spot_img
25.7 C
Berlin
Mittwoch, August 17, 2022

Russische Behörden haben rund 138.000 Websites gesperrt oder gelöscht seit Invasion

Russische Behörden haben rund 138.000 Websites gesperrt...

Bundeswirtschaftsministerium empfiehlt Unternehmen, sich wegen der Gaskrise mit Notstromaggregaten einzudecken

Das Bundeswirtschaftsministerium empfiehlt Unternehmen, sich wegen der...

Ron DeSantis trifft sich mit Mega-Spendern, greift nach dem Weißen Haus

PolitikRon DeSantis trifft sich mit Mega-Spendern, greift nach dem Weißen Haus

Der Gouverneur von Florida, Ron DeSantis, plant noch in diesem Monat eine private Spendenaktion in Utah, die wohl einige der reichsten republikanischen Geldgeber des Landes anziehen wird. Damit signalisiert er eine mögliche Kandidatur für das Präsidentenamt im Jahr 2024. In einem kürzlichen Interview auf Fox News hat er die Idee, für das Präsidentenamt zu kandidieren, weder bestätigt noch verworfen. Eine im letzten Monat durchgeführte Umfrage des Emerson College zeigt Trump als klaren Favoriten gegenüber allen anderen möglichen Anwärtern auf die Nominierung der Republikaner 2024. Die Umfrage ergab, dass er mit 55% der Wähler unterstützt wird, wenn er für die republikanische Nominierung kandidieren würde, wobei DeSantis mit 20% einen entfernten zweiten Platz belegt.

DeSantis ist zu einem Favoriten der meisten GOP-Megaspender geworden. Viele von ihnen haben ihm dabei geholfen, mehr als 100 Millionen US-Dollar für seine Wiederwahl 2022 in Florida aufzubringen. In einem kürzlichen Interview auf Newsmax , sagte Trump, er verstehe sich mit DeSantis und schloss nicht aus, dass der Gouverneur von Florida sein Vizekandidat sei, falls der ehemalige Präsident 2024 erneut für das Weiße Haus kandidiere.

Neben einer Reihe an Zuwendungen von Milliardären erhielt DeSantis zahlreiche Kleinspenden von Wählern aus dem ganzen Land als Unterstützung, weil er sich profiliert hat als „anti-woke“ im Kampf gegen Disney und als nächster Präsidentschaftskandidat gehandelt wird. Disney genießt eigentlich seit langer Zeit Privilegien in Florida als einer der größten Arbeitgeber des Staates und großzügiger Wahlkampfspender. Seit 2018 setzt DeSantis auf eine Klasse von Megaspendern; teils außerhalb von Florida:

  • Hedgefonds-Manager Kenneth C. Griffin
  • Reeder Richard Uihlein
  • Home Depot-Mitbegründer Bernard Marcus aus Atlanta.
  • WeatherTech-CEO David MacNeil,
  • Unternehmer und Philanthrop L. Gale Lemerand.

Gouverneur Ron DeSantis hat im Jahr 2022 einen Vorsprung von mehr als 10 Prozentpunkten gegenüber jedem potenziellen Herausforderer in Florida. Immer noch gehandelt als zukünftiger Präsidentschaftskandidat. Während der Bush- und Obama-Administrationen waren einige Amerikaner aus dem rechten Spektrum unwillig, überhaupt zu wählen, weil sie der Republican Party misstrauten. Der Umschwung kam mit Donald Trump, der von außerhalb der Sphäre der Berufspolitiker stammte und von einer Kampagne begleitet wurde, die gezielt Wähler ansprach, die klassische Verschwörungsmedien in der Tradition der alten John Birch Society konsumierten. Der wohl erfolgreichste „Bircher“, Alex Jones, nennt DeSantis nun den neuen „Anführer“.

Ron DeSantis besuchte die elitäre Yale University, wo auch die Bushs verkehrten und trat der Delta Kappa Epsilon-Bruderschaft bei. Er absolvierte Yale im Jahr 2001 mit einem B.A. Magna cum Laude in der Geschichte. DeSantis besuchte dann die Harvard Law School und schloss sie 2005 mit einem Juris Doctor cum laude ab. Er arbeitete für den Kommandeur der Joint Task Force-Guantanamo (JTF-GTMO) und arbeitete direkt mit Häftlingen in der gemeinsamen Haftanstalt in Guantanamo Bay. Die Trump-Administration war voll mit Vertrauten des Bush-Clans, Absolventen von Yale, Mitglieder der Yale-Geheimgesellschaft Skull&Bones, der Heritage Foundation usw.

Der medizinische Berater von DeSantis ist Jay Bhattacharya, der Medizin und Wirtschaft studiert hatte an der Stanford University. Er gab im Wesentlichen den Kurs im Bezug auf die Pandemie vor und erzählte, was das Publikum hören wollte: Es gäbe einen leichten Weg, der Pandemie zu begegnen und die Pandemie würde hineinpassen in das politische Links-gegen-Rechts-Denkmuster. Er ist Mitglied im Think Tank Brownstone Institute, der eine pseudo-libertäre Färbung hat und dessen Gründer Jeffrey Tucker bereits für Ron Paul und Lew Rockwell arbeitete. Tucker ist zugleich Redaktionsleiter des American Institute for Economic Research (AIER), das über Investments und Spenden verbunden ist mit Konzerngiganten wie Microsoft, Alphabet (Google), Koch Industries und EXXON Mobil. Aus dem Dunstkreis des Brownstone Institutes stammt auch die sogenannte „Great Barrington Declaration“ gegen COVID-Maßnahmen.

Check out our other content

Check out other tags:

Most Popular Articles

Recentr Shop10% Rabatt auf ausgewählte Vorräte bis 21. August 2022 im Recentr Shop!

Der Rabatt wird im Warenkorb automatisch abgezogen.