendosen mit starker Skepsis aufgenommen und Menschen bereiten sich vermehrt auf das schlimmste Szenario vor. Am Freitag soll laut Analysen der Vereinten Nationen die radioaktive Wolke das südliche Kalifornien erreichen; Europa ist eine Weile später dran. Die New York Times berichtet:

“Gesundheits- und Nuklearexperten betonen, dass die Strahlung in der Wolke auf dem Weg entlang verdünnt wird und schlimmstenfalls extrem geringfügige gesundheitliche Konsequezen haben werde, selbst wenn Spuren letztendlich messbar sind. Strahlung von dem Tschernobyl-Desaster 1986 verbreitete sich auf ähnliche Weise über den Globus und erreichte in 10 Tagen die Westküste der Vereinigten Staaten; die Werte waren messbar aber gering.”

Die gleichen Medien und Organisationen, die die Harmlosigkeit des Ganzen für Menschen außerhalb Japans betonen, versicherten einst dass das das Tschernobyl-Desaster nur zu 9000 Todesopfern führte. In Wirklichkeit wurden fast 550 Millionen Europäer und zwischen 150 und 230 Millionen anderer Menschen in der nördlichen Hemisphäre ernster Strahlung ausgesetzt und der Unfall bedingte beinahe eine Million Tote.

Angesichts der Tatsache, dass die japanische Obrigkeit eine klare Vertuschung des Ausmaßes der aus dem Fukushima-Kraftwerk entweichenden Strahlung betrieben hat und dass das Weiße Haus und die amerikanische Umweltschutzbehörde EPA eine ähnliche Informationspolitik in der Vergangenheit bewiesen haben, sind die Beteuerungen der Vereinten Nationen äußerst suspekt. Zahlreiche Menschen an der US-Westküste streamen Live-Video von ihren Geigerzählern.

Live TV by Ustream
(Video: Geigerzähler in Santa Monica. Normale Hintergrundstrahlung reicht von 5 CPM bis 60 CPM – alles über 100 signalisiert Gefahr.)

Die Beteuerungen, dass der Großteil der Strahlenwolke sich über dem pazifischen Ozean auflösen werde, sind ebenfalls fragwürdig. Die Tschernobyl-Wolke hatte sich innerhalb einer Woche über die gesamte nördliche Hemisphäre ausgebreitet. Experten nennen den schlimmstmöglichen Fall in Japan “Tschernobyl hoch drei”.

Die Geschichte von 3 Mile Island und Tschernobyl sind warnende Beispiele dafür, dass Regierungen und Behörden gewohnheitsmäßig lügen über die Bedrohung durch radioaktive Strahlung um “Paniken zu vermeiden”. Die falsche Behauptung, dass es “keine Todesfälle oder langfristige gesundheitliche Auswirkungen in Verbindung zu dem Unfall” an der Atomanlage an 3 Mile Island gegeben hätte, wird nun erneut von den Massenmedien aufgewärmt und basiert auf den irreführenden Aussagen der Behörden seinerzeit. Die Krebsraten bei Kindern in Dauphin County ist hingegen bedeutend höher als der landesweite Durchschnitt. Auf ähnliche Weise wurden die Auswirkungen des Tschernobyl-Desasters heruntergespielt. Ein 2010 von der New York Academy of Sciences veröffentlichtes Buch dokumentiert:

“Fast eine Million Menschen auf der Welt starben durch die Auswirkungen der Strahlung des Atomdesasters 1986 am Tschernobyl-Reaktor.”

Das Buch von Alexey Yablokov vom Center for Russian Environmental Policy in Moskau sowie von Vassily Nesterenko und Alexey Nesterenko vom Institute of Radiation Safety widerspricht deutlich den Behauptungen der WHO und der Internationalen Atomernergiebehörde, dass nur 9000 Todesopfer zu beklagen waren.

