spot_img
16.9 C
Berlin
Freitag, Juli 1, 2022

Die groteske Geschichte der Frau hinter dem gekippten Abtreibungs-Urteil in den USA

Kommentar Der oberste Gerichtshof der USA kippt das...

Von Fringe zu Cringe: CNN will Verschwörung um Verschwörungsmedien aufdecken

Kommentar CNN zeigte nach mehrfachen Terminverschiebungen den lange...

Trump veräppelt seine Unterstützer über den Kapitolssturm

Kommentar Stellen wir uns für einen Moment lang...

Der gravierende Unterschied zwischen Biowaffen-Pocken, Pocken und Affenpocken

SicherheitDer gravierende Unterschied zwischen Biowaffen-Pocken, Pocken und Affenpocken

Kommentar

Kaum gibt es einen untypischen Ausbruch von Affenpocken, schon kommen die üblichen zwei Reaktionen: Die eine ist die Forderung nach einem Blankoscheck für Konzerne und Behörden, die jahrzehntelang die Sicherheit der Bürger vernachlässigten, elementare Fehler machten zu Beginn der Corona-Pandemie, Laborunfälle vertuschten, und massive Hilfen leisteten an die Wirtschaft und die Forschung von Russland und China, wo gewaltige Biowaffen-Programme existieren.

Die andere Reaktion kommt von windigen Politikern und ekelhaften Influencern, die das letzte Mal an der Schule oder Uni widerstrebend Sachbücher gelegen haben.

Bei den Affenpocken könnte es sich um eine neue Variante handeln, deren Eigenschaften noch geklärt werden müssen. Wie bei allen solchen Vorfällen, gibt es öffentliche Äußerungen „ziviler“ Behörden und Experten, und gleichzeitig ermitteln Sicherheitsbehörden zu möglichem Bioterror, Unfällen und biologischer Kriegsführung. In der Öffentlichkeit wird das scharf getrennt und die sicherheitsrelevanten Aspekte bleiben möglichst geheim, da man sich im Bereich Bio-Defense und vor allem bei laufenden Ermittlungen nicht in die Karten schauen lassen will und vieles einfach strenger Geheimhaltung unterliegt. Intern verlaufen die Grenzen bei Behörden fließend zwischen zivil und militärisch. So bekam beispielsweise das NIH und Faucis Abteilung das meiste neue Geld nach den Anthrax-Briefen nach 9/11, und nicht das USAMRIID. Gerade rechtskonservative Politiker und Influencer löcherten Fauci mit Fragen, die er gar nicht beantworten durfte. Hätte man weiter oben in der Hierarchie nachgefragt, wäre das parteipolitische Geschwätz bedeutungslos gewesen.

Seit einigen Jahrzehnten stehen Angriffe mit Pocken ganz oben auf der Liste mit Bedrohungen für westliche Staaten. Dementsprechend kann man keine Rückschlüsse auf eine Verschwörung ziehen, nur weil solche Szenarien vielfach geprobt wurden und weil entsprechende Impfungen und andere relevante Projekte jederzeit existieren und zum Einsatz gebracht werden können.

Nur verlogene Influencer, unbelesene Trottel und parteipolitisch motivierte Personen würden solche grundlegenden Dinge als Beleg oder als schlagende Indizien anführen, dass eine linke Weltverschwörung hinter dem Affenpocken-Ausbruch steckt. Dieser Unfug hatte schon bei der Corona-Pandemie keinen Nutzen für konservative Parteien, sondern zerrüttete haufenweise Familienbeziehungen und Freundschaften.

Die Menschen möchten möglichst einfache Narrative, und den Eindruck dass ihre Lieblings-Influencer den Fall nach fünf Minuten gelöst haben, aber eine Pandemie ist immer kompliziert.

Es gibt nun mehrere Möglichkeiten:

Affenpocken sind einfach in freier Wildbahn, wie etwa durch die Fleischmärkte, mutiert und es bräuchte eine Impf-Kampagne dagegen. Da diese Pocken eher jüngere Menschen treffen, wird es ggf. schwerer fallen, die Pandemie als fake oder überdramatisiert darzustellen. Ein Politiker oder Influencer könnte eine Erkrankung auch nicht so leicht vertuschen oder herunterspielen.

