Image default
Featured Sicherheit

Der US-Truppenabzug aus Syrien kann die nächsten Eskalationsstufen einleiten

WASHINGTON – Präsident Trump entschied angeblich eigenmächtig, 2.000 amerikanische Truppen aus Syrien abzuziehen und verärgerte angeblich damit die führenden Beamten des Pentagons und Politiker. Mit Trump gelingt es dem  US-Imperium, chaotisch und schwer vorhersehbar zu wirken, obwohl es immer noch so funktioniert wie üblich.

„WIR HABEN GEGEN ISIS GEWONNEN.“

jubelte Trump in einem Video vom Mittwochabend auf Twitter.

„UNSERE JUNGS, UNSERE JUNGEN FRAUEN, UNSERE MÄNNER – SIE ALLE KOMMEN ZURÜCK, UND SIE KOMMEN JETZT ZURÜCK.“

Beamte des Verteidigungsministeriums werden zitiert, dass der Präsident einen Zeitplan von 30 Tagen für den Abzug der Truppen vorsieht.

Die syrische Regierung von Assad – die vollständig von Russland und dem Iran abhängig ist – hält nach wie vor den zentralen und südlichen Teil des Landes. Die Vereinigten Staaten nutzten 2.000 Bodentruppen in Nord- und Ostsyrien, um Rebellen und andere Verbündete wie die Kurden zu koordinieren und auszubilden.

Die Türkei will ihre schwer beschädigten Beziehungen zu den USA nach dem gescheiterten Putsch wiederherstellen, von dem die Türkei sagt, dass es sich um eine CIA-Operation über das Gülen-Netzwerk gehandelt hätte. Es scheint eine Hinterzimmervereinbarung getroffen worden zu sein, bei der die Kurden viel Unterstützung der USA verlieren, während die Türkei eine stärkere Rolle im Konflikt spielen darf und auch westliche Flugabwehrsysteme im Wert von 3,5 Milliarden Dollar kauft. Wenn sich die Türkei wieder als braver NATO-Verbündete verhält, kann sie diejenigen Operationen übernehmen, die die USA nicht mehr offen durchführen wollen. Ankara hat bereits die nötigen Truppen bewegt und in Bereitschaft versetzt. Wenn also 2000 Amerikaner gehen können zehntausende Türken kommen.

Russland braucht (zumindest einen Teil von) Syrien als Verbündeten in der Region und für den Zugang zum Mittelmeer. Die Europäische Union hat ihren Wunsch zum Ausdruck gebracht, zu einer größeren Mittelmeerunion inklusive Syrien zu expandieren.

Assad wird auf den Status eines Schauspielers reduziert, der an einem formalen Machtwechsel zu einer neuen Regierung teilnehmen wird, die dann sicherlich voller russischer Geheimdienstler ist.

Der US-Chefberater für nationale Sicherheit John R. Bolton hatte kürzlich noch versprochen, dass sich die Vereinigten Staaten nicht aus Syrien zurückziehen würden, solange der Iran dort Einfluss ausübt, aber verdeckte US-Operationen gegen den Iran sowie erneute Sanktionen wurden verstärkt. Die USA wollen wahrscheinlich nicht als Aggressor auftreten, der zwei größere Kampagnen gleichzeitig leitet. Jeder heiße Iran-Konflikt wird wahrscheinlich andere Akteure in der Region einbeziehen.

Nancy Pelosi verurteilte schnell die „übereilte Ankündigung“, die kurz nach dem Eingeständnis des ehemaligen Beamten Michael Flynn kam, „er sei ein registrierter ausländischer Vertreter für ein Land mit klaren Interessen am syrischen Konflikt“. Er hatte versucht, Gülen (den türkischen Kleriker, dessen Netzwerk wahrscheinlich für den Putschversuch genutzt wurde) im Austausch für Unterstützung an die türkische Regierung zu verkaufen.

Es gibt immer noch die Möglichkeit von US-Luftschlägen, neuen Waffen für die Rebellen und verdeckten Militärberatern und Instruktoren. Wenn Hillary Präsidentin geworden wäre, hätte sie wahrscheinlich den gleichen Truppenabzug angeordnet.

Übersetzt mit www.DeepL.com/Translator

Liked it? Take a second to support AlexBenesch on Patreon!

Related posts

Marc Dutroux, der Logistiker für bestellte Kinder, will Freilassung

AlexBenesch

Endlich auf Deutsch: Der FSB jagt Russland in die Luft

AlexBenesch

Wie viele weitere Amanda Todds, Anonymous?

AlexBenesch

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie einverstanden sind, benutzen Sie die Seite weiter und klicken auf „OK“. Erfahren Sie mehr in unserer Datenschutzerklärung. OK Datenschutz