“Basierend auf weitreichendem Datenmaterial schätzen die Autoren die Anzahl der Toten weltweit auf Grund des Tschernobyl-Fallouts von 1986 bis 2004 auf 985.000, eine Zahl die seitdem gestiegen ist.”

Dr. Janette Sherman, die Ärztin und Toxikologin die das Buch editiert hat, betont dass die Konsequenzen von Tschernobyl “viel schlimmer waren als einige Forscher glaubten”.
Zahlreiche Regierungen, darunter die französische, “hielten bewusst Informationen zurück über die Verbreitung des radioaktiven Fallouts”. In manchen Teilen Frankreichs vervielfachten sich die Fälle von Schilddrüsenkrebs, da die Bürger wegen all den Entwarnungen keine Vorsichtsmaßnahmen ergriffen. In dem Buch heißt es:

“Amerikaner konsumierten belastete Nahrung, die aus Nationen importiert wurde die von dem Desaster betroffen waren. Vier Jahre später waren 25 Prozent der importierten Nahrung immer noch kontaminiert.”

Vergessen wir nicht die schandvolle Geschichte von Project Shad, in dessem Zuge das US-Verteidigungsministerium unfreiwillige Teilnehmer ohne deren Wissen tödlichen biologischen und chemischen Waffen aussetzte. Bei dem Atomic Soldier-Programm wurde US-Truppen befohlen, sich in unmittelbarer Nähe von Nukleardetonationen aufzuhalten.
Sehen sie im folgenden Video wie sich die radioaktive Wolke von Tschernobyl innerhalb von 7 Tagen verbreitete.

40 Comments on this Post

  1. alex sagt: “dass Regierungen und Behörden gewohnheitsmäßig lügen!”

    Natürlich lügen Sie uns an, da fällt mir grad Stephane Hessel mit seinem Buch “Empört Euch” ein. Er sagt die Wahrheit!
    Auf den ersten Blick scheint der Aufruf „ Empört Euch“von Stephane Hessel an die ohnehin zur Empörung neigenden Franzosen gerichtet zu sein. Bei näherer Betrachtung von Empört Euch, erkennt man jedoch, „Empört Euch“ ist ein Aufruf an alle Menschen dieses Planeten.
    Für die Leser von Infokrieg.tv ein Tip. Das Buch kostenlos als PDF lesen und ein Video-Interview mit dem 93jährigen Stephane Hessel auf Deutsch gleich dazu. Bei Weltkrieg.cc
    Gruss Maria Lourdes
    http://www.weltkrieg.cc

    Reply
  2. Was für eine Panikmache, da pumpt La Hague täglich mehr atomaren Abfall in die Meere und die Luft die man bei gutem Wetter bis nach Finnland messen kann, und die Gutmenschen regt das keinen Deut. Da sterben jaährlich zehntausende an Falschmedikation, an Krebs durch Rauchen hunderttausende, an Überfressen und Saufen ebenfalls hunderttausende, alleine in Deutschland. Ihr seid doch alle verrückt.

    Reply
    • Es gibt eben Tode, die stirbt man anscheinend gerne und welche, die man nicht so gerne stirbt. Irgendwo muss man eben einfach mal anfangen nachzubohren. Aber du hast recht – alles verückt!!!

      Reply
    • …und von den 2000 Tonnen Uran was in Irak von den Armis und Co. verschoßen wurden sollte man auch nicht vergessen.

      http://www.youtube.com/watch?v=qAfLkPQch2o&feature=player_embedded

      aber wo bitte werden die Leute von den Medien und ihren Diktatoren nicht verarscht?

      Reply
    • Ich Rauche nicht und bin vegetarischer Rohköstler
      Der Unterschied ist also, dass ich von dieser Radioaktivität betroffen bin ohne mich schützen zu können. Rauchen können mit dem Rauchen aufhören…

      Reply
    • Ja und nicht vergessen, die Verstrahlung durch Roentgenbilder und CT Scan.
      Ein CT Scan, soll ungefaehr
      1 Rem haben und viele Aerzte, vor allen in US verschreiben CT Scans sehr oft und leichtfertig, da sie blendend dran verdienen.
      Da regt sich auch niemand drueber auf.

