Assange jetzt der neue Darling der Neocons… bis auf Weiteres

Kommentar Als Julian Assange noch Peinliches aus der Bush-Ära leakte, forderten republikanische US-Politiker noch öffentlich seinen Tod. Von Donald Trump bis Sarah Palin stehen sie jetzt aber Schlange, um...

Kommentar

Als Julian Assange noch Peinliches aus der Bush-Ära leakte, forderten republikanische US-Politiker noch öffentlich seinen Tod. Von Donald Trump bis Sarah Palin stehen sie jetzt aber Schlange, um ihre neugewonnene Sympathie zu bekunden. Sean Hannity von Fox News kam extra nach London für ein schleimiges Interview. Was hat sich geändert? Assange leakte Interna der Democrats im Präsidentschaftswahlkampf und erhöhte dadurch theoretisch die Chancen von Trump.

Wie lange wird diese neue Romanze halten? Solange wie Trump noch eine milde Linie gegenüber Russland fährt? Das ist die spannenede Frage, denn dies wird aufschlussreich sein, wie stark Assanges Verbindung zu den Russen tatsächlich ist. Im Moment wird davon ausgegangen, dass Wikileaks nur deshalb Trump gheolfen hat, weil die russische Regierung dies so wollte. Sobald Trump vereidigt ist und seinen Schmusekurs mit Russland beendet, könnte Wikileaks heftig gegen Trump und die Republikaner schießen. Auch ist denkbar, dass später die Russen gezielt manche ihrer eigenen Propagandisten im Westen hintergehen, um Trumps Legitimität als Präsident in Zweifel zu ziehen. Verrät Russland diverse trump-freundliche Medienfiguren im Westen, würde Trump dastehen wie jemand, der nur durch ausländisch geführte Schummelei gewinnen konnte.

Trump bekommt die Kontrolle über den heftigsten Überwachungsstaat in der US-Geschichte, plus die republikanische Kontrolle über Parlamente, Weißes Haus und den Supreme Court. Sogar die Washington Post veröffentlichte einen hochinteressanten Kommentar: Donald Trump ist wahrscheinlich gar kein Russland-Freund und gar nicht naiv, sondern er erzählt der russischen Führung einfach genau das, was sie hören möchte. Er legt Russland herein, genauso wie er zuvor die Medien hereingelegt hat mit seinen Versprechungen über „drain the swamp“ usw. Trump muss gar nicht die ganzen Details kennen, dafür hat er seine Berater. Das gibt noch ein böses Erwachen für diejenigen, die gleichzeitig Werbung machen für Trump und Russland.

Währenddessen gab es wieder eine Dosis feinster Verlogenheit von Julian Assange: Wenn geheime Informationen aus der Obama-Administration an NBC geleakt werden für politische Zwecke, dann seien dies fiese Pseudo-Leaks. Wenn aber ein Leak den Russen nützt, gilt es als wundervollste Sache. Außerdem: Im Fox-Interview meinte Assange, Staatsfunktionäre hätten sich über die Hack-Geschichte gerissen und verschlagen wie Anwälte geäußert. Selber erklärte aber Assange wie ein verschlagener Anwalt, dass seine Quelle nicht die russische Regierung sei. Er ließ also offen, dass ein Mittelsmann der Russen die Quelle gewesen sein könnte.

Irgendein Wort darüber bei den großen Trump-Fans in den sogenannten „alternativen Medien“? Nein. Als Alex Jones noch mit den Linken zusammenarbeitete gegen das Bush-Regime, war das sinnvoll. Heute gibt es das volle, ungefilterte Rechts-Links-Schema aufs Brot. Jeden Tag.

Abgefangene Kommunikationen sollen zeigen, dass einflussreiche Russen nach Trumps Sieg in Feierstimmung waren. Ein neuer, ausführlicher Geheimdienstbericht wird nun zeigen, dass Russland sich in den letzten 9 Jahren alles Mögliche an Einflussnahme erlaubt hat. Jeder, der etwas von Geschichte versteht, weiß dass Moskau sich ständig in westliche Wahlen einmischt. Die CIA macht zwar das Gleiche in vielen Ländern, aber in Russland gelingt es wegen der diktatorischen Zustände nicht. Umgekehrt nutzen russische Agenten die Freiheiten im Westen für ihre Zwecke aus.

Julian Assange heulte im Fox-Interview herum. Assange meint, er habe Kinder die jünger seien als zehn Jahre. Das ist mir neu. Laut seinem ehemaligen Mitstreiter Daniel Berg machte Assange immerzu Witze, dass überall auf der Welt seine Kinder herumlaufen würden.

Assange implizierte mehrmals, dass seine Leak-Quelle der gestorbene DNC staffer Seth Rich gewesen sei. Diese Darstellung gefiele ihm und den Russen natürlich am besten. Er erklärt, dass seine Quelle nicht die russische Regierung und keine andere Regierungsgruppe sei. Genau hinhören: Er schließt NICHT aus, dass seine Quelle im Auftrag der russischen Regierung handelte, also dass seine Quelle nur eine dazwischengeschaltete Datenwäsche-Station ist.

Categories
Politik
2 Comments on this post.
  • Nief
    7 Januar 2017 at 18:18
    Leave a Reply
  • Mark
    7 Januar 2017 at 16:16
    Leave a Reply

    Wie schnell sie doch seine Ankünndigung in Okotober vergaßen, als er versprach Beweise gegen Hillary Clinton vorzulegen und nichts geschah. Dies machte selbst Alex Jones wütend.

  • Leave a Reply

    *

    *

    Neuauflage 2017

    RELATED BY

    Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

    Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

    Schließen