Medien

Youtube löscht Stefan Molyneux, Richard Spencer und David Duke

Kommentar

YouTube hat am Montag sechs rechtsextreme Kanäle wegen Regelverstößen geschlossen und die Videos von David Duke, Stefan Molyneux und Richard Spencer gelöscht. Reddit löschte ein Forum, das von den Anhängern von Präsident Donald Trump genutzt wurde, und die Spiel-Streaming-Plattform Twitch suspendierte den Präsidenten kurzzeitig.

Richard Spencer

Nachdem Donald Trump zum Präsidenten gewählt worden war, drängte Spencer seine Anhänger dazu, “so zu feiern wie 1933”, dem Jahr, in dem Hitler in Deutschland an die Macht kam. In den folgenden Wochen zitierte Spencer die Nazi-Propaganda und prangerte “die Juden” an. Vor Gericht wurde Spencer beschuldigt, seine Ex-Frau Nina Kouprianova wiederholt körperlich missbraucht zu haben, die der Presse stundenlange Aufnahmen und Textnachrichten zur Verfügung gestellt hat, um ihre Behauptungen zu untermauern. Das Gericht dokumentiert detaillierte emotionale Misshandlungen und gewalttätige körperliche Misshandlungen, unter anderem als Kouprianova im neunten Monat schwanger war und auch häufig vor ihren Kindern. Spencer bestreitet alle Anschuldigungen gegen sich.

Seine Ex-Frau ist russisch-kanadisch und übersetzte mehrere Bücher des russischen Okkultisten und Extremisten Aleksandr Dugin, der in neurechten Kreisen gefeiert wird. Spencer äußert in der Alex Jones Show im Prinzip die Enttäuschung des russischen Regimes über Trump, insbesondere was den mittleren Osten und den Iran anbetrifft.

Spencer hat aber auch deutliche Beziehungen zu amerikanischen Sicherheitskreisen. So hat er einen Mann aus einer Familie mit einflussreichen CIA-Kontakten als Gönner hinter sichWilliam Regnery II. stammt aus ultrarechten Kreisen voller Neocons und Geheimdienstler und seine Spendierhosen trägt er regelmäßig. So baute er mit Spencer als Frontmann einen Think Tank namens “National Policy Institute” auf und gab auch Geld an einige weitere rechte Organisationen.

Als Richard Spencer mit seinen Kollegen in Ungarn eine Konferenz veranstalten wollte mit dem Gast Alexander Dugin, ein radikaler Vorbeter der “neuen Rechten” aus Russland, wurden sie aus dem Land geschmissen, weil die Geheimdienste Ungarns den Amerikaner Spencer verdächtigten, für die CIA zu arbeiten.

Regnerys Großvater war involviert in dem “America First Committee”, gegründet von dem Yale-Studenten  R. Douglas Stuart aus der berüchtigen Unternehmerfamilie von Quaker Oats, der Firma die zu Forschungszwecken geistig behinderten Kindern radioaktiv verseuchtes Essen verabreichte. Mit dabei beim America First Committee waren auch der künftige US-Präsident Gerald Ford, Sargent Shriver und der spätere oberste Richter Potter Stewart, der CIA-Spionageabwehrchef James Jesus Angleton, der CIA-Mann John Singlaub, Alexander Haig, Edward Teller, John S. Foster, Jr., Samuel T. Cohen und weitere Figuren von dem Kaliber. Eine Schwesterorganisation ist das Center for Security Policy, in dem sich die Neocons tummeln wie James Woolsey, Dick Cheney, Richard Perle, James Schlesinger und Paul Wolfowitz.

Stefan Molyneux

Jahrelang war er ein Radikal-Libertärer und betrachtete sich mit seinen aufgewärmten Gedanken als “König der Philosophen”. Bei Trumps Präsidentschaftswahl wechselte er mit einem Bein ins neurechte Lager.

Wer ist Dr. David Duke

Der ehemalige Abgeordnete des Repräsentantenhauses von Louisiana David Duke war führendes Mitglied der Knights of the Ku Klux Klan. Duke vertritt die Ideologie der White Supremacy und trat mit antisemitischen Äußerungen hervor. Bereits während seines Studiums an der Louisiana State University gründete Duke eine rassistische Studentenverbindung namens White Youth Alliance und sorgte durch das Tragen einer Nazi-Uniform und das Feiern des Geburtstages Adolf Hitlers für Aufsehen. Duke hat Wohnsitze in Zell am See und der Stadt Salzburg. Duke traf sich ausgerechnet mit dem extremistischen Eurasien-Vordenker aus Russland, Alexander Dugin.