      Was die Bodyscanner auf den Flughaefen betrifft, musste die TBA erst vor kurzem zugeben, dass viele der Scanner ungefaehr das 10 fache an Strahlung haben, als offiziell angegeben wird.

      Das scheint die Urlaubs crowd auch nicht zu stoeren.

      Reply
  3. Die Ukrainischen Behörden erkannten 2 Mio. Bürern einen Opfer-Status an. Sie erhielten Entschädigungen für Behandlungen von Erkrankungen oder den Verlust von Hab und Gut. Offiziell wurde die Todesrate von der ukrainischen Seite kurz nach dem Unglück mit 2000 angegeben. In den Zahlen nicht enthalten sind die Opfer in Weissrussland und anderen benachbarten Staaten, über die die Chernobyl-Wolke zog. Zu vermerken ist auch, dass 400.000 bis 600.000 Menschen – sogenante ‘Liquiditatoren’ – an der Beseitigung der verseuchten Überreste des Desatsers beteiligt waren. Was mit ihnen geschehen ist, wurde nie aufgezeichnet. Gestern habe ich imn Fernsehen gesehen, wie eine jener ‘Liquiditatoren’ erzählte, all seine Kollegen seien innerhalb eines kurzen Zeitraums an Krebs verstorben. Sie mußten radioaktiv verseuchte Wäsche waschen. Man hatte ihnen versichert, die Handschuhe etc. würden sie schützen-: eine Lüge! sagte der Mann. Warum er noch lebt? Ein Wunder!

    Inzwischen hat wieder ein Hotel in Chernobyl geöffnet, das 100 $ für eine Nacht in der Todes-Zone nimmt. Der Kapitalismus hat wieder einmal gewonnen.

    Informationen zu den Zahlen aus dem Beiheft zu der CD Tschernobyl der polnischen Musiker von JOB KARMA

    http://www.youtube.com/watch?v=f1yve3Xl1fw

    Reply
    • Das ist ja absolut Krank. Bei so einer Tschernobyl Tour fährt man einfach so durch die ganzen Checkpoints bis 100m zum Reaktor, kann ein paar Fotos schießen die verlaßene Stadt besichtigen und im Hotel wird man dann schnell noch vor dem 3 Gänge Menü in einem physikalischen und radichemischen Labor durchgecheckt. Irre.

      Reply
  4. Alex, stehst du hinter dem Artikel, den du so sorgfältig übersetzt hast?

    Auf der Seite von Hartmut Bachmann (“Die Lüge der Klimakatastrophe” erhältlich im IK-Shop) wird behauptet, dass Radioaktivität gar nicht so schlimm ist und Unfälle wie in Tschernobyl von Atomkraftgegner dramatisiert wurden.

