Luftangriff gegen Assad: Trumps Verrat ist offiziell, Putins „alternative“ Medien heulen

Kommentar Ich wusste, dass der Tag kommen wird, an dem die sogenannten „alternativen“ Medien sich zwischen Donald Trump und Wladimir Putin entscheiden müssen. Der gestrige schockierende US-Luftangriff gegen ein...

Kommentar

Ich wusste, dass der Tag kommen wird, an dem die sogenannten „alternativen“ Medien sich zwischen Donald Trump und Wladimir Putin entscheiden müssen. Der gestrige schockierende US-Luftangriff gegen ein Militär-Flugfeld von Syriens Diktator Assad nach einem mysteriösen Giftgaseinsatz ist nun der Todesstoß für den Trump-Hype und für die Erwartungen Moskaus und Moskaus Propagandisten im Westen.

Jetzt winden sich prominente Figuren der kreml-freundlichen „alternativen“ Medien im Westen wie die Würmer, distanzieren sich von Trump und klammern sich noch viel fester an ihren verbleibenden politischen Messias Putin.

Im US-Präsidentschaftswahlkampf wollte der Kreml aus rein strategischen Gründen unbedingt, dass Trump gewinnt, und nicht Hillary Clinton. Deshalb starteten die Russen zugunsten von „The Donald“ und zu Lasten Hillarys eine Propaganda-Kampagne, die natürlich völlig unkritisch von den sogenannten „alternativen“ Medien im Westen übernommen wurde. Trump galt als Kandidat für „Frieden“, Hillary bedeutete hingegen „Krieg“.  Der heilige Geist beschütze Trump, hieß es gar von Alex Jones auf Infowars. Trump leite die zweite amerikanische Revolution und werde das amerikanische Establishment zerstören, er sei ein Genie und Patriot durch und durch. Wieviele Millionen Alex Jones-Fans dumm genug waren, zur Wahlurne zu rennen, ist nicht bekannt.

Nach der Wahl zeigte sich, genau wie ich vorhergesehen hatte, dass Trump gar wenig Interesse daran hat, Russlands Wünsche oder die Wünsche der US-Bevölkerung zu erfüllen. Quellen zufolge befahl der Kreml seinen Geheimdiensten, die Propagandakampagne zugunsten von Trump abzukühlen und die Losung „schauen wir mal“ zu verbreiten. Plötzlich sah man bei den alternativen Medien den gleichen inhaltlichen Wandel; weg vom Hype und hin zu der Haltung „schauen wir mal“.

Jetzt nach dem Luftangriff gegen Assad ist der Kreml natürlich richtig wütend und die russische Propaganda ging sofort in den Angriffsmodus über. Die „alternativen“ Medien im Westen folgten wie üblich Gewehr bei Fuß.

Beim äußerst kremlfreundlichen COMPACT-Magazin war Trump noch in der Dezemberausgabe lächelnd auf dem Titelblatt mit der Überschrift „Yeah!“.

Heute, wo Trump für den Kreml wertlos geworden ist, schimpft COMPACT Online „Wird Trump Bush?“ und zitiert dabei natürlich fleißig aus russischen Massenmedien.

Alex Jones von Infowars, monatelang einer der grässlichsten und schamlosesten Beklatscher und Bejubler von Trump, veröffentlichte pünktlich zu dem Luftangriff ein Video, in dem er seine Distanzierung vom Präsidenten beginnt. Trump ist für Jones jetzt auf einmal nicht mehr der politische Messias, der Amerika retten wird, sondern nur noch ein Trittbrettfahrer der patriotischen Bewegung, der immerhin ein bisschen was innenpolitisch zugunsten der Bevölkerung hinbekommen hat, sich aber jetzt von den Neocons hat bedrängen lassen.

Sogar der narzisstische Anarchist Stefan Molyneux, der durch seinen Wandel zum Trump-Fan seine Fanboys schockiert hatte, leitet jetzt auch schon die Kehrtwendung ein, um nicht Klick-Geld von seinem Publikum zu verlieren.

