Share

Keynes versus Konfuzius: Lug und Trug versus Gold und Silber

Peter Boehringer (Goldseitenblog.com)

Was tun gegen die Inflation, die es zwar nach den offiziellen Statistiken nicht geben darf – die es aber irgendwie doch gibt?

„No Inflation? Commodities Highest Ever For This Time Of Year
The 24-commodity heavy S&P GSCI index (widely recognized as a leading measure of general price movements and inflation in the world economy) has never been as high in early February as it is currently – ever. And with global growth stagnating at best, it seems a tough call to blame ‘recovery’ for this inflating (fastest pace in 8 years).“

Man kann es wie von der FDP vorgeschlagen machen – und die Inflation per Grundgesetz stoppen, was aber dummerweise übersieht, dass Inflation nach Überzeugung der Österreichischen Schule und sogar nach dem ansonsten dubiosen Friedman immer und überall ein monetäres Phänomen ist. Sie ist bereits in dem Moment eingetreten, in dem die Geldmenge erhöht wurde, wozu auch die von der FDP mitbeschlossenen EFSF- und ESM-Maßnahmen sowie die vom Bundestag oder vom Grundgesetz nicht kontrollierbaren Orgien von Drucker-Draghi et al gehören. Zumindest von diesen Instanzen ist Mario D. unabhängig – weisungsbefugt sind ihm und Bernanke gegenüber andere Mächte.

Man kann auch gleich den konsequenten und zwingenden nächsten Schritt machen – und wie nun das inflationsgeplagte Argentinien einfach die Preise einfrieren. Was von Rom (5. Jhdt. / Endphase des Imperiums) über das Deutsche Reich (1936-1948; dito) bis zur DDR genau nie in der Weltgeschichte funktioniert und in Tausenden von Jahren bislang noch immer zu beschleunigter Verarmung der neuen Volks-Milliardäre der Menschen aufgrund von Minderproduktion von Gütern und/oder zu staatlich verordneter Zwangsarbeit geführt hat:

„Argentinien: Regierung friert Preise ein, Panikkäufe erwartet“

http://www.creditwritedowns.com/wp-content/uploads/2009/01/Zimbabwe-100-trillion-500×250.jpg

Man kann auch gleich den übernächsten Schritt gehen – wie ebenfalls Argentinien – und die Inflation nicht mehr nur statistisch weglügen, sondern gegenteilige Äußerungen von Bürgern mit eigenen Statistiken und eigenen Inflationserlebnissen mit Geldstrafen belegen. Sehr hohen sogar – selbst da im Land ja Hyperinflation herrscht, denn die Strafen sind wohlweislich in US-Dollar und nicht in Pesos denominiert:

„The Argentine government has chosen to attack the messengers. It has instituted serious administrative fines. The fines imposed on the statisticians are substantial, on the order of $100,000 to $150,000.“

Oder man kann den zwingenden überübernächsten Schritt gehen und Medien, die hierüber berichten – mit dem Verlust der Sendelizenzen bedrohen. [gleicher Link]:

„The Argentine government has also instituted actions to destroy or intimidate the local media that might report on its actions. For example, the media giant Grupo Clarin has been threatened with the loss of its television licenses, reportedly because it has criticized government policies.“

Und man kann auch noch den vorletzten Schritt vor der Todesstrafe gehen – und Bürger, die das Wort “Inflation” in den Mund nehmen, wegsperren, weil sie selbstredend die nationale Sicherheit gefährden [gleicher Link]:

„The criminal charges are even more serious. They are based on the proposition that announcing private inflation estimates endangered Argentine national security.“

Inflation durch Druck von Falschgeld bzw. durch fraktional vermehrte Kreditausreichung oder durch ESM-„Garantien“ usw. [= Falsch-Geldmengen-Vermehrung] ist wie Zahnpasta. Einmal aus der Tube, wird sie nie vollständig zurückgeführt werden können. Die sichtbare Sauerei („Teuerung“) ist immer nur eine Frage des Wann, keine mehr des Ob. Jeder, der bei uns derzeit zB Nahrungsmittel oberhalb des Junk Food Niveaus kauft, wird es bereits schmerzlich wissen.

Dieser Artikel ist übrigens keine Anklage gegen die aktuellen verzweifelten (wenn auch wirkungslosen) Maßnahmen in Argentinien. Wir sitzen mitten im Glashaus. Argentinien 2013 ist EURopa 2016 [was nicht ausschließt, dass EURopa bis dahin in einigen Märkten noch hässliche Deflation erleben wird]. Die Ursachen des Wahnsinns liegen sowohl in Argentinien als auch in Brüssel bereits Monate und Jahre zurück (weltweit schon über 40 bzw. 100 Jahre) – auch wenn die Maßnahmen in Argentinien bereits offensichtlichen „Endphasencharakter” aufweisen – nur 11 Jahre nach der vorigen Argentinienkrise 2002. In EURopa ist die Krise dank erzwungener Schönwetterpropaganda der Medien „Alles ist gut, es geht aufwärts” derzeit leicht subkutan – aber sie und die hässliche Fratze des sie begleitenden Totalitarismus schimmern weiterhin drohend klar unter der Oberfläche hervor.

Einzig die Chinesen und andere Asiaten [sowie natürlich die obskuren Goldbugs und die nicht minder obskuren Banker der obersten Kaste, die ihr funny money schon lange in Sachwerte umrubeln] verstehen die Zeichen der Zeit: Die obige Meldung wurde zuerst in der Asian Times veröffentlicht – nicht etwa bei uns. Dazu passt (ganz aktuell), dass China 2012 Nettogoldimporte via HongKong i.H.v. 550 Tonnen ausweist – davon alleine 115 Tonnen nur im Dezember! Angesichts einer chinesischen Minen-Eigenproduktion von über 450 Tonnen p.a. verbraucht alleine China damit über 1000 Tonnen p.a. – oder 35% der Weltminenförderung!

Fazit: Es gibt „geeignete“ Anti-Inflationsmaßnahmen (leugnen, schwätzen, fälschen, Wahrheit bestrafen) und geeignete Anti-Inflationsmaßnahmen (chinesische Goldkäufe). Die Anführungszeichen machen den Unterschied aus zwischen den Idioten des keynesianischen Westens und den Weisen des konfuzianischen Ostens.

Nachsatz für wissende Leser: Dass China darüber hinaus auch noch die Druckerpresse auf Hochtouren laufen lässt, ist natürlich ebenfalls wahr. Bei der KP in Bejing schließen sich derzeit Keynes und Konfuzius gegenseitig nicht aus! Das „K“ in „K. Partei Chinas“ kann derzeit für keynesianisch, kommunistisch, konfuzianisch oder kapitalistisch stehen. Ganz nach Bedarf. Ein wahrhaft plurales, flexibles und weises Land… Wenn Keynes einst sagte „In the long run we´re all dead“ – dann setzt Konfuzius erst nach diesem „long run“ an und hält entgegen „In the VERY long run, our grandchildren will be gold-rich and wealthy“.

Got GoldSilver?

4 Comments on this Post

  1. Gäääääääääääääääääähn!

    Reply

Leave a Comment