    http://www.klima-ueberraschung.de/show.php?id=19

    Reply
    • Den Kohlendioxidschwindel hat Bachmann glänzend enttarnt.Um die Harmlosigkeit der Kernenergie zu belegen beruft er sich:
      1.auf den Spiegel.
      Hier ist die Widerlegung:
      http://www.sonnenseite.com/index.php?pageID=17&article:oid=a8937&flash=true
      2. Auf einige Behauptungen der Texas-Tec-Universität. Hier fällt auf, dass immer wieder die gleichen Wissenschaftler, nämlich Chesser, Baker und Rodger zitiert werden.
      3.Auf die Junge Freiheit
      Es wird ein Professor Rückl zitiert:
      “Es ist in der Bevölkerung weitestgehend unbekannt (Bildungsproblem!), dass auch bei der Verbrennung fossiler Rohstoffe (Kohle, Öl und Gas) die Energie aus Atomen freigesetzt wird – es ist also auch Atomenergie!”
      Dieses Argument ist schon dreist: “Atomenergie” ist Kernenergie, sie entsteht bei Kernumwandlungen. Verbrennungen hängen mit der Änderung der Atomhülle zusammen. (Das Bildungsproblem dürfte woanders liegen.)
      4. Es wird ein Dr. Böttiger mit folgender Behauptung zitiert:
      “Plutonium (U 239) hat zum Beispiel eine Halbwertszeit von 24.000 Jahren. Es ist ein Alphastrahler und kann, wenn man es in Zeitungspapier einwickelt, unbedenklich in der Hosentasche getragen werden. Seine dämonisierte Giftigkeit (ähnlich wie die des Uran der panzerbrechenden Waffen im Irak-Krieg) rührt nicht von seiner Radioaktivität, sondern daher, dass es sich um ein Schwermetall wie Blei handelt.”
      Das ist eine dicke Lüge – und Dr. Böttiger weiß das auch, denn Plutonium entfaltet seine extreme Giftigkeit bei Inhalation im Nanogrammbreich als alpha-Strahler, aber nicht wenn man es in der Tasche trägt. Deswegen sind doch alle so entsetzt, dass in Fukushima Plutonium freigesetzt wurde. Herr Bachmann hat keine Ahnung.

      Reply
    • Komisch, mit CO2 als Schreckgespenst ließen sich AKWs eigentlich besser verkaufen.

      Da fragt man sich schon, wer so alles wessen Interessen vertritt und uns so nebenbei verkauft.

      Halbwertzeit bedeutet, daß das Zeug dann “nur” noch halb so viel strahlt. So richtig ungefährlich wird es nie sein, selbst in hunderttausenden von Jahren nicht.

      Reply
    • Danke Holger. :)

      Reply
    • Bachmann liegt mit seiner C02 panik kritik absolut richtig. Seine sichtweise zur Strahlung ist interessant aber nur weil das auch in dem Buch steht heißt es nicht das Alex komplett zu JEDER aussage steht. Sicher ist auch nicht ALLES was Merkel sagt auch unbedingt die meinung von Schäuble trotzdem respektiert man sich und lernt von einander. nobody is perfekt. oh sorry ausser dir natürlich.
      zum glück gibt es unterschiedliche meinungen auch unter menschen die freiheit als gemeinsamen nenner haben.
      Wirst du NIE verstehen
      Holger hat das scheinbar tatsächlich gut erklärt.

      Reply
    • Eddy, drehst du jetzt völlig ab?

      Wo habe ich bitte gesagt, dass es schlecht ist unterschiedlicher Meinung zu sein?

      Ihr versucht mich doch die ganze Zeit als “Rote” “Linke” oder “Schaf” zu diskreditieren und mundtot zu machen. Ich darf mir sogar anhören, dass ich mal lieber den Abwasch machen soll. Wie Prollo ist das denn?

      Machts doch einfach wie Holger und geht auf meine Posts ein, statt mich zu beschimpfen.

      Die CO2 Panik-Kritik ist auch berechtigt. Aber darüber muss ich mich von jemandem aufklären lassen, der Kernenergie für harmlos hält und meint die Menschheit könnte ewig so weitermachen wie bisher. CO2 ist zwar gut für Pflanzen, aber nicht für Menschen. Zumindest nicht solange unsere Hauptnahrungsquelle Getreide ist, denn das verliert unter CO2-Düngung an Nährstoffen.

      Gibt auch genug Umweltschützer, die diese Panikmache skeptisch sehen und genau wissen, dass mit dem total uneffektiven Klimaschutzabkommen die Wirtschaft geschont wird.
      http://www.youtube.com/watch?v=BPUcfQS-slo

      Reply
  5. is ja interessant

    Reply
  6. hab ich comment sperre?

    Reply
  7. einen versuch noch…

    gehts mit ner anderen email adresse oder hängts von der ip ab?