In Wirklichkeit hat Trump jetzt nur genau das getan, was er im Wahlkampf angekündigt hatte: Ein außenpolitisch deutliche aggressiveres Auftreten. Ich hatte Trumps große Außenpolitikrede im Wahlkampf analysiert und gewarnt vor dem, was nun eingetreten ist. Es gab ständig heftigste Warnzeichen bei Trump, die aber alle von Infowars und einigen anderen geflissentlich ignoriert wurden. Alex Jones schwieg, als Trump zu ihm im Interview sagte, er wolle das irakische Öl an Exxon geben. Der letzte Exxon-Chef Rex Tillerson ist jetzt Trumps Außenminister und wurde von Alex Jones bislang schöngeredet. Zufällig galt Tillerson vor der Wahl als kremlfreundlich. Alex Jones klatschte.

Jetzt gilt Tillerson als kremlkritisch und Alex Jones klatscht nicht mehr.

Mühevoll müssen sich Jones und Konsorten jetzt abstrampeln, um nicht auszusehen wie inkompetente Stümper oder Opportunisten. Jede dumme Ausrede ist dafür recht.

Jetzt werden die „alternativen“ Medien-Fuzzis auch wieder fleißig das Weiße Haus kritisieren und Stimmung machen gegen die US-Außenpolitik. Natürlich wird dabei gleichzeitig nicht Russlands aggressive Außenpolitik kritisiert, denn Putin gilt weiterhin als christlich-Konservativer Held und Kämpfer gegen die Neue Weltordnung. Im selben Video, in dem Alex Jones hektisch versucht, sich von seinem eigenen bisherigen Trump-Hype zu distanzieren, erklärt er, dass die Russen „gar nichts“ Aggressives tun auf der Welt, „nicht expandieren“ und keinen Krieg wollen. Fassen wir zusammen: Alex Jones erzählt monatelang einen Haufen Mist über Trump, der eigentlich einfach zu durchschauen war, und nun will Jones, dass man ihm weiterhin seine höchst positive Einschätzung zu Putin abkauft. Jones hat bewiesen, dass er als Analyst überhaupt nichts mehr taugt, sondern nur russische Propaganda über Trump verkaufte.

Bei Putin liegt Jones sogar noch mehr daneben als bei Trump. Jetzt wissen wir wenigstens endgültig, wo Jones‘ wahre Loyalität liegt. Aber auch hier wird irgendwann der Tag der Wahrheit kommen.

Im Kalten Krieg waren es die moskau-freundlichen Kommunisten gewesen, die ständig nur die NATO attackierten, aber nie die Sowjetunion. Jetzt macht die Neue Rechte genau das gleiche. Je stärker aber Russland wird, umso stärker wird in der Folge auch das US-Imperium. Sollte eigentlich jeder begreifen können.

Die Kommentare vom Infowars-Publikum sind eindeutig:

So much for Infowars „Trump Is My President“ and „Trump 2020“ T-shirt sales. How about „Trump Is My Globalist“ T-Shirt.

Alex, your video is sad, sad, sad, sad. I cannot believe you are not coming out hard, hard against this. If Trump is so easily influenced by a false flag, by Kushner etc, then it is a soft-brained idiot. You are blaming the globalist. This is 100% Trump.

Wow, I hope Trump has a good reason for bombing Syria, I voted for trump because I thought he was different and I wanted peace. I’m so sick of the NWO and their wars over the petro dollar to prop up the our bankrupt economy. If not, f**k you, Alex and Roger, both of you guys are COINTELPRO and I will no longer support infowars! You guys tricked me into voting for hillary’s NWO-loving cousin.

 

 

Categories
Politik
10 Comments on this post.
  • vollbremsung
    7 April 2017 at 23:41
    Leave a Reply

    Mal wieder ein Volltreffer von Recentr…bleibt zu hoffen, dass das durch mehr Zuschauer belohnt wird…wer hinter die Kulissen schauen möchte und professionelle Analysen sucht, bekommt sie bei Recentr.

  • KIDWITDEGUN
    7 April 2017 at 22:42
    Leave a Reply

    Scott Adams Blog bietet erstaunliche Einsicht in die Situation.
    Und zwar von der Perspektive eines geübten Beeinflussers:

    PRO:
    – Trump ist ein Image los, eine Putin-Marionette zu ein.
    – Trump ist ein Image los, inkompetent zu ein.
    – Trump hat seine Position in der Nordkorea-Verhandlung mit China soeben gestärkt.
    – Trump hat seine Position für künftige Verhandlungen mit dem Iran gestärkt.

