Medien

Alex Jones bei Tim Pool: Kein gerichtlich bewiesener Wahlbetrug, vergessen wir die Sache, reden wir lieber über „klassische Verschwörungs-Ideen“

Kommentar

Kurz nachdem der US Supreme Court fast kommentarlos die groß angekündigte Klage via Texas von Republicans gegen die Ergebnisse der Präsidentschaftswahlen abgewiesen hatte, obwohl die Republicans die deutliche Mehrheit im obersten Gerichtshof besitzen und Trump drei neue Richter auf Lebenszeit benennen konnte, trat Alex Jones mit Michael Malice zusammen in der Sendung von Tim Pool auf Youtube auf. Erst vor wenigen Tagen ließ Jones noch in seiner eigenen Sendung Steve Piecenik die hohlen Fantasien verbreiten, dass Trumps genialer Masterplan aufgehen werde. Wochenlang wurde das Mantra ausgegeben dass nur verlogene Massenmedien Trumps Chancen schlechtreden.

Jones, Pool und Malice stimmen darin überein, dass Joe Biden mit 90% oder 99% Wahrscheinlichkeit der nächste Präsident sein wird. Wieso hatten sie wochenlang ihrem Publikum vorgegaukelt, die verschiedenen Klagen hätten Aussicht auf Erfolg? Ein Sieg Bidens galt als Weltuntergang. Stattdessen geben sich Pool, Jones und Malice nun recht entspannt und lobten sich selbst und sich gegenseitig für die Größe ihres Publikums. Jones prahlte zudem, er werde unter einem Präsident Biden sein Publikum sogar vergrößern können.

Jones verhöhnte sogar fanatische Trump-Unterstützer mit dem Kommentar, dass er nicht erwarte, dass die Trump-Unterstützer jetzt herumheulen werden „wie Kleinkinder, so wie die Democrats bei Trumps Wahlsieg 2016“. Jones befeuerte jahrelang den Trump-Fanatismus und beschwor bei den Wahlen, das Schicksal der USA stünde auf dem Spiel, aber jetzt, da Trump ein Verlierer ist, wischt Jones die ganze Sache beiläufig beiseite.

Unumwunden gibt Jones zu, dass es keinen gerichtlich bestätigten Wahlbetrug gab und beklagt, dass er von den bösen Massenmedien unfairerweise dargestellt wird, als jemand, der nur das aktuelle politische Tagesgeschehen behandelt. In Wirklichkeit dröhnte Jones sein eigenes Publikum wochenlang voll mit wilden Behauptungen über Wahlbetrug. Jahrelang machte er schamlos Dauerwerbung für Trump und die Republicans. Trump ist jetzt ein Verlierer und keine Gelegenheit mehr zum Profit, also lässt man ihn so schnell fallen wie möglich.

Der Trump-Hype ist tot, das Pferd wurde von Jones lange genug durchgeritten und er hat damit genug Geld verdient. Jetzt ist es Zeit, das tote Pferd hinter sich zu lassen und sich wieder zu inszenieren als breiteren Experten über die großen Verschwörungen des amerikanischen Empires. Es ist davon auszugehen, dass viele Copycat-Influencer in den nächsten Tagen und Wochen die gleiche Kehrtwende hinlegen werden wie Jones. Nach dem Hype, Trump würde das Schicksal der Welt entscheiden, heißt es nun, Trump sei ja nicht so wichtig gewesen, vergessen wir die Sache und machen wieder klassischere Verschwörungsmedien.

Alex Jones beschwert sich nach vier Jahren schamloser Trump-Sekten-Propaganda, dass die Massenmedien ihm vorwerfen, er sei in der Trump-Sekte gewesen. Der Trump-Trend ist totgeritten und die Ratten verlassen das sinkende Schiff. Vier Jahre lang verschwendete er die Zeit und das Geld seines Publikums mit einem dümmlichen Erlöserkult. Und jetzt, in einer Blitz-Kehrtwende, will er nichts mehr mit diesem Erlöserkult zu tun gehabt haben. Es ist davon auszugehen, dass das Publikum dumm genug ist, Jones weiter zu folgen.