    Reply
  8. Na geht doch…

    Ich weiß ihr seid großteils Deutsche aber wenn grad jemand in der Nähe is, morgen (18.3) hält Prof. Senf in Linz (Johannes Kepler Uni) nen Vortrag. Falls jemand interessiert ist:

    http://community.attac.at/linz.html

    Reply
  9. @ Holger Zit: “Hier ist die Widerlegung:
    http://www.sonnenseite.com/index.php?pageID=17&article:oid=a8937&flash=true
    Ist sie nicht! Ist Berufung auf “EU” Forscher sonstwas und das, “was jedes Kind schon weiß” (siehe dort)

    Reply
    • Kritik ist immer gut, aber sie sollte schon konkreter sein. Beispielsweise müsste folgender Abschnitt widerlegt werden:
      “Die Toten von Tschernobyl – Schulz nennt 47 Liquidatoren, 9 Schilddrüsenkrebskinder und irgendwann mal 4000 Tote insgesamt – derart zu be­schreiben, ignoriert die Er­gebnisse eines langjährigen Streits um die Wahrheit. Bis heute gibt es „die Wahrheit“ über Tschernobyl nicht, weil jene, die sie formulieren könnten, daran kein Interesse haben. Wenn etwa die ukrai­nische Katastrophenministerin berichtet, dass mehr als 17.000 Familien in ihrem Land eine Rente bekommen, weil die Väter infolge ihres Liquidato­reneinsatzes ums Leben ka­men, so wiegt das schwerer, als die gebetsmühlenartig wie­derholte sowjetrussische Aus­sage von 30, 31 oder 47 ge­storbenen Liquidatoren.”
      Das gilt cum grano salis auch für alle anderen Argumente.

      Reply
  10. Ja, Mensch, lasst mal das Mädchen in Ruhe! @ Blume – lass Dich nicht beeindrucken von diesen Supermackern im Geist!!!!

    Reply
  11. 133Cs MAGIC ANGLE SPINNING NUCLEAR MAGNETIC RESONANCE STUDY OF CAESIUM ENVIRONMENTS IN BARIUM HOLLANDITES AND SYNROC
    Hartman, J S | Vance, E R | Power, W P | Hanna, J V
    Journal of Materials Research. Vol. 13, no. 1, pp. 22-27. 1998

    Barium aluminium hollandite is a major phase in Synroc, a ceramic designed for the immobilisation of high-level waste (HLW) from nuclear fuel reprocessing. Radioactive caesium substitutes into the channel sites, and such hollandites give 133Cs MAS nuclear magnetic resonance (NMR) spectra consisting of a single peak at 211 ppm in the absence of paramagnetic ions. However, the peak shifts to 640 plus or minus 30 ppm and becomes extremely broad when Ti3+ replaces Al3+ in the channel walls of the hollandite structure, apparently because of Fermi contact interaction between the Cs nucleus and the unpaired electron of Ti3+. 133Cs MAS NMR of Synroc and hollandites is very sensitive to the presence of water-soluble CsAlTiO4 which would compromise the aqueous durability of Synroc. 133Cs MAS NMR spectra of Synroc-C, hot-pressed in metal bellows at temperatures as high as 1325 C, do not indicate significant formation of CsAlTiO4. Synroc samples loaded with Cs and Sr only were shown by MAS NMR as well as electron microscopic techniques to be capable of incorporating nearly 10 wt% Cs before CsAlTiO4 is formed. 27 refs.

    Reply
  12. Cäsium + Chemtrails = ???

    Beim Beta-Zerfall werden in der Regel negativ geladene Elektronen aus dem Kern geschleudert. Man spricht dann vom Beta-Minus-Zerfall. (Es gibt auch einen Beta-Plus-Zerfall, doch der ist unter den natürlichen Radionukliden viel seltener.) Die Elektronen, die die Strahlung ausmachen, kommen übrigens nicht aus dem Nichts: Sie entstehen dadurch, dass sich im Atomkern ein Neutron in ein Proton und ein Elektron umwandelt.

