Image default
Sicherheit

War Bataclan-Personal wirklich eingeweiht in die Pariser Anschläge?

Der Frontmann der “Eagles of Death Metal” erklärte aktuell, dass mehrere Mitglieder der Sicherheits-Crew unerklärt abwesend waren an dem Tag der Pariser Anschläge. Aus Rücksicht auf die Ermittlungen wolle er nicht mehr sagen. Widersprochen wird ihm von den Verantwortlichen der Sicherheit an jenem Abend: Das Personal hätte heldenhaft gehandelt.

Die Identitäten sind der Sicherheitskräfte sind nicht öffentlich, allerdings berichtete die Nachrichtenagentur Reuters, dass einer davon ein 35-jähriger Algerier namens Didi gewesen sei. Möglicherweise hatten weitere Sicherheitsleute einen muslimischen Hintergrund. Allerdings profitierten auch ultrarechte Kreise von den politischen Folgen der Anschläge und es ist genauso möglich, dass die nicht zum Konzert erschienenen Sicherheitsleute der rechten Szene zuzuordnen sind.

Rolling Stone Magazine zitierte jemanden mit den Worten, dass die Security am Bataclan praktisch nonexistent gewesen sei. Das obwohl zuvor ernste Drohungen geschehen waren. Der Besitzer des Bataclan war einst die Laloux-Familie, später der Mediengigant Lagardere zusammen mit den Musikfirmen Alias und Asterios. Jean-Luc Lagardère war Mitglied im Think Tank Saint-Simon Foundation, der sich auflöste und dessen Mitglieder überwechselten in den Think Tank Le Siècle.  Mitglider sind u.a. ehemalige hohe französische Politiker, der Ex-CEO von AXA, Ex-IWF-Direktor Dominique Strauss-Kahn und Edouard de Rothschild.

Im Zuge der Terroranschläge am 13. November 2015 in Paris wurde der Anschlag im Club Bataclan verübt, in dem zu diesem Zeitpunkt die Eagles of Death Metal ein Konzert gaben. 89 Konzertbesucher starben, weitere hunderte Menschen wurden teilweise schwer verletzt. Die Bandmitglieder retteten sich durch den Bühnenausgang und blieben unverletzt. Es dauerte beinahe drei Stunden, bis die Behörden angemessen reagierten.

Selbst wenn unter den Sicherheitskräften informiertes Getuschel zirkulierte, wäre das noch kein Beleg für einen “Inside Job”.

Liked it? Take a second to support AlexBenesch on Patreon!

Related posts

Neue Expertenkonferenz in Polen deckt weitere Manipulationen um den Smolensk-Absturz auf

AlexBenesch

Wieviel Establishment-Ideologie steckt in der Hackerszene?

AlexBenesch

Recentr nach Hacking-Angriffen wieder online

AlexBenesch

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie einverstanden sind, benutzen Sie die Seite weiter und klicken auf „OK“. Erfahren Sie mehr in unserer Datenschutzerklärung. OK Datenschutz