Related posts

Massive Zensurkampagne in Russland wegen angeblicher Desinformation zum Virus

AlexBenesch

Der SPIEGEL zerschoss sich selbst mit einer Migranten-Story

AlexBenesch

Alex Jones wird verklagt von Eltern der Sandy Hook-Opfer

AlexBenesch

2 comments

WELTÜBERGANG 13. Dezember 2020 at 0:01

Ich frage mich, was die beiden anderen mit Alex Jones überhaupt wollen.

Tim Pool ist, glaube ich, sowohl unabhängig als auch ideologisch gemäßigt. Sein Problem ist mangelnde Bildung. Er liest zu viel Mainstreamzeitungen und kann daher zwar mitreden. Und er kann hier und da zwar Unregelmäßigkeiten auf der rechten als auch der linken Seite aufdecken. Insgesamt ist er aber keine Gefahr für die Machtelite.

Michael Malice ist ein heller Kopf mit großer Bildung – allerdings fehlen ihm hierbei die wichtigsten Puzzlestücke. Er ist zudem libertärer Anarchist (Ayn Rand-Fan) und hat er immer die ideologisch einfache Lösung parat, einfach mal den Staat abzuschaffen und dann wird schon alles gut werden. Auch er ist – bisher – in dem Maße kein Gefahr für die Machtelite.

Man kann die Typen einfach schnattern lassen. Ich frage mich höchtens, welchen Erkenntnisgewinn sich die beiden von einem Gespräch mit Alex Jones erhoffen. Wann hat man das letzte mal von dem etwas Relevantes erfahren? Im Endeffekt verdienen Pool und Malice Geld mit Online-Content. Jones hat wahrscheinlich immer noch ein großes Publikum und so können alle reden und Geld verdienen – selbst wenn man nichts verändert. Ich werde mir das Gespräch nicht anhören.

Reply
Wieland 16. Dezember 2020 at 15:47

Alex Jones wird von vielen als ein kulturelles Phänomen und lebendes Meme angesehen. Ich denke nicht, dass es den Podcastern hier um Erkenntnisse geht sondern viel mehr um Popkultur mit höherer Reichweite und mehr Zuschauern.

Michael Malice, bürgerlich Michael Krechmer, führte vor einer Weile einen Urheberrechtsprozess gegen eine ehemalige Mitarbeiterin von Fox News. Er beanspruchte das Urheberrecht über ein Buch, welches er für sie als Ghostwriter verfasst haben soll. Die ehemalige Mitarbeiterin behauptet, dies sei eine Vergeltungsaktion, die von Fox beauftragt worden sei. https://www.hollywoodreporter.com/thr-esq/judge-wont-let-fox-news-star-keep-secret-her-anti-feminist-book-was-ghostwritten-by-man-1028818

Außerdem war Michael Malice des öfteren auf Fox and Friends zu sehen. Das legt nahe, dass Malice selbst ein Influencer ist, der republikanischen Leuten nahesteht. In Kombination mit seinen widersprüchlichen Überzeugungen (er bewundert Alexander Hamilton), hoher Intelligenz, marketingartiger Slogans auf Twitter und guter geschichtlicher Bildung habe ich auch Zweifel, dass er wirklich Anarchist ist. Geistiges Eigentum ist nicht gerade ein anarchistisches Konzept.

Reply

Leave a Comment

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie einverstanden sind, benutzen Sie die Seite weiter und klicken auf „OK“. Erfahren Sie mehr in unserer Datenschutzerklärung. OK Datenschutz

Recentr Shop10% Rabatt auf Ausrüstung bis 17. Oktober 2021 (außer ATG)

Der Rabatt wird im Warenkorb automatisch abgezogen.