    Das Proton bleibt im Kern, das Elektron wird weggeschleudert. Das ist zum Beispiel beim Cäsium-137 der Fall. Es entsteht Barium-137. Die Reichweite von Beta-Strahlung kann in Luft mehrere Meter betragen, abschirmen lässt sie sich durch Aluminium- oder Kunststoffplatten von einigen Millimetern Dicke. Die Geschwindigkeit der Teilchen kann dabei von nahezu null bis zu Lichtgeschwindigkeit betragen.

    Reply
    • “…ich frage mich gerade ob die NWO elite den notknopf (die lage in japan) gedrückt hat…und damit die reduzierung der weltbevölkerung um 80% extrem beschleunigt wird. unser wissen über die gezielte unterdrückung des “frei” denkenden menschen wächst exponential…mehr und mehr menschen erfahren dies jede sekunde die vergeht und da vor haben “SIe” angst…denn “SIE” wissen das deren untergang nicht mehr lange auf sich warten lässt!…”

      Reply
    • Ja Daniel, diese Theorie braucht die Welt.. Die Elite hat Haarp für ein Erdbeben mißbraucht um die AKW’S zur Kernschmelze zu bringen.

      Reply
    • @MegaLord:

      dann guck dir mal bitte diese doku (http://vodpod.com/watch/5778038-der-wahre-grund-von-tschernobyl-erdbeben-doku-von-1998) bis zum schluss an und urteile dann bitte nochmal von neuen…..

      Reply
  13. Fast 1 Mio Tote durch Tschernobyl halte ich für total überzogen.

    Das hätte nach Zerfall der SU nicht länger geheimgehalten/vertuscht werden können.

    Reply
  14. diese 1mio sind auch nicht am tag des Gaus alle gleichzeitig tot umgefallen.

    Reply
  15. Wurde Japans Kritik am 11. September ihm nun zum Verhängnis?

    Video: http://www.videogold.de/wurde-japans-kritik-am-11-september-ihm-nun-zum-verhaengnis/

    Reply
  16. Auch in Deutschland gab es vermutlich 1986 einen nuklearen Störfall im GKSS-Forschungszentrum.

    Seit den 1990ern ist das Elbmarsch weltweit die Region mit der höchsten Leukemierate bei Kindern.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Leuk%C3%A4miecluster_Elbmarsch

    Reply
  17. Hallo!

    Ich bin zwar kein Befürworter der Kerntechniker (mein Herz schlägt am meisten für Gas, :-)

    Aber wenn man sich anschaut wer da zu den vermeintlichen Strahlungsopfern gezählt wird-

    Heute weiss man das Jod, die Funktion der Schilddrüse beeinträchtigt. Das heisst diese Prophylaxe mit Jod, alleine für sich ohne Strahlung ist schon sehr schädlich für die Gesundheit und hat viele Nebenwirkungen, darunter tödliche!

    Und aus meiner persönlichen Sicht ist es definitiv auch eine sehr plausible Ursache für Schilddrüsenkrebs,
    weil Krebs immer an Organen auftritt, die in irgendeiner Form nicht ausreichend funktionieren und dadurch die Leistung dieser Organe steigern (durch irgendwelche Belastungen, auch Stress) Wenn Jod, die Schilddrüsenfunktion vermindert MUSS Schilddrüsenkrebs auftreten.

    Manche Leute sind sehr schnell dabei alles auf die Strahlung zu schieben, dabei wird aber mit verschiedenerlei Maß gemessen. Wenn dieselbe Presse die Strahlung sonst runterredet (in weit höheren Konzentrationen) heute das gegenteil prädigt, dann findet hier eine mediale Gewichtung statt die die Realität verzerrt, und zwar wird die schwache Bestrahlung durch Kernkraft mehr verteufelt, als beispielsweise tödliche Strahlendosen die bei Leukämie zum Einsatz kommen, und die um ein vielfaches höher sind. Wo dir die Kinder entzogen werden, wenn du als Elternteil nicht vom Nutzen überzeugt bist, damit der Staat als Ersatzvormund dem zustimmen kann.