    – Trump hat Israel gestärkt.

    CONTRA:
    – möglicher Krieg mit Russland. Aber total unwahrscheinlich.

    Alles in allem keine schlechter „Deal“. Und das alles für ein paar Bömbchen.

    http://blog.dilbert.com/post/159300836386/the-syrian-air-base-attack

    • admin
      8 April 2017 at 0:17
      Leave a Reply

      Ich teile diese optimistische Einschätzung, die sich gerade überall verbreitet, nicht:

      Trump und seine Vertrauten haben immer noch die Ermittlungen am Arsch. Kürzlich fassten die Russen einen hohen CIA mole in ihrem FSB-Cyberware-Programm, der jahrelang Infos weitergegeben hatte. Vielleicht begräbt das US-Establishment die Ermittlungen, im Gegenzu wäre aber Trump dann auf ewig erpressbar.

      Trump ist nun gezwungen, den militanten Kurs beizubehalten und zu steigern, um nicht wieder bergab zu rauschen. Der Luftschlag war nur eine sichtbare Maßnahme. Dahinter stehen noch unsichtbare Maßnahmen. Die USA ziehen sich nicht aus der Region wirklich zurück

      Die Russen werden wegen dem Luftschlag kein bisschen zurückstecken, weder bei Syrien noch beim Iran

      Syrien interessiert die Chinesen nur marginal

      Trumps Administration ist immer noch voller Insider

      Beim nächsten 9/11 wird Trump garantiert zum George Bush 2.0

      • Amokrunner
        11 April 2017 at 17:39

        Ich verfolge alle sendungen von recentr seit 2016.Ich schätze ihre arbeit,weil sie sich für die wahrheit einsetzen.leider bleibt ihr einsatz unbelohnt.99% der alternativen medien plappern alles den östlichen mainstreammedien nach wie papageien Viele Menschen in Deutschland sind auf Putins propaganda reingefallen.Das alles ist umso besorgnuserregender,als einige deutsche sich nach der Eingliederung an Russland sehnen.Eine online Petition bezüglich der Eingliederung Deutschlands an Russland wurde schon auf change org erstellt.

    • Nefastus
      8 April 2017 at 0:19
      Leave a Reply

      Die Sache war vielleicht äh mit den Russen abgestimmt. Viel soll bei dem Angriff nicht kaputt gegangen sein.

      • admin
        8 April 2017 at 1:11

        Freilich wurden die Russen vorher gewarnt. Trotzem war das ein Militärschlag ohne Kriegserklärung, ohne Erlaubnis des US-Kongresses. Woanders lässt Trump viel mehr bomben und es sterben dabei deutlich mehr Zivilisten. Trumps Kabinett voller Insider und Generäle trifft die Entscheidungen. Trump ist Establishment. Punkt. Beim nächsten 9/11 wird er zum George Bush 2.0.

        Aber die Leute in der „Wahrheitsbewegung“ lassen sich halt permanent anlügen.

  • abgelehnt83
    7 April 2017 at 22:35
    Leave a Reply

    Weil die schweigende Mehrheit auch nach wie vor meint, auf ein Fundament verzichten zu können. Und nein, Bohnen, Patronen und Bibeln sind kein Fundament.

  • Nefastus
    7 April 2017 at 21:54
    Leave a Reply

    tja, wie bei jeder Wahl, darf man sich nur zwischen Typus oder Cholera entscheiden und beide dienen dem selben Herren, daß ist das größte Problem in der Demokratie.

  • ein mensch
    7 April 2017 at 19:53
    Leave a Reply

    tja, die ersten hundert tage neigen sich dem ende zu 😉

    • Nefastus
      8 April 2017 at 22:59
      Leave a Reply

      soviel ich weiß ist Trump am 7.4. genau 77 (14) Tage im Amt gewesen und hat zufällig 59 (14) Raketen abschießen lassen; wer die kabbalistischen Freunde von Trump kennt der geht von keinem Zufall aus.

    Leave a Reply

    *

    *

    Neuauflage 2017

    RELATED BY

    Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

    Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

    Schließen