Youtube war ein Experiment, um Stuss in Leute reinzuprogrammieren

Das Internet an sich ist bekanntermaßen das Werk des militärisch-industriellen Komplexes der USA. Es dient dazu, die Aktivitäten der Menschen zu überwachen, die Leute vom Bücherlesen abzuhalten und bietet den Herrschern inzwischen längst Möglichkeiten, psychometrisch die Persönlichkeitsstrukturen der Menschen digital und automatisiert zu vermessen.

Früher brauchten narzisstische und dogmatische Rattenfänger und Hochstapler echtes Talent und Anstrengung, um Opfer zu finden und in diese irgendwelchen bescheuerten Dogmen (egal ob religiöse, politische oder andersartige) hineinzuprogrammieren. Heute reicht ein Computer mit Webcam. Ein Rattenfänger kann sich im Internet umsehen, welche Dogmen und ganze dogmatische System es denn so gibt auf der Welt. Der Rattenfänger sucht sich das Passende heraus, kopiert die Dogmen und die manipulativen Techniken, um diese Dogmen zu stützen und leg los.

Dogmen sind wie eine Droge. Und die Rattenfänger (wie auf Youtube) sind die Drogendealer. Dogmen geben den Menschen das trügerische Gefühl von Gewissheit, Kontrolle, Sicherheit, Identität und Besonderheit. Wenn man sich einlässt auf typische Dogmen, entfernt man sich aber von der Realität anstatt sie zu (be-)greifen, man verliert Kontrolle statt sie zu gewinnen, man begibt sich in Gefahr statt sicherer zu werden und man verliert seine individuelle Identität und ersetzt jene durch eine künstliche Gruppenidentität.

Viele Jahre lang war insbesondere Youtube eine regelrechte Stuss-Fabrik, eine Turbolader für alle Arten von Rattenfänger. Jeder militante Veganer, Verschwörungstheoretiker, Kommunist und Nazi konnte wild drauflos-stussen und neue Opfer finden. Der Youtube-Algorithmus war darauf angelegt, Videos zu bewerben die den Zuschauer stärker an den Bildschirm fesseln. Zuschauern wurden nach dem Zufallsprinzip und basierend auf bisherigem Seh-Verhalten diverse Videos vorgeschlagen und zwangsläufig ist dann irgendwann etwas dabei, das angeklickt wird und irgendwie dogmatisch ist. Es verhält sich ähnlich wie mit Pornografie; zunächst sind die Inhalte, die geschaut werden eher gemäßigt, werden aber im Laufe der Zeit immer abgedrehter.

Jemand interessiert sich für gesunde Ernährung und der Youtube-Algorithmus schlägt immer extremere Videos vor, bis derjenige im Laufe der Zeit zu einem militanten Veganer mutiert und seine Gesundheit gefährdet. Jemand interessiert sich für Fitness und landet bei extremen Bodybuildung und gefährlichen Varianten von anabolen Steroiden. Jemand fängt mit linken Videos an und glaubt irgendwann an den Stalinismus. Jemand interessiert sich für das Bankensystem oder die Ungereimtheiten in der offiziellen Darstellung zu 9/11 und landet irgendwann bei Neonazi-Ideen. Längst nicht bei allen funktionierte der Radikalisierungsprozess durch Youtube. Einige Leute ziehen früh die Notbremse. Meistens handelt es sich dabei um stabilere Personen aus stabileren familiären Verhältnissen. Manche ziehen erst dann, ähnlich wie beim Alkoholismus, die Notbremse, wenn sie durch den dogmatischen Stuss in ihrem Leben ernsthafte Probleme bekommen: Partner und Angehörige wenden sich ab, Probleme im Beruf oder in der Schule, zunehmende Vereinsamung, Probleme mit dem Gesetz, Depressionen und so weiter. Manche schaffen es (wie Alkoholiker) nie, deutlich und nachhaltig die Notbremse zu ziehen. Auf der Suche nach Bestätigung kassieren sie eine Abfuhr und Niederlage nach der anderen. Sie reagieren aber so, wie es in sie hineinprogrammiert wurde: Mit narzisstischem Verteidigen der Dogmen, mit verbaler Gewalt. Es ist wie ein Alkoholiker, der sich nach Entspannung und Euphorie sehnt und zu diesem Zweck immer mehr trinkt und den daraus entstehenden Stress und die Depressionen zu kurieren versucht mit noch mehr Alkohol.