    Also sonst wird doch den Mainstreammedien nicht alles vorbehaltlos geglaubt, wieso ist es diesmal anders? Merkt ihr nicht was da für eine Kampagne aufgezogen wurde… Tze Tze..

    Ich wette der gemeinsame Faktor fast aller Strahlungsopfer ist Angst. Wenn ihr nicht kritischer berichtet, werdet ihr die nächsten Strahlungsopfer produzieren, durch Artikel wie diese.

    Reply
    • „Ich wette der gemeinsame Faktor fast aller Strahlungsopfer ist Angst.“
      Die Japaner werden sich für diese Äußerung bedanken.

      Die Situation in Deutschland erinnert mich an Tschernobyl vor 25 Jahren. Damals besorgten wir uns als erstes einen Geigerzähler. Doch dann kam schon die erste große Ernüchterung. Alphateilchen, die schon von einem Papier abgeschirmt werden, lassen sich damit ebenso wenig bestimmen wie energiearme Betateilchen. Nehmen wir aber einmal an, dass der Geigerzähler so ungefähr die Aktivität, das heißt die Zahl der Atomzerfälle pro Sekunde anzeigt, so ist da auch noch nicht viel gesagt, denn man muss wissen, um welches konkrete Radionuklid es sich handelt. Da die ersten Verdächtigen die Jodisotope sind, kann man mit dieser Vermutung weitermachen. Es bringt Spaß mit einem Geigerzähler herumzuspielen, aber im Bereich der Niedrigradioaktivität ist einem damit nicht weiter geholfen. Offensichtlich benötigt man ein genaueres Messinstrument, nämlich ein Gammaspektrometer. Hierzu braucht man aber Fachleute. Bei jedem radioaktiven Zerfall eines Radionuklids wird nämlich ein ganz bestimmter Fingerabdruck – im elektromagnetischen Gammabereich – hinterlassen. Damals waren Werte hierfür öffentlich einsehbar. Es wurde genau bekannt gegeben, welcher Stoff mit welcher Aktivität in den einzelnen Nahrungsmitteln vorhanden war. Damit hatte man eine ungefähre Orientierung. Die Aktivität für die wichtigsten Isotope wurde regelmäßig bekannt gegeben. Doch damit tauchte sofort das nächste Problem auf. Wie soll man diese Werte interpretieren? Damit verlassen wir die Physik und wenden uns der Biologie zu. Die Aktivität kann man knallhart messen, doch es wird wesentlich schwieriger, die Auswirkungen dieser Aktivität im Körper zu bestimmen. Gut, man weiß, wo sich die einzelnen Stoffe im Körper sammeln, Jod beispielsweise in der Schilddrüse, doch es ist extrem umstritten, hier einen überzeugenden Zusammenhang mit der biologischen Gefährlichkeit herzustellen. Man multipliziert die Aktivität mit einem Faktor und dann erhält man den Sievert-Wert. Wie viele Menschen an einem KKW-Unfall an Krebs erkranken, wird also über den Dosis-Faktor berechnet. Die Kritik damals umfasste folgende Punkte:
      • Wer die Macht hat, den Dosisfaktor zu bestimmen, kann die Gefährlichkeit der Radioaktivität beliebig manipulieren. So erklären sich u.a. die extrem abweichenden Opferangaben für Tschernobyl.
      • Man hat einen „effektiven“ Dosisfaktor eingeführt, der die operablen Krebsfälle herausrechnet.
      • Es gab keine Dosisfaktoren für Ungeborene, Säuglinge usw., die aufgrund der starken Zellteilung besonders gefährdet sind. Damals ist man nur von den Arbeitern im AKW ausgegangen.
      • Die Abläufe in der Zelle sind extrem kompliziert und die Dosisfaktoren sind daher viel zu plump.
      • Unmittelbar nach Tschernobyl wurde die natürliche Radioaktivität wesentlich höher angesetzt als vorher. (Inzwischen ist sie sogar noch weiter gestiegen.)
      Was wird passieren? Mit dem Jetstream kommt die radioaktive Wolke auch bei uns an. Solange die Atomkraftwerke noch strahlen sorgen sie für immer neuen Nachschub. Insbesondere durch Regen gelangt ein Teil der Radioaktivität dann auf die Felder und damit in den Nahrungskreislauf, vielleicht werden sie auch eingeatmet. Es lässt nichts Gutes ahnen, wenn die Messstellen – anders als 1986 – die Bevölkerung dann nicht in formieren dürfen. Die angeblichen Experten werden die Bevölkerung, wenn es so weit ist, noch einmal gründlich verunsichern. Anstatt ihr einmal reinen Wein einzuschenken, und sie mit der Tatsächlichkeit vertraut zu machen, werden sie herumeiern. Natürlich gibt es bei der Kernenergie keine Verantwortlichen, außer ein paar Bauernopfer, die Wikileaks präsentiert, denn so „einen Unfall hätte niemand vorhersehen können.“ Das ist eine komplette Lüge, aber was soll’s. Auch die Grünen kann man schon seit langem vergessen. (Norwegenangebot…) Doch eigentlich haben wir verdammtes Glück gehabt. Immunschwächekrankheiten und Krebs werden steigen, aber was ist das schon gegen die japanische Katastrophe. Was hier herrscht ist Hochradioaktivität und Plutoniumfreisetzung im Umkreis der havarierten Kraftwerke. Damit ist nicht zu spaßen.
      Ich gebe gerne zu, dass die hysterischen Reaktionen 1986 nicht sehr aufbauend waren und das Immunsystem auch geschwächt haben, aber warum kann man Wasser nur mit Kernbrennstäben erhitzen oder kauft in Norwegen Strom ein?
      http://www.youtube.com/watch?v=nsI7_W8QuLU

