Steven M. Greer gilt als einer der Helden in der UFO-Bewegung; 2001 leitete er eine im US-Fernsehen übertragene Pressekonferenz seiner Organisation Disclosure Project beim National Press Club. Wer die TV-Serie “Akte X” kennt, dem werden die Inhalte bekannt vorkommen: Es sei tatsächlich ein UFO in Roswell im Jahr 1947 abgestürzt und von der US-Regierung geborgen worden. Die Trümmer von diesem und zahlreichen ähnlichen Ereignissen hätten es möglich gemacht, fliegende Untertassen nachzubauen oder enorme Mengen Energie praktisch aus dem Nichts zu generieren. Die Reichen und Mächtigen auf der Welt würden diese Geheimnisse verteidigen um ihren Status Quo zu wahren.

Greer versichert unter anderem, dass er selbst in einer fliegenden Untertasse gereist war, durch seine Meditationskräfte Autos zum Schweben bringen kann und regelmäßig mit den interplanetären Reisenden kommuniziert. Er gründete das Center for the Study of Extraterrestrial Intelligence im Jahr 1990 und führt Teilnehmer zu Crestone Colorado und Mout Shasta Kalifornien, wo er ihnen beibringen möchte, Kontakt mit den Außerirdischen aufzunehmen. Es wird ihm in UFO-Zirkeln vorgeworfen, 2500 $ pro Person von MUFON-Mitgliedern verlangt zu haben, dafür dass er ihnen beibringt UFOs anzulocken. Er bewarb vor wenigen Jahren ein besonderes Ereignis bei seiner Farm in Virginia: Für eine Spende von mindestens 600$ versprach er einen fünftägigen Kurs über “das Wesen der Realität und das Erleben höherer Bewusstseinszustände”. Regelmäßig bot er über seine Organisation CSETI ein Trainingsprogramm für 700$ an, um ein “Botschafter für das Universum” zu werden.

Transzendentale Meditation

Was sind entscheidende Einflüsse in Steven Greers Leben? 1974 verließ er das College in Boone, North Carolina für eine Lehrerausbildung an der Maharishi International University, eine staatlich anerkannte höhrere Bildungseinrichtung der Milliarden Dollar schweren Sekte des berühmten und inzwischen verstorbenen Gurus Maharishi Mahesh Yogi. Durch zahllose teure Kurse über Meditation und Yoga soll man höhere Stufen des Bewusstseins erreichen, schweben können, sich unsichtbar machen, schwere Gegenstände in der Luft stoppen usw. Im Kollektiv heißt es, werden durch die Meditation genügend positive Schwingungen ausgesendet um sogar Weltereignisse positiv zu beeinflussen. Unter anderem will man geholfen haben, die Berliner Mauer und den Kalten Krieg zu beenden.

Neue Mitglieder werden häufig rekrutiert für scheinbar harmlose Entspannungskurse mit zwei je 20-minütigen Meditationen täglich. Selbstverständlich sei dies keine Religion. Je mehr Geld und Zeit man in den Kult investiert, umso größer werden die Versprechungen und umso länger, teurer und extremer werden die Meditationen mit rhythmischen Gesängen an diverse Götter. Für nur 400 $ erhält man sein eigenes persönliches Mantra; dieses soll man niemals jemand anderem enthüllen. Warum? Weil das gleiche Mantra bereits an tausende andere verkauft worden ist. Sogar in den teureren und exklusiveren Siddhi-Kursen hopsten die Mitglieder nur im Lotussitz auf Sportmatten mit ihrem Hintern herum anstatt zu schweben. TM-Lehrer die ihre Siddhi-Kurse bestanden haben, nennt man die “Gouverneure des Zeitalters der Erleuchtung”. Besonders reiche Schüler die eine Million Dollar spenden konnten, bekamen prompt eine Krone, die Nähe zum Guru Maharishi und den Titel “Raja”, also König.

Unabhängige Forscher zeigten in Studien, dass die versprochenen positiven Effekte der Meditation nicht nachweisbar seien und dass, inbesondere bei den extremeren Kursen mit bis zu 14 Stunden Yoga und Meditation nonstop, gefährliche Auswirkungen auf die Psyche auftreten können. Ehemalige Schüler beschreiben diesen Zustand als “spaced”, zu deutsch etwa “durch den Wind”. Schüler die sich in diesem wirren Zustand befinden, den Experten als “dissoziativ” bezeichnen, bekommen zu hören dass lediglich Negativität aus ihnen herausströmt und sie sich darüber freuen sollten.