Es erinnert an die Ureinwohner Amerikas, die keine Erfahrungen hatten mit Alkohol und denen von den Kolonialmächten aus Europa Alkohol gegeben wurde; teils sogar kostenlos. Der Alkohol verwüstete und erodierte die Zivilisationen der Ureinwohner. Manche Wirkungen des Alkohols ähneln den Wirkungen von dogmatischem Stuss: Man fühlt sich euphorisch, selbstsicher, lebendig, mutig und besonders. Man hat das illusionäre Gefühl von Kontrolle. Manche Angetrunkenen lassen sich auf Schlägereien ein, haben sich regelrecht dazu anfeuern lassen von den berauschenden Wirkungen und fühlen sich mutiger, als sie es nüchtern gewesen wären, aber in Wirklichkeit macht sie der Alkohol zu schlechteren Kämpfern. Der Alkohol senkt die Konzentration, Reaktionsgeschwindigkeit und die Balance. Kein hauptberuflicher UFC-Kämpfer würde es für eine gute Idee halten, angetrunken ins Octagon zu steigen. Wenn jemand in der Winterkälte draußen friert und Alkohol trinkt, meint derjenige, sich wärmer zu fühlen. In Wirklichkeit kühlt er durch die Effekte des Alkohols mehr aus, weil er mehr Wärme an die Außenwelt abgibt. Das Trinken von Alkohol erzeugt quasi die Illusion, man würde die Gesetze der Thermodynamik aushebeln.

Noch gefährlicher kann die Wirkung von Psychedelika sein. Halluzinogene Stoffe können in kleinen Dosen unter Überwachung durch medizinische Fachleute durchaus therapeutische Effekte haben. Wenn aber jemand an sich selbst herumexperimentiert mit Drogen, die aus dem Internet oder von einem Bekannten gekauft wurden, dann kann das übel schieflaufen. Gerade wenn es sich um schwurbelige esoterische oder anderweitige religiöse Dogmen handelt, oder um schwurbelige paranoid-schizophrene Dogmen aus den Verschwörungsmedien, kann es durchaus passieren, dass ein Rauschzustand die Dogmen noch fester in denjenigen Menschen reinprogrammiert. Wenn die Person dann auch noch als Nachwirkung der Drogenexperimente latent psychotische Zustände entwickelt, paranoide und schizoiden Gedanken und Gedankenmuster entwickelt, dann wirken paranoid-schizophrene Dogmen umso überzeugender. Es sind sich selbst verstärkende Kreisläufe, regelrechte Abwärtsspiralen.

Was sahen wir bei dem Verschwörungsautoren David Icke? Eine katastrophal schlechte Kindheit, weitere Schicksalsschläge, Depressionen, das Suchen nach Sinn, das Entdecken von Esoterik und Verschwörungsliteratur, das Versinken im Sektensumpf der Verschwörugsdogmen und schlussendlich wurde er selbst zum Guru auf der Suche nach neuen Opfern, die man programmieren kann.

Früher hatten Icke und Konsorten nur Bücher, Pamphlete, VHS-Videobänder und öffentliche Auftritte als Werkzeuge zur Verfügung, um neue Opfer zu finden und zu programmieren. Eine mühselige Angelegenheit. Ende der 1990er Jahre etablierte sich jedoch die Benutzung des Internets. Am elften September 2001 rasten Flugzeuge ins World Trade Center und lösten einen unbekannten Boom aus in den Verschwörungsmedien. 9/11-Dokus und anderes Material wurde zu den meistgesehenen Videos im Netz. Die Verbreitung des Films Loose Change war so gewaltig, das sie sich gar nicht mehr messen lässt. Und der amerikanische militärisch-industrielle Komplex ließ die Verschwörungsmedien weitestgehend in Ruhe. Es gab sogar passive Unterstützung. Google Video und später Youtube übernahmen nicht nur das kostenlose Hosting von Videomaterial (was bei anderen Anbietern damals noch recht teuer war), sondern übernahmen quasi auch noch die Werbung und die Distribution und die Monetarisierung (!) der Videos. Bis zur Zensurwelle vor ein paar Monaten konnte man jahrelang ganz einfach Geld verdienen auf Youtube und eine Karriere aufbauen mit Verschwörungsmedien, egal wie abwegig der Stuss und die Dogmen waren.

Youtube/Google verbreiteten auch die Videos von Alex Jones bis zum Abwinken im Netz. Das Establishment WOLLTE eine Verbreitung von Verschwörungsmedien und wir wissen nun auch warum: Weil die Jones-Medien qualitativ immer schlechter wurden und immer mehr irrationale Dogmen beinhalteten. Je mehr die Leute Jones-Videos glotzten, umso weniger Zeit hatten diese Leute, richtige Bücher zu lesen. Je mehr die Leute glotzten, umso mehr gewannen Youtube und das Establishment.