      Reply
  18. Geniest das leben und seit lieb miteinander.Geht einen Wein trinken und habt Freude am Leben, meine Freunde.Lacht frohlocken und jubelt Freude.

    Reply
  19. Dieselben Menschen/Kreise wie 1986 spielen heute die Gefahr herunter? Herrschte damals nicht noch der Kalte Krieg? Und ein Buchautor Alexey Yablokov – wenn das mal kein Spaßname ist, der sich so ähnlich anhört wie die Partei von Julia Timoschenko. Da bedeutete das nämlich noch so viel wie meine Partei oder Ichfraktion. sourcewatch hat kein Gesicht von ihm

    Reply
  20. Servus@all,

    ich möchte niemandem auf die Füße treten, aber es gibt Indizien dafür, dass HAARP am 11.03.2011 aktiv gewesen ist.
    Wer nach “Japan HAARP” googelt, der erhält genügend Infos.
    Auch Benjamin Fulford ist eine Youtube – Suche wert.

    Pfüerti
    Admin Andreas von Projekt Planet X

    Reply
    • Ich habs vorhin schon erwähnt. Dieser Fulford ist nicht ganz dicht. Der erzählt gerne Märchen von Ninjakriegern die vorhaben die westlichen Elitisten zu ermorden und allerlei Storys. Solange ich kein Interview mit Heizo Takenaka auf Band gesehen habe bleibt der Typ, sicher nicht nur für mich, ein Spinner.

      Das gleiche gilt für diesen 2012 Kometen Bullshit. Das hier ist kein oldshool Alienzirkus.

      Reply
  1. [...] weiter [...]

Leave a Comment