Personen

Steven Greer zitiert einflussreiche Leute in seinem Team, darunter Laurance Rockefeller, der ehemalige Botschafter Maxwell Rabb, der Astronaut Gordon Cooper und der ehemaliger Senator aus Nevada Richard H. Bryan. Alle davon sind tot und Rockefeller gehört zu exakt jenen mächtigen Kreisen, denen eigentlich die Verschwörung zur Vertuschung der Aliens vorgeworfen wird.

Die Rockefeller-Familie spielte eine Hauptrolle bei der Schaffung der quasi-geheimen Gruppen Bilderberg, CFR und Trilateral Comission. Sie repräsentieren den Gipfel des globalen Monopolkapitalismus und kontrollieren viele sogenannte radikale “Anti-Establishment”-Minderheiten. Dies ist eine bekannte Taktik und erlaubt es der Elite, sich durch die Dämonisierung einer falschen Opposition zu profilieren. Die Bevölkerung hört lieber einem gepflegten Mann in einem Anzug zu als einem bekifften Hippe mit Dreadlocks. Der linksliberale Unterbauch ist finanziert vom Establishment. Als vor 40 Jahren die radikalen Studentenbewegungen an Fahrt gewannen in Nordamerika, bot die Rockefellerdynastie schnell ihr Geld an. Ein Studentenführer, James Simon Kunen, erzählt uns in seinem Buch The Strawberry Statement,  von der Versammlung “Students for a Democratic Society” im Jahr 1968 :

“Businessmänner von den internationalen Roundtables (…) versuchten, ein paar Radikale zu kaufen. Diese Männer sind die Industrialisten der Welt und sie treffen sich um zu entscheiden, wie unsere Leben verlaufen werden. Sie boten an, unsere Demonstrationen in Chicago zu finanzieren. Uns wurde sogar ESSO- (Rockefeller) Geld angeboten.”

James Simon Kunen – The Strawberry Statement: Notes of a College Revolutionary – Random House – 1968

‘The Rockefeller-UFO Connection: Shades of an Alien Conspiracy?’ – Dr.M.Sabeheddin – New Dawn Magazine – March/April 1996 –

http://www.newdawnmagazine.com/Articles/Shades%20of%20an%20Alien%20Conspiracy.html

Frank Capell äußerte im U.S. Review of the News ähnliche Dinge:

“Natürlich wissen wir dass diese radikalen Studenten nicht die Regierung übernehmen werden. Was sie tun werden, ist das Liefern des Vorwandes für die Regierung, um die Bevölkerung zu übernehmen, indem mehr und mehr repressive Gesetze verabschiedet werden um Dinge unter Kontrolle zu halten.”

Wir können also davon ausgehen, dass die Rockefellers und ihre Unterlinge ein abgekartetes Spiel spielen. Sie brauchen Kontrolle über jede bedeutsame Minderheitenbewegung und die UFO/ET-Faktionist keine Ausnahme. Im März 1993 traf sich Laurence Rockefeller, assistiert vom ehemaligen Marinegeheimdienstoffizier Cdr Scott Jones, mit dem damaligen Wissenschaftsberater von Präsident Bill Clinton, Dr. John Gibbons, und präsentierte eine Studie namens “Matrix des UFO-Glaubens”. Am Wochenende des 19. und 20. August 1995 traf sich Rockefeller auf seiner Ranch in Wyoming mit Clinton selbst um das UFO-Thema zu besprechen. Am 18. Dezember 1995 berichtete die New York Daily News, dass Milliardär Laurence Rockefeller einen 150-seitigen UFO-Bericht mit dem Titel “The Best Available Evidence” (Das beste verfügbare Beweismaterial) finanzierte, der an Clinton und weitere Politiker weltweit geschickt wurde.