Ein Laborunfall könnte dahinterstecken: Es wird in der ganzen Welt herumgeforscht an Pockenviren und dies beinhaltet auch „Funktionsgewinn“-Experimente bei denen neuartige gefährliche Varianten entwickelt werden, um natürliche Entwicklungen vorwegzunehmen und vorherzusehen. Gefährliche Forschungen finden auch in Labors der Sicherheitsstufe 3 und sogar 2 statt. Unfälle sind relativ häufig und werden nicht einmal unbedingt gleich bemerkt.

Ein gezielter Terroranschlag: Unzählige nichtstaatliche Akteure haben Zugriff auf Erreger wie Pocken und können mit überschaubarem Aufwand daran herumbasteln. Übungen von westlichen Behörden ergaben, dass mit niedrigen siebenstelligen Geldsummen und frei verkäuflicher Ausrüstung ernstzunehmende Mengen an Kampfstoffen produziert werden können.

Ein Angriff mit einer Biowaffe: Staatliche Akteure verfügen über ein breites Arsenal an Kampfstoffen und dies sind längst nicht nur Erreger mit hoher Tödlichkeit, sondern eben auch solche Erreger, die überschaubar gefährlich sind und den plausiblen Eindruck erwecken, sie hätten sich auf natürliche Weise in freier Wildbahn entwickelt. Momentan könnte der Verdacht auf Russland fallen bzw. auf irgendwelche Mittelsmänner im Auftrag der Russen.

Ein Angriff unter falscher Flagge: Es ist durchaus möglich, dass eine Regierung aus strategischen Motiven einen Ausbruch verursacht. Eine solche Aktion nachzuweisen, ist meistens unmöglich, da es bei biologischen Kampfstoffen die wenigst-möglichen Mitwisser braucht und die Verbreitung lautlos geschieht.

Prinzipiell gilt: Angriffe mit Pocken stehen seit Jahrzehnten ganz oben auf der Liste an Sicherheitsbedrohungen und es gibt dementsprechend viele Übungen, Planspiele, Produkte und Entwicklungen. Daraus bereits eine Verschwörung herauszulesen, ist amateurhaft und irreführend. Corona-Aktivisten beeinflussten beispielsweise unzählige ältere, übergewichtige Amerikaner, sich nicht gegen SARS-Cov-2 impfen zu lassen. Rund eine Million sind verstorben; viele davon unnötig und viele waren ausgerechnet Republican-Wähler. Die große Verschwörung war wohl eher Corona-Aktivismus und nicht die Eindämmung der Pandemie.

Als die Sowjetunion endete, wurden Produktions- und Lagerstätten für Biowaffen an diversen Standorten wie etwa in Kasachstan geschlossen und die wichtige Technik wie auch Teile der Kampfmittel an andere Orte verlegt. Amerikanische Inspekteure besuchten die geräumten Standorte, weil sie den Auftrag hatten, dort beim Aufbau ziviler Einrichtungen zu helfen. Das sowjetische Biowaffenprogramm war rund 10mal größer, als zuvor geschätzt. Auch gab es Entwicklungen neuartiger Pockenerreger, gegen die die bisherigen Impfstoffe wenig wirksam gewesen wären. Mit herkömmlichen Methoden kann es Jahre dauern, bis ein neuer Impfstoff entwickelt wird. Nach den Milzbrandbriefen in den USA nach 9/11 wurden Milliarden an Dollars in Bio-Defense gepumpt und fast alles neue Geld landete nicht bei militärischen Einrichtungen wie USAMRIID, sondern bei scheinbar zivilen Behörden wie dem NIH. Fauci wurde seinerseits zitiert mit den Worten, dass man nun innerhalb von Monaten schaffe, was früher Jahre gedauert hatte.

Während der Corona-Pandemie hieß es plötzlich, dass die mRNA überraschenderweise doch einsatzfähig sei. Auf diese Weise kann man sogar die neuen, schnell entwickelbaren Impfstoffe laufend anpassen an weitere Varianten, die auftauchen. Es ist denkbar, dass das Militär heimlich seit längerer Zeit über diese Technologie verfügte, aber man die Sache geheim hielt, um zu vermeiden, dass Angreifer ihre Strategien entsprechend anpassen.

Check out our other content

Check out other tags:

Most Popular Articles

Recentr Shop10% Rabatt auf Ausrüstung bis 3. Juli 2022 im Recentr Shop (außer ATG)

Der Rabatt wird im Warenkorb automatisch abgezogen.