Gesundheit

Mutation in Sibirien aufgetaucht, die eine „Anpassung“ des Impfstoffs erforderlich machen könnte

Bild: Nekrasov Eugene/Shutterstock.com

In Sibirien wurde eine mutierte Version des Coronavirus-Stammes entdeckt, der Covid-19 verursacht, sagte der Chef des russischen Wachhundes für Verbrauchersicherheit am Dienstag.

„Wir sehen bestimmte Veränderungen in den Proteinen, und diese in Sibirien festgestellten Veränderungen lassen vermuten, dass diese Region mit bestimmten Mutationen eine eigene Version [des Coronavirus] bildet“,

sagte Anna Popova, Leiterin von Rospotrebnadzor, auf einem wissenschaftlichen Symposium Interfax. Popova sprach, als der Ausbruch des Coronavirus seine Verlagerung vom Epizentrum Moskau in die Regionen Russlands fortsetzte, in denen während der rekordverdächtigen zweiten Welle des Landes rund drei Viertel der Neuinfektionen und Todesfälle zu verzeichnen sind. Mehrere dieser Regionen haben in den letzten Wochen überfüllte Leichenschauhäuser und einen schweren Mangel an Krankenhausbetten und Personal gemeldet.

Die staatliche Nachrichtenagentur TASS zitierte Popova mit den Worten, dass keine der bisher in Russland entdeckten Mutationen das Virus ansteckender oder gefährlicher gemacht habe. Popova stellte fest, dass die Genomanalyse des Coronavirus im In- und Ausland „massiv importierte Virusstämme aus Westeuropa“, aber keine aus China gezeigt hat.

Der bestehende Impfstoff gegen das neuartige Coronavirus muss möglicherweise aktualisiert, aber nicht vollständig überarbeitet werden, wenn das S-Protein des Virus mutiert, sagte der Chefspezialist des Gamaleya Nationalen Forschungszentrums für Epidemiologie und Mikrobiologie, Fjodor Lisitsin Uhr Fernsehnachrichtensender Rossiya-24.

„Die Mutationen von Proteinen erfordern keine grundlegenden Änderungen des Wirkstoffprinzips“, sagte er. „Wenn ein Protein mutiert, wird der Impfstoff durch eine Komponente ergänzt, die das mutierte Protein enthält. Der Impfstoff muss nicht grundlegend überarbeitet werden. Er wird nur aktualisiert“, sagte er.

Lisitsyn sagte, das Gamaleya-Zentrum sei noch nicht auf Coronavirus-Mutationen mit veränderten S-Protein-Parametern gestoßen.

Demografische Daten für März bis September zeigen einen Überschuss von mehr als 117.000 Todesfällen im Jahresvergleich, was darauf hindeutet, dass die tatsächliche Zahl der Todesfälle viel höher sein könnte.

In einer Reihe von Regionen haben Ärzte und Patienten von extremem Druck auf Rettungsdienste, Medikamentendefizite und überfüllte Leichenschauhäuser berichtet.

Am Montag war Burjatien in Ostsibirien die erste russische Region seit Beginn der zweiten Welle, in der Bars, Restaurants, Einkaufszentren und andere nicht wesentliche Geschäfte für zwei Wochen geschlossen wurden.

Liked it? Take a second to support AlexBenesch on Patreon!

Related posts

Neue Generation von Gentechnik wird NICHT von Gesetzen erfasst

AlexBenesch

Bolsonaro hat COVID, gibt sich stur und ist vielleicht ein CIA-Eugeniker

AlexBenesch

Sterblichkeit anscheinend doppelt so hoch wie Streecks Berechnungen in Heinsberg

AlexBenesch

Leave a Comment

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie einverstanden sind, benutzen Sie die Seite weiter und klicken auf „OK“. Erfahren Sie mehr in unserer Datenschutzerklärung. OK Datenschutz

Recentr Shop10% Rabatt auf fast alles bis 26. Dezember plus Recentr-Bücher und RTV-Abos

Der Rabatt wird im Warenkorb automatisch abgezogen.