‘Far Out!’ – George Rush and Joanna Molloy – New York Daily News – December 18 1995 – available at http://www.qtm.net/~geibdan/rockman3.html

Rockefeller hat ebenfalls Geld in die Forschung des Harvard-Psychiaters Dr. John Mack gesteckt, der mehrere Bücher geschrieben hatte in denen er das Alien-Entführungs-Phänomen als real bezeichnet. Zwischen 1993 und 1995 erreichten Rockefellers “Spenden” an Macks Center for Psychology and Social Change in Massachusetts geschätzte 500.000 $.
Rockefeller bezahlte mindestens zwei Treffen der Starlight Coalition, eine Gruppe die aus ehemaligen Geheimdienst- und Militäroffizieren bestehen soll, welche sich für UFOs interessieren. Im Mai 1999 berichtete die BBC, dass Rockefeller die größte wissenschaftliche Studie über Kornkreise in Großbritannien finanzierte. Von Kornkreisen wird immer wieder behauptet, dass sie mit außerirdischen Kräftenin Verbindung stehen.

‘US billionaire funds crop circle research’ – BBC – May 19 1999 –

http://news.bbc.co.uk/1/hi/uk/347439.stm

Rockefeller hat ebenfalls zahlreiche New-Age-Gruppen finanziert, die eine “spirituelle Transformation” sowie neue Wege des Denkens hervorbringen will. Rockefeller-Geld fließt auch in die Umweltschutzorganisationen mit deren Hilfe die Elite Neofeudalismus und Beschlagnahmungen von Grundbesitz erreichen will. Ein Test für die kosmische Täuschung war Orson Welles’ Version vonH.G. Wells’ The War of the Worlds. H.G. Wells selbst war ein Eingeweihter der Geheimgesellschaften und schrieb mehrere Bücher in denen die Ziele der globalen Elite dargelegt sind. Der erfolgreichste Weg, zu legitimieren was normalerweise ein klarer Machtmissbrauch ist, ist die Erschaffung von fiktiven Feinden. Das Volk wird immer das kleinere Übel wählen.

Henry Kissinger, Mitglied der Bilderberg Group, des CFR sowie der Trilateral Commission, erklärte bei der Bilderberg-Konferenz 1991 im französischen Evians:

“Heute wäre Amerika entzürnt wenn UN-Truppen in Los Angeles einmarschieren um die Ordnung wiederherzustellen. Morgen wäre [Amerika] dankbar! Dies ist besonders zutreffend wenn den Leuten gesagt werden würde, dass es eine externe Bedrohung von jenseits [der Erde] gäbe, egal ob real oder nur verkündet, welche unsere gesamte Existenz bedrohe. Dann würden alle Völker der Welt darum betteln, von diesem Übel erlöst zu werden. Was jeder Mensch fürchtet ist das Unbekannte. Konfrontiert mit diesem Szenario, werden individuelle Rechte aufgegeben werden für die von der Weltregierung erklärte Garantie ihres Wohlergehens.”

Free American – May 2000 – page 16

US-Präsident Ronald Reagan sprach an vier Gelegenheiten eine extraterrestrische Bedrohung an. Am 21. September 1987 sagte er vor der Generalversammlung der Vereinten Nationen:

“Bei unserer Obsession mit Feindschaften im Moment vergessen wir häufig, wie viel all die Mitglieder der Menschheit vereint. Vielleicht brauchen wir eine externe, universelle Bedrohung damit wir diese gemeinsame Bindung begreifen. Ich denke gelegentlich darüber nach, wie schnell unsere Differenzen weltweit verschwinden würden wenn wir mit einer Alien-Bedrohung von außerhalb dieser Welt konfrontiert werden.”

Listen to this quote as an MP3 file at http://www.propagandamatrix.com/reagan.mp3

Reagan widerholte diesen Gedanken gegenüber Reportern, als er das weiße Haus Richtung Chicago verließ am 5. Mai 1988:

“Aber, ich habe mich oft gefragt, was wäre wenn alle von uns auf der Welt entdecken würden dass wir von einer äußeren….einer Macht von einem anderen Planeten bedroht werden. Würden wir nicht plötzlich herausfinden dass wir überhaupt keine Differenzen zwischen uns hatten, dass wir alle menschliche Wesen sind, Bürger der Welt, und würden wir nicht zusammenkommen um diese spezielle Bedrohung zu bekämpfen?”

‘Reagan-Space Invaders’ – Terence Hunt – Associated Press – May 8 1988 – available at http://www.qtm.net/~geibdan/newsa/reagan.html