klimawandel-640

Christopher Monckton of Brenchley/Übersetzung durch EIKE

Verwendet man den linearen Regressionstrend kleinster Quadrate im Datensatz der vom RSS gemessenen monatlichen globalen Mitteltemperatur der unteren Troposphäre, zeigt sich seit 17 Jahren und 10 Monaten keine globale Erwärmung – überhaupt keine. Dies ist die längste ununterbrochene Periode ohne jede Erwärmung bei den globalen Instrumenten-Temperaturaufzeichnungen, seit die Satelliten dies erstmals im Jahre 1979 gemessen haben. Sie dauerte inzwischen mehr als die Hälfte der gesamten Zeit der Satellitenbeobachtungen. Außerdem fällt der Stillstand zusammen mit einer andauernden, rapiden Zunahme der atmosphärischen CO2-Konzentration.

RTEmagicC_RSS_1.jpg

Abbildung 1: Monatliche globale Anomalien der Mitteltemperatur der unteren Troposphäre nach RSS (dunkelblau) und Trend (dicke hellblaue Linie). Im Zeitraum September 1996 bis Juni 2014 zeigt sich kein Trend, also bereits seit 17 Jahren und 10 Monaten.

Und doch ist die lange Dauer des Stillstands, trotz aller Signifikanz, die dieser Vorgang inzwischen gewonnen hat, von geringerer Wichtigkeit als die immer weiter wachsende Diskrepanz zwischen den von den Modellen vorhergesagten Temperaturtrends und der weitaus weniger begeisternden Temperaturänderung in der realen Welt, die beobachtet worden ist.

Im Ersten Zustandsbericht wurde vorhergesagt, dass die globale Temperatur bis zum Jahr 2025 um 1,0°C (0,7; 1,5°C) steigen würde, was einem Trend von 2,8°C (1,9; 4,2°C) pro Jahrhundert entsprechen würde. In der ‚Executive Summary‘ wurde gefragt: „Wie viel Vertrauen haben wir in unsere Vorhersagen?“ Das IPCC verwies auf einige Unsicherheiten (Wolken, Ozeane usw.), kam dann aber zu dem Ergebnis:

„Nichtsdestotrotz … haben wir substantielles Vertrauen, dass Modelle zumindest die groben Umrisse der Klimaänderung vorhersagen können … Es gibt Ähnlichkeiten zwischen Ergebnissen gekoppelter Modelle, die einfache Repräsentationen des Ozeans verwenden und jenen, die kompliziertere Beschreibungen nutzen, und unser Verständnis solcher Unterschiede, wie sie auftreten, gibt uns einiges Vertrauen in die Ergebnisse“.

Dieses „substantielle Vertrauen” war eine substantielle Vermessenheit. Ein Vierteljahrhundert nach 1990 beträgt das Ergebnis – ausgedrückt als ein linearer Regressionstrend kleinster Quadrate des Mittels der monatlichen globalen Temperaturanomalien nach RSS und UAH – 0,34°C. Das ist lediglich äquivalent zu einem Trend von 1,4°C pro Jahrhundert oder genau die Hälfte der zentralen Schätzung des IPCC (1990). Sie liegt noch deutlich unter selbst der niedrigsten Schätzung.

Weiterlesen hier…

Liked it? Take a second to support AlexBenesch on Patreon!

Related posts

Ermordeter Navy SEAL war entschiedener Gegner von Obamas Waffenverboten

AlexBenesch

Die nächste linke Partei namens NEUE MITTE (Teil 2)

AlexBenesch

US-Außenminister Pompeos Gönner hatten Sowjetrussland aufgebaut, neue Geheimverhandlungen mit Moskau möglich

AlexBenesch

6 comments

Avatar
kill1 21. Juli 2014 at 10:16

http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2014/07/18/co2-steuer-abgeschafft-australien-senkt-energie-preise/
“Der australische Senat hat die seit 2012 bestehende Steuer auf CO2-Emissionen abgeschafft. Nach Ansicht von Premier Abbott treibt die Steuer die Energiekosten in die Höhe. Doch die Opposition warnt, dass es in Australien nun keine wirksamen Maßnahmen mehr gegen den Klimawandel gibt. ….”

” „Wir können es uns nicht leisten, dem Modell Deutschlands zu folgen“, sagte ein Senator im Hinblick auf die steigenden Energiekosten bereits im Februar (mehr hier). Vielmehr wollten sich die Australier an den USA orientieren – dort sei die Energie dreimal billiger.”

das müsste doch auch in deutschland möglich sein.

Reply
Avatar
JaneDoe 12. Juli 2014 at 5:09

“Übersetzung durch EIKE”

Die Zahlen mit denen der Typ jongliert sind so nichtssagend wie die Berichte des IPCC.

Hauptsache der Recentr-Zuschauer weiß wem er zu vertrauen hat.

EIKE macht ja auch schon Werbung für Genfood.

Reply
Avatar
Stephan 11. Juli 2014 at 23:00

Natürlich kein wissenschaftliches Argument, dennoch bemerkenswert:

Von nun an soll nicht aufhören Saat und Ernte, Frost und Hitze, Sommer und Winter, Tag und Nacht, solange die Erde besteht! (1. Mose 8, 22)

Reply
Avatar
JaneDoe 12. Juli 2014 at 5:10

Die vier Jahreszeiten sind schon sehr verwunderlich. Da kann nur ein größerer Gott dahinterstecken…

OMG

Reply
Avatar
TimeToDo 11. Juli 2014 at 17:02

Christopher Monkton und Eike haben zwar was anderes mit dieser Aussage vor, aber das wirst Du “schlauer Alex” auch noch rauskriegen 🙂

Reply
Avatar
TheMaincenter 11. Juli 2014 at 15:53

Alex, hör auf, das passt doch nicht ins Weltbild der narzisstischen Besserwisser…

siehe ggf auch:

http://www.google.de/search?biw=1920&bih=856&sclient=psy-ab&q=site:recentr.com+bill+gates&btnG=&oq=&gs_l=&pbx=1&gbv=1&sei=Efq_U7qqGcnD7Aa0toD4CA

denn, die große Zensurorgie scheint begonnen zu haben….

“Ergebnisse wurden möglicherweise aufgrund der Bestimmungen des europäischen Datenschutzrechts entfernt”

Reply

Leave a Comment

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie einverstanden sind, benutzen Sie die Seite weiter und klicken auf „OK“. Erfahren Sie mehr in unserer Datenschutzerklärung. OK Datenschutz