Alex Jones war in seiner Schulzeit früher bekannt als aggressiver, gewalttätiger Wirrkopf. Später setzte er sich die Maske der Normalität auf und machte Karriere als Verschwörungs-Stusser. Bis 2008 war seine Arbeit noch passabel, dann ging es abwärts und in seinem Fokus stand immer weniger die Absicht, dem Publikum Fakten und Logik zu bieten, sondern es ging irgendwann nur noch darum, dem Publikum das Gefühl von Bestätigung zu verschaffen, das Bedienen von dogmatischem Stuss, damit die Leute im Publikum sich so fühlen konnten, als hätten sie Kontrolle über ihr Leben und über die Welt. Alex Jones war nur noch eine Art Drogendealer für die Droge namens “dogmatische Wohlfühl-Bestätigung”. Was die Fakten sind und die Logik, war nun egal. Hauptsache, das Publikum bekommt seine regelmäßige Dosis der Droge und konnte sich fühlen, als sei man Teil einer besonderen Bewegung, als sei der Sieg möglich über die Kräfte des Bösen. Zu diesem Zweck wurden sogar der russische Diktator Putin und der zynische Geschäftsmann Donald Trump als Helden und Retter präsentiert.

Es gab immer mehr Leute, die süchtig wurden nach der Droge, die Alex Jones anzubieten hatte. Und je mehr Abhängige die Drogen konsumierten, umso größer war das Gemeinschaftsgefühl, die Illusion von (kollektiver) Kontrolle und umso größer die süchtig machende Wirkung der Droge. Und wie auch bei herkömmlichen Drogen gab es so manchen Abhängigen, der selbst zum Dealer aufsteigen wollte. Und wie bei herkömmlichen Drogen gilt auch hier die Binsenweisheit “Don’t get high on your own supply”. Wenn man die Drogen, die man verkauft, sich selbst reindröhnt, seinen eigenen dogamtischen Verschwörungs-Bullshit glaubt, um sich an den Machtgefühlen zu berauschen, dann beginnt eben die Spirale in den Abgrund. Wie man deutlich an Alex Jones erkennen kann. Er erinnert inzwischen an den Kokain-Boss Tony Montana aus dem berühmten Gangster-Film Scarface.

Alex Jones und andere fürchteten immer zu, dass die Regierung früher oder später Verschwörungsmedien verbietet. Aber es kommt und kommt kein Verbot. Manchmal bremst die Regierung die Verschwörungsmedien zu einem gewissen Grad aus, aber es kommt kein Verbot. Weil die Verschwörungsmedien eben eine Fabrik sind für Stuss und das Einprogrammieren von irrationalen Inhalten in Menschen. Das Sammelbecken der Verschwörungstheoretiker glotzt Alex Jones wie eine Droge. Auch das Weiterverbreiten von Jones-Inhalten und das Posten auf Social Media haben diese berauschende Wirkung.

Zudem konnte man das Zuschauer-Verhalten der Youtube-Glotzer aufzeichnen und analysieren und abgleichen mit anderen Daten aus anderen Datenbanken. Welcher Bürger glotzt welche Inhalte? Wie irrational sind diese Inhalte? Welche Persönlichkeitsstruktur hat dieser Bürger? Glotzt er zunehmend irrationalere Inhalte? Teil er bestimmte Inhalte auf Facebook mit anderen Menschen? Verändert sich gar die Persönlichkeitsstruktur des Bürgers durch das Glotzen? Ist ein Suchtverhalten erkennbar? Bewegt sich die Person in eine Echokammer bzw. Filterblase hinein? Nimmt die Person irrationale Dogmen an?

Youtube und Facebook waren wahrscheinlich eine absolute Goldmine an Informationen für das Establishment. Es kommt einem vor, als wären die Sozialen Medien im Prinzip wie ein gigantisches MKULTRA-Massenexperiment.

Alleine die Bereitstellung des Internets und speziell Youtubes führte zu einer explosionsartigen Vermehrung von gefährlichem Stuss. Gurus und Rattenfänger, die vor dem Internet schon aktiv waren, konnten ihre Aktivitäten dramatisch ausweisen. Neue Rattenfänger konnten einsteigen in das Geschäft des Rattenfängertums. Ganze neue Generationen an Dogmatikern wurden aktiv und fanden neue Leute, die man programmieren konnte.

Liked it? Take a second to support AlexBenesch on Patreon!

Related posts

Trump verleiht ausgerechnet FCC-Behörde Macht über Social Media

AlexBenesch

Alex Jones wird verklagt von Eltern der Sandy Hook-Opfer

AlexBenesch

Initiative “Sleeping Giants” will konservative Medien austrocknen

AlexBenesch

Leave a Comment

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie einverstanden sind, benutzen Sie die Seite weiter und klicken auf „OK“. Erfahren Sie mehr in unserer Datenschutzerklärung. OK Datenschutz